Seite 1

Hoffnung für die Rohingya

Rangun. Nach wochenlangem Tauziehen haben sich die Nachbarstaaten Bangladesch und Myanmar nach Angaben aus Dhaka darauf geeinigt, dass die Rückführung von Rohingya-Flüchtlingen binnen zwei Monaten beginnen soll. Myanmars De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi und Bangladeschs Außenminister Abul Hassan Mahmood Ali unterzeichneten am Donnerstag eine entsprechende Grundsatzeinigung. Unklar blieb ...

Unten links

Am Samstag wird endlich die Wahrheit ans Licht kommen: dass die Erde eine Scheibe ist. Der US-Amerikaner Mike Hughes will sich mit einer eigenen Rakete Richtung All schießen lassen, um »unabhängige« Aufnahmen von der Erdscheibe zu machen. Den Verdacht, dass an der Kugeltheorie etwas faul ist, hegt der Querdenker schon länger. Unterstützt wird er in seinem Vorhaben von der Initiative der Kugelkriti...

Siemens: Proteste gegen Jobabbau

Berlin. Im Beisein von SPD-Chef Martin Schulz haben Hunderte Siemens-Mitarbeiter gegen die geplanten Stellenstreichungen und Standortschließungen bei dem Technologiekonzern protestiert. »Es gibt keinen Grund, bei einem Unternehmen, das 6,3 Milliarden Euro Gewinn macht, Arbeitsplätze abzubauen - so einfach ist das«, sagte Schulz auf der Kundgebung in Berlin. Die Streichung tausender hoch qualifizie...

Versöhnungsgipfel in Kairo erfolgreich

Kairo. Die größten Palästinensergruppen haben sich am Mittwoch auf gemeinsame Wahlen bis Ende 2018 verständigt. Nach zweitägigen Versöhnungsgesprächen in Kairo forderten die Vertreter von 13 politischen Parteien die Wahlkommission dazu auf, Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vorzubereiten. Außerdem ersuchten sie Palästinenserpräsident Mahmud Abbas darum, nach Gesprächen mit allen Seiten ein Da...

Roland Etzel

Eine Chance für Palästina

Dem Kairoer Beschluss von Dienstagnacht, bis Ende nächsten Jahres über alle Rivalitäten und ideologischen Gräben hinweg Parlaments- und Präsidentschaftswahlen durchzuführen, kommt enorme Bedeutung zu.

Prozess wegen Paragraf 219a

Berlin. Jedes Jahr demonstrieren sogenannte Lebensschützer mit weißen Kreuzen überall in Deutschland gegen Schwangerschaftsabbrüche. Abtreibungsgegner*innen nutzten zudem gerne den Paragrafen 219a, der es verbietet, Werbung für Abtreibungen zu machen. Am heutigen Freitag muss sich die Allgemeinmedizinerin Kristina Hänel vor dem Amtsgericht Gießen verantworten, weil auf ihrer Internetseite steht, d...

Aert van Riel

Union setzt auf Unterstützung durch die AfD

Seit der Bundestagswahl im September haben offen reaktionäre Kräfte eine Mehrheit im Parlament. In der CDU gibt es nun erste Überlegungen, diese auch zu nutzen.

Seite 2
ndPlusSilviu Mihai, Chisinau

Republik Moldau bleibt Armenhaus Europas

Moldau ist das ärmste Land Europas. Ein Drittel der Erwerbsbevölkerung arbeitet im Ausland, Überweisungen machen den Großteil des BIP aus. Die Zustimmung zu einer EU-Annäherung geht zurück.

Kay Wagner, Brüssel

Die Begeisterung ist vergangen

Seit 2009 gibt es die Östliche Partnerschaft zwischen der EU und sechs Staaten: Belarus, Moldawien, Ukraine, Armenien, Aserbaidschan und Georgien. Nach dem Gipfel 2015 soll nun bilanziert werden.

Seite 3
ndPlusUlrich Gineiger

Ein Trauerspiel

Am Totensonntag besuchen viele Menschen die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen. Die Trauer ist nicht nur Privatsache - sie wird von den Behörden mehr oder weniger stark reglementiert.

Seite 4
Martin Kröger

Krösus mit Luxusproblem

»Arm, aber sexy« war gestern: Das Bundesland Berlin schwimmt quasi in Geld. Doch die Mitte-links-Regierung weiß nicht, wohin mit den vielen Millionen. Was für eine Ironie der Geschichte nach dem jahrelangen Sparen.

Sebastian Bähr

Wenig gelernt

Vor 25 Jahren warfen Nazis in Mölln nachts Brandsätze in zwei Häuser türkischer Mitbürger. Den Attacken von damals hat die Kleinstadt am Donnerstag gedacht. Doch noch heute wird täglich eine Unterkunft von Schutzsuchenden angegriffen.

Ulrike Henning

Das Geld der anderen

Die gesetzlichen Krankenkassen haben ihre Überschüsse auf zweieinhalb Milliarden Euro ausgebaut. Doch besonders von Seiten der Politik ist es unlauter, Rückzahlungen an die Versicherten zu verlangen.

Christian Mihatsch

Ökobuchhalter

Leistungen der Natur wie saubere Luft und sauberes Wasser werden im Bruttoinlandsprodukt nicht berücksichtigt. Ein Baum bekommt erst dann einen Wert, wenn er gefällt und verkauft wird. Diese Fehlsteuerung will der WWF stärker ins Visier nehmen. Die Umweltstiftung ernannte jetzt einen Pionier der »grünen Buchhaltung« zum Vorsitzenden ihres Dachverbands: den indischen Ökonomen Pavan Sukhdev. »Seine ...

Hannes Keune und Matthias Micus

Ende der Gemütlichkeit

Früher gab es zwei große Volksparteien und eine Mehrheitsbeschafferin im Bundestag. Heute sind sechs Parteien dort vertreten - die Regierungsbildung ist entsprechend schwierig. Doch welche Rolle spielen die heute noch? Ein Kommentar.

Seite 5

Was sagt das Gesetz?

§ 218 / Schwangerschaftsabbruch (1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluß der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes. (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs...

Katharina Schwirkus

Zur Not durch alle Instanzen

Die 61-jährige Allgemeinmedizinerin Kristina Hänel hat sich viel vorgenommen für ihre letzten Arbeitsjahre. Mit ihrer Anwältin Monika Frommel ist sie dazu bereit, sich durch alle Instanzen zu klagen, damit Frauen das Recht bekommen, sich umfassend und uneingeschränkt über Schwangerschaftsabbrüche zu informieren. Hänel muss sich am Freitag in Gießen vor Gericht verantworten, weil auf ihrer Internet...

Katharina Schwirkus

»Ein Anlass, die Gesetze zu ändern«

Edith Beckmann ist Gynäkologin und führt Schwangerschaftsabbrüche. Gemeinsam mit Kollegen hat sie sich mit der angeklagten Kristina Hänel solidarisiert. Mit »nd« sprach sie über die Rechtslage und die Frage, wo Werbung für Schwangerschaftsabbrüche beginnt.

Seite 6
Sebastian Weiermann

Kein Geld mehr für den Bus

Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Wüst hat am Mittwoch verkündet, dass das Land die Förderung des Sozialtickets für Bedürftige kürzen und dann abschaffen wird. Das stößt auf Verärgerung und Kritik.

Sebastian Bähr

Nicht auf Facebooks Linie

Kerem Schamberger und Hasnain Kazim - zwei populäre Facebooknutzer und Türkei-Experten verlieren auf mysteriöse Weise Tausende Unterstützer von ihren Profilen. Eine Spur führt möglicherweise in die Unternehmensrichtlinien.

Seite 7
Olaf Standke

Iran hält sich an Atomdeal

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat Iran erneut die volle Umsetzung des Atom-Abkommens bescheinigt. Die Überwachung der Nuklearanlagen der Islamischen Republik funktioniere reibungs- und lückenlos.

Russland will neue Untersuchung

Russlands hat in der UNO seine Unzufriedenheit mit den bisherigen Berichten zum Einsatz geächteter chemischer Kampfstoffe in Syrien zum Ausdruck gebracht und Änderungen gefordert.

Oliver Eberhardt

Erleichterung im Gazastreifen

Bis Ende 2018 soll in Palästina gewählt werden; darauf haben sich 13 palästinensische Parteien in Kairo geeinigt. Die Übernahme der Kontrolle über Gaza durch die offizielle Regierung schreitet voran.

Seite 8
Denis Trubetskoy, Kiew

Kiews Korruptionsjäger jagen sich gegenseitig

Die Antikorruptionsstrukturen in der Ukraine sind in Schwierigkeiten. Eine davon soll angeblich elektronische Steuererklärungen gefälscht haben. Gegen den Chef der anderen wird ermittelt.

Martin Reischke, Tegucigalpa

Honduras’ Präsident steht vor Wiederwahl

Bei den honduranischen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am kommenden Sonntag sieht Amtsinhaber Juan Orlando Hernández wie der sichere Sieger aus. Seine Wiederwahl wäre illegal.

Seite 9

Ermittlungen gegen Uber in den USA

San Francisco. Der US-Fahrdienstvermittler Uber gerät wegen des lange verschwiegenen Datendiebstahls ins Visier der Justiz. Die Generalanwälte der US-Bundesstaaten New York und Connecticut leiteten Ermittlungen ein. Uber hatte zuvor eingeräumt, den Diebstahl von Millionen Kunden- und Fahrerdaten ein Jahr lang verschwiegen zu haben. Das Unternehmen soll den Hackern 100 000 Dollar gezahlt haben, dam...

Haidy Damm

Güllestreit im Bundesrat

Wie viel Gülle dürfen Landwirte auf die Felder kippen? Diese Frage steht am Freitag wieder auf der Tagesordnung des Bundesrates. Diesem liegen zwei Vorschläge vor.

Erich Reimann

Milliardengeschäft am Black Friday

Er kommt ursprünglich aus den USA, wird aber auch in Deutschland immer beliebter: der Schnäppchentag Black Friday. Verbraucher sollten auch hier einen kühlen Kopf bewahren.

Verena Kern

Verkehrsstillstand seit 44 Jahren

Ein Umsteuern in der Verkehrspolitik hält das Gremium der Umweltweisen für erforderlich. Die Regierung solle sich nicht um mehr Straßenbau kümmern, sondern Mobilität umweltverträglich gestalten.

Seite 10
ndPlusKnut Henkel

»Verfolgung hat nicht aufgehört«

Vor einem Jahr im November wurde der Friedensvertrag zwischen der FARC-Guerilla und dem kolumbianischen Staat unterzeichnet. Hat sich die Menschenrechtssituation seitdem merklich geändert? Die Unterzeichnung des Friedensvertrags von FARC und Regierung hat in Kolumbien enorme Hoffnungen geweckt - gerade bei den sozialen Bewegungen, darunter Menschenrechtsorganisationen und Gewerkschaften. Über...

Christopher Wimmer

Amazon bringt Gewerkschaft und radikale Linke zusammen

An diesem »Black Friday« wollen linke Gruppen die Auslieferung von Amazon-Produkten blockieren und in Leipzig einen weiteren Streik unterstützen. Seit Jahren kämpfen die Beschäftigten dort für bessere Arbeitsbedingungen.

Helmut Born

Profitmaximiererei vor Menschen

Auch wenn klar ist, dass dem Siemens-Vorstand in der Frage des Abbaus der Arbeitsplätze die rote Karte gezeigt werden muss, so haben die Pläne auch mit falschen Weichenstellungen in der Politik zu tun.

Seite 11

AfD scheitert mit Antrag vor Gericht

Die Berliner AfD-Fraktion muss den Verlust eines Platzes im Untersuchungssausschuss zum Terroranschlag vor einem Jahr vorerst hinnehmen. Der Verfassungsgerichtshof des Landes lehnte einen Antrag der AfD auf einstweilige Anordnung ab, wie er am Donnerstag mitteilte. Weil die Fraktion im Sommer durch den Ausschluss eines Abgeordneten kleiner wurde, war die Zahl ihrer Mitglieder in zwei Ausschüssen d...

Senat will Bierbikes verbieten

Weniger Kneipengäste, mehr Kulturbesuch: Berlin will künftig schickeres Publikum anlocken. Statt immer mehr Party-Touristen soll die Werbung der Stadt gesetztere Besucher anziehen. »Die Kultur-Touristen, die Kongress-Touristen sind diejenigen, die länger in der Stadt bleiben, die hier mehr Geld ausgeben und tatsächlich die Stadt auch genießen wollen«, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne)....

Martin Kröger

Überschüsse fließen zum Teil in Tilgung

Wegen der guten Einnahmesituation verzeichnet Berlin wohl erneut hohe Überschüsse. Mit dem Geld wird das Sondervermögen für Investitionen und die Schuldentilgung aufgestockt.

Andreas Fritsche

Traurige Lachnummer

Im Rückblick scheinen all die Berufungen, Entlassungen, Rücktritte und Personalrochaden rund um den BER überflüssig gewesen zu sein. Sie haben nur noch mehr Verwirrung gestiftet.

Johanna Treblin

121 homofeindliche Übergriffe registriert

Auch 2017 wurden die meisten Übergriffe auf Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Interpersonen in Mitte, Schöneberg und Neukölln verzeichnet. Im Vergleich zu 2016 blieb die Zahl fast unverändert.

Andreas Fritsche

Nicht mal der Alarm funktioniert

Ob die Schwierigkeiten nun neu sind oder schon bekannt: Es gibt Mängel am Terminal des Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld - und zwar gravierende.

Seite 12

Tagebau in einem Jahr bereit zur Flutung

In einem Jahr könnte die Flutung des alten Braunkohletagebaus Cottbus-Nord starten. Dafür muss allerdings ein Planfeststellungsbeschluss gefasst werden. Daran wird noch gearbeitet.

Rochus Görgen

SPD uneins über Koalition mit der CDU

Die Frage einer großen Koalition auf Bundesebene spaltet die SPD auch im Land Brandenburg. Anfang Dezember könnte es eine Kampfabstimmung im Landesvorstand geben.

Gedenkstelle am Breitscheidplatz verlegt

Fast ein Jahr ist seit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz vergangen. Für den diesjährigen Weihnachtsmarkt wurde das temporäre Mahnmal für die Opfer verlegt.

Nicolas Šustr

Mehr Züge und mit Internet

Mehr und längere Züge, Gratis-Internet an Bord und Hybridtechnik. Die Länder Berlin und Brandenburg haben die Ausschreibung für den Regionalverkehr gestartet. Die Zeichen stehen auf Wachstum.

ndPlusMarina Mai

Allein in der Fremde

Immer mehr Eritreer fliehen vor dem Nationaldienst nach Deutschland, viele von ihnen leben in Berlin. Hier angekommen, gestaltet sich die Integration oft schwierig.

Seite 13

Trutzburg an der Neiße

Görlitz. Imposant: der Kaisertrutz in der sächsischen Neißestadt Görlitz. Das Bauwerk ist eine der einstmals 32 Basteien, die die Stadt Görlitz zur Verteidigung besaß. Seinen Namen bekam der Kaisertrutz 1641 während des Dreißigjährigen Krieges, als die von den Schweden besetzte Stadt über mehrere Wochen einer Belagerung durch kaiserliche und sächsische Truppen widerstand. Das Bauwerk beherbergt he...

Volle Kassen - aber kein Geld für mehr Lehrer

Magdeburg. In einer hitzigen Debatte haben die Abgeordneten des Magdeburger Landtags über mögliche finanzielle Spielräume diskutiert. Hintergrund ist die aktuelle Steuerschätzung, die dem Land Sachsen-Anhalt in diesem Jahr 236 Millionen Euro zusätzlich verspricht. Die oppositionelle LINKE forderte einen Nachtragshaushalt, um beispielsweise mehr Lehrer einzustellen und die Finanzierung der Kinderbe...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Hessens Grüne blinken tiefschwarz

»Hessen muss sich dafür einsetzen, dass auf Bundesebene die Durchsuchung privater Rechner aufgeschlossen wird«, heißt es in einem Positionspapier der Landes-Grünen von 2013. Das war einmal.

Seite 14

Busch-Neubau teurer

Der Neubau der Schauspielschule Ernst Busch wird um ein Drittel teurer als ursprünglich geplant. Nach einem Bericht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung an das Abgeordnetenhaus steigen die Baukosten insgesamt von gut 33 auf 44 Millionen Euro. Das Bestandsgebäude habe sich als »unerwartet schadhaft« erwiesen, hieß es. Zudem hätten »Schlechtleistungen« beim Rohbau und Außenputz für Mehrkosten g...

Gefahr für Schlosspark-Theater?

Die Berliner CDU sieht das von Dieter Hallervorden geführte Schlosspark Theater in Gefahr. »Wenn die Förderung durch Lotto-Mittel wegfällt, steht der Weiterbetrieb auf dem Spiel«, sagte der CDU-Kulturexperte Robbin Juhnke am Donnerstag. Mit Blick auf die abschließende Beratung des Kulturetats im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses am Freitag forderte er, 600 000 Euro als mögliche Kompensation fü...

Die Charité und die Nazis

Die Charité zeichnet in einer Ausstellung die Verwicklung ihrer früheren Ärzte in das nationalsozialistische Ausgrenzungs- und Vernichtungssystem nach. Viele leitende Mitarbeiter des Klinikums und der Berliner Universität hätten Institute und Kliniken in den Dienst der NS-Medizin gestellt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Charité, Karl Max Einhäupl, am Donnerstag bei der Eröffnung der Ausstellun...

Hundert Jahre Ufa

Trotz vieler Brüche und Zäsuren in der Firmengeschichte existiert die Marke »Ufa« seit hundert Jahren. Der Name hat sich über die Dekaden hinweg gehalten - und anlässlich des Jubiläums präsentiert das Museum für Film und Fernsehen der Deutschen Kinemathek (24. November bis 22. April 2018) die wechselvolle Konzerngeschichte der Ufa in insgesamt sieben Kapiteln. Im Ersten Weltkrieg als Propagandains...

Der Weg zum Forum

Das Humboldt-Forum soll vom Jahr 2019 an Deutschlands wichtigstes Kunst- und Kulturzentrum werden. Bei einem kostenlosen Aktionstag wollen die Staatlichen Museen am Samstag (25. November, 10-18 Uhr) schon mal einen Vorgeschmack auf ihre künftigen Ausstellungen geben. Unter dem Motto »Auf dem Weg zum Humboldt-Forum« stellen sie Highlights aus den Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museum...

Doris Weilandt

Hören wie der Mond aufgeht

Das südthüringische Meinigen vergibt seit 2001 den Ludwig-Bechstein-Preis, der Märchensammler wirkte einst viele Jahre in der Stadt. In diesem Jahr geht der Preis an eine junge Frau - Nazli Çevik.

Der Nordosten will sein Image ändern

Eine neue Imagekampagne der Industrie- und Handelskammern soll die Stärken des Industriestandortes Mecklenburg-Vorpommern zeigen. Kritik kam von der IG Metall und den oppositionellen LINKEN.

Klaus Hammer

Für eine neue Weltarchitektur

Es gab bisher nach dem Zweiten Weltkrieg keine einzige monografische Ausstellung von Wenzel Hablik in Berlin. Jetzt ist sie da - und sie gleicht einer Wiederentdeckung dieses kühnen Architekturvisionärs und Malers. Ohne das große Engagement der Wenzel-Hablik-Stiftung in Itzehoe, die Trägerin des dortigen Wenzel-Hablik-Museums ist, wäre sie nicht zustande gekommen. Und die Direktorin des Museums, K...

Seite 15

Ehrung für Rebecca Horn

Die Bildhauerin Rebecca Horn wird als erste Frau mit dem Wilhelm-Lehmbruck-Preis der Stadt Duisburg ausgezeichnet. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis gehört zu den international renommierten Auszeichnungen für Bildhauer. Kompromisslos, eigenwillig und unverwechselbar präge die mehrfache Documenta-Teilnehmerin Horn seit mehr als 50 Jahren Disziplinen wie Performance, Bildhauerei, Poesie, Malerei un...

Tell als Test

Mit »Wilhelm Tell« bringt Passionsspielleiter Christian Stückl im nächsten Sommer eines der großen Werke deutscher Literatur ins Oberammergauer Passionstheater - und startet zugleich ins Casting für die Passionsspiele 2020. »Diese Aufführung bietet mir noch einmal die Möglichkeit, viele Oberammergauer Theaterbegeisterte in einer Inszenierung auszuprobieren und verborgene Talente aufzuspüren, bevor...

Thomas Blum

Work faster!

Aufgepasst, Buchstabenfüchse! Die bayrische Popgruppe Lali Puna bitte nicht verwechseln mit der portugiesischen Sängerin, Gitarristin und Lyrikerin Lula Pena! Die ersten Takte des neuen Lali-Puna-Albums, des ersten seit sieben Jahren, deuten es an: Von Techno und House lernen heißt siegen lernen. Flotte Clubbeats dominieren hier das Geschehen. Allerdings kommt das alles so klug zusammengeschr...

Georg Leisten

Verwandlungszauber der Form

Im Malerolymp der französischen Moderne steht Cézanne immer etwas abseits. Das mag daran liegen, dass seine Malerei wenig Liebliches hat. Wer aber war dieser Bankierssohn, der für die Kunst das Jurastudium schmiss?

Seite 16
Rainer Rupp

Ein wahrer Held

Der Fall des Oberstleutnants der Bundeswehr a. D. Jürgen Rose hatte seinerzeit wiederholt bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Er hatte nämlich etwas getan, was für einen Bundeswehroffizier nicht nur total ungewöhnlich, sondern auch unerhört ist, denn er hat kriminelle Befehle zur Beihilfe am Angriffskrieg gegen den Irak verweigert und seine Meinung dazu sogar in die Öffentlichkeit getragen, etwa ...

Frank-Rainer Schurich

Gefährliche Sandkastenspiele

Wenn sich die CIA, der berühmt-berüchtigte Auslandsnachrichtendienst der USA, verantwortlich für Staatsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen in großem Stil, Sorgen um die Zukunft macht, sollte jeder auf dieser Welt blitzschnell hellwach werden. Von einer Organisation, die nicht genehme demokratisch gewählte Regierungen stürzte, wie 1953 im Iran, 1954 in Guatemala und 1973 in Chile, die in der ...

Seite 17
Hans-Dieter Schütt

Würdig für den »Oscar«

Er war ein Gütiger und Glaubhafter. Ein Anwalt der Freundlichkeit. In der Selbstsicherheit vorsichtig, im Mut bedenkend, in der Hoffnung zäh. Man kann an den DEFA-Filmen von Günter Reisch verfolgen, was diese roh-sozialistische Gesellschaftsordnung sein wollte, in ihren besten Momenten auch war. Zum Beispiel der deutsche Film und die Historie: dies spezielle, meist unerquickliche Zerren zwischen S...

Robert D. Meyer

Retter des Heiligabendlandes

Alle Jahre wieder kramt das Besorgtbürgertum die wenig weihnachtliche Erzählung raus, aufgrund politischer Korrektheit würden Weihnachtsmärkte umbenannt. Selbst der altehrwürdige Dresdner Striezelmarkt blieb (wieder einmal) nicht verschont.

Seite 18
ndPlusTom Mustroph, Bar Elias

Klettern statt Krieg

Ein Schweizer Kletterenthusiast bringt nahe der syrisch-libanesischen Grenze jungen Geflüchteten das Vertrauen in die eigene Körperlichkeit zurück. Ein Sportprojekt mit großer sozialer Dimension.

Seite 19
Jirka Grahl

Aufschlag in Amerika

In den USA ist Tischtennis ein Nischensport. Angesichts von Olympia 2028 in Los Angeles möchte der nationale Verband das gern ändern. Am Freitag macht die deutsche TTBL in Washington Tischtenniswerbung.

Alexander Ludewig

Lauter Jubel, leise Kritik

Hinter dem großen Ziel 1. Bundesliga hat sich beim 1. FC Union eine Mehrheit versammelt, die auch die zunehmende Kommerzialisierung hinnimmt. Diskussionen über und unter Fans gibt es trotzdem.

Seite 20

Til Schweiger gewinnt Streit um Facebookbeitrag

Sieg auf ganzer Linie. Til Schweiger muss eine Auseinandersetzung mit einer Frau bei Facebook nicht löschen. Die Richter erklären, warum der umstrittene Eintrag nicht wirklich privat gewesen sei.

Jennie Matthew

CBS feuert Star-Moderator Charlie Rose

New York. Nach einer Reihe von Belästigungsvorwürfen ist der lange einflussreiche Fernsehmoderator und Journalist Charlie Rose endgültig entlassen worden. Die Anstellung des 75-Jährigen sei mit sofortiger Wirkung »beendet« worden, teilte der US-Sender CBS News am Dienstag mit. Damit reagiere der Sender auf das »extrem verstörende und nicht zu tolerierende Verhalten« von Rose gegenüber mehreren Fra...

Ralf Streck

»Nie dagewesene Dürre«

Der Klimawandel zeigt sich mit voller Wucht in Spanien und Portugal. »Ich weiß nicht, wie ich meine Tiere ernähren soll«, lautet eine Sorge, die viele auf der Iberischen Halbinsel haben.