Seite 1

Der Terrormiliz in Nigeria entkommen

Kano. Im Nordosten Nigerias sind mehr als 700 Menschen der Gefangenschaft der islamistischen Terrormiliz Boko Haram entkommen. Es handele sich vor allem um Bauern, Fischer und deren Familien, die von den Islamisten als Arbeitssklaven gehalten worden seien, erklärte Militärsprecher Timothy Antigha am Montag. Die Menschen seien in der Folge jüngster erfolgreicher Militäreinsätze gegen Boko Haram im ...

Kartellamt droht Facebook

Berlin. Das Bundeskartellamt wirft Facebook einen möglichen Missbrauch seiner Marktmacht vor - und zieht deswegen auch Sanktionen in Betracht. »Wir kritisieren die Art und Weise, wie das Unternehmen persönliche Daten sammelt und verwertet«, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt der »Rheinischen Post« vom Dienstag. »Vielleicht müssen wir am Ende das Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquell...

Verhaftungswelle in Iran nach Protesten

Teheran. Die iranische Führung hat auf die heftigen Proteste im Lande mit einer Festnahmewelle reagiert. Zugleich beschuldigte der oberste Führer Ajatollah Ali Chamenei ausländische Kräfte, die Demonstranten zu steuern. »Die Feinde Irans haben in den letzten Tagen den Unruhestiftern Geld und Waffen sowie politische Unterstützung zur Verfügung gestellt, um Iran zu schaden«, sagte Chamenei am Dienst...

Alexander Isele

Kim Jong Un führt Trump vor

Kim Jong Un beherrscht ein breit gefächertes Repertoire an Diplomatie. Mit seiner Neujahrsrede streckt er eine halbe Hand Südkorea entgegen, die Präsident Moon beherzt ergreift. Das könnte Seoul und Washington weiter voneinander entfernen.

Ein bisschen Frieden vor Olympia

Berlin. Schon in der kommenden Woche könnte es nach dem Willen des südkoreanischen Vereinigungsministers zu einem Treffen mit einer Delegation aus dem Norden kommen. Als Antwort auf ein Gesprächsangebot von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in dessen Neujahrsrede sagte Cho Myong Gyon am Dienstag in Seoul, ein Treffen könnte »unabhängig von Zeit, Ort und Format« stattfinden. Cho schlug Gespräche am...

Seite 2

Arm trotz Wachstum

Bulgarien ist seit 2007 EU-Mitglied, gehört allerdings noch nicht zur Eurozone und zum grenzkon-trollfreien Schengen-Raum. Vier Dinge sollte man noch über das südosteuropäische Land am Schwarzen Meer wissen:Antike Geschichte: Thraker, Römer, Goten, Byzantiner sowie Türken haben Bulgariens Geschichte mitgeprägt. Die Hauptstadt Sofia, früher Serdika, galt als die Lieblingsstadt des römischen Kaisers...

Nelli Tügel

Sofia ist nicht Visegrád

Der bulgarische Grenzzaun ist wichtiger Teil der EU-Abschottungspolitik. Im Streit um die Flüchtlingsverteilung hat sich das Land zwischen Visegrád-Gruppe und EU-Kommission positioniert.

Thomas Roser, Belgrad

EU-Armenhaus übernimmt Ruder

Elf Jahre nach dem Beitritt zur EU wird deren ärmstes Mitglied Bulgarien erstmals die Geschäfte des Staatenbundes führen. Das Motto der Ratspräsidentschaft lautet: »Einigkeit macht stark.«

Seite 3
Karlen Vesper

»Socialism is coming back«

Donald Trump ist Ausdruck des Niedergangs der Bourgeoisie. Doch mit der scharfen sozialen Ungleichheit in den Vereinigten Staaten bekommt der Sozialismus eine neue Chance, sagt der Vorsitzende der Socialist Equality Party.

Seite 4
Eva Roth

Weniger arbeiten

In Deutschland gibt es so viele Erwerbstätige wie noch nie seit der Wiedervereinigung, meldet das Statistische Bundesamt. Dabei gibt es gar nicht mehr Arbeit als im Jahr 1991. Und wie ist der Rekord dann zu erklären?

Thomas Blum

Wo bleibt denn der Rechtsanwalt?

Seit dem Jahresbeginn gibt es ihn nicht mehr, den Straftatbestand der Majestätsbeleidigung. Dabei gäbe es gute Gründe für ihn, gerade Satiriker nutzten ihn, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und Diktatoren zu kritisieren.

Nelli Tügel

Doch einen Frieden mit der PKK?

Der türkische Außenminister nennt Bedingungen für Friedensgespräche mit der PKK. Immerhin. Seit die AKP sich 2015 von ihrer eigenen Entspannungspolitik abwandte, war davon nicht mehr die Rede. Doch Çavuşoğlus Bedingungen haben es in sich.

Roland Etzel

Unerschrockene

Sie hatte israelische Soldaten mit bloßen Händen und Füßen attackiert. Nun steht sie wegen ihrer Ohrfeigen-Attacke vor Gericht und ist zur Widerstands-Ikone der Palästinenser geworden: Die 16-jährige Ahed Tamimi.

Conrad Schuhler

Nägel mit Atomköpfen

Ganze 17 Rüstungsprojekte hat die EU-Militärkooperation bereits angestoßen. Die deutsche Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, als globaler Akteur eine Hauptrolle zu spielen und will dies mit mehr militärischer Macht erreichen.

Seite 5

Es geht nicht gerecht zu

Eine große Mehrheit der Bundesbürger sieht eine soziale Schieflage in Deutschland. An gleiche Aufstiegschancen glauben nicht viele.

Aert van Riel

Auf den Trümmern der Sozialdemokratie

Linke Sozialdemokraten und Grüne lehnen die Neugründungsidee des saarländischen Linksfraktionschefs Oskar Lafontaine ab. Parteikollegen monieren, er wolle eine nationalistische Linke.

Seite 6
Ulrike Henning

Weder sicher noch exakt

Seit Jahren debattieren Mediziner über die Zuverlässigkeit einer medizinisch-technischen Altersdiagnostik. Viele Ärzte fordern statt Röntgenaufnahmen eine umfassende Vorsorgeuntersuchung für minderjährige Flüchtlinge.

Moritz Wichmann

AfD-Politikerin im Internet blockiert

Seit Jahresbeginn gehen Twitter und Facebook verstärkt gegen Rassismus und prominente AfD-Politiker vor. Tweets über migrantische »Männerhorden« und »messerstechende Mobs« wurden gesperrt. Die LINKE plädiert für »klare Kante«.

Seite 7
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Frankreich ringt mit IS-Rückkehrern

Nachdem der Islamische Staat weitgehend geschlagen ist, muss sich Frankreich der Frage stellen, wie es mit Rückkehrern und Franzosen, die in Gefangenschaft geraten sind, umgehen soll.

Daniel Kestenholz, Bangkok

Nord- und Südkorea reichen sich die Hand

Nach dem Gesprächsangebot durch Kim Jong Un greift Moon Jae zu und hofft auf ein gemeinsames Sportlerteam bei den Olympischen Spielen. Die USA spielen bei der Deeskalation wohl keine Rolle.

Seite 8
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Der Rechtsstaat steht unter Druck

Die EU leitet gegen Polen ein Strafverfahren ein. In Rumänien demonstrieren Zehntausende gegen die Aushöhlung des Rechtsstaats. Die Regierungen bleiben unbeirrt.

Oliver Eberhardt

Der Protest ist in Irans Politik angekommen

Trotz Massenfestnahmen und vieler Toter gehen die Proteste in Iran weiter. Ajatollah Chamenei hat »ausländische Mächte« verantwortlich gemacht, während im Parlament kritisch diskutiert wurde.

Seite 9

Müller will Kompromiss bei Kameras

Regierungschef Michael Müller (SPD) sieht Chancen für einen Kompromiss mit der Initiative für mehr Videoüberwachung. «Ich sehe in der Sache gar nicht so große Differenzen», sagte Müller den Zeitungen «Bild» und «B.Z.». Die Initiatoren eines Volksbegehrens sammeln Stimmen, um 50 Orte mit viel Kriminalität rund um die Uhr überwachen zu lassen. Falls die Unterschriften zusammenkommen, «sollte man sic...

Nicolas Šustr

Mangelnde Solidarität

Es ist schon erstaunlich, was sich in der rot-rot-grünen Koalition wieder abspielt. Dass nämlich nicht nur die Opposition, sondern auch der SPD-Abgeordnete Joschka Langenbrinck die Gefängnisausbrüche der letzten Tage öffentlich bei Twitter als Rücktrittsgrund für Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) bezeichnet. Geschlossenheit geht anders, obwohl sie doch gerade angesichts der permanenten Fundament...

Tomas Morgenstern

Koalition trotz Ernüchterung fest im Sattel

Die letzte Meinungsumfrage von 2017 des Instituts Forsa legt nahe: Zwar finden die meisten Berliner, Rot-Rot-Grün bringe die Stadt nicht voran, doch würden sie die Koalition erneut wählen.

Nicolas Šustr

Plötzensee: Neun raus, drei zurück

Innerhalb von fünf Tagen sind sieben Gefangene aus verschiedenen Teilanstalten des Gefängnisses Plötzensee geflohen. Auch ein SPD-Abgeordneter nennt das einen Rücktrittsgrund für den Senator.

Jérôme Lombard

Neue Qualität der Gewalt

Nach Angriffen auf Einsatz- und Rettungskräfte in der Silvesternacht diskutieren Berliner Politiker mögliche Konsequenzen und auch Verbote. Ein Ansatz wäre ein verkürzter Böllerverkauf nur noch an einem Tag im Jahr.

Seite 10

Olsenbande im Filmmuseum

Potsdam. Das Filmmuseum Potsdam widmet den dänischen Filmganoven der »Olsenbande« eine Sonderausstellung. Zum 50. Jubiläum des Trios, das in 14 Filmen Unterhaltungsgeschichte schrieb und in der DDR überaus populär war, wird vom 28. Juni 2018 bis zum 17. Februar 2019 die Ausstellung »Mächtig gewaltig. Die Olsenbande im Museum« gezeigt, teilte das Filmmuseum mit. Zu sehen sind unter anderem original...

Nicolas Šustr

Anwalt: Rigaer-Drohbrief aus Umfeld der Polizei

Die Fotos des Drohbriefes gegen vermeintliche Bewohner des Hausprojekts Rigaer 94 stammen laut einem Betroffenen-Anwalt nicht aus Gerichtsakten. Vermutlich seien Observationen die Grundlage für die Liste im Brief.

Gudrun Janicke, dpa und Tomas Morgenstern

Sperrungen, Staus und Tempolimits

Wegen diverser Verkehrsprojekte müssen Kraftfahrer in Brandenburg sich auch 2018 auf Zumutungen einstellen. Vor allem die Beseitigung der Folgen von Betonkrebs erfordert Zeit.

ndPlusStefan Otto

Der keine Wohnung findet

Christian Brüning zählt zur Mittelschicht, er arbeitet in einem Industriebetrieb und verdient angemessen. Auf dem Wohnungsmarkt hat er trotzdem keine Chance, weil er verschuldet ist.

Uwe Werner und Paul Alexander

Neue Wege als Bürgermeister

Die LINKE rechnet sich Chancen aus bei den Bürgermeisterwahlen in Templin und Neuenhagen und auch bei den Oberbürgermeisterwahlen am 4. März in Frankfurt (Oder) und am 23. September in Potsdam.

Seite 11

Die Säulen von Wisibada

Wiesbaden. Eine Frau mit Regenschirm geht durch die lange Säulenreihe der Theaterkolonnaden in Wiesbaden. Das Bauwerk gehört zum klassizistischen Gebäudeensemble um den zentralen Platz vor dem Kurhaus der hessischen Landeshauptstadt. Diese at eine lange Geschichte als Kurstadt, bereits die Römer kannten die dortigen Thermalquellen. Auch der Name Wiesbaden - entstanden aus Wisibada: das Bad in den ...

Rekordüberschuss in Thüringen erwartet

Rudolstadt. Einer Prognose des Rechnungshofs zufolge kann Thüringen mit einem Rekordüberschuss in der Landeskasse ins neue Jahr starten. Das Plus aus der Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben könnte sich auf etwa 750 Millionen Euro belaufen, sagte Rechnungshofpräsident Sebastian Dette der dpa. Dette plädierte dafür, einen großen Teil des Überschusses für die Schuldentilgung sowie als Rücklage ...

Christian Brahmann, Wolfsburg

Haltlos durch Wolfsburg

Zwischen Wolfsburg und den Fernzügen der Deutschen Bahn wollte es 2017 wieder nicht wirklich klappen. Dreimal verpasste ein ICE den Halt in der niedersächsischen Stadt. Da die Bahn Ende 2016 einmal und im Jahr 2011 ebenfalls dreimal binnen kurzer Zeit an Wolfsburg vorbeifuhr, sprechen böse Zungen mittlerweile von einer Tradition. Ob sich diese 2018 brechen lässt, und Stadt und ICE wieder planmäßig...

Simon Ribnitzky, Stendal

Wühlen im Müll zu Jerichow

Mehrere Hunderttausend Tonnen Müll landeten illegal in Tongruben im Jerichower Land. Gegen die mutmaßlich Verantwortlichen laufen zwei Prozesse, teils seit Jahren. Ein Ende ist nicht absehbar.

Seite 12

Mit Bohrer anrücken

Die schon lange geplante Sanierung der Hohenzollerngruft im Berliner Dom soll im kommenden Jahr auf den Weg gebracht werden. »Wir haben inzwischen die feste Finanzierungszusage von Land und Bund«, sagte Domsprecherin Svenja Pelzel. »Wir hoffen, dass wir nach der europaweiten Ausschreibung im Februar bis zum Sommer die Architekten haben und in die konkrete Planung einsteigen. Dann könnten im Januar...

Preis für Komposition

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg zum 13. Mal den mit 10 000 Euro dotierten Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis für Frauen. Die Auszeichnung sei verbunden mit der Option, entweder einen mit 4000 Euro dotierten Arbeitsaufenthalt an der Bundes- und Landesmusikakademie Rheinsberg zu absolvieren oder ein ebenfalls von der Kulturverwaltung ausgeschr...

F(l)auxpas mit Folgen

Französisches Boulevardtheater im Berlin-Style: Regisseur Thomas Donndorf (Regie, Bühne und Kostüme) versetzt Georges Feydeaus Komödie »Floh im Ohr« von der Belle Epóque in die heutige Hauptstadt. Statt im zwielichtigen Hotel lässt das Theaterensemble »Piff! Paff!« die Figuren auf dem Campingplatz und im Swingerclub auflaufen. Auf den Flyern werben sie mit Berliner Schnauze und einer weiß bemantel...

Gefühlt allein gelassen

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, hat eine internationale Vereinbarung für den Umgang mit dem kolonialen Erbe in Museen und staatlichen Sammlungen angeregt. »Die Museen dürfen mit dieser schwierigen Frage nicht alleingelassen werden«, sagte Parzinger. »Ähnlich wie beim Umgang mit NS-Raubgut sollte die internationale Gemeinschaft gemeinsame, verpflichtende Prin...

Rainer Balcerowiak

Flammkuchen

Zu den fiesesten Gemeinheiten, denen man in Berlin bei der Suche nach etwas Essbaren begegnen kann, gehört der Flammkuchen. Beziehungsweise das, was in offensichtlich betrügerischer Absicht unter diesem Namen als »elsässische Spezialität« verkauft wird. Meistens handelt es sich um eine pappig schmeckende Pseudo-Pizza, gerne mit labbrigem bröseligem Teigboden, belegt mit nicht mehr ganz frischem La...

Rostock ohne Altschulden im Jubiläumsjahr

Rostock. Mit der Enthüllung und Inbetriebnahme des neuen Kalendariums der historischen Astronomischen Uhr in der Marienkirche hat am Montag das Rostocker Jubiläumsjahr begonnen. Es waren mehrere Hundert Besucher anwesend. Die Stadt im Norden Mecklenburg-Vorpommerns feiert in diesem Jahr ihren 800. Geburtstag. Die Uhr gilt als die weltweit älteste original erhaltene funktionstüchtige Uhr ihrer Art....

Bettina Grönewald, Düsseldorf

Vom Chefsessel in die letzte Reihe

Was macht eigentlich Hannelore Kraft? Keine andere Frau bestimmte die Geschicke Nordrhein-Westfalens ab 2010 so maßgeblich wie sie. Doch auch zum jüngsten Parteitag der NRW-SPD kam sie nicht mehr.

Gunnar Decker

Begraben und vergessen

Man muss sich beeilen, denn hier wird die etwas andere Weihnachtsgeschichte für Erwachsene erzählt. Weihnachtsbäume stehen verloren auf der Bühne herum, dabei ist es doch schon nach Weihnachten. So was ist immer traurig. Wenn es Frühling wird, dekorieren sie hier dann um, knospende Birken vielleicht? Oder ist diese Inszenierung dann längst Schnee vom vergangenen Jahr? Birken übrigens passen wohl n...

Harald Lachmann

Der Waldrapp und die Festung der Bayern-SPD

Mit Hans Steindl regiert im bayerischen Burghausen einer der dienstältesten Bürgermeister Deutschlands, seine SPD hat die absolute Mehrheit im Rathaus. Die Sozialpolitik ist für Bayern beispielhaft.

Seite 13

Eingekauft

ZDF-Intendant Thomas Bellut zeigt sich offen für Kooperationen mit Streaming-Diensten wie Netflix. »Wir haben etwa mit Netflix koproduziert beim Kinderprogramm oder die Serie ›4Blocks‹ von TNT für ZDFneo eingekauft«, sagte Bellut. Er sieht aber große Unterschiede: »Ein Beitragszahler bekommt alle Angebote der ZDF-Gruppe für 4,36 Euro im Monat. Allein Netflix kostet etwa das Doppelte.« Das ZDF mach...

ndPlusHans-Dieter Schütt

»Es gibt keine besseren Menschen«

Martin Walser und Jakob Augstein im Gespräch: »Das Leben wortwörtlich« heißt das Buch, in dem der neunzigjährige Walser seinem Sohn Jakob Augstein Rede und Antwort steht. Es geht auch um die Paulskirchenrede von 1998.

Seite 14

Auf der Suche

Die Kunstausstellung documenta könnte auch in Zukunft an mehreren Standorten stattfinden. »Das ist nicht eine Frage des Ob, sondern eine Frage des Wie und des Wie-viel«, sagte der documenta-Aufsichtsratschef und Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD) dem »[k] Kulturmagazin« in Kassel. Die vergangene Ausstellung in Kassel mit Zweitstandort Athen sei kein Fehler gewesen. »Athen war Teil ...

Sterne und Herzen

Der Film »Star Wars: Die letzten Jedi« bleibt die Nummer eins in den deutschen Kinocharts. Mehr als 846 000 Wochenendbesucher hätten den achten Teil des Science-Fiction-Abenteuers von Regisseur Rian Johnson zwischen Donnerstag und Sonntag gesehen, wie Media Control mitteilte. Insgesamt seien es damit etwa 4,38 Millionen Zuschauer gewesen. Eine Veränderung gibt es nach den vorläufigen Trendzahlen a...

Belastende Vorwürfe

Wegen Belästigungsvorwürfen gibt der Leiter des renommierten New York City Ballet, Peter Martins, seinen Posten auf. Der 71-Jährige informierte den Vorstand des Balletts in einem Brief über seinen Entschluss, wie die »New York Times« am Montag (Ortszeit) berichtete. In dem Schreiben bestreitet der Däne die gegen ihn erhobenen Vorwürfe.Rund zwanzig Tänzer und Tänzerinnen haben Martins vorgeworfen, ...

Dirk Farke

»Hätte ich nur Flügel ...«

Im vergangenen Jahr wurde auch in Deutschland auf vielfältige Weise des 100. Jahrestags der Russischen Revolution gedacht. Filme, Vorträge, Bücher und Broschüren überfluteten regelrecht historisch Interessierte mit neuen oder vermeintlich neuen Informationen und Fakten vor allem zum Oktoberaufstand der Bolschewiki, der die Welt veränderte und das 20. Jahrhundert prägte. Oft genug ging es den Buch-...

Sabine Neubert

Das verlorene Paradies

Wahr ist, dass zum ersten Mal in der Geschichte alle Völker der Erde eine gemeinsame Gegenwart besitzen.« Diesen Satz (von Hannah Arendt, wie man am Ende erfährt) hatte Massuds europäisch gebildeter pakistanischer Vater seinem Buch mit dem Titel »Auf dass sie sich kennenlernen« vorangestellt. Es ist eine Art Weltgeschichte kultureller Auseinandersetzungen in einundzwanzig Kapiteln, die mit dem ver...

Seite 15

Familienleben

Der Autor und Musiker Heinz Strunk bekommt einen Podcast beim Streaminganbieter Spotify: Ab Montag erscheint unregelmäßig »Heinz Strunks Familienaufstellung«, in der die fiktive Familie Voss in kurzen Hörspielen porträtiert wird. Dabei spricht Strunk selbst alle Rollen von Opa, Vater, Mutter, Sohn und Tochter sowie wechselnden Nebenfiguren. Diese treffen sich zu besonderen Anlässen. Strunk zeichne...

Von Bord

Spitzenduell auf gehobenem Niveau: In seinem vorletzten »Tatort«-Fall hat sich Devid Striesow am Montagabend gegen die Schauspieler-Kollegin Heide Keller durchgesetzt, die zum letzten Mal mit dem »Traumschiff« im ZDF unterwegs war. Der ARD-Krimi »Mord ex Machina« über die Abgründe digitaler Technik mit Striesow als Kommissar Jens Stellbrink kam auf 7,92 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug ...

Jan Freitag

Trocken, widersprüchlich, vermint

Die kleine, feine Sitcom »Das Institut« nimmt sich Entwicklungshelfer zur Brust. Fürs Hauptprogramm ist das offenbar zu klug und witzig, denn leider läuft die Serie nur auf zwei dritten Programmen der ARD.

Seite 16
Ralf Streck

Schweinekeulen-Diplomatie gefragt

Fehlendes Fleisch sorgte in Venezuela für Proteste und Straßenblockaden. Beim Versuch von seiner Misswirtschaft abzulenken, hat Präsident Maduro nun die portugiesische Linksregierung und die dortige Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht.

ndPlusHermannus Pfeiffer, Hamburg

Computerprobleme an Bord

»Made in Germany« verliert als Markenzeichen weiter an Qualität, auch im Rüstungsbereich: 2018 müssen Schiffbauer ausgerechnet an einem Prestigeprojekt nacharbeiten.

Rolf Schraa, Bonn

Kampf gegen Preisaufschläge und Netzabzocke

Das Bundeskartellamt sollte einst helfen, die Nachkriegs-Wirtschaft zu entflechten. Heute geht es der Bonner Behörde, die gerade 60 Jahre alt wurde, verstärkt um Verbraucherthemen.

Seite 17
Eric Breitinger

Schein-Partizipation bei der Endlagersuche

Rund um das Jahr 2060 soll in der Schweiz das Endlager für hoch radioaktiven Atommüll in Betrieb gehen. Die Standortwahl ist in vollem Gange - wie die Debatte um die Kostenbeteiligung der AKW-Betreiber.

Reimar Paul, Gorleben

Dornröschenschlaf im Wendland

Die Anlage zur Erkundung eines möglichen Endlagers in Gorleben wurde schlafen gelegt. Damit können die Arbeiten jederzeit wiederaufgenommen werden, was Umweltschützer ärgert.

Seite 18

Subcomandante Marcos

»Wir erhoben uns nicht, um zu töten oder getötet zu werden, sondern damit sie uns zuhören.« Wir, das sind die Zapatisten und Gehör verschaffte ihnen über Jahrzehnte Subcomandante Marcos, der inzwischen unter Galeano firmiert, um den Lehrer aus Oventic zu ehren, der unter diesem Decknamen die Zapatisten unterstützt hatte und am 2. Mai 2014 von rechten Paramilitärs ermordet wurde. Am 1. Januar 1994 ...

Sebastian Bähr

Angriff auf Connewitz im Dunkeln

Zwei Jahre nach Überfall auf den linksalternativen Leipziger Stadtteil Connewitz dauern die Ermittlungen noch an. Wie aus einer Anfrage der sächsischen Abgeordneten Juliane Nagel hervorgeht, ist die Mehrzahl der Nazis noch nicht angeklagt.

Frank Dörner, Sea Watch

Entferntes Ziel

Zivile Seenotretter wurden 2017 von der libyschen Küstenwache attackiert und mit dem Vorwurf »Menschenschmuggel« konfrontiert. So wandelte sich das Bild der Helfer», erklärt Sea-Watch-Vorstandsmitglied Frank Dörner.

Seite 19
Gerald Fritsche, Oberstdorf

Es kann helfen - wenn man daran glaubt

Homöopathie ist in der Gesellschaft längst etabliert. Auch Leistungssportler greifen auf entsprechende Präparate zurück. Der deutsche Mannschaftsarzt bei der Tour de Ski muss nun umdenken.

Oliver Kern

»Sorry, dass ich gewonnen habe!«

Rob Cross ist neuer Darts-Weltmeister. Im Moment seines größten Triumphs feierte der Engländer aber lieber sein 30 Jahre älteres Idol, das er gerade bezwungen hatte. Der große Phil Taylor hört auf.

Seite 20

Eisbärenbaby ist tot

Berlin. Das im Dezember im Berliner Tierpark geborene Eisbärenbaby ist tot. Die noch namenslose kleine Eisbärin starb am frühen Dienstagmorgen 26 Tage nach ihrer Geburt, teilte der Tierpark mit. Erst vor gut zehn Monaten hatte der Tod des Eisbärenbabys Fritz den Tierpark und unzählige Fans geschockt.Das tote Eisbärenbaby wurde am Dienstag im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung obduzier...

Barbara Barkhausen, Sydney

»Fahrende Zeitbomben«

Nach mehreren schweren Unfällen plädiert eine Politikerin für strengere Regeln für Touristen, die in Australien ein Auto mieten wollen.

Kristin Palitza, Kapstadt

Angst in Kapstadt vor Stunde Null

In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt herrscht eine verheerende Dürre. Wenn Regen weiter ausbleibt, muss die Stadt im April die Wasserhähne komplett zudrehen.

Seite 21

Weihnachtsgeschenke umtauschen?

Alle Jahre wieder kommt gerade in der Nach-Weihnachtszeit die Frage auf: Können Beschenkte ihr Präsent zurückgeben oder umtauschen? Welche Regeln gelten dafür?

Seite 22

Steigende Zahl der Wohngeldbezieher

In Deutschland beziehen 1,5 Prozent aller privaten Haushalte Wohngeld. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, erhielten am Jahresende 2016 insgesamt rund 631 000 Haushalte die staatliche Unterstützung. Die Quote der Bezieher ist damit im Vergleich zum Jahr davor gestiegen: Zum Jahresende 2015 waren es nach Angaben des Statistischen Bundesamts rund 460 000 Haushalte, was einer Quote...

Müssen Rollstuhlfahrer schnell fahren?

Die Krankenkassen müssen gehbehinderten Menschen grundsätzlich nicht ermöglichen, dass sie mit ihrem Rollstuhl so schnell wie ein Radfahrer unterwegs sein können.

Seite 23

Kann der Arbeitgeber meinen Wunschurlaub ablehnen?

Gesetzliche Regelungen, tarifliche Bestimmungen und Betriebsvereinbarungen - das Arbeitsrecht ist für Arbeitnehmer nicht immer leicht zu durchschauen. So halten sich mitunter hartnäckig manche Irrtümer über die Pflichten von Arbeitgebern und die Rechte von Angestellten.

Nicht jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf ein Sabbatjahr

Eine Auszeit vom Job, um zu reisen, sich weiterzubilden oder sozial zu engagieren - davon träumen viele Arbeitnehmer. Welche Rechte und Pflichten sich für Arbeitnehmer und Arbeitgeber während eines Sabbatjahrs ergeben, hängt davon ab, ob das Arbeitsverhältnis weiter besteht oder nicht. Letztlich kommt es aber auch darauf an, was die beiden Parteien vereinbaren.

Seite 24

Hausordnung und Hausmusik im Mietshaus

Das Mietrecht ist eine komplizierte Sache. Viele Mieter stehen im Streit mit ihren Vermietern. Mancher pocht auf sein Recht und weiß nicht, dass er auch Pflichten hat. Der Deutsche Mieterbund (DMB) gibt dazu Erläuterungen.

Seite 25

Klarstellung des BGH

Laut Vertrag hat der Pächter ein Vorpachtrecht. Er kann nach Ende der Laufzeit wieder zum Zuge kommen.

Altbausanierung - was zu beachten ist

Eigentümer, die ein altes Gebäude sanieren, sollten darauf achten, dass sie ihren Anspruch auf Bestandsschutz nicht verlieren. Darauf verweist der Infodienst Bauen und Finanzieren der LBS.

Seite 26

Wer Einkünfte verschweigt, steht mit leeren Händen da

Nach einer Trennung kann der finanziell schwächere Ehepartner vom besser gestellten einen Trennungsunterhalt verlangen. Macht er dabei allerdings falsche Angaben und verschweigt zum Beispiel einen Nebenjob, kann ihm das Gericht jegliche Unterhaltsansprüche absprechen.

Gericht bestätigt Rechtmäßigkeit

Durfte Sachsen-Anhalt die Zuständigkeit für die Kinderbetreuung auf die Landkreise und kreisfreie Städte übertragen? Ja, sagte das Bundesverfassungsgericht mit seiner Entscheidung vom 21. November 2017 (Az. 2 BvR 2177/16). Die Gesetzesänderung verstößt nicht gegen Artikel 28 des Grundgesetzes, das den Kommunen die Selbstverwaltung garantiert. Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgericht unter Vor...

Seite 27

Was steckt hinter der Digitalwährung?

Was hat es mit der Digitalwährung Bitcoin auf sich? Ist der Kursanstieg gerechtfertigt? Warum ist die Digitalwährung noch umstritten? Was sagen Finanzexperten? Fragen & Antworten zur umstrittenen Digitalwährung.

Hermannus Pfeiffer

»Soko Kripo« ermittelt schwarze Schafe

Die Zeiten, in denen Versicherungsbetrug keine Folgen nach sich zog, scheinen mittlerweile vorbei zu sein. Dennoch wird der Schaden durch falsche Angaben der Kunden von der Versicherungswirtschaft auf mehrere Milliarden Euro geschätzt.

Seite 28