Seite 1

Unten links

Definiert man Kultur als gestaltende Beherrschung von Natur durch den Menschen, so kann das Klonen als kulturelle Höchstleistung gelten. So betrachtet, sind die chinesischen Äffchen Zhong Zhong und Hua Hua keine künstlichen Wesen, sondern künstlerische Schöpfungen. Das ästhetische Problem, mit dem wir uns in Zukunft zu befassen haben werden, tritt indessen bereits in den Namen der Affen hervor: Di...

Puigdemont kann nicht in Amt zurück

Madrid. Spaniens Verfassungsgericht hat eine Rückkehr von Carles Puigdemont ins Amt des katalanischen Regionalpräsidenten blockiert. Das Madrider Gericht gab am Samstagabend einem Eilantrag der Zentralregierung statt, die eine neuerliche Wahl des abgesetzten Regierungschefs verhindern will. Die Richter entschieden, Puigdemont könne sich nur dann vom Regionalparlament in Barcelona wählen lassen, we...

Verhandlungen ohne Kompromisse

Berlin. Ohne erkennbare Kompromisssignale sind die Koalitionsverhandlungen von Union und SPD am Samstag in die Detailarbeit gegangen. Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) stellte hinsichtlich der inhaltlichen Fragen klar: »Der Spielraum ist sehr begrenzt.« Die Koalitionsunterhändler nahmen so am Samstag in einzelnen Arbeitsgruppen ihre Arbeit auf, etwa zur Außen- und Verteidig...

Endlich Personenkult

Die Grünen haben sich auf ihrem Hannoveraner Parteitag einen weiteren Schritt von ihren Gründungsidealen entfernt. Personenkult und Machtkonzentration waren zwei Dinge, welche die Partei seit ihrer Gründung zu Beginn der 80er Jahre unbedingt verhindern wollte. Nun ist das anders.

Welcome to the Jungle

Hannover. Das Ergebnis fiel deutlicher aus, als es viele erwartet hätten: 64 Prozent der Stimmen für die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock, 81 Prozent für den schleswig-holsteinischen Umweltminister Robert Habeck. Damit stimmten die 750 Delegierten beim Parteitag der Grünen in Hannover am Samstag erstmals seit vielen Jahren wieder für zwei Realpolitiker an der Spitze der Partei...

Olaf Standke

Tödliches Wochenende in Kabul

Der schwerste Anschlag in Kabul seit acht Monaten steht für eine verheerende Entwicklung am Hindukusch. Auf einer stark gesicherten und viel besuchten Straße im Zentrum der Hauptstadt, hatte ein Attentäter am Vortag perfide einen Rettungswagen missbraucht.

Seite 2
Hendrik Lasch

»Der Chip ist nur Rohstoff«

Neun Jahre nach der Pleite von Qimonda gibt sich die Branche in Sachsen wieder optimistisch. Altgediente Fachleute sehen weniger froh in die Zukunft.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Der Megabit-Speicher als Keimzelle

Vor 32 Jahren beschloss die DDR-Führung mit dem 1-Megabit-Speicher ein ehrgeiziges Technologieprojekt - von dem die Region Dresden noch heute enorm profitiert.

Seite 3

Aus dem Schatten ins Licht

Das Sundance-Filmfestival ist eine wichtige Plattform des US-amerikanischen und internationalen Independent-Kinos. Seit 1978 findet es jährlich im Wintersportort Park City und in Salt Lake City, der Hauptstadt des Mormonenstaates Utah, statt. Gegründet als kleines, lokales Festival, gewann es seit 1981 rasant an Bedeutung. Der bekannte Schauspieler und Regisseur Robert Redford, der in Utah lebte, ...

Max Böhnel, Park City

Die Ära Weinstein ist vorbei

Am Sonntag endete das 34. Sundance-Filmfestival im US-Bundesstaat Utah. Seit jeher gilt es als Mekka des Autorenkinos. Mehr denn je präsentierte es sich diesmal als Gegenentwurf zu Hollywood.

Seite 4
Hans-Gerd Öfinger

Na endlich!

IG Metall-Chef Jörg Hofmann wollte in letzter Sekunde die Kuh vom Eis holen und als bedächtiger Profi im Tarifpoker mit diplomatischen Geschick und großzügigem Entgegenkommen die Unternehmerseite zur »Vernunft« bringen. Doch die Unterhändler von Südwestmetall ließen sich wohl nicht davon überzeugen, dass eine Deeskalation der Tarifrunde eigentlich in ihrem Klasseninteresse läge. Die Signale d...

Sebastian Bähr

Anbiederung statt Augenmaß

Die türkischen Armee richtet deutsche Panzerkanonen auf die Bewohner Afrins. Während die Staatengemeinschaft wegschaut, gibt es auf den Straßen Protest. Doch der wird von der Polizei massiv behindert.

Roland Etzel

Frieden wieder in weiter Ferne

Die Ergebnisse der Syrien-Verhandlungsrunden muss man einmal mehr als ernüchternd bezeichnen. Die Vertreter der syrischen Auslandsopposition haben sich erneut direkten Gesprächen mit der Regierung verweigert, die Runde in Sotschi wollen sie boykottieren, womit diese wertlos ist. Der UNO-Vermittler steht mit leeren Händen da, wie bei der ersten Runde vor fünf Jahren. Nach all den Schlappen der...

Florian Brand

Verschwörung

Als Robert S. Mueller III. am 17. Mai 2017 seine Rolle als Sonderermittler zu den möglichen Verbindungen von Trumps Wahlkampfteam mit russischen Stellen antrat, galt der sowohl von Demokraten als auch Republikanern respektierte ehemalige FBI-Chef als ideale Besetzung für den Posten. Einzig US-Präsident Doanld Trump zeterte schon damals und unterstellte dem 73-Jährigen Parteilichkeit - wegen der Fr...

Gefangen im PR-Inferno

Wir hätten wohl von 18 Uhr 03 bis zum Anpfiff wohlig vor uns hingequatscht, wenn der Stadionsprecher nicht dasselbe getan hätte. Und zwar ohne Atempause. Es wurde nun mit jeder Minute ungemütlicher: hier ein Gewinnspiel, eine Werbeaktion, dort ein Einspieler, der dem Sprecher angeblich »Gänsehaut« bescherte.

Seite 5
Aert van Riel

Realos siegen auf ganzer Linie

Die Grünen haben die Trennung von Amt und Mandat weiter aufgeweicht, um dem Landesminister Robert Habeck die Wahl zum Parteichef zu ermöglichen. Der linke Flügel erlitt auf dem Parteitag in Hannover eine große Niederlage.

Seite 6

Colonia-Freunde als Minister?

Präsident Sebastián Piñera - so Pressemeldungen aus der vergangenen Woche - hat die Minister der künftigen chilenischen Regierung benannt. Ab März soll beispielsweise Hernán Larraín von der UDI-Partei das Ressort für Justiz und Menschenrechte übernehmen. Die UDI, so betont das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika e.V. aus Berlin, wurde nach der chilenischen Militärdiktatur (19...

Groko klärt Detailfragen

Berlin. Zum Start in die entscheidende Woche der Koalitionsverhandlungen mit der SPD haben führende Unionspolitiker Kompromiss- und Grenzlinien markiert. Für die CDU wies Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer SPD-Forderungen nach einer weitreichenden Nachbesserung der Sondierungsergebnisse zurück. Aber auch sie deutete Bewegung in der Gesundheitspolitik an. Der designierte bayerische...

Sven Eichstädt, Leipzig

Kein Anspruch auf DDR-Zusatzversorgung

Obwohl er Repressalien erlebte, hat ein Rentner keinen Anspruch, nachträglich in die Zusatzversorgung der DDR einbezogen zu werden.

René Heilig

Keine Eile nach dem Wegschauen

Die Bundesregierung hat den Auftrag, den Geschehnissen in der chilenischen Colonia Dignidad und vor allem ihrem eigenen Anteil daran nachzugehen. Geschehen ist bislang wenig, moniert die Linksfraktion.

Seite 7
Roland Etzel

Absagen an Konferenz über Syrien

Die internationalen Bemühungen um ein Ende des Krieges in Syrien haben am Wochenende einen herben Rückschlag erlitten. Am Sonnabend erklärte nun die wichtigste Oppositionskraft im Ausland, das Syrische Verhandlungskomitee, sie werde Sotschi boykottieren.

Jindra Kolar, Prag

Zeman bleibt auf der Burg

Der amtierende tschechische Staatspräsident Zeman wurde am Wochenende mit knapper Mehrheit wiedergewählt worden. Herausforderer Drahos will aktiv in der Politik bleiben.

Kevin Hoffmann

Entführung, Gewalt und Komplott

Die sozialistische Partei ESP ist weiter im Visier der türkischen Justiz - Entlassung aus der Untersuchungshaft von Mesale Tolu hin oder her. Unter anderem gegen ihren Ehemann wird neu ermittelt.

Seite 8

Ex-Guerillero kandidiert in Kolumbien

Quito. Der frühere Guerillakommandant Rodrigo Londoño hat am Samstag seine Präsidentschaftskandidatur in Kolumbien erklärt. Unter dem Motto »Eine neue Art, Politik zu machen« will der Ex-Guerillero bei der Wahl im Mai antreten, wie der Hörfunksender RCN berichtete.Die kolumbianische Regierung und die Guerillaorganisation Nationales Befreiungsheer (ELN) wollen diese Woche über eine Wiederaufnahme i...

Denis Trubetskoy, Kiew

Streit zwischen Kiew und Minsk

Belarus gilt als wichtiger Vermittler im Ukraine-Konflikt. Doch zahlreiche Verhaftungen von Ukrainern stellen die Beziehungen zwischen Kiew und Minsk in Frage.

Klaus Joachim Herrmann

Russland unter Beobachtung

Die Verantwortlichen versprechen bei der Wahl des russischen Präsidenten Transparenz. Nicht alle wollen sich im In- und Ausland allein darauf verlassen. Tausende Menschen nahmen am Wochenende an landesweiten Protesten gegen Präsident Putin teil.

Seite 9

Autobauern tut Versuch an Tieren leid

Berlin. Diesmal reagierten die Autobauer schnell. Nachdem die »New York Times« am Freitag über Tierversuche im Auftrag deutscher Autobauer berichtet hatte, kam prompt am Samstag eine Entschuldigung. »Wir sind der Überzeugung, dass die damals gewählte wissenschaftliche Methodik falsch war. Es wäre besser gewesen, auf eine solche Untersuchung von vornherein zu verzichten«, teilte Volkswagen am Samst...

Hans-Gerd Öfinger

IG Metall plant ganztägige Warnstreiks

Die Unternehmerseite ist bei den Tarifverhandlungen am Wochenende nicht auf die IG Metall zugegangen. Nun schlägt die Industriegewerkschaft für nächste Woche eine härtere Gangart ein.

Jörg Staude

Ein Marktplatz für Ökostrom

Wer Bio essen will, kann sich heutzutage ein Nutztier zulegen oder sein Gemüse direkt vom Biohof ordern. So etwas könnte auch bei grünem Strom funktionieren, sagen sich derzeit viele Energie-Start-Ups.

Seite 10
Jochen Weichold

Träumen für den Kontinent

Die Linke steht vor der Aufgabe, eine zeitgemäße Vision eines gemeinsamen Europas zu entwickeln, die die Menschen begeistern kann und mit realen politischen Schritten verbunden ist.

Seite 11

Berlin gedenkt der Opfer der Nazis

In Berlin ist der Opfer des Nationalsozialismus gedacht worden. Am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten wurde am Samstagvormittag ein Kranz niedergelegt. Unter den Gästen war auch Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne). Aufgerufen hatte der Lesben- und Schwulenverband sowie die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.Zuvor hatte Berlins Regierender B...

Martin Kröger

Braune Brühe aus dem Hahn

Bereits im vergangenen November hatte der Personalrat marode Trinkwasserleitungen in Polizeigebäuden in der Friesenstraße kritisiert. Trotz Ankündigungen hat sich die Lage nicht verbessert.

Johanna Treblin

Besser spät als nie

In der Geschichte der Berliner Stadtreinigung (BSR) sind die Jahre von 1935 bis 1945 ein blinder Fleck. Nun soll die nationalsozialistische Vergangenheit des Unternehmens untersucht werden. Dabei ist es fast schon zu spät dafür.

Martin Kröger

Senat diskutiert »Leuchtturmprojekte«

Rot-Rot-Grün zieht sich am Dienstag zu einer Klausurtagung zurück. Auf dem Treffen sollen die Vorhaben für das Jahr besprochen werden und ein Rückblick aufs erste Regierungsjahr geworfen werden.

Seite 12
Andreas Fritsche

»Söhne Wotans« verboten

Das Land Brandenburg geht seit Jahren besonders aktiv gegen die rechte Musikszene vor. 2017 sind Vertriebsbeschränkungen für 61 rechte Tonträger beantragt worden, auf denen rechtsextreme und volksverhetzende Texte gesungen werden.

Andreas Fritsche

Offene Grenzen und das Beispiel Polen

Die Grenze zu Polen hieß in der DDR offiziell nie anders als Oder-Neiße-Friedensgrenze. Das bedeutete bei aller Völkerfreundschaft jedoch keineswegs, dass es nicht zuweilen auch Probleme und Spannungen gegeben hätte. Artur Pech, Linksfraktionschef im Kreistag Oder-Spree, hat dies bereits 2015 in einer Broschüre zum 65. Jahrestag des Abkommens von Zgorzelec dargestellt. Jetzt hat er seine Schrift a...

Burkhard Fraune

Rund um den Funkturm wird gebaut

Ein Investor rettet die Avus-Tribüne, für das Dreieck Funkturm wird der Umbau geplant, am Busbahnhof läuft er längst. Am West-Berliner Wahrzeichen tut sich was. Doch es warten auch noch große Aufgaben.

Wilfried Neiße

Zu viel Kredit für Wohnungsbau

Mit Fördermitteln sorgte das Land Brandenburg im vergangenen Jahr für den Bau von 500 Wohnungen mit vergleichsweise günstigen Mieten.

Tomas Morgenstern

Vom »Städtchen« zur Gartenstadt

Lange Zeit schien die Stadtentwicklung um Karlshorst einen Bogen zu machen, war der Stadtteil von Lichtenberg geprägt vor allem durch seine besondere Rolle als Militärstandort im Kalten Krieg.

Seite 13

Im Reich der Schneekönigin

Bernau. Ziemlich eisige Angelegenheit: Eine Besucherin fotografiert die Skulptur »Bernauer Hof-Narr« beim zweiten Schneeskulpturen-Festival in Bernau im südlichen Schwarzwald (Baden-Württemberg). Acht Bildhauerteams aus vier Nationen gingen am Wochenende mit Spaten, Schaufel und Schäleisen ans Werk und arbeiteten aus mächtigen Schneeblöcken - vorgegeben sind die Maße drei mal drei mal drei Meter -...

Münchens OB warnt Söder vor Wortbruch

München. Das Milliardenprojekt einer dritten Startbahn für Münchens Flughafen liegt seit Jahren auf Eis. Mit Blick auf die bayerische Landtagswahl im Oktober wird die CSU deshalb zunehmend ungeduldiger. Doch ungeachtet steigender Flug-Zahlen sieht Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) weiterhin keine Mehrheit in der Münchner Bevölkerung für das Projekt. »Derzeit habe ich nicht das Gefühl,...

Sebastian Haak, Erfurt

Posten für die Gefolgschaft

Seit die CDU in Thüringen in der Opposition ist, agiert die Partei nach außen ungewohnt geschlossen. Weil sie zurück an die Macht will. Und weil Mike Mohring sie mit einem vielschichtigen System beherrscht.

Seite 14

Ein Gigant für einen Giganten

Anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx hat die Münze Berlin die größte Silberprägung der Welt gefertigt. Der Gigant hat ein Gewicht von 2000 Unzen (über 60 Kilogramm) und ist aus reinem Feinsilber hergestellt. Das einzigartige Exemplar deutscher Prägekunst wird erstmalig auf der »World Money Fair« in Berlin vom 2. bis 4. Februar im Estrel Congress Center präsentiert. Die Münzprägestätte de...

Brüggemanns Kritik zur Berlinale

Die Schauspielerin Anna Brüggemann (36) hat vor der Berlinale angesichts der MeToo-Debatte eine Aktion für Gleichberechtigung initiiert. Mit einem Post der Seite »Nobody’s Doll« (etwa: Niemandes Puppe) rief sie auf Facebook dazu auf, bei der im Februar anstehenden Berlinale auf die klassische Rollenverteilung in der Kleiderordnung zu verzichten. »Die Gleichberechtigung ist auf dem roten Teppich no...

Hochwasser am Rhein fließt ab

Köln. Das zweite Rhein-Hochwasser in diesem Jahr ist am Sonntag weiter zurückgegangen. Bis zum Mittag war bereits an vielen Orten der Scheitelpunkt überschritten. Bis zum Abend sollte das laut Hochwassermeldezentrum Rhein auch in Rees und Emmerich geschehen sein.In Bonn und Köln (Nordrhein-Westfalen) waren die Scheitelpunkte schon am Samstagmorgen erreicht worden. Über die Marke von 8,25 Meter gin...

Robert Rescue

Aufsteigender Morgennebel

Der Handwerker macht sich an den Fliesen an der Spüle zu schaffen. »Können Sie die Fliesen eigentlich eins zu eins ersetzen?«, frage ich hoffnungsvoll. »Nee, das geht nicht«, höre ich von ihm. »Die da sind alt. Ich schätze, frühe siebziger Jahre. Vermutlich Wanne-Eickel-Biedermeier oder Steglitzer Barock. Ich tippe auf Letzteres.« Er zeigt mir die mitgebrachten Fliesen. Es sind weiße. Oh Gott...

Winfried Wagner, Neustrelitz

Braucht Neustrelitz sein Schloss wieder?

In Neustrelitz soll der Keller des 1945 zerstörten Schlosses mit Sand gefüllt werden. Dagegen regt sich Widerstand. Ein Forum soll neue Ideen für den Standort entwickeln - mit Hilfe aus Berlin.

Wolf von Dewitz, Bonn

Mehr Postleitzahl fürs selbe Geld

Am 29. Januar 1993 erklärte die Deutsche Post der Öffentlichkeit, dass die Zeit des bisherigen Postleitzahlsystems vorbei sei. Die Ankündigung sorgte mancherorts für ziemliche Aufregung.

Volkmar Draeger

Nicht nur das Brot bröckelt

Es ist alles wie damals: eine breitgestreift tapezierte, schon etwas abgewohnte Küche mit Fenster in der angeschrägten Wand, als Mobiliar nur Lampe, Tisch, Stühle, Kühlschrank. Gegenüber eine dunkle Mauer mit aufgemaltem Bord. Fast wie damals. Denn dazwischen liegen 25 Jahre, auch der Spielort ist nicht mehr derselbe. Als Sasha Waltz mit ihrer frischformierten Compagnie 1993 im Theater am Hallesch...

Seite 15

Art déco

Anlässlich des 100. Geburtstags des Bauhauses im nächsten Jahr legt das Museum Schloss Wernigerode eine große Ausstellung über Art déco auf. Die Schau mit mehr als 300 Exponaten soll von Juli bis Oktober 2019 präsentiert werden, wie das Museum mitteilte. Gezeigt werden Möbel, Gemälde, Grafiken, Porzellan und Glas. dpa/nd...

Weltoffenheit

Um Weltoffenheit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen geht es 2018 im Gartenreich Dessau-Wörlitz, das zum UNESCO-Welterbe zählt. Schwerpunkt ist ein Ausstellungsprojekt unter dem Motto »Georg Forster - Der Welterkundler in Wörlitz«, das im Mai startet. Gezeigt werden jahrhunderte alte Stücke aus der Südseesammlung der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, wie Direktorin Brigitte Mang sagte. Dazu gehör...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Als Herr Mosekund zu einem Seeurlaub aufbrach, versprach er dem Nachbarn, der sich um seine Pflanzen kümmern wollte: »Ich bringe Ihnen etwas mit. Der erste Hühnergott, den ich finde, gehört Ihnen!« Am Strand hielt Herr Mosekund die Augen offen, bis er einen überaus prächtigen Hühnergott entdeckte. Nein, den habe ich gar nicht gesehen, dachte er, lief weiter und fand nach ein paar Schritten einen h...

Wo ist Christo?

Das Werk heißt »Three Store Fronts« und war seit Mitte der 1960er Jahre erst zweimal ausgestellt, in den Niederlanden und Deutschland. Jetzt ist die Installation des Verpackungskünstlers Christo erstmals in Belgien auf der Kunstmesse Brafa in Brüssel zu sehen, dessen Ehrengast der 82-Jährige ist. Das Werk von 14 Metern Länge und 2,5 Metern Höhe ist die größte Arbeit, die je auf der jährlich stattf...

Karlen Vesper

Man nannte ihn Benjamin

Fritz« hießen die deutschen Aggressoren in der Sowjetunion, »Krauts« wurden sie (nach deren vermeintlichem Lieblingsgemüse) auf der britischen Insel geschimpft, die unter Hitlers »Wunderwaffe«, den V 1 und V 2-Raketen, litt. Und als »Boches« bezeichnete man die Eindringlinge in Frankreich. Ihn aber nannte man dort Benjamin: Erhard Stenzel. Weil er der Jüngste in seiner Einheit war. Heute ist er de...

Irmtraud Gutschke

Ein Lächeln quer durch die Zeit


Eigentlich verbirgt sich ein Essay in diesem Roman, in dem es letztlich um die Suche nach Halt in der 
Gegenwart geht. Im neuen Werk des niederländischen Autors H.M. van den Brink geht es um ein Findelkind, dessen Vater ein deutscher Offizier gewesen sein könnte.

Seite 16

Kunst baut Brücken

Für die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, kann die Kunst Brücken bauen, wo die Politik nicht mehr weiter kommt. »Museen haben eine kulturpolitische Verantwortung«, sagte sie dem Evangelischen Pressedienst in Dresden. Kultur sei als Bindeglied »extrem entscheidend«. Über sie könne sowohl die eigene Identität als auch die Geschichte des jeweils Anderen erfa...

Zwanziger Jahre punkten

Die Serie »Babylon Berlin« (Sky/ARD) ist bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises am Freitagabend in Köln gleich vier Mal ausgezeichnet worden. Das »bildstarke 20er-Jahre-Epos« wurde von der Jury zur besten Drama-Serie gekürt und erhielt zudem Preise in den Kategorien Beste Kamera, Musik und Ausstattung. »Im fiktionalen Fernsehen war 2017 das Jahr der Serien«, sagte der Juryvorsitzende Lutz...

Gert Claußnitzer

Ein frommer Anhänger des »rechten Glaubens«

Das 500-jährige Jubiläum von Martin Luthers Thesenanschlag in Wittenberg, der allgemein als Beginn der Reformation gilt, war Anlass für mancherlei Ehrungen hierzulande. Auch die Staatsgalerie in Stuttgart leistet einen gewichtigen Beitrag dazu. Nicht der reformatorische Gedanke steht hier zur Debatte, sondern das genaue Gegenteil und mithin eine Malerei, die noch im Geiste der altgläubigen Bildvor...

Hans-Dieter Schütt

Nicht nur Fragen brennen

Eine Bühne wie ein Maschinenraum; was sich hier bewegt, ist Mechanik, ist Schräubchen - ist politische Motorik, die sich als Motor aufdreht und missversteht. Am Theater Heidelberg inszenierte Holger Schultze einen rasantes, böses, witziges Teilgesellschaftsporträt.

Seite 17

Erstmals mit Jury von Experten

Von Armenien bis Zypern: Zum ersten Mal gibt es beim ESC-Vorentscheid eine internationale Expertenjury. Sie entscheidet auch mit darüber, wer Deutschland im Mai beim Eurovision Song Contest vertritt. Die Experten waren bereits an der Auswahl der sechs Teilnehmer von «Unser Lied für Lissabon» beteiligt, sie beraten ebenso bei der Songauswahl. Zudem wählen sie beim ESC-Vorentscheid den Teilnehmer od...

Maria Jordan

Jemandem eine Vergewaltigung zu wünschen, ist nicht Meinungsfreiheit

Mit dem Netzwerksdurchsetzungsgesetz (kurz: »NetzDG«) soll Hass und Gewalt im Internet bekämpft werden, auch in Sozialen Medien. Die »No Hate Speech« Kampagne sieht in dem Gesetz keine Lösung. Ein ziviler Umgang im Netz fängt schon vorher an, sagt Konstantina Vassiliou-Enz.

Seite 18
Maximilian Haupt, Stuttgart

Hannes Wolf arbeitslos

Das öffentliche Bekenntnis von Michael Reschke für Hannes Wolf war schon Stunden später nichts mehr wert - und der 36-Jährige seinen Job als Trainer des VfB Stuttgart los. Man müsse eine Nacht schlafen und sich am Sonntag austauschen, hatte der Sportvorstand des VfB Stuttgart nach dem 0:2 gegen den FC Schalke 04 gesagt und nach der siebten Niederlage aus den vergangenen acht Pflichtspielen beteuer...

Maik Rosner

Beeindruckende Ruhe

Beim 5:2 gegen Hoffenheim nach 0:2-Rückstand zeigt der FC Bayern in München zwei Gesichter und steuert weiter auf den frühesten Meistertitel der Geschichte zu.

Seite 19

Pechstein will Fahne tragen

Frankfurt am Main. Kaum war Claudia Pechstein zur Kandidatin als Fahnenträgerin aufgestiegen, schaltete Deutschlands erfolgreichste Winterolympionikin in den Angriffsmodus. »Das bestärkt mich darin, meinen Kampf gegen die Ungerechtigkeit, die ich ertragen musste, auch juristisch bis zum Ende weiter zu führen«, sagte die Eisschnellläuferin: »Wenn ich bei meiner siebten Olympiateilnahme nun die deut...

Wolfgang Müller, Melbourne

Dramatisches Finale

Im Alter von 36 Jahren und 173 Tagen gewinnt Rekordmann Roger Federer mit seinem Fünfsatzsieg bei den Australien Open sein 20. Grand-Slam-Turnier. Tags zuvor siegte Caroline Wozniacki bei den Frauen.

Manfred Hönel

»Das Adrenalin habe ich so vermisst«

Mit 21 war Stefan Bötticher Weltmeister. Dann folgten Jahre voller Schmerzen. Der Sprinter dachte, er könne nie wieder Radfahren, doch beim Berliner Sechstagerennen feiert er gerade ein starkes Comeback.

Seite 20
Guillermo Nova, Havanna

Alarmstimmung auf Kuba

Sie ist so groß wie eine Hand, vermehrt sich schnell, frisst alles und überträgt gefährliche Krankheiten. In Kuba breitet sich eine aus Ostafrika stammende Riesenschnecke aus - das sorgt für Alarmstimmung.