Seite 1

Union diktiert SPD Einigung über Familiennachzug

Berlin. Union und SPD haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen am Dienstag in Berlin auf eine Regelung zum Familiennachzug für subsidiär geschützte Flüchtlinge geeinigt. Zu einem Kontingent von 1000 Angehörigen pro Monat können zusätzlich humanitäre Härtefälle kommen, die einreisen dürfen. Zur Bewertung dient die bereits geltende Härtefallregelung. Unionsfraktionschef Volker Kauder wertete die...

Konfrontation in Katalonien vertagt

Barcelona. Das katalanische Parlament hat seine für Dienstag geplante Sitzung zur Wahl des künftigen Regionalpräsidenten kurzfristig verschoben, hält aber an der Kandidatur des im Brüsseler Exil lebenden Separatistenführers Carles Puigdemont fest. Das machte Parlamentspräsident Roger Torrent klar, als er die Sitzung für Dienstag absagte: Puigdemont behalte »alle Rechte« auf eine Kandidatur für den...

Unten links

Unerwartet mimosenhaft zeigt sich die bayerische Regierung. »Wir waren uns im Kabinett auch einig, dass wir trotz hohem Respekt vor der richterlichen Unabhängigkeit die gestern verwendete Wortwahl für unangemessen halten«, sagte Kanzleichef Marcel Huber. Dabei hatte Richterin Martina Scherl mit Blick auf den Münchener Luftreinhalteplan nur von »allgemeinem Blabla«, Alibi-Planung und »so ’ner halbe...

Verhärtete Fronten bei Syrien-Konferenz

Sotschi. Bei dem von Russland initiierten Friedenskongress für Syrien bleiben die Fronten zwischen Anhängern und Gegnern der Führung von Präsident Baschar al-Assad hart. »Syrien muss sich ändern«, sagte die Oppositionelle Randa Kassis am Dienstag in Sotschi. Eine Rückkehr zu den Verhältnissen vor Beginn der Proteste gegen Assad 2011 sei unmöglich. »Es muss eine neue Regierung geben, bevor wir nach...

Uwe Kalbe

Stichprobe Familiennachzug

Am Beispiel des Familiennachzugs hat die SPD gezeigt, was von ihr als fortschrittlichem Korrektiv in einer Großen Koalition zu halten ist: Wer auf sie baut, wird im Stich gelassen.

Endlich, Deutschland

Berlin. Als 2014 Andorra als zehntes Land das »Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt«, die sogenannte Istanbul-Konvention, ratifizierte und damit der völkerrechtliche Vertrag in Kraft treten konnte, sprach das feministische Netzwerk WAVE von einem Meilenstein. »Diese Ratifizierung markiert den Beginn einer neuen Ära im Kampf um und ...

Kurt Stenger

Die Signale stehen auf Klage

Mehrere Mitgliedstaaten werden wohl von der EU-Kommission wegen Nichteinhaltung der Schadstoffgrenzwerte in der Luft verklagt.

Seite 2

Die Istanbul-Konvention

Bereits im Jahr 2011 wurde »Das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt« auf den Weg gebracht. Am 11. Mai 2011 beschloss der Europarat diesen als »Istanbul-Konvention« bekannten Vertrag. Bis November 2017 unterzeichneten 45 Staaten das Abkommen, 27 davon haben es bislang ratifiziert. Die 81 Artikel des Abkommens enthalten umfassende V...

Elsa Koester und Samuela Nickel

Sexualisierte Übergriffe sind keine Erfindung rachsüchtiger Frauen

Mit dem Fall Dieter Wedel nimmt die #MeToo Debatte über sexualisierte Gewalt auch in Deutschland die Form konkreter Vorwürfe in der Öffentlichkeit an. Kritiker fürchten Vorverurteilung und Rufmord - wie sieht eine Juristin diese Problematik?

Seite 3

Mexikos fatale Energiereform

Während Fracking für unkonventionelle Erdgasgewinnung in europäischen Ländern wie Irland und Frankreich verboten ist, wird es auf dem amerikanischen Kontinent vermehrt eingesetzt. Die USA, als führende Erdölnation, setzt auf die Ausbeutung der fossilen Energiequellen von Öl- und Gasvorkommen. Lediglich die Stadt New York hat sich gegen Fracking auf ihrem Territorium ausgesprochen.In Mexiko wurde d...

ndPlusKathrin Zeiske

Fracking entlang der Drogenroute

In Nordmexiko macht sich die Bauernbewegung El Barzón gegen Fracking und Bergbau stark. Sie ist damit zum Hüter des Wassers in Chihuahua geworden. Doch sozialer Protest ist dort nicht gerne gesehen.

Seite 4
René Heilig

Pst! Der Russe wählt mit

Was wäre die Welt ohne CIA? Wir wüssten nicht einmal, dass Moskaus Regierungschef Medwedew, Außenminister Lawrow, Verteidigungsminister Schoigu sowie diverse Chefs großer russischer Unternehmen enge Beziehungen zu Staatschef Putin unterhalten. Doch weil sich die US-Regierung ja kein X für ein U vormachen lässt, stehen sie - samt weiteren gut 100 russischen Potentaten - auf der US-Sanktionsliste, d...

Roland Etzel

Böse Miene zum guten Spiel

Bahnbrechende Ergebnisse sind von dieser Konferenz nicht zu erwarten. Dazu fehlen nicht nur die entscheidenden Leute am Tisch von Sotschi, sondern auch andere Voraussetzungen. Vor allem ist die Grundlage für eine Nachkriegsordnung - Frieden im ganze Land - nicht absehbar. Dennoch ist Putins Aufforderung »Fangt an, über den Wiederaufbau zu reden!« zeitgemäß. Wann, wenn nicht jetzt? Gerade der ...

Grit Gernhardt

Schwangerschaft oder Krankheit?

Schwangerschaft und Geburt sind (in aller Regel) keine Krankheiten, sondern ein natürlicher Vorgang. Dennoch finden in Deutschland - im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern - noch immer die meisten Geburten in der sterilen Atmosphäre eines Krankenhauses statt. Das hat natürlich Vorteile, vor allem für die physische Gesundheit von Mutter und Kind. Doch auf die psychische Gesundheit wird meist ...

Kurt Stenger

Beurlaubt

Und wieder einmal lautet bei VW die Preisfrage: Wer wusste wann was? Thomas Steg, das scheint belegt, war früh über die Abgasstudie in den USA informiert, bei der Tierversuche an Affen durchgeführt wurden. Um den neuerlichen Imageschaden möglichst klein zu halten, wurde der Cheflobbyist jetzt auf eigenen Wunsch hin beurlaubt. »Herr Steg hat erklärt, die volle Verantwortung zu übernehmen«, sagte Ko...

Manfred Kriener

Menschenversuche auf den Straßen

Deutsche Autobauer lassen Abgase an Menschen und Affen testen. Seit Montag sorgt das Thema für Empörung. Dabei findet der eigentliche große Versuch ganzjährig auf den Straßen der Republik statt - und er hat tausende Todesfälle zur Folge.

Seite 5

Sachsens AfD setzt auf Pegida

Leipzig. Die sächsische AfD fordert von der Bundespartei freie Hand für ein Bündnis mit der islam- und fremdenfeindlichen Dresdner Pegida-bewegung. Entsprechend äußerten sich am Dienstag der amtierende Vorsitzende Siegbert Droese und der Chef der Landtagsfraktion, Jörg Urban. Beide kandidieren am kommenden Wochenende für die Nachfolge Frauke Petrys, die nach ihrem Rücktritt als Landesvorsitzende i...

Niklas Franzen

Journalisten wehren sich gegen Überwachung

Organisationen haben eine Verfassungsbeschwerde wegen der Überwachung von ausländischen Journalisten durch den BND eingereicht. Pressefreiheit sei kein »deutsches Exklusivrecht«.

Uwe Kalbe

Gnadenrecht statt Völkerrecht

Einer der drei Knackpunkte in den Koalitionsverhandlungen - der Familiennachzug für subsidiär geschützte Flüchtlinge - scheint erledigt zu sein. Union und SPD einigten sich auf eine Minimallösung.

Seite 6
Ines Wallrodt

Deutliche Warnung

In der Choreografie für diese Tarifrunde waren sie lange eingeplant: Mit neuartigen Tagesstreiks in 250 Betrieben will die IG Metall bis Freitag die Arbeitgeber weich kochen.

Hendrik Lasch, Zwickau

Zweiter Anlauf für Gerechtigkeit Ost

Die IG Metall will im aktuellen Tarifkonflikt auch durchsetzen, dass über die 35-Stunden-Woche im Osten verhandelt wird. Das Thema ist politisch brandaktuell - und weckt zugleich unschöne Erinnerungen.

Seite 7
Olaf Standke

USA: Strengere Aufnahme von Flüchtlingen

Es könnte eine gute Nachricht sein: Die USA wollen Flüchtlingen aus elf zumeist muslimisch geprägten Ländern die Einreise künftig nicht mehr pauschal wegen ihrer Nationalität verweigern, wie das Heimatschutzministerium am Montag (Ortszeit) mitteilte. Letztlich aber hat die Trump-Regierung die Bestimmungen für Menschen aus diesen als »Hochrisikoländer« eingestuften Staaten noch einmal verschärft. D...

Ralf Streck

Torrent lockt Madrid aus der Reserve

Katalonien wartet weiter auf einen neuen Regierungschef. Parlamentspräsident Roger Torrent hält an Carles Puigdemont fest, die Sitzung jedoch wurde wegen Madrider Einwände verschoben.

Karin Leukefeld

Holpriger Syrien-Dialog in Sotschi

Die Syrien-Konferenz in Sotschi hat nach einem Flaggenstreit ihre Arbeit aufgenommen. Die Beratungen begannen am Dienstag mit Verspätung und einer Putin-Botschaft.

Seite 8
Nelli Tügel

Irlands Abtreibungsverbot wackelt

Irland hat eines der striktesten Abtreibungsverbote in Europa. Das Kabinett hat nun beschlossen, die Iren über die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen abstimmen zu lassen.

Steffen Stierle

Deutsch-französische Achse nimmt Formen an

Europapolitisch zeigt das GroKo-Sondierungspapier: Für eine »französische« EU geht die Verschiebung der Kräfteverhältnisse nicht weit genug. Für eine »deutsch« dominierte EU reicht es aber auch nicht mehr.

Seite 9
Marie Frank

Mensch schlägt Maschine

Wer will nicht gerne einem Roboterrennen beiwohnen, selbst wenn es sich dabei um Reinigungsmaschinen handelt? Roboter verheißen schließlich spektakuläre Technik, wenn sie dann noch gegeneinander antreten, verspricht es aufregend zu werden. Die ZuschauerInnen des Reinigungsroboterrennens am Dienstag im Berliner Hauptbahnhof dürften dennoch - oder gerade deswegen - etwas enttäuscht gewesen sein, und...

Martin Kröger

Koppers kann neuen Posten antreten

Das Oberverwaltungsgericht hat entschieden, dass Margarete Koppers neue Generalstaatsanwältin werden kann. Eine Konkurrentin scheiterte mit ihrer Klage auch in zweiter Instanz.

Marie Frank und Johanna Treblin

Ketchup und andere Hindernisse

Kaum die Hälfte der über berlinweit 35 000 Putzkräfte ist sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Von diesen arbeitet nur ein Drittel in Vollzeit. Unbeliebt macht den Job aber vor allem der geteilte Dienst.

Seite 10
Andreas Fritsche

Unnötiger Abriss kostet 4,5 Millionen

Fast eine Millionen Euro steckte der Staat in die Fachhochschule Potsdam, die nun für 4,5 Millionen Euro abgerissen werden soll. Die Landtagsabgeordnete Anita Tack hält den Abriss für falsch.

Martin Kröger

Senat will mehr Fahrradstellplätze schaffen

Ohne einen Ausbau der Infrastruktur wird es keine Fahrradhauptstadt geben. Mit der Förderung von Abstellplätzen vollzieht der Senat jetzt eine wichtige Maßnahme. Bürger können Standorte vorschlagen.

Andreas Fritsche

Erst arabisches Restaurant, jetzt Rechtsrock

Die rechte Szene sucht Immobilien, um Konzerte, Liederabende und Schulungen möglichst ohne Auflagen der Behörden und ohne Störungen durch die Zivilgesellschaft durchzuführen.

Tomas Morgenstern

Eine Straße für Lottchen

Den Antiquitätensammler Lothar Berfelde kennt heute kaum jemand, als Charlotte von Mahlsdorf aber war der Transvestit aber eine Berühmtheit. Berlin verdankt ihm das wunderbare Gründerzeitmuseum.

Wilfried Neiße

Omas Häuschen ist in Gefahr

Die rot-rote Koalition plant eine Bundesratsinitiative, damit steigende Kosten der Pflege nicht allein von Senioren und ihren Angehörigen bezahlt werden müssen.

Seite 11

Hannoveraner Höhenluft

Hannover. Unerschrocken: Zwei Frauen joggen bei tristem Winterwetter am Kronsberg in Hannover. Der Kronsberg ist ein etwa sechs Kilometer langer Hügelrücken am südöstlichen Stadtrand der niedersächsischen Landeshauptstadt, der höchste Punkt liegt 118 Meter über Normalnull. Das Gebiet ist eine beliebte Laufgegend und ziemlich abwechselungsreich - eine eine Mischung aus bäuerlicher Feldlandschaft, p...

Chemnitzer LINKE grüßt Trier mit Marx-Video

Mit einem Amateurvideo vom bisher größten Karl-Marx-Monument, das eine Stadt besitzt, grüßt die Chemnitzer LINKE die Stadt Trier zum 200. Geburtstag des Revolutionärs. Die Autoren machen deutlich, dass das Denkmal im Stadtzentrum längst zum Alltag gehört.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Straßenbau wird Thema im Wahlkampf

Knapp neun Monate vor der Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober rückt ein heißes Eisen in den Fokus von Bürgerinitiativen und Wahlkämpfern: die kommunalen Straßenbeiträge für Anlieger. So wurde Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) dieser Tage bei einem Neujahrsempfang seiner Partei in Linden bei Gießen ganz direkt mit dem Thema konfrontiert, das offenbar etlichen Eigenheimbesitzern in d...

Martina Rathke, Lubmin

DDR-Reaktorblöcke verschwinden

Das AKW Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) sollte die DDR unabhängiger von Stromimporten machen. Der Abriss dauert inzwischen länger als der Betrieb. Nun sind Teile dran, die nicht in Betrieb waren.

Seite 12

Empörung über »Schutzranzen«

Mit einem Peilsender im Ranzen will ein Unternehmen den Schulweg von Kindern sicherer machen. Getestet werden soll das Projekt mit Schülern in Ludwigsburg (Baden-Württemberg) - doch noch vor dem Start hagelt es Kritik. Für Datenschützer ist die App mit dem Namen »Schutzranzen« intransparent und ermöglicht eine Überwachung der Kinder. Im niedersächsischen Wolfsburg, wo ebenfalls ein Testlauf geplan...

Fast ein Jahrhundert

Von seiner Zeit in sowjetischer Kriegsgefangenschaft hat Alfons Rujner bereits in seinem Buch »Mit 17 hinter Stacheldraht« berichtet. Es war die Zeit, die ihn, das Stettiner Arbeiterkind, das in den letzten Kriegstagen an die Front gekommen war, prägte: Nach Deutschland kehrte Rujner 1948 als »Iwanfreund« zurück. In seinem neuen Buch »Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Leben von vier Generatione...

Walter Kaufmann

Tapfer, unverzagt und lächelnd

Mit Susanne Jansen hat die Texterin und Regisseurin Anja Panse für ihr Projekt »Rosa - Trotz alledem« eine Darstellerin gefunden, die nicht nur äußerlich, sondern auch dem Denken, der innersten Beschaffenheit der Rosa Luxemburg sehr nahe zu kommen verstand: Sie überzeugte und bewegte, wusste den tieferen Sinn jenes Satzes zu offenbaren, der viel zitiert, viel missbraucht und oft aus dem Zusammenha...

Umstrittene Theaterfusion vom Tisch?

Schwerin. Ein Kooperationsmodell für die Theater im Osten Mecklenburg-Vorpommerns wird immer wahrscheinlicher. Wie der Landrat des Kreises Mecklenburgische Seenplatte Heiko Kärger (CDU) am Dienstag erklärte, wollen die Theater-Gesellschafter dem Land bis 31. März entsprechende Vorschläge vorlegen. Das sei am Dienstag bei einem Treffen mit Landeskultusministerin Birgit Hesse (SPD) in Schwerin verei...

LINKE-Chef für Neustrelitzer Schloss

Neustrelitz. Die Pläne des Schweriner Finanzministeriums, die Kellerruine des 1945 zerstörten Neustrelitzer Schlosses zu verfüllen, haben scharfe Kritik bis in die Landespolitik ausgelöst. Bei einem »Gedankenaustausch« zur Zukunft des Schlossbergareals am Montag lehnten Torsten Koplin als Vorsitzender der LINKEN, der CDU-Landesvorsitzende Vincent Kokert und Sabine Bock als Kulturhistorikerin eine ...

Christin Odoj

Akropolis

Kommen wir gleich zum Wesentlichen: Es ist schön, zu sehen, wie zeitgeistresistent sich die griechische Küche in Berlin präsentiert. Während der Chinese, der größtenteils schon immer Vietnamese war, die Mimikry in den letzten Jahren ablegen konnte und, vom Bratnudel- und Eierreisfluch befreit, jetzt auf alle Suppen Koriander legt, ist der Grieche immer der Grieche geblieben. Angefangen beim Interi...

ndPlusBirgit Zimmermann, Leipzig

Der zweite Frühling des Ring-Cafés

Dem Leipziger Ring-Café erging es wie vielen renommierten DDR-Einrichtungen: Nach dem Mauerfall brachen schwere Zeiten an. Inzwischen ist das seinerzeit größte Tanzlokal der DDR wieder belebt.

Tom Mustroph

Zwischen Freiheit und Kontrolle

Vom 31. Januar bis zum 4. Februar findet im Haus der Kulturen der Welt die 31. Auflage der »Transmediale« statt. Das Medienkunstfestival lotet die dunklen und die hellen Seiten digitaler Technologien aus. Im Vergleich zu den Vorjahren wird die Transmediale in diesem Jahr wieder politischer.

Seite 13

Die Neue

Mit Marin Alsop wird erstmals eine Frau den Chefdirigentenposten beim ORF-Radio-Symphonieorchester (RSO) übernehmen. Die 61-jährige US-Amerikanerin tritt ihren Posten am 1. September 2019 an und folgt damit nach einem Jahr Übergangszeit Cornelius Meister, der bereits im Herbst 2018 Generalmusikdirektor in Stuttgart wird. Dies teilte der ORF mit. Alsops Vertrag läuft zunächst drei Jahre. »Die Musik...

Christian Baron

Metropolitan

Am Dienstag gab die Jury des Berliner Theatertreffens die zehn Einladungen für dieses Jahr bekannt. Darunter findet sich neben Überraschungen auch scheinbare Nahrung für die jährlich wiederkehrender Kritik an der Auswahl.

Thomas Blum

Besessene mit Kleiderständern

Hier ist er also nun, der Film zur MeToo-Debatte. Er spielt allerdings nicht in unserer, sondern in einer längst vergangenen Zeit: einer Zeit, als das Etikett des Herstellers eines Kleidungsstücks noch per Hand in dieses eingenäht wurde.

Seite 14

Bascha Mika berufen

Bascha Mika, Chefredakteurin der »Frankfurter Rundschau«, ist neues Mitglied im Stiftungsrat für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Das Gremium benennt den Träger der renommierten Auszeichnung, die seit 1950 alljährlich zum Ende der Buchmesse in Frankfurt vergeben wird.Die studierte Germanistin Mika, die langjährige »taz«-Chefredakteurin war und auch mehrere Bücher veröffentlicht hat, er...

Immer glänzend

Die Oscar-Preisträgerin Penélope Cruz wird den französischen Ehren-César erhalten. Die spanische Schauspielerin sei eine Muse der großen Cineasten und habe die Fähigkeit, sowohl in internationalen Produktionen zu glänzen als auch in kleineren Filmen, wie die César-Akademie am Montag in Paris begründete. Der César-Filmpreis wird am 2. März in Paris vergeben.Die 43-Jährige stand bereits als Teenager...

Die Hälfte vom Ganzen

Die Filmfrauen in Deutschland schließen sich zusammen, um mehr Gleichberechtigung in der Branche durchzusetzen. Aus »Pro Quote Regie« werde »Pro Quote Film«, teilten die Organisatorinnen mit. Die filmschaffenden Frauen fordern demnach eine 50-Prozent-Quote für die Vergabe von Aufträgen, Fördergeldern und Rollen. Bereits 1200 Unterstützerinnen und Unterstützer hätten die Forderungen unterzeichnet. ...

Sabine Neubert

Verloren wie Blätter im Wind

Dieses Buch erzählt von zwei Menschen, die sich in einem Flüchtlingslager im Dschungel mitten in einem Kriegsgebiet begegnen, von dem jungen Dineshkanthan und der jungen Frau Gangeshwari, kurz Dinesh und Ganga genannt. Ihrer gemeinsamen Geschichte ist nur die Dauer eines einzigen Tages vergönnt, aber es ist die Geschichte versuchter Zärtlichkeit und verzweifelter Nähe. Der Roman gleicht einem Requ...

Stefan Amzoll

Überfrachtet mit Außenwelt

Drei Akte hat die Oper, und in jedem dreht es. Mal langsam, mal schneller. Ein Karussell der Bauten und Gefühle. Sehr sinnfällig steht das Bühnenbild in der Deutschen Oper Berlin hierzu. Es erzeugt den Schwindel, der nötig ist, um dieses Werk beherzt auf die Bühne zu bringen. Im doppelten Sinne. Zum einen dreht die Bühne wie der neugierige Spiegel, der wissen will, was vor und hinter ihm passiert,...

Seite 15

Neuer Zehnteiler geplant

Der österreichische Oscar-Preisträger Michael Haneke dreht erstmals eine große internationale Serie. Er wird als Drehbuchautor und Showrunner den Zehnteiler »Kelwins Buch« entwickeln. Bei zwei Folgen wird Haneke selbst Regie führen, wie die Produktionsfirma Ufa am Dienstag mitteilte. In »Kelwins Buch« geht es demnach um eine Handvoll junger Menschen in einer nicht allzu fernen Zukunft - sie müssen...

Ralf Hutter

Gute Recherchen reichen nicht

Sie legen sich ins Zeug für die »Demokratie« und haben dafür sehr viel erhalten. Sie haben jahrelang am juristischen und wirtschaftlichen Konzept für ein neues journalistisches Format mit höchstem Anspruch gefeilt. Nun ist das Schweizer Online-Magazin »Republik« in der Welt. Täglich will das Mitte Januar gestartete Magazin einen bis drei Artikel veröffentlichen.In einem der ersten, »Zuckerbergs Mo...

Seite 16

Schwerer Schlag gegen Schwarzarbeit

Krefeld. Mit dem bislang größten Schlag gegen organisierte Schwarzarbeit in Nordrhein-Westfalen hat der Zoll ein kriminelles Netzwerk ausgehoben, das einen Schaden von rund 48 Millionen Euro verursacht haben soll. An der Betrugsmasche sollen 450 Baufirmen beteiligt gewesen sein, wie Zoll und Polizei am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Krefeld berichteten.Bei einer landesweiten Razzia waren se...

Ralf Klingsieck, Paris

Zehn Minuten zum Waschen

Im Pflegebereich fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. In Frankreich gingen am Dienstag Tausende auf die Straßen, um gegen die Missstände zu protestieren und bessere Bedingungen zu fordern.

Simon Poelchau

Geldwäsche made in Germany

In Deutschland zeigt man in Sachen Geldwäsche und Steuerhinterziehung gerne auf andere Länder. Dabei gibt es hierzulande viel nachzuholen, wenn es um Transparenz bei Vermögen geht.

Seite 17

Kleinere Klinik, angenehmere Geburt

Hamburg. Erfahrungen von Müttern im Kreißsaal und auf der Wöchnerinnenstation sind umso negativer, je größer die Geburtsklinik ist. Neun Prozent der Mütter, die an einer Klinik mit über 2000 Geburten pro Jahr entbunden hatten, sprachen von einer mittelmäßigen oder schlechten Erfahrung, wie aus der Studie des Hamburger Picker-Instituts hervorgeht, über die die »Süddeutsche Zeitung« berichtete. An K...

Peter Nowak

»Campact ist so lebendig wie zuvor«

In der Nacht zum 9. Januar brannte das Lager des Aktivistennetzwerks Campact in Verden komplett ab. Ein Gespräch über die Folgen und den Stand der Ermittlungen mit dem Campact-Vorstandsmitglied und Politikwissenschaftler Felix Kolb.

Hermannus Pfeiffer

Wenn Rohstoffe wirtschaftsstrategisch sind

Kein Handy,Computer und keine Windkraftanlage funktioniert ohne »Hochtechnologie-Rohstoffe«. Auf dem Weltmarkt sind sie noch nicht knapp, und eines Tages könnte es eine Förderung hierzulande geben.

Seite 18

Kartoffel

Menschen, die als »nichtdeutsch« gelesen werden, müssen seit Jahrzehnten mit Zuschreibungen wie »Ausländer« oder »Mensch mit Migrationshintergrund« leben. Die Gemeinten können den so vollzogenen Ausschlussmechanismus deutlich machen, indem sie diese Mentalität des Abgrenzens wiederum den »Kartoffeln« zuschreiben. Damit holen sie sich ein Stück Diskursmacht zurück. Dem Konzept »Kartoffel« steht etw...

ndPlusRalf Hutter

»Wir haben Potenzial für 20 Prozent der Erzeugungsfläche«

Die Demo »Wir haben es satt« hat dieses Jahr mehr Menschen als in den vergangenen Jahren angezogen. Wie war in letzter Zeit die Entwicklung im Netzwerk »Solidarische Landwirtschaft« (Solawi)? Wir haben einen immensen Zulauf bekommen. Als wir das Netzwerk 2011 gegründet haben, gab es in Deutschland 14 Betriebe, die sich der Solidarischen Landwirtschaft verpflichtet fühlten. Heute sind es 166, ...

Markus Mohr

Die Schuhe sind zu groß

Das Projekt »radikal« hat eine bewegte Geschichte, oft wechselten die Verantwortlichen. Die aktuelle Ausgabe irritiert jedoch an einigen Stellen.

Seite 19
Dietmar Kramer, Bochum

Längst nicht mehr familiär

Der VfL Bochum taumelt in der 2. Bundesliga immer weiter der Abstiegszone entgegen. Das hat nicht nur sportliche Gründe. Auf allen Ebenen zerlegt sich der Verein gerade selbst in seine Einzelteile.

Alexander Ludewig

Pyeongchang vor großen Problemen

Über die Klage gesperrter russischer Sportler ist noch nicht entschieden, da gibt es schon ein größeres Problem: eine Sicherheitslücke im Antidopingkampf. Verantwortung will keiner übernehmen.

Seite 20

Vorgeplänkel

Manila. Auf den Philippinen hat der mehr als 2400 Meter hohe Vulkan Mayon aufs Neue große Mengen Asche und Lava ausgestoßen. Das Vulkan- und Erdbebeninstitut des südostasiatischen Inselstaats berichtete am Dienstag von weiteren Eruptionen. Aus Sorge vor einem baldigen Ausbruch haben mehr als 80 000 Menschen Unterschlupf in Notquartieren gesucht. Die Regierung stellte mehr als 350 000 Euro für Noth...

Benjamin Dürr, Kapstadt

Tag der trockenen Leitungen

Kapstadt bereitet sich auf den »Tag Null« vor: Wenn es nicht regnet und der Wasserverbrauch nicht drastisch sinkt, kommt bald kein Tropfen mehr aus der Leitung. Ab Februar gelten deshalb noch strengere Regeln.

Seite 21

In eigener Sache

Mit der heutigen Ausgabe bieten wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, eine Neuerung an: In jeder letzten nd-ratgeber-Ausgabe des Monats veröffentlichen wir auf Seite 2 eine Sonderseite Leserfragen & Leserpost. Wir bündeln damit die bislang auf den verschiedenen Seiten veröffentlichten Leserfragen und bieten Ihnen auch Platz für Ihre Meinung. Ihre nd-ratgeberredaktion...

Wie sicher ist der Kunde wirklich noch?

Wie viel ist der Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal wert? Der Bundesgerichtshof (BGH) sprach ein Machtwort und stärkte die Rechte des Verkäufers. Bleibt König Kunde jetzt auf der Strecke?

Seite 22

Darf Essen im Restaurant fotografiert werden?

Ich war zu den Weihnachtsfeiertagen mit Freunden essen. Kurz nachdem das Essen fozografiert wurde, um das Bild in sozialen Netzwerken zu posten, schritt der Kellner ein. Darf er das? Auskunft Juristin Michaela Rassat.

Behördengänge beim Todesfall?

Welche Behörden und Institutionen sind bei einem Todesfall zu benachrichtigen? Welche Verträge müssen geändert oder gekündigt werden? Die nd-Ratgeberredaktion gibt Antworten auf Ihre Anfragen.

Gratispille für Frauen, die wenig verdienen?

Ist es zutreffend, dass eine Regelung eingeführt werden soll, wonach Frauen, die wenig verdienen, hinsichtlich der Schwangerschaftsverhütung Anspruch auf die Gratispille haben? Die nd-Ratgeberredaktion antwortet.

Passwort speichern lassen?

Beim Online-Shopping sehe ich im Display häufig die Frage, ob ich mein Passwort speichern möchte. Das ist zwar komfortabel, aber ist es auch sicher? Es antwortet Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt.

Leserpost

Auch ein notarielles Testament kann geändert werden Zu »Bei einem privatschriftlichem Testament Regeln einhalten«, ratgeber vom 3.1., S. 6: Der Zwischentitel »Notarielles Testament sorgt für Frieden unter den Erben« ist zwar in Ordnung, stimmt aber nicht. Selbst ein bestens verfasstes notarielles Testament ist nicht in der Lage, Unfrieden unter den Erben zu vermeiden. Bei der Sinnhaf...

Seite 23
Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Gründliche Planung von Sabbaticals

Der Jahreswechsel ist häufig Anlass für eine Veränderung im Leben. Dazu kann auch eine Jobpause, ein sogenanntes Sabbatical, gehören. Welche Möglichkeiten haben dafür Arbeitnehmer? Welche Vorbereitungen sind für eine entspannte Auszeit zu treffen?

Seite 24

2,17 € pro Monat und Quadratmeter im Durchschnitt

Mieter müssen in Deutschland im Durchschnitt monatlich 2,17 €/m2 für Betriebskosten zahlen. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten zusammen, kann die sogenannte zweite Miete bis zu 2,76 €/m2 betragen.

Seite 25

Das Regiment der Gartenschere

Im Februar können Sie bereits Boden und Beete vorbereiten, abgestorbene Teile von Frühblühern und Stauden ausputzen und die ersten Sommerblumen aussäen.

Den Bäumen und Sträuchern geht's ans Geäst

Der Februar ist der Monat für den Gehölzschnitt. Sträucher und Bäume befinden sich noch in der Ruhephase und sind kahl. So lässt sich gut beurteilen, wo sie einen Rückschnitt benötigen.

Seite 26

Junge darf nicht Mädchen sein

Ein getrennt lebender Vater darf seinem Sohn nicht pauschal verbieten, in der Öffentlichkeit als Mädchen aufzutreten - erst recht nicht gegen den Willen der Mutter.

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

Viele Angebote, doch nicht alle helfen wirklich

Bundesbürger gelten im internationalen Vergleich als pessimistisch und ängstlich. In Deutschland wird daher viel zu viel versichert. Dennoch sollten Sie gründlich darüber nachdenken, ob und wie Sie sich für das Alter finanziell wappnen wollen.

Seite 28

WhatsApp mit Löschfunktion

Oftmals bereut man eine versendete Chat-Nachricht oder möchte nicht, dass sie für den Empfänger dauerhaft gespeichert ist. Seit Jahresbeginn gibt es die erfreuliche Nachricht für WhatsApp-Nutzer: Das neue WhatsApp-Update gibt ihnen die Möglichkeit, bereits zugestellte Nachrichten (Chats) dauerhaft zu löschen. Der Löschvorgang ist auch in Gruppenchats möglich. Als Folge wird dem Empfänger die Meldu...

Unfall am Ende der Waschstraße

Unfälle in der Waschstraße gibt es immer wieder. Springt am Ende einer automatisierten Waschstraße das Auto nicht an, haftet der Fahrer im Falle eines Unfalls. Auch dann, wenn das hinter ihm stehende Fahrzeug nicht selber auffährt, sondern auf dem Förderband bremst, dadurch ausschert und erst das dritte Fahrzeug dem Kläger auffährt.

OnlineUrteile.de

Der Ausweis ist abgelaufen ...

Ein Weihnachtsurlaub in Ägypten platzte, weil der Ausweis eines mitreisenden Familienmitglieds abgelaufen war. Eine Entschädigungszahlung kam nicht in Betracht. Denn für die Reisedokumente sind die Reisenden selbst zuständig.