Seite 1

Unten links

Wie im Wilden Westen geht es nach Ansicht vieler Bundesbürger in deren Hauptstadt Berlin zu. Nun, ob die Ureinwohner vertreibenden und mordenden Siedler im Westen des nordamerikanischen Kontinents wirklich mit Problemen wie nicht geahndeten Zweite-Reihe-Parkern oder monatelang ausgebuchten Standesamt-Terminen zu kämpfen hatten, sei dahingestellt. Zumindest in der Tierfrage wird die weitverbreitete...

Viel zu wenig Grundschullehrer

Gütersloh. Der Lehrermangel an den Grundschulen in Deutschland spitzt sich laut einer Studie in den nächsten Jahren weiter zu. Nach Zahlen, die die Bertelsmann-Stiftung am Mittwoch in Gütersloh vorstellte, fehlen bis ins Jahr 2025 rund 35 000 Lehrer für die ersten Schuljahre. Der Grund dafür: Nach Berechnungen der Stiftung müssten bis 2025 knapp 105 000 neue Lehrer eingestellt werden, die Universi...

Menschenrechtler soll freikommen

Istanbul. Nach mehr als sieben Monaten Untersuchungshaft hat ein Istanbuler Gericht die Entlassung des Amnesty-Vorsitzenden in der Türkei, Taner Kilic, angeordnet. Das teilte der Türkei-Experte von Amnesty International, Andrew Gardner, am Mittwoch via Twitter mit. Gardner nahm als Beobachter an dem Prozess teil. In demselben Prozess ist auch der Deutsche Peter Steudtner angeklagt, der im Oktober ...

Menschenrechtler soll freikommen

Istanbul. Nach mehr als sieben Monaten Untersuchungshaft hat ein Istanbuler Gericht die Entlassung des Amnesty-Vorsitzenden in der Türkei, Taner Kilic, angeordnet. Das teilte der Türkei-Experte von Amnesty International, Andrew Gardner, am Mittwoch via Twitter mit. Gardner nahm als Beobachter an dem Prozess teil. In demselben Prozess ist auch der Deutsche Peter Steudtner angeklagt, der im Oktober ...

Trump beharrt auf Lager Guantanamo

Washington. In seiner ersten Rede zur Lage der Nation hat US-Präsident Donald Trump am Dienstagabend angekündigt, das berüchtigte Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba offenzuhalten. Er habe einen entsprechenden Erlass unterzeichnet und damit eine Anordnung von Amtsvorgänger Obama rückgängig gemacht. Trump forderte die zerstrittenen Parteien zur Zusammenarbeit auf, zeigte sich aber bei Kernthemen we...

Ulrike Henning

Und wer soll das bezahlen?

Die Einigung der künftigen Großkoalitionäre zur Pflege passt gut in die Tradition der Verschleppung bestehender Probleme durch ständig wiederholtes Reden darüber. Die Lieferung minimaler Lösungsansätze kann dann wohlfeil als »entscheidender Schritt« interpretiert werden, und man überlässt die Betroffenen weitere Legislaturperioden ihrem Elend. Nicht nur die geplanten 8000 zusätzlichen Stellen für ...

Die 24-Stunden-Warnung

Frankfurt am Main. Gesperrte Werkstore, leere Fabrikhallen und Tausende Beschäftigte vor den Toren: In mehr als 80 Betrieben mit rund 68 000 Beschäftigten hat nach Angaben der IG Metall am Mittwoch die Produktion stillgestanden. Die Gewerkschaft will ihre neuartigen Tagesstreiks am Donnerstag und Freitag ausweiten, so dass insgesamt rund 500 000 Metaller in 275 Betrieben teilnehmen sollen. Im Unte...

Uwe Kalbe

Regierungsabschnittspartner einig bei Pflege

Die Verhandlungen zur Großen Koalition kommen voran, Thema auf Thema wird abgehakt - zuletzt die Alten- und Krankenpflege. Die Stimmung scheint deshalb aber nicht besser zu werden.

Seite 2

Klagen stacheln Streiks an

Frankfurt am Main. Die IG Metall zeigt sich von den Klagen der Arbeitgeber gegen die Tagesstreiks in der Metall- und Elektroindustrie unbeeindruckt. »Die IG Metall lässt sich durch juristische Nebelkerzen nicht abschrecken. Wir führen unsere ganztägigen Warnstreiks durch - jetzt erst recht«, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Jörg Hofmann, am Mittwoch in Frankfurt am Main.Die Fronten im Tarif...

Jörn Boewe, Hannover

Schicht vorm Tor

Zweimal sind sie im Januar schon in den Warnstreik getreten. Aber das jetzt ist etwas anderes. Bei der Firma Renk in Hannover geht am Mittwoch nichts mehr. Die Beschäftigten sind im »Powerstreik«.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch, Neuendettelsau

Frau Ministerin erklärt den Osten

Im Osten gibt es viel Frust, wie die Bundestagswahl zeigte. Im Westen sorgt das angesichts sanierter Städte und Straßen für Irritationen. Eine SPD-Politikern erklärt, warum es trotz Aufbau viel Enttäuschung gibt.

Seite 4
Jürgen Amendt

Pädagogen zweiter Klasse

Der Lehrermangel an den Grundschulen ist nicht neu. Schon seit Jahren fehlen für die unteren Klassen Lehrkräfte. Das liegt nicht nur an den geringen Ausbildungskapazitäten, wie jetzt eine Studie der unternehmernahen Bertelsmann-Stiftung zu Recht beklagt. Der Beruf der Grundschulpädagogin (Männer sind hier eindeutig in der Minderheit) wird im Vergleich zu anderen Lehrergruppen - etwa an den Gymnasi...

Niklas Franzen

Guter Staat, böser Staat?

Der »Atlas der Zivilgesellschaft« vergibt Heiligenscheine für bestimmte Staaten. Doch das verschleiert Probleme eher. Anstatt Länder nach ihrem Freiheitsgrad einzuteilen, sollten Angriffe auf die Zivilgesellschaft immer und überall kritisiert werden.

Simon Poelchau

Eigenlob stinkt

Bundeswirtschaftsministerin Zypries hat Recht, wenn sie die deutsche Wirtschaft in einer »sehr guten Verfassung« sieht. Doch gleichzeitig täuscht sie damit über viele Probleme hinweg - Eigenlob ist gerade echt nicht angebracht.

Thomas Berger

Hongkongerin

Sie ist erst 21, aber schon seit über fünf Jahren politisch aktiv, liebt Schwimmen und japanische Popmusik. Agnes Chow, trotz ihrer Jugend eine der bekanntesten Politikerinnen Hongkongs, wurde von der Kandidatur für das Stadtparlament ausgeschlossen. In ihrem Wahlkampf wollte sie prekäre Wohnbedingungen in der Millionenmetropole, Bildungsthemen und demokratische Freiheiten thematisieren. Aber der ...

Ursula Stöger

Mehr Zeit durch weniger Maloche

Die IG Metall streikt im Moment auch für eine Arbeitszeitverkürzung. Das ist gut so. Es lohnt sich, über ein neues gesellschaftliches Produktionsmodell nachzudenken, dessen Grundlage eine radikale und kollektive Verkürzung der Arbeitszeit sein könnte.

Seite 5

Wider das Leugnen

Berlin. In einer bewegenden Rede vor dem Bundestag anlässlich der Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus hat die Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch dazu aufgefordert, die Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus wachzuhalten. Sie könne es der Jugend nicht verübeln, sich nicht damit identifizieren zu wollen, sagte die 92-Jährige am Mittwoch bei der Gedenkstunde für...

Sebastian Bähr

AfD-Funktion trotz Terrorverdacht

Die Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Polizisten wegen möglicher Mordpläne. Die AfD in Mecklenburg-Vorpommern hat den Terrorverdächtigen dennoch in ein wichtiges Amt gewählt.

Johannes Hartl

Abschiebungen um jeden Preis

Angeblich schiebt Bayern nur Straftäter und »hartnäckige Identitätsverweigerer« nach Afghanistan ab. Dabei ist es für viele von ihnen unmöglich, ihre Identität zweifelsfrei nachzuweisen.

Seite 6

Union und FDP verhelfen AfD zur Mehrheit

Berlin. Erstmals übernehmen AfD-Abgeordnete den Vorsitz in drei Bundestagsausschüssen. Sie erhielten am Mittwoch in den Gremien für Haushalt, Recht und Tourismus die nötige Mehrheit. Normalerweise müssen sich die Vorsitzenden nicht zur Wahl stellen, sondern sie werden bestimmt. Da jedoch mehrere Ausschussmitglieder Widerspruch gegen die Nominierten anmeldeten, wurden Wahlen notwendig. Der AfD-Abge...

ndPlusRené Heilig

Ein Fass ohne Segel

Das marode Segelschulschiff »Gorch Fock« der Deutschen Marine ist ein Fass ohne Boden - und folglich nicht unter Segeln. Die Reparaturkosten liegen aktuell bei über 100 Millionen Euro.

Seite 7
Olaf Standke

Trump lässt Folterlager geöffnet

Donald Trump will Guantanamo offen halten und macht damit die Politik seines Vorgängers rückgängig. Dagegen wollen Menschenrechtsaktivisten vorgehen. Sie meinen die Inhaftierten müssen vor Gericht gestellt oder freigelassen werden.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Jemens Regierung vor dem Sturz

In Südjemen sind Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Milizen ausgebrochen, die die Teilung des Landes fordern. Ausgebildet wurden die Kämpfer von den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Max Böhnel, New York

Der Spalter beschwört die Einheit

US-Präsident Donald Trump hat sich in seiner ersten Ansprache vor dem Kongress in Washington als Lager übergreifender Konsensstifter inszeniert - und scharfe Kritik der Demokraten provoziert.

Seite 8
Ralf Streck, San Sebastián

Gespaltene Abspalter

Die Entscheidung des katalanischen Parlamentspräsidenten, Roger Torrent, die Amtseinführung von Carles Puigdemont zu vertagen und abzuwarten, ob das spanische Verfassungsgericht die Beschwerde der spanischen Regierung gegen den Kandidaten Puigdemont überhaupt annimmt, führt zu starken Spannungen im Unabhängigkeitslager.Tatsächlich hatte Puigdemont im Brüsseler Exil überlegt, ob er aufgeben solle. ...

Manfred Maurer, Wien

Wenn Orbán zum EU-Fan wird

Ungarns Regierungschef Viktor Orbán setzt bei Streitigkeiten mit Österreich auf die EU als Verbündete. Zwischen Wien und Budapest gibt es außer der Migrationspolitik wenig Gemeinsamkeiten.

Klaus Joachim Herrmann

Auf verlorenem Posten vor dem Kreml

Die Frist für Bewerbungen um eine Kandidatur zur russischen Präsidentschaft lief am Mittwoch 18 Uhr Moskauer Zeit aus. Stunden zuvor belebte eine Schwarze Liste aus Washington die politische Debatte.

Seite 9

Grünes Licht für Nord Stream 2

Die Baugenehmigung für einen 55 Kilometer langen Abschnitt im deutschen Küstenmeer für die Ostseepipeline Nord Stream 2 ist da. Mitte Mai soll mit den Baggerarbeiten begonnen werden.

Auf AKW-Störfall nicht optimal vorbereitet

Bei einem Atomunfall im belgischen Tihange wären wahrscheinlich die ganze Grenzregion betroffen. Trotzdem würden die Niederlande, Belgien und Deutschland ihr eigenes Ding machen, kritisieren Experten.

John Dyer, Boston

Amazon gründet Krankenkasse

Drei der finanzstärksten amerikanischen Unternehmen spannen zusammen, um ins Gesundheitsgeschäft zu drängen. Amazon, Berkshire Hathaway und JPMorgan wollen Gesundheitsdienstleistungen anbieten. Zunächst nur für eigene Mitarbeiter.

ndPlusRudolf Stumberger, München

Unsaubere Geschäfte weltweit

Siemens bekommt derzeit von allen Richtungen Gegenwind. Trotz gut laufender Geschäfte will der Konzern Stellen abbauen. Zudem ist der Industrieriese weltweit an kritikwürdigen Geschäften beteiligt.

Seite 10
Eric Breitinger

Therapietreu mit Einzeldosis

Zu den Vorteilen einer kürzeren Antibiotika-Therapie zählen nicht nur weniger Nebenwirkungen. Es entstehen auch weniger resistente Erreger. Bisher war man vom Gegenteil ausgegangen.

ndPlusAnke Nussbücker

Grüße aus Kalamata

Nur acht Prozent der in den Mittelmeerländern angebauten Oliven werden verzehrt, der Rest wird zu Olivenöl verarbeitet. Dieses ist nicht nur sehr gesund, sondern in der Küche variabel einsetzbar.

Seite 11

Beschlüsse der Senatsklausur

ICC und Tempelhofer Flughafengebäude: Um den Bedarf der Messe nach Kongressflächen zu entsprechen, hat sich Rot-Rot-Grün auf zwei Maßnahmen verständigt. Einerseits soll für mehr als 100 Millionen Euro das marode Flughafengebäude Tempelhof ertüchtigt werden. Zugleich wird ergänzend dazu die Sanierung des Internationalen Congress Centrums (ICC) in Charlottenburg angegangen. Rot-Rot-Grün bekennt sich...

Umfrage: SPD wieder stärkste Kraft

Die SPD ist einer Umfrage zufolge wieder stärkste Partei in Berlin - erstmals seit einem Dreivierteljahr. Wie aus der repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung« hervorgeht, kommen die Sozialdemokraten bei der sogenannten Sonntagsfrage (»Wenn am Sonntag Abgeordnetenhauswahl wäre...«) auf 20 Prozent. Sie liegen damit knapp vor der zuletzt führenden CDU (19 Prozent), der Linkspar...

Müller steht zu Bezügen des Flughafenchefs

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat die zusätzlichen Bezüge von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup verteidigt. Dieser habe aus seiner Tätigkeit als Staatssekretär in Bund und Land Ansprüche erworben, sagte Müller am Mittwoch auf Anfrage. Die bekomme er nun zusätzlich zu seinem Gehalt bei der Flughafengesellschaft anteilig ausgezahlt. »Das Problem ist, dass es wenig Handlu...

Nicolas Šustr

Digital bleibt Trumpf in der Hauptstadt

Die Wirtschaftsförderer von »Berlin Partner« blicken wieder auf ein Rekordjahr zurück. 2,5 Prozent Wirtschaftswachstum waren es 2017 - das war mehr als der Bundesdurchschnitt.

Vorwärts, aber nicht vergessen

Das Mitte-links-Bündnis hat den Streit um die Zuständigkeit für den Wohnungsbau beigelegt. Zumindest erst einmal. Etappensiegerin ist Bausenatorin Katrin Lompscher. Doch der Senat berappelt sich nur nach einer altbekannten Formel.

Nicolas Šustr

Wohnen, wo andere einkaufen

Im großen Stil will Aldi nun in den Wohnungsbau einsteigen. In Lichtenberg und Neukölln sind die Planungen schon weit gediehen. Das ist Nachverdichtung ohne Opferung von Grünflächen.

Martin Kröger

»R2G« klärt Zuständigkeit beim Wohnungsbau

Die Kontroverse zum Wohnungsbau im Mitte-links-Bündnis wurde bei der Senatsklausur abgeräumt. Bausenatorin Lompscher bleibt federführend. SPD, LINKE und Grüne betonen Gemeinsamkeiten.

Seite 12

95 071 Arbeitslose

Berlin. Im Januar ist die Zahl der als arbeitslos registrierten Brandenburger weniger stark gestiegen als sonst zum Jahreswechsel üblich. »Der Arbeitsmarkt knüpft an die gute Entwicklung des letzten Jahres an«, sagte am Mittwoch Bernd Becking, Regionaldirektionschef der Arbeitsagentur. 95 071 Brandenburger waren im Januar erwerbslos gemeldet - 7783 mehr als im Dezember, aber 12 963 weniger als vor...

Marie Frank

Studierende streiken erneut

In den Tarifverhandlungen mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) rufen die Gewerkschaften die 8000 studentischen Beschäftigten erneut zum ganztägigen Warnstreik auf.

Tomas Morgenstern

2019 wird die Mark »fontanisiert«

Der 200. Geburtstag des Dichters Theodor Fontane (1819- 1898) schlägt schon vorab Wellen. Seit Mittwoch informiert die Webseite fontane-200.de über Veranstaltungen und Projekte.

Jérôme Lombard

Zusammen lernen als Regelfall

An den 24 Gemeinschaftsschulen in Berlin lernen Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse, in manchen sogar bis Klasse 13. Rot-Rot-Grün will das Modell zur Regelschule machen.

Andreas Fritsche

Wo leben und wie weit pendeln?

Wenn die Mieten in der Hauptstadt weiter so schnell steigen, könnte sich ein Ausweichen in die zweite Reihe des Berliner Umlands lohnen. Allerdings müssen Pendler die Fahrtkosten bedenken.

Andreas Fritsche

Kommentierter Antifaschismus

Ein umstrittenes altes Konzept des Kulturministeriums zur Erinnerungskultur für die Zeit zwischen 1933 und 1990 wird überprüft, krankt aber auch nach neun Jahren an seinem Konstruktionsfehler.

Seite 13

Kunst am Bad

Bad Nauheim. Symmetrie ist alles: der historische Sprudelhof im hessischen in Bad Nauheim. Der Kurkomplex entstand zwischen 1905 und 1911 und gilt zusammen mit der Trinkkuranlage und den zugehörigen Gebäuden als ein hervorragendes Beispiel des Jugendstils. Am Bau des Ensembles waren bedeutende Vertreter der Künstlerkolonie auf der Darmstädter Mathildenhöhe beteiligt. Auch bei Besichtigung der Inne...

Gute Aussichten für Traditionsschiffe

Berlin. Der Wismarer SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge hat sich zufrieden mit dem gegenwärtigen Stand bei der neuen Verordnung für Sicherheit auf Traditionsschiffen gezeigt. Die massive und konsequente Kritik am Inhalt der Verordnung und am Vorgehen des Bundesverkehrsministeriums scheine offenbar endlich Gehör gefunden zu haben, sagte Junge am Mittwoch in Berlin. Nach mehreren Verhandlungsrund...

Warum Wasser auf den Feldern steht

Schwerin. In welchem Zustand sind die landwirtschaftlich genutzten Böden in Mecklenburg-Vorpommern? Warum steht auf so vielen Feldern derzeit Wasser? Die Umweltorganisation BUND hatte vor wenigen Tagen erklärt, eine wesentliche Ursache dafür sei die fortschreitende Bodenverdichtung. Landesagrarminister Till Backhaus (SPD) bezeichnete die Böden im Land am Dienstag hingegen als »grundsätzlich in Ord...

Sebastian Weiermann

Dicke Luft in Herne

In Herne gibt es Streit um die Ausweitung eine Recyclinganlage. Eine Bürgerinitiative befürchtet, dort werde mit Atommüll hantiert. Die Verwaltung sagt, ihr seien die Hände gebunden.

Seite 14

Chefin für den Gropius-Bau

Der Martin-Gropius-Bau bekommt am 1. Februar eine neue Chefin. Die 46-jährige Kunsthistorikerin Stephanie Rosenthal übernimmt das Amt von Museumsdirektor Gereon Sievernich, der nach 17 Jahren an der Spitze des Hauses in Ruhestand geht.Rosenthal, 1971 in München geboren, ist seit 2007 Chefkuratorin der renommierten Hayward Gallery in London. Sie hat in München studiert und in Köln ihren Doktor gema...

Im Schatten der Hölle

Unmittelbar nach ihrer Befreiung und dem Ende des Nationalsozialismus gründeten deutsche Ravensbrück-Überlebende die Lagergemeinschaft Ravensbrück als sozialen und politischen Verband. Ausgehend von der biografischen Prägung zentraler Protagonistinnen der kommunistischen Bewegung der Weimarer Republik und im Widerstand gegen Hitler zeichnet der Historiker Henning Fischer in einer Art Kollektivbiog...

Streit um Lehrer-Verbeamtung schwelt weiter

Anders als angekündigt, konnte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Mittwoch keinen Plan für die Bekämpfung des Lehrermangels vorlegen. Wichtigster Streitpunkt bleibt die Verbeamtung. Die hatte Frank Haubitz (parteilos) ins Spiel gebracht, der Ende vorigen Jahres für 56 Tage Kultusminister in Sachsen war. Er stürzte über Widerstände in der CDU. Die Christdemokraten sträubten sich gegen...

Elektronische Bücher immer mehr gefragt

Halle. Die Nachfrage nach elektronischen Büchern in Sachsen-Anhalts Bibliotheken ist gestiegen. Insgesamt seien die digitalen Medien 2017 rund 331 600 Mal ausgeliehen worden, teilte das Landesverwaltungsamt in Halle mit. Das entspreche durchschnittlich 17,26 Mal pro Medium. Im Vorjahr waren es im Schnitt 16,93 Mal pro Werk. Zudem vergrößerte sich 2017 der Bestand elektronisch verfügbarer Medien - ...

Mitdenker, Mitbestimmer

Das Land Berlin wird sich mit seiner Ausstellung im künftigen Humboldt-Forum nicht einer gemeinsamen Intendanz unterordnen. Der verantwortliche Chefkurator Paul Spies erklärte am Mittwoch: »Wir sind uns jetzt alle einig, dass es ein Kooperationsmodell wird, bei dem natürlich jemand die Leitung hat, aber bei dem die Spieler die Mitdenker, die Mitbestimmer und die Mitproduzenten des Programms sind.«...

Thomas Schöne, Magdeburg

Alltagswitze statt politischer Büttenrede

Karneval in Sachsen-Anhalt: Das Narrenvolk will einfach Party feiern. Die klassische Büttenrede ist auf dem Rückzug. Die Rosenmontagsumzüge werden von den Vereinen zur Selbstdarstellung genutzt.

Hendrik Lasch, Dresden

Der Neue versucht es mal mit Neustart

Vier Monate nach der Wahlpleite der Christdemokraten in Sachsen hat der neue CDU-Regierungschef Kretschmer einen Plan vorgelegt. Der hat zwei Kernelemente: ein anderes Image - und das Füllhorn.

Tom Mustroph

Tanzen mit Pflanzen

Zu Beginn konnte man die Tänzer nur an den nackten Füßen erkennen. Denn alle Menschen im Raum kauerten und lagerten auf je eigene Weise auf dem von jeglichem Gestühl befreiten Boden des HAU 3. Vor dem Eintreten war man aufgefordert worden, die Schuhe abzulegen, und konnte sich, um nicht zu frieren, grobe graue Wollsocken überziehen. Von Wollsocken befreit waren nur Angela Schubot und Jared Grading...

Samuela Nickel

Drei Tage Gruseln

Sam fährt behutsam über die Stuhllehne, die ihr Vater geschnitzt hat. Plötzlich zuckt sie zusammen: Sie hat sich einen Splitter eingezogen. Während der Vater ihr den Holzspan aus dem Finger entfernt, erzählt er davon, dass der Familienhund nicht mehr im Haus schlafen will und Dinge an den seltsamsten Orten auftauchen. »Es ist, als lebe noch jemand anderes hier«, sagt er und schaut sie dabei lange ...

Seite 15

Seetauglich

Das ZDF verfilmt erneut einen Stoff von Siegfried Lenz. Nach »Die Flut ist pünktlich« (2014), »Der Verlust« (2015) und »Schweigeminute« (2016) haben die Dreharbeiten zu »Der Anfang von etwas« nach der gleichnamigen Erzählung des 2014 gestorbenen Schriftstellers bereits begonnen, teilte der Sender am Mittwoch mit. Vor der Kamera stehen unter anderem Ina Weisse, Juergen Maurer, Hinnerk Schönemann, H...

Kampfspuren

Frankreich will die D-Day-Strände der alliierten Landung in der Normandie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklären lassen. Ein Sprecher der UN-Kulturorganisation bestätigte am Mittwoch den Eingang der französischen Nominierung. Das Pariser Kulturministerium teilte zur Begründung mit, die Strände trügen die Spuren eines »Kampfes für die Freiheit und den Frieden«. Die größte Landungsoperation der Militärg...

Regeln ändern

Die Ministerpräsidenten der Länder wollen am Donnerstag darüber entscheiden, was die öffentlich-rechtlichen Sender im Internet künftig dürfen. Ein unter Federführung Sachsen-Anhalts erarbeiteter Entwurf für ein neues Telemediengesetz solle bei dem Treffen in Berlin auf den Weg gebracht werden, sagte ein Sprecher der Magdeburger Staatskanzlei. Geplant ist, die umstrittene Sieben-Tage-Regel abzuscha...

Aufschrei

Es geschah am 1. Februar 1968. Der Saigoner Polizeichef erschießt vor den Kameras westlicher Reporter den 34-jährigen Nguyen Văn Lém, Mitglied der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (FNL). Das Foto des für Associated Press arbeitenden Reporters Eddie Adams ging um die Welt, hat einen millionenfachen Aufschrei entfacht, Menschen aufgewühlt und aufgeschreckt, die 68er-Protestbewegung maß...

Jürgen Kiontke

Geld? Haben wir nicht mehr!

Der Dokumentarfilm »Free Lunch Society« erklärt, wo die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens herkommt. Allerdings hat man anscheinend vergessen, auch ein paar kritische Stimmen in den Film aufzunehmen.

Jan Eik

Streitbar geblieben

Es war ein scheinbar gradliniger und müheloser Weg, der den Schüler der Neuköllner Rütli-Schule zum geachteten Professor und viel gelesenen Erfolgsautor führte. Horst Bosetzky, der an diesem Donnerstag seinen 80. Geburtstag feiert, wuchs im Neuköllner Hinterhof und, wie er nie zu erwähnen vergisst, im geliebten Schmöckwitz auf. Nach einer Lehre bei Siemens studierte er an der FU Volks- und Betrieb...

Seite 17
I.G.⋌

Die Sache mit den Frauen

»Früher hab es keine Frauen, deshalb lernt ihr im Geschichtsunterricht auch nichts über sie. Es gab nur Männer, und ziemlich viele von ihnen waren Genies.« - Schon die erste Seite des Buches stimmt ein auf den sarkastischen Ton, den die britische Cartoonistin Jacky Fleming in ihrem Comic »Das Pro-blem mit den Frauen« anschlägt. Die Zeichnungen im viktorianischen Stil passen dazu. Gibt es nicht imm...

Lilian-Astrid Geese

Müsli und Ecstasy

Sie hatten es auf Twitter, auf Facebook, in Blogs geschrieben: Emma Fleed war ein reiches Kind. Ein privilegiertes Mädchen in einer Stadt, die ganz darauf ausgerichtet war, ihr ein leichtes und gefahrloses Leben zu ermöglichen. Ein Mädchen, dessen Missgeschicke belanglos und selbst verschuldet waren. Ein Mädchen wie Emma, behaupteten die Leute, habe kein Recht auf Kummer.Mill Valley heißt die Klei...

Irmtraud Gutschke

Die Berühmte und ihr Schatten

Von der ersten bis zur letzten Seite das reinste Erzählvergnügen«, lobte der Verleger. »Schnell bemerkte ich, dass er meinen Text als eine Art Autobiographie gelesen hatte, als meine in Romanform verarbeiteten Erfahrungen mit dem ärmsten und brutalsten Neapel … Ich sagte ihm nicht, dass dieses Buch Jahre zuvor in Florenz geschrieben worden war …« Dass von Elena Ferrantes Roman die Rede sei, könnte...

Seite 18
Georg Kammerer

Neues aus Trumpland

Das titelgebende »Maze« (Labyrinth) kommt hier, im dritten und letzten Teil der dystopischen »Maze Runner«-Trilogie, nur noch für wenige Minuten in einer Traumsequenz vor: Im ersten Teil hatte die sinistre Pharmafirma WCKD ein paar Jugendliche in einem bedrohlichen Irrgarten um ihr Leben kämpfen lassen, weil das allen Ernstes der einzige wissenschaftlich erfolgversprechende Weg war, mehr über ein ...

Thomas Blum

Ein Schrat mit Rauschebart

Alles neu macht der Februar: Unsere neue Filmkolumne «Happy nd» beschäftigt sich fortan immer donnerstags mit Filmen, auf die wir dringend gewartet haben, und Filmen, die die Welt nicht braucht.

Seite 19
Manfred Hönel

Laternenzählen in Hongkong

Die Niederländer Wim Stroetinga und Yoeri Havik haben erneut das Berliner Sechstagerennen gewonnen. Zwei Weltcupsiegern aus Hongkong war deren Tempo in der zweiten Rennhälfte viel zu hoch.

Seite 20

Offene Geheimnisse

Sydney. Zwei Schreibtische der australischen Regierung mit Schubladen voller brisanter Geheimdokumente sind bei einem Gebrauchtwarenhändler in Canberra gelandet. Die beiden Schreibtische seien für wenig Geld von einem Laden aufgekauft worden, der Möbel aus ehemaligen Regierungsbeständen im Sortiment hat, berichtete der australische Sender ABC am Mittwoch. Zu den verschlossenen Schreibtischschublad...

Christina Horsten, Washington

Der letzte Flug

Es sollte ein Tag des Triumphs werden, doch es wurde eine Tragödie: Kurz vor der geplanten Landung zerbrach vor 15 Jahren die US-Raumfähre »Columbia«, alle sieben Astronauten starben.