Seite 1

Flüchtlingsfamilien werden bis August vertröstet

Berlin. Der Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus bleibt bis Ende Juli ausgesetzt. Der Bundestag beschloss am Donnerstag nach hitziger Debatte einen Gesetzentwurf der Union, dem sich die SPD anschloss - gegen die Stimmen der übrigen Fraktionen. Sogenannte subsidiär Schutzberechtigte - darunter viele Syrer - dürfen seit März 2016 keine Angehörigen nach Deutschland nachhol...

Sportgericht kippt IOC-Dopingurteile

Pyeongchang. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat am Donnerstag dem Internationalen Olympischen Komitee einen herben Schlag versetzt und vom IOC verhängte Olympiasperren gegen 28 russische Sportler gekippt. Die von ihnen bei den Winterspielen 2014 in Sotschi erzielten Erfolge sind wieder gültig, denn das IOC habe die individuelle Mitschuld der Athleten nicht zweifelsfrei bewiesen, hieß es z...

IG Metall verschärft Warnstreiks

Frankfurt am Main. Die IG Metall lässt ihre Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie weiter rollen. Nachdem laut Gewerkschaft bereits am zweiten Tag insgesamt rund 125 000 Beschäftigte an den ganztägigen Ausständen teilgenommen haben, wird für diesen Freitag eine Rekordbeteiligung von bis zu 300 000 Metallern erwartet. Unter anderem soll es die Autobauer BMW, Audi, Daimler und Porsche treff...

Jirka Grahl

Kein Freispruch für Russland

Russland wähnt sich nach dem Urteil des CAS von allen Sünden freigesprochen. Doch das ist pure Propaganda. Denn trotz der für 28 Athleten aufgehobenen Sperre ist klar, dass das perfide russische Beweisvernichtungssystem in Sotschi existiert hat.

Pflegesystem unterbesetzt

Berlin. In der Pflege läuft nicht alles ganz schlecht, aber mit mehr Personal könnte vieles deutlich verbessert werden - diesen Schluss kann man aus dem am Donnerstag vorgestellten Qualitätsbericht des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen und ihres Medizinischen Diensts (MDS) für 2016 ziehen. Denn obwohl die Versorgung durch Heime und ambulante Dienste nach Ansicht der Krankenkassenexper...

Stephan Fischer

Polnisches Geschichtsgesetz verabschiedet

Das polnische Geschichtsgesetz ist in beiden Kammern des polnischen Sejm bestätigt worden - die Kritik daran wächst vor allem im Ausland. Ein gewichtiger Streitpunkt liegt in der Formulierung des Gesetzes.

Seite 2
John Dyer, Boston

Ein Nicht-Ökonom als Notenbankchef

Geldpolitik ist kein Kindergeburtstag: Ob der neue US-Notenbankchef Jerome Powell alle Erwartungen von Präsident Donald Trump erfüllen wird, muss sich in den nächsten Jahren erst herausstellen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Sensible Notenbankerin

Sie stand Donald Trumps wirtschaftspolitischen Vorstellungen im Weg - jetzt räumt Janet Yellen ihren Posten an der Spitze der US-Notenbank Fed. Ist es mit der Geldpolitik der ruhigen Hand nun vorbei?

Seite 3
Seite 4
Ulrike Henning

Was am Lebensende bleibt

Regelmäßig wird Medien wie auch Gewerkschaften vorgeworfen, sie redeten die Pflege schlecht. So schlimm sei das alles nicht oder jedenfalls nicht überall. Zum Glück für diejenigen, die ihren Heimplatz genießen und dort jede Unterstützung bekommen, lässt sich dann nur antworten. Für die anderen sind Mängel, die auch der aktuelle Pflegequalitätsbericht konstatiert, sicher nicht so erquicklich. Einfa...

Alexander Isele

Afghanen nicht willkommen, nirgends

Das jüngste Erdbeben in Pakistan macht viele Afghanen obdachlos. Wenn die EU ehrlich wäre, müsste sie sich jetzt darauf vorbereiten, dass die Menschen bald hier ankommen werden. Doch das ginge nur, wenn sie sie auch willkommen heißen wollte.

Fabian Lambeck

Die doppelten Standards der Bundesregierung

Während der NATO-Partner Türkei völkerrechtswidrig in Syrien einmarschiert, will die Bundesregierung an den Russland-Sanktionen festhalten. Wer derart ungeniert doppelte Standards anlegt, sollte sich nicht wundern, wenn die öffentliche Meinung vollends kippt.

Roland Etzel

Typisch Gaza

Der Palästinenserführer Ismail Hanija ist nun offiziell zum Terroristen erklärt worden, zumindest von den USA. Er teilt damit das Schicksal vieler Führer von Befreiungsbewegungen, deren Widerstand deshalb zu Terror erklärt wurde. Die bekanntesten von ihnen sind der Palästinenser Yasser Arafat und der Südafrikaner Nelson Mandela, beide spätere Friedensnobelpreisträger. Hanija gehört zum Führun...

Elsa Koester

Revolution in Sex und Arbeit

Was die Bürgerlichen beschäftigt, kann keinen linken Anspruch haben - meinen einige Linke. Dabei greift die aktuelle Frauenbewegung gerade durch die Verbindung von Arbeit und Sex das Patriarchat als allumfassendes, weltweites Machtsystem in seinem Kern an - und ist damit revolutionär.

Seite 5
Christian Klemm

Rot-rot-grüne Traumtänzer

Die Grünen haben mit Robert Habeck und Annalena Baerbock zwei neue Vorsitzende, beide vom Realo-Flügel. Doch nicht erst mit ihrer Wahl hat sich die Ökopartei in die politische Mitte verabschiedet. Schon länger ist sie nicht mehr links.

Robert D. Meyer

Ohne Grün gibt es keine Linke

Haben sich die Grünen durch die Wahl von Annalena Baerbock und Robert Habeck, denen das Etikett Realo anheftet, endgültig aus der Linken verabschiedet? Nein! Die Partei wagt einen Wechsel, der pragmatisch und visionär zugleich ist.

Seite 6

AfD im Kontrollgremium

Berlin. Im zweiten Anlauf ist der AfD-Kandidat Roman Reusch ins Geheimdienst-Kontrollgremium des Bundestages gewählt worden. Der frühere Berliner Oberstaatsanwalt erhielt am Donnerstag bei der Abstimmung 378 Stimmen. Reusch lag damit knapp über der erforderlichen Marke von 355 Stimmen, die er vor zwei Wochen deutlich verfehlt hatte. AfD-Fraktionsgeschäftsführer Bernd Baumann sprach anschließend vo...

ndPlusSebastian Haak

LINKE will stärkste Kraft werden

Seit vielen Jahren erzielt die Thüringer LINKE bei Landtagswahlen Zweitstimmenergebnisse, die deutlich über der Marke von 20-Prozent liegen. Bei der bislang letzten Landtagswahl 2014 kratzte man fast an der Marke von 30 Prozent. Diesen langfristigen Trend will die Partei- und Fraktionsvorsitzende der Landes-LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow, nun nutzen, um bei der bald anstehenden Wahl im Freistaat e...

Uwe Kalbe

Ohne Recht auf Familie

Eine Mehrheit des Bundestags aus Union und SPD hat die weitere Aussetzung des Familiennachzugs für die meisten Bürgerkriegsflüchtlinge beschlossen. Eine Generalprobe für die Große Koalition.

Ulrike Henning

Reichlich Mängel in der Pflege

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Folglich brauchen sie mehr Pflege. Wie es um die bestellt ist, zeigt der neue Pflege-Qualitätsbericht.

Seite 7

Pakistan will Afghanen ausweisen

Islamabad. Die pakistanische Regierung hat am Donnerstag angekündigt, dass mehr als zwei Millionen afghanische Flüchtlinge innerhalb von 60 Tagen das Land verlassen müssen. Erst am Mittwoch hatte Pakistan eine für Ende Januar geplante Ausweisung abgesagt.Zu Anfang des Jahres hatte das Kabinett beschlossen, die Aufenthaltsgenehmigung für die Afghanen, die zum Teil schon seit Jahrzehnten in Pakistan...

Ute Weinmann, Moskau

Antifaschisten berichten von Folter durch Geheimdienst

Die Anwendung von Foltermethoden stellt in einigen Regionen Russlands zwar keine Seltenheit dar, aber gegen politische Oppositionelle ist diese Eskalationsstufe neu. Sie hat nun Antifaschisten getroffen, die einer Terrorgruppe angehören sollen.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Es brodelt wieder in Thailand

Thailands Rückkehr zu einem demokratischen Rahmen lässt auf sich warten. Putschgeneral Prayuth Chan-ocha, Premierminister von Thailand, ließ die Wahlen auf »vielleicht« Februar 2019 verschieben.

Elke Windisch, Dubrovnik

Putin überall

Dreizehn EU-Behörden befassen sich mit dem Westbalkan, die Integration in die Union gilt als Priorität. Doch Kroatiens Ex-Außenministerin Pusić klagt, dass die Europa-Euphorie in Enttäuschung umschlägt.

Seite 8
Markus Plate, San José

Gefahr eines Rechtsrucks in Costa Rica

Am 4. Februar wählt Costa Rica. Mindestens fünf Präsidentschaftskandidaten können sich Hoffnungen machen, es zumindest in eine Stichwahl zu schaffen - darunter auch rechte Hardliner.

Seite 9

Besseres Wasser für alle Europäer

Brüssel. Trinkwasser soll in ganz Europa besser und für alle Bürger verfügbar werden. Die EU-Kommission legte am Donnerstag eine Strategie vor und reagierte damit auf ein Bürgerbegehren 2013. Ziel ist nach Angaben der Kommission auch, dass die Europäer mehr Wasser aus dem Hahn und weniger aus Plastikflaschen trinken, um der Müllmassen Herr zu werden.In Deutschland ist die Trinkwasserqualität laut ...

Etwas weniger Stickoxide in den Städten

Berlin. Die Luftverschmutzung durch Dieselabgase in deutschen Städten ging 2017 zurück. Der Grenzwert wurde in rund 70 Kommunen (2016: 90) überschritten, wie das Umweltbundesamt (UBA) nach ersten Schätzungen am Donnerstag mitteilte. Die höchste Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) gab es trotz leichten Rückgangs in München. In der Landeshauptstadt wurden im Jahresmittel 78 Mikrogramm NO2 pro Kubik...

Andreas Knudsen

Arbeitssuche mit Peitsche, aber ohne Zuckerbrot

Finnland will mit Hilfe eines neuen Gesetzes Arbeitssuchende stärker unter Druck setzen. Als Strafe bei Nichtkooperation droht Geldentzug. Gewerkschaften und Beschäftigte lehnen sich dagegen auf.

ndPlusSebastian Weiermann, Dortmund

Hannibals Zukunft ist ungewiss

Die Firma Intown will den seit September leerstehenden HannibalHochhaus-Komplex dichtmachen. Doch die Mieter wehren sich dagegen. Sie haben oft noch Möbel in den Wohnungen.

Seite 10

Warnstreiks treffen Autoindustrie

Berlin. Die 24-stündigen Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie haben am Donnerstag vor allem die deutsche Autobranche getroffen. So brachte die IG Metall nach eigenen Angaben die Produktion in den Kölner Ford-Werken zum Erliegen. »Kein Auto läuft vom Band«, sagte IG-Metall-Streikleiter Benjamin Gruschka. Von den etwa 13 000 Mitarbeitern, deren Schicht am Morgen begonnen hätte, seien nur ...

Steffen Lehndorff

Kurze Vollzeit braucht großen Konflikt

Bei der Forderung der IG Metall für die 28-Stunden-Woche geht es um mehr als eine Zahl hinter dem Komma. Für Steffen Lehndorff zeigt der Arbeitskampf auch, wie schwer es für Gewerkschaften ist, Versäumnisse der Politik zu kompensieren.

ndPlusPhilipp Gerber, Mexiko-Stadt

Opfer eines »raubgierigen Unternehmens«

Sie wollen lediglich die Gewerkschaft wechseln und bezahlen dafür mit dem Leben. Vier Arbeiter der Goldmine in Guerrero wurden bereits ermordet. Auch der bekannte Streikführer Quintín Salgado.

Seite 11

Volksgesetzgebungsverfahren

Die Volksgesetzgebung ist in Berlin folgendermaßen ausgestaltet: Es gibt zum einen den Weg des Volksbegehrens, für den zunächst in zwei Stufen genügend gültige Unterschriften (Rund 20 000 und 170 000) gesammelt werden müssen. Im Erfolgsfall wird dann in einer dritten Stufe in einem berlinweiten Volksentscheid abgestimmt. Bei einem berlinweiten Volksentscheid muss das Beteiligungsquorum von 25 Proz...

Wirtschaft in der Region boomt wie nie

Mehr Einwohner, mehr Besucher, mehr Beschäftigte - und sie alle geben Geld aus. Das verschafft der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg einen einmaligen Boom. So sehen es die Industrie- und Handelskammern. »Die Hochkonjunktur unserer Wirtschaft geht ins vierte Jahr und ein Ende ist nicht in Sicht«, teilte der Berliner Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer, Jan Eder, am Mittwoch bei...

Raser-Prozess: Urteil fällt Anfang März

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe wird am 1. März dieses Jahres sein Urteil im Berliner Raser-Fall sprechen. Dieser hatte in ganz Deutschland für Schlagzeilen gesorgt, weil das Landgericht Berlin bundesweit erstmalig zwei Raser wegen Mordes verurteilte. Die beiden waren nach einem illegalen Autorennen über den Kurfürstendamm, bei dem sie einen Menschen töteten, zu lebenslangen Freiheitsstra...

Anklage wegen Mordes im Tiergarten-Fall

Ein 18-Jähriger soll eine wehrlose Frau im Tiergarten getötet haben, als sie nach einem Treffen mit Freundinnen nach Hause wollte. Nun wird dem Verdächtigen Mord vorgeworfen.

Unterschreiben lohnt sich

Schon wieder ein Volksbegehren, nörgeln Muffel der direkten Demokratie. Dabei ist der »Volksentscheid für Gesunde Krankenhäuser« sicher das politisch sinnvollste Volksbegehren seit langem. Eine Unterschrift für diese Initiative lohnt sich. Denn der Pflegenotstand trifft die Berliner seit Jahren. Fast 3000 Krankenpfleger fehlen, hat die Gewerkschaft ver.di errechnet. Die Folgen sind für jeden spürb...

Martin Kröger

Mehr Personal, mehr Investitionen

Die Einsparungen im Gesundheitswesen haben zu dramatischen Arbeitsbelastungen bei den Pflegern geführt. Das Bündnis »Volksentscheid für Gesunde Krankenhäuser« will den Trend umkehren.

Seite 12

Mini-Wahllokal geschlossen

Rheinsberg. Brandenburgs kleinstes Wahllokal im Rheinsberger Ortsteil Basdorf (Ostprignitz-Ruppin) wird geschlossen. »Dies geschieht auf Wunsch des Ortsbeirats, weil der Aufwand für die verbliebenen 22 wahlberechtigten Bewohner nicht mehr zu leisten ist«, sagte die Wahlleiterin der Stadt Rheinsberg, Christiane Winkelmann, am Mittwoch. Bei der Bundestagswahl im September hätten in dem Wahllokal im ...

Nazis verteilen Reizgasdosen in Cottbus

Die Auseinadersetzungen der jüngsten Zeit in Cottbus zwischen Deutschen und Flüchtlingen nutzen Rechte aus, um unter den Einwohnern Stimmung gegen Ausländer zu machen.

Wilfried Neiße

Im Osten geschieden tut heute weh

In der DDR geschiedene Eheleute, vor allem Frauen, haben nach der Wende erhebliche Nachteile insbesondere bei der Altersversorgung erlitten. Der Landtag fordert Regelungen zu ihrer Entschädigung.

Marina Mai

Ohne Fahnen und Ho-Chi-Minh-Fotos

Vietnamesische Eltern und ihre inzwischen erwachsenen Kinder fühlen sich unterschiedlichen Staaten, Lebenswelten und Wertordnungen zugehörig, beobachtet die Ethnologin Birgitt Rottger-Rössler.

Nicolas Šustr

Das Salz in der Spree

Zum fünften Mal trafen sich alle Beteiligten zum Sulfatgipfel. Das Ergebnis ist mehr als dürftig. Umweltaktivisten fordern mehr Druck von Berlin auf Brandenburg, um das Trinkwasser zu schützen.

Wilfried Neiße

Eigenanteile fürs Pflegeheim steigen

Werden Altenpfleger nicht besser bezahlt, lässt sich der Pflegenotstand nicht beheben. Doch wenn die Pflegebedürftigen allein für die Lohnerhöhungen aufkommen müssen, werden viele zum Sozialfall.

Seite 13

Eine gute Ernte steht an

Barth. Die erste Ente des Jahres: Rohrdachdecker Andreas Geldschläger (vorn rechts) und seine Mitarbeiter sind mit einer Maschine für die Rohrernte am Barther Bodden in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Nach einem späten Erntestart, den das nasse und windige Wetter verursacht hat, werden nun in den nächsten Tagen auf etwa 25 Hektar die Halme geschnitten. Spätestens am 28. Februar muss die Ernte au...

Jens Albes, Neuwied

Filialbusse und Geldtaxi statt Ortssparkasse

Anneliese Everdij drückt den grünen Knopf. Die Tür geht auf. Die 75-Jährige steigt in Roßbach/Wied im Westerwald in den kleinen roten Sparkassenbus. Im Minikundenraum überweist sie Geld. »Für mich ist das ein Segen«, sagt Everdij. Ähnlich äußern sich weitere Senioren ohne Auto, etwa Gisela Salz (80): »Es ist schön, dass von der Sparkasse Neuwied Herr Ludolf jede Woche kommt. Ich bin alleine. Ich k...

Sebastian Haak, Erfurt

Bizarre Schlacht um Immelborn

In der kleinen Thüringer Gemeinde Immelborn fand man 2013 Hunderttausende ungesicherte Akten. Ein Untersuchungsausschuss soll den Skandal aufklären, doch es geht längst um mehr.

Seite 14

Universum aus Glitzer

Vom Kleid, wie es einst Lady Diana getragen hat, bis zum Hochzeitsanzug von Sting: Eine Ausstellung im Berliner Kronprinzenpalais würdigt den legendären Designer Gianni Versace. Zu den Exponaten gehören Unikate und Kreationen für Stars sowie Zeichnungen und Accessoires. Es seien alles Stücke aus privatem Besitz, sagte Kurator Karl von der Ahé. Laut Veranstalter ist es die bisher größte Werkschau z...

Berliner Büro gewinnt

Für das Dresdner Archiv der Avantgarden des 20. Jahrhunderts sind wesentliche Weichen gestellt: Die Sammlung soll im innen völlig neu gestalteten barocken Blockhaus untergebracht werden. Den dafür ausgeschriebenen Architekturwettbewerb habe das Berliner Büro Nieto Sobejano Arquitectos für sich entschieden, erklärte als Bauherr der Geschäftsführer des Sächsischen Immobilien- und Baumanagements, Die...

In der Welt der Wolle

In einem genau geplanten Arbeitsprozess durchstößt Oliver Rincke den Karton mit dicken Nadeln, bevor er Schicht für Schicht die Wolle hindurchfädelt. So entsteht Textilkunst von großer Originalität, deren Bildwelt und Farbwirkung zum Teil an südamerikanische Kunst und Popkultur erinnert. Für seine Wollkompositionen lässt er sich durch Motive, die er in Zeitschriften, Büchern oder im Internet finde...

MeToo Thema auf Berlinale

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert mehr Engagement der deutschen Filmbranche gegen sexuelle Übergriffe. Nötig sei eine öffentliche Beschwerdestelle für die Filmbranche, sagte Rörig den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe (Donnerstag) mit Blick auf die Vorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel. »MeToo macht deutlich, wie schwer es ist, das Schweigen...

Ralf Hutter

Keine klassische Jugendliteratur

Mikael Ross beschäftigt sich für seinen neuen Comic mit der niedersächsischen Siedlung Neuerkerode (Landkreis Wolfenbüttel), in der über 800 Menschen mit geistigen Behinderungen leben. Der Berliner Zeichner soll im Auftrag der Stiftung Neuerkerode das Leben aus der Sicht eines oder mehrerer Menschen dort in Szene setzen.Ross ist dafür eine gute Wahl, denn in seinen beiden bisher erschienenen Comic...

Sebastian Paschold, Düsseldorf

Reservierung nur gegen Anzahlung

In den USA ist es nicht unüblich, auch bei Tischreservierungen mit geringer Personenzahl im Restaurant eine Kreditkartennummer zu hinterlegen. Deutsche Gastwirte wollen ähnliche Sicherungsregeln.

Reimar Paul

Pokern mit »Hilfe Gottes«

Das Auftauchen eines kanadischen Unternehmens führte im Harz zu neuen Bergbauträumen. Doch es handelte sich um einen Bluff.

Tom Mustroph

»Schön dreckig bleiben«

Anders Carlsson ist ein freundlicher Mensch, als Künstler aber radikal. Furore machte der Schwede vor Jahren mit seiner Truppe »institutet« mit der Produktion »Conte d’Amour«, einer verstörenden Adaption der Geschichte des Josef Fritzl, der seine Tochter missbraucht hat. Zuvor hatte die Truppe in Schweden für einen Skandal gesorgt. »Die Stadt Malmö entzog uns die Förderung und schrieb das Theater,...

Seite 15

Blumen, Frauen, Umzug

Nach dem Wirbel um ein Gedicht des Lyrikers Eugen Gomringer an der Fassade einer Berliner Hochschule sollen die Zeilen bald eine Hauswand in Gomringers Wohnort Rehau schmücken. An einem Museum in der oberfränkischen Stadt wird künftig großflächig das auf Spanisch verfasste Gedicht »avenidas« zu sehen sein. Am Mittwochabend hatte eine große Mehrheit im Rehauer Stadtrat beschlossen, das Gedicht im ö...

Manfred Mayer

Die Figur Mensch

Der Maler und Grafiker Hans Vent ist am Mittwoch, wenige Tage vor seinem 84. Geburtstag, in Berlin gestorben. Den Weg zur Kunst fand er bereits in seiner Kindheit durch seinen Vater, den Weimarer Landschaftsmaler Rudolf Vent. An der Hochschule für bildende und angewandte Kunst in Berlin-Weißensee begann Hans Vent 1953 ein Studium im Fach Malerei. Seine Lehrer waren u.a. Toni Mau, Kurt Robbel, Bert...

Nicolai Hagedorn

Neues vom Friedhof

Auf der Suche nach Musik, die nicht nach dem anderthalbten Hören auf die Nerven geht, kommt man derzeit an einer Band kaum vorbei: Tiny Moving Parts. Jetzt präsentiert die Pop-Punk-Emo-Math-Roch-Gruppe ihr neues Album: «Swell».

Florian Schmid

Unter schwefelgelbem Himmel

Der Science-Fiction-Boom in Film und Literatur hält ungebrochen an. Neben Klassikern wie Philip K. Dick, dessen Werke derzeit sehr gekonnt als Blockbuster im Kino (»Blade Runner 2«) und auch im Serienformat von Streaming-Anbietern (»The Man in ›The High Castle‹« und »Electric Dreams«) verarbeitet und rezipiert werden, lohnt es sich, auch einen Blick auf die Romane junger, unbekannter Autoren zu we...

Paula Irmschler

Ballernde Testosteronlarrys

Es ist immer die gleiche Mackergeschichte: mysteriöse Typen, ausgeklügelte Strategien, Verfolgungsjagden und so weiter. Auch in »Criminal Squad« leistet eine unbeugsame Gruppe von Testosteronlarrys dem 21. Jahrhundert Widerstand.

Seite 16

Ein Musterdorf

Alles war organisiert, kampagnenmäßig wie diese Traktorenparade einer FDJ-Brigade zum »Tag der Frühjahrsbestellung« 1953. Das muss nicht heißen, dass Leidenschaft und Überzeugungen oktroiert waren. Zu jener Zeit wurden die ersten Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, kurz: LPG, als Solidargemeinschaften gegründet. Friedemann Schreiter hat sich der Geschichte eines »gewöhnlichen Dorfes«...

Karlen Vesper

Jenseits von Gut und Böse

Vom britischen Philosophen John Stuart Mill stammt der Satz: »Da keiner die Wahrheit besitzt, ist es gut, um die Wahrheit zu streiten.« Gabriele Krone-Schmalz streitet mutig um die Wahrheit. Seit Jahr und Tag. Und das ist auch gut so. Sie lässt sich nicht beirren von den Politik- und Mediengurus hierzulande, die jene als »Trolle«, »Agenten des Kremls« oder »Verschwörungstheoretiker« bezeichnen, di...

Seite 17
Jan Freitag

»Theater ist Spielen. Fertig.«

Herr Matthes, die Ausstrahlung von »Die verschwundene Frau« wurde mehrfach verschoben. Als er in der ARD laufen sollte, spielten Sie am Hamburger Thalia-Theater den König in »Don Carlos« ... Herrliche Rolle, weil Schiller den mächtigsten Mann in seiner ohnmächtigen Einsamkeit schildert. Als ich die Perücke auf meinem Kopf sah, dachte ich an Donald Trump. Aber ich drohe in Exkurse abzuschweife...

Robert D. Meyer

Rechte Medien stellen kritische Journalist*innen an den Pranger

Trotz heftiger Kontroversen um den Spitzenkandidaten der FPÖ bei den Landtagswahlen in Niederösterreich konnten die Rechten zulegen. Eine kritische Journalistin kommentierte dies mit einem ironischen Tweet und zog so den Hass auf sich.

Seite 18

Babelsberg geht’s ums Prinzip

Babelsberger Fans hatten Pyrotechnik abgebrannt, Cottbuser dagegen den Platz gestürmt und Gegner antisemitisch beschimpft. Trotzdem soll Babelsberg eine höhere Strafe zahlen, doch der Klub wehrt sich.

Christoph Ruf, Freiburg

Ein Statement ohne rechtliche Wirkung

Soll man dem Kurs von Peter Fischer, Präsident des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt, folgen, der keine AfD-Mitglieder im Verein haben will?

Seite 19
Florian Krebl, Leipzig

Starker Gegenwind für den Bundestrainer

Bundestrainer Christian Prokop ist vor dem Allstar-Spiel der Bundesliga in aller Munde. Ob er nach dem EM-Debakel geht oder bleibt, könnte schon bald geklärt werden.

Jirka Grahl

Frohlocken in Russland, Entsetzen beim IOC

Eine Woche vor Beginn der Winterspielen kassiert der Internationale Sportgerichtshof die Sanktionen des IOC gegen Dutzende russische Wintersportler - aus Mangel an Beweisen.

Seite 20

Supermond

Berlin. Die Athener hatten Glück: Ein roter Supermond ging hinter dem Parthenon auf der Akropolis auf und keine Wolke trübte den Blick auf das Naturphänomen, bei dem der Vollmond besonders groß und hell zu sehen ist, weil der Mond der Erde besonders nah ist. Anders in Deutschland, wo es ganz auf die Gegend ankam, in der die Mondgucker in den Nachthimmel schauten. »Am besten war die Sicht von Meckl...

Peter Zschunke, Mainz

So schön drucken wie handgeschrieben

Vor 550 Jahren starb der Erfinder des modernen Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Mangels historisch verbürgter Fakten ranken sich viele Legenden um den berühmtesten Mainzer.