Seite 1

unten links

In Japan ist man der Zeit immer einen Schritt voraus. Die wenigen Jugendlichen, die sich nicht jahrelang in ihren Zimmern verschanzen oder umbringen, stehen bald als moderne Angestellte ihren Unternehmen rund um die Uhr zur Verfügung. Für kleine Behaglichkeiten zwischendurch gibt es Tamagotchis oder Kissen in Form des Mutterschoßes. Im Alter sorgt ein freundlicher Pflegeroboter dafür, dass es an n...

Berliner Autoraser mordeten nicht

Karlsruhe. Die vom Landgericht Berlin wegen Mordes verurteilten Autoraser müssen nach einem tödlichen Autorennen nicht lebenslang hinter Gitter. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Mordurteil am Donnerstag auf und verwies es an das Landgericht zur Neuverhandlung zurück. Die Karlsruher Richter sahen es als nicht erwiesen an, dass die beiden Männer mit ihrem Autorennen vorsätzlich einen unbeteiligte...

Putin präsentiert Russlands Stärke

Moskau. Als Reaktion auf die US-Raketenabwehr hat der russische Präsident Wladimir Putin bei seiner Rede an die Nation neue Raketentypen der Streitkräfte vorgestellt. Putin präsentierte eine Interkontinentalrakete, einen atombetriebenen Marschflugkörper und einen neuartigen Torpedo. Keine dieser Waffen sei mit herkömmlichen Mitteln abzufangen, sagte er am Donnerstag in Moskau. »Es geht um neue str...

Beobachteter Hackerangriff

Berlin. Der Hackerangriff auf die Netze des Bundes läuft noch. Das teilte das Geheimdienst-Kontrollgremium des Bundestages nach einer Unterrichtung durch Sicherheitsbehörden und Regierungsvertreter mit. Es handele sich um einen noch laufenden Angriff, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Armin Schuster (CDU), am Donnerstag nach einer Sondersitzung. »Deswegen wären öffentliche Diskussionen über Deta...

Kurt Stenger

Gleicher Lohn, ungleicher Lohn

»Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort«: die Einigung zur EU-Entsenderichtlinie zeigt, dass in Europa mittlerweile ein etwas sozialerer Wind weht. Allerdings ändert sie nichts an der Ungleichheit zwischen den Staaten.

Auf Sand gebaut

Berlin. Wenn Horst Seehofer bei einer möglichen Weiterführung der Großen Koalition von München nach Berlin zieht, dann wird er vielleicht denken, dass die Welt in der Bundeshauptstadt noch in Ordnung ist. Schließlich ist hier das Bauland nicht ganz so teuer wie in der bayerischen Landeshauptstadt, wo die Balkone dicht an dicht aneinandergequetscht werden müssen, damit jeder solvente Mieter sich ei...

Kay Wagner, Brüssel

EU gibt sich Regeln gegen Lohndumping

Die Reform der EU-Entsenderichtlinie hatte zu Spannungen zwischen östlichen und westlichen Ländern geführt. Nun ist ein Kompromiss in greifbare Nähe gerückt.

Seite 2
Gabriele Oertel

Gruß an Seehofer

Union und SPD planen - so sie tatsächlich gemeinsam regieren werden -, bis 2021 anderthalb Millionen Wohnungen neu zu bauen. Doch schon jetzt warnen Experten, dass das womöglich nicht klappt.

Simon Poelchau

Die Menschen ziehen ins ferne Umland

Steigende Mieten führen zu einer »Verdrängung aus dem Lebensstandard«. Stadtsoziologe Andrej Holm erklärt, was falsch läuft auf dem deutschen Wohnungsmarkt, etwa bei der zahnlosen Mietpreisbremse, und was helfen könnte.

Seite 3
Hermannus Pfeiffer

Römische Krise

Italiens Bankenprobleme haben in den vergangenen Jahren die Innenpolitik wie auch die EU auf Trab gehalten. Sie sind zwar noch längst nicht gelöst, aber wirtschaftlich geht es dem Land wieder besser.

Katja Herzberg

Republik am Gefrierpunkt

Acht Parteien dürfen nach der Wahl am Sonntag mit dem Einzug in das italienische Parlament rechnen. Doch wer von ihnen eine Regierung bilden könnte, ist kurz vor dem Urnengang völlig offen.

Seite 4
Alexander Isele

Doppeltes Demokratieversagen

Nach dem jüngsten Massaker an einer US-amerikanischen Schule gerät die Waffenlobby erstmals unter Druck. Der stammt allerdings nicht von der Politik, sondern von Unternehmen. Das schafft neue Probleme.

Stefan Otto

Fehlende Mordmerkmale

Wohl keinem Raser ist sein riskantes Handeln im vollen Umfang bewusst. Ihnen geht es um den Spaß und den Nervenkitzel, sie glauben daran, dass nichts passiert. Insofern wäre es populistisch und falsch, ihnen eine Tötungsabsicht zu unterstellen.

Klaus Joachim Herrmann

Russland mit Raketen

Die Welt steht am Rande eines zweiten Kalten Krieges, alle rüsten und pokern hoch. Um so mehr ist Putin, der nach eigenem Bekunden nur die eigenen Interessen sichern und die Interessen anderer achten will, beim Wort zu nehmen.

Fabian Lambeck

Merkelkritischer Genussmensch

Der Bundestag beschloss am Donnerstag die Einsetzung des Amri-Untersuchungsausschusses, der das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt vom Dezember 2016 aufarbeiten soll. Als Vorsitzender des neunköpfigen Gremiums fungiert künftig der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster. Er selbst wolle wissen, so Schuster, ob das System in der Causa Amri überfordert gewesen sei. Der ehemalige Bundespolizist kenn...

Katja Kipping

Bei der Essener Tafel geht es um Sozialpolitik

Es bleibt falsch, wie die Tafel in Essen entschieden hat. Es hätte andere Möglichkeiten gegeben, den beschämenden Konkurrenzkampf der Bedürftigen zu entzerren als die Passkontrolle. Die Vorgänge an den Tafeln zeigen, dass dieses Land dringend einen neuen Sozialvertrag braucht.

Seite 5

Vorfall von besonderer Bedeutung

Am Donnerstag fanden Beratungen im Geheimdienst-Kontrollausschuss (PKGr) und im Digitalausschuss des Bundestages statt. Zudem meldeten sich weitere Politiker zu Wort:

Rainer Balcerowiak

Wenn WhatsApp der beste Freund ist

Soziale Medien sind heute besonders für junge Menschen von großer Bedeutung. Auch wenn sie süchtig machen können, »Teufelswerk« sind sie nicht, sagen Experten.

René Heilig

Hilfe, die Hacker!

Wenn westliche Staaten von Hackern angegriffen werden, wird zumeist Russland dahinter vermutet. Beweise dafür zu finden, ist schwer.

Seite 6
Sebastian Bähr

Proteste bei Leipziger Buchmesse erwartet

Sollten reaktionäre Medienhäuser ungestört auf Buchmessen für ihre Positionen werben dürfen? In Leipzig wird dies hitzig diskutiert. Auch Gruppen der außerparlamentarischen Linken bereiten sich auf die Buchmessetage vor.

Aert van Riel

Die Werte des Jens Spahn

Der designierte Gesundheitsminister Jens Spahn will Marktradikalität und christliche Werte verkörpern. Wie schwer dies zusammengeht, wurde nun bei einer Buchvorstellung deutlich.

Seite 7
Tobias Lambert

Falcón fordert Maduro heraus

Bei der Präsidentschaftswahl in Venezuela am 22. April hat sich trotz Wahlboykotts der Opposition ein Herausforderer für den Amtsinhaber Maduro gefunden.

Claudia Altmann, Algier

Stoppzeichen für die Ansprüche Marokkos

Der Europäische Gerichtshof hat der seine Auffassung bekräftigt, dass Marokko keine Hoheitsbefugnisse über die Westsahara ausüben darf. Sie gehöre nicht zum Staatsgebiet des Königreichs.

Klaus Joachim Herrmann

Putins Botschaft: »Video bitte!«

Es schien zuerst, als wolle Russlands Präsident nur mit Sachlichkeit und nicht der Pracht des Kreml bei seiner Botschaft an die Nation glänzen. Dann überraschte er beim Thema Verteidigung.

Seite 8
John Dyer, Boston

US-amerikanische Firmen stellen sich gegen Waffenlobby

Der Amokläufer von Florida hatte ganz legal eine Waffe in einem Geschäft der Sportkette Dick’s Sporting Goods gekauft. Nun nimmt die Firma Sturmgewehre aus dem Angebot. Andere Firmen ziehen mit.

Ralf Streck, San Sebastián

Katalonien startet Regierungsbildung

Bei der Sitzung des katalanischen Regionalparlaments am Donnerstag wurde der Weg frei gemacht für den inhaftierten Sànchez. »Eigentlicher« Präsident soll Puigdemont bleiben.

Seite 9

Koppers ist Chefin der Staatsanwälte

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat am Donnerstag Margarete Koppers zur neuen Generalstaatsanwältin von Berlin ernannt. Sie leitet damit als erste Frau die größte Staatsanwaltschaft in Deutschland. Bisher war Koppers Vizepolizeipräsidentin. »Frau Koppers hat in unterschiedlichen Positionen bereits unter Beweis gestellt, dass sie eine Behörde unerschrocken und tatkräftig führen kann«, erklärte ...

Kaum Vielfalt in öffentlichen Einrichtungen

Trotz einer vielfältigen Stadtgesellschaft sind die öffentlichen Einrichtungen Berlins offenbar personell sehr homogen besetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Pilotstudie der Initiative »Citizens for Europe«, die jüngst in Berlin veröffentlicht wurde. Unterstützt wurde die Untersuchung den Angaben zufolge durch den Integrationsbeauftragten und das Institut für empirische Integrations- und Migration...

Sheriffs für die Grundschule

Weil es innerhalb eines Jahres zu 30 Gewaltvorfällen auf dem Schulhof und im Klassenzimmer kam, hat die Spreewald-Grundschule in Schöneberg einen Wachschutz engagiert. Die Aufpasser werden nicht etwa geholt, um zwielichtige Schulfremde fernzuhalten, sondern um Gewaltorgien zwischen den Schülern zu unterbinden. Man bedenke: Es handelt sich um eine Grundschule, die Schüler sind also gerade mal zwisc...

Martin Kröger

Breitenbach organisiert Wärmebus

Bei den extremen Temperaturen ist die Nachfrage nach Plätzen in der Kältehilfe hoch. Mit 1200 Plätzen stehen so viele zur Verfügung wie noch nie. Einen Engpass gibt es bei Wärmebussen.

Lola Zeller

Notdienst soll Krankenhäuser entlasten

Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin möchte die ambulante Notfallversorgung reformieren. Dazu hat sie auf ihrer Klausurtagung einige entscheidende Punkte herausgearbeitet.

Johanna Treblin

Eng wird’s fürs Kleingewerbe

25 neue modulare Flüchtlingsunterkünfte will Berlin bauen. Eine davon könnte am Landwehrkanal in Kreuzberg entstehen. Bisherige Nutzer fürchten Verdrängung. Der Senat gibt Entwarnung.

Seite 10
Jasper Riemann

Ausliefern trotz bitterer Kälte

Seit Tagen herrschen tiefe Minusgrade in Berlin. Wer kann, sucht sich ein warmes Plätzchen. Eine solche Wahl haben Fahrradkuriere nicht, sie müssen auch bei eisigen Temperaturen ihren Job machen.

Jérôme Lombard

Auch als Papa glaubwürdig bleiben

Abgeordnete, die Vater oder Mutter werden, haben es schwer. Für sie gibt es kein Elternzeitmodell. Ein frisch gebackener Politpapa erzählt, wie er den Spagat zwischen Mandat und Familie schaffen will.

Henry-Martin Klemt

Wahlkampf in den Wohnzimmern

Fünf Kandidaten bewerben sich bei der Wahl am 4. März um den Posten des Oberbürgermeisters von Frankfurt (Oder). Es wird erwartet, dass die Entscheidung erst bei der Stichwahl am 18. März fällt.

Seite 11

Gefaltet, geknickt und verdreht

Herford. Gefaltet, geknickt, zerknautscht und verdreht - so präsentiert sich eine neue Ausstellung im Museum Marta Herford. 26 internationale zeitgenössische Künstler zeigen Werke, in denen sie sich mit der Kunst des Papierfaltens auseinandersetzen, wie das Museum mitteilte. Unter dem Titel »Ausbruch aus der Fläche - Das Origami-Prinzip in der Kunst« sind bis zum 3. Juni rund 100 Gemälde, Fotograf...

»Es ist fünf nach zwölf«

Dresden. Der Lehrermangel in Sachsen lässt sich nicht länger kaschieren. Zum zweiten Schulhalbjahr konnten bisher von 660 freien Stellen nur 622 besetzt werden, teilte das Kultusministerium am Mittwoch mit. Zudem stieg dabei der Anteil der Seiteneinsteiger erheblich an. 62 Prozent der neu eingestellten Lehrer haben keine grundständige Ausbildung an einer Hochschule und kommen aus anderen Berufen. ...

Held will Lage in Oppenheim »befrieden«

Oppenheim. Der auch in seiner Partei umstrittene Oppenheimer Bürgermeister und Bundestagsabgeordnete Marcus Held (SPD) tritt von allen Ämtern in der Stadt zurück. »Herr Held hat sich entschieden, sein Amt als Bürgermeister und die damit verbundenen Ämter in der Stadt Oppenheim mit Wirkung zum 5. März niederzulegen«, teilte sein Berliner Anwalt Jan Hegemann am Mittwoch mit. Grund sei »der zunehmend...

Hagen Jung

Dieser Tag »würdigt Antisemiten«

Niedersachsens Regierung favorisiert den 31. Oktober als gesetzlichen Feiertag. Noch hat ihn der Landtag nicht beschlossen, schon kündigen die jüdischen Gemeinden Protest an.

Seite 12

Affinitäten

Am 2. und 3. März wird Rêve et Folie (Traum und Umnachtung), die jüngste Inszenierung des französischen Theaterregisseurs Claude Régy, an der Volksbühne und damit erstmalig in Deutschland zu sehen sein. Nach der Uraufführung 2016 in Paris, hat der Regisseur seinen Rückzug vom Theater angekündigt. Dass sich Régy mit seiner letzten Regiearbeit ausgerechnet dem Werk des Dichters Georg Trakl widmet, z...

Film übers linksradikale Känguru

Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert den neuen Film von Oscar-Preisträgerin Caroline Link: Die Verfilmung des Romans »Als Hitler das rosa Kaninchen stahl« über die Flucht eines jüdischen Mädchens mit ihrer Familie vor den Nazis werde mit 650 000 Euro unterstützt, teilte das Medienboard zur ersten Förderrunde 2018 am Donnerstag mit.Mit 800 000 Euro wird die Verfilmung der »Känguru-Chroniken« ...

Ferne Inseln

Großbritannien ist der erste Mitgliedsstaat, der die Europäische Union verlässt. Acht Fotografen und Studierende der Ostkreuzschule für Fotografie haben die aktuellen Stimmungen eines Landes eingefangen, das immer ferner erscheint.Uli Kaufmann porträtiert den englischen Großstadtalltag, der entgegen aller Brexit-Vorbereitungen unbeirrt fortgeführt wird; Sebastian Wells und Miguel Brusch erzählen b...

Jubiläum mit Schubert

In diesem Jahr feiert die Musiktheatergruppe Nico and the Navigators ihr 20-jähriges Bestehen. Beharrlich in Veränderung, ist bei der Kompanie eins immer gleich geblieben: Um die verschiedenen Gattungen ebenbürtig zu vereinen, verwischt sie die Grenzen zwischen Oper, Musiktheater, Performance, Tanz, Schauspiel, klassischem Konzert und Installation. Eine Uraufführung, drei prägende Stücke aus den v...

Mensch in natürlicher Umgebung

Beginnend mit der Spielzeit 2018/2019 geht das Rundfunk- Sinfonieorchester Berlin (RSB) jährlich eine enge künstlerische Partnerschaft mit einem Komponisten und einem Solisten ein. Der erste »Composer in Residence« ist der Australier Brett Dean, wie das RSB in seiner Programmvorschau am Donnerstag mitteilte. In drei Sinfonie- und zwei Kammerkonzerten werden insgesamt fünf seiner Werke aufgeführt, ...

Regensburger Ex-OB kommt vor Gericht

Regensburg. In der Regensburger Parteispendenaffäre kommt es zum Strafprozess: Der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) muss sich wegen Vorteilsnahme vor Gericht verantworten - nicht aber wegen Bestechlichkeit. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Regensburg hat am Donnerstag die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Politiker zugelassen - allerdings in entsprechend geän...

Sebastian Haak, Erfurt

Quasi dauerhafte Nebenfinanzierung

Seit Jahren erhalten oft die gleichen Kommunen in Thüringen sehr viel Geld als Sonderhilfen. Aus einem Papier geht hervor, dass man damit rechnet, dass der Bedarf vielerorts weiter bestehen wird.

Uwe Kraus, Wernigerode

Fahrt zum Brocken wird teurer

Die Harzer Schmalspurbahnen beförderten im vergangenen Jahr 1,06 Millionen Fahrgäste. Der Jahresumsatz betrug mehr als 13 Millionen Euro. In diesem Jahr steigen wieder die Preise.

Volkmar Draeger

»Senioren« in bester Verfassung

Fast hallen auf den Brettern des Hebbel-Theaters die Schritte der Junioren von der Biennale Tanzausbildung noch nach - und schon erobert ein weiteres Festival gleich das ganze Kombinat HAU. Es präsentiert gewissermaßen den Gegenpol, die Senioren, falls Tänzer 40+ überhaupt schon zu den Senioren rechnen, wie das gemeinhin die Regel ist. Das Quintett des 2015 gegründeten »Dance on«-Ensembles findet ...

Seite 13

Glaubwürdig gesteuert

Die Mehrheit der Bundesbürger hält die deutschen Medien für glaubwürdig. Wie eine in Köln veröffentlichte Umfrage im Auftrag des WDR ergab, vertrauen 65 Prozent der Deutschen den Informationen aus Radio, Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften. Im Vergleich zur letzten Umfrage im Jahr 2016 stieg die Glaubwürdigkeit der Medien den Angaben nach um acht Prozent, im Vergleich zu 2015 sogar um 13 Prozen...

Zu viele Änderungen

Der Suhrkamp-Verlag darf eine überarbeitete Übersetzung des James-Joyce-Romans »Ulysses« nicht veröffentlichen. Die Witwe des Übersetzers Hans Wollschläger, Gabriele Gordon, habe sich entschieden, die Publikation aus Copyright-Gründen zu verbieten, bestätigte der Verlag. Wie »Die Zeit« berichtet hatte, hatte ein Forscherteam in zehnjähriger Arbeit rund 5000 Änderungen und Korrekturen vorgenommen u...

Michael Saager

Frühlingsfreundliche Melodien

Schlagzeugunterricht in Hinterbrühl, dann Drummer in verschiedenen Gitarrenbands, schließlich, unter dem »Künstlernamen« B. Fleischmann, elektronischer Solist. Keine ganz untypische Karriere für Musiker aus dem Elektronica- und Clubkontext, die der 1975 in Wien geborene Bernhard Fleischmann da absolviert hat. Wobei der Begriff »Karriere« etwas übertrieben erscheint.Die letzten zehn Jahre war’s näm...

Hans-Dieter Schütt

Die letzte Ölung

Ulrich Rasche ist der monströse Monteur des deutschen Theaters, ein Stahlkonstrukteur, ein Hydrauliker, ein Plattformer der extremen Art. In Dresden inszenierte er nun »Das große Heft« nach dem Roman von Ágota Kristóf.

Seite 14

Annotiert

Zwölf Jahre war Norbert Lammert zweiter Mann im Staat. Dem Bundestagspräsidenten galt der Respekt über alle politischen Lager hinweg, er genoss auch international höchstes Ansehen. In »Wer vertritt das Volk? Reden über unser Land« sind Beiträge versammelt, die der CDU-Politiker als Weckruf und Appell in schwierigen Zeiten verstand (Suhrkamp, 318 S., br., 12 €). In den letzten Jahren erlebten wir...

Die Kundschafterin

Oft bin ich angesichts der persönlichen Bilanz meiner Kundschaftertätigkeit gefragt worden, ob sie das alles denn wert gewesen sei, da sie sich ja ncht einmal finanziell gelohnt habe. Doch immer musste ich mit der Antwort enttäuschen, dass die Frage zwar menschlich verständlich, aber zugleich höchst unpolitisch sei. Gewiss, vordergründig und noch dazu aus der Retrospektive urteilend, haben sie rec...

Reiner Oschmann

Verbeugung vor der Politik

Alte Männer, heißt es, seien gefährlich, denn ihnen ist die Zukunft egal. Dass Donald Trump (71) gefährlich ist, hat er glaubhaft bewiesen. Dass Erhard Eppler, 91 und seit sechs Jahrzehnten SPD-Mitglied, die Zukunft gleichgültig ist, kann ausgeschlossen werden. Sonst hätte er dieses Büchlein nicht geschrieben - aus Sorge vor den Folgen von Trumps Politik wie auch aus Liebe zu Enkeln und Urenkeln. ...

Heinz Niemann

Die Botschaft hör ich wohl

Andrea Ypsilanti hat eine Streitschrift verfasst, mit der sie die SPD aus ihrer Krise holen will und zugleich wertvolle Anregungen zur Mobilisierung der Massen zur Abwehr rechter Populisten gibt.

Seite 15
Thomas Gehringer

Die ARD stellt sich selbst infrage

Fernseh-Talkshows haben nicht den besten Ruf, aber man kann doch einiges lernen. Punktuell jedenfalls. Zum Beispiel, dass Beatrix von Storch keine »Tagesschau« guckt, deren Berichterstattung aber für einseitig hält. Oder dass Pinar Atalay abends nicht mit Politikern mauschelt, sondern mit der Familie daheim fernsieht. Und Tom Buhrow hat noch nie irgendetwas nur wegen des Geldes getan. Außerdem tra...

Jürgen Amendt

Schweizer Spaltungsbestrebungen

Die Schweizer stimmen am Sonntag über die Zukunft des Rundfunkbeitrages ab. Die Initative gegen die Abgabe wurde überwiegend von jungen Menschen getragen, denen die eigene Filterblase im Netz wichtiger ist als das Gemeinwesen.

Seite 16
Hans-Gerd Öfinger

Zoff auf der Arbeitnehmerbank

Im Streit um die Besetzung der Arbeitnehmerplätze im Aufsichtsrat von Lufthansa werfen sich UFO und ver.di gegenseitig unternehmerfreundliche Tarifabschlüsse vor. Am Wochenende wird gewählt.

Bodo Zeuner

Sozialpartner für immer

Ob Werbung für die Groko oder Metall-Tarifabschluss – die Gewerkschaften setzten auf partnerschaftliche Lösungen statt auf Kämpfe. Doch das ist ein Irrweg.

Seite 17

PSA will bei Opel weiter kürzen

Paris. Opel kommt auch nach der Übernahme durch die französische Automobilgruppe PSA nicht aus den roten Zahlen: Die deutsche Traditionsmarke bescherte ihrer neuen Konzernmutter zwischen August und Dezember 2017 einen Verlust von 179 Millionen Euro, wie die Gruppe am Donnerstag am Konzernsitz in Rueil-Malmaison bei Paris mitteilte. PSA-Chef Carlos Tavares dringt deshalb auf weitere Kostensenkungen...

Hermannus Pfeiffer

Kupfer gegen den Klimawandel

Kupfer ist eines der wichtigsten Industriemetalle. Und für eine nachhaltige Wirtschaft wird es sogar immer wichtiger. Zu den ganz Großen in dem Geschäft gehört ein deutsches Unternehmen: Aurubis.

ndPlusUlrike Henning

Medikamente aus dem Wasserhahn

Medikamente bleiben nicht im Körper. Früher oder später werden sie ausgeschieden und belasten so die Umwelt. Mittlerweile sind die Mengen so groß, dass es nicht mehr ausreicht, das Abwasser zu reinigen.

Seite 18
Alexander Ludewig

Vollmundig ins Abseits gespielt

Erfolgreiche DFB-Fußballerinnen? Was lange Zeit selbstverständlich war, gilt unter Steffi Jones nicht mehr. Zweifel an der Bundestrainerin gab es von Beginn an.

Oliver Kern

Die Glocken läuten noch

Mit einem 3:2 gegen Jastrzębski Węgiel erreichen die BR Volleys als einer der drei besten Gruppendritten die K.o.-Phase der Champions League. Um dort zu bestehen, muss aber noch einiges besser werden.

Seite 19
Jirka Grahl

Eine ehrenwerte Familie

Keine drei Tage nach der Schlussfeier der Olympischen Winterspiele entscheidet das Internationale Olympische Komitee die Aufhebung der Suspension des Russischen Olympischen Komitees (ROK).

Jürgen Holz

Olympiahelden im Alltag

Drei Tage nach dem Silbermedaillengewinn in Pyeongchang - dem größten deutschen Eishockeytriumph seit 42 Jahren - spielten drei Berliner Olympioniken mit den Eisbären wieder in der Liga.

Seite 20
Carmen Peña und Ivonne Marschall, San Felipe

»Ich bin kein Aphrodisiakum«

Im Golf von Kalifornien sind illegale Fischer hinter der Totoaba her. Bei der Jagd nach dem wertvollen Fisch gibt es Kollateralschäden: So steht der kalifornische Schweinswal kurz vor dem Aussterben.

Carmen Peña und Ivonne Marschall, San Felipe

»Ich bin kein Aphrodisiakum«

Im Golf von Kalifornien sind illegale Fischer hinter der Totoaba her. Bei der Jagd nach dem wertvollen Fisch gibt es Kollateralschäden: So steht der kalifornische Schweinswal kurz vor dem Aussterben.