Seite 1

Weniger extrem rechte Gewalt

Berlin. Die Zahl rechter Gewalttaten in der Hauptstadtregion ist rückläufig. Das ergibt sich aus neuen Angaben für das Jahr 2017, die am Dienstag von der Opferberatungsorganisation ReachOut in Berlin und dem Verein Opferperspektive in Potsdam vorgelegt wurden. Mit 267 solcher Angriffe seien es 30 Prozent weniger als 2016 mit 380 Fällen gewesen, sagte die Leiterin der Berliner Beratungsstelle für O...

Türkei kesselt Kurden in Afrin ein

Damaskus. Knapp zwei Monate nach Beginn ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz Volksverteidigungseinheiten in Nordsyrien haben die türkischen Streitkräfte die Stadt Afrin eingekesselt. Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Dienstag unter Berufung auf die Armee, der Belagerungsring sei bereits am Vortag geschlossen worden. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, ...

Unten links

Nachdem die Autoren dieser kleinen Rubrik wirklich alles versucht haben, die SPD an ihre soziale Verantwortung für Sigmar Gabriel zu erinnern, ist die Chance nun vertan. Der Bürgermeisterposten in Berlin-Neukölln ist besetzt, und wie man Gabriel kennt, wird er beleidigt von dannen ziehen, weil ein Posten, den man ihm verweigert, sowieso nichts taugt. Mit dem Problembezirk aber wird es von nun an a...

Trump feuert Außenminister

Washington. US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen und CIA-Chef Mike Pompeo zu dessen Nachfolger bestimmt. Mit der Ablösung seines Ministers zog Trump nach eigenen Angaben die Konsequenzen aus Meinungsverschiedenheiten - etwa in der Iran-Politik. Tillersons designierter Nachfolger Pompeo gilt als Hardliner. An die Spitze des Auslandsgeheimdiensts CIA...

Christian Baron

Ausweitung der Konfliktzone

Rechte Vertreter der Verlagsbranche werden auch in Leipzig zu gezielten Provokationen greifen. Dagegen helfen keine Verbote. Die »Neuen Rechten« sollten dort geschlagen werden, wo sie am verwundbarsten sind: bei den Argumenten.

Leipzig liest und diskutiert

Berlin. An diesem Mittwochabend erhält Åsne Seierstad im Leipziger Gewandhaus den Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Ausgezeichnet wird die norwegische Publizistin für ihr Buch »Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders«. Darin rekonstruiert sie die Wandlung des Osloer Sprayers »Morg« zum Rechtsterroristen Anders Behring Breivik. Mit der Preisverleihung beginnt die diesjährige Leipz...

Energie-Deal kostet Tausende Jobs

Am Dienstag haben die Essener Energieriesen E.on und RWE Details der geplanten Neuordnung ihrer Geschäfte bekannt gegeben. Durch den Umbau fallen ersten Berechnungen zufolge 5000 Stellen weg.

Seite 2
Velten Schäfer

Meisterin der Nahdistanz

Wie wurde Anders Behring Breivik das, was er ist? Seine preisgekrönte Lebensgeschichte zeigt das ohne falsche Psychologisierung. Sie stammt aus der Feder der norwegischen Publizistin Åsne Seierstad.

Martin Hatzius

Vom Käufer zum Käfer

Binnen vier Jahren ist die Zahl der Buchhandelskunden in Deutschland um mehr als sechs Millionen zurückgegangen. Auf der nun stattfindenden Buchmesse in Leipzig geht es auch darum, Aufmerksamkeit zurückzugewinnen.

Seite 3
Tom Strohschneider

Eine andere Seite von 1968

Der weltberühmte Fotograf Robert Lebeck schrieb einmal: »Das Jahr der Studentenunruhen fand ohne mich statt.« Warum seine Arbeiten genau darum das Bild von 1968 komplettieren, zeigt jetzt eine Ausstellung in Wolfsburg.

Seite 4
Aert van Riel

Spahn demaskiert sich selbst

Union und SPD streiten, wie schlimm es um die Menschen steht, die hierzulande von Hartz IV leben müssen. Es ist zwar gut, dass dieses Thema überhaupt auf der Agenda steht, aber überraschende Ergebnisse sind von der Debatte nicht zu erwarten.

Kurt Stenger

Nicht mit gleicher Münze

Als »Rabauken« bezeichnet EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström die US-Regierung wegen der Sonderzölle auf Stahl und Aluminium. Gleichzeitig betont sie, eine mögliche Eskalation müsse unbedingt vermieden werden. Nicht nur deshalb wird immer offensichtlicher, dass sich die EU alles andere als einig ist, wie sie mit der neuen handelspolitischen Großwetterlage umgehen soll. Einerseits ist man gegen...

Olaf Standke

Es wird eng für Fico

Das Kalkül in Bratislava ist nicht aufgegangen. Die unter heftigen Druck geratene Partei von Regierungschef Robert Fico hatte gehofft, mit dem Rücktritt des Innenministers die Lage zu beruhigen - im eigenen Kabinett wie auf den Straßen des Landes. Denn dort meldete sich Volkes Stimme zuletzt so laut wie seit der sogenannten Samtenen Revolution 1989 nicht mehr. Dabei geht es nicht nur um die Ermord...

Maria Jordan

Der Neuköllner

Bisher ist er auf der politischen Bühne kaum aufgefallen. Kein Wunder, er ist hauptberuflich Mathelehrer - in Zehlendorf und nicht in Neukölln, wo er am kommenden Montag zum Bezirksbürgermeister gewählt werden soll.Die Rede ist von dem Berliner SPD-Politiker Martin Hikel. Nachdem die Sozialdemokraten beschlossen hatten, dass SPD-Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey von der Lokal- in die Bundesp...

Gerd Wiegel

Am richtigen Ort

AfD-Politiker sind kürzlich nach Syrien geflogen, um Mitglieder des Assad-Regimes zu treffen. Sie haben sich das passende Reiseziel ausgesucht, meint Gerd Wiegel. Denn die Begeisterung für autoritäre Regierungen war Rechten schon immer zu Eigen und wird auch von der AfD gepflegt.

Seite 5

Oskar Gröning gestorben

Hannover. Nach dem Tod von Oskar Gröning haben Auschwitz-Überlebende den Stellenwert des rechtskräftigen Urteils gegen den früheren SS-Mann betont. »Der Tod Oskar Grönings führt den Auschwitz-Überlebenden noch einmal die Bedeutung des Lüneburger Auschwitz-Prozesses vor Augen, vor allem aber die Tatsache, dass das in Lüneburg gesprochene Urteil vom Bundesgerichtshof höchstrichterlich anerkannt wurd...

Aert van Riel

Vorsichtige Kritik am Koalitionspartner

Union und SPD haben zum Thema Armutsbekämpfung in ihrem Koalitionsvertrag wenig zu bieten. Immer mehr Konservative behaupten nun, dass die derzeitigen Sozialleistungen ausreichend wären.

Sebastian Weiermann, Duisburg

Problemviertel-Tourismus

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seinen Antrittsbesuch in Nordrhein-Westfalen absolviert. Dabei besuchte er auch den bei reisenden Politikern beliebten Duisburger Stadtteil Marxloh.

Seite 6

Bevölkerung in Deutschland wächst

Wiesbaden. Die Zuwanderung nach Deutschland hat im Jahr 2016 deutlich abgenommen. Es zogen rund 500 000 Personen mehr zu als fort, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Im Jahr 2015 hatte der Wanderungsüberschuss noch 1,14 Millionen Personen betragen. Experten zufolge liegt der Grund für die rückläufige Zuwanderung vor allem in der geschlossenen Balkanroute sowie in den Rücknahmeve...

Anschläge auf türkische Geschäfte

Hannover. Unbekannte haben in Garbsen bei Hannover in der Nacht zu Dienstag einen Brandanschlag auf zwei türkische Geschäfte verübt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Zeugen die beiden Brandsätze an der Außenfassade eines Kiosks sowie eines Handyladens und traten sie aus, bevor sich Feuer entwickelten. Auf dem Gehweg fanden Ermittler einen Zettel mit dem handgeschriebenen Text »G.L. Afrin«. Es ...

René Heilig

»Sehr wahrscheinlich« - aber kein Mordbeweis

Nach einer Giftattacke auf einen russischen Ex-Spion in England hat die britische Premierministerin Theresa May die Regierung in Moskau scharf angegriffen. Alte Wunden reißen wieder auf.

Seite 7
Roland Etzel

Anschlag in Gaza

Auf den palästinensischen Ministerpräsidenten Hamdallah wurde in Gaza ein Anschlag verübt. Trotz des glimpflichen Verlaufs führt der Zwischenfall zu neuem Zwist zwischen Fatah und Hamas.

Karin Leukefeld

Kampfzone Ost-Ghuta dreigeteilt

Mit dem Sieg über den »Islamischen Staat« schien der Krieg in Syrien dem Ende nahe. Doch der Frieden bekommt keine Chance. Nun fechten regionale und internationale Akteure ihre Interessen aus.

Olaf Standke

Ein »Rexit« in Washington

US-Präsident Donald Trump ersetzt den bisherigen Außenminister Rex Tillerson durch CIA-Chef Mike Pompeo, wie er Dienstag ankündigte. Womöglich brachte er das Fass der Meinungsverschiedenheiten mit dem Präsidenten am Freitag zum Überlaufen.

Seite 8

Über 30.000 neue Kriegsvertriebene

In Afghanistan sind seit Anfang Januar mehr als 30.000 Menschen vor Kampfhandlungen aus ihren Dörfern und Städten geflohen. Die UN schätzen, dass derzeit rund 900.000 Afghanen unter »unmenschlichen Bedingungen« in Camps leben.

Andreas Knobloch, Havanna

Kubanische Zäsur

Am 19. April konstituiert sich die neue Nationalversammlung. Raúl Castro steht nicht mehr zur Wahl. Er hinterlässt eine Verfassungsreform als politisches Erbe, mit der auch Amtszeiten begrenzt werden sollen.

Seite 9
Andreas Fritsche

Brutal faschistisch

Sie glauben es immer noch. Die Zahlen sprechen zwar dagegen. Aber Fakten sind ihnen egal. Sie nennen es den Großen Austausch. Durch ungebremste Masseneinwanderung werde die deutsche Bevölkerung angeblich zur Minderheit im eigenen Land. Neonazis wehren sich gewalttätig gegen diesen »Großen Austausch«, der in Wahrheit gar nicht stattfindet. Neonazis, ihre abstruse Weltanschauung und ihre hemmun...

Johanna Treblin

Fast ein antisemitischer Vorfall pro Tag

2017 gab es weniger rechte Angriffe als noch 2016. Die Zahl der rassistischen und antisemitischen Beleidigungen, sowie rechte Veranstaltungen nahmen aber zu.

Seite 10

Spezialambulanz für Piloten

Olaf Schedler, Medizinprofessor der Zentralen Notaufnahme am Helios-Klinikum in Bad Saarow, untersucht eine Patientin auf einem Drehstuhl. In der speziellen Ambulanz werden flugmedizinische Untersuchungen für Berufs- und Privatpiloten sowie Flugbegleiter durch zugelassene Ärzte angeboten. Die Flugmedizin, auch Luft- und Raumfahrtmedizin genannt, befasst sich mit den physikalischen und medizinische...

Wilfried Neiße

Kostenloses Schulessen gewünscht

Brandenburg soll sich nach dem Willen von SPD und LINKE einer einer Bundesratsinitiative des Landes Berlin anschließen. Das Essengeld für die Kitas und Schulen würde damit wegfallen.

Tomas Morgenstern

Goldene Regeln für den Müggelsee

Der Müggelsee im größten Naherholungsgebiet Berlins steht unter Landschaftsschutz. Wie das zusammengehen soll, haben die Wassersportverbände mit Senat und Bezirk einvernehmlich geregelt.

Nicolas Šustr

Volle Züge machen Politik Druck

Die Pendlerzahlen steigen unaufhaltsam, doch jahrelang arbeiteten die Mark und die Bundeshauptstadt nicht auf einen Ausbau der Zugkapazitäten hin. Jetzt ist Eile geboten.

Seite 11

Mehr Gäste dank Luther

Magdeburg. Das Lutherjahr hat den Jugendherbergen in Sachsen-Anhalt deutlich mehr Zulauf beschert. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2017 um 12 000 auf etwa 315 000. Vor allem bei Gästen aus dem Ausland gab es einen deutlichen Zuwachs, sagte der Geschäftsführer des Landesverbandes, Marc Nawrodt. Die Jugendherbergen hatten Angebote mit Reformationsbezug in Wittenberg oder Dessau-Roßlau sowie Ausflü...

Razzia bei den »Osmanen Germania«

Berlin. Mit einer bundesweiten Razzia ist die Polizei gegen die türkischstämmige Rockergruppe »Osmanen Germania« vorgegangen. Mehr als 1000 Polizisten waren am Dienstag im Einsatz. Laut Bundesinnenministerium besteht der dringende Verdacht, dass der offiziell als Boxklub firmierende Verein in Deutschland illegale Aktivitäten entfalten könnte. Die »Osmanen« haben im gesamten Bundesgebiet 22 Ortsgru...

Hagen Jung

Ex-Nazitreff steht zum Verkauf

Der als Nazitreff bekannt gewordene Heisenhof in Niedersachsen soll verkauft werden. Schon lange treffen sich dort keine Rechten mehr. Das Problem ist, dass es für das Gebäude eine Abrissverfügung gibt.

Seite 12

Gisela Breitling gestorben

Die Künstlerin Gisela Breitling, eine Vorkämpferin der Frauenrechte, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Sie erlag am Montagmorgen in einem Berliner Seniorenheim einer langjährigen Erkrankung, wie ihr Neffe und Werkverwalter Matthias Bonjer am Dienstag mitteilte. Die aus dem fantastischen Realismus stammende Künstlerin wurde vor allem mit ihren Porträts von starken und selbstbewussten Frauen bek...

Lübecker Holzkeller in Berlin

Die Hansestadt Lübeck schickt rund 200 Exponate zu einer zentralen Ausstellung der deutschen Archäologie nach Berlin. Größtes Objekt ist ein Holzkeller aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, der im Gründungsviertel der Stadt ausgegraben wurde. Zu sehen sein werden die Objekte in der Ausstellung »Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland«, die vom 21. September bis zum 6. Januar 2019 im Grop...

Rosa, Annelies und Margarethe

Sie gilt als Grande Dame der Rosa-Luxemburg-Forschung. Ohne ihr profundes Wissen und ihr editorisches Können gäbe es wohl nicht die mittlerweile auf 13 Bände angewachsene Ausgabe der Werke und Briefe der deutsch-polnischen Theoretikerin und Revolutionärin, die neben den blauen MEW-Bänden zum Tafelsilber des Berliner Dietz-Verlages gehört. Was die DDR-Historikerin Annelies Laschitza gemeinsam mit i...

Rainer Balcerowiak

Gulaschsuppe

Ich gebe es gerne zu, ich bin ein Moabiter Patriot. Naja, vielleicht auch einfach nur ein Gewohnheitstier. Jedenfalls verlasse ich meinen Heimatbezirk zum aushäusigen Essen nur in Ausnahmefällen. Warum das so ist, wurde an dieser Stelle bereits des Öfteren reportiert. Auch während der Zeiten in meiner Wandlitzer Sommerresidenz nutze ich ungern die berüchtigte brandenburgische Gastronomie, sondern ...

Hans-Gerd Öfinger

Fehlentwicklung im hessischen Schulwesen

Das staatlich subventionierte Geschäft mit Privatschulen in Hessen floriert und zementiert die gesellschaftliche Spaltung. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der DGB-Bildungsgewerkschaft GEW.

Hendrik Lasch, Dresden

Sturzflut mit Ansage

Schäden durch Überflutung treten nicht nur auf, wenn Flüsse über die Ufer treten. Auch lokale Starkregen können schlimme Folgen haben. In Sachsen soll ein neues Warnsystem nun besseren Schutz erlauben.

Anne Becker

Ausgegrabene Baugeschichte

Das großzügige Bauensemble des ehemaligen Kinderheims in der Königsheide in Johannisthal wurde 1953 gebaut und steht seit 1995 unter Denkmalschutz. Hinter dieser Baugeschichte stehen die Namen Edith Donat, Konrad Sage, Gerhard Eichler, Hermann Henselmann, Bert Heller, Ingeborg Meyer-Rey, Paul Rosié, Werner Löschke, Ferdinand Friedrich, Charly Hähnel, Rolf Lindemann, Horst Zickelbein, Walter Womack...

Seite 13

James Levine entlassen

Nach einer Untersuchung über Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen James Levine hat die New Yorker Metropolitan Opera ihren Star-Dirigenten entlassen. »Die Untersuchung hat glaubhafte Beweise erbracht, dass Herr Levine vor und während seiner Arbeit bei der Met sexuell missbrauchendes und belästigendes Verhalten gezeigt hat«, hieß es in einer Mitteilung des Opernhauses. Jede Zusammenarbeit mit dem 7...

Bücher gefunden

Bei einem Erstcheck in fünf Bibliotheken in Sachsen-Anhalt haben Historikerinnen Hinweise auf NS-Raubgut gefunden. Es seien Bücher entdeckt worden, die auf Eigentumslisten von Juden in der Region aufgeführt gewesen seien, teilten die Forscherinnen und der Bibliotheksverband Sachsen-Anhalt in Magdeburg mit. Weitere Untersuchungen müssten aber zeigen, ob es sich um die konkreten Exem-plare handelt. ...

Marlene Vesper

Beim Barte des Propheten

Ein Mann um die vierzig geht schnellen Schritts auf den Neuankömmling zu. Albert Fermé, ein französischer Jurist, seit zwölf Jahren in Algerien, hat Karl Marx erwartet. Er erkennt ihn sofort, den bekannten Führer der sozialistischen Internationale. Herzlich begrüßt er ihn, entbietet dem Weitgereisten ein freundschaftliches »Willkommen in Algier«. Tags zuvor erst hat ihn ein Brief aus Paris über di...

Seite 14

Ausstellung in Meersburg

Die Bibelgalerie Meersburg feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass ist vom 30. Juni bis 3. Oktober die Sonderausstellung »Marc Chagall Flucht und Zuflucht« geplant, wie die Bibelgalerie am Dienstag in Meersburg mitteilte. Die künstlerische Auseinandersetzung Chagalls mit den Themen Flucht und Vertreibung, Zerstörung und Tod werde im Zyklus »The Story of the Exodus« und we...

Blick auf das schwäbische Bürgertum

Die Schriftstellerin Anna Katharina Hahn wird als Mainzer Stadtschreiberin an einem weiteren Roman über Stuttgart arbeiten, wie sie am Dienstag mitteilte. Die 47-jährige Autorin bezog ihre Stadtschreiberwohnung über dem Mainzer Gutenberg-Museum, die sie nun ein Jahr lang als Rückzugsort zum Schreiben nutzen kann. Die am Dienstag verliehene Auszeichnung von ZDF, 3sat und der Stadt Mainz ist zudem m...

Ausstellung in Nürnberg

Der ehemalige hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer steht ab Donnerstag im Mittelpunkt einer Ausstellung mit dem Titel »NS-Verbrechen vor Gericht« im Nürnberger Dokumentationszentrum. Die Schau zeige auch wenig bekannte Seiten des Juristen und »Nazi-Jägers«, sagte Erik Riedel, Kurator der Wanderausstellung des Jüdischen Museums in Frankfurt am Main.In den 1950er und 1960er Jahren hatte sich Ba...

Hans-Dieter Schütt

Iskremas zieht weiter

Nach dem Höchsten zu streben, das ist genau jener Ehrgeiz, der jedes Unternehmen in den Untergang steuert. Und dem Schönsten eine Krone zu flechten, das ist genau jenes Handwerk, das über uns die schwärzesten Gewitter aufziehen lässt. Denn die menschengemachte Welt erträgt Schönheit nicht. Aber Iskremas lächelt, er rackert, er will das Höchste, er will das Schönste. Sein Name, das sind die russisc...

Stefan Amzoll

Liebe und Revolution

Offene Szene. Blutrote Schals hängen, statt eines Vorhangs, über die ganze Breite der Bühne. Was wird hier gespielt? Revolution? Erotische Liebe? Beides offenbar. Wo helle Aufregung ist und die Verhältnisse gefährlich, kreuzt der Schwanz das Bajonett. Das wusste schon Georg Büchner und schrieb nach diesem Bilde das Drama »Dantons Tod«, in dem Liebe und Revolution scheitern. In Mozarts »Don Giovann...

Seite 15

Kaufen für die Müllhalde

Glühbirnen, Kleidung, Drucker, Smartphones - bei den meisten Produkten ist das Abnutzungsdatum bereits eingeplant. Die Konsumenten sollen lieber einen neuen Artikel kaufen, als den vermeintlich kaputten reparieren zu lassen. Diese beabsichtigte limitierte Lebensdauer nennt man »geplante Obsoleszenz«.Der Dokumentarfilm von Cosima Dannoritzer hinterfragt diese Wegwerfgesellschaft und zeigt die riesi...

Die Axt

Gerade noch ist Bruno Davert (José Garcia, re.) für seine Verdienste für die Firma ein Diktiergerät überreicht worden, dem er seine genialen Ideen anvertrauten könne, da steht der Manager schon auf der Straße, weil Teile der Papierproduktion nach Osteuropa verlagert werden.Der Film von Costa-Gavras ist ein Zeugnis des Wahnsinns, dem ein verzweifelter Langzeitarbeitsloser verfällt. Für einen Arbeit...

Ordentlich, aber nicht berauschend

Die Late-Night-Show ist zurück in Deutschland, und der Neuanfang konnte sich sehen lassen. Klaas Heufer-Umlauf (34) präsentierte sich beim ersten Auftritt seiner neuen ProSieben-Show »Late Night Berlin« am späten Montagabend mit einigen gelungenen Gags und erinnerte manchmal sogar an Altmeister Harald Schmidt - auch wenn der Weg noch weit ist. 750 000 Zuschauer wohnten der Premiere bei. Der Markta...

ZDF-Serie für Preis nominiert

George Clooney, Nicole Kidman, Anthony Hopkins, Reese Witherspoon - das sind nur einige weltbekannte Hollywoodstars, die mittlerweile gerne auch in Fernsehserien mitspielen. Denn das Genre boomt, ist von seiner Qualität her oft auf Kinoniveau und beim Publikum beliebter denn je. Das ist der Grund, warum in Südfrankreich Anfang April eine Woche lang zum ersten Mal das »Cannes International Series F...

Seite 16

Dezentraler Netzausbau nicht überall

Berlin. Die bis 2030 geplanten Stromtrassen müssen einer neuen Untersuchung zufolge auch gebaut werden, wenn die Ökostromerzeugung in Deutschland dezentraler wird und es mehr Speicher gibt. »Da die Potenziale für die Erzeugung von Wind- und Solarstrom über Deutschland hinweg ungleich verteilt sind und in der Nähe der großen Verbrauchszentren oft nicht ausreichen, ist eine jederzeit verbrauchsnahe ...

Protestschafe vor dem Ministerium

Berlin. Kaum hat die neue Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ihr Büro bezogen, steht die erste Demonstration vor ihrer Tür. Am Dienstag protestierten mehrere Hundert Schäfer und Schäferinnen aus dem ganzen Bundesgebiet vor dem Landwirtschaftsministerium in Berlin. Sie fordern eine Weidetierprämie für extensiv, also nicht im Stall gehaltene Ziegen und Schafe von mindestens 38 Euro pro T...

ndPlusWojciech Osinski

Protektionismus der Überlegenen

In der EU sollen für entsandte Arbeitnehmer die gleichen Lohnbedingungen gelten wie für einheimische Beschäftigte. Marek Benio befürchtet aber, dass die neue Richtlinie bewirkt, dass die sozialen Unterschiede innerhalb der EU weiter anwachsen.

Seite 17

EU uneins über Reaktion auf US-Zölle

Straßburg. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat angesichts von US-Zöllen auf Aluminium und Stahl seine Drohung mit Gegenmaßnahmen bekräftigt. »Wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn unsere Industrie von unfairen Handelsmaßnahmen getroffen wird, die europäische Jobs gefährden«, sagte Juncker am Dienstag vor den Abgeordneten des EU-Parlaments in Straßburg. »Wir werden unsere Arbeiter ver...

Trump stoppt Fusion in der IT-Branche

Es wäre die größte Übernahme in der IT-Branche gewesen. Doch aus der Fusion von Broadcom mit Qualcomm wird nichts, weil US-Präsident Donald Trump die nationale Sicherheit gefährdet sieht.

Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Peking schaut gelassen auf Trump

Einem drohenden Handelskonflikt mit den USA fühlt sich China durchaus gewachsen. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt ist nämlich von den USA weit weniger abhängig als diese von China.

Hermannus Pfeiffer

Die Genossen sparen beim Personal

200 Jahre nach ihrer Gründung stehen die Volks- und Raiffeisenbanken vor den gleichen Problemen wie die Konkurrenz. Von der neuen Bundesregierung erwarten beide Bankengruppen Deregulierungen.

Seite 18

Scherbendemo

Mit dem Ausdruck »Scherbendemo« ist eine theatralische Aufführung von Konditionalbeziehungen gemeint: »Wenn …, dann …!« - ausgerichtet von einem Gewalt gegen Sachen befürwortenden Linksbewegungsbereich. Im Unterschied zum situationsbezogenen und eigendynamischen »Riot« verbindet sie die Verursachung erheblicher Sachschäden mit einem in der Regel sehr konkreten Anliegen und hat damit einen mehr uti...

Anselm Schindler

Bäume der Solidarität in Nordsyrien

Ankara führt Krieg in Afrin, einige Internationalist*innen wollen sich trotzdem nicht von ihrer Unterstützung für Rojava abbringen lassen. Unter dem Motto »Macht Rojava wieder grün« forsten sie die Region wieder auf.

Ralf Hutter

Totaler Zugriff auf die ganze Region

Mit dem Werk »Brand« hat die Filmemacherin Susanne Fasbender eine Trilogie geschaffen, die Vor-Ort-Recherchen mit der Erläuterung globaler politischer Hintergründe vereint.

Seite 19
Holger Schmidt und Thomas Eßer, Pyeongchang

Anna-Lena Forster fährt aus dem Schatten

Zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze holten die deutschen Athleten am Dienstag bei den Paralympics. Anna Schaffelhuber wurde dabei erstmals geschlagen - von einer Teamkollegin.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Viel zu viel Streit

Der DFB sucht eine Nachfolgerin für die geschasste Frauen-Bundestrainerin. Die Beurlaubung der überforderten Steffi Jones eröffnet eine neue Baustelle, denn Horst Hrubesch ist nur eine Interimslösung.

Seite 20

Einsturz in der Nacht

Buenos Aires. Tausende Touristen haben den spektakulären Einsturz von Eismassen des südargentinischen Gletschers Perito Moreno verpasst. Eine aus Gletschereis gebildete Brücke stürzte in der Nacht auf Montag (Ortszeit) während eines Sturms ein, wie der Nationalpark Los Glaciares in Patagonien mitteilte. Der Park war zu diesem Zeitpunkt allerdings geschlossen, angereiste Schaulustige bekamen desweg...

Archaeopteryx war ein Flieger

Vor gut 150 Jahren wurde das erste Fossil eines Archaeopteryx entdeckt. Seitdem rätseln Experten darüber, ob der gefiederte Urvogel fliegen konnte oder nicht. Forscher sagen nun: Ja, er konnte.

Seite 21

Wie schnell muss neuer Anschluss sein?

Verbraucher, die sich einen neuen Internetanschluss zulegen, haben die Wahl zwischen verschiedenen Anschlussarten. Was aber sollten sie über Breitband-Anschlüsse wissen, insbesondere, wenn man eine Auswahl hat?

Seite 22

Verfahren um Hartz-IV-Klagen beschleunigen

Der Bundesrat will die Gerichtsverfahren zu Klagen gegen Hartz-IV-Bescheide beschleunigen. Dazu beschloss die Länderkammer Anfang Februar 2018 den Entwurf für eine Änderung des Prozessrechts, der auf die Verschlankung von Verfahren abzielt. Unter anderem sollten mehr Einzelrichter ohne Mitwirkung ehrenamtlicher Beisitzer entscheiden, so wie dies bereits in verwaltungs- oder finanzgerichtlichen Ver...

Ständige Mietsteigerungen beachten?

Jobcenter müssen auf starke Mietpreisänderungen am Wohnungsmarkt nicht sofort reagieren und demzufolge nicht die Grenze der zu übernehmenden Mieten von Hartz-IV-Beziehern neu anpassen.

Seite 23

Keine Kündigung trotz unbefristeter Rente

Beschäftigte im öffentlichen Dienst verlieren auch bei Erhalt einer unbefristeten Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung nicht unbedingt ihren Arbeitsplatz. Hat ein schwerbehinderter Arbeitnehmer die Weiterbeschäftigung auf einen für ihn geeigneten Arbeitsplatz beantragt, muss der Arbeitgeber intensiv prüfen, ob dies möglich ist.

Krankheitsanfälligkeit: Ist eine Kündigung gerechtfertigt?

Wer über Jahre immer wieder für kurze Zeit krankheitsbedingt bei der Arbeit fehlt, dem kann gekündigt werden. Dass es sich um unterschiedliche und nicht zusammenhängende Krankheiten handelt, steht einer negativen Prognose nicht entgegen.

Für Kettenbefristung fordert BAG-Präsidentin klare Regeln

Die Kettenbefristungen von Arbeitsverhältnissen sollte nach Ansicht der Präsidentin des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in Erfurt, Ingrid Schmidt, klarer gesetzlich geregelt werden. »Es gibt bislang keine im Gesetz festgelegte Missbrauchskontrolle«, sagte Schmidt auf der Jahrespressekonferenz des BAG. Sie hoffe, dass die nächste Bundesregierung klärt, unter welchen Voraussetzungen das Arbeitsverhältni...

Seite 24

Waschmaschine und Trockner

Mieter dürfen in ihrer Wohnung eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner aufstellen und benutzen. Das gehört ohne Weiteres zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache.

Mietrechtsurteile im Kürze

AufzugDie Installation eines Aufzugs stellt für Mieter im 1. Obergeschoss zumindest dann keine zur Mietzinserhöhung berechtigende Maßnahme dar, wenn der Aufzug nur auf Höhe der Zwischenpodeste hält (Landgericht Berlin, Az. 67 S 81/17).BetriebskostenLeasingkosten für eine Heizungsanlage sind im Rahmen des Wärme-Contracting nicht umlagefähig (Amtsgericht Linz am Rhein, Az. 27 C 444/16).KautionenAuch...

Der Garten am Mietshaus - die Saison beginnt

Das Mietrecht ist eine komplizierte Sache. Viele Mieter sind häufig überfordert, wenn es in die Details geht. Auf Irrtümer und Fallen macht der Deutsche Mieterbund (DMB) aufmerksam.

Seite 25
OnlineUrteile.de

Die Folgen bei Schwarzarbeit

Zahlt eine Bauherrin einem Architekten einen Teilbetrag ohne Rechnung, so ist der Architektenvertrag insgesamt nichtig.

Heilung von formellen Mängeln

Ist eine Eigentümergemeinschaft ohne Verwalter, ist ihre Handlungsfähigkeit sehr eingeschränkt. Es ist bereits im Vorfeld zu klären, wer - wenn kein Verwalter da ist - überhaupt für die Gemeinschaft tätig werden kann und darf.

Gabi Stephan

Mit Heizung Strom erzeugen

Wer nach Alternativen für seine veraltete Heizungsanlage sucht, wird unter anderem auf die Brennstoffzellen stoßen. Sie werden bis zu 40 Prozent von der KfW bezuschusst. Seit dem 1. Januar 2018 können sie beantragt werden.

Seite 26
Jörg Passau

Bei nur geringfügiger beruflicher Nutzung steuerlich nicht abzugsfähig

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nicht als Betriebsausgaben bei den gewerblichen Einkünften aus dem Betrieb einer Photovoltaikanlage zu berücksichtigen sind, wenn eine geringfügige betriebliche Nutzung des Arbeitszimmers vorliegt und der Raum vereinzelt privat genutzt wird.

Seite 27

Der stillschweigende Haftungsausschluss

Hilft jemand einem anderen unentgeltlich und verursacht dabei einen Schaden, gehen die Gerichte oft davon aus, dass beide stillschweigend die Haftung ausgeschlossen haben.

Seite 28

Tipps für Oldtimerbesitzer

Das H-Kennzeichen für historische Fahrzeuge sammelt weiter Pluspunkte. Schon bisher gab es für die Pflege des »kraftfahrzeugtechnischen Kulturguts« einen günstigen Steuersatz und freie Fahrt in Feinstaubzonen. Seit Oktober 2017 ist es auch möglich, das H-Kennzeichen mit dem Saisonkennzeichen zu kombinieren. Das ist für viele Oldtimerbesitzer eine finanzielle Entlastung. Sie können den Nutzungszeit...

Zahl der Fälle von Fahrerflucht nimmt zu

In Deutschlands Norden gibt es immer mehr Fälle von Fahrerflucht. Experten fürchten, dass die Zahlen auch bundesweit weiter steigen - obwohl hohe Strafen drohen. Auch für Ausparker, die einen anderen Wagen touchieren...

Seite 29
Irmtraud Gutschke

Wachsen und Werden

Nach einem milden Winter hat später Frost die Pflanzen überrascht. Bodenfrost bis in die Tiefe. Was voreilig ausgetrieben war, schien schon wieder tot - und hat sich doch gleichsam über Nacht wieder aufgerichtet. Das Frühlingswunder gibt auch den Menschen Kraft und Lust. Zu den winterharten Gewächsen soll Neues in den Boden. Schnapp dir den Spaten im Vertrauen auf Wachsen und Werden! Frostein...

Seite 30
ndPlusFriedemann Kluge

Alles Humbug - oder was?

Obwohl er die letzten acht Jahre seines Lebens in Berlin verbrachte, dürfte er in Deutschland nur einem illustren Häuflein von Hardcore-Literaten bekannt sein. In seiner rumänischen Heimat dagegen kennt ihn buchstäblich jedes Kind, mehr noch: Er ist der rumänische Schriftsteller schlechthin. • Ion Luca Caragiale: Humbug und Variationen. A. d. Rum. v. Eva Ruth Wemme. Nachw. v. Dana Grigorcea....

Silvia Ottow

Fußtritt ins Leben

Fane Chioru ist der Blinde, Costica Ologu der Lahme, und der Junge mit dem seltsamen Namen Coltuc ist das Stümmelchen. Letzteren hat es womöglich am härtesten getroffen, will man angesichts dreier so schwer vom Leben gezeichneter und verwundeter Menschen überhaupt eine Hierarchie des Leidens zulassen. • Varujan Vosganian: Als die Welt ganz war. Erzählungen. A. d. Rum. v. Ernest Wichner. Zsol...

ndPlusMichael Hametner

Ein Mann namens Stalin

Brückenschlag nach Osteuropa: Die Veranstalter der Leipziger Buchmesse sehen sich diesbezüglich in besonderer Verantwortung. Unter dem Motto »Zoom in Romania« werden in diesem Jahr über 40 Neuerscheinungen aus Rumänien vorgestellt. Rund 50 rumänische Autorinnen und Autorinnen werden sich in Veranstaltungen dem Publikum präsentieren. • Radu Tuculescu: Stalin mit dem Spaten voran. Roman. A. d. ...

Seite 31
Irmtraud Gutschke

Ostdeutsche Erinnerungen

Gerhard Gundermann: Er starb mit nur 43 Jahren und wurde zur Legende. In seinen Liedern und Texten steckte das Lebensgefühl von Millionen Menschen aus dem Osten. Und dabei ist der singende Baggerfahrer immer mit ihnen auf Tuchfühlung geblieben. Als Fotograf der Zeitschrift »Für Dich« hat Günter Bersch (1941 - 2007) viele Prominente vor die Kamera bekommen. Der Band »Passion. Ein Bild ist nich...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Der Herr des Himmels über Leipzig

Diese Stadt »besteht aus hünenhaften Häusern, die gleich jenen gruselig geheimnisvollen Felsen aus unseren Heldenepen Wand an Wand neben- und gegeneinanderstehen und verwegen emporklettern und mit den Spitzen und Kanten ihrer Dächer den Himmel bedenkenlos zerstechen und zerschneiden, während weit unten im schummrigen Schatten klammschmale, sturztiefe Schluchten sich kreuz und quer auftun und nach ...

Seite 32
ndPlusFokke Joel

Was war das: das Leben?

Titus Brose ist Mitarbeiter der Firma LebensLauf. Seine Aufgabe besteht darin, die von Senioren erzählten Lebensgeschichten aufzunehmen und Biografien daraus zu verfassen. Wie peinlich, dass er aus Versehen einer Kundin aus dem Seniorenheim »Am Fährhaus« die Lebensgeschichte einer anderen zur Abnahme gegeben hat! Aber die alte Dame beschwert sich nicht sofort bei ihm, nachdem ihr das aufgefallen i...

Stefan Berkholz

Ein stiller Rebell

»Immer versucht«, schrieb einst Samuel Beckett, »immer gescheitert. Einerlei. Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern.« Torsten Schulz’ neuer Roman dreht sich um Sisyphos, den glücklich Scheiternden, und immer wieder ist von Albert Camus die Rede, der die grundsätzliche Absurdität des Lebens in den Mittelpunkt seines Schaffens stellte. • Torsten Schulz: Skandinavisches Viertel. R...

ndPlusChristin Odoj

Ich im Präteritum und Futur II

Ist schon eigenartig, wenn so ein Ereignis, für das man gar nichts kann, das Leben in zwei Hälften teilt. Genau mit diesem Davor und Danach haben die Protagonisten in Julia Schochs Roman »Schöne Seelen und Komplizen« zu tun. Das Ich im Präteritum und Futur II: Was war ich, was werde ich gewesen sein? Es treten auf: 16 Menschen, die 1989 an einer Potsdamer Eliteschule kurz vor dem Abitur stehen. Pl...

Seite 33
ndPlusMartin Hatzius

»Geh nach Hause, Alter!«

Als Jan Böttcher Mitte der 90er Jahre die norddeutsche Tiefebene verließ und nach Berlin kam, war er Anfang 20 und einer von vielen, die es damals aus allen Winkeln des expandierten Landes in dessen neues Zentrum zog. Ein Zentrum, das es noch gar nicht gab - das war der Reiz. Berlin: ein riesiger Abenteuerspielplatz, ein Laboratorium für Lebenskünstler, eine im Chaos erblühende Baustelle. Gegen ni...

Guido Speckmann

Ich ist der Mittelteil von Nichts

Pusteln am ganzen Körper und aufgedunsene Gliedmaßen lassen den Protagonisten in An-dreas Maiers neuestem Roman aussehen wie ein Michelinmännchen. Zudem plagen ihn Magenkrämpfe, jedes Mal, wenn er von der Frankfurter Uni zurück ins heimische Friedberg pendelt. Eine typische allergische Reaktion sei das, sagt ihm eine Ärztin. Auf die Frage, worauf er denn allergisch reagiere, bekommt jener Andreas ...

Seite 34
ndPlusFriedemann Kluge

Der Boss der RAF

Wenn der Autor im Nachwort konstatiert, dass »das Kapitel des linksradikalen Terrorismus … für die deutsche Nachkriegsge-schichte … von zentraler Bedeutung« sei, weil es »nachhaltige gesellschaftliche und politische Erschütterungen« hervorgerufen habe, so billigt er der RAF eine erhebliche historische Relevanz zu. Das hat seine Berechtigung, haben doch Andreas Baader, Ulrike Meinhof und ihr Umfeld...

Frank Willmann

Nazis in der Wüste

Martin ist kürzlich Vater geworden, überraschend und nicht ganz gewollt. Sein Opa Franz fühlt sich von seiner Vergangenheit in einem Kriegsgefangenenlager der 40er Jahre eingeholt. Barbara, Martins Mutter und Franz’ Tochter, weiß nicht so recht, was sie vom Hochholen alter Geschichten halten soll. Enkel und Großvater fliegen nach Amerika. Aber was will der unentschlossene Martin mit dem schweigsam...

Klaus Bellin

Leben ohne Orientierung

Manch einer muss heute schon im Lexikon nachschlagen, um zu erfahren, wer das war, dieser Hermann Broch: ein österreichischer Romancier, Novellist, Dramatiker, politischer Essayist, Kulturkritiker und Spezialist für Massenpsychologie, 1886 in Wien geboren und gestorben 1951 in New Haven, ein Klassiker der Moderne, einst hochgerühmt, heute so gut wie unbekannt. Vor fünfzig Jahren gab es im Suhrkamp...

Seite 35
ndPlusPeter L. Zweig

Die beste Agentin des KGB

Indy, die Topagentin des KGB, des Katzengeheimbundes, ermittelt heimlich im Finanzministerium für Liegenschaften und offizielle Prachtbauten (FLoP). Sie soll herausfinden, warum der Berliner Großflughafen noch immer nicht fertig ist und sich der Stuttgarter Tiefbahnhof in ein Milliardengrab verwandelt hat. Plötzlich wird sie attackiert. Indy ist bestens ausgebildet und wehrt sich mit Krallen und Z...

ndPlusChristian Baron

Leistung muss sich lohnen

Er fickt zu viel. Er fickt definitiv zu viel. Darum hat sich Leon für einige Wochen in Nordnorwegen verbarrikadiert. Dort ist es menschenleer, eiskalt, lebensfeindlich. Dabei weiß er, dass es für ihn kein Entrinnen gibt. Sobald Leon zurück ist in Deutschland, wird er wieder zu viel ficken. Es ist sein Beruf. • Helmut Krausser: Geschehnisse während der Weltmeisterschaft. Roman. Berlin Verlag,...

Guido Speckmann

Aus dem Lot geraten

Stellen Sie sich vor, Sie würden an einem Ort, an dem Sie vor Jahrzehnten gelebt haben, eine Person treffen, die haargenau Ihrem früheren Ich gleicht. Das würde Sie vermutlich nicht nur irritieren, es könnte auch Ihr seelisches Gleichgewicht ins Wanken bringen. Vor allem, wenn Sie Ihrem früheren Ich immer wieder an den Ihnen bekannten Orten begegnen. • Peter Stamm: Die sanfte Gleichgültigkeit...

Seite 36
ndPlusIrmtraud Gutschke

Verletzung - Vergebung

Ein Haus mit drei Etagen, wo drei ganz verschiedene Personen uns ihre Seelen öffnen - das war Eshkol Nevos Idee zu diesem Buch. Die hat er auf so grandiose Weise verwirklicht, dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Da mag es wohl auch an einem selber liegen, welche der drei Geschichten die stärkste Wirkung entfaltet. • Eshkol Nevo: Über uns. Roman. A. d. Hebr. v. Markus Lemke. dtv, 320...

ndPlusLilian-Astrid Geese

Im wilden Strudel von Geschichte und Gegenwart

Die Luft ist raus. Das Krokodil ist träge geworden. Warum? Ist der israelische Bestsellerautor Assaf Gavron bei der Fortsetzung der Geschichte des Eitan Enoch, genannt »das Krokodil«, heute weniger inspiriert als im Vorgängerroman »Ein schönes Attentat«? Ist es das literarische Déjà vu, das Gefühl, die Geschichte der mordenden und sterbenden, pfiffigen und durchtriebenen Greise und ihrer Enkel als...

ndPlusKarlheinz Kasper

Israel als Quellort von Kultur und Zivilisation

1970 in Sumgait auf der aserbaidschanischen Halbinsel Apscheron geboren, hat sich Alexander Ilitschewski im Verlauf weniger Jahre zu einem der renommiertesten Schriftsteller Russlands entwickelt. • Alexander Ilitschewski: Jerusalem. Stadt der untergehenden Sonne. A. d. Russ. v. Jennie Seitz u. Friederike Meltendorf. Matthes & Seitz, 222 S., geb., 22 €. Neben mehreren Gedicht- und Es...

Seite 37
Fokke Joel

Bloß kein Mitleid - oder doch?

»Alle herhören«, sagt der Soldat. »Handys aus, nicht rauchen.« »Wie im Theater, denkt Pawlo Iwanowytsch, genannt Pascha.« Aber der Lehrer und die vielen Frauen und Kinder befinden sich nicht im Theater. Das Blut an den Wänden und draußen im Schneematsch ist echt. Die Ruinen um sie herum auch. Sie sind nicht im Theater, sondern in der Eingangshalle des Bahnhofs einer nicht näher bezeichneten ostukr...

Werner Abel

Auf den Spuren eines Komplotts

Dieses Buch ist eine Sensation! Da schreibt der ehemalige Vorsitzende der Pionierorganisation »Ernst Thälmann« einen Roman über eine der wichtigsten Persönlichkeiten der sowjetischen Geschichte. Eine grundlegende Abrechnung mit dem Stalinismus, ohne jede Spur von Antikommunismus. • Wilfried Poßner: Wenn Sterne untergehen. Roman. NORA Verlag, 498 S., geb., 23,90 €. Georgi Dimitroff notie...

ndPlusAlexander Isele

Junger Mann zwischen den Fronten

»Ich kann nichts essen. Ich übergebe mich die ganze Zeit. Ich hatte seit neun Tagen keinen Stuhlgang, meine Nieren tun mir weh, die Füße sind geschwollen, die Zunge klebt mir am Gaumen.« Neun Tage lang war Gio, Sohn des in Tbilissi angesehenen Milizionärs Tengiz Mikatadze, auf einem Roadtrip verschollen, der ganz anders geplant war. • Aka Morchiladze: Reise nach Karabach. Roman. A. d. Georg....

Seite 38
ndPlusManfred Loimeier

Alles muss besser werden

Das ist ein ganz großartiges Buch: Der Debütroman »Outside the Lines« von Ameera Patel aus Südafrika. Warum? Weil er hervorragend komponiert und spannend geschrieben ist und mit den Schwierigkeiten der kulturellen und sozialen Integration ein wichtiges Thema aufgreift. • Ameera Patel: Outside the lines. Roman. A. d. Engl. v. Jutta Himmelreich. Peter Hammer Verlag, 261 S., geb., 24 €. D...

ndPlusSabine Neubert

Das Ungleichgewicht der Welt

»Wir sind Staubkörner, die ihre wirklichen Dimensionen noch nicht kennen, die wahren Dimensionen der Liebe und des Leids … Deshalb sucht der Mann die Frau und die Frau den Mann, damit sie wieder eins werden, wie sie aus den Gussformen gekommen sind.« • Kerana Angelova: Elada Pinjo und die Zeit. Roman. Hg. u. a. d. Bulg. von Viktoria Dimitrova Popova. INK PRESS, 264 S., br., 21 €. Dieser...

ndPlusMirco Drewes

Verlorenes Paradies

Mit ihrem zweiten Roman »Die Geschichte der Liebe« wurde Nicole Krauss zum internationalen Star der Literaturszene. Die Erzählungen der New Yorkerin, Enkelin vor dem Holocaust geflohener Juden, Jahrgang 1974, tragen häufig autobiografische Züge, so auch im Falle ihres neuen Werkes: »Waldes Dunkel« erzählt die Geschichte einer Sinnsuche, einer Selbstvergewisserung in Zeiten einer persönlichen Krise...

Seite 39
Stephan Fischer

Verlangen und Versagen

Wenn die Freundin sagt, dass sie schwanger ist, sollte Mann seine Worte gut wählen. »So eine Scheiße«, antwortet Karel auf der Autobahn. Wobei er in diesem Moment eher an den Kratzer im Lack denkt und wie er das nun dem leicht korrupten Schwiegervater in spe erklären soll. Doch gesagt ist gesagt. Noch ein paar Tränen und Schweigen und Schluss. • David Szalay: Was ein Mann ist. Roman. A. d. E...

ndPlusFlorian Schmid

Im Ellenbogengedränge

Der Münchner Kunstmann-Verlag hat in den vergangenen Jahren immer wieder spannende Titel der mexikanischen Gegenwartsliteratur auf den deutschen Markt gebracht. Nun liegt mit »Der schwarze Gürtel« von Eduardo Rabasa eine bitterböse Gesellschaftssatire vor, deren Schärfe sicher etwas mit der ausgeprägten Klassengesellschaft Mexikos zu tun hat, aber auch ganz allgemein als Parabel auf das Funktionie...

Reiner Oschmann

Der Mann, der Wernher von Braun jagte

Als die Amerikaner 1945 in den Bergstollen Dora-Mittelbau in Thüringen kamen, wo 20 000 Häftlingssklaven für den Nazi-Raketenbau starben, bot sich dem Großvater von US-Schriftsteller Michael Chabon (Jg. 1963) ein erschreckender Anblick: »In den Tunneln unter dem Kohnstein fanden die Befreier zwischen unfertigen Raketen und laufenden Maschinen die Männer der letzten Schicht, von ihren Aufsehern ver...

Seite 40
ndPlusHarald Loch

Freundschaft ist eine Tugend

Sie war eine fleißige Korrespondentin. Ihre Briefwechsel mit ihrem Heidelberger Doktorvater Karl Jaspers, mit Martin Heidegger, ihrem Ehemann Heinrich Blücher, mit Walter Benjamin oder Uwe Johnson sind längst veröffentlicht und intensiv rezipiert worden. Als einzige weibliche Briefpartnerin ist aber bislang nur die Korrespondenz mit ihrer langjährigen Freundin Mary McCarthy ediert worden. Ingeborg...

Reiner Tosstorff

Ein Spartakist

Zwei Jahre nach Eröffnung der durch Jörn Schütrumpf vorbildlich besorgten Werkausgabe von Paul Levi mit Band zwei liegt nun deren erster Band vor. Diese zunächst etwas verwirrende Nummerierung ergibt sich aus der Chronologie des Inhalts, der abgedruckten Schriften, Reden und Briefe. Band zwei betraf die Jahre 1923 bis 1930. Der noch voluminöser ausgefallene, ebenfalls in zwei Teilen vorgelegte Ban...

ndPlusTim Maximilian

Fotos als Waffe im Klassenkampf

»Wie entsteht Geschichte? Was ist Geschichte?« Mit diesen tiefgreifenden Fragen beginnt der Band, der sich mit der Fotografie als Quelle historischen Geschehens in der Weimarer Republik befasst, exakter: mit Arbeiterfotografie als ein »wesentliches Segment der Bildgeschichte der Zwischenkriegszeit«. Begutachtet und analysiert werden Aufnahmen nichtorganisierter wie organisierter proletarischer Ama...

Seite 41
Jürgen Hofmann

Exkursionstag verordnet

Der Missbrauch des Nationalismus hat der Linken den Zugang zum Thema Nation und nationale Frage immer wieder erschwert. Die Wunschvorstellung, mit fortschreitender europäischer Integration vor dem Hintergrund der Globalisierung würde sich das Thema von selbst erledigen, hat sich als Irrtum erwiesen. Insofern kann es durchaus Sinn machen, sich der Debatten und der Argumente zu vergewissern, über di...

Michael Brie

Das Nein muss konkret sein

Sagen, was ist! Dies ist nach Lassalle die erste revolutionäre Tat. Und deshalb ist Domenico Losurdos Buch »Wenn die Linke fehlt« ein revolutionäres Buch. Wer dieses Buch gelesen hat, wird künftig jedes Nachrichtenbild, jede Information, jede Äußerung moralischer Entrüstung noch gründlicher prüfen. Losurdo macht deutlich: Wir leben in einem Zeitalter der Lüge. Die einzelnen Wahrheiten sind »ein Mo...

Seite 42
ndPlusSebastian Bähr

Anleitung zum gewaltfreien Widerstand

Soziale Umwälzungen sind nur auf den ersten Blick chaotisch. Im Hintergrund der Proteste tüfteln meist unzählige Aktivisten und Politiker an der richtigen Strategie und Taktik, um die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen, um die unterdrückende Macht zu zerschlagen. • War Resisters' International: Handbuch für gewaltfreie Kampagnen. Verlag Graswurzelrevolution, 256 S., geb., 18,90 €. Diese...

ndPlusKlara Weiß

Kims Sieg schien nach drei Tagen greifbar

Es ist etwas ungewöhnlich, dass im Vorwort eines Buches auf dessen »problematische Seiten« aufmerksam gemacht wird. Für gewöhnlich wird in der Einleitung das Werk gepriesen. In diesem Fall hielt es der Herausgeber Anton Stengl jedoch für angebracht, auf Widersprüche und gewagte Thesen aufmerksam zu machen und anzumerken, dass der Autor entweder keine Quellenangaben macht respektive die Quellen nic...

Peter Nowak

Spontis, Maoisten, Feministen

»Alle diese Texte wirken völlig tot und uninteressant. Da finden sie nicht einen einzigen Artikel, den sie heute noch mit Gewinn lesen können.« So urteilte vor zehn Jahren der weit nach rechts gerückte ehemalige Aktivist der Außerparlamentarischen Opposition (Apo) Götz Aly im »Börsenblatt« über die theoretischen Texte der Neuen Linken. Der Publizist Gerhard Hanloser nahm dieses Statement zum Anlas...

Seite 43
ndPlusManfred Weißbecker

Der Hass auf die anderen

Der (Un-)Geist völkisch-antisemitischer und nationalistisch-konservativer Kreise, verbreitet in den Zeiten des Kaiserreiches und der Weimarer Republik, lieferte in Hülle und Fülle Stoff für die Ideologie des deutschen Faschismus nationalsozialistischer Prägung. Daher verorten viele Historiker die NSDAP nicht allein in der Geschichte von 1920 bis 1945, sondern in der des 19. und 20. Jahrhunderts. D...

Seite 44
Wladislaw Hedeler

Zur Rettung ein eigenes Kind

Unsere erste Begegnung fand im Sommer 2003 statt. Dank Konrad Rayß kam das Treffen mit seiner Mutter schnell zustande. Was Lotte Strub über die Haftjahre im Karagandinsker Besserungsarbeitslager und die anschließende Verbannung berichtete, war mir eine große Hilfe bei den Recherchen über die Geschichte des Karlag. • Lotte Strub-Rayß: Verdammt und entrechtet. Stuttgart. Basel. Moskau. 16 Jahre...

Karlen Vesper

Zimtig-sanft und sinnlich

Warum Brecht? »Von seiner Weltgeltung muss ich hier nicht reden, die kennt jeder, der nicht allzu dumm ist«, schreibt Gina Pietsch und offenbart sodann ihr Verhältnis zum großen Dichter aus Augsburg: »Mit Brecht ist es wie mit meinem Lieblingsparfüm: Kommt eine neue gute Sorte auf den Markt, probier ich sie aus und lande am nächsten Tag wieder bei meiner.« Nun möchten die Leser sicher wissen, wie ...

Seite 45
Felicitas Grothe

Marx - ein Monster? Gewiss nicht

Zweifellos, man hat Marx lange Zeit entmenschlicht, überhöht, wie eine Gottheit angebetet. Das hätte ihm nicht gefallen. Ob er glücklich mit dem Buch von Volker Elis Pilgrim gewesen wäre, ist ebenso fraglich. Der Autor des »Manifests für den freien Mann« (1985) legt den Philosphen aus Trier auf die Couch, analysiert dessen Haltung zum »schönen Geschlecht«. • Volker Elis Pilgrim: Jenny, Helene...

Karlen Vesper

Als man sich noch in handgeschriebenen Briefen Treue schwor

»Man darf Marx nicht gegen den Marxismus ausspielen.« Diese mahnenden Worte des französischen Philosphen Jacques Derrida stellt die Autorin an den Anfang ihres Büchleins über Karl und Jenny Marx. Zunächst erzählt Caroline Vongries die Geschichte der beiden parallel und dann natürlich verschränkt. Das Paar erlebte etliche Höhenflüge, aber noch mehr Tiefen. Stets fehlte es an Geld. Und doch waren si...

ndPlusGünter Benser

Also doch ein Anschluss

Es sind ihrer zwölf, die hier zu Wort kommen: die letzte Präsidentin der Volkskammer der DDR, Sabine Bergmann-Pohl, Ministerpräsident Lothar de Maizière und zehn Minister seiner Regierung. Sie geben Auskunft über ihr Handeln im letzten Jahr der DDR. Vorangestellt ist dem Band eine Einführung von Michael Schönherr, der an die generellen Abläufe und den Handlungsrahmen der Regierenden erinnert, wobe...

Seite 46
ndPlusHarald Loch

Preußisches Quartett

Ratlos waren die Staatsräte nicht, wenn es um ihren eigenen Vorteil ging. Aber als Preußen nach dem Zweiten Weltkrieg von den Siegern abgewickelt wurde, verloren sie ihren Staat, ihr Amt und Ansehen. Gustav Gründgens, Wilhelm Furtwängler, Ferdinand Sauerbruch und Carl Schmitt hatten dem NS-Ministerpräsidenten Hermann Göring als »Preußische Staatsräte« gedient, dem Reichsmarschall und dem »Dritten ...

Peter Nowak

Sie nannten ihn Kazik

Die polnische Rechtsregierung hat kürzlich ein Gesetz erlassen, das bei der israelischen Regierung auf heftige Kritik stieß. Bestraft werden soll, wer Polen beschuldigt, zwischen 1939 und 1945 mit der deutschen Besatzung zusammengearbeitet und bei der Verfolgung der Juden geholfen zu haben. Da ist es ein Glücksfall, dass jetzt die Erinnerungen eines der letzten Überlebenden des Aufstands im Warsch...

Daniela Fuchs

Izbica war schlimmer als die Hölle

Izbica im Osten Polens, 70 Kilometer südöstlich von Lublin entfernt, war bis zum deutschen Überfall ein Schtetl mit etwa 6000 Einwohnern; nahezu 90 Prozent waren jüdischer Herkunft und sprachen jiddisch. Nunmehr dem NS-»Generalgouvernement« zugehörig, sollte der Ort im System des Holocaust eine wichtige Rolle spielen. Die Okkupanten errichteten dort ein Transitghetto, in das Zigtausende Menschen g...

Seite 47
ndPlusNora Gold

Chapeau!

»Die Welt, in der wir heute leben, scheint gespaltener zu sein denn je. Wohin man auch blickt, stößt man auf tiefe Gräben, die unsere Gesellschaften in unterschiedliche Lager teilen: Linke und Rechte, Muslime und Nicht-Muslime, Brexit-Befürworter und -Gegner«, schreibt Julia Ebner. Marxistisch-materialistisch geschulte Leser wissen natürlich, woran dies liegt - an den sozialen Verwerfungen des glo...

ndPlusFreya Skowrowcik

Solidarität tut not

Dies ist ein trauriges Buch. Dennoch sollte es seine Leser finden. Denn es erzählt eine Geschichte, die viele hierzulande nicht wahrhaben wollen, für die sie sich einfach nicht interessieren, die sie bewusst ignorieren. Dabei gibt es zahlreiche Menschen, denen Ähnliches widerfuhr und weiterhin widerfährt. • Christiane Wirtz: Neben der Spur. Wenn die Psychose die soziale Existenz vernichtet. E...

Jürgen Amendt

Die Droge Aufmerksamkeit

Zwischen der Wirklichkeit und der Wahrnehmung derselben klafft eine immer größere Lücke. So hält in Niedersachsen fast ein Viertel der Bürger es für »wahrscheinlich« oder »eher wahrscheinlich«, in den kommenden 12 Monaten Opfer eines Wohnungseinbruchs zu werden, wie das Kriminologische Forschungsinstitut in Hannover kürzlich in einer Studie feststellte. Die Furcht ist damit 250 mal höher als das R...

Seite 48
ndPlusRainer Werning

Mit aufrechtem Gang

Zahlreiche Veröffentlichungen werden sich in diesem Jubiläumsjahr des »68er«-Themas annehmen. Das Opus von Klaus Schmidt wird unter all den entsprechenden Publikationen schon deshalb herausragen, weil es in wunderbarem Duktus und pointierter Diktion kritisch-solidarisch die Ereignisse von und seit fünf Dekaden Revue passieren lässt. Es wäre - leider - nie erschienen, hätte der mittlerweile 82-jähr...

Karlen Vesper

Man nahm das Wort wie 1789 die Bastille

Während in den USA, in der Bundesrepublik, in Italien und anderswo linker Protest und studentischer Aufruhr die Schlagzeilen beherrschten und die Gemüter bewegten, schien die Grande Nation noch zu schlafen. Frankreich erwachte erst, als andernorts die Revolte ihren Höhepunkt überschritten hatte respektive bereits verebbte. Dafür ging es im Nachbarland dann besonders heiß her. Diese Beobachtung not...

Seite 49
Gerhard Engel

Das Gefühl der Fremdheit

Scharfe Anklage, im Urteil aber mildernde Umstände gelten machend - derart könnte man den Inhalt des Buches von Joachim Käppner zusammenfassen. Mit epischer Breite und voller Spannung berichtet der Historiker und Redakteur der »Süddeutschen Zeitung« über das dramatische Geschehen in der deutschen Revolution von 1918/19, der bis dahin größten Massenbewegung in der deutschen Geschichte, die ein enor...

Hans-Dieter Schütt

Das Märchen von München

Wer heutzutage noch freimütig zugibt, von einer Sache tief ergriffen worden zu sein, macht sich rasch verdächtig. Die Szene gehört dem ausgeglühten Urteil. Die Neigung zum Abschwören erzielt in der Öffentlichkeit bessere Zensuren als das Pathos der Begeisterungskräfte. Volker Weidermann, Literaturkritiker beim »Spiegel«, hat die kurze, hoch aufrauschende, dann tief zu Tode stürzende Geschichte der...

Seite 50
Hans-Georg Schleicher

Ein Versöhner par excellence

Rechtzeitig zum Sturz des umstrittenen südafrikanischen Staatschefs Jacob Zuma erinnern neue Memoiren an Südafrikas ersten demokratischen Präsidenten vor zwei Jahrzehnten. Nelson Mandela selbst hatte diese Erinnerungen begonnen, konnte sie jedoch nicht vollenden. Gestützt auf seine Texte hat der Schriftsteller Mandla Langa die Memoiren des großen Freiheitskämpfers über seine Präsidentenjahre fortg...

ndPlusKatja Herzberg

Wo Europa aufhört

Manchmal wird eine Freundschaft durch Schicksalsschläge auf die Probe gestellt. Oder weil ein Beteiligter aus Neid, Gier oder schlichter Arroganz dem Gefährten eine Wunde zufügt. Plötzlich tun sich Welten zwischen einstigen Verbündeten auf. Mit eben dieser Wahrnehmung scheint Europa derzeit auf den transatlantischen Partner USA zu schauen. Der Monolith der westlichen Wertegemeinschaft beginnt in d...

Seite 51
ndPlusRosemarie Dathe

Unter der Haut

Für Kinder ab acht ist das Buch gedacht? Die müssen aber sehr vorsichtig sein, um die filigranen Scherenschnitte nicht zu beschädigen. Der Mensch in vielen Schichten: unter der Haut die Muskeln, das Verdauungssystem, der Blutkreislauf, die Atmung, das Skelett, das alles aufrecht hält, und darunter das Nervensystem. Mit 360 Stundenkilometern jagen seine Impulse durch den Körper. • Hélène Druve...

Eva Peter

Bücher, selbstgemacht

Wenn man den Kasten öffnet, tritt man in ein kleines Wohnzimmer ein - Parkett auf dem Boden und an der Wand eine Tapete mit Vögeln, die man auch hinter dem (gemalten) Fenster vermuten kann. Für das Buchregal finden sich die »Bretter« auf einem Bogen aus dicker Pappe. Nachdem es zusammengebaut ist, beginnt das Spannendste. Denn es müssen natürlich noch Bücher hinein. • Daniela J. Terrazzini: M...

Irmtraud Gutschke

Das neue Leben

»Das Kleine«: Wusste es »am Anfang seiner Reise, wohin es wollte. Oder kam es durch Zufall in dieses Haus?« Was für eine Frage! Doch hier geht es nicht darum, Kindern detailliert die Fortpflanzung zu erklären. Wer solches sucht, dem sei das Sachbuch von Anette Beckmann und Marion Goedelt »Tante Uli ist verliebt und vermehrt sich« aus dem Tulipan Verlag empfohlen. Was die 1972 in Buenos Aires gebor...

Silvia Ottow

Die Tauben und die Politik

Alle Erwachsenen waren mal Kinder? Kaum zu glauben. Nehmen wir nur mal den Herrn Werner aus unserem Haus. Der erzählt nie etwas von früher und kann Kinder nicht leiden. Trifft er sie, brüllt er. Sie sind ihm zu laut, er selbst darf das sein. • Katharina Grossmann- Hensel: Als ich ein Kind war so wie du. Annette Betz Verlag, 32 S., geb., 14,95 €. Vielleicht ist er ja niemals klein gewese...

Seite 52
Maria Kupfer

Katzenjammer

Eine Katze - das sind Schnurrhaare, Ohren und Pfoten. Oder etwa nicht? Ein Stubentiger macht sich in »Alle sehen eine Katze« auf den Weg durch die Welt und begegnet vielen Geschöpfen. Jedes sieht die Katze anders: Der Hund sieht eine verdächtig umherschleichende Gestalt, der Fisch ein riesiges verschwommenes Gesicht. Für die Maus ist eine Katze ein grauenhaftes Monster mit riesigen Zähnen und Kral...

ndPlusSamuela Nickel

Monster wie wir

Da stehen sie aufgereiht: das Krokodil mit einem so breiten Grinsen, dass sogar die Zahnspange blitzt, das Skelett im Fledermaus-Shirt und der Rabe mit seiner wilden Mähne. Wie schon bei ihrem Band »Eins zwei drei Tier« (1999), der zu einem Klassiker geworden ist, lässt Nadia Budde drei von einer Sorte auftanzen, stattet sie mit ungewohnten Attributen aus und als Überraschung kommt eine vierte Fig...

ndPlusSilvia Ottow

Klaus im Fass

Alles auf diesen Seiten ist niedlich: Klaus mit seinem Stupsnäschen und dem blonden Stoppelschopf, Kasperle und Teddybärchen, das reetgedeckte Fischerhaus mit der Tupfengardine, die roten Stockrosen vor der schneeweißen Hauswand, der italienisch blaue Himmel, die lieblichen Wolken und die Pusteblumen. Wie schön, denkt man unwillkürlich: »Das sieht ja aus wie im Bilderbuch!« Genau angesichts dieses...