Seite 1

Putins Vierte

Berlin. Wenn das größte Land der Welt am Sonntag wählt, bleiben die Wahllokale für 22 Stunden geöffnet. Über elf Zeitzonen verteilt können 109 Millionen Russinnen und Russen über ihren neuen Präsidenten abstimmen. Das Ergebnis dürfte nicht überraschend sein, Wladimir Putin steht vor seiner vierten Amtszeit. Seit 1999 bestimmt der ehemalige Geheimagent die Geschicke Russlands. Und wird immer wieder...

Deutsche Waffen für Erdogan

Berlin. Auch nach dem Einmarsch türkischer Truppen in Syrien hat die Bundesregierung Rüstungslieferungen in Millionenhöhe an den NATO-Partner Türkei genehmigt. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Omid Nouripour hervor. In den ersten fünfeinhalb Wochen der türkischen Operation gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien wurden demnach 20 Expor...

Leipziger Buchpreis an Esther Kinsky

Leipzig. Esther Kinsky hat den Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Die Jury zeichnete am Donnerstag in der Kategorie Belletristik ihr Buch »Hain. Geländeroman« (Suhrkamp Verlag) aus. Weitere Preisträger sind der Historiker Karl Schlögel in der Sparte Sachbuch/Essayistik sowie Sabine Stöhr und Juri Durkot in der Sparte Übersetzung. Kinsky erzählt von italienischen Reisen, bei denen sich La...

Mord in Brasilien an linker Politikerin

Salvador da Bahia. Unbekannte habe die brasilianische Politikerin und Kritikerin von Polizeigewalt, Marielle Franco, im Zentrum von Rio de Janeiro in ihrem Auto erschossen. Auch ihr Fahrer sei am Mittwochabend im Kugelhagel der Täter gestorben, eine Mitarbeiterin sei verletzt worden, berichtete das Nachrichtenportal G1 am Donnerstag. Die 38-Jährige hatte die Polizei mehrerer Morde bezichtigt, zule...

Stefan Otto

Dringend nötige Hilfe

Es gibt Leute, die sagen: »Schau dir an, wie mit den Alten umgegangen wird, und ich sage dir, was für eine Gesellschaft das ist.« Nun, für Deutschland gilt: Bei der Unterstützung von Bedürftigen wird nach wie vor geknausert.

Seite 2
Klaus Joachim Herrmann

Putin sieht sich zwischen Thron und Schafott

Der Westen wäre ihn gerne los, nicht so russische Wähler - Wladimir Putin steht vor dem nächsten Sieg bei einer Präsidentschaftswahl. Er wäre dann in vierter Amtszeit bis 2024 an der Macht.

Seite 3
Hermannus Pfeiffer

Gazprom, Deutsche Bank und der Kalte Krieg

Russlands Wirtschaft wächst schneller als erwartet, trotz der Sanktionen des Westens infolge der Ukrainekrise. Doch die Abhängigkeit seines Landes vom Gaspreis bereitet Putin Sorgen.

Klaus Joachim Herrmann

Sieben gegen den Favoriten

An diesem Sonntag sind 109 Millionen russische Staatsbürger zur Wahl aufgerufen. Neben Wladimir Putin gibt es sieben weitere Kandidaten für das Präsidentenamt. Allerdings hat keiner von ihnen Aussichten auf den Sieg.

Seite 4
Jürgen Amendt

Das Imperium schlägt zurück

Lange Jahre schien es so, dass der Kampf um den TV-Markt einer zwischen den Privaten und den Öffentlich-Rechtlichen ist. Das Nachsehen haben nun ausgerechnet RTL und Co.

Simon Poelchau

Ein Dank an die Hacker!

Die in Panama ansässige Kanzlei Mossack Fonseca jammert: Sie sei »Opfer eines weltweiten Cyber-Angriffs« und einer Medienkampagne geworden, der angerichtete Schaden irreparabel, zum Monatsende stelle sie ihr Geschäft ein. Doch Mitleid verdient sie deswegen nicht. Denn die Kanzlei stand im Zentrum der 2016 veröffentlichten Panama Papers. Mit dem 2,6 Terabyte großen Datenleck wurde öffentlich, ...

René Heilig

Vielleicht Sieben-Meilen-Stiefel

Die Affäre um den Giftanschlag in Großbritannien weitet sich aus. Erst verfügte London die Ausweisung von Diplomaten, nun will Moskau ebenso reagieren. Und das ist, so steht zu befürchten, noch längst nicht der Gipfel des planmäßigen Unverstandes, zu dem sich auch zahlreiche Verbündete Großbritanniens - auch Deutschland - bereit finden. So huldigt man der Willkür und zerstört damit Grundlagen des ...

Thomas Berger

Immer wieder die Erste

Immer wieder war sie die erste Frau in hohen Ämtern. Mit dem Verteidigungsressort wurde sie in der traditionell männergeprägten Gesellschaft zwischen 2009 und 2011 Vorgesetzte der Armeespitze. Und 2015 gab es dann noch einen weiteren Karrieresprung: Bidhya Bhandari wurde Nepals Präsidentin. Als erste Frau sowie überhaupt erst als Nummer zwei an dieser Stelle. Denn noch bis 2008 war der Himalayasta...

Katharina Schwirkus

Spahn soll einen Monat von Hartz IV leben

Nachdem der neue Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) behauptet hat, »Hartz IV bedeutet nicht Armut«, möchte eine Arbeitslose für einen Monat mit ihm tauschen. Dafür hat sie eine Online-Petition gestartet, die sich großer Beliebtheit erfreut.

Raul Krauthausen

Schreckgespenst Inklusion

Die Inklusion von behinderten Menschen kommt in Deutschland nicht voran. Das hat auch mit Vorurteilen zu tun, die sich hartnäckig in der Gesellschaft halten. Dabei ist Inklusion ein Menschenrecht.

Seite 5
Rudolf Stumberger, München

Freund der Wirtschaft und des Abschiebens

Bayerns Wirtschaft wächst und die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Doch die CSU mit ihrem Ministerpräsidenten Horst Seehofer hat dafür gesorgt, dass die Schwächsten in der Gesellschaft davon nicht profitieren.

Zoff in der SPD über Rückzieher bei Paragraf 219a
Katharina Schwirkus

Zoff in der SPD über Rückzieher bei Paragraf 219a

Führende SPD-Abgeordnete haben entschieden, ihren Gesetzentwurf zur Abschaffung des Werbeverbots aus Rücksicht auf die Union ruhen zu lassen. Nach heftiger Kritik von FDP, Grünen und LINKEN machen jetzt auch Sozialdemokraten ihrem Unmut Luft.

Seite 6
René Heilig

Die »Entnazifizierung« der lettischen SS

»SS marschiert in Feindesland …« Das Lied wird am Freitag in Riga erklingen, wie an jedem Tag der Legionäre. Weder die Europäische Union noch die deutsche Regierung protestieren gegen den Nazi-Gedenkmarsch.

Uwe Kalbe

Deutschland verheddert sich in Konflikten

Die Bundeswehrmandate im Ausland werden verlängert. Doch während der IS bekämpft wird, unterstützt Deutschland die Türkei in ihrem Kampf gegen die Gegner des IS.

Seite 7
Bengt Arvidsson, Stockholm

Nordkoreas Außenminister in Schweden

Dass ein Treffen stattfinden soll, ist seit vergangenem Freitag bekannt. Der genaue Zeitpunkt wurde hingegen geheim gehalten. Erst am Donnerstag meldete Schwedens Regierung überraschend, dass Nordkoreas Außenminister Ri Yong-ho mit einer kleinen Delegation von nur vier Mitarbeitern noch am gleichen Nachmittag von Schwedens Außenministerin Margot Wallström in Stockholm empfangen werde.In den zweitt...

Ralf Klingsieck, Paris

Die ausgestreckte Pariser Hand

Nur wenige Stunden nach seiner Vereidigung als Außenminister war Heiko Maas in Paris. Am Freitag wird Angela Merkel ihren Antrittsbesuch bei Macron bestreiten.

Niklas Franzen, Salvador da Bahia

Linke Politikerin in Rio ermordet

Im vergangenen Monat übernahm das Militär die Kontrolle über die Sicherheit von Rio de Janeiro. Franco war Vorsitzende einer Kommission, die die Militäraktionen in den Favelas überwachen soll.

Seite 8
Thomas Roser, Budapest

Sloweniens Premier geht

Der Anlass für den Rücktritt des slowenischen Premierministers - ein annulliertes Referendum - scheint eher nichtig. Doch seine Chancen auf eine Wiederwahl waren zuletzt ohnehin geschwunden.

Jindra Kolar, Prag

Aus für Fico

Der in die Kritik geratene slowakischer Regierungschef Robert Fico ist am Donnerstag zurückgetreten. Staatspräsident Andrej Kiska nominierte den bisherigen Stellvertreter Peter Pellegrini zum Premier.

Seite 9

Wohnungsbau kommt nicht gut voran

Neuer Wohnraum wird dringend gebraucht - trotzdem sind 2017 in Berlin weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt worden. Die Behörden genehmigten zwar mehr Neubauwohnungen als im Vorjahr (plus 2,2 Prozent), wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Es entstehen aber seltener Wohnungen mittels Umbau, etwa indem Dächer ausgebaut oder Büros umgewidmet werden (minus 19,4 Prozent). In...

Martin Kröger

Raed Salehs guter Vorschlag

Der Plan klingt - wie häufig bei Raed Saleh - gut. Mit Landesmitteln, privaten Spenden und Bundesförderungen will der SPD-Fraktionsvorsitzende eine Synagoge nach historischem Vorbild am Kreuzberger Fraenkelufer wieder aufbauen. Die alte Synagoge an dieser Stelle war während der Pogromnacht 1938 schwer zerstört und später, Ende der 1950er Jahre, abgerissen worden. In Zeiten, in denen Schlösser un...

Nicolas Šustr

Senat entzieht Spandau Projekthoheit

Weil Spandau die Senatsvorgaben für den Neubau von Sozialwohnungen nicht befolgt, hat die Stadtentwicklungsverwaltung ein Verfahren an sich gezogen. Weitere könnten folgen.

ndPlusMaria Jordan

Kältehilfe auf zwei Rädern

Immer mehr Menschen leben in der Hauptstadt auf der Straße. Mit dem Projekt »warmgefahren« wollen zwei junge Leute Bedürftige unterstützen.

Seite 10

Warnstreik bei Berliner Schwimmbädern

Etwa 80 Mitarbeiter*innen sind am Donnerstag dem Aufruf von ver.di zu einer Warnstreik-Kundgebung vor dem Schwimmbad Seestraße in Wedding gefolgt. Im Zusammenhang mit der Tarifrunde zwischen Bund und Kommunen hatte die Gewerkschaft die Mitarbeiter*innen der Bäderbetriebe dazu aufgerufen, am Donnerstag zwischen 6.30 Uhr und 13 Uhr die Arbeit niederzulegen. Rund 100 Menschen hätten sich an dem Ausst...

Zuviel Eisen und Sulfat in der Spree

An manchen Stellen der Spree verfärbt Eisen das Wasser, kommt es zur »Verockerung«. Ein Problem ist auch die erhöhte Sulfatsalzkonzentration. Die Regierung arbeitet nun an Erlassen.

Martin Kröger

Synagoge soll rekonstruiert werden

Bis zum Jahr 2023 könnte die Synagoge Fraenkelufer in Kreuzberg rekonstruiert werden. Die Synagoge war in der Pogromnacht 1938 schwer beschädigt und 1958 abgerissen worden.

Andreas Fritsche

Weniger Diebstähle, mehr Gewalt

Einbrüche im Berliner Umland und Autoklau an der polnischen Grenze waren mal große Probleme. Doch hier hat sich die Lage entspannt.

Seite 11

»Antoine de Saint Exupery« legt in Hamburg an

Hamburg. Mit dem Containerschiff »Antoine de Saint Exupery« lief am Donnerstagmorgen ein Gigant in den Hamburger Hafen ein. Am Burchardkai machte damit das bisher größte Containerschiff in der Geschichte des Hafens in der Hansestadt fest. Der Frachter ist 400 Meter lang und 59 Meter breit. Er hat eine maximale Ladekapazität von 20 600 Standardcontainern (TEU). Am Kai sollen etwa 7000 Container unt...

Streit um Brandschutz an Schulen

Erfurt. Der Thüringer Landkreistag wehrt sich gegen die Pläne der Landesregierung, Schüler landesweit im Brandschutz auszubilden. Diese Aufgabe den Kreisen zu übertragen, werde ihnen zusätzliche Kosten verursachen, sagte eine Verbandsvertreterin am Donnerstag in der Landeshauptstadt Erfurt. Anlass war eine Anhörung im Landtag zur geplanten Novelle des Brand- und Katastrophenschutzgesetzes.Die Krei...

Katja Sponholz, Saarbrücken

Saarländische Lebensart in bunten Piktogrammen

Die Lyoner-Wurst ist dabei, der Schwenkergrill und Ausdrücke wie »Unn?« oder »Oh legg«. Als erstes Bundesland hat das Saarland eigene Emojis: die »Saarmojis«.

Dieter Hanisch, Kiel

»Schwarze Schafe« gibt es überall

Betrug und Ausbeutung in Zusammenhang mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit nehmen immer mehr zu. eine mobile Beratungsstelle in Kiel will den Betroffenen helfen.

Seite 12

Serien auf der Berlinale mit Rekord

Das Interesse an Serien hält an: Da ist auch an den Besucherzahlen bei der Berlinale zu erkennen. Bei der Serien-Reihe im Februar wurden mehr als 3000 Tickets verkauft, wie die Internationalen Filmfestspiele Berlin am Donnerstag bilanzierten. Damit habe die Reihe in ihrem vierten Jahr ihre erfolgreichste Ausgabe verbucht. Vorgestellt wurden dort etwa »Heimebane« aus Norwegen oder »The Looming Towe...

Kuratiertes Preußentum

Thorsten Strauß bleibt Vorsitzender des Kuratoriums Preußischer Kulturbesitz. Der »Global Head of Art, Culture & Sports der Deutschen Bank AG«, so der vollständige Titel, seivor einigen Tagen einstimmig als Vorsitzender bestätigt worden, teilt die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit. Zur Stellvertreterin wurde die Leiterin der Hauptredaktion Kultur im ZDF, Anne Reidt, gewählt.Das Kuratorium Preu...

Wattenmeer und Steampunk

Acht neue Videospiele haben es in die erste Förderrunde 2018 für Innovative Audiovisuelle Inhalte des Medienboards Berlin-Brandenburg geschafft. Wie das Medienboard am Donnerstag mitteilte, werden die acht Projekte mit insgesamt 503 000 Euro gefördert. Eingegangen seien 26 Anträge mit einer Antragssumme von über 1,7Millionen Euro. Die höchste Einzelsumme erhält das neue Spiel des vielfach ausgezei...

Marie Frech, Erfurt

Eine Glaubensfrage

Tierschützer kritisieren die Erfurter Messe Reiten-Jagen-Fischen seit Jahren. Doch die Messe bleibt nach wie vor beliebt und nicht nur die Veranstalter halten die Kritik von Tierschützern für überzogen.

Velten Schäfer

Wo der Tanz ankert

Berlin will der neue Vermieter des »Radialsystems« werden – der Stammbühne etwa der prominenten Tanzcompagnie von Sasha Waltz. Der Preisdruck des hauptstädtischen Immobilienmarktes zwinge dazu, sagt Kultursenator Klaus Lederer (LINKE).

Hendrik Lasch, Dresden

Festgesetzt in der Provinz

Als achtes Bundesland hat Sachsen eine Wohnsitzauflage für Asylbewerber erlassen. Aus der Opposition gibt es Kritik, und auch eine neue Studie der TU Dresden dämpft die Erwartungen.

Volkmar Draeger

Eigensinnig in Zwischenräumen

Moderner Tanz sei unbedingt »ein Ausdruck für den Mangel in den Lebensverhältnissen der Menschen«, gab Karin Waehner 1983 in einem Interview zu Protokoll. An Mangel hatte ihr Leben nun wahrlich keinen Mangel. Geboren wurde sie 1926 in Ostpreußen, besuchte zuerst eine Gymnastikschule, ehe sie sich ihrem Idol zu nähern getraute: Mary Wigman. Die Grande Dame des deutschen Ausdruckstanzes unterrichtet...

Seite 13
Michael Saager

Morgen bin ich wieder da

Wer halbwegs pfiffig ist, vertraut Alben beiliegenden Infozetteln nicht mehr als, sagen wir, Herrn Kaiser von der Allianz. Also am besten gar nicht. Schließlich ist’s bloß Werbung. Ausnahmen bestätigen die Regel (streng genommen tun sie das natürlich nicht). Im Fall von Doc Schokos hypnotischem Kraut-Psychedelic-Album »Stadt der Lieder« hat diese Ausnahme einen bürgerlichen Namen mit sehr gutem Re...

Hans-Dieter Schütt

Wir im Vorkrieg

Was hat der Dreißigjährige Krieg mit der Gegenwart zu tun? Monika Marons Roman zeichnet das Bild einer verstörten Intellektuellen zwischen den trivialen Nöten des Alltags und den bedrängenden Strömen ihres Bewusstseins.

Seite 14
Werner Abel

Reichs Mahnung

Für Andreas Peglau, 1957 in Berlin (Ost) geboren, Psychologe und Psychotherapeut, ist seit den 1980er Jahren die Verbindung von linkem Gedankengut und Psychoanalyse ein wichtiges Thema. Folgerichtig stieß er dabei auf den Sigmund-Freud-Mitstreiter und dessen Antipoden Wilhelm Reich (1897 - 1957), der 1927 Mitglied der österreichischen, 1930 der deutschen kommunistischen Partei wurde. Niemand hat s...

Christopher Wimmer

Leider doch zu kurz

Als Wolf Biermann noch ein kluger Linker war - ja, das ist sehr lange her -, sang er in seiner »Ballade für einen wirklich tief besorgten Freund«: »Wenn solche wie du entschieden zu kurz gehen, dann geh’n eben andre ein bisschen zu weit!« Zu kurz gingen laut Biermann damals die DDR-Politiker, die es mit dem Sozialismus nicht ernst genug genommen hätten. Der Liedermacher nahm jenen damals noch sehr...

Jörg Roesler

Macht durch Bankrott

Nachdem das Werk des US-amerikanischen Ökonomen Michael Hudson »Der Sektor«, in dem er die globale Finanzwirtschaft der Gegenwart kritisch analysierte, vor zwei Jahren in Deutschland großen Anklang gefunden hatte, legte Klett-Cotta nach und veröffentlichte nun auch Hudsons Buch »Super Imperialism« , das erstmals 1972 in den USA verlegt worden ist, auf Deutsch. Mit dieser Publikation bietet der US-...

Seite 15
Jan Freitag

Kreuzberger Prekariat

Die Feststellung ist nicht neu, stammt eher aus den 1990er als den 2010er Jahren: Berlin - da ziehen ja, physisch ebenso wie fiktional, noch immer viele hin. So cool, so schick, so räudig, um nicht »arm, aber sexy« zu sagen, war und ist Berlin, dass Lässigkeit das Synonym für die Stadt wurde. Bis jetzt. Denn der Tonfall ändert sich. Die Adoleszenzverweigerer der ZDF-Serie »Nix Festes« zum Beispiel...

Robert D. Meyer

Opferrolle als Masche

Seit über einer Woche bestimmt Uwe Tellkamp die Debatten im deutschen Feuilleton. Sein Vorwurf, die Meinungsfreiheit sei in Gefahr, wird damit ad absurdum geführt. Um im Gespräch zu bleiben, greift er auf eine altbekannte Masche zurück.

Seite 16
Hans-Gerd Öfinger

Eingeständnis eines Irrwegs

Der privatisierte Konzern Deutsche Post DHL steht vor einer neuerlichen größeren Umstrukturierung. Auch wenn sich ein Postsprecher auf nd-Anfrage nicht zu Details äußern wollte, deuten Insiderinformationen darauf hin, dass die 2015 eingeleitete Ausgründung der Billigtochter Delivery GmbH über einen »Gemeinschaftsbetrieb« wieder ein Stück weit zurückgeschraubt werden soll. Während bislang bundeswei...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Es geht aufwärts, aber nicht für alle

Die Wachstumsraten für viele osteuropäische Länder waren 2017 gut, in den kommenden zwei Jahren soll es noch besser werden. Doch der Aufschwung hat auch Schattenseiten.

ndPlusPeter Eßer, Brüssel

Für Fairness auf dem Binnenmarkt

Angesichts wachsender Mobilität auf dem Arbeitsmarkt will die EU-Kommission eine Europäische Arbeitsbehörde schaffen. Gewerkschafter finden das gut, wünschen sich aber mehr Kompetenzen.

Seite 17

Lufthansa mit Rekordgewinn

Lufthansa hat die Pleite des Konkurrenten Air Berlin zum eigenen Wachstum genutzt. Allerdings kann sie weitere Jets nicht so schnell in die Luft bringen, wie sie gerne möchte.

Simon Poelchau

Globaler Süden ist überschuldet

Seit der Finanzkrise 2008 floss auf Grund der niedrigen Zinsen im Norden viel Kapital in die Länder des Globalen Südens. Dieses lastet nun als Schulden schwer auf den Entwicklungsländern.

Burkhard Ilschner

Ende eines Vorzeigereeders

Der Bremer Vorzeigeunternehmer Niels Stolberg hatte sich mit seinem Schiffbauunternehmen einen Lebenstraum erfüllt. Doch um seine Firma zu retten, ging er zu weit, das kostet ihn nun seine Freiheit.

Seite 18
Martin Ling, Barcelona

König Messi und kleine Helden

Lionel Messi überstrahlte beim Sieg von Barça gegen den FC Chelsea wieder alle anderen auf dem Platz. Das verwöhnte Publikum in Barcelona feierte aber auch zwei andere Fußballer ihres Teams.

Oliver Kern

»Berlin sieht gut aus«

Die 2:3-Heimniederlage im Hinspiel des Achtelfinals lässt den BR Volleys noch eine Chance aufs Weiterkommen. Vor allem weil auch der Gegner merkt, dass der deutsche Meister immer stärker wird.

Seite 19

Selbstständig pfeifen

Lange hat der frühere Schiedsrichter Malte Dittrich gegen den DFB prozessiert, um zu erreichen, dass Bundesligareferees einen Angestelltenstatus bekommen. Jetzt verlor er auch in zweiter Instanz.

Ronny Blaschke, Pyeongchang

Unauffällige Leitfiguren

Einen Betreuer pro Sportler gibt es durchschnittlich bei den Paralympics. Meist verbinden sie ganz besondere Verhältnisse. Der große Aufwand der Helfer wird aber noch nicht entsprechend belohnt.

Seite 20
Deepak Adhikari, Kathmandu

Das Ende von Nepals »Hippie Trail«

Als drei Mechaniker seinen Minibus vor zwei Monaten auf einem Schrottplatz zerlegten, konnte Asharam Nyaichyai den Anblick nicht ertragen. Über 20 Jahre war der Mercedes-Benz, Baujahr 1976, ein Teil seines Lebens. Er pendelte damit zwischen Nepals Hauptstadt Kathmandu und dem nahegelegten Bhaktapur und brachte einheimische Filmcrews zu malerischen Hügelstädten im Land. »Er war perfekt für unsere B...

Helmut Reuter, Bremen

Dem Schrott auf der Spur

Jährlich werden Tausende Tonnen E-Schrott illegal aus Deutschland nach Afrika oder Asien verschifft. Ein Trainerteam coacht deshalb Polizisten und Zollbeamte in Übersee.