Seite 1

Unten links

Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Oder wie der Lateiner sagt: homo homini lupus. In diesem Satz geht die Gefahr vom Menschen aus, der Wolf dient nur als Metapher. Das hat den Wolf nun aber zu einer fatalen Fehlentscheidung verleitet. Er wurde sorglos und beschloss, seine alten Gebiete auch in Deutschland wieder zu besiedeln. Doch wie schon zu jener Zeit, als ein bedauernswerter, vielleicht alk...

Kahlschlag bei Opel in Eisenach geplant

Rüsselsheim. Der kriselnde Autobauer Opel plant laut Gewerkschaftsinformationen einen massiven Personalabbau in seinem Montagewerk Eisenach. Die Belegschaft könnte von derzeit rund 1800 auf nur noch knapp 1000 Leute schrumpfen, wenn die bislang vorliegende Produktionsplanung umgesetzt werde, hieß es am Mittwoch in Kreisen der IG Metall. Unter der Führung des neuen Eigners PSA will Opel im thüringi...

Flüchtlinge können Inseln verlassen

Athen. Griechenland muss Asylbewerbern nach einem Urteil des höchsten Gerichtshofes bis zum Abschluss ihres Verfahrens Bewegungsfreiheit gewähren. Die Entscheidung betreffe auch alle Geflüchteten, die aus der Türkei zu den griechischen Inseln im Osten der Ägäis übersetzten, berichteten am Dienstag griechische Medien. Der Beschluss gilt demnach zwar nicht rückwirkend, wer aber vom 17. April an auf ...

Erdogan kündigt Neuwahlen an

Istanbul. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan will die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen vorziehen. Termin solle bereits der 24. Juni 2018 sein, sagte er am Mittwochnachmittag in Ankara. Geplant waren die diesmal gleichzeitig stattfindenden Wahlen bislang für November 2019. Eine finale Festlegung des Termins unterliegt in der Regel der Wahlbehörde.Die Wahlen würden die Einführu...

Sebastian Bähr

Angriff auf den Flüchtlingsdeal

Überbelegung, fehlende Grundversorgung, Gewalt - die Situation in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäisinseln ist katastrophal. Auf Interesse stoßen das Elend der Schutzsuchenden und die Probleme der Inselbewohner kaum noch. Athen, Brüssel und Berlin nehmen das in Kauf, um den Deal zwischen der EU und der Türkei nicht zu gefährden. Flüchtlinge gegen Geld, so einfach wie brutal. Der grie...

Ende gut, vieles gut

Potsdam. Die 2,3 Millionen Angestellten von Bund und Kommunen erhalten in diesem und im kommenden Jahr ein Gehaltsplus von jeweils über drei Prozent. Ver.di-Chef Frank Bsirske sprach nach der Einigung in der Nacht auf Mittwoch vom besten Abschluss seit Jahren. Auch der Deutsche Beamtenbund zeigte sich zufrieden, die Kommunen bezeichneten den Abschluss als vertretbar.Die von Bund und Kommunen sowie...

Uwe Kalbe

Neue Behörden braucht das Land

2019 laufen Solidarpakt Ost wie auch der Länderfinanzausgleich aus. Eine Regelung ist vereinbart, doch die Wirkung ungewiss. Am Donnerstag trafen sich die Ost-Regierungschefs.

Seite 2
Ines Wallrodt

Unten und oben mehr

Das Ergebnis der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst ist ein komplizierter Abschluss, der allen etwas bringt. Über drei Prozent mehr, zwei Jahre hintereinander – das gab es im öffentlichen Dienst schon länger nicht mehr.

Seite 3

Die Euphorie war nur kurz

Inmitten der bewaffneten Brigadisten, der Polizisten der Hamas, die in Gaza-Stadt das Leben kontrollieren, fallen auch immer wieder Beamte in den Uniformen der offiziellen palästinensischen Regierung auf. Im Herbst waren sie in den Gazastreifen verlegt worden, nachdem sich die Fatah, die die offizielle Regierung dominiert, und die Hamas auf eine Übergabe der Kontrolle an eine Einheitsregierung gee...

ndPlusOliver Eberhardt, Gaza

»Die Hamas hat uns aus den Augen verloren«

An drei Freitagen haben Zehntausende Palästinenser im Gaza-Streifen anlässlich des Jahrestages der israelischen Staatsgründung protestiert. Aber die Aktionen schädigen auch die eigenen Leute.

Seite 4
Lee Wiegand

Talkshow wider jede Vernunft

Frage: Sollten Weiße das N-Wort sagen dürfen? Nein. Das ist indiskutabel. Der Begriff ist eng mit der Geschichte von Kolonialismus und Sklaverei verbunden. Es ist ein abwertendes Schimpfwort, das nur Rassisten guten Gewissens in den Mund nehmen können. Wenn man keiner ist oder keiner sein will, sollte man das auch nicht tun. Immerhin schreiben wir das Jahr 2018. Folgefrage: Sollte man also ei...

Fabian Lambeck

Eine Schule für alle!

Es ist nur eine Fußnote im neuen Berufsbildungsbericht der Bundesregierung. Im Kleingedruckten wird dort ein Zusammenhang hergestellt zwischen schulischer Qualifikation und dem sozioökonomischen Status der Eltern. Denn die Segregation im Bildungsbereich verschärft sich weiter. Arme und Migranten wohnen in denselben Vierteln und besuchen dieselben Schulen. Allein in Berlin gibt es Dutzende Grundsc...

Grit Gernhardt

Zu lasche Bremse

Die Mieten - besonders in Ballungsräumen - sind zu hoch. Das ist keine neue Erkenntnis, seit Jahren warnen Mieterinitiativen und Parteien vor einer Entwicklung, die die Ärmsten aus den Städten verdrängt und Existenzängste verschärft. Inzwischen betrifft das Problem auch die Mittelschicht, die sich mit einem Durchschnittseinkommen etwa in Berlin kaum noch eine Wohnung leisten kann. Die Bundespoliti...

René Heilig

Zorn befiehlt

Zorn regiert jetzt die Bundeswehr. Der 58-Jährige wird am Donnerstag Nachfolger von Generalinspekteur Volker Wieker, der am Vorabend mit Großem Zapfenstreich Rentner wurde, nachdem seine Amtszeit extra verlängert worden war. Es heißt, man wollte der neuen Regierung die Entscheidung über den obersten Soldaten und wichtigsten Berater der Verteidigungsministerin überlassen. Der bisherige GI war ...

Raul Krauthausen

Falsche Versprechen

Praktisch alle sind sich einig, dass Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden vorhanden sein sollte. Meldestellen, Gerichte und ähnliche Orte müssen grundsätzlich für alle Bürger*innen zugänglich sein. Der Gesetzgeber hat klar festgelegt, wie Barrierefreiheit im öffentlich-rechtlichen Raum umgesetzt werden muss. Wenn aber darüber diskutiert wird, ob man die Wirtschaft ebenfalls zur Barrierefreihe...

Seite 5
Fabian Lambeck

Keine Ausbildung für Mehmet

Die deutsche Wirtschaft jammert über fehlende Fachkräfte, während Millionen junger Menschen in Deutschland ohne Berufsabschluss bleiben. Die zuständige Ministerin will den Skandal nicht sehen.

Seite 6

Flora bleibt - laut Umfrage

Hamburg. Eine Mehrheit der Bürger in Hamburg lehnt einer Umfrage zufolge eine Räumung des linksautonomen Zentrums Rote Flora ab. 56 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Forsa gegen ein solches Vorgehen aus. 37 Prozent sind für die Räumung, wie die am Mittwoch veröffentlichte Umfrage im Auftrag von »Welt« und »Bild« ergab.Flora-Unters...

Sebastian Bähr

Deutscher YPG-Kämpfer offenbar in Afrin verletzt

Mitte März hatte die türkische Armee zusammen mit verbündeten Islamisten die Stadt Afrin in Nordsyrien eingenommen. Auf der Seite der Kurden kämpfte auch ein ehemaliger Bundeswehrsoldat.

Stefan Otto

Söders neue Dimensionen

Mit seiner ersten Regierungserklärung präsentierte der neue bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein breites Maßnahmepaket. Alles »Showeffekte«, sagt die Opposition.

Bundesweite Rotlicht-Razzia

Siegen. Mit ihrer bisher größten Razzia hat die Bundespolizei ein Bordell-Netzwerk zerschlagen, dessen Drahtzieher Hunderte Menschen aus Thailand nach Deutschland geholt haben sollen. Etwa 1500 Beamte durchsuchten am Mittwoch 62 Bordelle und Wohnungen in zwölf Bundesländern.Mehr als 100 Personen wurden vorläufig festgenommen und sieben Haftbefehle vollstreckt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei ...

Niklas Franzen

Rote Hilfe wehrt sich gegen Verbotsforderung

Der CDU-Politiker Armin Schuster hat gefordert, ein Verbot der Roten Hilfe zu prüfen. Die Rechtshilfeorganisation unterstützt seit mehreren Jahrzehnten Linke bei Repression und Strafverfahren. Die Verbotsforderungen weist sie zurück.

Seite 7
Olaf Standke

Schlappe für Trump vor dem Supreme Court

Donald Trump war wieder einmal sauer, weil nicht alle nach seiner Pfeife tanzen. Von einer »Krise der öffentlichen Sicherheit« twitterte der US-Präsident jetzt nach der überraschenden Entscheidung des Obersten Gerichts in Washington zur Ausweisung verurteilter Einwanderer. Der Supreme Court erklärte den Artikel des Einwanderungsgesetzes als verfassungswidrig, der die Abschiebung wegen »gewalttätig...

Oliver Eberhardt, Tel Aviv

Laute Musik und leise Trauer

Am 14. Mai 1948 rief David Ben Gurion die Unabhängigkeit Israels aus; dennoch wird der 70. Jahrestag der Staatsgründung im Land bereits heute begangen. Grund dafür ist der jüdische Kalender.

René Heilig

U-Boot-Jagd im Mittelmeer

Syrien ist ein Testfeld der Militärs. Derweil wissen Hilfsorganisationen nicht, wie sie die größte Not der Bevölkerung lindern können.

Seite 8
Wolf H. Wagner, Florenz

Casellati soll es nun richten

Pünktlich um 11 Uhr betrat die Senatspräsidentin am Mittwoch den Palazzo Madama, Sitz des Staatsoberhaupts der italienischen Republik. Sergio Mattarella hatte Elisabeta Casellati einbestellt, um ihr das Mandat für eine mögliche Regierungsbildung zu übergeben. Die Politikerin von Forza Italia bekam bis zum kommenden Freitag Zeit, Sondierungen im Mitte-Rechts-Lager sowie mit der Bewegung 5 Sterne zu...

Sebastian Bähr

Ende des EU-Türkei-Flüchtlingsdeals?

Tausende Schutzsuchende werden auf den griechischen Inseln festgehalten. Dies sei ein Verstoß gegen Menschenrechte, urteilte nun der höchste Gerichtshof des Landes.

Nelli Tügel

AKP sucht Flucht nach vorn

Die für Spätherbst 2019 terminierten Wahlen werden vorgezogen. Dies teilte der türkische Präsident am Mittwoch mit. Damit wird die Umsetzung des 2017 beschlossenen Präsidialsystems beschleunigt.

Seite 9
Roland Bunzenthal

Pendler zwischen Job und Jobcenter

Die Beschäftigung steigt und steigt, die Arbeitslosigkeit sinkt, wenn auch längst nicht im gleichen Umfang. Noch weniger profitieren Langzeitarbeitslose vom gegenwärtigen Boom. Die Hälfte ist nach einer Vermittlung schon nach ein bis drei Monaten wieder im Jobcenter. Der Fachausdruck lautet Langfristleistungsbezieher. Insgesamt 2,7 Millionen Menschen pendeln zwischen (prekären) Jobs und Hartz IV. ...

Rainer Balcerowiak

Geschenke für Bauherren

Eine Studie empfiehlt mehr staatliche Förderung für Häuslebauer und Wohnungskäufer. Mieterverbände warnen hingegen, dass dies nicht das Problem der Altersarmut löse.

Susanne Schwarz

Das kann dauern

Auf einer Konferenz in Berlin stellte die Bundesregierung ihre Energiewendepläne vor - ohne jegliche Aufbruchstimmung. Der Wirtschaftsminister macht sich Sorgen wegen der Kosten.

Seite 10

Forschung ignoriert Tropenkrankheiten

Mehr als eine Milliarde Menschen leiden unter Tropenkrankheiten, die von der Forschung vernachlässigt werden. Mediziner wünschen sich mehr deutsches Engagement und setzen Prioritäten.

ndPlusMartin Koch

Das große Gähnen

Kaum haben wir uns von dem langen Winter erholt, überfällt viele die Frühjahrsmüdigkeit. Experten machen dafür vor allem hormonelle Schwankungen verantwortlich.

Seite 11
Martin Kröger

Gewerkschaft der Polizei mit neuem Chef

In einer Kampfabstimmung hat sich am Mittwoch auf dem Landesdelegiertentag der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Norbert Cioma gegen Steve Feldmann durchgesetzt.

Jérôme Lombard

Eindeutige Ansagen für judenfeindliche Gewalttäter!

Berlin ist nicht sicher für Juden. Das zeigt ein erneuter antisemitischer Angriff. Jenseits von guten Worten braucht es jetzt klare Ansagen: Bestrafung der Täter wegen Körperverletzung und Volksverhetzung.

Jérôme Lombard

Kippa tragende Männer attackiert

Im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg wurden am Dienstagabend zwei Männer antisemitisch beschimpft und attackiert. Ein Video zeigt den Übergriff. In Berlin kommt es in letzter Zeit vermehrt zu Übergriffen auf Juden.

Marie Frank

Terrorgefahr von rechts

Seit Jahren wird Neukölln von einer rechtsextremen Anschlagserie heimgesucht. Ob dies als Rechtsterrorismus zu werten ist, war am Mittwoch Thema im Ausschuss für Verfassungsschuss.

Seite 12

Verkehrschaos wegen Bombenentschärfung droht

Für die Entschärfung einer Weltkriegsbombe in der Nähe des Hauptbahnhofs muss ein Sperrkreis von 800 Metern Radius eingerichtet werden. Wie die Polizei mitteilte, soll die Evakuierung am Freitag um 9 Uhr beginnen. Der Hauptbahnhof muss zeitweise komplett gesperrt werden. Die Deutsche Bahn stellt sich auf Behinderungen im Nah- und Fernverkehr ein.In dem Sperrkreis rund um den Fundort des 500-Kilo-B...

Warten auf Kleingärten

Berlin ist Hochburg der Kleingärtner - nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Pachtgebiete. Doch die Wartezeiten werden immer länger. Innerhalb des S-Bahn-Rings beträgt sie bis zu vier Jahren.

Wilfried Neiße

Patientenakten in der Mülltonne

In den zurückliegenden zwei Jahren hat die Behörde der Landesdatenschutzbeauftragten Bußgelder in Höhe von insgesamt 28 000 Euro eingenommen.

Wilfried Neiße

Der Direktor der KZ-Gedenkstätten mahnt

Im Mai verabschiedet sich Günter Morsch als Direktor der Stiftung brandenburgische Gedenkstätten in den Ruhestand. Am Mittwoch fand er zum Abschied Worte des Dankes und auch der Mahnung.

Seite 13

Geheimnisvolles Rostock

Warnemünde. Strandkorb einmal anders: Das Rostocker Stadtjubiläum steht im Zentrum der »9. Warnemünder Sandwelt«, die am Montag offiziell eröffnet werden soll. Bis dahin sind sieben internationale Künstler damit beschäftigt, 300 Tonnen Sand in Figuren und Geschichten zu verwandeln. Das Thema der Ausstellung, die bis zum 31. Oktober zu sehen ist, lautet »Die geheimnisvolle Stadt - 800 Jahre Rostock...

Sabrina Gorges, Burg

Burg ehrt Brigitte Reimann mit einer Konferenz

Burg in Sachsen-Anhalt ist die Geburtsstadt von Brigitte Reimann. Vor 85 Jahren kam die Schriftstellerin dort zur Welt. Doch 2017 war Reimanns Geburtshaus abgerissen worden.

Deutlich mehr medizinische Noteinsätze

Die Anzahl der medizinischen Rettungseinsätze in Mecklenburg-Vorpommern ist drastisch gestiegen. So wurden die Rettungssanitäter im Jahr 2016 etwa 123 000 Mal gerufen. Damit stieg die Zahl der Fälle innerhalb eines Jahres um etwa zwei Drittel an. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Landtagsfraktion Bürger für Mecklenburg-Vorpommern (BMV) hervor. Auch Notärzte...

Hans-Gerd Öfinger. Wiesbaden

Die Post als Nichtwahlhelfer

In Hessen wird in einem halben Jahr ein neuer Landtag gewählt. Werden alle gemeldeten Bürger auch eine Wahlbenachrichtigung erhalten? Erfahrungen in Wiesbaden lassen dies zweifelhaft erscheinen.

Seite 14

Ein Glücksfall

Der Schriftsteller Thomas Pletzinger und der Zeichner Tim Dinter werden für ihre gemeinsame Arbeit »Blåvand« mit dem Comicbuchpreis 2018 der Berthold-Leibinger-Stiftung ausgezeichnet. Das Projekt zum selten behandelten Thema Entwicklungshilfe sei »hervorragend recherchiert, erzählt und gezeichnet«, erklärte Juror Thomas von Steinaecker. Die in Kombination der beiden Künstler entstandene Arbeit sei...

Moschee in neuem Glanz

Deutschlands älteste erhaltene Moschee in Wilmersdorf präsentiert sich wieder mit sanierter Außenfassade. Zum Abschluss der zweijährigen Bauarbeiten lud die Gemeinde der Lahore Ahmadiyya Bewegung am Dienstag zu einem Besuch. Der Komplex aus Moschee, Imamhaus und zwei Minaretten wurde 1924 bis 1928 von der in Pakistan beheimateten islamischen Gemeinschaft errichtet.Der Berliner Architekt Karl Alfre...

Inokai erhält Würth-Preis

Die Schriftstellerinnen Carola Gruber und Yael Inokai erhalten den diesjährigen Würth-Literaturpreis. Dies teilte die Universität Tübingen am Mittwoch mit. Gruber bekommt den ersten Preis für ihren Text »Schon gut«. Die Autorin war unter anderem Stadtschreiberin von Regensburg und hatte bereits 2008 ihr Erstlingswerk veröffentlicht. Die in Berlin wohnende Autorin Inokai bekommt die Auszeichnung fü...

Familien-Feiertag in Sachsen vorgeschlagen

Die Diskussion um einen zusätzlichen Feiertag in Norddeutschland weckt auch in Sachsen Begehrlichkeiten. Die Meinungen gehen weit auseinander - auch in der schwarz-roten Regierungskoalition.

Volker Stahl, Hamburg

»Ich finde meine Malerei eher romantisch«

Rudi Kargus ging als »Elfmeter-Töter« in die Bundesliga-Geschichte ein. Nach seiner Karriere wurde der frühere HSV-Torwart Künstler. Regelmäßig stellt er seine Bilder aus.

Ralf Hutter

Reflexionen vor Publikum

Die Agentur Policult findet, es wird »Zeit, dass Medien und Publikum einen Schritt aufeinander zugehen!« Die von ihr bemühte »ausgewachsene Vertrauenskrise« sehen Fachleute zwar nicht unbedingt als gegeben an. Policults neues Veranstaltungsformat »Journalism on Stage« (Journalismus auf der Bühne) hat aber trotzdem seinen Reiz. Dabei treten Journalist auf, um zu erklären, wie sie eine bestimmte Ver...

Hagen Jung

Für freie Flohmarktfreuden

Durch ein Gerichtsurteil sind Sonntagsflohmärkte in Niedersachsen verboten worden. Das ist seltsam, gilt doch gerade Hannover als Wiege aller bundesdeutschen Flohmärkte.

Stefan Amzoll

Parodie auf den sonoren Klang

Dass es diese Gruppe gibt, ist ein Glücksfall. Das Kammerensemble Neue Musik Berlin (KNM) feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Thomas Bruns, engagiert, ideenreich, ist der Gründer und leitet die Gruppe bis heute. Kaum zu ermessen, wie viel in dieser Spanne von den Musikerinnen und Musikern geleistet worden ist. Ihre Gesichter wechselten ebenso wie die Stil- und Macharten ihres Gegensta...

Seite 15

Shakespeare bleibt aktuell

In seinen Werken hat der berühmte englische Dramatiker und Lyriker William Shakespeare (1565 - 1616) Flucht, Zuflucht, Befreiung und Migration auf vielfältige Art und Weise thematisiert. Auf der am Freitag beginnenden Frühjahrstagung in Weimar wollen sich mehr als 200 Wissenschaftler und Shakespeare-Liebhaber aus dem In- und Ausland mit diesen Aspekten auseinandersetzen.Zur Eröffnung der dreitägig...

Revolution als Quiz

Zum Nachdenken anregen will eine Karlsruher Ausstellung im Gedenkjahr der Revolutionen von 1848 und 1918. »Revolution! Für Anfänger*innen« führt anhand von Installationen und historischen Exponaten - darunter eine Original-Guillotine - in das Thema ein. Dafür hat das Badische Landesmuseum einen Revolutionsparcours gebaut. Der Besucher kann dabei anhand von Fragen, die mit Soziologen der Uni Heidel...

Jury komplett

Die Schauspielerinnen Kristen Stewart und Léa Seydoux sind in die Jury der Filmfestspiele von Cannes berufen worden. Der »Twilight«-Star und die 32-jährige Französin werden im kommenden Monat über die Vergabe der Goldenen Palme mitentscheiden. Als weitere Mitglieder wurden die französische Regisseurin Ava DuVernay (»Selma«), die burundische Musikern Khadja Nin, der kanadische Regisseur Denis Ville...

Felix Bartels

Der Mann fürs Schriftliche

Ein langes Arbeitsleben hat Roman J. Israel als stiller Partner in der Kanzlei seines Freundes William Jackson verbracht. Nach außen trat er nie in Erscheinung. Er, der den Gerichtssaal als »Butchery« (Metzgerei) bezeichnet, ist der Mann fürs Schriftliche, leistet die substanzielle Vorarbeit am Gesetzestext, entwickelt Strategien, verfasst Anträge und Plädoyers. Als sein Partner stirbt, ist er gez...

Seite 16
I.G.⋌

Die Seele Georgiens

Fridon Nisharadze, den Ikonenmaler und Kirchenwächter von Uschguli, hatte Wolfgang Korall bereits vor Jahrzehnten bei einer Reise nach Swanetien getroffen. 2011 sah er ihn wieder. »Fridon erinnert sich an mich, zeigt mir Zeichnungen und ein Aquarell mit Wehrtürmen.« Dies ist eines von zahlreichen Fotos aus dem Bild-Text-Band »Die Seele Georgiens« von Wolfgang Korall, der schon sehr lange mit diese...

Bela Chekurishvili

An die Mutter in Georgien

Ich war schon immer ziemlich gut im Lügen,anstatt dass ich zur Schule ging,ging ich in den botanischen Garten,um mit geschlossenen Augen die Sonne zu sehen,und den Lehrern machte ich weis,meine Mutter wäre verreistund ich müsste auf meinen kleinen Bruder aufpassen.Lügen fiel mir wirklich leicht,und so erzählte ich meinen Cousinenvon den Skeletten,die in Omas Kleiderschrank geklappert hätten,über d...

Harald Loch

Hinreißend, erstaunlich

Suchen Sie nicht nach einem Reiseführer über die Insel Santa Esperanza oder über die Johannesinseln im Schwarzen Meer! Sie gehören nicht wirklich zu Georgien, waren keineswegs ein britisches Dominion und sind früher auch nicht von Genua aus kultiviert worden. Es gibt sie einfach nicht. Das kann man bedauern. Aber gegen die aufkommende Traurigkeit gibt es ein Heilmittel: Der georgische Kultautor Ak...

Irmtraud Gutschke

In der Literatenhölle

Auf Seite 157 wird »der Autor plötzlich nachdenklich, was den Sinn dieses Buches betrifft. Er denkt, denkt, denkt, und danach denkt er, er solle nicht so viel Zeit mit dem Denken verlieren, und schreibt weiter.« Dies - kursiv gedruckt - muss nicht ernst genommen werden (wie eigentlich überhaupt nichts im Buch). Doch sei es Lesern als Warnung zitiert: Für sehr ernste Menschen ist Beka Adamaschwili ...

Seite 17

Unermüdliche Bemühungen

Die Slawistin Juliana Kaulfürst und der Rentner Dieter Reddo erhalten den mit 5000 Euro dotierten Zejler-Preis für sorbische Sprache 2018. Damit werde ihr »herausragender Beitrag« zur Revitalisierung des Schleifer Sorbisch gewürdigt, teilte das Kunstministerium in Dresden mit. Reddo sammelte über Jahrzehnte Lieder, Sagen und Erzählungen, initiierte und leitete Sprachkurse, Kaulfürst half ihm bei d...

Neues von Gurlitt

Rund 130 Werke aus dem Erbe des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt sind von Donnerstag an im schweizerischen Kunstmuseum in Bern zu sehen. Die »Bestandsaufnahme Gurlitt Teil 2: Der NS-Kunstraub und seine Folgen« umfasst unter anderem Werke von Claude Monet, Auguste Renoir und Max Beckmann.Viele davon waren bereits in der Gurlitt-Ausstellung in der Bonner Bundeskunsthalle zu sehen. Während in Bonn di...

Frisch und spannend

Bis Samstag zeigen 210 Aussteller aus 33 Ländern bei der 52. Art Cologne Werke zeitgenössischer Kunst sowie der klassischen Moderne. Auf der größten deutschen Kunstmesse werden Arbeiten von über 2000 Künstlern angeboten, von großen Namen bis hin zu jungen Talenten.»Die Kunstwelt hat sich in den letzten zehn Jahren rasant weiterentwickelt«, sagte Direktor Daniel Hug bei der Eröffnung in Köln. Bei a...

Velten Schäfer

Von Minderheiten und Migranten

Der »Bund der Vertriebenen« will seinen Namen verändern – doch von einer Grundsatzdiskussion ist die Organisation weit entfernt. Der Vorschlag, der Verband könne sich nachhaltig in der Flüchtlingsarbeit einbringen, wirkt im Allgemeinen wie ein schlechter Witz.

Niklas Franzen

»Rap ist Spiegel einer konservativer werdenden Gesellschaft«

Nach dem Echo-Skandal kritisiert der Rapper Retrogott die »blinde Verteidigungshaltung« der Hip-Hop-Szene. Für den Kölner steht hinter den Tabubrüchen der Skandalrapper Kollegah und Farid Bang auch eine neue Strategie, mit der deutschen Vergangenheit abzuschließen.

Seite 18

Jüngere folgten nicht

Herz«, »Feierabend«, »Wilde Welt«: Mit diesen Rubriken neben anderen setzt der Verlag Gruner + Jahr das Angebot von »Neon« künftig digital fort. Nur noch. Denn das gleichnamige Heft erscheint nach 15 Jahren am 18. Juni zum letzten Mal. »Neon«-Chefredakteurin Ruth Fend schrieb an die Leser: »Wir würden wahnsinnig gerne weiter ein Heft für euch machen, mit all der Leidenschaft, mit der wir es noch i...

Paula Irmschler

Der Kitsch, den wir brauchen

Eine Geschichte für die volle Tränendröhnung: 50er Jahre, England. Tee-Broker Robin Cavendish, gespielt vom überragenden Andrew Garfield (»Hacksaw Ridge«, »The Amazing Spider-Man«), verliebt sich auf den ersten Blick in Diane Blacker (Claire Foy, ebenfalls super, »The Crown«). Prompt heiraten sie, gehen wegen Robins Beruf nach Kenia, erwarten Nachwuchs, Juhu. Ende? Nee. Denn das junge Glück wird a...

Seite 19
Nikolaj Stobbe, Lausanne

Reformen im Boxring

Der Boxweltverband und sein zwielichtiger Interimspräsident kämpfen an vielen Fronten ums olympische Überleben. In Deutschland keimt wieder Hoffnung auf.

Matthias Koch, Jena

Magdeburg feiert in Jena

Nach zwei knapp verpassten Aufstiegen, ist der 1. FC Magdeburg nach dem 5:1 in Jena jetzt nur noch einen Sieg von der 2. Bundesliga entfernt. Gegner Carl Zeiss hofft weiter auf ein neues Stadion und hat einen Plan B - ohne Investor.

Seite 20
Marc Niedzolka, Mönchengladbach

Rettungsgasse: Kameras gegen Verweigerer

Autofahrer, die keine Rettungsgasse bilden, kamen bislang oft ungeschoren davon. Nun erprobt die Polizei in NRW ein neues Mittel, um sie zu überführen.

Reiner Oschmann

Christo stapelt in London hoch

Verhüllungskünstler Christo geht nun unter die Hochstapler. Für seine neueste Aktion im Londoner Hyde Park sind 7506 Fässer nötig, die zu einer riesigen Skulptur aufgetürmt werden sollen.