Seite 1

Wahllokale öffnen für Türken in Deutschland

Berlin. Die in Deutschland lebenden Türken können seit Donnerstag ihre Stimme für die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei am 24. Juni abgeben. Laut der Wahlkommission sind in Deutschland knapp 1,45 Millionen türkische Wähler registriert - fast die Hälfte der insgesamt rund drei Millionen im Ausland registrierten Wähler. Ebenso wie in Frankreich und Österreich sind in der Bundesrep...

Seehofer will schnelle Klärung zu Abschiebezentren

Quedlinburg. Bundesinnenminister Horst Seehofer will noch vor dem Wochenende mit seinen Länderkollegen die offenen Fragen zu seinen Plänen für seine Abschiebzentren, auch Ankerzentren genannt, klären. Er hoffe, dass sich die Details dazu bei der laufenden Innenministerkonferenz klären ließen, sagte der CSU-Politiker am Donnerstag am Rande des Treffens im sachsen-anhaltischen Quedlinburg. »Wichtig ...

Unten links

Elf Freunde sollt ihr sein, heißt es. Aber nein: Es sind 23. Ausgerechnet. Diese Zahl. Sie wissen schon. Diese böse Zahl. Diese Zahl von diesen Leuten. Aber es ist ja auch was dran. Keine andere Zahl ist ungerade, eine Primzahl, aber lässt sich trotz ihrer geringen Größe keinem Primzahlzwilling zuordnen. Keine andere Zahl muss aus mehr Kubikzahlen zusammengesetzt werden. Keine andere Zahl deutet m...

Höhere Hürden für Kleinstparteien

Brüssel. Deutsche Kleinstparteien sollen spätestens von 2024 an keine Chance mehr auf einen Einzug ins Europaparlament haben. Auf Initiative von CDU, CSU und SPD hin beschlossen die EU-Staaten am Donnerstag in Brüssel die Einführung einer neuen Sperrklausel. Sie soll dafür sorgen, dass in Deutschland Parteien mit einem »niedrigen einstelligen« Wahlergebnis keinen Sitz bekommen. Derzeit besetzen si...

Irgendwas mit Putin

Nix Genaues weiß man nicht. Aber: Der Russe war’s! Ob Hackerangriff, Nervengiftattentat oder ein angeblich ermordeter Journalist - schnell ist der ausgestreckte Zeigefinger Richtung Moskau gerichtet. Allzu schnell. Wie soll man sich das vorstellen? »Hey, wir wissen nicht, wer es war.« »Egal, wir nehmen irgendwas mit Putin!« Oder wie? Das ist nicht nur plump, sondern auch gefährlich. Für die Glaubw...

Horst sprengt die Ketten

Berlin. Die Probleme für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) reißen nicht ab. Neben dem angeblichen Skandal um falsche positive Bescheide - ein Vielfaches an gerichtlich festgestellten falschen negativen Bescheiden steht dem völlig unbeachtet gegenüber - droht nun auch noch der Verlust von eingearbeiteten Mitarbeitern. Wegen des Verbots von sogenannten Kettenverträgen müssten die be...

Alexander Isele

Keine Beweise im Fall Skripal

Für die Bundesregierung wird der Fall Skripal zum Problem. Immerhin hatte sie vier russische Diplomaten ausgewiesen. Nun musste sie zugeben, keine Hinweise auf Täter zu haben.

Seite 2

Dringlichkeitsantrag zur Lage des »nd«

Beim LINKE-Parteitag wird auch über die Zukunft von »neues deutschland« diskutiert, das sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage befindet. Wir dokumentieren einen Antrag hierzu.

Für und Wider Untersuchungsausschuss

Die Opposition im Bundestag fordert Aufklärung zur BAMF-Affäre. Doch umstritten ist, wie hierbei vorgegangen werden soll. In der LINKEN gibt es einen offenen Streit zwischen Fraktions- und Parteispitze.

Fabian Lambeck und Aert van Riel

Die LINKE wird jünger und westdeutscher

In der Mitglieder- und Wählerschaft der LINKEN finden derzeit Verschiebungen statt. Fraglich ist, ob sie neben ihrer positiven Entwicklung im Westen im Osten eine Volkspartei bleiben kann.

Seite 3

Wagenknecht wirbt für neue Bewegung

Die linke Sammlungsbewegung, die Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht und ihr Ehemann, der frühere Parteivorsitzende Oskar Lafontaine, ins Leben rufen wollen, bietet viel Gesprächsstoff für den Parteitag am Wochenende in Leipzig. Denn die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger sind von der Idee keineswegs begeistert. Aus ihrer Sicht ist bereits die Linkspartei eine Sammlungsbewegun...

Uwe Kalbe

Grenzdebatten, wenig offen

In der LINKEN tobt eine Debatte über Einwanderung - Flucht und Migration hatten in Deutschland zu einer politischen Ausnahmesituation geführt, die auch in der Partei die Forderung nach eine Kursänderung laut werden ließ.

Seite 4
Simon Poelchau

Legalisierung weltweit

Trotz Kriminalisierung werden illegalisierte Rauschmittel eifrig konsumiert. An die Stelle der Verbote sollte eine progressive Drogenpolitik treten, die Drogen weltweit legalisiert, fordert Simon Poelchau

Samuela Nickel

Platz machen

In Namibias Hauptstadt wurden zahlreiche Alleen, Gassen und Wege umbenannt - und somit die Vergangenheit der brutalen deutschen Kolonialherrschaft aus dem Stadtbild getilgt. Die Straßen wurden zu Stätten des Widerstands.

Stefan Otto

Neuer sozialer Sprengstoff

Seehofer steht wie kein anderer Politiker in Deutschland für eine Politik der Ausgrenzung von Flüchtlingen. In seiner Amtszeit als Innenminister ist zu befürchten, dass er die Asylpolitik noch einmal um Jahre zurückwerfen wird.

Robert D. Meyer

Ausgeschlossen

Das Landesschiedsgericht dere Afd in Mecklenburg-Vorpommern entschied sich am Mittwoch für den Rauswurf von Holger Arppe. Laut Medienberichten plant er nun die Gründung einer »Vereinigung der Verfolgten des Linksextremismus«.

Andreas Thomsen

Deutsche Verantwortung

Italien wird nun von der faschistischen Lega und der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung regiert. Die Bundesregierung hat zu diesem Rechtsruck nicht unwesentlich beigetragen - durch ihre »Austeritätspolitik« an den Rändern der Europäischen Union.

Seite 5
Seite 6

Bayern-SPD will auch gegen PAG vorgehen

München. Die Bayern-SPD will gegen die umstrittene Neufassung des Polizeiaufgabengesetzes (PAG) vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe klagen. »Dieses Gesetz beschneidet die Freiheit der Bürgerinnen und Bürger in einer für unsere Demokratie unerträglichen Weise«, erklärte Parteichefin Natascha Kohnen am Donnerstag. Die Klagen sollen im Sommer einge...

Richtigstellung

Am 11. Januar berichtete »neues deutschland«, dass Polizisten in Chemnitz nicht eingeschritten seien, als mehrere Personen Hakenkreuze an Häuser schmierten. Die Beamten, so »nd« seinerzeit, hätten mit den Tätern gesprochen und dann »die Rechten weiter in Ruhe sprühen lassen«. Gegen diese Darstellung hat der Chemnitzer Polizeipräsident Uwe Reißmann Beschwerde beim Presserat eingelegt, der sich wied...

Stefan Otto

Braunkehlchen gegen Nazis

Vogelfreunde sind in Sorge. Der Bestand der Braunkehlchen aus der Gattung der Wiesenschmätzer ist in den vergangenen Jahren dramatisch eingebrochen. Vor allem die extensive Nutzung von Wiesen macht es den Bodenbrütern schwer, ihren Nachwuchs aufzuziehen. Hubert Böse weiß ein Lied davon zu singen. Der parteilose Bürgermeister des thüringischen Städtchens Themar versucht, Braunkehlchen nach Kräften ...

Asyl-Familien weiterhin oft getrennt

Berlin. Die geplante Kontingent-Regelung für den Familiennachzug zu Flüchtlingen mit untergeordnetem Schutz ist auf dem Weg durch den Bundestag. Am Donnerstag beriet das Parlament in Berlin in erster Lesung den Gesetzentwurf von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), der vorsieht, dass ab August 1000 Angehörige pro Monat kommen können. Seehofer verteidigte dies als »verantwortungsvollen Komprom...

Sebastian Weiermann

Schleichend in den Überwachungsstaat

Nordrhein-Westfalen will sich ein neues Polizeigesetz geben. Die Landesregierung begründet das vor allem mit der drohenden Terrorgefahr. Expert_innen sind sich uneinig, ob das Gesetz verfassungskonform ist.

Hendrik Lasch, Quedlinburg

Hölle nach bayerischem Vorbild

Die Innenminister von Bund und Ländern beraten in Quedlinburg am Harz über eine härtere Asylpolitik. Jugendliche Flüchtlinge warnen davor, dass sich »bayerische Zustände« bundesweit verbreiten könnten.

Seite 7
Olaf Standke

Zurück an den runden Tisch der Macht

Man kann dem Auswärtigen Amt wirklich nicht vorwerfen, nicht alles für einen Platz an der diplomatischen Sonne getan zu haben. Selbst Ex-Weltmeister Lothar Matthäus schnürte gemeinsam mit ausländischen Altstars der Bundesliga unlängst noch einmal die Fußballschuhe, um bei einem Mini-Tunier vor dem UN-Hauptquartier für den sechsten deutschen Sitz im Weltsicherheitsrat zu werben. Wer neben den fünf ...

Bengt Arvidsson, Stockholm

Schweden macht mobil

Am Dienstag fand die größte militärische Übung seit 1975 statt, vor einer Woche wurde Haushalten geraten, Trinkwasser und Konserven zu bunkern. Seit der Krimkrise 2014 fährt Schweden militärischen Kurs.

Oliver Eberhardt, Jerusalem

Hamas ruft zum »Tag des Zorns«

Die Hamas hat zu Massenprotesten anlässlich des heutigen Al-Quds-Tages aufgerufen. Damit will die Organisation auch ihre Nähe zum Iran demonstrieren - in der Hoffnung auf Unterstützung durch Teheran.

Seite 8
Olaf Standke

Klub der Zerstrittenen

Kanadas Premierminister Justin Trudeau und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben sich am Vorabend des G7-Gipfels nachdrücklich für einen »starken, verantwortlichen, transparenten Multilateralismus« ausgesprochen. Die Gegenstimme kam aus Washington: »Das Welthandelssystem ist kaputt«, und die USA seien »mehr an nationale Interessen gebunden als an alles andere«, so Larry Kudlow, Wirtschaftsbe...

Luise Wagner, Vancouver

Viel Konfliktstoff in der Idylle

In idyllischer Landschaft im kanadischen Québec beginnt am Freitag der alljährliche Gipfel der G7-Gruppe. Doch besonders harmonisch wird es wohl nicht zugehen.

Seite 9

Monsanto ist Geschichte

Frankfurt am Main. Der Chemieriese Bayer hat am Donnerstag die Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto abgeschlossen. Die Monsanto-Anteilseigner seien mit 128 Dollar (rund 108 Euro) pro Aktie ausbezahlt worden und Bayer sei nun «alleiniger Eigentümer der Monsanto Company». Durch das Geschäft im Wert von rund 56 Milliarden Euro steigt der Konzern zum weltgrößten Anbieter von Pestiziden und Saa...

Simon Poelchau

Europäer schnupfen mehr Kokain

Immer mehr Kokain kommt aus Lateinamerika nach Europa. Laut dem »Europäischen Drogenberichts 2018« nimmt die Menge und der Reinheitsgrad der Droge immer weiter zu. Rückstände der Droge finden sich sogar im Abwasser.

Ulrike Henning

Offene Stellen in der Humanmedizin

Wie sieht es in deutschen Krankenhäusern eigentlich in Sachen Digitalisierung aus? Glaubt man dem »Krankenhaus-Rating-Report 2018« gibt es hier noch viel zu tun. Ebenso klagen die Krankhäuser über Personalprobleme.

Seite 10
ndPlusJohannes Schulten

Falsch gerechnet

Bei den Betriebsratswahlen scheitert der Onlinehändler Amazon mit einer Strategie, zersplitterte Beschäftigtenvertretungen zu fördern. Gewerkschaftslisten legen unerwartet deutlich zu.

Peter Nowak

Vielfalt leben, nicht nur drüber reden

In vielen Gewerkschaftsgremien sind Menschen mit Migrationsgeschichte unterrepräsentiert. Der ver.di Referent Romin Khan fordert »ähnliche Instrumente wie in der Gleichstellungspolitik, etwa Gleichstellungspläne oder Quotierungen.«

Seite 11
Martin Kröger

Soziale Lage in den Kiezen hat sich verbessert

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat das Monitoring soziale Stadtentwicklung 2017 vorgelegt. Das Ergebnis: Die Erwerbslosigkeit geht zurück, die Kinderarmut bleibt jedoch hoch.

Andreas Fritsche

Es könnte so schön sein

Brandenburg - bei allem berechtigten Ärger über dies und jenes - es kann so schön sein. Da kann man beispielsweise herrlich baden und findet hinterher in der Regel am Ufer seine abgelegten Sachen unberührt vor. Es sei denn, man heißt Alexander Gauland, ist Fraktionschef der AfD im Bundestag und gerät an zwei Unbekannte, die mit dem Ruf »Nazis brauchen keinen Badespaß« mit den Klamotten wegrennen. ...

Fußgängerin bei Unfall getötet

Verdächtige überfahren bei der Flucht vor der Polizei eine rote Ampel und prallen gegen mehrere fahrende und geparkte Fahrzeuge. Eine Fußgängerin wird dabei getötet, sechs weitere verletzt.

Jérôme Lombard

Wege aus der Kitakrise

Berlin braucht Erzieher. Aktuell fehlen 3000 Kitaplätze, bis zum Jahr 2025 besteht ein Mehrbedarf von 8500 zusätzlichen Fachkräften. Die GEW hat Vorschläge, wie eine gute Ausbildung aussehen kann.

Seite 12

Büros für die Riester-Rente

Brandenburg/Havel. In Brandenburg/Havel erfolgte am Donnerstag die feierliche Schlüsselübergabe im neu bezogenen Verwaltungsgebäude der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA), Stichwort: Riester-Rente. Der restaurierte und zum Teil neu errichtete Gebäudekomplex in den ehemaligen Brennabor-Werken beherberge auf rund 20 000 Quadratmetern Nutzfläche zukünftig die Arbeitsplätze von über 900 ...

17 Millionen Euro Lottogeld für den Sport

Lottospieler hoffen auf den großen Gewinn - und finanzieren mit ihren Tippscheinen gleichzeitig viele gemeinnützige Projekte. In Brandenburg profitiert insbesondere der Breitensport.

ndPlusMaria Jordan

Sommer unter der Brücke

Wenn es wärmer wird, schließen Notunterkünfte und Wärmestuben. Für Obdachlose gibt es dann nur noch wenige Schlafmöglichkeiten. Dabei ist das Leben auf der Straße auch im Sommer hart und gefährlich.

Lola Zeller

Schluss mit Müll, Dreck, Kotze

Verdrängung, Lärmbelästigung, Dreck und die Vermarktung des Kiezes - das seien die Probleme durch den Tourismus in Berlin. Ein neues Konzept der Grünen soll Anwohner in den Kiezen entlasten.

Wilfried Neiße

Zwei Galgenfristen

Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) muss im Stadtparlament eine Abstimmungsniederlage hinnehmen. Das schon dem Abriss geweihte Restaurant »Minsk« bekommt noch eine Chance.

Seite 13

Event am großen Kanal

Büdelsdorf. »Mensch und Tier« nennt der chinesische Künstler Dali Zhang seine Installation, zu sehen auf dem Gelände der NordArt im schleswig-holsteinischen Büdelsdorf. Der 10 000-Einwohner-Ort liegt bei Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal. Mehr als 200 Künstler aus aller Welt zeigen vom 9. Juni bis 7. Oktober ihre Werke; beworben hatten sich in diesem Jahr über 3000 Künstler aus 105 Ländern. Die seit ...

Büros für die Riester-Rente

Brandenburg/Havel. In Brandenburg/Havel erfolgte am Donnerstag die feierliche Schlüsselübergabe im neu bezogenen Verwaltungsgebäude der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA), Stichwort: Riester-Rente. Der restaurierte und zum Teil neu errichtete Gebäudekomplex in den ehemaligen Brennabor-Werken beherberge auf rund 20 000 Quadratmetern Nutzfläche zukünftig die Arbeitsplätze von über 900 ...

Schlussakt im Skandal um Bayern-Ei

München. Mit Salmonellen belastete Eier aus einer Hühnerfabrik in Niederbayern kosteten 2014 mindestens einen Menschen das Leben, Hunderte erkrankten - jetzt ist die politische Aufarbeitung des Lebensmittelskandals bei der Firma Bayern-Ei abgeschlossen. Der Untersuchungsausschuss präsentierte Mittwochnacht im Münchner Landtag seinen Schlussbericht. Die CSU wiederholte ihre Sichtweise, wonach es ke...

17 Millionen Euro Lottogeld für den Sport

Lottospieler hoffen auf den großen Gewinn - und finanzieren mit ihren Tippscheinen gleichzeitig viele gemeinnützige Projekte. In Brandenburg profitiert insbesondere der Breitensport.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Schwarz-Grün entdeckt die Wohnungsfrage

Gut dreieinhalb Monate sind es bis zur hessischen Landtagswahl. Nun ist die um ihre Mehrheit bangende schwarz-grüne Koalition auf dem Feld der Wohnungsbaupolitik in hektische Betriebsamkeit verfallen.

Wilfried Neiße

Zwei Galgenfristen

Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) muss im Stadtparlament eine Abstimmungsniederlage hinnehmen. Das schon dem Abriss geweihte Restaurant »Minsk« bekommt noch eine Chance.

Seite 14

Deutschlehrer mit Humor

Die Komikerin Tahnee aus Heinsberg und der Berliner Kabarettist »Herr Schröder« haben den Satire-Preis »Prix Pantheon 2018« gewonnen. Wie eine Sprecherin des Westdeutschen Rundfunks(WDR) am Donnerstag mitteilte, setzten sie sich in einem Bühnenwettbewerb gegen acht andere Kandidaten durch. Tahnee wurde von einer Jury geehrt. »Sie hat Haltung, Humor und sie beherrscht ihr Handwerk«, hieß es in...

Berlin-Schau

Von der Eiszeit bis zum Mauerfall: Die neue Dauerausstellung im Stadtmuseum bietet einen Rundgang durch die Berliner Geschichte - kompakt und in einer Stunde. »BerlinZeit« richte sich an alle, die den Wandel Berlins und seine Geschichte verstehen wollen, sagte Museumsdirektor Paul Spiess am Donnerstag. Eröffnet wird die Ausstellung im Märkischen Museum an diesem Sonntag mit einem Tag der offe...

Bands sagen Auftritte ab

Nach den Boykottaufrufen gegen das Berliner Festival »Pop-Kultur« (15. bis 17. 8.) haben jetzt auch Musiker aus den USA abgesagt. John Maus und Band hätten ihre Zusage zurückgezogen, weil sie »nicht in einem politisierten Rahmen« auftreten wollten. Damit hätten bisher vier Bands vor dem Hintergrund der Boykottaufrufe der antiisraelischen BDS-Bewegung gegen das von Israel mitgesponsorte Festival ab...

Hagen Jung

Arztkarriere trotz Kindermord

Ärzte und Ärztinnen, die zur Zeit des Hitlerfaschismus an der Ermordung psychisch Kranker beteiligt waren, konnten dennoch nach dem Krieg in Niedersachsen Karriere machen. Wie der Mediziner Willi Baumert.

Wenige Riesenwindparks statt Wildwuchs überall

Bei der Öko-Stromproduktion liegt Mecklenburg-Vorpommern im Bundesvergleich mit vorn. Ein Grund sind die Windräder, die sich an Land und auf See drehen. Doch Windparks sind umstritten.

Lucía Tirado

Das Leben ist eine Tango!

Welch schöne Geschöpfe sie sind, wenn sie sich am Ende in Zeitlupe aufs Theaterpublikum zubewegen. Sie müssten völlig zerbeult aussehen, nach den vielen Selbstzweifeln, die zuvor in über 90 Minuten auf sie niederprasselten. Aber nein. Das geht niemanden etwas an. Die unsichtbare Rüstung übergestreift und lächeln. Wer einer von ihnen auf der Straße begegnet, mag denken: Oh là là, tolle Frau, voller...

Bettina Müller

»Und wenn ihr mir zehnmal den Mund verbietet«

»Die Reaktion bringt dir Elend und Not, die Demokratie bringt dir Frieden und Brot. - Nun wähle!« Es war eine klare politische Botschaft, die Josef Wiener-Braunsberg in der Wochenbeilage »ULK« (»Unsinn, Leichtsinn, Kneipsinn«) des »Berliner Tageblatts« mehrmals zum Ausdruck brachte. Im April 1920 hatte er die Nachfolge von Kurt Tucholsky als Chefredakteur angetreten und führte die politische Linie...

Seite 15

Einfach das Beste

Der in Russland unter Hausarrest stehende Theatermacher Kirill Serebrennikow hat mit seinem Ballett »Nurejew« gleich vier Auszeichnungen beim renommierten Tanzpreis Benois de la Danse erhalten. Ihm selbst sprach die internationale Jury in Moskau den Preis für die beste Ballettregie zu für das Stück über den russischen Tanzstar Rudolf Nurejew. Die russische Justiz wirft dem regierungskritische...

Erinnerung macht Arbeit

Der Präsident des Deutschen Historischen Museums (DHM), Raphael Gross, hat für einen differenzierten Umgang mit Objekten mit kolonialer Vergangenheit geworben. »In den letzten Jahren ist das Thema ›Provenienz‹ zu solch einem moralisch aufgeladenen Gebiet avanciert«, sagte Gross am Donnerstag in Berlin bei einem Symposium zum Umgang mit kolonialen Museumsobjekten. Die zwingend notwendige Frage nach...

Gunnar Decker

Traum vom Anderswerden

Literatur lebt nicht nur von den Fehlern der Welt, wie Peter Hacks richtig bemerkte, auch von Erlebnissen, nach denen man altvertraute Dinge anders ansieht. Tschingis Aitmatow, der vor zehn Jahren - am 10. Juni 2008 - starb, nahm seine Kindheit überallhin mit. Die traditionelle Dorfgemeinschaft traf auf den Stalinismus, der seinen Vater tötete. Traum traf Trauma. Es waren die Mythen und Legenden K...

Seite 16
Klaus Weber

Aufputschmittel für Ketzer und Ketzerinnen

Wir laufen stundenlang gegen den stürmischen Wind der Nordsee an und diskutieren: über die Abgründe und Höhepunkte marxistischen Denkens, über meinen hoffenden Unglauben in dieser ungerechten Welt und über die Fragen einer Möglichkeit, sie zu einer besseren zu machen. Dick Boer, den ich Freund nenne, obwohl wir uns selten begegnen, schreibt seit Jahrzehnten für das Historisch-Kritische Wörterbuch ...

Michael Brie

Weitherzigste Menschlichkeit

Volker Caysa hat in seinem Buch einen Zugang zum Leben und Wirken von Rosa Luxemburg gewonnen, der sich völlig unterscheidet von allem, was vorliegt. Luxemburg wird uns dadurch als Zeitgenossin lebendig.

Kurznachrichten:

Seite 17
Robert D. Meyer

Maischberger frei von jeder Metaebene

Mit Metaebenen ist das immer so eine Sache: Wer diese bei der Rezeption eines Werkes ignoriert, kann bisweilen einer Fehlinterpretation erliegen. Die Redaktion von »Maischberger« hätte Michel Houellebecqs Roman »Unterwerfung« besser lesen sollen.

Thomas Blum

Frauen müssen geil sein

Die wichtigsten Stichworte vorab: Feedback, Wall Of Sound, die Entdeckung der Langsamkeit und die Schönheit der Einfachheit. Zwei Akkorde sind besser als drei. Ein liebevoll platziertes Verstärkerbrummen an der richtigen Stelle kann befreiender sein als das leise Zischen beim Öffnen einer Bierflasche. Und wer vom Geist der totalen Simplifizierung nicht sprechen will, soll auch vom Prinzip der ewig...

Seite 18
Ruben Stark, München

Weit weg von der Weltspitze

Die Niederlage im Härtetest gegen Norwegen zeigt, dass die deutschen Handballer noch einigen Nachholbedarf haben und längst nicht WM-titelreif sind. Während der Japan-Reise soll daran gearbeitet werden.

Marco Mader

Schweres Spiel mit leichtem Gegner

Oliver Bierhoff bringt die Frage nur kurz in Verlegenheit, dann antwortet er gewohnt souverän. »Die Botschaft in Riad und das Auswärtige Amt haben uns zugeraten«, sagt der DFB-Direktor Nationalmannschaft über den letzten WM-Test der deutschen Weltmeister am Freitag in Leverkusen gegen Saudi-Arabien. Sportlich ist die Begegnung für Bundestrainer Joachim Löw von geringem Wert, die »Grünen Falken« si...

ndPlusMarie Frank

Rückkehr nach Serbien

Vor drei Jahren durchquerte der gebürtige Iraner Saeid Fazloula Serbien noch als Flüchtling. Nun kehrt er als deutscher Athlet für die Kanu-EM dorthin zurück.

Seite 19
Amr Mostafa, Martin Moravec und Benno Schwinghammer, Nagrig

Ägyptens König ist ein Fußballer

Mohamed Salah verkörpert die WM-Hoffnungen Ägyptens. Wird er für Russland rechtzeitig fit? Ohne ihn läuft es sportlich nicht. Aber auch gesellschaftlich spielt der Spieler in seiner Heimat eine große Rolle.

Oliver Kern

Ein unerwartetes Geschenk

Die unabhängige Sportlervertretung »Athleten Deutschland« darf plötzlich doch mit einer Anschubfinanzierung vom Bund rechnen. Die Unionsfraktion und der DOSB scheinen ihren Widerstand aufzugeben.

Seite 20

Lavaströme erschweren die Suche

Guatemala-Stadt. Immer neue Explosionen und Lavaströme am Feuervulkan in Guatemala erschweren die Suche nach Vermissten. Die Zahl der Toten stieg nach dem Vulkanausbruch auf mindestens 99. Knapp 200 Menschen werden vermisst. Experten warnten angesichts erwarteter Starkregenfälle vor Erdrutschen. Die Aktivität des Vulkans setze sich fort und die Möglichkeit neuer pyroklastischer Ströme aus Asche, S...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Der Weiler der Königin

Im Park von Versailles ist nach Jahren der Restaurierung ein kleines Dorf wieder zu besichtigen. Es wurde einst für die Königin Marie-Antoinette gebaut.