Seite 1

Neue Hürde für Kleinparteien

Straßburg. Kleinparteien in Deutschland müssen ab der Europawahl 2024 mit einer Mindesthürde für den Einzug ins EU-Parlament rechnen. Das Europaparlament billigte am Mittwoch eine von der Bundesregierung geforderte Änderung des EU-Wahlgesetzes. Demnach muss von größeren EU-Ländern eine Mindesthürde zwischen zwei und fünf Prozent der Stimmen eingeführt werden. Schon bei einer Zwei-Prozent-Hürde hät...

69 Afghanen abgeschoben

Kabul. 69 Asylbewerber aus Afghanistan sind am Dienstagabend von München aus nach Kabul abgeschoben worden. »Mit 51 abgelehnten Asylbewerbern aus Bayern stellte der Freistaat den Löwenanteil dieser Sammelabschiebung«, teilte das bayerische Innenministerium mit. Flüchtlingsaktivisten von Pro Asyl und Bayerischem Flüchtlingsrat kritisierten, dass die seit Mitte 2017 geltende Selbstverpflichtung, nur...

Verhärtete Fronten im Richterstreit

Warschau. Im Streit um den Zwangsruhestand für Richter an Polens Oberstem Gerichtshof bietet die Vorsitzende Richterin Malgorzata Gersdorf der Regierung die Stirn. Sie erschien am Mittwoch zur Arbeit und protestierte damit gegen die Entscheidung der Regierung, sie in den Ruhestand zu schicken. Tausende Demonstranten unterstützten sie. Sie mische sich nicht in die Politik ein, sagte Gersdorf, wolle...

Unten links

Immerfort heißt es, Integration sei gescheitert, Deutschland sei gespalten, Rassismus beherrsche jeden Winkel unseres Landes. Alles Lüge. Tatsächlich macht das Zusammenwachsen, beispielsweise der türkischen Einwanderercommunity und der Biodeutschen, beständig Fortschritte. Den Beweis dafür liefert ein kurzer Dialog, der sich neulich an einer Döner-Kebap-Imbissbude in der Nähe des Berliner S-Bahnho...

Wolfgang Hübner

Sammeln und Spalten

Diese Nachricht konnten die Linken in Europa nun als Letztes gebrauchen: Mit dem Austritt der französischen Linkspartei von Jean-Luc Mélenchon aus der Europäischen Linkspartei wird das linke Spektrum uneiniger, unübersichtlicher.

Nach den Schiffen nun ein Flugzeug

Vor der libyschen Küste ertrinken Flüchtlinge, während Rettungsschiffe nicht auslaufen können. Jetzt muss auch das Aufklärungsflugzeug von Sea-Watch am Boden bleiben.

Seite 2
Uwe Kalbe

Stachel linker Debatten

Die Koalition streitet, eine gemeinsame Opposition gibt es nicht, die Rechte ist auf dem Vormarsch. Wer kann hier Hoffnung geben? Unverdrossene halten eine alte Idee hoch, die beinahe deplatziert wirkt.

Seite 3
Sebastian Weiermann

Wieder an Grenzen campen?

CDU und CSU haben sich geeinigt: Transitzentren an der Grenze zu Österreich sollen eingerichtet werden. Für die gesellschaftliche Linke stellt sich die Frage, wie sie mit dieser weiteren Aushöhlung des Asylrechts umgehen kann.

Aert van Riel

»Sie hätten auch Jesus abgeschoben«

Kanzlerin Angela Merkel hat sich zu ihrer Zusammenarbeit mit Autokraten und Warlords bei der Flüchtlingsabwehr bekannt. Dagegen nimmt sie Menschen ins Visier, die Schutzsuchende retten wollen.

Seite 4
Alexander Isele

Trump sichert weiße Privilegien

»Liebe, Chancengleichheit und Hoffnung«: US-Präsident Donald Trump hat am Nationalfeiertag per Liveschaltung in einem Grußwort 14.000 Neubürger Willkommen geheißen, die diese Woche die US-Staatsangehörigkeit erhalten. Traditionell finden am Unabhängigkeitstag besonders viele Einbürgerungszeremonien statt, und anders als seine Vorgänger vermied es Trump, selbst eine zu besuchen - aus Angst vor Prot...

Aert van Riel

Falsche Prioritäten

Die SPD setzt ihre Politik der Selbstaufgabe fort. Um den Koalitionsfrieden zu wahren, hat Finanzminister Olaf Scholz zugesagt, dass der Etat für das Verteidigungsministerium 2019 um vier Milliarden Euro steigen wird. Während zur Bekämpfung von Armut und Wohnungsnot zu wenig Geld bereitgestellt wird, öffnet der Sozialdemokrat für das Militär das große Portemonnaie. Insgesamt sollen im kommenden Ja...

Sebastian Bähr

Selektive Rechtssprechung

Die Durchführung des G20-Gipfels in Hamburg war die erste Provokation der Politik. Nun, ein Jahr später, wird deutlich: die offizielle Aufarbeitung der Protesttage ist die Zweite.

Samuela Nickel

Die Aktivistin

In Tunis übernimmt zum ersten Mal eine demokratisch gewählte Kandidatin das Bürgermeisteramt: Souad Abderrahim wurde am Dienstag im zweiten Wahlgang mit 26 Stimmen zum Stadtoberhaupt gewählt. Die Politikerin der islamisch-konservativen Ennahdha-Partei erhielt vier Stimmen mehr als ihr Gegenkandidat Kamel Idir von der konservativ-bürgerlichen Partei Nidaa Tounes. Bisher wurden Bürgermeister der Hau...

Enno Park

Das Ende des Netzes, wie wir es kennen

Am Donnerstag entscheidet das EU-Parlament über eine neue Urheberrechtsrichtlinie. Kommt diese durch, würde ein System von Filtern Realität, das flächendeckend überwacht, was Menschen hochladen, warnt Enno Park.

Seite 5

Ex-Offiziere in Chile verurteilt

Santiago de Chile. 45 Jahre nach der Ermordung des populären Sängers Victor Jara während des Militärputsches in Chile sind neun ehemalige Offiziere zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Wie die Justiz am Dienstag mitteilte, wurden acht Offiziere im Ruhestand wegen des Mordes an Jara sowie an dem früheren Gefängnisdirektor Littré Quiroga Carvajal im September 1973 zu 15 Jahren und einem Ta...

Ruhani stellt Bedingungen

Wien. Das Atomabkommen mit Iran hat aus Sicht des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani nur dann eine Zukunft, wenn sein Land davon wirtschaftlich profitiert. »Wir werden nur so lange dabei bleiben, bis wir das Gefühl haben oder feststellen, dass wir einen Nutzen von diesem Abkommen haben«, sagte Ruhani nach einem Treffen mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Mittwoch in Wien.Zuvor ...

Günther Bading, Mexiko-Stadt

Töne der Entspannung zwischen Mexiko und USA

US-Präsident Donald Trump und sein künftiger mexikanischer Kollege Andrés Manuel López Obrador haben sich am Telefon freundlich gegeben. In den Wahlkämpfen der beiden klang das noch anders. 

Uwe Sattler

Alte Kamellen, neue Bündnisse

Der Ausstieg der französischen Parti de Gauche aus dem Bündnis der europäischen Linksparteien wird Konsequenzen für die Europawahlen 2019 haben.

Seite 6
Sebastian Bähr

Jeder für sich

Der G20-Sonderausschuss der Hamburger Bürgerschaft kommt langsam zum Ende. Anwohner und Politiker sind unzufrieden. Über die Hansestadt hinaus zeigt sich zudem, dass die Gipfelproteste bundesweit für eine Verschärfung von Sicherheitsgesetzen genutzt wurden.

Sebastian Bähr

Neue Standards der Repression

Der Hamburger 
G20-Gipfel und seine 
Gegenproteste liegen 
nun ein Jahr zurück. Die Soko »Schwarzer Block« ermittelt unermüdlich gegen linke Gewalttäter. Das Dezernat Interne Ermittlungen kommt kaum voran.

Seite 7

Der kritische Polizist

Zuspruch habe er erhalten, aber auch starken Gegenwind, der zuweilen in Hetze umgeschlagen sei: Oliver von Dobrowolski hatte nach dem G20-Gipfel die Einsatztaktik der Hamburger Polizei öffentlich kritisiert. Was ihn von anderen Kritiker*innen unterscheidet: Dobrowolski ist Polizist und war als Konfliktmanager in der Hansestadt im Einsatz. Außerdem ist der Berliner Vizevorsitzender des Vereins »Pol...

Der linke Philosoph

Thomas Seibert kennt sich aus mit Polizeigewalt. Seit über 40 Jahren ist der Philosoph und Autor auch Aktivist: Brokdorf, die Proteste gegen die Startbahn West und dann später Genua und die Blockupy-Demos. Trotz all dieser Erfahrungen hatte der G20-Gipfel für Seibert eine neue Qualität. «Neu waren das Maß der paramilitärischen Aufrüstung der staatlichen Gewalttäter und die Einfügung ihrer Brutalit...

Der verprügelte Aktivist

»Sie haben damit gedroht, mich umzubringen.« Leo Castro klingt gefasst, als er ein Jahr später über die Ereignisse während des G20-Gipfels spricht. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, als die Demonstrationen schon lange vorbei waren, wurde er in einer Seitenstraße von Polizisten aufgegriffen. Sie beschimpften ihn als »Dreckszecke« und »Kanake«, drohten, ihm »die Knochen zu brechen« und brachen i...

Sebastian Bähr und Niklas Franzen

»Es wird keine einfachen Antworten geben«

In diesen Tagen jährt sich der G20-Gipfel in Hamburg. Wie fühlt sich das für Sie an? Durch die Aufbereitung fühlt sich das erst mal nach viel Arbeit an. Gleichzeitig hat man natürlich durch die Arbeit im Sonderausschuss immer wieder Bilder dieser hochdramatischen und belastenden Woche im Kopf. Wo waren Sie während der Gipfel-Tage? Ich war in Hamburg und in meiner Funktion als Innenp...

Seite 8

Syrien wirbt für Rückkehr

Die syrische Regierung hat Syrer, die das Land wegen des Krieges und terroristischer Angriffe verlassen haben, zur Rückkehr aufgefordert. Weite Teile des Landes seien von der terroristischen Kontrolle befreit, erklärte eine namentlich nicht genannte »offizielle Quelle des Außenministeriums« in Damaskus gegenüber der Nachrichtenagentur SANA. Hilfsorganisationen und die internationale Gemeinschaft m...

Olaf Standke

Schlappe für Trump in der Wahlaffäre

Das dürfte Donald Trump wenige Tage vor dem Gipfel mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin gar nicht gefallen haben: Nicht nur, dass sich der Geheimdienstausschuss des US-Senats hinter die Einschätzung der Dienste gestellt hat, Moskau habe sich 2016 in den Wahlkampf für die Präsidentschaft zu seinen Gunsten eingemischt. Das Kongressgremium, das mit dem Partnerausschuss im Repräsentantenh...

Emran Feroz

Kurzer Klang der Friedensglocken

Der Waffenstillstand zum Zuckerfest brachte eine kurze Atempause für das kriegsmüde Land. Doch die Taliban sind weiter auf dem Vormarsch und vergrößern das Einflussgebiet ihrer Parallelregierung.

Karin Leukefeld

UN-Sicherheitsrat tagt zu Syrien

Die syrische Armee will die staatliche Kontrolle in den Provinzen Deraa, Qunaitra und Sweida zurückerlangen. Jordanien weigert sich, die Grenze für Flüchtende zu öffnen.

Seite 9

Unterschiede bei Kosten in der Pflege

Berlin. Beim Eigenanteil, den Patienten für die Pflege in Pflegeheimen zahlen müssen, gibt es weiter erhebliche Unterschiede zwischen den Bundesländern. Am günstigsten ist es in Thüringen mit durchschnittlich 237,19 Euro im Monat, am teuersten in Berlin mit 872,50 Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Frage der LINKE-Bundestagsfraktion hervor. Im bundesweiten ...

Google lässt private Mails mitlesen

E-Mail-Apps können praktische Zusatzfunktionen bieten. Dass beim Google-Dienst GMail für das Trainieren dieser Apps auch externe Mitarbeiter die Nachrichten lesen, wird viele Nutzer überraschen.

Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Subtile Methoden im Handelskrieg

Chinas Führung setzt im Streit mit den USA nicht auf Eskalation, dafür auf sanftere, aber nicht weniger wirkungsvolle Gegenwehr. In der Wirtschaft steigt derweil die Zahl der Pessimisten.

Rainer Balcerowiak

Zu krank zum Durchhalten

Vor allem körperlich anstrengende Arbeit macht die Menschen so krank, dass sie vorzeitig in Rente müssen. Ein höhere Eintrittsalter bringen daher nur Kürzungen mit sich.

Seite 10
Angela Stoll

Kein Zaubertrank

Milchersatzprodukte werden aus Pflanzen hergestellt. Jedoch bleibt von deren gesundheitsfördernden Eigenschaften in vielen der wässrigen Produkte nicht viel übrig.

ndPlusMartin Koch

Händewaschen rettet Leben

Die Grundlage jeder medizinischen Behandlung ist Hygiene. Das erkannte Ignaz Semmelweis bereits im 19. Jahrhundert. Doch er erntete bei Kollegen nur Hohn und Spott.

Seite 11
Johanna Treblin

AfD auch ohne Wild weit rechts

Andreas Wild gehört zu den AfD-Politikern, die sich besonders als Anti-Establishment stilisieren. Und doch versucht er mit allen Mitteln, zum Establishment dazuzugehören: Er sitzt im Berliner Abgeordnetenhaus und hatte versucht, sich für die Bundestagswahl als Direktkandidat in Neukölln aufstellen zu lassen. Das klappte aber nicht. Der Grund ist der gleiche wie für seinen Fraktionsausschluss: Wild...

Klage gegen Justizsenator abgewiesen

Die AfD hatte Dirk Behrendt vorgeworfen, gegen die Neutralitätspflicht seines Amtes verstoßen und ihr Recht auf Chancengleichheit verletzt zu haben.

Jérôme Lombard

Pflastersteine gegen den Kiez

Attacken auf Parteieinrichtungen haben in Berlin in den vergangenen Jahren zugenommen. Nur selten werden die Täter gefasst. Die Politiker wollen sich von der Gewalt gegen sie nicht beirren lassen.

Florian Brand

Startup-Spaß führt zu sozialer Verdrängung

In der Lohmühlenstraße 65 hat Factory Berlin einen neuen »Startup-Campus« eröffnet. Das »IoT Hub Berlin« soll die Hauptstadt an die internationale Spitze der Gründer*innenszene katapultieren.

Seite 12
Andreas Fritsche

Schallschutz auch für kleine Küchen

Die Flughafengesellschaft muss Anwohnern des Hauptstadtflughafens BER Schallschutz auch für kleine Küchen bezahlen. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden.

Janne Kieselbach

Der Tüftel-Bahnhof des Wikileaks-Veterans

Der Bahnhof von Fürstenberg/Havel beherbergt ein Teckniklabor für Kinder. Das Projekt von Daniel Domscheit-Berg wurde am Mittwoch mit einem Preis der Handelskammer ausgezeichnet.

Maria Jordan

Mehr schlechte Jobs

Befristungen, Leiharbeit, keine Tarifverträge - trotz des Wachstums am Arbeitsmarkt bleiben viele prekär beschäftigt. Das zeigt eine Arbeitgeber-Umfrage in Berliner Betrieben.

Andreas Fritsche

Sozialer Wohnheimbau

Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) und Finanzminister Christian Görke (LINKE) legten am Mittwoch den Grundstein für ein Studentenwohnheim. Der Bedarf dafür ist in Potsdam riesig.

Nicolas Šustr

Leitstelle beschleunigt Neubau

Die Wohnungsbau-Leitstelle funktioniert als Instrument, um Bauprojekte aus der Warteschleife zu holen, sagt die Stadtentwicklungssenatorin. Und macht ihrem Ärger über die Bezirke Luft.

Seite 13

Kein Ende in Sicht

Rostock. Feuerwehreinsatz an einem Getreidefeld bei Rostock: Nicht nur aus Mecklenburg-Vorpommern, sondern aus mehreren Bundesländern wurden am Mittwoch erneut teils heftige Wald- und Feldbrände gemeldet. Ein Feuer im Fläming hat sich zu einem Flächenbrand über 80 Hektar ausgeweitet. Behördenangaben zufolge handelt es sich um das größte Feuer in Sachsen-Anhalt seit 18 Jahren. Der dringend nötige R...

Immer weniger kleine Bauernhöfe in Bayern

München. Auch in Bayern gibt es immer mehr große Agrarbetriebe, dafür nimmt die Zahl der kleinen Bauernhöfe weiter ab. Wie aus dem am Mittwoch im Landtag vorgestellten Agrarbericht 2018 hervorgeht, ist die Zahl der Betriebe mit 100 Hektar oder mehr Landwirtschaftsfläche auf rund 5200 gestiegen. Zwischen 2015 und 2017 entspricht dies einer Zunahme von rund sieben Prozent. Damit setzt sich der Trend...

Hagen Jung

Diagnose: multipler Ärger

An multiplem Ärger leidet derzeit das größte Krankenhaus Mecklenburg-Vorpommerns, die Universitätsmedizin Rostock (UMR). Ihrem ärztlichen Direktor und Vorstandsvorsitzenden Christian Schmidt werden fragwürdige Geschäftspraktiken und seltsame Beraterverträge vorgeworfen. Verbindungen zu Firmen in einer Steueroase beschäftigten sogar den Landtag, die Millionenklage eines Krankenhauskonzerns bereitet...

Naumburg plant Welterbe-Zentrum

Freude und Erleichterung in Naumburg - endlich wurde der Dom in die Welterbeliste aufgenommen. Um einem hoffentlich großen Besucherzustrom gerecht zu werden, soll nun ein Welterbezentrum entstehen.

Seite 14

Ferien im Museum

In der ersten und vierten Ferienwoche erwartet ein Sommercamp Kinder und Jugendliche auf der Museumsinsel. In dreitägigen Workshops können sie die Ausstellungen erkunden oder unter Anleitung von Künstlern selbst fotografieren, malen und gestalten. Ähnliche Angebote bieten die Gemäldegalerie am Kulturforum und das Gegenwartsmuseum Hamburger Bahnhof. Das gesamte Programm gibt es im Internet unter ww...

An Morde erinnert

»Aktion Reinhardt« war die Tarnbezeichnung der SS für den planmäßigen Massenmord an den polnischen Juden. Sie fand zwischen Frühjahr 1942 und Herbst 1943 in den Vernichtungsstätten Belzec, Sobibor und Treblinka statt. Bis zu 1,9 Millionen Jüdinnen und Juden aus Polen und anderen Teilen Europas sowie zahlreiche Roma und Romnija wurden im Rahmen dieses Mordprogramms überwiegend durch Motorabgase ers...

DDR-Alltag in Schwarz-Weiß

Kaum ein anderer Fotograf der DDR hat so lange und so intensiv den Lebensalltag in Gemeinschaften dokumentiert wie Norbert Vogel. Nach seinem Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig war er als Reporter in verschiedensten Einrichtungen der Daseinsfürsorge zu Hause, in Kinderkrippen und Kindergärten ebenso wie in Schulen, Jugendklubs, Krankenhäusern oder Altenhei...

Innovative Humboldtianer

Das Kuratorium der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) hat auf Vorschlag des Akademischen Senats der Alma Mater beschlossen, das Berliner Institut für Islamische Theologie einzurichten. Damit kann das Ausschreibungsverfahren für die vier zu besetzenden Professuren beginnen. »Ziel ist, die Berufungsliste zum Ende des kommenden Wintersemesters vorzulegen«, informierte Gründungsdirektor Michael Borg...

Neue Schau in der Neuen Synagoge

Unter dem Motto »Tuet auf die Pforten«, ein Zitat aus dem Alten Testament, wurde am Mittwochabend die neue Dauerausstellung im Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße eröffnet. Sie zeigt die wechselvolle Geschichte der Neuen Synagoge, die 1866 als das größte jüdische Gotteshaus Deutschlands eingeweiht und in der Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 von den Nationalsozialisten geschändet w...

Sonntagsausflüge zum Kriegsgefangenenlager

Quellen aus der Zeit von 1933 bis 1960 hat Bianca Roitsch für ihre Doktorarbeit ausgewertet. Sie belegt, dass etwa das Konzentrationslager Bergen-Belsen sehr wohl im Alltag der Anwohner präsent war.

Volkmar Draeger

Schälchen, Stäbchen, Töpfchen

Eingeklemmt von Kasachstan, Usbekistan, Afghanistan und Iran, sieht Turkmenistan auf der Landkarte aus wie ein gebogener Schlauch. Das Land hat immerhin Zugang zum Kaspischen Meer, auf dessen gegenüberliegender Seite die großen Ölförderanlagen von Baku liegen. Mit 490 000 Quadratkilometern ist dieses südlichste Land Zentralasiens erheblich größer als die Bundesrepublik, hat aber nur knapp 6 Millio...

ndPlusSebastian Haak, Nahetal-Waldau

Sagenhaftes aus dem Thüringer Wald

Im thüringischen Nahetal-Waldau bringen sich zahlreiche Menschen mit viel Liebe in ihrer Gemeinde ein. Das ist nicht selbstverständlich. Warum funktioniert dort etwas, was andernorts nicht klappt?

Seite 15

Enttäuschung

Die »New York Times« hat den Inhalt eines mit Spannung erwarteten »Batman«-Comics vorweggenommen und damit den Autor und Fans verärgert. Die Zeitung hatte am Sonntag eine Vorab-Besprechung zur 50. Ausgabe des aktuellen »Batman«-Bandes veröffentlicht und schon in der Überschrift und im ersten Absatz eine entscheidende Wendung der Geschichte verraten. Der Verkauf des vom DC-Verlag veröffentlichten H...

Einzigartig

Unter dem Titel »Hinter dem Horizont« zeigt das Staatliche Museum Schwerin in diesem Sommer Kunst aus der DDR. Bis zum 7. Oktober seien rund 120 Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Plastiken aus eigenen Beständen zu sehen, teilte das Museum am Mittwoch mit. »Unser Anliegen war, ein Profil der Schweriner Sammlung zu zeigen«, sagte Kuratorin Kornelia Röder. Die Exposition umfasse 613 Bilder, 158 Skul...

Empörung

Der Deutsche Kulturrat hat das Verhalten der Bayer AG im Zusammenhang mit der »Mars«-Statuette von Giambologna aus seiner Sammlung als »zweifelhafte Aktion« kritisiert. Der Chemiekonzern lasse sich Neuerwerbungen für seine Kunstsammlung von der öffentlichen Hand mitfinanzieren, begründete der Geschäftsführer Olaf Zimmermann am Mittwoch (4. Juli) seine Empörung. Bayer wollte die Renaissance-Bronze ...

Maximilian Schäffer

Keine Masturbation mit Pfirsichen

Ein zarter Knabe in schwieriger Umgebung: Der französische Film »Marvin« erzählt von der Selbstfindung eines traumatisierten Provinzschwulen. Wer Hilfe beim Coming-out in Niederbayern sucht, dem sei dieser Film ans Herz gelegt.

Ahne

Der Fluch der Hochbegabung

Die Viertelfinals stehen fest, und ich bin doch ein wenig stolz, dass ich sämtliche Begegnungen ganz genau so vorausgesehen habe, wie sie jetzt im Spielplan stehen. Uruguay gegen Frankreich, Russland gegen Kroatien, Brasilien gegen Belgien und so weiter, und so weiter. Leider habe ich mich nicht getraut, bei einem offiziellen Anbieter zu wetten, sonst wäre ich jetzt aus dem Gröbsten raus und ...

Seite 17
cba

Zotenfreude

»Jeder Ernst sucht nach seinem Zwillingsbruder, dem Witz, jede erhabene Pose ist geradezu Voraussetzung für den Regelbruch, den anarchischen Akt.« Das schreibt Wigald Boning in seinem Vorwort zum neuen Cartoonband von Til Mette. Boning muss es wissen: Als Vertreter der »Spaßgesellschaft« war er in den 90er Jahren Teil der erfolgreichen Fernsehcomedyshow »RTL Samstag Nacht«.Politische Karikaturen, ...

cba

Fragen stellen

In diesen Tagen sind es vor allem Männer, die als Poetikdozenten von sich reden machen. Maxim Biller hat gerade in Heidelberg die deutschsprachige Literatur entsorgt und dabei neben zahlreichen persönlichen Abneigungen (Trump, Heidegger, Marx, Sanders, Corbyn, Grass, Fassbinder, Walser) auch offenbart, wen er neben Maxim Biller für anbetungswürdig hält: Kurt Tucholsky, Oliver Polak - und Christian...

Björn Hayer

Tankstellen-Romantik

Macht eine gute Geschichte schon gute Literatur aus? Trägt uns allein schon die Sympathie für bestimmte Figuren durch die Fiktion - oder braucht es dazu mehr? Wenn man Margrit Schribers Roman »Glänzende Aussichten« liest, beginnt man, sich diese Fragen zu stellen. Zweifellos, den Leser zieht es unmittelbar hinein in den Lebenskosmos der Protagonistin, wir nehmen teil an ihrem Alltag, empfinden Sym...

Florian Schmid

Nach der Show

Dystopische Science-Fiction-Stoffe erfreuen sich derzeit bei jungen deutschen Autorinnen und Autoren großer Beliebtheit. Das jüngste Beispiel ist der Roman »Hier ist es schön« der 1983 geborenen und in Berlin lebenden Annika Scheffel. Darin geht es in einer unbestimmten nahen Zukunft um zwei junge Menschen, die an einer Spielshow teilnehmen und als Gewinner in den Weltraum geschossen werden sollen...

Seite 18

Claudia Neumann wehrt sich

Nach Tagen der Anfeindungen hat sich ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann erstmals zu den sexistischen Beleidigungen gegen sie geäußert. »Ich finde das einfach grauenvoll«, sagte die 54-Jährige der »Zeit« (Donnerstag). Die Hetze gerade in sozialen Netzwerken sei aber »kein Claudia-Neumann-Problem, sondern ein gesellschaftliches Phänomen«. Während der Fußball-Weltmeisterschaft ist Neumann online aufs ...

Motten und Echsen

In dem Drama »Die Frau, die vorausgeht« kämpft eine Frau für die Rechte der amerikanischen Ureinwohner und verliebt sich in Sitting Bull. Hollywood tut sich nun mal schwer mit Frauenfiguren, die nicht durch romantische Liebe motiviert sind.

Seite 19
Alexander Ludewig

Kulturwandel? Blödsinn!

Die bislang prägendsten Protagonisten des Weltfußballs sind weg, die neuen stehen vor den Viertelfinals bereit. Der FIFA ist es recht. Und fußballerische Erkenntnisse werden wie auf dem Basar gehandelt.

Seite 20
Jirka Grahl, Moskau

In England ist jetzt alles möglich

In England konnten sie ihr Glück kaum fassen: Auch der späte Ausgleich der Kolumbianer in der Nachspielzeit zum 1:1 konnte ihre Mannschaft nicht beirren. Sie gewann das Duell vom Punkt.