Seite 1

Unten links

Die Hoffnung auf die Erde als selbstregulierendes System sollte noch nicht aufgegeben werden. Autobahnen platzen bei den gerade herrschenden Temperaturen von selbst, die Menschen sind häufig schon zu schwach, den Anlasser in ihrem Auto zu bedienen. Bald schmelzen auch die Straßen und energiehungrige Elektrogeräte brennen einfach von selbst durch. Die Kraftwerke sind wegen fehlenden Kühlwassers ja ...

Trump: Treffen mit Ruhani möglich

Washington. Im eskalierenden Konflikt mit Iran hat US-Präsident Donald Trump eine überraschende Kehrtwende angedeutet. Er wäre »jederzeit« zu einem Treffen mit der iranischen Führung bereit, sagte Trump am Montag nach einer Begegnung mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte im Weißen Haus. Er fügte hinzu: »Keine Vorbedingungen.«Die iranische Regierung reagierte skeptisch. Vor einem...

Freispruch im Wehrhahn-Prozess

Düsseldorf. 18 Jahre nach dem Anschlag am Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn hat das Landgericht Düsseldorf am Dienstag den Angeklagten freigesprochen. Der 52-Jährige war wegen zwölffachen versuchten Mordes angeklagt gewesen. Die Schwurgerichtskammer unter Vorsitz von Richter Rainer Drees sah eine Tatbeteiligung nicht als erwiesen an. Der ehemalige Militaria-Händler, der erst Anfang 2017 festgenommen...

Handyverbot an Frankreichs Schulen

Paris. In Frankreich gilt künftig an Schulen ein umfassendes gesetzliches Handyverbot. Abgeordnete der Regierungspartei La République en Marche und Liberale stimmten am Montag in letzter Lesung in der Nationalversammlung dafür, Vertreter linker und konservativer Parteien enthielten sich. Die Initiative war ein Wahlkampfversprechen von Präsident Emmanuel Macron. Die Opposition sieht darin eine Sche...

Haidy Damm

Keine Bewegung

Der Ressourcenverbrauch ist zu hoch, der Klimawandel auch in Europa nicht mehr zu leugnen. Starkregen und Dürre sind die zwei Seiten der Medaille, auf die sich Landwirte nun auch in Europa einstellen müssen. Ein Problem, das die Existenzen von Bauern weltweit schon länger bedroht. Der Deutsche Bauernverband fordert nun dringend Nothilfe. Das ist richtig, wenn es hilft, einzelne Höfe vor dem A...

Überlastet

Berlin. Ausgepresst, überhitzt, vermüllt - die Erde leidet jedes Jahr mehr unter ihren über 7,6 Milliarden Bewohnern. Besonders die Industrieländer nutzen deutlich mehr Ressourcen, als der Planet zur Verfügung stellt. 2018 wird der Earth Overshoot Day - der Tag, an dem die Menschen alle Ressourcen eines Jahres, die sie nachhaltig nutzen könnten, aufgebraucht haben - bereits am 1. August erreicht. ...

Haidy Damm

Bauern drängen auf rasche Nothilfe

Der Bauernverband macht Druck und fordert schnelle Zusagen für Nothilfe für Ernteausfälle. Politik und Umweltverbände wollen eine langfristige Klimastrategie.

Seite 2

Zumutung per Gesetz

Hannover. Die Sozialverbände Diakonie, Caritas und Deutsches Rotes Kreuz haben die Neuregelung des am Mittwoch in Kraft tretenden Familiennachzugs bei Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutz scharf kritisiert und Nachbesserungen gefordert. »Humanitäre Schutzbedürftigkeit und eine starre Kontingentlösung halten wir für miteinander nicht vereinbar«, sagte das Diakonie-Vorstandsmitglied Maria Loheide...

Gerettete nach Libyen verfrachtet

Ein italienisches Schiff hat Geflüchtete nach Libyen zurückgebracht. Innenminister Salvini kommentierte dies: »Gut so, wir werden so weitermachen!«. LINKEN-Politikerin Ulla Jelpke hält die Aktion für ein »moralisches Verbrechen«.

Johannes Hartl

Aus Transit- wird Ankerzentrum

In Bayern werden an diesem Mittwoch die ersten Ankerzentren eröffnet. Sie sollen der CSU eine Vorreiterrolle sichern und Druck auf andere Bundesländer aufbauen, die die Einrichtungen skeptisch sehen.

Seite 3
ndPlusJosephine Schulz

»Ihr seid keine Häftlinge!«

Die Ankerzentren wecken Befürchtungen bei den Betroffenen. Die Frauengruppe Women in Exile tourt derweil durch Deutschland und die Schweiz und ermutigt Menschen in ihren Heimen, sich zu wehren.

Seite 4
Said Rezek

Aufschrei gegen Rassismus

Der Hashtag metwo ging durch die Decke. Tausende User haben getwittert und gepostet, um ihre Rassismuserfahrungen öffentlich zu machen. Für gewöhnlich gehen diese Stimmen in den Tiefen des Internets unter. Diesmal war es anders. Mesut Özils Rücktritt brachte die Lawine ins Rollen. In seiner Erklärung warf er der DFB-Führungsspitze, allen voran dem DFB-Präsidenten Reinhard Grindel, Rassismus v...

Sebastian Weiermann

Lügen schützt vor Strafe

Nun ist also passiert, was Prozessbeobachter befürchtet hatten. Ralf S. ist freigesprochen worden. Das Düsseldorfer Landgericht sieht es nicht als erwiesen an, dass er den Anschlag am S-Bahnhof Wehrhahn vor 18 Jahren begangen hat. Es handelt sich um einen Freispruch mit Ansage. Indizienprozesse sind immer eine komplizierte Angelegenheit. Richter müssen Aussagen gewichten, Hinweise, die keine ...

Roland Etzel

Nicht ernstzunehmen

US-Präsident Trump hat seine unberechenbare Art, außenpolitische Streitfragen anzugehen, am Montag um das Feld Iran erweitert. Manches erscheint ähnlich wie im Falle Nordkoreas: Erst persönliche Beleidigungen und martialische Drohungen, dann plötzlich ein Gipfelangebot und Treffen mit überschwänglichen Gesten. Zwar bleibt das sachliche Resultat der Kim-Trump-Begegnung abzuwarten, aber die Welt in ...

Alina Leimbach

Festgesetzt

Asylanträge in 21 Ländern waren es laut der Onlineplattform Wikileaks, die der gesuchte Whistleblower Edward Snowden auf der Suche nach einer sicheren, neuen Heimat 2013 stellte. Der damals gerade 30-jährige Ex-Geheimdienstmitarbeiter wurde in den USA wegen Hochverrats gesucht. Snowden hatte Journalisten geheime Dokumente zugespielt, die das bisher ungeahnte Ausmaß der Überwachung durch den größte...

Marco Bülow

Sammelt Euch!

SPD-Politiker Marco Bülow will eine linke Sammlungsbewegung. Sie soll ein Bollwerk gegen Rechte und Neoliberale sein. Den Parteien, einschließlich seiner eigenen, traut er dies nicht zu.

Seite 5
Hermannus Pfeiffer

Anlagegewinne auch ohne Kohle und Öl

Eine seriöse Vermögensverwaltung muss über den Tellerrand hinausschauen. Das hat man zuerst in Norwegen erkannt. Und nun auch in München bei der Allianz. Nur so lassen sich Profite langfristig sichern.

Friederike Meier

Earth Overshoot Day so früh wie nie

Am heutigen Mittwoch hat die Bevölkerung der Welt für dieses Jahr alle Ressourcen aufgebraucht, die sie nachhaltig nutzen könnte. Der Erdüberlastungstag ist in diesem Jahr so früh wie noch nie.

Seite 6

Rechtsextreme »Feindeslisten«

Berlin. Bei Ermittlungen in der rechtsextremen Szene hat die Polizei in den vergangenen Jahren mehrere Listen mit politischen Gegnern gefunden - neben Namen sind auch Adressen vermerkt. Neben der schon bekannten NSU-Adressliste mit rund 10 000 Menschen wurde im vergangenen Jahr bei einer Anti-Terror-Razzia in Mecklenburg-Vorpommern eine Liste mit etwa 25 000 politischen Gegnern gefunden, die im Kr...

Peter Nowak

Proteste sollen an Indymedia erinnern

Aktivisten rufen zum 25. August zu Solidaritätsbekundungen mit der vor einem Jahr verbotenen Online-Platform Indymedia auf. Der internationale Solidaritätstag soll die Botschaft vermitteln, dass die Betreiber nicht alleine stehen.

Sebastian Bähr

Hilft der Geheimdienst der AfD?

Die ehemalige AfD-Politikerin Franziska Schreiber schreibt in einem Buch, dass der Verfassungsschutzchef sich mehrmals mit Frauke Petry getroffen habe. Er habe eine Überwachung verhindern wollen.

Seite 7

Nordkorea soll neue Raketen bauen

Seoul. Trotz Gesprächen mit den USA über atomare Abrüstung soll Nordkorea weiter Raketen für die Beförderung von Nuklearsprengköpfen herstellen. Geheimdienste in den USA hätten Hinweise darauf, dass Nordkorea in einer Forschungseinrichtung bei Pjöngjang möglicherweise eine bis zwei neue Interkontinentalraketen baue, die potenziell US-Festland erreichen könnten, so die »Washington Post« am Montag u...

Elke Windisch, Dubrovnik

»Besser wenig als gar nichts«

Alexander Vučić schlägt vor, dass der vor allem von Serben bewohnte Norden des Kosovo an Serbien gehen soll, das dafür das Preševa-Tal im Südwesten mit starker albanischer Minderheit an Kosovo abgibt.

Oliver Eberhardt, Kairo

»Ich kann für diesen Staat nicht mehr arbeiten«

Mit einer öffentlichen Arabischstunde haben in Tel Aviv haben gut 1000 Menschen am Montag gegen das Nationalstaatsgesetz demonstriert. Die linksliberale Meretz klagt vor dem Obersten Gerichtshof

Seite 8

Manafort vor Gericht

Washington. Der ehemalige Wahlkampfchef von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, muss sich seit Dienstag wegen Steuer- und Bankbetrugs vor Gericht verantworten. Der 69-Jährige wird beschuldigt, den Behörden Einkünfte in Millionenhöhe verschwiegen zu haben, die er als politischer Berater in der Ukraine erhielt - nicht für die aktuellen Machthaber, sondern für der den 2014 gestürzten Präsidente...

ndPlusWerner Birnstiel

Selbstbewusste Regionalmacht

Die VR China feiert das Jubiläum ihrer Volksbefreiungsarmee. Deren Fähigkeiten sollen weiterentwickelt werden. Aber die Politik soll bei Streitfragen in der Region eindeutig das Primat besitzen.

Seite 9
Florian Brand

Goldene Zitronen

Es ist schon sehr befremdlich, dass sich jemand durch ein zerschnittenes Stück Stoff offenbar derart auf den Schlips getreten fühlt und eine Klage wegen »Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole« anstrengt. Der angeklagte Informatiker wollte mit seiner Aktion ein Zeichen setzen, doch rief er in keiner Weise zu Straftaten auf. Anders als dies beispielsweise in regelmäßigen Abständen unter sch...

Kitaplatz: Pflicht oder Privileg?

Berlin schafft als erstes Bundesland die Kitagebühren komplett ab. Mit Inkrafttreten des Gesetzes ist im Abgeordnetenhaus eine Debatte zu Kitapflicht entfacht.

Nicolas Šustr

Ohne Nummer wird es teuer

Drei Monate nach Inkrafttreten des verschärften Zweckentfremdungsverbot-Gesetzes sind Registriernummern für Privatvermieter Pflicht. Beantragt wurden bisher gerade mal 800. Doch wer keine hat, dem droht eine Buße von bis zu 250.000 Euro.

Johanna Treblin

Mietaktivisten besuchen »Stadt und Land«

Mietaktivisten fordern vom Geschäftsführer der Wohnbaugesellschaft »Stadt und Land«, Ingo Malter, die Rücknahme der 56 Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch bei Besetzungen im Mai. Sie trugen ihre Forderung bei einem unangekündigten Go-in vor.

Seite 10
Tomas Morgenstern

Minijobben im Ruhestand ist bittere Realität

Brandenburgs Gesellschaft altert - die Bevölkerungszahl sinkt, der Anteil der über 65-Jährigen aber steigt. Und bei immer mehr von ihnen reicht die Rente, die sie erhalten, nicht zum Leben.

Florian Brand

2.500 Euro Strafe für zerrissene Deutschlandfahne

Weil er nach Ansicht des Amtsgerichts Tiergarten die Flagge der Bundesrepublik Deutschland verunglimpft hat, ist ein Informatiker in Berlin verurteilt worden. Nun erwartet ihn eine saftige Geldstrafe.

Jeanette Bederke

Kein Schiff wird kommen

Die Oder hat aufgrund der anhaltenden Trockenheit immer weniger Wasser, sodass sie schon durchwatet werden kann. Schiffe verkehren schon seit Wochen nicht mehr. Und die Pegelstände fallen weiter.

Wilfried Neiße

In Kummer vereint zur Zielgeraden

Am etwas abrupten Ende der Sommerpause hatte das Kabinett vor allem Aufräumarbeit zu leisten, denn in den Ministerien für Gesundheit und für Inneres ist einiges Porzellan zerschlagen worden.

Seite 11

Rücksichtlos unterwegs

Gräfenhausen. Ein Reh kreuzt an einer Waldlichtung nahe Gräfenhausen in Hessen eine Kreisstraße. Derzeit steigt nach Angaben der Forstbehörden das Risiko von Wildunfällen auf den Landstraßen. Grund sei die Paarungszeit bei Rehen, die von Ende Juli bis Mitte August gehe. Die liebestollen Rehböcke, die hinter Ricken her seien, würden kaum auf den Straßenverkehr Rücksicht nehmen. Besondere Aufmerksam...

Mittelsachsens LINKE informiert

»Die Kreisgebietsreform ist keine Erfolgsgeschichte«, stellt Marika Tändler-Walenta, Kreisvorsitzende der LINKEN im Landkreis Mittelsachsen, mit Blick auf den 10. Jahrestag der Kreisfusionen im Freistaat fest. »Die damaligen Begründungen lauteten: Strukturverbesserungen und Kosteneinsparungen.« Doch die Reform habe dazu geführt, »dass der Staat sich weiter aus der Fläche zurückgezogen hat«. Die Kr...

Dolce Vita am Starnberger See

Fürth. Bayerns Millionäre zieht es an den Starnberger See. Im Jahr 2014 - neuere Zahlen gibt es nicht - lebten im Landkreis Starnberg 16,6 sogenannte Einkommensmillionäre je 10 000 Einwohner, also Menschen mit einem Einkommen von einer Million Euro oder mehr im Jahr. Nach Angaben des Statistischen Landesamts in Fürth vom Juli war die Millionärsdichte damit dort bayernweit am höchsten. Im Landesdur...

Erstmals seit elf Jahren

Erfurt. Nach mehr als elf Jahren werden in Thüringen in den kommenden Tagen die ersten 14 Lehrer zu Beamten auf Lebenszeit ernannt. Bis Oktober sollen rund 1300 Pädagogen im Freistaat diesen Status erhalten, wie das Bildungsministerium am Dienstag mitteilte. Für diese Lehrer endet damit eine Bewährungszeit, in der sie Beamte auf Probe waren. Nach Angaben einer Ministeriumssprecherin wurden in dies...

Tomas Morgenstern

Minijobben im Ruhestand ist bittere Realität

Brandenburgs Gesellschaft altert - die Bevölkerungszahl sinkt, der Anteil der über 65-Jährigen aber steigt. Und bei immer mehr von ihnen reicht die Rente, die sie erhalten, nicht zum Leben.

Jeanette Bederke

Kein Schiff wird kommen

Die Oder hat aufgrund der anhaltenden Trockenheit immer weniger Wasser, sodass sie schon durchwatet werden kann. Schiffe verkehren schon seit Wochen nicht mehr. Und die Pegelstände fallen weiter.

Harald Lachmann

Eine Fusionsrendite von null

Erstaunliche Einspareffekte für die öffentlichen Haushalte sollten sie ergeben, die Kreisgebietsreformen in Sachsen-Anhalt und Sachsen. Herausgekommen ist vor allem Frust.

Wilfried Neiße

In Kummer vereint zur Zielgeraden

Am etwas abrupten Ende der Sommerpause hatte das Kabinett vor allem Aufräumarbeit zu leisten, denn in den Ministerien für Gesundheit und für Inneres ist einiges Porzellan zerschlagen worden.

Seite 12

Appelt in Rheinsberg

Das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum im Schloss Rheinsberg zeigt vom 12. August an eine Werkschau des Berliner Malers, Fotografen, Video- und Objektkünstlers Dieter Appelt. Die Ausstellung »Dieter Appelt - Vortex. Für Marguerite Duras« der Sektion Bildende Kunst der Akademie der Künste umfasst jüngere Zeichnungen Appelts aus den vergangenen fünf Jahren, Fotografien, Filme sowie Notizbücher, kündigte...

Filmorchester sucht nach Kompromiss

Das traditionsreiche Filmorchester Babelsberg steht vor dem Aus: Wegen Lärms durch Bauarbeiten könne es sein Studio nicht mehr für Tonaufnahmen nutzen, sagte Intendant Klaus-Dieter Beyer am Montag auf Anfrage. Damit fielen Haupteinnahmequellen weg. Zuvor hatte die Online-Ausgabe der »Märkischen Allgemeinen« berichtet, dass das Orchester keine Aufträge für Tonaufnahmen mehr annehme, weil die Qualit...

Hagen Jung

Niedersachsen: Schmiermittel Champagner

Ein Mensch kam zu Tode, 40 Häuser wurden beschädigt, einige so schlimm, dass sie abgerissen werden mussten: Traurige Bilanz einer Explosion, die am 9. September 2014 das nahe Bremen gelegenen Ritterhude im niedersächsischen Kreis Osterholz erschütterte. Die Chemiefabrik Organo-Fluid, seit ihrer Gründung 1985 von Anwohnern mit Besorgnis betrachtet, war in die Luft geflogen. Die juristische Aufarbei...

Johanna Treblin

Nini und Mina

Es ist irgendwann zwischen Mittag- und Abendessen, der Supersommer 2018 liegt noch ein paar Jahre in der Zukunft. Bei »Nini e Pettirosso« ist es ausnahmsweise fast leer. Während ich an einem der halben Biertische vor der Tür ein Stück Rucola-Pizza mit getrockneten Tomaten und Pilzen esse, geht eine Frau in den Laden. Durch die Schaufensterscheibe sehe ich, wie sie einen dicken Aktenordner auf die ...

Marco Krefting und Valentin Gensch, München

Ein Fauxpas mit Folgen für 30 000

Turbulente Tage liegen hinter Reisenden, Mitarbeitern und Helfern, die am Wochenende am Münchner Flughafen waren. Nach dem Chaos beginnt nun die Aufarbeitung.

Es schickt sich noch

Vier Klicks und das Urlaubsfoto ist per Smartphone an Freunde und Verwandte verschickt. Da kann die Postkarte nicht mithalten - oder doch? In Thüringen gibt es unterschiedliche Erfahrungen.

Richard Rabensaat

Bilder eines dunklen Deutschland

Ganz oben hängen Angela Merkel und Helmut Kohl. Ganz unten ist der Rücken eines unbekleideten Mannes zu sehen, der in Richtung Sonnenuntergang schaut und dessen rechte Hand sich in Höhe seines Geschlechts befindet. Deutschland: ein Sittengemälde vor romantisch verklärter Landschaft. Das ist, so scheint es, das Thema von Andreas Mühe in der König- Galerie, »Subversive Praktiken« lautet der Titel de...

Seite 13

Großprojekt

Der Europäische Forschungsrat fördert ein Projekt im Rahmen der Martin-Buber-Professur für Jüdische Religionsphilosophie der Frankfurter Goethe-Universität mit 1,5 Millionen Euro. In dem Projekt der Historikerin Iris Idelson-Shein geht es um jüdische Texte, die vom 16. bis zum frühen 19. Jahrhundert als Übersetzungen aus anderen Sprachen entstanden sind, wie die Universität am Dienstag mitteilte. ...

Cranach bleibt in Pasadena

Zwei von den Nazis geraubte Gemälde des Renaissance-Künstlers Lucas Cranach des Älteren (1472 - 1553) sollen nach einem Gerichtsentscheid in einem kalifornischen Museum bleiben. Gemäß der am Montag veröffentlichten Entscheidung eines US-Berufungsgerichts ist das Norton-Simon-Museum in Pasadena der rechtmäßige Besitzer des zweiteiligen Altarbilds mit einer lebensgroßen Darstellung von Adam und Eva....

Hans-Dieter Schütt

Hilfe kam von Gary Cooper

Ein Jahrhundertleben: Artur Brauner, Urbild der Filmbranche – weltmännisch und weidmännisch, witzig und witternd - wird an an diesem 1. August 100. Er ist ein Geworfener gewesen auch ein Gewiefter, Gespürsicherer und Geschäftstüchtiger.

Seite 14
Frank Schirrmeister

Der giftigste Ort der Welt

Sie, liebe Leserinnen und Leser, leben bestimmt »nachhaltig«, oder? Ab und an ein neuer Computer und alle zwei Jahre das aktuelle Handymodell, das muss freilich schon sein. Aber wo bleibt eigentlich der ganze Schrott, wenn die Geräte nach kurzer Lebensdauer ausgedient haben? Natürlich bringen wir die Altgeräte zurück zum Handel, der seit 2015 solcherart Elektroschrott kostenfrei zurücknehmen muss....

ndPlusPablo Acuna

»Wir lassen die Menschen im Meer ertrinken, die unseren Müll erhalten«

Wie ist Agbogbloshie zu einer Deponie für Elektroschrott geworden? Christian Krönes: Das Projekt hat Anfang der 2000er Jahre als europäisches Entwicklungshilfeprojekt begonnen. Damals wurden gebrauchte Computer nach Ghana geschickt. Das hat sich verändert, als Geschäftsleute anfingen, auch kaputte Computer hinzuschicken. Jetzt sieht es so aus: Im Hafen von Accra kommen Frachtschiffe mit Tause...

Seite 15

Frei gestellt

Die Zahl der angestellten Zeitungsjournalisten in den USA ist einer Studie zufolge in den vergangenen zehn Jahren um 45 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Angestellten in Zeitungsredaktionen sei von 71 000 im Jahr 2008 auf 39 000 im Jahr 2017 gesunken, heißt es in der am Montag veröffentlichten Studie des Pew Research Center, die sich auf Zahlen des US-Arbeitsministeriums stützt. Insgesamt fiel ...

Solidarität für Galxy-Gunn

Zehn Tage nach dem Rauswurf von »Guardians of the Galaxy«-Regisseur James Gunn (51) setzt sich der Cast um Chris Pratt und Zoe Saldana in einem offenen Brief für den Filmemacher ein. »Wir unterstützen James Gunn komplett«, hieß es am Montag in einer Mitteilung, die Schauspieler wie Pratt, Saldana und Dave Bautista über ihre Accounts in den sozialen Medien veröffentlichten. Die abrupte Kündigung Gu...

Jetzt auch der Chef von CBS

Nach dem Bekanntwerden von Belästigungsvorwürfen gegen den mächtigen Chef des US-Medienkonzerns CBS, Leslie Moonves, hat der Aufsichtsrat eine externe Prüfung veranlasst. Derzeit werde ein Anwaltsbüro für eine »unabhängige Untersuchung« der Vorwürfe gesucht, teilte der Aufsichtsrat am Montag (Ortszeit) nach seiner Sitzung mit. In der Angelegenheit seien keine weiteren Maßnahmen beschlossen worden....

Oliver Eberhardt

Keine Zensur, »natürlich nicht«

Es war noch sehr früh am Morgen, als bewaffnete, vermummte Polizisten im Mai das Haus von Amal Fa-thy und Mohammad Lotfy stürmten. »In Ägypten nehmen wir den Kampf gegen Fake News sehr ernst«, teilte Generalstaatsanwalt Nabil Sadek kurz darauf in einer offiziellen Stellungnahme mit, »die Mächte des Bösen versuchen die Sicherheit der Nation beschädigen, indem sie falsche Nachrichten verbreiten«. Di...

Seite 16

Kraftwerke fahren Leistung runter

Essen. Wegen der anhaltenden Hitze haben einzelne Atomkraftwerke in Deutschland ihre Leistung heruntergefahren. Beim AKW Philippsburg in Baden-Württemberg wurde die Leistung um bis zu zehn Prozent verringert, wie der Versorger EnBW mitteilte. Dadurch solle der Anstieg der Wassertemperatur im Rhein durch das eingeleitete Kühlwasser begrenzt werden.In Norddeutschland produzieren die Atomkraftwerke G...

Axel Eichholz

Verschwundene Milliarden

Russland hat in den vergangenen Monaten fast alle seine US-Staatsanleihen veräußert. Wohin die milliardenschweren Erlöse flossen, bleibt aber ein Geheimnis.

ndPlusHendrik Lasch, Freiberg

Sonnenuntergang in acht Wochen

Solarworld galt einst als Vorzeigeunternehmen der deutschen Energiewende. Jetzt ist der letzte hiesige Hersteller von Solarzellen pleite. Ende September droht das endgültige Aus.

Seite 17

Sommer schafft mehr Arbeitslose

Nürnberg. Die offizielle Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli auf 2,325 Millionen gestiegen. Das ist jedoch der niedrigste Wert in diesem Monat seit 1990. Im Vergleich zum Vormonat gab es laut Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) 49 000 Jobsucher mehr, gegenüber 2017 ging die Zahl der Männer und Frauen ohne Arbeit dagegen um 193 000 zurück, wie die BA am Dienstag mitteilte. Die Ar...

Britta Rybicki

Armutsfalle für Betroffene

Der Soziologe Gerhard Bosch meint, dass die Annahmen der Vertreter des Bedinungslosen Grundeinkommens »zum Großteil widerlegbar« sind. Bestimmte Menschen würden durch das BGE noch tiefer in die Armut gestürzt werden.

Hermannus Pfeiffer

Aktivistische Aktionäre mögen Krawall

Für »Heuschrecken« wie den US-Fonds Elliott sind die Teile mehr als das Ganze. Andere halten Mischkonzerne für die bessere Lösung. Darunter sind auch zwei berühmte Börsenlieblinge aus den USA.

Seite 18

Solidrink

Mit dem Krombacher Regenwald-Projekt ist man fein raus. Mit jeder Flasche Bier dieser Marke, die man kauft, unterstützt man angeblich den Klimaschutz. Das eingenommene Geld wird in Aufforstung investiert. Das inoffizielle Motto: »Saufen für den Regenwald«. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Sich besaufen und dabei auch noch etwas Sinnvolles tun - je öfter, desto besser. Das denken sich ...

Peter Nowak

Kamikaze gegen den Klassenfeind

Selten denkt man an Japan, wenn man über die politischen Umwälzungen der 1960er und 1970er Jahre spricht. Auch dort gab es jedoch Militanz und sogar einen bewaffneten Kampf.

Alexander Gorski

Die linke Opposition

Der designierte mexikanische Präsident hat angekündigt, die Rechte indigener Menschen zu stärken. Die Bewegung der Zapatisten lehnt bisher Gespräche ab. Man setzt auf den Ausbau der eigenen Strukturen.

Seite 19
Nina Niedermeyer, London

Einfach mal den Kopf frei bekommen

Deutschlands Hockeyspielerinnen sind nur noch einen Sieg vom WM-Halbfinale entfernt. An diesem Mittwoch möchte der Olympiadritte sein bisher starkes Turnier im Viertelfinale gegen Spanien fortsetzen.

Frank Hellmann, Frankfurt

Wegweisende Wochen

Im U19-EM-Finale ist Deutschland chancenlos: Vor der U20-WM und der WM-Qualifikation in Island soll das bloß kein schlechtes Omen sein, sonst fällt auch noch der deutsche Frauenfußball in die Krise.

Seite 20

Acht Menschen durch Feuer umgekommen

Redding. In Kalifornien haben 12 000 Feuerwehrleute aus dem ganzen Land den Kampf gegen mehrere verheerende Waldbrände fortgesetzt. Das sogenannte Ferguson-Feuer unweit des Yosemite-Nationalparks sei zu 30 Prozent eingedämmt, erklärte Kaliforniens Behörde für Forstwesen und Brandschutz (Cal Fire) am Montagabend. Das Carr-Feuer im Norden des US-Bundesstaats bereitete den Feuerwehrmännern indes weit...

Die Schweiz feiert ohne Böller und Raketen

Bern. Die Brandgefahr bremst die Feierlaune zum Schweizer Nationalfeiertag. Hersteller und Verkäufer stöhnen, Natur- und Tierschützer freuen sich: Der Schweizer Nationalfeiertag findet ohne Böller und Raketen statt. Stattdessen ist ein kühles Bad - zum Beispiel im Vierwaldstätter See bei Luzern - zu empfehlen.So wird die Hitzewelle am 1. August in der Schweiz vermutlich für einen außergewöhnlich r...

Christof Bock

Sombreros, Fächer und Hydranten

Tropische Nächte, brutzelheiße Tage: Was die Menschen in Deutschland derzeit aushalten müssen, gibt es woanders regelmäßig.

Seite 21

Verbraucher werden zur Kasse gebeten

Mit dem 1. Juli 2018 hat die Bundesregierung das kostenpflichtige Mautnetz kräftig ausgedehnt. Mehr als 13 Jahre nach ihrer Einführung auf den Autobahnen gilt die Lkw-Maut nun auch auf allen Bundesstraßen in Deutschland. Was hat das für Folgen?

Seite 22

Neuer Rentenausweis

Millionen Rentnerinnen und Rentner haben mit der aktuellen Rentenanpassungsmitteilung 2018 erstmalig auch den neuen folienverstärkten Ausweis im praktischen Scheckkartenformat erhalten. Der stabile Rentenausweis muss aus dem Schreiben herausgelöst werden, was mit leicht verständlichen Hinweisen erklärt wird. Wer allerdings erstmals ab Juli 2018 eine Rente erhält, bekommt zunächst einen - wie ...

Jürgen Holz

Rentenwert Ost nur minimal gestiegen

Es ist genau ein Monat her, dass per 1. Juli 2018 die Rentenerhöhung mit 3,37 Prozent im Osten und 3,22 Prozent im Westen in Kraft getreten ist. Wer seit April 2004 Rente erhält, der hat den erhöhten Betrag nachschüssig vor ein paar Tagen Ende Juli bekommen. Bei den anderen müsste die Zahlung im Voraus bereits Ende Juni eingegangen sein.

Seite 23

Tätowierungen und Piercings darf der Chef nicht verbieten

Stecker in der Nase und Bilder auf dem Arm sind heute keine Seltenheit mehr. Und doch gibt es Arbeitgeber, die Tätowierungen oder Piercings verbieten. Dürfen die das? In den meisten Fällen nicht, sagt Johannes Schipp, Fachanwalt für Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. »Im Grundsatz darf jeder Arbeitnehmer erst einmal machen, was er will.« Will der Arbeitgeber Vorschriften zum Äußeren mach...

Seite 24

Wie die Mieter im «Ernstfall» vorgehen sollten

Ständige Partys, Bau- und anderer Lärm sowie Müll können Grund für eine Mietminderung sein. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Was müssen Mieter bei der Mietminderung beachten? Wie sollten sie vorgehen?

Seite 25

Ist Wohnriester lohnenswert?

Bauherren und Käufer von selbst genutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohnriester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern.

Seite 26
ndPlusOnlineUrteile.de

Auskunftspflicht über Sparkonto des Kindes

Die verheirateten Eltern leben getrennt, der 2009 geborene Junge wohnt bei der Mutter. Das Sorgerecht üben die Eltern gemeinsam aus, doch beim Thema Geld trauten sie sich nicht über den Weg.

Kein Geld verschenken

Immer mehr Rentner müssen Steuern zahlen - dafür sorgen steigende Renten und das Alterseinkünftegesetz. Viele Rentner haben im Vorfeld der Rentenerhöhung zum 1. Juli 2018 im Zusammenhang mit ihrem Bescheid über die neue Rentenhöhe auch eine Mitteilung bekommen, dass sie eine Steuererklärung abgeben müssen. Inwieweit sie tatsächliche Steuern zahlen müssen, ließ das Schreiben der Rentenversicherung ...

Befreiung für Familienheime

Familienheime sind im Erbfall steuerfrei, wenn sie vom erbenden Ehepartner oder den Kindern selbst bewohnt werden. Diese Selbstnutzung muss in der Regel innerhalb einer Frist von sechs Monaten beginnen, welche aber unter bestimmten Voraussetzungen auch verlängert werden kann. Darüber hinaus ist auch der Erwerb des Alleineigentums bei einer Erbauseinandersetzung steuerfrei.

Einfachster Weg zur Scheidung

Bis dass der Tod uns scheide - dieses Versprechen geben sich zwei Menschen, wenn sie heiraten. Trennen sich die Eheleute, scheitert ein Lebensplan. Zu der emotionalen Belastung kommt, dass wichtige finanzielle und wirtschaftliche Fragen geklärt und Entscheidungen getroffen werden müssen.

Seite 27

Generali verkauft Verträge

Laut Versicherungsmonitor wird der italienische Versicherer Generali einen Großteil des eigenen Lebensversicherungsgeschäfts an die Abwicklungsplattform Viridium verkaufen (siehe nd-ratgeber vom 11. Juli 2018).

Sparkasse Märkisch-Oderland kündigt Verträge

Viele Kunden der Sparkasse Märkisch-Oderland (SPK MOL) beschweren sich bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB), die Sparkasse kündige Sparverträge über in den 1990er oder 2000er Jahren abgeschlossene Prämiensparvertrag .

Hermannus Pfeiffer

Statt einzeln zusammen gegen Konzerne

Der einzelne Kunde hat keine Chance gegen die Rechtsabteilung eines großen Unternehmens. Also wehren sich die Geschädigten oft gar nicht, und die Konzerne müssen nicht wirklich fürchten, von getäuschten Verbrauchern verklagt zu werden. Die Möglichkeit einer Sammelklage soll die Verhältnisse verbraucherfreundlicher machen, Verbraucher wie Justiz entlasten. Doch wie funktioniert die Musterfeststellungsklage?

Seite 28

Fußgängerin am Unfall schuld

Eine bei einem Unfall schwer verletzte Fußgängerin, die trotz einer nahen Ampel eine mehrspurige Straße direkt überqueren wollte, trägt dafür die alleinige Verantwortung. Das Oberlandesgericht Nürnberg (Az. 4 U 1386/17) wies in einem am 2. Juli 2018 veröffentlichten Beschluss die Klage der Krankenkasse der Frau aus Fürth ab, die von dem an dem Unfall beteiligten Autofahrer Schadenersatz verlang...

Klimaanlage nicht zu kalt einstellen

Autofahren bei großer Hitze ist kein Vergnügen. Der Kreislauf läuft auf Hochtouren, das Konzentrationsvermögen lässt nach, Ermüdung und längere Reaktionszeiten sind die Folge. Ab einer Innentemperatur von 27 Grad, so zeigen die Erfahrungen, steigen die Unfallzahlen an. Eine Klimaanlage verspricht da Abhilfe. Aber Vorsicht: Nicht gewartete und zu kalt eingestellte Klimaanlagen sind gesundheits...