Seite 1

Äthiopien: Eine Million Menschen auf der Flucht

Addis Abeba. Im nordostafrikanischen Äthiopien warnen Helfer vor einer Katastrophe. Hintergrund sind eine neue Gewaltwelle und die Flucht von knapp einer Million Menschen. Die Betroffenen in südlichen Regionen des Landes lebten unter katastrophalen Bedingungen, so Crystal Wells vom Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK).Rund 987 000 Menschen sind dem UN-Nothilfebüro zufolge im Juni in de...

Wagenknecht ruft zum Aufstehen

Berlin. Die neue Sammlungsbewegung von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht trägt den Namen »Aufstehen«. Wie der »Spiegel« berichtet, soll die Website www.aufstehen.de bereits an diesem Samstag online gehen. »Unser Ziel sind natürlich andere politische Mehrheiten und eine neue Regierung mit sozialer Agenda«, sagte Wagenknecht dem Nachrichtenmagazin. »Ein Schlüssel dafür ist die SPD.« Zu den erst...

Unionsparteien im Sinkflug

Berlin. Die AfD ist im ARD-»Deutschlandtrend« auf 17 Prozent gestiegen, die CDU/CSU auf 29 Prozent gesunken. Das ist der tiefste Wert, der in der Umfrage von Infratest dimap je für die Union gemessen wurde - und der höchste Wert für die AfD. Sie liegt damit nur noch einen Punkt hinter der SPD. Unterm Strich sind die Veränderungen allerdings gering: Die Union verliert im Vergleich zur letzten Erheb...

unten links

In letzter Zeit wird viel über Anstand und Höflichkeit diskutiert. Tugenden, die wir im Heimatland der moralisch-sittlich Hochbegabten anscheinend zunehmend verlernen. Justizministerin Katarina Barley ließ jüngst verlautbaren, Sprache sei ein Seismograf für den Zustand einer Gesellschaft. Demzufolge befinden wir uns momentan also in etwa wieder im frühen Mesolithikum. Wir hauen uns nicht mehr mit ...

Ulrike Henning

Gut leben und arbeiten ohne Konzerne

Der Osten bleibt weiter arm. Eine weitere Statistik, die das bestätigt, zeigt das aktuell am Beispiel der mittleren Gehälter in Kreisen und kreisfreien Städten. Das untere Ende dieser Liste liest sich wie eine kleine Heimatkunde Ostdeutschlands: Erzgebirgskreis, Vorpommern-Rügen, Havelland, Prignitz, Vogtlandkreis. Und so fort - teils liebliche, teils menschenleere Landschaften. Viele davon schein...

Sichere Häfen für alle

Berlin. Sichere Häfen in Europa für Schutzsuchende schaffen, die Kriminalisierung der Seenotrettung beenden, Solidarität mit Geflüchteten zeigen. Das wollen die Aktivisten der »Seebrücke«-Bewegung, die derzeit täglich an Schwung zu gewinnen scheint. Seit Anfang Juli gehen Menschen aus ganz Deutschland und aus unterschiedlichen politischen Spektren zu Tausenden gegen die Abschottungspolitik auf die...

Ulrike Henning

Osten bei Löhnen weiter abgehängt

Die Linksfraktion im Bundestag wertete Zahlen der Bundesagentur für Arbeit aus und fand deutliche Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West.

Seite 2
Nelli Tügel

Auf Kosten jesidischer Geflüchteter

Vor vier Jahren, am 3. August 2014, überfielen die islamistischen Freischärler des Islamischen Staates Sindschar in Irak und richteten ein fürchterliches Massaker an. Zehntausende Jesiden wurden an diesem Tag zu Flüchtlingen, die meisten in der Region, einige schafften es auch nach Europa. Welch bitterste Ironie, dass wenige Tage vor diesem traurigen Gedenktag bestätigt wurde, was viele schon ahnt...

Stefan Otto

Bye-bye, Volkspartei

Wie gravierend der Asylstreit zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) ist, wird erst jetzt sichtbar. Geradezu verstörend wirkt dieser Disput zwischen den Unionsparteien, der - so scheint es - jederzeit wieder aufbrechen kann, sollten die Verhandlungen mit Spanien, Italien und Griechenland nicht die gewünschten Ergebnisse bringen. Der Glaube an eine stabile Reg...

Uwe Kalbe

Sündenbockig

Auch wenn Horst Seehofer nun erstmals Zeichen der Schwäche zeigt, muss er einem nicht leid tun. Auch wenn er Nerven offenbart, indem er eine Stiftung der Nachbarschaftshilfe mit Liebesentzug straft und damit dem Ministerium für Heimat, dem er vorsteht, eigentlich eine tiefe Sinnkrise bescheren müsste - der Minister und CSU-Chef hat Mitleid nicht nötig. Selbst wenn er nun hartherzig als beleidigte ...

Lee Wiegand

Alles nur Taktik?

Die »First Lady« der Vereinigten Staaten ist gemäß Protokoll die Gastgeberin des Weißen Hauses, zudem erfüllt sie wichtige öffentliche Aufgaben und besitzt für diese Tätigkeit einen eigenen Stab von Mitarbeitern. Im Normalfall ist sie die Ehefrau des Präsidenten, es gab aber auch schon Fälle, in denen Schwestern, Töchter, Nichten, etc. diese Rolle ausfüllten.Nach der Wahl ihres prominenten Vaters ...

Leo Fischer

Neuer

Nun auch noch Manuel Neuer: Der Shampoo-Millionär ist der Letzte, der in der Debatte um Özil, Rassismus und Nationalstolz noch gefehlt hatte. Der Minimalkonsens vom bunten Team wurde längst abgelöst von einem brutalen, neoliberalen Leistungsethos.

Seite 3

Schöne, bunte Arbeitswelt

Nicht nur in der Redaktionsküche des »nd« stapeln sich derzeit Getränkekästen, die bei gewöhnlichen Temperaturen dort nicht zu finden sind. Viel trinken lautet bei andauernder Hitze die Devise. Getränkehändler berichten von drei- bis vierfachen Verkaufsmengen bei Mineralwasser, Brauereien freuen sich über den wieder wachsenden Bierabsatz. Allerdings ist auch von Sonderschichten, Lieferengpässen un...

Wahl in Simbabwe

Chronicle, Simbabwe Die Menschen wollen Frieden Sechs Menschen starben und 14 weitere wurden verletzt, nachdem die Unterstützer der oppositionellen Allianz MDC auf die Straße gingen, um Eigentum zu zerstören, Fahrzeuge abzufackeln und Straßen zu blockieren. Die Gewalt, die von Jugendlichen auf Veranlassung aus der MDC-Führung verübt wurde, ist völlig ungerechtfertigt. Die MDC-Allianz hatt...

Gaby Gottwald

Eine zivile Alternative unterstützen

Der nicaraguanische Präsident Ortega hat mit dem sandinistischen Erbe gebrochen. Mit staatlicher Gewalt geht er gegen die Proteste im Land vor. So richtig die Solidarität mit den Sandinisten war, so falsch ist es für eine Linke an Ortega festzuhalten.

Seite 4
Uwe Kalbe

Der böse Seehofer

»Jetzt steht also der böse Seehofer vor Ihnen.« Bei einem Wahlkampfauftritt im bayerischen Töging am Inn zeigte sich CSU-Chef Horst Seehofer am Donnerstagabend beißlustig. So beißlustig, wie sich Bären vor Zeiten im Bayerischen Wald gezeigt haben müssen, wenn sie eine Wunde davongetragen hatten. Seehofer erzählte denn auch von vielen Stichen und Hieben, die er in diesen Tagen zu verkraften hat. Un...

Uwe Kalbe

Wagenknechts Projekt nimmt Gestalt an

Die Spannung steigt: Die von Sahra Wagenknecht angekündigte linke Sammlungsbewegung wird den Namen »Aufstehen« tragen. Die Website der Bewegung soll bereits am Samstag online gehen - und Interessenten können sich auf der Plattform registrieren.

Niklas Franzen

Aufstand in Orange

Sichere Häfen für Geflüchtete: Das fordern die Aktivist*innen der Seebrücke. Seit Wochen wird demonstriert. Die Bewegung wächst - auch, weil sich nicht nur die üblichen Verdächtigen beteiligen.

Seite 5
Fabian Hillebrand

Künstler zeigen Solidarität mit Seenot-Rettern

Mehr als 30 deutsche Künstler haben sich in Rettungswesten fotografieren lassen, um Solidarität mit den Seenot-Rettern im Mittelmeer zu zeigen. Anlass für die Fotos war das erneute Auslaufen des Rettungsschiffs »Aquarius«.

Sebastian Bähr

Orangener Widerstand gegen den Rechtsruck

Zehntausende Menschen gehen in ganz Deutschland im Rahmen der #Seebrücke-Proteste auf die Straße. Doch was ist ihr Hintergrund? Was ist das Potenzial der Bewegung? Protestforscherin Leslie Gauditz im Gespräch mit »nd«.

Fabian Hillebrand

»Warum bringt ihr die Menschen nicht nach Afrika?«

Der »NGO-Wahnsinn« muss beendet werden, forderte jüngst Sebastian Kurz. Auch in Deutschland werden die Rettungsschiffe im Mittelmeer von höchster Stelle als »Shuttle« für Migranten bezeichnet. Was ist dran an den Vorwürfen?

Seite 6
Thomas Berger

Neuseelands Premierministerin regiert wieder

Die Koalition unter Führung der Sozialdemokraten war mit dem Versprechen angetreten, wieder mehr in soziale Belange zu investieren. Nun muss Jacinda Ardern liefern.

Martin Ling

Das Krokodil schnappt sich den Sieg

Simbabwes Wahlkommission hat Amtsinhaber Emmerson Mnangagwa zum Sieger der Präsidentschaftswahlen erklärt. Oppositionsführer Nelson Chamisa will das Ergebnis gerichtlich anfechten.

Seite 7
Martin Wähler

»Die letzte Option«

Mit ihrer Aktion hat die schwedische Aktivistin Elin Ersson eine Abschiebung nach Afghanistan verhindert. Die Gruppe »Sittstrejken«, in der sie aktiv ist, setzt sich für Geflüchtete in Schweden ein.

Seite 8

London erhöht Leitzins

London. Zum zweiten Mal seit Beginn der Finanzkrise vor zehn Jahren hat die britische Zentralbank am Donnerstag den Leitzins erhöht. Er steigt um 0,25 Prozent auf 0,75 Prozent, wie die Bank of England mitteilte. Die Entscheidung sei im Rat einstimmig gefallen. Die Bank of England hatte den Leitzins 2009 mitten in der Finanzkrise auf 0,5 Prozent gesenkt. 2016, nach dem Ja der Briten zum Brexit, drü...

Kurssprung dank iPhone

New York. Als erstes Privatunternehmen der Welt hat der US-Elektronikgigant Apple einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar erreicht. Die Apple-Aktie stieg am Donnerstagvormittag (Ortszeit) an der New Yorker Wall Street auf 207,05 Dollar, womit die Eine-Billion-Dollar-Schwelle überschritten wurde. Wenig später gab die Aktie allerdings leicht nach. Das Erreichen der symbolisch bedeutsamen M...

Andreas Knobloch

Systematisch ausgeplündert

Venezolanische Exfunktionäre sollen 1,2 Milliarden Dollar, die sie beim staatlichen Ölkonzern PdVSA abgezweigt hatten, in Florida gewaschen haben. Der Fall zeigt, wie Venezuela systematisch ausgeplündert wurde.

Hermannus Pfeiffer

Peking fährt auf den Balkan ab

Nicht allein in Deutschland stößt die chinesische Seidenstraßen-Initiative gleichzeitig auf Zustimmung und tiefes Misstrauen. Wiener Forscher fordern jetzt von der EU eine »Europäische Seidenstraße«.

Seite 9

Weg vom Fenster

Nach seiner fristlosen Entlassung als Chefdirigent des Amsterdamer Concertgebouw-Orchesters hat der Italiener Daniele Gatti alle Beschuldigungen von sexueller Belästigung entschieden zurückgewiesen. Er sei »extrem überrascht«, teilte sein Anwalt in Turin mit. »Er hat uns gebeten, seinen Ruf zu schützen und alle notwendigen Schritte zu unternehmen, wenn diese Hetzkampagne weitergeht.«Das berühmte A...

Betrug auf der Leinwand

Das Hollywood-Duo Matt Damon und Ben Affleck will mit der Produktionsfirma Pearl Street für das Studio Fox einen Film über einen Betrüger-Ring auf die Leinwand bringen. Fox habe sich in einem Bieterstreit mit anderen Studios die Filmrechte für das Projekt gesichert, wie einschlägige Magazine berichteten. Die wahre Story von einem Betrüger-Ring um einen Ex-Polizisten spielt im Jahr 2001, als das FB...

Si tacuisses

Es ist jetzt an den Philosophen zu erinnern, der meist nur als Boethius bekannt ist, obwohl er einen sehr langen Namen hat. Nicht nur, weil ein Bestandteil desselben bei flüchtiger Intonation an den Beruf eines Mannes erinnert, dem man des Boethius’ berühmtestes Zitat hinter die Ohren schreiben möchte. Sondern auch, weil beide das, was sie prominent verkündeten, nicht ausgesprochen haben, aber gem...

Christian Baron

Sie können schreiben, was sie wollen

Das Internet hat die Deutungshoheit wichtiger Medienmacher in Frage gestellt. Reflaxhaft wehren sie jede Kritik ab. Dabei ist sachliche Medienkritik wichtig und das Propagandamodell von Edward S. Herman und Noam Chomsky ist eine gute Grundlage dafür.

Seite 10

Kleiner Trabi ganz groß

Der Kultfilm »Go Trabi Go« kommt nach 27 Jahren in einer Bühnenfassung ins Theater. Die Uraufführung des Stückes in der Comödie Dresden ist für den 14. September geplant, »als musikalische Road-Komödie«, wie eine Sprecherin des Theaters am Donnerstag sagte. Bis Jahresende soll das Stück mehr als 40-mal gespielt werden, auch zu Silvester. Das Buch dafür schrieb Intendant Christian Kühn.Der Kultfilm...

Neuer Lesestoff

Eine bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte des US-Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Ernest Hemingway (»Der alte Mann und das Meer«) aus den 1950er Jahren ist erstmals in einem US-Magazin erschienen. Unter dem Titel »A Room on the Garden Side« (Ein Zimmer auf der Gartenseite) veröffentlichte das Literatur-Magazin »The Strand« am Donnerstag das gut 2000 Wörter lange Werk.Die in der er...

Hans-Dieter Schütt

Sperling gegen die Welt

Ein Spiel wie Schilf: Das Zarte ist das Zähe. So betreibt Christian Grashof seine Kunst. Er möchte, dass das Verschwommene exakt aussieht. Dafür gibt es zwei Lebenswege: den Rechner und den Clown. Grashof rechnet - und zwar mit allen Möglichkeiten, die im Clown liegen. Der Mensch in diesem Spiel: zwischen Energien eines David, listig-kecker Rebellion und wadenbeißerischer Ergebenheit in irgendein ...

Seite 11

Die ersten Europameisterinnen kommen aus Russland

Glasgow. Die ersten EM-Medaillen von Glasgow wurden am Freitagnachmittag verteilt, und ganz so überrascht mussten Swetlana Kolesnitschenko und Warwara Subbotina eigentlich gar nicht gucken. Gold für Russlands Synchronschwimmerinnen ist alles andere als sensationell. Trotzdem muss ein Europameistertitel erst einmal errungen werden, und die Russinnen konnten mit ihrer Duettkür glänzen. So sahen es d...

EM-Splitter aus Glasgow und Berlin

Nach der Eierwurfattacke auf sie hat die Leichtathletin Daisy Osakue vor dem latenten Rassismus in ihrem Geburtsland Italien gewarnt. »Diesmal war es noch ein Ei, aber beim nächsten Mal ist es vielleicht ein Stein, eine Flasche oder was auch immer«, sagte die 22-jährige Italienerin mit nigerianischem Migrationshintergrund. Osakue war am Montag in der Nähe von Turin aus einem fahrenden Auto mit ein...

Andreas Morbach, Glasgow

Endlich wird alles größer

Ein olympisches Dorf gibt es zwar nicht, dennoch kommen die European Championships in Glasgow wie ein Miniolympia daher. Für manche Athleten ist die Bühne größer als sonst, für andere aber etwas enger.

Seite 12
Nikolaj Stobbe, Göteborg

RB Leipzig im Logistikstress

Als die nächste Etappe auf der Ochsentour durch Europa erreicht war, gab sich Ralf Rangnick ziemlich entspannt. Frust oder Motivationsprobleme waren dem Macher von RB Leipzig und seinem Team nicht anzumerken - obwohl die Vorbereitungsphase mittlerweile ein Höchstmaß an Logistik verlangt. »Wir hoffen ja, dass wir in der Europa League weiterkommen. Der erste Schritt ist getan«, sagte Rangnick nach d...

Matthias Koch

Ein Neuling trifft alte Bekannte

Erstmals seit fünf Jahren starten wieder vier Vereine aus dem Osten in die 2. Fußball-Bundesliga. Vor allem für den 1. FC Magdeburg wird die Premiere vermutlich im Abstiegskampf münden.

Seite 13
Johanna Treblin

Schließt die Lücken!

Dass die Mietpreisbremse ein stumpfes Schwert im Kampf gegen Mieterhöhungen ist, zeigt wieder einmal das Beispiel Akelius. 12 000 Wohnungen gehören dem schwedischen Konzern mittlerweile in Berlin. Seine Strategie heißt Modernisierung. Angeblich saniert er jede Wohnung vor jeder Neuvermietung, da bei Modernisierung die Mietpreisbremse nicht gilt - Wohnungen können dann zu jeder beliebigen Höhe ange...

Obdachloser aus Klinik entlassen

Einer der beiden Wohnungslosen, die kürzlich bei einem Brandanschlag in Schöneweide verletzt wurden, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 62-Jährige sei in einer Einrichtung in Treptow-Köpenick untergebracht worden, die auch die medizinische Versorgung übernehme, teilte Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) am Freitag auf Anfrage mit. Nach Rücksprache mit dem Wohnheim war der Mann demnac...

Johanna Treblin

Gemeinsam gegen Mieterhöhungen

An den Mietangeboten der schwedischen Firma Akelius lassen sich die Preissteigerungen Berliner Mietwohnungen gut nachvollziehen. Aktuell liegen die Preise bei bis zu 27 Euro nettokalt.

Seite 14

Gericht prüft Entscheidung zu Lunapharm

Das Landesgesundheitsamt hat dem nach TV-Berichten ins Zwielicht geratenen Pharmahändler die Betriebserlaubnis entzogen. Darüber befindet kommende Woche das Verwaltungsgericht.

Philip Blees

»Google raus aus Kreuzberg«

Im Herbst will Google seinen Campus im Umspannwerk Kreuzberg eröffnen. Dort können sich Start-ups vernetzen, sich um Förderungen von Googel bewerben. Das Projekt »Counter Campus« kritisiert das Vorhaben und fürchtet mehr Verdrängung.

Tomas Morgenstern

Nummer 189 kontrolliert gesprengt

Ein Blindgänger aus Kriegszeiten hat am Freitag Potsdams Hauptstadtroutine gestört. Um ihn unschädlich machen zu können, waren Evakuierungen nötig, mussten Behörden schließen, ruhte der Verkehr.

Seite 15

Barocke Leinwand

Karlsruhe. Lichtspiele am Schloss Karlsruhe in Baden-Württemberg: Noch bis zum 9. September wird die Barockfassade des früheren Residenzschlosses wieder zur größten »Leinwand« Deutschlands. Die anderthalbstündigen Lichtshows - auf dem Foto mit Spiegelung im Schlossbrunnen - starten täglich um 21.30 Uhr. Mit dem früheren Einbruch der Dunkelheit verschiebt sich der Beginn: Ab dem 17. August geht es ...

Stephanie Höppner, Bonn

Die Müll-Jogger kommen

Coffee-to-go-Becher, Bierflaschen, Einmal-Grills und manchmal auch Spritzen: Wenn Tamae Meixner, eine Bonner Unternehmerin, montags durch die Grünanlagen Bonns geht, ist sie oft entsetzt, wie viel Müll sich nach einem Wochenende wieder angesammelt hat. »Bonn ist extrem schmutzig«, sagt sie. Gerne möchte sie das ändern, mit anderen Freiwilligen zusammen.Schon aus anderen Städten kennt sie das sogen...

Hendrik Lasch, Wansleben

Eine Gedenkstätte im Ehrenamt

In Wansleben gab es ab 1944 ein Außenlager des KZ Buchenwald. Es war nahezu vergessen. Ein rühriger Verein sorgt in dem Ort im Süden von Sachsen-Anhalt nun dafür, dass die Erinnerung wachgehalten wird.

Seite 16

Archäologie im Gropius-Bau

Archäologische Funde werden im September in Berlin in einer großen Wissenschaftsschau gezeigt. Für die Sonderausstellung »Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland« im Martin-Gropius-Bau werden Überreste einer Brandbestattung aus der Bronzezeit, die sogenannte Urne von Gevelinghausen aus dem Hochsauerlandkreis sowie die Rekonstruktion einer 2.000 Jahre alten, verzierten Liege aus einem ehemaligen...

Die wilden Neunziger

Nach dem Mauerfall wurde Berlin für einige Jahre zu einem großen Abenteuerspielplatz für Erwachsene. Das Berliner DDR-Museum lässt diese wilden 90er Jahre in Berlin in einer Ausstellung nun wieder aufleben. Die multimediale Schau »nineties berlin« versetzt den Besucher von Samstag an auf 1.500 Quadratmetern zurück in eine Stadt, die sich wieder zusammenfinden musste und gleichzeitig ihren Bewohner...

Nächtlicher Exodus

Sasha Waltz (55) zeigt am 23. August erstmals ihr neues Werk »Exodos«. Im Berliner Radialsystem wird das Stück der Choreografin und Tänzerin uraufgeführt. Waltz hebe in der Neuproduktion die klassische Trennung zwischen Bühne und Zuschauerraum auf, kündigte das Radialsystem am Donnerstag an. Das Publikum könne sich während der gesamten Aufführung frei im Raum bewegen.»Im Neugriechischen bedeutet «...

Marcus Mockler, Stuttgart

Die Vermessung der Ehe

Wer Mathematik hasst, sollte wissen: Sie löst Lebensprobleme. Mit den richtigen Zahlen lassen sich Ehen retten und Lotto-Gewinne maximieren - meint ein Stuttgarter Professor.

Hagen Jung

VW-Tochter startet Shuttle-Service

Ein Fußballfan möchte von seiner Wohnung in Hannovers Zooviertel zum Stadion gefahren werden, dasselbe Ziel haben zwei Freunde, die unweit der Tierärztlichen Hochschule zu Hause sind, und nach dem Einkauf im Zentrum der niedersächsischen Landeshauptstadt wünschen sich Vater und Sohn ebenfalls einen zügigen Transport zum Kampf ums runde Leder. Sie alle haben das gewünschte Ziel auf ihren Smartphone...

Birgit Zimmermann, Eilenburg

Hoffen auf den »Überschwappeffekt«

Viele Jahre lang ging es mit den Einwohnerzahlen im Osten nach unten. Nur die Großstädte Leipzig und Dresden ragten heraus. Inzwischen wachsen regional auch andere Orte. Doch wie nachhaltig ist das?

Thomas Blum

Hat Herr A. versucht, der Katze ein Bein abzuschneiden?

Nun könnte man sagen, es handele sich hier um schnöde Gerichtsreportagen. Aber was ist damit gesagt? Dass einer mit einem Stift und einem Notizblock in der Hand, nach Art des ganz alten Journalistenhandwerks, in die Welt hinaus- bzw. ins Kriminalgericht hineinzieht, um einem Gerichtsprozess beizuwohnen und hernach die Geschichte der dort verhandelten Straftat möglichst faktengetreu nachzuerzählen:...

Stefan Amzoll

Ein Schuss fiel nicht

Zu Ehren von Nelson Mandela wurde am Konzerthaus Berlin am 100. Geburtstag des Freiheitskämpfers ein Festkonzert veranstaltet. Die Musikergruppe aus Südafrika war zuvor in Europa auf Tour - und der Abschluss geriet zum Happening

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Bei der Hitze hilft es vielleicht, die Augen zu schließen und an Minusgrade zu denken. Gefrorene Pfützen, Schnee, gern auch leichter Hagel, eisiger Wind, kalte Hände, kalte Füße, kalte Ohren. Noch zehn Minuten bis zur Arbeit. Gänsehaut. An Minuszinsen zu denken, trägt eher nicht zur Abkühlung bei. Im Gegenteil erhitzt das eher das eine oder andere Gemüt. Aber halt: Sie können cool bleiben. Di...

Seite 18
ndPlusKnut Henkel

Kleinbauer gegen RWE

Der peruanischen Stadt Huaraz droht eine Flutkatastrophe, weil die Andengletscher schmelzen. Saúl Luciano Lliuya will den deutschen Energieriesen dafür zur Rechenschaft ziehen. »nd« besuchte den Mann, der RWE verklagte.

Seite 19
In vielen Ländern wären Klagen möglich
Knut Henkel

In vielen Ländern wären Klagen möglich

Hohe Entschädigungszahlungen könnten Konzerne zur Einsicht beim Klimaschutz bringen. Völkerrechtsanwältin Roda Verheyen im Gespräch über den Fall RWE und Unternehmensverantwortung gegenüber dem Klimawandel.

Seite 20

Nachrufe

Sven Seifert 7. 5. 1962 - 18. 7. 2018 Mit einem W50-Lastwagen aus NVA-Beständen brachen im Jahr 1992 sechs junge Dresdner in die irakischen Kurdengebiete auf, um humanitäre Hilfe zu leisten. Das Projekt zeugte von Idealismus wie von Willensstärke - Eigenschaften, die Initiator Sven Seifert von Mitstreitern attestiert wurden. Der Schlosser und Wasserbauingenieur beließ es nicht bei e...

Reiner Oschmann

Ziemlich beste Feinde

»New York Times«-Herausgeber Arthur Gregg Sulzberger lässt die Hetze von US-Präsident #Trump nicht unerwidert - damit hat das Blatt seine Auflage vor allem online deutlich gesteigert.

Seite 21
Jörn Schulz

Der Disruptor meint es ernst

Trumps Handelskrieg wird vermutlich allen schaden. Aber die USA könnten am besten dabei wegkommen. Die von Uber entwickelte Methode der »disruption« besteht in der gezielten Zerstörung bestehender Geschäftsmodelle.

Seite 22
Hans-Dieter Schütt

Das Haar muss in die Suppe!

Was fehlt uns eigentlich, dass wir so gern aburteilen, verreißen und verneinen? Von den Kritikern und der Kritik als Selbstzweck und einem Gewerbe, in dem Demut, Innehalten, Vorsicht längst unangemessen wirken.

Seite 23
Christopher Wimmer

»Wir teilen eine Suchbewegung«

Sie haben zwei auf den ersten Blick sehr unterschiedliche Bücher geschrieben: eine Habilitation über die Entstehung des Proletariats im Vormärz und ein aktuelles Manifest. Was verbindet Sie? Luise Meier: eine ähnliche Suchbewegung. Wir stellen uns beide die Frage, wie man aktuelle Arbeitsverhältnisse denken und wie Spaltung, aber auch Solidarität aussehen kann. Bei Patrick finden sich dafür v...

Seite 24

Bildungsstatistik

Bildungsstatistik. Die KMK erstellt laut eigenen Angaben ihre Prognosen zu Schülerzahlen anhand der von den Ländern übermittelten Zahlen. Diese Daten sind in »Schulstufen und Schularten für Deutschland, westdeutsche und ostdeutsche Flächenstaaten und Stadtstaaten« untergliedert. Zusätzlich erhebt die KMK mittels Umfrage bei den Bildungsministerien der Länder eigene Daten, die gemäß der Schulabschl...

Jürgen Amendt

Späte Einsicht

Anfang dieses Jahres schlugen die beiden Bildungsforscher Dirk Zorn und Klaus Klemm Alarm. Allein in den Grundschulen müssten bis 2025 aufgrund steigender Schülerzahlen und des geplanten Ausbaus der Ganztagsschulen rund 105 000 neue Lehrkräfte eingestellt werden, rechneten die beiden in einer Studie vor. In diesem Zeitraum würden aber lediglich 70 000 Absolventen ihr Lehramtsstudium abschließen. A...

Lehrkräftebedarf berufsbildender Schulen

Im März dieses Jahres legte der Direktor des Forschungsinstituts für Bildung und Sozialökonomie (FiBS), Dieter Dohmen, im Auftrag der GEW ein Gutachten zur Prognose des Lehrkräftebedarfs an berufsbildenden Schulen bis 2030 vor. Ging man bisher davon aus, dass auch in diesem Bereich die Zahlen rückläufig sein würden, offenbarte die Studie anderes. Bis 2030 rechnet man mit »gut 2,5 Millionen Schüler...

ndPlusThomas Gesterkamp

Falsche Prognosen mit Folgen

Vor fünf Jahren rechnete die Kultusministerkonferenz mit einem Rückgang der Schülerzahlen. Doch es gibt weiterhin mehr Zu- als Abwanderung und zudem eine höhere Geburtenrate. Ausbaden müssen die Versäumnisse Lehrende und Lernende.

Seite 25
Steffen Schmidt

Ende des Jahrhunderts ein Klima wie in Norditalien?

Landwirtschaft ist vom Wetter abhängig, und in den letzten Jahren häufen sich europaweit Meldungen zu extremen Wetterlagen. Ist das nur eine Frage der Wahrnehmung, oder gibt es wirklich eine Veränderung? Es ist nicht nur eine Frage der Wahrnehmung, extreme Wettersituationen nehmen tatsächlich zu. Sicher ist, dass die Temperatur unserer Lufthülle schon seit mindestens hundert Jahren ansteigt. ...

Susanne Aigner

Pflanzen wachsen länger

Auch wenn viele Landwirte derzeit massive Schäden durch die anhaltende Hitzeperiode beklagen, sehen manche Wissenschaftler in der globalen Klimaerwärmung positive Effekte für Pflanzenwachstum und Ernteerträge. So schreibt Andreas von Tiedemann von der Uni Göttingen in den »DLG-Mitteilungen« der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (ll/2015), dass sich infolge der Erwärmung seit 1881 in Deutschla...

Seite 26
Martin Koch

Virtuose des Abstrakten

Für mathematische Höchstleistungen gibt es bekanntlich keinen Nobelpreis. Dafür gibt es alle vier Jahre die Fields-Medaille, die ein ähnlich hohes Prestige besitzt, auch wenn sie nur mit rund 10 000 Euro dotiert ist. Bereits 1936 wurde sie zum ersten Mal verliehen. Gleichwohl befand sich unter den Preisträgern bisher nur ein Deutscher: Gerd Faltings, der heute am Max-Planck-Institut für Mathematik...

Zellen auf Patrouille

Ein Splitter im Daumen! Der Finger ist gerötet, heiß und geschwollen und schmerzt. Kurz: Er ist entzündet.Stets sind, umstrudelt von den roten Blutkörperchen, den Erythrozyten, in unseren Adern auch einige Zellen der Immunabwehr unterwegs. Zumeist sind es sogenannte neutrophile Granulozyten, ab und an auch ein größerer Monozyt. Bedächtig rollen diese weißen Blutzellen auf den Gefäßwänden entlang. ...

ndPlusMichael Lenz

Maritime Wildnis im Verschwinden

Jenseits der auf den Weltmeeren schwappenden Müllteppiche fällt die rapide Zerstörung der Unterwasserökosysteme nicht sofort ins Auge. Eine Studie zeigt: Nur noch rund ein Zehntel der Weltmeere ist unberührte Wildnis.

Seite 27

Wochen-Chronik

5. August 1908 Das Luftschiff LZ 4 von Ferdinand Graf von Zeppelin fängt bei einem Sturm Feuer und explodiert nahe Echterdingen bei Stuttgart. Der Graf verliert sein Vermögen, kann aber mit Spenden noch im selben Jahr die Luftschiffbau Zeppelin GmbH in Friedrichshafen am Bodensee gründen. 1900 stieg sein erstes Luftschiff auf, das 18 Minuten schwebte. Höhepunkt der Zeppelin-Ära waren die 1920e...

Ingrid Heinisch

Aufstand in Treblinka

»Geschätzter Leser, nur Ihnen zuliebe halte ich an meinem jämmerlichen Leben fest, obwohl es für mich seinen ganzen Reiz verloren hat.« Mit diesen Worten beginnt Jankiel Wiernik seinen Bericht »Ein Jahr in Treblinka«, den er sofort nach seiner Flucht aus dem NS-Vernichtungslager nahe Warschau zu schreiben begann. Er war einer der wenigen Überlebenden des Häftlingsaufstandes am 2. August 1943 in je...

Uta Gärtner

Vier magische Achten

Im Sommer 1988, ein Jahr vor dem Ende des »real existierenden Sozialismus« in Europa, besiegelte ein Volksaufstand in Myanmar, damals als Burma oder Birma bekannt, das Scheitern des Projektes eines »Burmesischen Weges zum Sozialismus«. Gestartet worden war er 26 Jahre zuvor von patriotischen Militärs mit dem Anspruch, die Vision der nationalen Befreiungsbewegung zu verwirklichen: eine Gesellschaft...

Seite 29
ub

Handwerk und Magie

Als Fliesenleger versehen die Spieler den Königspalast mit wundervollen Ornamentkacheln. Manufakturen bieten die Fliesen an. Die Spieler bedienen sich reihum und wollen dabei exakt die passende Portionsgröße erwischen, denn Abfälle zählen negativ. Das leicht wirkende, aber manchmal hinterhältige Taktikspiel überzeugt mit klarem Grundmechanismus, toller Gestaltung und gediegenem Material.Spiel des ...

mim

Lösung für »U 12 + Ü 12«

»Einmal U 12, einmal Ü 12« waren am 14./15. Juli aufgerufen. Besonders für die U 12 gab es großes Interesse - 41 Einsendungen, und dass im Hochsommer! Angemerkt war einige Male, dass zum Ergebnis eine - also ganz wie von uns empfohlen - Gemeinschaftsarbeit mit Enkelkindern geführt hatte: Der Mensch müsste im Verhältnis zum Floh 54 m hoch bzw. 192 m weit springen. Denn er ist 600 mal größer als der...

Carlos Garcia Hernández

3 Monate und 15 Tage

Eine interessante Größe in der internationalen Schachstatistik ist das Alter, in dem ein Akteur erstmals die definitive Großmeisternorm erreicht. Lässt das doch stets stark hoffen, dass da ein neuer Champion heranreift. Den »Rang« solcher jüngsten Großmeister hatten z.B. Bobby Fischer (USA; 1958 mit 15 Jahren, 4 Monaten) oder Judith Polgar (Ungarn; 1991 mit 15 Jahren, 3 Monaten). Sergei Karjakin (...

Mike Mlynar

Erben und teilen

Heute gehen wir mal gleich in medias res mit der ersten, sicher auch der schwierigeren Aufgabe: Ein Mann, bisher kinderlos, macht vorsorglich ein Testament. Als Erben setzt er seine schwangere Ehefrau und den zu erwartenden Familiennachwuchs ein. Im Fall seines Todes soll das Geldvermögen so aufgeteilt werden: Ein Sohn bekäme das Doppelte des Anteils der Mutter. Die Mutter bekäme das Doppelte des ...

Udo Bartsch

Tüftler und Denker

Es war eine sehr knappe Partie«, scherzte Wolfgang Warsch, als er seinem Autorenkollegen Michael Kiesling die Hand reichte. Der hatte ihm beim Taktikspiel »Azul« gerade elf Minuspunkte auf einmal verabreicht. Schon leicht desaströs, auch wenn es sich nur um ein kleines Freundschaftsspiel handelte. »Eine Lernpartie gerade gegen den Designer, das ist aber auch superfies«, stöhnte Warsch. Doch a...

Seite 30
ndPlusKarsten-Thilo Raab

Auf dem Dach Norwegens

Die höchste Passstraße Nordeuropas ist auch eine der schönsten Panoramastrecken des Kontinents. Die Prachtstraße läuft entlang des längsten Fjords der Welt - hier gibt es atemberaubende Ausblicke und auch ein Sommerskigebiet.

Seite 31
Horst Schwartz

Kräuterfrauen, Buckelapotheker und pfiffige Marketingleute

Jana Kriebel ist Kräuterfrau. Eine von vielen, denn dieser Beruf - oder besser: diese Tätigkeit - erlebt gerade eine Renaissance. »Ich bin durch ein krankes Kind darauf gekommen«, sagt sie. In mehreren Lehrgängen hat sie gelernt, Kräuter nach ihrer heilsamen Wirkung zu unterscheiden und gezielt einzusetzen, Bibernell (unter anderem gegen Husten), Quendel (Gelenkschmerzen), Augentrost (gegen Entzün...

Seite 32
Christin Odoj

Existenzielle Entspanntheit

Wie fühlt sich das an, wenn man sich keine Gedanken um die Miete und genug Essen im Kühlschrank machen muss? Judith und Corinna haben zwölf Monate das bedingungslose Grundeinkommen erhalten. Wie ist es ihnen ergangen?