Seite 1

Neue Sanktionen Washingtons gegen Russland

Washington. Im Fall des vergifteten früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal verhängen die USA weitere Sanktionen gegen Russland, nachdem man nun auch formell die Verantwortung der dortigen Regierung für die Tat festgestellt habe. Die Strafmaßnahmen würden in etwa zwei Wochen in Kraft treten, teilte das Außenministerium in Washington am Mittwoch (Ortszeit) mit. Grundlage ist das Gesetz zur...

Schulbus in Jemen bombardiert

Sanaa. Bei einem verheerenden Luftangriff auf einen Schulbus in Jemen sind mindestens 47 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder und Jugendliche. Bei dem Massaker wurden am Donnerstag 77 weitere Menschen verletzt, wie der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Jussef al-Hadri, gegenüber dpa sagte. Das Ministerium, das von schiitischen Huthi-Rebellen geführt wird, macht das von Saudi-Arabi...

Unten links

Plastik im Meer, Koks in Flüssen, Pestizide in Nahrungsmitteln, Medikamentenrückstände in der Umwelt - als das sind äußerst unschöne Angelegenheiten. Eine Studie von Forschern der Universität in York hat nun Alarmierendes festgestellt: Antidepressiva, die ins Abwasser geraten, beeinträchtigen das Balzverhalten von Vögeln. Wenn Sie nun denken, die Piepmätze flöten erst so richtig drauf los, wenn ih...

Neuer Wirbel um Toll Collect

Berlin. Der Lkw-Mautbetreiber Toll Collect hat dem Staat laut Medienberichten strittige Ausgaben für Marketing in Rechnung gestellt - der Bund hat sie nach eigenen Angaben aber nicht bezahlt. Wie die »Zeit« und das ARD-Magazin Panorama am Donnerstag berichteten, handelte es sich etwa um Sponsoring für eine Oldtimer-Rallye, einen Hotelaufenthalt der Toll-Collect-Chefs sowie die Unterstützung eines ...

Martin Ling

Rolle rückwärts in Argentinien

Es ist ein herber Rückschlag für Argentiniens Frauenbewegung: Die Liberalisierung der extrem restriktiven Abtreibungsregelung bleibt aus - vorerst. Die neue Regelung, wie sie im Abgeordnetenhaus Mitte Juni eine knappe Zustimmung erfuhr, fand in der zweiten Kammer, dem Senat, eine relativ deutliche Abfuhr. Dabei wäre die Regelung »nicht mehr als ein Menschenrecht, das Argentinien seit Langem missac...

Frust nach Abstimmung

Berlin. Das Ergebnis passte zum Wetter: Argentiniens Frauenbewegung bekam im regnerischen Winter eine kalte Dusche verpasst. Argentiniens Senat hat am Donnerstag einen Gesetzentwurf zur Legalisierung von Abtreibungen abgelehnt. 38 Senator*innen stimmten laut offiziellen Angaben gegen das Gesetz und 31 dafür. Zwei Senator*innen enthielten sich demnach. »Der Gesetzentwurf ist abgelehnt«, erklärte Se...

Uwe Kalbe

Kindergeld schafft böses Blut

Kommunen beklagen, dass sie immer mehr Kindergeld an Empfänger im EU-Ausland überweisen müssen. Von Sozialbetrug ist die Rede. Und von Einwanderung in die Sozialsysteme.

Seite 2
Samuela Nickel

Gefährliche Verbote

Ungefähr 26 Prozent der Weltbevölkerung leben in Staaten, in denen Abtreibungen komplett verboten sind. Die Kriminalisierung gefährdet die Schwangeren und führt zu einer hohen Sterblichkeitsrate.

Seite 3
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Die Lockerung ist nur eine Frage der Zeit

In Argentinien ist die Lockerung des strikten Abtreibungsverbots gescheitert. Am Donnerstag votierte der Senat gegen das Gesetz für einen legalen, sicheren und kostenlosen Schwangerschaftsabbruch.

Seite 4
Andreas Fritsche

Geldgier im Gesundheitswesen

Eine Pharmafirma lieferte gestohlene, möglicherweise unwirksame Krebsmedikamente. Es kann vielleicht nie bewiesen, aber derzeit auch nicht ausgeschlossen werden, dass Menschen wegen dieser kriminellen Machenschaften sterben. Es gab Hinweise, aber Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) wurde nicht informiert, konnte also nicht eingreifen. Muss sie dennoch zurücktreten? Nein! Der Str...

Uwe Kalbe

Preis der Globalisierung

Deutschland ist Gewinner der Globalisierung. Die hat jedoch ihren Preis - auch für Deutschland. Die Klagen von Kommunen über steigende Kindergeldsummen, die sie ins Ausland überweisen müssen, ist einerseits nachvollziehbar. Welche Stadt sorgt sich nicht um ihre Finanzen, angesichts steigender Zahlungen für kommunale Aufgaben und klaffende Löcher, die sich mancherorts etwa durch jahrelanges Kaputts...

Ines Wallrodt

Das Flugwesen entwickelt sich

Eigentlich wollen die Ryanair-Piloten einheitliche Regeln für alle, aber Europas größte Billigfluglinie zwingt sie zu Gesprächen auf nationaler Ebene, um ihre Durchsetzungskraft zu schwächen. Doch die Zeiten, in denen Ryanair-Chef O’Leary schalten und walten konnte, wie er wollte, sind vorbei. Die Piloten kämpfen trotzdem mit vereinten Kräften und lassen so den selbstherrlich auftretenden Konzernc...

ndPlusMoritz Wichmann

Linker Cowboy

»Sie werden mich ja sowieso als Sozialist brandmarken, also kannst du ruhig vorbeikommen«, scherzte James Thompson im Wahlkampf mit Blick auf seine Unterstützerin Alexandria Ocasio-Cortez. Die bekennende Sozialistin war zur Kandidatin der Demokraten im 14. Kongresswahlbezirk in New York gewählt worden. Seitdem tourt sie mit Bernie Sanders durch die USA und unterstützt progressive Kandidaten wie Th...

Inge Hannemann

Bündelung ja, aber nicht von oben

Eine linke Bewegung per se abzulehnen ist in der heutigen Zeit, in der Rassismus und extrem rechte Politik die Oberhand gewinnen, kontraproduktiv. Doch es ist wenig hilfreich, eine von oben diktierte Bewegung ins Leben rufen zu wollen.

Seite 5

Solidarität mit den Piloten von Ryanair

Berlin. Die Piloten des irischen Billigfliegers Ryanair bekommen Rückendeckung von anderen Gewerkschaften für ihre an diesem Freitag geplanten Streiks. Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB) sprach am Donnerstag davon, der länderübergreifende Streik sei ein Zeichen auch in anderen Unternehmen, »wo Arbeitnehmer gegeneinander ausgespielt werden«. EGB-Vizegeneralsekretär Peter Scherrer sagte dem Sen...

Dennis Pesch

Aufstand gegen den Notstand

Hunderte Beschäftige des Universitätsklinikums Essen streiken seit Montag, 6. August, und noch bis Freitagnacht für mehr Personal. Der Streik spielt eine bundesweit bedeutende Rolle.

Seite 6

Absahnen bei Großspenden

Berlin. Die CDU hat in den ersten sieben Monaten dieses Jahres mit Abstand die meisten Großspenden erhalten. Bis Ende Juli gingen sieben mal Spenden in Höhe von mehr als 50 000 Euro ein, insgesamt bekamen die Christdemokraten 710 002 Euro. Die Zahlen sind auf der Homepage des Bundestags öffentlich einsehbar. Dagegen gingen beim Koalitionspartner SPD nur 200 000 Euro, verteilt auf zwei Spenden, ein...

Bericht: Maaßen räumt Treffen ein

Berlin. Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat einem Pressebericht zufolge offenbar ein Treffen mit der früheren AfD-Vorsitzenden Frauke Petry eingeräumt. Maaßen habe dem zuständigen Staatssekretär im Bundesinnenministerium in der vergangenen Woche erklärt, er habe Petry zwar getroffen, schrieb die »Welt« am Donnerstag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Er habe sie aber in keiner Weis...

Kein Zwang zu Abschlagsrente

Jobcenter dürfen Hartz-Betroffene nicht in die Abschlagsrente drängen, wenn die normale Altersrente kurz bevorsteht.

Sebastian Haak, Weimar

Man hätte es lassen können

Die Leitung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora hat den AfD-Politiker Stephan Brandner zu einem Gespräch empfangen - und hat die Antwort auf eine der großen Fragen unserer Zeit bekommen.

Seite 7
Roland Etzel

Gaza: Bomben folgen Raketen

Schon hundertfach hat es das in den vergangenen zehn Jahren gegeben: Palästinensische Kämpfer feuern Geschosse nach Israel, und im Gegenschlag überzieht die israelische Luftwaffe den 360 Quadratkilometer großen Streifen - das ist knapp halb so viel wie die Fläche Hamburgs - mit einem Bombenhagel. So auch erneut am Mittwochabend.150-mal sollen die Palästinenser über die Grenze gefeuert haben. Die m...

Ian King, London

Boris Johnson hetzt gegen Nikab-Trägerinnen

Der kürzlich zurückgetretene Ex-Außenminister sorgt für Aufregung. Er hatte in einer Kolumne Nikabträgerinnen mit Bankräubern und Briefkästen verglichen.

ndPlusSascha Zastiral, London

Was würde »No Deal« bedeuten?

Da neben den EU-Staaten auch das Europäische und das britische Parlament einer Austrittsvereinbarung zustimmen müssen, sollte diese im Herbst stehen. Die Gespräche sind jedoch zum Stillstand gekommen.

Seite 8
Olaf Standke

»Sanktionen aus der Hölle«

Russland bestreitet weiter jede Verwicklung in den C-Waffen-Anschlag auf einen ehemaligen russischen Doppelagenten. Doch Washington verhängt neue Sanktionen.

Seite 9
Hermannus Pfeiffer

Lebensversicherer unter Beobachtung

Generali verkauft die frühere Volksfürsorge, die einmal den Gewerkschaften gehörte. Betroffen sind Millionen Kunden. Dennoch meldet Generali einen Rekordgewinn.

ndPlusUlrike Henning

Hohe Fallzahlen von Vorteil

Der Barmer-Krankenhausreport beschäftigt sich in diesem Jahr damit, welche Art von Operation bei Bauchaortenaneurysmen die besten Behandlungsergebnisse bringt.

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Nehmt ihnen die Firma aus der Hand!

Im zähen Arbeitskampf beim Autozulieferer Neue Halberg Guss in Saarbrücken und Leipzig naht die Stunde der Wahrheit. Der Streik ist längst ein Politikum, bei dem es um die Eigentumsfrage geht. Lasst die Belegschaft ran!

Ines Wallrodt

Vom Haken gegangen

Aufstieg oder Etikettenschwindel? »Nordsee« hat viele Filialleiter zu leitenden Angestellten gemacht, die deshalb nicht Betriebsrat sein dürften. Doch sind sie wirklich befördert worden? Gerichte sagen Nein.

ndPlusWladek Flakin

»Das war es noch nicht«

Beschäftigte der Vivantes Service GmbH, die unter anderem die medizinischen Instrumente für den Krankenhauskonzern sterilisieren, waren 51 Tage lang im Streik. Sie forderten gleiche Löhne wie im Mutter-Konzern Vivantes. Anfang Juni hieß es, dass eine Tarifeinigung erzielt wurde. Die Gewerkschaft ver.di und der Berliner Senat zeigten sich beide zufrieden. Ist alles in trockenen Tüchern? Das Wo...

Seite 11
Martin Kröger

Volksentscheid Werbefrei nimmt Hürde

Die Initiative Berlin Werbefrei hat ihr erstes Ziel erreicht: Der Antrag zum Volksbegehren ist zulässig. Nun folgt eine rechtliche Prüfung, die einige Monate dauern dürfte.

Martin Kröger

Entscheidet mal den Feiertag

Dass Berlin einen zusätzlichen Feiertag bekommt, steht außer Frage. Doch wann er kommt und welcher es am Ende sein wird, ist unklar. An Vorschlägen für einen zusätzlichen Feiertag mangelt es bekanntlich nicht: Es konkurrieren der 27. Januar (Tag der Opfer des Nationalsozialismus anlässlich der Befreiung von Auschwitz 1945), der 8. März (Frauenkampftag), der 18. März (Märzrevolution 1848), der 8. M...

Florian Brand

Elektroschrott flott machen

Mit seinen Projekten will ein Verein über Konsumzwang und Umweltverschmutzung aufklären und bietet etwa kostenlose Reparaturen an.

ndPlusChristian Meyer

Kamera läuft

Die gesetzlichen Regelungen für private Überwachungskameras sind streng. Dennoch filmen Tausende Objektive täglich das Leben in der Metropole.

Seite 12

Erdnüsse in Zyklon-B-Dose verkauft

Prenzlau. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen einen Mann aus der Uckermark, der über einen Onlineshop Produkte mit zynischer Nazi-Symbolik vertreiben soll. »Wir ermitteln gegen den Mann wegen Volksverhetzung und anderer Delikte«, bestätigte Oberstaatsanwalt Jürgen Schiermeyer am Donnerstag. In dem Onlineshop seien beispielsweise Erdnüsse in Dosen mit dem Aufdruck »Zyklon B - Giftgas« ...

Jüdischer Friedhof wird saniert

Oranienburg. Das Land Brandenburg stellt für Sanierungsarbeiten am Jüdischen Friedhof in Oranienburg 136 400 Euro zur Verfügung. Den Zuwendungsbescheid übergab Staatssekretärin Ulrike Gutheil am Donnerstag an Bürgermeister Alexander Laesicke, wie das Kulturministerium informierte. Gutheil sagte: »Der Jüdische Friedhof ist ein besonderes Zeugnis der jüdischen Tradition in der Stadt.« Das Land wolle...

ndPlusBosse Kröger

CDU springt auf den Löschzug auf

Seit dem Frühjahr beschäftigt die Situation der Berliner Feuerwehr die Politik. Am Donnerstag legte die CDU ein Konzept zur »Verbesserung der Situation bei der Feuerwehr« vor.

Maria Jordan

Mit den Händen sehen

Um sich auf Wanderwegen zu orientieren, können die meisten Menschen einfach eine Karte benutzen. Für Blinde gibt es jedoch wenige solcher Angebote. Für Lichtenberg wurden taktile Karten entwickelt.

Wilfried Neiße

Mit dem Segen Theodor Fontanes

Theodor Fontane soll im Jahr seines 200. Geburtstags als moderner und flotter Autor präsentiert werden.

Andreas Fritsche

LINKE hält an Ministerin Golze fest

Es gab Hinweise auf kriminelle Machenschaften bei der Lieferung von Krebsmedikamenten. Aber Gesundheitsministerin Diana Golze (LINKE) wurde nicht informiert. Weshalb sollte sie zurücktreten?

Seite 13

Gebändigter Lech

Landsberg am Lech. Beliebtes oberbayerisches Fotomotiv: das Lechwehr, das seit seit Jahrhunderten zum Stadtbild der Kreisstadt Landsberg am Lech gehört. Erste Hinweise auf ein Wehr zur Bändigung des Flusses bei Landsberg stammen aus dem Jahr 1364. Das ursprünglich einstufige Überfallwehr wurde durch Hochwasser immer wieder teils schwer beschädigt; ab dem 18. Jahrhundert hat man es durch den Einbau...

Stundenausfall mit Ansage

Berlin. Gleich in mehreren Bundesländern enden die Sommerferien, darunter Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Wie ist die Lage dort zu Schuljahresbeginn in den Klassenzimmern? Den Thüringer Schulen fehlen zum Schuljahresbeginn am Montag noch rund 70 Lehrer für die Besetzung offener Stellen. Das geht aus Daten hervor, die Bildungsminister Helmut Holter (LINKE) am Donnerstag in Erfurt vorstellte....

ndPlusHendrik Lasch, Leipzig

Leipzig zahlt für Kitas kräftig drauf

Leipzig boomt und braucht deshalb viele neue Kitas. Die meisten lässt sie von Investoren bauen. In finanzieller Hinsicht, belegt eine Studie, ist das für die Stadt kein guter Deal.

Seite 14

Länger Sparen

Das Deutsche Historische Museum verlängert die viel diskutierte Sonderausstellung »Sparen - Geschichte einer deutschen Tugend« um weitere zehn Wochen bis zum 4. November. Die Schau geht der spezifisch deutschen Sparneigung nach, von der Gründung der ersten Knappschaften im 13. Jahrhundert über die Entstehung der Sparkassen im ausgehenden 18. Jahrhundert bis hin zum Sparen als Mittel der Kriegsfina...

Thessaloniki, Stadt zwischen Orient und Okzident

Thessaloniki steht für europäische Kulturgeschichte zwischen Orient und Okzident. Seit jeher ist die nordgriechische Metropole Ankunfts- und Abschiedsort für Migrantinnen und Migranten, sie zeichnet sich durch ihre Multikulturalität sowie ein reges gesellschaftliches Leben aus. Nun steht Thessaloniki vier Wochen lang im Fokus der 17. Europäischen Kulturtage. Im Museum Europäischer Kulturen ist ein...

Geschlossene Grenzen

Anlässlich des 80. Jahrestags der Konferenz von Évian zeigt die Gedenkstätte des Deutschen Widerstands in der Stauffenbergstraße eine neue Sonderausstellung unter dem Titel »Geschlossene Grenzen«. Im Juli 1938 hatten sich auf Initiative des US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt im mondänen Badeort Évian-les-Bains am französischen Ufer des Genfer Sees Vertreter aus 32 Staaten getroffen, um über die ...

Ernst Reuß

Liebenswerte Berliner Kieze

Kreuzberg hatte Kultstatus. Hat es eigentlich immer noch, auch wenn es sich stark veränderte. Friedrichshain war in den 1920er und Anfang der 1930er Jahren eine Hochburg der Sozialdemokraten und Kommunisten und ein Hauptschauplatz der Kämpfe gegen die nach der Macht in Deutschland strebenden Nazis, leider aber auch der Arbeiterparteien untereinander. Im Zuge einer Verwaltungsreform fusionierten di...

Hannes Stepputat, Prora

Dunkle Wolken über Prora

NS-Großprojekt, Ausbildungsbasis der NVA, Standort für DDR-Bausoldaten - Prora in Mecklenburg-Vorpommern hat eine bewegte Geschichte. Wie es nun mit dem neuen Prora weitergeht, ist ungewiss.

Harald Lachmann

Die Stadt Burg und ihr »Wildschwein ehrenhalber«

Der Stadt Burg fehlt ein Museum, das sich dem Werk Heinz Meynhardts widmet, meint man beim Meynhardt-Freundeskreis. Habe doch der Wildschweinexperte Burg international bekannt gemacht.

Manuela Lintl

Zu viel Schwein gehabt

Das Alte Museum präsentiert derzeit neben seinem Sammlungsbestand zur Kunst des antiken Griechenlands, der Etrusker und der römischen Kaiserzeit eine Sonderausstellung mit dem marktschreierischen Titel »Fleisch«. Das ambitionierte Team der Ausstellungsmacher möchte darin dem Verhältnis des Menschen zum Fleisch sowie der etwas schwammig formulierten »Komplexität von Fleisch im Spannungsfeld zwische...

Seite 15

Kürzer und volksnäher

Veränderungen bei der Oscar-Show: Die Verleiher von Hollywoods höchsten Filmpreisen wollen ab 2020 eine neue Sparte (»popular film«) zur Würdigung von Publikums-Hits einführen. Wie die Filmakademie in Beverly Hills auf Twitter bekanntgab, soll die Preisgala zudem früher im Jahr stattfinden - nicht erst zum traditionellen Termin Ende Februar, sondern bereits am 9. Februar. Die 92. Oscar-Verleihung ...

Es hagelt weiter Kritik

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, wirft den Organisatoren des Kulturfestivals Ruhrtriennale desaströses Krisenmanagement vor. Hintergrund ist die Wiedereinladung der schottischen Band Young Fathers, die wegen ihrer Nähe zur umstrittenen israelkritischen Bewegung BDS (Boycott, Divestment, Sanctions) in der Kritik steht. Wenn Künstler ankündigten, auf der Bühne für BDS ...

Wolfgang M. Schmitt

Was die Lungen noch hergeben

Jahrelang hat sich die Filmkritik vor ideologischen Debatten übers Kino gedrückt. Jetzt kommt die Rechnung. Neurechte stehen auf Filme wie »300« und »Black Panther« und können das aus ihrer Sicht gut begründen. Was tun?

Seite 16
Nora Goldstein

Vorab schlau

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen«, meinte der deutsche Dichter Matthias Claudius (1740-1815). Das mag stimmen, aber nur, wenn »jemand« mit offenen Augen und Ohren, mit Verstand und wachen Sinnen andere Länder bereist. Dafür ist gute Vorbereitung nützlich. Damit man später, vom Ausflug in die »weite Welt« zurückgekehrt, nicht bedauern muss, dieses oder jenes nicht gesehen, n...

Wolfram Adolphi

Ohne Besserwisserei

Er hat ein Buch über China geschrieben, und das ist gut so. Denn er tut es verantwortungsbewusst, bereit, sich dem Neuen und Andersgearteten ohne Feindseligkeit und Besserwisserei zu öffnen und dafür auch eine Überprüfung und gegebenenfalls Korrektur der eigenen Ansichten in Kauf zu nehmen. Und es ist gut, dass er sich um ein Weiteres selbst erkennbar macht: der letzte, kurzzeitige Generalsekretär...

Reiner Oschmann

Einzelfallprüfung

Dies ist ein bescheiden und leise daherkommendes, ein hilfreiches und wägendes Buch. Das beginnt beim etwas sperrigen, aber alle Gefallsucht meidenden Titel und endet - leider - bei der dann doch störenden Bescheidenheit, auf angemessene Vorstellung des Autors zu verzichten. Nur die Danksagung am Schluss lüftet den Vorhang so weit, dass der «nicht mehr ganz junge Autor» seiner Ärztin für «die erfo...

Seite 17
Robert D. Meyer

Keine Wahlwerbung für die FDP

In Deutschland gibt es laut Familienministerium mehr als 2,2 Millionen alleinerziehende Mütter. Da dürfte das »heute journal« nicht darauf angewiesen sein, ausgerechnet eine Protagonistin zu begleiten, die mit dem Thema mitten im bayerischen Landtagswahlkampf steckt.

Michael Saager

Ist das noch Pop?

Ah, ein Cembalo. Klingt nobel und auch ein bisschen albern, nach verschwenderischem Hochadel in parfümierten Perücken. Diese Vorstellung von Herrschaft muss natürlich hinterfragt werden, dachte sich Daniel Lopatin, weshalb es dem Titelstück »Age of« seines jüngsten Albums alsbald an den machtgestärkten Kragen barocken Schönklangs geht: Verzerrungen und Krach okkupieren den Track, naheliegende Asso...

Seite 18
Patrick Reichardt, Frankfurt am Main

Emotionales Wiedersehen beim Supercup

Nach dem Pokalsieg scheint die Euphorie in Frankfurt grenzenlos. Über 120 000 verkaufte Europatickets belegen die Begeisterung, vier Abgänge werfen Fragen auf. Gelingt gegen Bayern der erste Coup?

Andreas Morbach, Glasgow

Atmosphärische Kehrtwende in Glasgow

Für die deutschen Schwimmer waren die European Championships ein voller Erfolg. Mit Blick auf die WM und die Olympischen Spiele will Bundestrainer Henning Lambertz jedoch noch nachlegen.

Seite 19

EM-Splitter aus Glasgow und Berlin

Das Mess-Chaos im Finale der Weitspringer sorgt weiter für Diskussion. Ein zu kurz gewerteter Sprung kostete EM-Silbergewinner Fabian Heinle am Mittwoch in Berlin die zwischenzeitliche Führung. Sein vierter Versuch war zunächst nur mit 7,77 Metern gemessen worden. Nach Protest wurde die Weite erst deutlich später auf 8,02 Meter korrigiert. Auch mehrere andere Athleten beklagten, dass zu kurze Weit...

Oliver Kern

»Ich muss mich erst zu Ende ärgern«

Olympiasieger, dreimal Welt- und zweimal Europameister. Medaillen hat Diskuswerfer Robert Harting viele gesammelt seit seinem ersten WM-Titel 2009 in Berlin. Bei der EM in seiner Heimatstadt kam zum Abschluss der Karriere keine mehr hinzu.

Nikolaj Stobbe

Leichtathleten kämpfen ums Olympiastadion

Die Athleten loben bei der EM die tolle Stimmung im Berliner Olympiastadion und wollen die 5-Sterne-Arena für ihren Sport erhalten, auch wenn die Wettkämpfe nicht frei von Pannen sind.

Oliver Kern

Die Stunde der Anderen

Es sollte eigentlich der Tag des Robert Harting werden, doch am Ende krönte sich Zehnkämpfer Arthur Abele zum König der Athleten. Dieser Goldmedaille gingen viele Jahre voller Rückschläge voraus.

Seite 20

Nachbeben erschüttert Lombok

Jakarta. Die indonesische Ferieninsel Lombok kommt nicht zur Ruhe. Vier Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mehr als 300 Todesopfern wurde die Insel am Donnerstagmittag von einem schweren Nachbeben der Stärke 6,2 erschüttert. Dabei stürzten erneut zahlreiche Gebäude ein. Nach bisherigen Berichten gab es jedoch keine neuen Todesopfer. Aus Angst vor neuen Erschütterungen wagen sich viele Inselbe...

Barbara Barkhausen, Sydney

Townsville ist wieder sicher

In tropischen Ländern können Stechmücken das gefährliche Denguefieber übertragen. Australischen Forschern ist es gelungen, die Tiere mit Artgenossen zu bekämpfen.

Christian Böhmer, Paris

Fegepausen gegen den Ansturm

Ob Pariser Freibad oder spanischer Strand: An manchen Hotspots in Europa darf wegen Überfüllung nicht jeder rein. Auch abseits klassischer Touristenhochburgen werden Zugangstickets verlangt.