Seite 1

Erdogan kündigt Ausweitung von Militäreinsätzen an

Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wurde auf dem Parteitag seiner islamisch-konservativen Partei Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu einstimmig als AKP-Chef bestätigt. Alle fast 1400 abgegebenen Stimmen seien am Samstag auf Erdogan entfallen. Bei dem Parteitag kündigte Erdogan auch an, die türkische Armee werde ihre Einsätze...

Israel schließt Grenzübergang

Tel Aviv. Nach gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Truppen an der Grenze zu Gaza hat Israel einen Grenzübergang geschlossen. Der Erez-Übergang im Norden des Gazastreifens bleibe aber für humanitäre Fälle offen, teilte die israelische Behörde Cogat am Sonntag mit. Palästinensischen Angaben zufolge waren am Freitag bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee zwei Me...

Unten links

Wenn auf der Autobahn die Nachfolgenden penetrant Lichtsignal geben, wenn die Katastrophe in Gestalt des lärmempfindlichen Nachbarn naht, wenn man mit dem falschen Fuß aufgestanden ist und schon den ganzen Tag neben sich steht, dann empfiehlt sich: ein Spurwechsel. Wenn nach Deutschland geflüchtete, gewanderte oder gestolperte Menschen hier dem Verdacht unterliegen, sich auf Kosten des Steuerzahle...

Nahles spricht noch über Rot-Rot-Grün

Berlin. Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat die Möglichkeit eines rot-rot-grünen Bündnisses auf Bundesebene noch nicht abgeschrieben. »Ich bin nach wie vor im Gespräch mit Grünen und LINKEN, wie wir Mehrheiten jenseits der Großen Koalition ermöglichen können«, sagte Nahles der Funke-Gruppe. Laut Umfragen hätte ein solcher Dreierbund derzeit keine Mehrheit. Die Sammlungsbewegung der LINKE-Fraktio...

Uwe Kalbe

Späte Einsicht

Das Treffen zwischen Angela Merkel und Wladimir Putin verlief unspektakulär, beinahe unauffällig. Das ist ein gutes Zeichen. Weil die Mutter der Diplomatie entgegen einer weitverbreiteten Annahme nicht der rote Teppich ist, sondern das Gespräch. Eisiges Schweigen bestimmte die offiziellen Beziehungen beider Länder seit 2014. Die Ungeheuerlichkeit, den der - völkerrechtlich durchaus in verschiedene...

Griechenland »isch over«

Berlin. Griechenland hängt nicht mehr am Tropf der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds. Am 20. August endet das zumindest vorerst letzte Kreditprogramm für Athen. Seit 2010 hatte die Troika das überschuldete Euro-Land mit insgesamt 289 Milliarden Euro an vergünstigten Krediten vor der Staatspleite sowie deutsche und französische Banken vor Kreditaus...

Uwe Kalbe

Vier-Länder-Format für Syrien

Bei einem Besuch des russischen Präsidenten in Meseberg legten beide Seiten Wert darauf, die Erwartungen niedrig zu halten. Man habe alle geplanten Themen behandelt, hieß es danach.

Seite 2

Ein Spiel, das sich ständig wiederholte

Griechenland (samt seinen Gläubigern) wurde in den vergangenen Jahren von der Eurozone mit drei Kreditprogrammen finanziell über Wasser gehalten. Ein knapper Überblick:

ndPlusSimon Poelchau

Eurokrise nicht nachhaltig gelöst

Die EU-Kreditprogramme für Griechenland hatten auch einen positiven Effekt - die Abkoppelung von den Finanzmärkten. Damit EU-Länder künftigen Börsenattacken besser standhalten können, sollte das Eurosystem weiter ausgebaut werden.

Seite 3

Neues Land, alte Probleme

Finanziell: Lagen die Staatsschulden vor der Krise bei rund 300 Milliarden Euro, sind sie auf zuletzt etwa 330 Milliarden gestiegen. Besorgniserregend ist vor allem die Schuldenquote (in Relation zum Bruttoinlandsprodukt) von 180 Prozent, die so hoch ist wie in keinem anderen EU-Land. Momentan stellt das noch kein großes Problem dar: Die EU-Kredite haben eine lange Laufzeit (32 Jahre), die Zinsen ...

ndPlusElisabeth Heinze, Thessaloniki

Am schlimmsten traf es die Rentner

Einen Grund zum Feiern sehen viele Griechen im Ende des dritten Kreditprogramms nicht. Sie sind viel zu sehr damit beschäftigt, ihren Alltag zu bewältigen. Und das ist schwer genug.

Seite 4
Hermannus Pfeiffer

Es geht auch anders

Die neue sozialistische Regierung in Spanien macht sich die portugiesischen Nachbarn zum Vorbild in der Wirtschaftspolitik. Das kleine Land boomt - und zwar dank einer frühzeitigen Abkehr vom Sparkurs.

Carolin Philipp, Athen

Die Krise und die griechische Linke

Dass die SYRIZA-ANEL-Regierung 2015 trotz des Oxi-Referendums das dritte Memorandum unterschrieb, führte zur Spaltung der Partei. Doch abheben konnten Neugründungen bislang nicht.

Seite 5
René Heilig

Bundeswehr im BER-Modus

Die Verteidigungsministerin ist auf Sommertour. Sie will die Stimmung der Truppe testen und frohe Kunde bringen: Der Wehretat steigt, neues Material ist bestellt. Nun fragt sich nur noch, wo das Geld versickert.

Seite 6
Uwe Kalbe

»Ob sie spaltet, werden wir sehen«

Die Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht polarisiert. Und in ihrer eigenen Partei, der LINKEN, scheint die größte Skepsis vorzuherrschen.

Aert van Riel

Vorsichtige Absetzbewegungen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich gegen Leistungskürzungen für jüngere Bezieher von Hartz IV ausgesprochen. Doch im Koalitionsvertrag sind keine Verbesserungen für die Betroffenen vorgesehen.

Seite 7

Trauer über den Tod von Kofi Annan

Genf. Die Nachricht vom Tod des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan hat weltweit Trauer ausgelöst. Der am Samstag gestorbene Friedensnobelpreisträger sei eine »treibende Kraft des Guten« gewesen, erklärte der derzeitige UN-Generalsekretär Antonio Guterres. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte Annan als »sanften, aber hartnäckigen Kämpfer für Frieden und Menschenrechte«, Bundeskan...

Claudia Altmann, Algier

Lösungsbestrebungen in der Westsahara

Im Oktober läuft die Frist des UNO-Sicherheitsrates zur Aufnahme von Verhandlungen zwischen Marokko und der sahrauischen Befreiungsfront Polisario ab. Bis dahin gilt es aber noch einiges zu klären.

Tobias Lambert

Reformpaket kommt sehr spät

Mit einer neuen Währung, dem »Souveränen Bolívar, und einer massiven Erhöhung des Mindestlohns um 6000 Prozent will Venezuelas Präsident Maduro aus der Wirtschaftskrise. Der marxistische Ökonom Manuel Sutherland bleibt skeptisch.

Seite 8

Verhinderte NSU-Aufklärung

In Hessen wird im Herbst ein neuer Landtag gewählt. Deshalb geht die Arbeit des NSU-Untersuchungsausschusses zu Ende. Die Linksfraktion legte jetzt ihr Sondervotum vor.

Seite 9

Türkische Lira gerät weiter unter Druck

In der Währungskrise wächst der Druck auf die Türkei. Mit Standard & Poor’s (S&P) sowie Moody’s haben zwei große Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit des Landes noch tiefer herabgestuft. S&P setzte das Rating am Freitag von BB- auf B+ zurück. Damit gelten Staatsanleihen der Türkei nun als sehr spekulativ. Später nahm auch Moody’s sein Rating um eine Stufe zurück. Aus Sicht der Agenturen droht dem ...

Erste Zahlen zu Ausfällen bei den Ernten

Osnabrück. Acht Bundesländer haben der Bundesregierung einem Bericht zufolge wegen der anhaltenden Dürre Schäden in Höhe von insgesamt fast drei Milliarden Euro gemeldet. Die größte Summe fällt mit 980 Millionen Euro in Niedersachsen an, wie die »Neue Osnabrücker Zeitung« am Samstag berichtete. Die Schadensmeldungen sind eine zentrale Voraussetzung für die von den Bauern wegen der Dürre geforderte...

Knut Henkel

Banger Blick auf Wechselkurse

Sinkende Investitionen aus dem Ausland machen derzeit der Wirtschaft in den Ländern Lateinamerikas zu schaffen. Panama, Costa Rica und die Dominikanische Republik bilden die Ausnahmen.

Finn Mayer-Kuckuk, Peking

Zurück nach China

Google lässt eine Suchmaschine eigens für den zensierten Internetmarkt in China entwickeln. Zahlreiche Führungskräfte begehren nun auf. Auch Facebook will zurück auf den lukrativen Markt.

Seite 10
Aert van Riel

Keine Erneuerung mit Nahles

In der SPD wird seit Jahren immer wieder das selbe unwürdige Schauspiel aufgeführt. Wenn ein neuer Parteivorsitzender gewählt wird, verspricht dieser früher oder später Änderungen an der Agenda 2010 und bei Hartz IV, ohne dass eine große Motivation erkennbar wäre, tatsächlich radikal mit der eigenen Politik des Sozialabbaus zu brechen. Zu beobachten war dies bei Sigmar Gabriel, Martin Schulz und n...

Haidy Damm

Klöckners Job

Die ersten Ergebnisse aus den Bundesländern zu den Ernteausfällen durch Dürre und Überschwemmungen sind alarmierend: Fast drei Milliarden Euro veranschlagen die Betriebe. Viele Höfe stehen vor dem Aus und brauchen finanzielle Unterstützung. Diese Hilfen sind Ländersache, nur bei Ereignissen mit nationalen Ausmaßen springt der Bund ein. Dass die Länder diese Krise allein stemmen können, ist allerdi...

Uwe Sattler

Neuaufguss von Germany first

Macron muss weiter warten. Fast ein Jahr ist es her, dass der französische Präsident seine Reformvorschläge für die EU vorlegte. Ein gemeinsamer - steuerfinanzierter - Geldtopf für die Euro-Währungszone war darin ebenso vorgesehen wie eine zentralisierte Wirtschaftspolitik der EU und ein europäisches Asylsystem. Gerade die Deutschen aber, auf die der Staatschef aus Paris gesetzt hatte und die zusa...

Lee Wiegand

Kämpfernatur

Mit Danny Ramadan möchte man derzeit bestimmt nicht tauschen. Der syrisch-kanadische Schriftsteller, der 2012 seine Heimat in Damaskus aufgrund politischer und sexueller Verfolgung durch das Assad-Führung verlassen musste und nach einer Odyssee endlich in Vancouver, Kanada, ein sicheres Dach über dem Kopf gefunden hat, wurde im ungarischen Budapest Opfer einer feigen Attacke einer Männerbande, wei...

Christoph Ruf

Wenn Wein in falsche Hände gerät

Es ist in manchen Kreisen zu einem Volkssport geworden, sich über die Arbeit der Polizei lustig zu machen. In Kreisen zumal, in denen man gern länger ausschläft und Überstunden nur vom Hörensagen kennt. Wenn die beiden Stichworte »Polizei« und »Sachsen« fallen, wird kübelweise Hohn und Spott ausgeschüttet, und das unter völliger Missachtung aller Tatsachen. Nun könnte einem das herzlich egal sein,...

Seite 11
Jörg Meyer

Erneut Warnstreik bei Wombat’s

Die Belegschaft eines Hostels in Mitte bekräftigt mit Arbeitskampfmaßnahmen ihre Forderung nach einem Tarifvertrag. Der vorliegende Entwurf solle endlich unterschrieben werden.

Robert D. Meyer

Früher war mehr Blockade

Gegenüber der Ausweichtaktik der Neonazis beim Heß-Marsch konnten auf die Schnelle einfach nicht genug Menschen für antifaschistische Blockaden in Berlin-Friedrichshain organisiert werden. Funktionieren Antifa-Blockaden noch?

Martin Kröger

Mietenpolitische Debatte flammt auf

Es ist die drängendste sozialpolitische Frage: Wie kommt die Stadt aus der Wohnungsmisere heraus, und wie werden die Mieten gedämpft? In Interviews äußerten sich Vertreter von »R2G« dazu.

Seite 12

Abschiebungen bald Sache des Innenministers

Potsdam. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) will die Entscheidungen über Abschiebungen an sich ziehen. Derzeit sind dafür die Ausländerbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte zuständig. »Wir arbeiten an einer Kabinettsvorlage, um diese Aufgabe wieder auf die Landesebene zu holen«, sagte Schröter am Samstag in der »Märkischen Oderzeitung«. »Das können wir noch in dieser Wahlperiode umse...

Sorgentelefon soll Senioren Halt bieten

Weihnachten war es ein Testlauf für die Einsamen und Vergessenen. Ab Ende September will die Senioren-Hotline Silbernetz in Berlin ein regelmäßiges Angebot auf die Beine stellen.

Christian Bark

Dozenten händeringend gesucht

An vielen Volkshochschulen gerade auf dem Land können zu Beginn des Herbstsemesters wegen fehlender Dozenten manche Kurse nicht mehr stattfinden.

ndPlusFlorian Brand

Klein-Hanoi in Lichtenberg

Rund 8000 Vietnames*innen leben in Lichtenberg. Sie alle profitieren direkt oder indirekt vom Dong-Xuan-Center - ein Ortsbesuch im kommerziellen Zentrum.

ndPlusSamuela Nickel

Ein Wochenende lang Rad-Utopie

Ein Wochenende Ende August, eine freie Fläche in Brandenburg: Radaktivist*innen kommen zusammen, um das Fahrrad zu feiern und die Politik wieder auf die Straße zu bringen.

Seite 13

Ingenieure für Thüringen

Erfurt. In Thüringen sollen mehr Ingenieure ausgebildet werden. So sollen die Hochschulen zu einer stärkeren Profilbildung in der Wissenschaftslandschaft beitragen. Das sehen die in der vergangenen Woche vom rot-rot-grünen Landeskabinett in Erfurt verabschiedeten Leitlinien zur Hochschulentwicklung bis zum Jahr 2025 vor. In dem Papier ist auch die Absicht festgehalten, die Grundfinanzierung der Ho...

»Keine AfD in den Landtag«

Wiesbaden. Gegen einen möglichen Erfolg der Rechtspartei AfD bei der kommenden hessischen Landtagswahl am 28. Oktober sind am Sonntagmittag in der Landeshauptstadt Wiesbaden rund 1600 Menschen auf die Straße gegangen. Zu der Demonstration aufgerufen hatte die landesweite Initiative »Keine AfD in den Landtag«, in der sich Gewerkschaften, Parteien, Vereine und Organisationen vom Zentralrat der Musli...

Wenn die Wände Ohren haben

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommerns Landtag in Schwerin muss für den NSU-Untersuchungsausschuss sicherheitstechnisch aufrüsten. Wie Landtagsdirektor Armin Tebben sagte, haben Verfassungsschutz und Landeskriminalamt hohe Sicherheitsvorgaben gemacht, damit der Schutz von Zeugen und geheimen Ermittlungsakten gewährleistet werden könne. Anders als etwa beim seit 2013 ebenfalls in einem Schloss untergebr...

»Sie leben immer in Angst«

Schätzungsweise 200 000 Analphabeten leben in Sachsen-Anhalt. Nur wenige trauen sich, zu ihrer Schwäche zu stehen. Das Landesnetzwerk Alphabetisierung und Grundbildung will das ändern.

Seite 14

Das temporäre Pergamon

Eigentlich sollte der berühmte Pergamonaltar ja im kommenden Jahr an gewohnter Stelle im gleichnamigen Museum wieder zu sehen sein - nach vierjährigen Restaurierungsarbeiten. Inzwischen wird das Publikum auf frühestens 2023 vertröstet. Wann es wirklich so weit ist, weiß in Berlin niemand so genau. Fertig ist nun hingegen der Altarersatz gleich gegenüber der Museumsinsel. Ab November sind dort zumi...

Grütters will kleine Verlage unterstützen

Berlin ist auch die Hauptstadt des deutschsprachigen Verlagswesens. Erstmals im Jahr 2009 hatte die Stadt die bayerische Metropole München überrundet, inzwischen zählt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels an der Spree 146 und an der Isar 114 Verlage. Tatsächlich gibt es zumal in Berlin aber noch viel mehr davon, weil sich gerade in Berlin viele kleine Verlage befinden, die sich dem Börsenver...

Robert Rescue

Anna und der verlorene Mülleimer

An der Haustür klebt ein Aushang: Liebe Alle, suche meine Mülltonne. Die hat wohl irgendwer mitgenommen. Sie stand neben der Restmülltonne. Es würde mein Vertrauen in die Menschheit steigern, wenn sie vor meiner Tür (HH, 1. OG rechts) wieder auftaucht. Auf gute Nachbarschaft! Anna.Wer macht so etwas und warum macht Anna so etwas? Also, wer nimmt denn eine Mülltonne mit nach unten und wer nimmt sie...

Miriam Sachs

Paarungsverhalten im Think-Tank

Eine schönere Kulisse als den Naturpark Schöneberg kann man sich kaum denken für Shakespeare open air. Bereits beim Gang zum Theater der Shakespeare Company mittsommerumnachtet sich das Gemüt. Der Wasserturm überragt und überrostet das Geschehen und vor dem Eingang zum Theater ist ein kleiner Biergarten. Die tatsächliche Theaterkulisse überrascht dann durch pragmatische PVC-Schlichtheit. Eher eine...

Volker Stahl, Hamburg

Nach dem Spiel auf ein Bier in die Elbschlucht

im Jahr 1893 gegründet, konnte der der Altonaer Fußballclub bald große Erfolge feiern. Die Erinnerung daran stimmt gerade im Jubiläumsjahr historisch interessierte Fußballfans etwas melancholisch.

Birgit Reichert, Zeltlingen

Lückenschluss über der Mosel

Unter ihr hätte der Kölner Dom Platz: An der umstrittenen Hochmoselbrücke in Rheinland-Pfalz kann in dieser Woche der Brückenschlag gefeiert werden. Die Baukosten sind enorm gestiegen.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Man müsse, hatte Herr Mosekund einen klugen Menschen sagen hören, in der Krise antizyklisch handeln. Das imponierte ihm und er beschloss, selbst damit zu beginnen. Und zwar beim Essen. Als er nach einer guten Mahlzeit eigentlich schon pappesatt war, stopfte er sich gleich noch einmal voll. Einen Tag dauerte es, bis er die folgende Übelkeit überwunden hatte. Nach einem weiteren Tag wurde er hungrig...

Der Özil der Kunst?

Zwei Monate nach seinem Rückzug als Chef des Münchner Hauses der Kunst erhebt der prominente Kurator Okwui Enwezor im »Spiegel« schwere Vorwürfe. Er habe den Eindruck, »nicht mehr erwünscht« gewesen zu sein. »Ich bin geradezu perplex. Die Leistungen und Erfolge von sieben Jahren werden unter den Teppich gekehrt.« Es sei ein unzutreffendes Bild des »Scheiterns« entworfen worden.Der in Nigeria gebor...

Gunnar Decker

Einmal Chioggia und zurück

Immer wieder das Wasser! Es entscheidet über Sein oder Nichtsein Venedigs. Anfangs weder als Handelsweg, noch als Aqua Alta oder als tief ausgebaggerte Fahrrinne für die Kreuzfahrtgiganten, die sich hier fast schon im Stundentakt durch die Lagune schieben. Nein, schlicht als ein Schutzwall gegen die feindliche Außenwelt. Auf dem Festland tobten die Kriege. Das Hunnen-Heer Attilas zog im 5. Jahrhun...

Seite 16

Boykott des Boykotts

Mit einer Hausaufgabe entließ Ex-Bundestagspräsident Norbert Lammert am Samstag als Moderator Zuhörer und Zwischenrufer der Ruhrtriennale-Diskussion über Kunstfreiheit und die israelkritische Boykott-Kampagne BDS: Man solle sich fragen, »ob wir nicht auch im eigenen Land einen zunehmenden, gelegentlich fanatischen Ehrgeiz beobachten, die jeweils eigene Meinung für die einzig mögliche zu halten.« 9...

Joachim Lange

Italien mit Brockenblick

Wernigerode ist ein architektonisches Harz-Schmuckstück, das obendrein von einem Märchenschloss mit Brockenblick gekrönt wird. Natürlich mit sommerlichen Schlossfestspielen. Für die zwei Dutzend Musiker des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode und ihren künstlerischen Leiter Christian Fitzner ist das natürlich eine besondere Herausforderung, denn zu den Konzerten gibt es auch Oper. Damit ...

Peter Arlt

Schönheit der Idyllen und Katastrophen

Ein Künstler des Maßes. Das macht den Rostocker Bildhauer Wolfgang Friedrich als «den Griechen» aus, denn Lukian lobte in antiker Zeit die «im rechten Maß» gestaltete Kunst. Verbunden mit dem Maß sind nicht nur die Proportionen des Innen und Außen, die Gewichte oder die Winkel des Figurenaufbaus, sondern ebenso das Maß der Empfindung und Handlung. Mahnend unterstreicht Adalbert Stifter: «Untergehe...

Seite 17
Jan Freitag

Verwickelt, rätselhaft, schuldig

Die Krimi-Serie »Elven« arbeitet mit dem dramaturgisch bewährten Gegensatz von atemberaubender Landschaft und finsterem Verbrechen: In einem norwegischen Kleinstadt-Setting kommt es auch zu weltpolitischen Kapriolen.

Seite 18
Peer Lasse Korff, Drochtersen

»Fast schon eine Blamage«

Bayern München hat sich in Runde eins des DFB-Pokals mit viel Mühe bei der SV Drochtersen/Assel durchgesetzt. Das Fazit von Trainer Niko Kovac ließ tief blicken. »Wir waren handlungslangsam. Vom Kopf bis nach unten hat es etwas gedauert«, sagte der Trainer des Rekordpokalsiegers im rustikalen Presseraum des Dorfklubs SV Drochtersen/Assel: »Das war ein Spiel, wie es im Pokal passiert. Wir wollten d...

Thomas Häberlein, Ulm

Pokalpleite 91 Tage nach dem großen Triumph

Eintracht Frankfurt ist als erster Titelverteidiger seit 22 Jahren in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Die derzeitige Verfassung der Mannschaft verheißt nichts Gutes.

ndPlusOliver Kern

Wer Tore schießt, braucht kein Glück

Warum schauen Sportfans so gern auf Statistiken, die nichts darüber aussagen, wer gewinnt? Und warum können im Fußball Siege glücklich oder gar unverdient sein? Ein Plädoyer für das Wesentliche.

Seite 19
ndPlusRonny Blaschke

Als Mutmacher gefeiert

Der Paralympicssieger von Rio 2016 stößt nicht nur die Kugel weit. Er sitzt im Gemeinderat seines Heimatortes. Nun will er Gold bei den Europameisterschaften der Behindertensportler in Berlin.

Seite 20

Flutkatastrophe sucht Südindien heim

Delhi. Mehr als 100 000 Menschen sind bei der Flutkatastrophe in Südindien durch die Wassermassen von der Umwelt abgeschnitten. Die Staatsregierung bemühe sich, Trinkwasser, Nahrung und Medikamente auf dem Luftweg zu ihnen zu bringen, sagte der Landwirtschaftsminister von Kerala, VS Sunil Kumar. Bis zu eine Million Menschen seien in Notunterkünften untergebracht. Zehntausende seien noch auf Dächer...

Sabine Dobel, Weßling

Justin schrubbt Solarmodul

Mit Robotern aus der Ferne Aufgaben erledigen: in der Medizin, der Pflege, bei Katastrophen und in der Raumfahrt. Alexander Gerst hat das von der ISS aus probiert.