Seite 1

Spanien lässt Franco exhumieren

Madrid. Spaniens sozialistische Regierung hat am Freitag per Dekret die Exhumierung des früheren Diktators Francisco Franco verfügt. Das Kabinett von Ministerpräsident Pedro Sánchez stimmte für die Entfernung der sterblichen Überreste des Diktators aus einer Kirche im Valle de los Caídos, dem Tal der Gefallenen. Dort soll eine Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus entstehen. Das Dekret muss nu...

Unten links

Hier die zehn erlaubten Kopfbedeckungen für Angestellte des sächsischen Landeskriminalamts, alle Modelle und Ausführungen (siehe unten) sind wahlweise in klassischem Schwarzrotgold / Schwarzweißrot oder in den derzeitigen Saisonfarben Schmutzbraun, Nikotinbraun, Braunkohlebraun, Schrankwandbraun und Altherrenbeige erhältlich: 1. Polizistenmütze 2. Pegida-Anglerhütchen 3. Piratentuch...

Sachsens CDU gerät unter Druck

Dresden. Nach der umstrittenen Polizeikontrolle eines ZDF-Teams in Dresden und der Beteiligung eines Polizeimitarbeiters an der dortigen Anti-Merkel-Demo erreicht der Streit nun die Landesregierung. Sachsens SPD-Chef und Vizeministerpräsident Martin Dulig bescheinigte seinem Koalitionspartner CDU indirekt eine Mitverantwortung. Jahrelang habe es eine Verharmlosung rechter Tendenzen in Sachsen gege...

Dörfer wegen Brands evakuiert

Treuenbrietzen. Angesichts der schweren Waldbrände in Brandenburg häufen sich erneut die Forderungen nach Löschflugzeugen. »Ich gehe davon aus, dass wir auch in Deutschland den Einsatz von Löschflugzeugen brauchen«, sagte der Präsident des Technischen Hilfswerks, Albrecht Broemme, am Freitag im rbb-Inforadio. Broemme sprach sich für eine Initiative auf europäischer Ebene aus. Auch der Bundestagsab...

Plötzlich außerirdisch

Plötzlich außerirdisch

Berlin. Als Sigmund Jähn am 26. August 1978 mit dem sowjetischen Raumschiff Sojus 31 in Richtung Weltraumstation Salut 6 startete, war das ein technischer und ein politischer Paukenschlag. Ein technischer, weil bei dieser Expedition die legendär gewordene Multispektral-Kamera aus dem Jenaer Zeiss-Kombinat erstmals eingesetzt wurde. Ein politischer, weil die DDR der Bundesrepublik beim Wettlauf ins...

Falsche Richtung
Simon Poelchau

Falsche Richtung

Bund, Länder und Gemeinden machen derzeit mit ihren Überschüssen vor allem eines: Schulden abbauen. Dabei sparen sie an der Zukunft und ignorieren konsequent die mahnenden Worte vieler Ökonomen.

Überschuss auf Kosten der Infrastruktur
Simon Poelchau

Überschuss auf Kosten der Infrastruktur

Allein in der Bildung weisen die Kommunen einen Investitionsstau von 55 Milliarden Euro auf. Auch der Bund hat seine Hausaufgaben in Sachen Infrastruktur noch nicht gemacht.

Seite 2
Hohe Renditeerwartung
Jürgen Amendt

Hohe Renditeerwartung

Wenn ich in Berlin derzeit morgens zur Arbeit fahre, komme ich an einem ehrgeizigen Neubauprojekt vorbei. Große Häuser mit schicken Glasfassaden und grünen Innenhöfen werden in Windeseile hochgezogen. Es lohnt sich - für die Investoren und die künftigen Immobilienbesitzer. Die Makler preisen die Wohnungen als »renditeträchtig« an. Nicht weit entfernt liegt die ehemalige Grundschule meiner Söhne. S...

Mays Beruhigungspille
Nelli Tügel

Mays Beruhigungspille

In sieben Monaten wird das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen. So lautet zumindest der Plan, an dem Regierungschefin Theresa May unbeirrt festhält. Ebenso unbeirrt betont die britische Regierung, weiterhin ein Abkommen mit der EU anzustreben, einen »geordneten« Brexit also mit der für diesen Fall in Aussicht gestellten Übergangsfrist. Angesichts der nach wie vor zahlreichen offe...

Geschichtsvergessen
Uwe Kalbe

Geschichtsvergessen

Es hat schon einen ganz besonderen Klang, wenn eine deutsche Kanzlerin in der Energieregion Kaukasus mit historischer Erinnerung wedelt. Hier, wo deutsche Truppen bereits zweimal in der Geschichte Tatsachen zu schaffen versuchten.

Liebevoll
Christof Meueler

Liebevoll

Das Lied »Geh zu ihr« halten manche für die inoffizielle Nationalhymne der DDR. Sie stammt aus »Die Legende von Paul und Paula« (1973), für viele der schönste Film der DEFA. Und noch mehr Menschen glauben, die Puhdys hätten den Song geschrieben. Stimmt aber nicht. Die Musik stammt von Peter Gotthardt, der Text von Ulrich Plenzdorf. Namen sind wichtig. Wie funktioniert die große Liebe? Angelica Dom...

In der kompensierten Natur
Marin Leidenfrost

In der kompensierten Natur

Im Umfeld des riesigen Antwerpener Hafens wird streng auf ökologischen Ausgleich geachtet. Das Ergebnis: Inmitten intensiver Landwirtschaft viele kleine verwilderte Flecken, geschützt mit Stacheldraht.

Seite 3
Phänomenal

Phänomenal

Es wird getanzt, drinnen und draußen, beim Festival Flamenco in Fire in Pamplona, das noch bis zum Sonntag dauert. Der Flamenco aus Andalusien gehört - wie die Rumba aus Kuba - zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. 1881 eröffnete in Sevilla das angeblich erste Flamenco-Café. Wikipedia schreibt dazu: »Wie zu erwarten, gab es in diesen Etablissements regelmäßig Entgleisungen jeder Art, was zu...

Griechenland gerettet?

De Tijd, BelgienWas helfen würdeDie Krise ist nicht grundlegend überwunden. Es ist schwer vorstellbar, dass Griechenland die Lücke zu den stärkeren Ländern der Eurozone bei den Staatsfinanzen, der Inflation, der Arbeitslosenquote und vor allem bei der Produktivität schließen kann. Wenn die Wirtschaftsleistung des Landes aber weiter hinter derjenigen der anderen Euro-Mitgliedstaaten zurückbleibt, w...

Sitzen wir alle im selben Boot?
Yücel Özdemir

Sitzen wir alle im selben Boot?

In einem Land, das unter Wirtschaftskrisen, hohen Lebenshaltungskosten, Arbeitslosigkeit und Armut leidet, ist es normalerweise an der Opposition, die Politik zu ändern. In der Türkei hingegen gibt es bislang keine Anzeichen für eine Protestbewegung.

Seite 4
Alle Spielarten der Natur willkommen
Simone Schmollack

Alle Spielarten der Natur willkommen

Kein Mensch solle wegen seiner sexuellen Identität benachteiligt werden, sagt Justizministerin Katarina Barley. Doch nicht allen gefällt die Benennung »divers« für das dritte Geschlecht.

Zeit für einen linken Aufbruch
Bernd Riexinger

Zeit für einen linken Aufbruch

Die LINKE plant eine soziale Offensive, wie es Parteichef Bernd Riexinger in seinem Gastbeitrag schildert. Die angekündigte Sammlungsbewegung erfülle die Bedingungen eines linken gesellschaftlichen Aufbruchs nicht.

Seite 5
AfD will Kritiker mundtot machen
Hendrik Lasch, Magdeburg

AfD will Kritiker mundtot machen

Die AfD Sachsen-Anhalt will ihre Kritiker ausschalten. Dem Verein »Miteinander« soll die Förderung gestrichen werden. Zudem soll die Kampagne auf andere Initiativen ausgeweitet werden.

Seite 6
Ian King, London

Sicherheitsnetz mit allerlei Löchern

Zwar betont Großbritanniens Regierung weiterhin, ein Abkommen mit der Europäischen Union über den Brexit schließen zu wollen. Doch die Zeit rennt davon. Bei Kommentatoren herrscht Katzenjammer.

Der Fünfte in fünf Jahren
Barbara Barkhausen

Der Fünfte in fünf Jahren

Der scheidende Premierminister Turnbull beschwert sich über Mobbing innerhalb seiner Partei und will das Parlament verlassen. Sein Nachfolger ist der frühere Einwanderungsminsiter - und bekannt für seine harte Politik gegen Flüchtlinge.

Seite 7
Karin Leukefeld

»In falsche Hände geraten«

Eine US-Regierungskommission, die Geldzahlungen der staatlichen Entwicklungshilfeorganisation USAID kontrolliert, hat herausgefunden, dass Kämpfer in der nordwestlichen Provinz Idlib auf der Empfängerliste für humanitäre Hilfe standen, die von USAID mit 44,6 Millionen US-Dollar finanziert wurde. Die Empfänger gehörten demnach der ehemaligen Nusra Front (Al Qaida) an, die sich heute Hay’at Tahrir a...

Maduro macht in Optimismus
Tobias Lambert

Maduro macht in Optimismus

Die Wirtschaftskrise in Venezuela zieht über die anhaltende Migration auch die Nachbarländer in Mitleidenschaft. Venezuelas Regierung will mit einem Reformpaket aus dem Schlamassel herauskommen.

Seite 8

US-Firmen kritisieren Trumps Politik

New York. Chefs großer US-Konzerne wie Apple und Coca-Cola haben vor negativen Folgen der Einwanderungspolitik von Präsident Donald Trump für den US-Arbeitsmarkt gewarnt. In einem offenen Brief an Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen schrieben sie, nur wenige Familien würden in die USA ziehen, »wenn die Regierung sie jederzeit und fristlos, manchmal auch ohne Erklärung, wieder zur Abreise zwing...

Matthias Arnold, Bonn

Gegen die Spionage im Kinderzimmer

Rauchmelder mit Videoüberwachung, brennende Ladegeräte, störende Radiowecker - die Bundesnetzagentur nimmt ständig Ramsch und verbotene Artikel vom Markt. Ein Kampf gegen Windmühlen.

Elbvertiefung vor dem Start
Hagen Jung

Elbvertiefung vor dem Start

Nach 16 Jahren juristischem Hickhack um die Vertiefung der Elbe zwischen Nordsee und Hamburger Hafen startet das Projekt jetzt. Naturschutzverbände prüfen, ob sie auf Stopp der Arbeiten klagen.

Seite 9

King tot

Ed King, der frühere Gitarrist der US-Rockband Lynyrd Skynyrd, ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 68 Jahren in Nashville, Tennessee. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht, dem Magazin »Rolling Stone« zufolge litt er an Lungenkrebs. Mit »Sweet Home Alabama« schrieb King den bekanntesten Hit der Band, die 1977 mit dem Flugzeug abstürzte. Drei ihrer Mitglieder starben, die Band löste ...

Beim Kaiser

Kaiser Wilhelm II. hat Käthe Kollwitz verachtet. Nun wird ihre Kunst an seinem Exilort in den Niederlanden ausgestellt. Im Haus Doorn, einem kleinen Schloss in einem Ortsteil der Gemeinde Utrechtse Heuvelrug. Dort lebte der nach dem Horror des Ersten Welttriegs abgesetzte Kaiser von 1920 bis zu seinem Tod 1941. Ab dem heutigen Samstag werden hier einige der wichtigsten Zeichnungen und Skulpturen d...

Das geheime Leben des Kleinhirns

Das geheime Leben des Kleinhirns

Der Blick in die aktuelle Bestsellerliste eines bekannten Hamburger Nachrichtenmagazins (Rubrik: Sachbuch) zeigt, was diese Gesellschaft derzeit besonders braucht: Rat. Auf Platz eins liegt, und das schon seit Wochen, das Buch »Der Ernährungskompass«. Wer das gelesen hat, so verspricht es das Buchcover, kennt »die 12 wichtigsten Regeln der gesunden Ernährung«. Auf dem zweiten Platz rangiert »Mit 5...

Im Schwarm der bösen Ideen
Velten Schäfer

Im Schwarm der bösen Ideen

Die diese Woche einmal mehr zu einem Höhepunkt gelangte Internetfehde um den Youtuber »Drachenlord« zeigt nicht nur, wie sich Arschigkeit im Netz reproduziert, sondern ist auch eine Allegorie über das Wesen der Macht in Zeiten des Neoliberalismus.

Seite 10

Banane pellen

Das Museum für Angewandte Kunst in Köln präsentiert ab dem 1. September von Andy Warhol (1928 - 1987) gestaltete und konzipierte Plattencover. Die bisher unveröffentlichte Privatsammlung umfasst zudem zahlreiche Skizzen und Entwürfe. Die Schau »Pop goes Art« ist bis zum 24. März zu sehen. Warhol gestaltete unter anderem das legendäre Cover des Rolling-Stones-Albums »Sticky Fingers« und Platten für...

Parallelen

Der Bestsellerautor Timur Vermes sieht Ähnlichkeiten zwischen der Handlung seines neuen Romans und der Flüchtlingspolitik der CSU. »Ich dachte schon, die CSU wolle meine Geschichte noch schnell vor der Veröffentlichung wahr werden lassen«, sagte der Autor dem »Redaktionsnetzwerk Deutschland« über das Buch »Die Hungrigen und die Satten«. Darin entwirft der 51-Jährige ein Europa, das die Grenzen dic...

Im Fieber

Die japanischen Einflüsse auf die westliche Kunst und Alltagskultur stehen ab Sonntag im Mittelpunkt einer Doppelausstellung im Arp Museum Rolandseck in Remagen. Unter dem Titel »Im Japanfieber. Von Monet bis Manga« sind bis zum 20. Januar Werke impressionistischer Künstler sowie japanische Comics und Zeichentrickfilme zu sehen, wie das Museum am Freitag in Remagen mitteilte. Anlass ist der Beginn...

Im Hochamt der Bundestrainer
Jan Freitag

Im Hochamt der Bundestrainer

Dunja Hayali ist neue Moderatorin des »Aktuellen Sportstudios«. Hayali kennt sich bestens im Fach aus - und soll »soziokulturelle Tiefe« in die Sportsendung bringen. Ein Glücksfall fürs TV.

Stefan Amzoll

Das Wunderkind

Die Musikwelt feiert den toten Jubilar. Plattenlabels und Verlage, Radio- und Fernsehanstalten holen hervor, was unter »Bernstein« in ihren Archiven steckt. Allein der Konzern Sony Music brachte umfängliche Konvolute mit Kompositionen und Dirigaten des Meisters heraus. Doch recht besehen, so viel ist es gar nicht. Aufführungen von »Candide« nach Voltaire, dem wichtigsten und schwierigsten Musikthe...

Seite 11
Starker Start für Kanuten in die WM
Oliver Kern

Starker Start für Kanuten in die WM

Die deutschen Rennkanuten haben einen perfekten Einstand in die Medaillenrennen der Sprint-Weltmeisterschaften in Montemor gefeiert. Gleich in den ersten beiden Endläufen über olympische Distanzen gewannen die Boote des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) die erhofften zwei Goldmedaillen.Zunächst sicherten sich Peter Kretschmer und Yul Oeltze (Leipzig/Magdeburg) in Portugal den Sieg im Canadier-Zweier ...

Mit Kugel und Schraubenzieher
Jirka Grahl

Mit Kugel und Schraubenzieher

Am Sonntag enden in Berlin die Europameisterschaften der Para-Leichtathleten. Sie sind gelungen, urteilt Ralf Paulo, Stützpunktverantwortlicher in Cottbus und seit 1992 Trainer im Behindertensport.

Kurznachrichten:

Seite 12
Alexander Ludewig

Neue Namen in Dresden

Schnell ging es. Und schnell soll es gehen. Nachdem sich Dynamo Dresden am Mittwoch schon nach zwei Spieltagen von seinem Trainer Uwe Neuhaus getrennt hat, soll alsbald ein Nachfolger gefunden werden. Am Sonntag, so viel steht fest, wird Cristian Fiel das Team als Interimstrainer in die Zweitliga-Partie gegen Heidenheim führen. Aber der 38-Jährige, von 2010 bis 2015 Spieler im schwarz-gelben Triko...

Komplimente sind keine Währung
Matthias Koch

Komplimente sind keine Währung

Drittliga-Aufsteiger Energie Cottbus kann mit dem Saisonstart zufrieden sein, obwohl sich die Mannschaft kaum verändert hat. Leider sorgen auch neben dem Platz die gleichen Akteure weiter für Schlagzeilen.

Seite 13
Amt geht auf Tuchfühlung
Florian Brand

Amt geht auf Tuchfühlung

»Liegen tatsächliche Anhaltspunkte für die Annahme vor, dass durch die Auswertung von Datenträgern allein Erkenntnisse aus dem Kernbereich privater Lebensgestaltung erlangt würden, ist die Maßnahme unzulässig.« Wenn Sie jetzt noch da sind und noch nicht abgeschaltet haben, haben Sie soeben einen dieser sogenannten Gummiparagrafen zur Kenntnis genommen, die ohnehin derzeit wieder voll im Trend sind...

Nada Weigelt

Künstler planen neuen Mauerbau

Geheimkommando »Dau« - Ein russischer Filmemacher plant, ein Häuserkarree Unter den Linden einzuriegeln und dort eine Diktatur nachzuspielen.

Florian Brand

Ausländerbehörde nutzt Telefonjoker

Darf eine Ausländerbehörde zur Identitätsfeststellung Handys von Geflüchteten durchsuchen? Nein, finden LINKE und Flüchtlingsrat.

Auf Wohnungsversöhnungsfahrt
Jérôme Lombard

Auf Wohnungsversöhnungsfahrt

Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften wollen in diesem Jahr 1,8 Milliarden Euro in Neubau investieren. Müller und Lompscher demonstrierten bei der Neubautour Einigkeit.

Seite 14
Mahnwache für getötete Fußgängerin

Mahnwache für getötete Fußgängerin

26 Menschen sind in diesem Jahr bereits bei Verkehrsunfällen getötet worden. Für Donnerstagabend hatten Fuss e. V., der Verkehrsclub Deutschland und der Verein Changing Cities zu einer Mahnwache nach Schöneberg eingeladen, um des neuesten Verkehrsopfers zu gedenken. Am Dienstag war eine 23-jährige Fußgängerin, die an der Ecke Dominicusstraße die Hauptstraße überquerte, von einem Lkw überfahren wor...

Waldbrand vertreibt Anwohner

Waldbrand vertreibt Anwohner

Während 600 Feuerwehrleute einen riesigen Waldbrand bei Treuenbrietzen am Freitag unter Kontrolle bringen konnten, wurde Feuer aus der Gegend von Jüterbog gemeldet.

Andreas Fritsche

Wo Franz Fühmann den Kindern vorlas

Franz Fühmann gehörte zu den wichtigsten DDR-Schriftstellern. In Märkisch Buchholz wurde jetzt das Franz-Fühmann-Literaturzentrum fertig.

Tomas Morgenstern

Bad Belzig schließt Frieden mit Dänemark

Das hätte auch ins Auge gehen können! Zwischen Dänemark und Bad Belzig schwelte seit dem 16. Jahrhundert ein kriegerischer Konflikt. Beim Stadtfest schließen Botschafter und Bürgermeister nun Frieden.

Alter, Armut, Ärztemangel
Maria Jordan

Alter, Armut, Ärztemangel

In Lichtenberg wachsen besonders für ältere Menschen die Probleme. Wegen der steigenden Mieten sind viele auf Sozialhilfe angewiesen, und auch die ärztliche Versorgung wird immer schlechter.

Seite 15
Wahrzeichen am Main

Wahrzeichen am Main

Würzburg. Blick durch Weinreben auf die Alte Mainbrücke in Würzburg (Bayern): Das Bauwerk war bis 1886 Würzburgs einziger Flussübergang. Es verbindet die Altstadt am rechten Mainufer mit der gegenüberliegenden Festung Marienberg. Anfang April 1945 sprengten deutsche Truppen zwei Bögen der Brücke, amerikanische Pioniere errichteten in der Folge einen Behelfsübergang über den zerstörten Abschnitt. 1...

Immer mehr Drohnen über Flughäfen

Frankfurt am Main. Über deutschen Flughäfen sind immer mehr Drohnen unterwegs. In diesem Jahr wurden erstmals mehr als 100 dieser kleinen Flugobjekte an Airports gesichtet, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) der dpa berichtete. Das waren bis einschließlich 12. August schon mehr Beobachtungen als im gesamten Vorjahr mit insgesamt 88 Fällen. In den beiden Jahren davor waren es 64 (2016) und 14 (20...

Die wilden Jahre unter Tage
Hendrik Lasch, Dippoldiswalde

Die wilden Jahre unter Tage

Der Erzbergbau im Erzgebirge hat eine 850-jährige Geschichte. Ein neues Museum in Dippoldiswalde im Süden Sachsens führt in die Zeit nach dem ersten »Berggeschrey«.

Seite 16

Werben für Denkmal der Einheit

Frühere Bürgerrechtler und Politiker aus der DDR haben parteiübergreifend für den schnellstmöglichen Bau des Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin geworben. Nach dem Abschluss des Grundstücksvertrags gebe es keinen Grund für weitere Verzögerungen, sagte der erste frei gewählte Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maizière (CDU), bei einem Ortstermin vor dem Berliner Schloss. Der frühere Bundes...

20 Millionen Euro zu viel für Wohnungen verlangt
Folke Havekost, Hamburg

20 Millionen Euro zu viel für Wohnungen verlangt

Nur jedes vierte von rund 4000 Mieterhöhungsverlangen, die der Mieterverein zu Hamburg in den vergangenen neun Monaten prüfte, war korrekt. Der Vorsitzende spricht von einem »Immobilienrausch«.

Bouffier blättert und schweigt
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Bouffier blättert und schweigt

Gut zwei Monate vor der hessischen Landtagswahl hat der Untersuchungsausschuss des Landtags zur Aufklärung von Behördenversagen bei der Mordserie der Neonazi-Terrorbande NSU seine Arbeit abgeschlossen.

Die Kontaktbörse Kiosk ist bedroht
Marc Niedzolka, Essen

Die Kontaktbörse Kiosk ist bedroht

Kippen kaufen, Bier zischen, Süßigkeiten eintüten: Nordrhein-Westfalen gilt als Kiosk-Hochburg. Jeder Kiosk hat seine eigene Überlebensstrategie. Zwei Ortsbesuche.

Im Herzen der Kunst
Tom Mustroph

Im Herzen der Kunst

Die sogenannten Projekträume sind das Herz der Berliner Kunstszene. 1971 schon etablierte Dieter Hacker seine Produzentengalerie - den grandiosen Vorläufer der heutigen Projektraum-Szene. Wie wichtig solche Institutionen sind, haben - mehrere Jahrzehnte nach Hacker - endlich auch der Kultursenat und andere Förderer erkannt. Seit Anfang des Monats und noch bis zum 31. August bringt das vom Hauptsta...

Seite 17
Das Üble an »sozialen Wohltaten«
Eva Roth

Das Üble an »sozialen Wohltaten«

Wohltaten sind etwas Gutes, sozial sein ist auch gut. Wenn man die Begriffe zusammenspannt, kommt plötzlich etwas heraus, worüber oft die Nase gerümpft wird: »soziale Wohltaten« – pah! Tatsächlich ist etwas faul an den »sozialen Wohltaten«.

Seite 18
Sieben Tage Höhenflug
ndPlusRené Heilig

Sieben Tage Höhenflug

Der erste Deutsche im Weltall war ein DDR-Bürger. Vor 40 Jahren flog Sigmund Jähn sieben Tage in den Weltraum. In der DDR wurde die Reise Jähns, der kurz zuvor Großvater geworden war, mit großer 
Aufmerksamkeit begleitet. Gefeiert wird auch 40 Jahre danach.

Seite 19
Leben im Viertel der toten Kosmonauten
René Heilig

Leben im Viertel der toten Kosmonauten

Als Rektorin Ines Tesch sich bewarb, wurde ihr gesagt, dass sie eine Problemschule übernehmen würde, die Siegmund-Jähn-Schule in Fürstenwalde. Tesch und ihre Kollegen hängten sich rein - jetzt kann die Schule sich sehen lassen.

Seite 20

Nachrufe

Maria Isabel Mariani 19. 11. 1923 - 20. 8. 2018 Ihr blieb nicht vergönnt, was vielen ihrer Mitstreiterinnen vergönnt war: ihre wegen der zivil-militärischen Diktatur in Argentinien (1976 bis 1983) geraubte Enkelin nach dem Ende des Regimes wiederzufinden und in die Arme zu schließen. Fünf Tage nach ihrem 53. Geburtstag erhielt María Isabel »Chicha« Mariani die Nachricht, die ihr Leben ei...

Völkerfreund und Polarisierer
Reimar Paul

Völkerfreund und Polarisierer

Ende der 1960er Jahre tobt in Ostnigeria, das sich als Republik Biafra für unabhängig erklärt hat, ein blutiger Bürgerkrieg. Hunderttausende Menschen sterben durch Bomben, an Hunger und Krankheiten. Die Weltöffentlichkeit wird durch Fernsehbilder von Kindern mit aufgeblähten Bäuchen aufgeschreckt. Weil Großbritannien das nigerianische Militär mit Waffen beliefert, besetzen im Sommer 1968 Mitgliede...

Seite 21
Die Linke nach Nicaragua
Raúl Zibechi

Die Linke nach Nicaragua

Das repressive Vorgehen der Ortega-Regierung in Nicaragua spaltet das progressive Lager in Mittelamerika. Wie dort die Debatten laufen, schildert Raúl Zibechi, der zu den wichtigsten linken Intellektuellen Südamerikas gehört.

Seite 22
Lachreactions
Paula Irmschler

Lachreactions

Männer sollen hart, potent und mächtig sein. Betroffenheit kommt da nicht vor. Der aktuelle Fall von Missbrauch durch Asia Argento betrifft auch Frauen, da feministische Ambitionen wieder delegitimiert werden.

Lob der Torheit

Lob der Torheit

Schon länger ist bekannt, dass die AfD eine Stiftung gründen will, was sie inzwischen auch getan hat. Geld dafür gibt es nach dem Gesetz zur Finanzierung von Parteien reichlich; jede Wählerstimme zählt, über siebzig Millionen Euro werden es vermutlich sein. Nachdem ein Dokument aus dem Führungskreis bekannt wurde, sollten zwei konkurrierende Gründungen mit - man hörte es und staunte - großen Europ...

Der neue Bildungsklassismus
ndPlusWolfgang M. Schmitt

Der neue Bildungsklassismus

Der IQ-Fetisch fördert die Spaltung der Gesellschaft. Das lässt sich gerade in den USA beobachten. In Deutschland ist dieses Auseinanderdriften aus historischen und demografischen Gründen noch nicht so weit gediehen.

Seite 23
Stille Post im Kalten Krieg
ndPlusMarkus Mohr

Stille Post im Kalten Krieg

Immer wieder ist behauptet worden, im »Neuen Deutschland« sei am 21. August 1968 die Überschrift gestanden: »In Prag regieren die Zionisten«. Doch das stimmt nicht. Wie eine antisemitische Überschrift erfunden worden ist.

Seite 24

Schafft das Abitur ab!

Die Ursprünge der heutigen Misere des deutschen Bildungssystems liegen im 19. Jahrhundert. Damals wurden zwei Wege der Ausbildung festgeschrieben: die höhere Schule, die zum Studium an den Universitäten führte, und die berufspraktische, die in einer Tätigkeit im Handwerk oder in der Industrie mündete. Die Universitäten deckten den Bedarf des Staates und der Gesellschaft an Beamten und Wissenschaft...

Die Gretchenfrage

Wenn sich demnächst angehende Studierende für das Wintersemester einschreiben wollen, fragen sich viele, ob sie an der Fachhochschule (FH) oder Universität studieren sollen. Sie suchen dabei auch Antworten auf die Frage, worin denn wirklich der Unterschied zwischen einer FH und einer Universität besteht. Oder die nach dem Wert der Abschlüsse. Antworten finden sich u.a. auf studis-online.de. Auch z...

Eine Klassenfahrt
Isidor Grim

Eine Klassenfahrt

Die Frage «Uni oder Fachhochschule?», die im Sommer stets durch die Presse geistert, kehrt wieder und wieder auf den Bildungsseiten der Zeitungen oder unter der Rubrik «Chancen» als Beratungsservice für Schulabgänger, die noch nicht wissen, welche berufliche Laufbahn sie einschlagen sollen. Dabei beschäftigen die meisten Neu-Studenten andere Fragen. «Ich habe mich für die Universität entschieden, ...

Seite 25
DBH

Wie man Planeten mit der Transit-Methode nachweist

Um Planeten im Orbit ferner Fixsterne zu entdecken, gibt es verschiedene Methoden. Die mit Abstand meisten Exoplaneten (rund 75 Prozent) wurden mit der sogenannten Transitmethode entdeckt. Dabei wird die Helligkeitsschwankung eines Sterns gemessen, der von einem oder mehreren Exoplaneten umrundet wird. Zieht der Planet vor dem Stern vorbei, kommt es für die Dauer des Vorüberziehens zu einer »Stern...

Kepler ade
Dieter B. Herrmann

Kepler ade

Die Raumfahrt hat vieles in unser aller Leben positiv verändert. Sie hat aber auch die altehrwürdige Wissenschaft Astronomie in eine neue Ära geführt. Wir sind längst daran gewöhnt, dass Raumsonden zielgenau zu anderen Himmelskörpern des Sonnensystems fliegen und dadurch die Astronomie in eine wenigstens teilweise experimentierende Wissenschaft verwandelt haben. Unser Bild von den Planeten, ihren ...

Seite 26
Algenreste statt Fischmehl

Algenreste statt Fischmehl

Immer mehr Fische werden in Fischfarmen, sogenannten Aquakulturen, gezüchtet. Die dortige Fütterung mit Fisch aus Wildfang ist jedoch nicht nur teuer. Sie trägt auch zur Überfischung von Wildbeständen bei. Auf der Suche nach günstigeren und umweltfreundlicheren Fütterungsalternativen sind Wissenschaftler einen Schritt weiter gekommen. Bei einer beliebten Speisefischart lasse sich ein Teil des verf...

Der programmierte Tod
Martin Koch

Der programmierte Tod

Für die Existenz und Erneuerung eines mehrzelligen Organismus ist neben dem Wachstum von Zellen auch deren Tod unabdingbar. Oftmals gehen Zellen infolge zufälliger äußerer Einwirkungen wie Verletzungen oder Vergiftungen zugrunde. Aber auch das Eindringen von Krankheitskeimen kann sie zerstören. Bei solchen Prozessen, die unter der Bezeichnung »Nekrose« firmieren (von griech. nekrosis: das Töten), ...

Seite 27

Wochen-Chronik

25. August 1768 Der britische Entdecker James Cook bricht zu seiner ersten großen Fahrt auf, die neue Erkenntnisse über den pazifischen Raum bringt. Auf der dreijährigen Reise entdeckt er die Durchfahrt zwischen der Nord- und Südinsel Neuseelands und erforscht die Ostküste Australiens. Während seiner dritten Südseereise kommt es auf Hawai zu einem Streit zwischen Einheimischen und seiner Manns...

Martin Stolzenau

Simone Weil

Sie erlangte als Philosophin und Sozialrevolutionärin internationale Berühmtheit und wurde von den großen Geistern der Welt bewundert: Simone Adolphine Weil. Straßen wurden nach ihr benannt, Bücher, Rundfunksendungen und Filme über ihr Leben und Werk verfasst. In diesen wird sie als »agnostisch orientierte Gewerkschafterin«, »Grenzgängerin« oder auch als »Rote Jungfrau«, »Extremistin« und »kommuni...

Pfeifer gegen Pfeifenberger
Roland Kaufhold

Pfeifer gegen Pfeifenberger

Es gibt wohl keine Schmähung, die dem österreichisch-israelischen Journalisten Karl Pfeifer erspart geblieben ist: Er sei ein »stinkender Jude«, ein »Kommunist« und selbstredend ein »Menschenhetzer«. Er selbst hat hierüber nur gelächelt. Für ihn waren solche antisemitischen Beleidigungen vor allem Selbstentblößungen der Angreifer. Karl Pfeifer wächst in einer jüdischen Familie auf, er hat fast nur...

Seite 29
Was ist E-Sport?

Was ist E-Sport?

E-Sport (auch eSport = elektronischer Sport) ist das öffentliche Austragen sportlicher Wettkämpfe in Computerspielen. Dabei treten die Kontrahenten sowohl in Einzel- als auch in Teamdisziplinen gegeneinander an. Immer häufiger werden derartige Wettkämpfe nicht mehr nur im Internet, sondern auch in großen Arenen vor einem Massenpublikum ausgetragen. Professionelle Gamer trainieren angeblich bis zu ...

Die bekanntesten E-Sport-Disziplinen

League of Legends ist das weltweit populärste Spiel. Mehr als 100 000 000 Menschen sollen es nach Angaben des Herstellers monatlich spielen. Bei dem sogenannten MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) geht es darum, dass zwei gleichgroße Teams auf einer gespiegelten Karte gegeneinander antreten und die Festung der Kontrahenten zerstören müssen. Das Spiel ist kostenlos. Dota 2 funktioniert nach eine...

Seite 30
Wo die Pflanze der Erkenntnis duftet
Nicole Schmidt

Wo die Pflanze der Erkenntnis duftet

Wenn sich Sabine Bronner, Gärtnerin auf der Insel Mainau, an einem Beet zu schaffen macht, streichen stets neugierige Besucher um sie herum. Wie befreien Sie ohne Chemie Rosen von Läusen? Wie schneiden Sie Lavendel? Was machen Sie im Winter mit den Dahlienknollen? Solche Fragen haben sie und ihre 60 Kolleginnen und Kollegen schon tausendfach gehört. Sie nehmen’s gelassen und antworten geduldig - j...

Seite 31
»Mora, mora« - für alle Fälle
Beate Schümann

»Mora, mora« - für alle Fälle

Auf Madagaskar gibt es ein Zauberwort, das »mora, mora« heißt - immer mit der Ruhe. Es hilft in vielen Lebenslagen wie bei Hektik, Ungeduld und bei Dingen, die man ohnehin nicht ändern kann. »Mora, mora« braucht man unbedingt auch auf der Route Nationale. Denn wer die »Lemureninsel« im Indischen Ozean erkunden will, kommt um die zentrale Verkehrsader nicht herum. Auf dieser bewegt sich alles, was ...

Seite 32
Hand am Arsch
Lee Wiegand

Hand am Arsch

Die Gamingszene hat ein Problem mit toxischer Männlichkeit. Nirgends wird das so komprimiert deutlich wie auf der am Samstag endenden Computerspielmesse Gamescom. Lee Wiegand hat mit Männern und Frauen auf der Messe gesprochen.

Seite 33
Editorial

Editorial

Dieses Mal wird gewandert: Am 16. September steht die 100. nd-Leserwanderung an. Und wie Lifestyle und linke Themen zusammenpassen, beantworten die Macher der »Supernova«. Das Onlinemagazin startet am 5. September.

Seite 34
Auf zwei und vier Beinen zum Müggelturm wandern
Andreas Fritsche

Auf zwei und vier Beinen zum Müggelturm wandern

Zwei Strecken, sieben beziehungsweise 14 Kilometer lang, stehen am 16. September zur Auswahl. Es ist nun die 100. nd-Wanderung! Es locken Musik und Gesprächsrunden, zwei Fahrräder werden auf ihre Gewinner warten.

Seite 35
nd-Leserwanderung: Eine unendliche Geschichte
Andreas Fritsche

nd-Leserwanderung: Eine unendliche Geschichte

Wer hätte 1990 zu hoffen gewagt, dass es das »nd« 2018 noch geben würde? Hat Redakteur Werner Morenz 1969 an die Möglichkeit einer 100. nd-Wanderung gedacht? Wir können ihn nicht mehr fragen. Wir machen weiter.

Seite 38
eurem Supernova-Kollektiv

Hauptsache, es knallt

Vor zwei Jahren hatten junge nd-Redakteur*innen die Idee, ein Online-Magazin zu gründen, dass sich linker Kultur, Lifestyle und Bewegung widmet. Im September explodiert die »Supernova«.

Seite 39

Ihre Post an die Redaktion

Die Meinungen der Leser zu den Themen Antisemitismus, Sammlungsbewegung, Gleichberechtigung in Kleiderfragen, linke Medien, Unterstützung für Nicaragua und Folgen des Kalten Krieges im Westen

Seite 43
«Und jetzt sitze ich noch immer hier»
Ulrike Ufer

«Und jetzt sitze ich noch immer hier»

Schon seit 1979 kümmert sich Yvonne Rother um druckreife Bilder für die Zeitung. Gott sei Dank hat sie sich von ein paar verkorksten Honecker-Bildern den Start in ihre Zeit beim «nd» nicht vermiesen lassen.

Seite 44
Totale Einverleibung
Hans-Dieter Schütt

Totale Einverleibung

Alexander Scheer spielt Gundermann, im gleichnamigen Film von Andreas Dresen. Und wie er das macht, ist ein Ereignis, findet unser Autor. Er stellt den Schauspieler, der es vom Tellerspüler zum Millionär gebracht hat, vor.

Seite 45
Gundi Gundermann - Ende der Eisenzeit

Gundi Gundermann - Ende der Eisenzeit

Gerhard Gundermann war Baggerfahrer und Liedermacher, Genosse und Rebell, Offiziersschüler und Befehlsverweigerer, Spitzel und Bespitzelter. Ein Weltverbesserer. Menschen wie ihn gibt es selten, aber überall.

Seite 46
nd

Grips & Witz

Erstsemestler diskutieren nach der Einführungsvorlesung elementare Wahrscheinlichkeiten: »Also, ich werfe jetzt einen Euro hoch, und wenn Wappen kommt, gewinne ich.« - »Und was folgt daraus?« - »Na, wenn Zahl kommt, dann verlierst du.« Diplomprüfung im Großen Hörsaal. Prof: »Wie viel ist 3 x 3?« Prüfling, völlig entnervt: »10.« Auditorium: »Gib ihm noch eine Chance!« Prof: »Wie viel ist 3 x 3...

Schönheit hat ihren Preis
mim

Schönheit hat ihren Preis

Wir rufen nd-Leserinnen und -Leser mit entsprechendem Interesse und »Köpfchen« dazu auf, uns Interessantes aus ihrer privaten Denkspielsammlung für ndCommune zu schicken. Hansjoachim Dittberner aus Stolzenhagen empfahl uns diese kleine Kopfnuss: In manchen Gegenden wurden und werden Häuser besonders auf dem Lande gern üppig mit Geranien geschmückt. Diese Idee hatte auch eine junge vielköpfige...

Guter Rat zu Rad und Rad

Guter Rat zu Rad und Rad

Die Internetseite www.schulmodell.eu ist in ihrer Art einzigartig. Der Chemnitzer Mathematiklehrer Thomas Jahre veröffentlicht dort jede Woche eine Aufgabe, die sich an Schüler richtet, aber darüber hinaus an alle mathematisch Interessierten. Der fünfsprachige Newsletter hat weltweit rund 1750 Empfänger. Wir übernehmen hier üblicherweise die jeweilige Wochenaufgabe. Nun aber macht www.schulmodell....

Kein Licht ohne Schatten
Mike Mlynar

Kein Licht ohne Schatten

Licht und Schatten sind offenbar das allererste Duo des Weltenseins. Als die Finsternis vorbei war, so bringt es zumindest die Genesis auf einen naiven wie fasslichen Punkt, »ward Licht«. Doch mit diesem muss, was in der Genesis ausgespart bleibt, auch Schatten gewesen sein. Bei allem Dualismus bilden Licht und Schatten ebenso die Urform allen Widerspruchs. So sagt man zwar, dass, wo Licht, i...

Seite 48
»Verbreiten!«

»Verbreiten!«

Vor wenigen Wochen veröffentlichte die IVW die Auflagenzahlen deutscher Zeitungen für das II. Quartal 2018. 15,92 Millionen verkaufte Tageszeitungen bedeuten enen Rückgang von über 4 Prozent. Was heisst das fürd »nd«?