Seite 1

Unten links

Was normal ist: Spaghetti mit Tomatensoße gut und Nazis scheiße finden, auf die Uhr gucken und nicht wissen, wie spät es ist, Wespen hassen, an der Tür bei »drücken« ziehen, bei »ziehen« drücken, Feierabendbier, Schlüssel vergessen, Joghurt aufmachen und angespritzt werden, mit Fahrrad in die Straßenbahn, nur eine Socke aus der Waschmaschine holen, morgens Elmex und abends Aronal probieren und ges...

Hirte möchte Soli abschaffen

Berlin. Angesichts der hohen Steuereinnahmen in Deutschland fordert der Beauftragte des Bundes für die neuen Bundesländer, Christian Hirte, bis 2021 eine komplette Abschaffung des Solidaritätszuschlages. »Bei so hohen Steuereinnahmen wäre diese Entscheidung nur folgerichtig, die Forderung ist daher berechtigt«, sagte Hirte am Donnerstag gegenüber Medien. »Die Debatte um eine komplette Abschaffung ...

EU streitet über Mittelmeer-Mission

Wien. Der Streit um den in der Flüchtlingskrise begonnenen EU-Marineeinsatz im Mittelmeer droht weiter zu eskalieren. Die Verteidigungsminister der EU-Staaten sprachen sich am Donnerstag zwar einstimmig für eine Fortsetzung der Operation »Sophia« aus. Italien droht allerdings noch immer mit einem Boykott, sollte es in der EU nicht schnell eine Verständigung über eine faire Verteilung von Migranten...

Argentinien will IWF-Hilfen früher

Buenos Aires. Argentiniens Präsident Mauricio Macri hat den Internationalen Währungsfonds (IWF) darum gebeten, dass bereits vereinbarte Hilfen des Währungsfonds frühzeitig an sein Land ausgezahlt werden. Ein »Vertrauensmangel in die Märkte« habe ihn zu diesem Schritt bewogen, sagte Macri in einer Fernsehansprache am Mittwoch (Ortszeit). Doch der Peso gab dennoch um 8,2 Prozent nach und sank auf ei...

Aert van Riel

Was wirklich im Osten blüht

Dass die einst von Helmut Kohl versprochenen »blühenden Landschaften« in Ostdeutschland eine dreiste Lüge waren, ist längst gemeinhin bekannt. Statt eines Aufschwungs folgten in der Nachwendezeit Deindustrialisierung, Arbeitslosigkeit und Abwanderung. Bundesregierung und Treuhand wirkten hierbei kräftig mit. Ein Erbe Kohls, der Ostbeauftragte Christian Hirte, sieht trotzdem das Versprechen des ein...

Wer überwacht die Überwacher?

Berlin. Es ist nicht lange her, dass ein ZDF-Fernsehteam bei einer AfD- und Pegida-Demonstration in Dresden von der Polizei bei der Arbeit behindert wurde. Zuvor waren die Journalisten von einem Mann angepöbelt worden, der für das sächsische Landeskriminalamt (LKA) arbeitet. Er verlässt nun den Polizeidienst. Das LKA teilte am Donnerstag mit, der Mann werde »mit seiner Zustimmung bis auf Weiteres ...

René Heilig

Maaßen oder Seehofer - einer ist dran

Im Fall des Berliner Weihnachtsattentates im Jahr 2016 wächst das Sündenkonto des Verfassungsschutzes. Der verschleierte abermals Fehlleistungen und belog Ermittler wie Parlamente.

Seite 2
ndPlusHermannus Pfeiffer

ÖPP auf der Autobahn

Wie in Italien wird in Deutschland um die Zukunft der Autobahnen gestritten. Gerade werden Betrieb und Planung neu strukturiert. Kritiker befürchten mehr ÖPP-Projekte.

Kurt Stenger

Geheimsache Toll Collect

Bei der Mutter aller ÖPP-Verkehrsprojekte in Deutschland gibt es einen Neustart: Der Betrieb wird wieder ausgeschrieben. Kritiker fordern die Verstaatlichung - die Toll-Collect-Story gibt ihnen recht.

Seite 3
Karin Leukefeld

Geheime Gespräche

Auch wenn die Regierung in Damaskus das Projekt einer kurdischen Demokratischen Föderation in Nordsyrien ablehnt, ist der Gesprächsfaden mit den syrischen Kurden nie abgerissen.

Karin Leukefeld, Tell Rifaat

Ein Tag so lang wie ein Jahr

Der Traum eines verbundenen kurdische Nordstreifens in Syrien wurde vom türkischen Militär zerschlagen. Die harte Realität heißt für viele Kurden aus Afrin jetzt Vertreibung und Flüchtlingslager.

Seite 4
Alina Leimbach

Familienpolitik à la CDU

In Thüringen hat die CDU hat gerade einmal mehr demonstriert, was sie wirklich von der von ihr viel beschworenen Vereinbarkeit von Beruf und Familie hält: Herzlich wenig. Während andere Parlamente es feiern, dass ihre weiblichen Abgeordneten in den Sitzungen sogar stillen, war es für den Thüringer CDU-Landtagspräsidenten Christian Carius augenscheinlich zu viel, dass die Grünen-Abgeordnete Madelei...

Robert D. Meyer

Viele Hutbürger

Der LKA-Mitarbeiter, der auf einer Pegida-Demo Journalisten bepöbelte, wird versetzt. Doch das eigentliche Problem wird damit nicht gelöst: In der sächsischen Verwaltung dürfte es noch viel mehr Hutbürger geben.

Martin Ling

Kein Vertrauen in Macri

Klar daneben, ist auch vorbei. Noch im März verkündete Argentiniens Präsident Mauricio Macri im argentinischen Kongress: »Das Schwerste haben wir hinter uns.« Im Mai musste Macri Zuflucht beim in Argentinien jenseits der Oberschicht aus Erfahrung verhassten Internationalen Währungsfonds (IWF) nehmen. Und diesen Mittwoch musste Macri den IWF bitten, bewilligte Mittel früher zu überweisen, damit er ...

Martin Ling

Beharrlich

Beharrlichkeit ist eine Tugend, die Michelle Bachelet auszeichnet. »Weil ich ein Opfer des Hasses war, habe ich ein Leben lang versucht, diesen Hass in Verständnis zu verwandeln, in Toleranz und, ja, Liebe.« Diese Worte fand sie einst, als sie 2006 erstmals als künftige Präsidentin Chiles feststand. Sie hat Folter am eigenen Leib erfahren und weiß, wie es sich anfühlt, in einer Unrechtsherrschaft ...

Harald Neuber

Antikolonialer Konsens statt KPdSU

Mit der laufenden Verfassungsreform zieht ein Stück Modernität in Kuba ein. Die geltende Konstitution ist gut 40 Jahre alt und noch in einem erheblichen Maße von der damaligen Weltlage geprägt: der Blockkonfrontation sowie Interventionen und Terrorbedrohung aus den USA. Sie ist damit staatsrechtlicher Ausdruck eines Kriegssozialismus, der das revolutionäre Kuba unter Fidel Castro über Jahrzehnte h...

Fabian Hillebrand

Furcht vor No-go-Area für Migranten

André Löscher arbeitet für die Opferberatung des RAA Sachsen e.V. Er berät Betroffene rechter und rassistischer Gewalt. Im Interview spricht er über die Randale von Rechtsradikalen in Chemnitz und die Folgen.

Seite 5

Syrer mit Eisenkette verprügelt

Wismar. Ein Zuwanderer ist in einem Park in Wismar im Kreis Nordwestmecklenburg mit einer Kette geschlagen und verletzt worden. Der 20-jährige Syrer erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen, konnte aber nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Rostock sagte. Da ein fremdenfeindliches Motiv vermutet werde, sei der Staatsschutz eingeschaltet ...

Dennis Pesch

Eine Stichattacke und viele offene Fragen

Ein Türke wurde in Düsseldorf niedergestochen. Wenige Stunden zuvor demonstrierten Rechte in der Nähe des Tatortes. Polizei und Staatsanwaltschaft schließen ein rassistisches Tatmotiv jedoch aus.

Hendrik Lasch, Chemnitz

Und immer noch ein Magenschwinger

Michael Kretschmer soll für die CDU in Sachsen die Wahl 2019 retten. Um den Job war er nie zu beneiden. Mit der LKA-Affäre und den Ereignissen in Chemnitz steckt er nun endgültig tief im Krisenmodus.

Seite 6

Bund fördert keine Ditib-Projekte mehr

Berlin. Die Bundesregierung fördert keine Projekte mehr, die in der Trägerschaft des türkischen Moscheeverbands Ditib liegen. Es »wurde die Ditib betreffende Förderpraxis überprüft«, teilte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag mit. »Seit 2017 wurden keine neuen Anträge auf Förderung von Projekten in alleiniger Trägerschaft der Ditib vom Bund bewilligt.« Der Moscheeverband mit Sitz...

SPD fordert Sarrazin zum Austritt auf

Berlin. Mit islamfeindlichen Thesen geht der Publizist Thilo Sarrazin erneut auf Konfrontationskurs mit seiner Partei. Die SPD forderte das Parteimitglied aus Anlass der Vorstellung seines neuen Buchs »Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht« am Donnerstag zum Austritt auf. Der frühere Berliner Finanzsenator hob hingegen hervor, er fühle sich in d...

UNO soll Migranten in USA schützen

Berlin. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte im Frühjahr damit begonnen, ihre »Null-Toleranz-Politik« gegen illegale Einwanderer an der Südgrenze zu Mexiko durchzusetzen. Bis zum April waren über 2300 Kinder von ihren Eltern getrennt worden. Die Bilder der Lager und der Verzweiflung hatten nicht nur viele US-Bürger, darunter Parteigänger des US-Präsidenten, entsetzt. Auch die Ehefrau ...

Sebastian Bähr

Ein neues Wir

Mario Neumann ist Aktivist im »We’ll Come United«-Netzwerk. Das Bündnis plant für den 29. September in Hamburg eine politische Parade der antirassistischen Bewegungen. Über 300 Organisationen rufen zur Teilnahme auf. Mindestens 20.000 Teilnehmer*innen werden erwartet.

Seite 7

Trump: Keine »Kriegsspiele« mehr vor Korea

Washington. Die USA tun sich mit ihrer Nordkorea-Linie schwer: US-Präsident Donald Trump musste am Mittwoch (Ortszeit) klarstellen, dass er die gemeinsamen Militärmanöver mit Südkorea vor der koreanischen Halbinsel abschaffen möchte. »Es gibt derzeit keinen Grund, große Geldbeträge für gemeinsame Kriegsspiele von Südkorea und den USA auszugeben«, schrieb Trump auf Twitter. Sie könnten aber auch wi...

Maduro ruft Flüchtlinge zur Heimkehr auf

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat seine geflüchteten Landsleute zur Heimkehr aufgefordert. »Hört auf, im Ausland Toiletten zu putzen und kommt nach Hause«, sagte er in einer im Fernsehen und Radio übertragenen Rede. Sein Kommunikationsminister Jorge Rodríguez gab am Mittwoch (Ortszeit) an, venezolanische Botschaften weltweit würden mit Anfragen von Venezolanern überschwemmt, die hei...

Oliver Eberhardt, Kairo

Suche nach der großen Lösung

In und um den Gazastreifen herum herrscht seit einigen Wochen weitgehend Ruhe; im Hintergrund wird versucht, eine langfristige Lösung auszuhandeln. Palästinenser-Präsident Abbas gibt sich stur.

Andreas Knobloch, Havanna

US-Blockade schlägt ins Kontor

Ende Oktober findet in der UN-Generalversammlung die turnusmäßige Abstimmung über die Blockade Kubas durch die USA statt. Den aktuellen Schadensbericht legte Havanna bereits jetzt vor.

Seite 8

Merkel sagt in Afrika Unterstützung zu

Während Bundeskanzlerin Merkel auf ihrer Afrika-Reise versucht, die Fluchtursachen zu bekämpfen, streiten EU-Vertreter in Wien über die Marinemission »Sophia«.

Jan Keetman

Ankara spricht von Menschenrechten

Herrschaft des Rechts, Europäischer Menschenrechtsvertrag: Türkische Politiker versprechen Reformen, im Gegenzug äußern sie Wünsche an die EU, nicht zuletzt wegen des Verfalls der Lira.

Seite 9

Heftiger Streit um Paragraf 219 a

In einem Prozess vor dem Amtsgericht Kassel geht es um die Zulässigkeit der Information über Schwangerschaftsabbrüche. Das Verfahren wurde durch einen Befangenheitsantrag unterbrochen.

Ulrike Henning

Ausgleich von Risiken bleibt Zankapfel

Die gesetzlichen Krankenkassen streiten sich über die gerechte Zuweisung von Mitteln. Eine Reform der bisherigen Regelung ist nötig, bleibt aber umstritten.

ndPlusHendrik Lasch

Nordhäuser schlägt Jägermeister

Verbrauchern im Osten sind regionale Produkte oft sympathischer als national bekannte Marken. Das ergab eine Studie, die auch zeigt: Auf »Bio« legen die Konsumenten in der Region weniger Wert.

Seite 10

Gewerkschaft stellt Ultimatum

Der Streit um die Zukunft der Neuen Halberg Guss hat sich wieder zugespitzt. Die Gewerkschaft fordert von den Arbeitgebern neue Vorschläge. Dabei tickt die Uhr.

Peter Nowak

Staatlich geförderte Unsicherheit

Arbeit auf Abruf, digitale Klickarbeit, Werkverträge - Stefan Dietl, Gewerkschafter und Publizist aus Regensburg, beschreibt neue Formen von Prekarität und motiviert zum Widerstand.

Hans-Gerd Öfinger

Fachkräftemangel aufgebauscht

Wie dramatisch ist der von Wirtschaftsverbänden beklagte Fachkräftemangel wirklich? Dieser Frage geht eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung auf den Grund. Ihr Befund ist überraschend.

Seite 11
Martin Kröger

Rot-Rot-Grün berappelt sich

Sicher: Am Dienstag dürfte es im Senat beim Thema Wohnungsbaubeschleunigung ordentlich rappeln. Die Grünen sind alles andere als amüsiert, was Wohnen-Senatorin Katrin Lompscher (LINKE) an Vorschlägen in Richtung Verdichtung ausgearbeitet hat. Diese Kritik zielt aber natürlich auch immer in Richtung des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller, dessen Sozialdemokraten immer wieder ein »bauen, baue...

Müller macht Wohnen zur Chefsache

In einem Zeitungsbeitrag skizziert der Regierende seine Vorstellung für die Wohnungspolitik. Mit dem Vorstoß sollen die Regelungen aus dem GroKo-Vertrag verschärft werden.

Martin Kröger

Lompscher will Wohnungsbau beschleunigen

Auf der Senatsklausur war Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (LINKE) aufgetragen worden, bis zum Ende der Sommerferien eine Strategie zum Wohnungsbau vorzulegen. Das Papier sorgt für Kontroversen.

Johanna Treblin

Das Vorkaufsrecht der Einzelnen

Weil in der Kaskelstraße 10 Miet- in Eigentumswohnungen umgewandelt wurden, kann Lichtenberg nicht so einfach das Vorkaufsrecht nutzen. Einige Mieter wollen ihre Wohnungen nun selbst kaufen.

Seite 12
Wilfried Neiße

Besser, öfter, weiter

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) legt einen neuen Nahverkehrsplan für Brandenburg vor.

Andreas Fritsche

Verkehrschaos und Wohnungsnot

Die Bürger wollen wissen, was Mike Schubert oder Martina Trauth als Rathausspitze tun würden, um ihre Probleme zu lösen. Doch beschließen müssen die Stadtverordneten.

Jérôme Lombard

Nicht Lehrer zweiter Klasse

In einem Brandbrief an Bildungssenatorin Scheeres (SPD) haben Quereinsteiger an Schulen in Berlin eine bessere Ausbildung für den Lehrerberuf gefordert. Die bisherige Qualifizierung sei mangelhaft.

Tomas Morgenstern

Schick in Schale, aber ohne Nutzer

Der Cecilienhof war 1917 der letzte Hohenzollern-Schlossneubau in Potsdam. 1945 stellten hier die Sieger des Zweiten Weltkriegs die Weichen für das Nachkriegseuropa und die Zukunft Deutschlands.

Seite 13

An der alten Wupper

Leverkusen. Die alte Wuppermündung bei Leverkusen in Nordrhein-Westfalen ist ausgetrocknet, die drei per Steg verbundenen Schiffe der historischen Schiffsbrücke liegen auf dem steinigem Grund. Eine Brückenverbindung als letzter Übergang vor der Mündung der Wupper in den Rhein gab es spätestens seit 1775. Die heutige Schiffsbrücke wurde Mitte des vergangen Jahrhunderts errichtet, auch nach der Verl...

Dieter Hanisch

Schleswig-Holsteins beliebtester Politiker geht

Schlüsselübergabe in Kiel: Der Grünen-Politiker Robert Habeck, bisher Schleswig-Holsteins Umwelt-, Agrar-, Energiewende- und Digitalisierungsminister, bekommt am Freitag von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) seine Entlassungsurkunde überreicht. Ebenfalls am Freitag erfolgt die Amtsübergabe an seinen Nachfolger Jan-Philipp Albrecht, der bisher für die Grünen im Europaparlament saß.Habeck wird ...

Martina Rathke, Greifswald

Schnellster Fahrradkurier gesucht

Fahrradkuriere sind aus deutschen Großstädten nicht mehr wegzudenken, die Szene wächst stetig. 1993 das erste Mal in Berlin - und inzwischen einmal im Jahr trifft sich die Community der Radkuriere zur Deutschen Meisterschaft, diesmal in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern). Dabei radeln die Kuriere über Kopfsteinpflaster, treten in den Kategorien Normalrad und Lastenrad gegeneinander an und fahren ...

Harald Lachmann

Weltpolitik in Buxtehude

Die LINKE-Fraktion in Buxtehude beantragte, alljährlich im September eine Friedenswoche zu veranstalten. Das Rathaus profiliert sich dagegen vorerst lieber mit Umweltaktionen am Weltfriedenstag.

Seite 14

Renaissance gedoppelt

Die staatlichen Museen Berlin und die National Gallery London planen für 2019 eine Gemeinschaftsausstellung über die beiden Renaissance-Künstler Giovanni Bellini (um 1435 - 1516) und Andrea Mantegna (um 143 - 1506). Das eng miteinander verwobene Schaffen der beiden Künstler werde in der Ausstellung »Mantegna und Bellini. Meister der Renaissance« mit rund 100 Arbeiten gezeigt, kündigten die Staatli...

Echtzeitmusik

Heute beginnt der »Monat der zeitgenössischen Musik«, ausgerufen und veranstaltet von »Field Notes«, einer Kampagne zur »Erhöhung der Sichtbarkeit der zeitgenössischen Musik in Berlin«, mit einem Konzert des Splitter-Orchesters um 20 Uhr im Heimathafen Neukölln. Das Splitter-Orchester begreift sich als Kollektiv für »Echtzeitmusik« und vereint 24 internationale Composer-Performer, die im Kollektiv...

Gomringers Gedicht sehr verkleinert

Das als sexistisch kritisierte Gedicht von Eugen Gomringer an der Fassade der Berliner Alice-Salomon-Hochschule soll nun doch nicht vollständig verschwinden. Gomringers Gedicht »Avenidas« (Alleen) werde auf einer Edelstahltafel im Sockelbereich der Fassade neu angebracht, kündigte die Hochschule am Donnerstag an. Auf der Fassade selbst werde ein Gedicht der Lyrikerin Barbara Köhler zu lesen sein. ...

Gemeindefusion

Erfurt. Am Donnerstag legte Landesinnenminister Georg Maier (SPD) im Thüringer Landtag ein zweites Gesetz zur Gemeindereform vor, mit dem das Land auf sinkende Einwohnerzahlen reagiert. Danach wollen sich 263 Orte im kommenden Jahr freiwillig zu 50 größeren Gemeinden zusammenschließen. Das seien fast sechsmal so viele wie bei der ersten Runde der Gemeindereform, die seit Anfang Juli Gesetzeskraft ...

Grüne mit Baby darf nicht in den Plenarsaal

Kindersegen nach der parlamentarischen Sommerpause im Thüringer Parlament: Landtagspräsident Carius gratuliert drei jungen Müttern. Dann sorgt er für Aufregung und kontroverse Diskussionen.

ndPlusStefan Ripplinger

Ein amerikanischer Neorealismus

In den 50er Jahren kämpfte auch Hollywood gegen Kommunisten in den eigenen Reihen und zerstörte dabei die Karrieren linker Filmemacher. Trotzdem hat die Zeit kritische Filme hervorgebracht, die mit dem Establishment brachen.

Seite 15

Engelhardt ausgezeichnet

Der Autor und Journalist Marc Engelhardt, der auch für diese Zeitung schreibt, ist für sein Buch »Weltgemeinschaft am Abgrund« mit dem Schweizer Medienpreis Prix Nicolas Bouvier ausgezeichnet worden. Das teilte der Schweizer Presseclub jetzt mit. Die Auszeichnung ist mit 2000 Franken (rund 1800 Euro) dotiert. Die Jury lobte Engelhardts Recherchen über die Arbeit der Vereinten Nationen, denen gerad...

Basel strahlt

Das »Theater des Jahres« steht in Basel. Im Bühnenranking der deutschsprachigen Kritiker kam das von Andreas Beck geleitete Theater Basel auf Platz eins. Für die Bühne stimmten acht der insgesamt 43 befragten Theaterexperten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie die Zeitschrift »Theater heute« am Donnerstag mitteilte. Andreas Beck, der Intendant in Basel, teilte nach der Bekanntgab...

Michael Saager

Nie gehört, nö

Pop ist ja immer auch ein kleines Privatfest der Assoziationen, Projektionen, Zuschreibungen und nostalgischen Momente. Erinnerungen an ein Früher werden dabei vor allem von nachgewachsenen jungen Bands lebendig gehalten. »Mensch, klingt ja haargenau wie ...« Und schwupp, hat man als emphatischer Musikliebhaber mindestens fünf Platten aus den 60ern, 70ern, 80ern oder 90ern zur Hand, deren Ähnlichk...

Florian Schmid

Buchstabenrätsel mit »Q«

Angeblich hat er beste Kontakte in die Kreise um Donald Trump und unterstützt diesen in seinem Kampf gegen sinistre Eliten um Hillary Clinton und George Soros: »Qanon« oder »Q« ist in den USA die rechtsradikale Verschwörungstheorie der Saison.

Seite 16
Harald Loch

Verklärung und Diffamierung

Vom Zauberberg ins KZ. Was für ein Abstieg! Die Geschichte der Schwindsucht ist eine Geschichte der Abwertung.« Mit diesen drastischen Worten fasst die 1970 geborene Berliner Historikerin Ulrike Moser ihre »andere deutsche Gesellschaftsgeschichte« zusammen, die einen ungewohnten Blick auf die letzten 200 Jahre wirft. Heute heißt die Schwindsucht Tuberkulose und hat ihren einstigen Schrecken v...

Stefan Berkholz

Weil die Sozialdemokratie sich verbürgerlicht hat

Hätte die Novemberrevolution wenigstens in Teilen gesiegt, es hätte vermutlich keinen Hitler und vermutlich auch keinen Stalin gegeben.« Eine vielleicht etwas steile These von Klaus Gietinger. Denn die Krux, die Spaltung der deutschen Arbeiterbewegung, begann spätestens 1914. Die bezahlte Arbeiterbürokratie in der SPD und in den Gewerkschaften hatte sich bereits im Kaiserreich mehr und mehr an die...

Seite 17
Jürgen Amendt

Kardinalfehler

In der Berichterstattung zu den Vorfällen in Chemnitz haben viele deutsche Medien schwere Fehler gemacht. Statt über rechtsradikale Gewalt schrieben sie lieber über Zusammenstöße zwischen Linken und Rechten. Auch Fake-News wurden kolportiert.

Jan Freitag

Polizeihund auf Crystal Meth

So verrückte Polizisten würden selbst beim LKA in Sachsen keinen Job bekommen. Bei Netflix hingegen sind Angestellte wie diese nicht nur herzlich willkommen - in der Serie »Paradise PD« dürfen sie sogar richtig die Sau rauslassen.

Seite 18
Thomas Wolfer und Florian Lütticke

Alles muss schneller gehen

Schneller, spektakulärer, näher an den Fans. Zwei Jahre bevor es erstmals Olympiamedaillen in der Variante 3 x 3 gibt, blüht das Basketballformat auf. Ab diesem Freitag trifft sich die Elite in Berlin.

Oliver Kern

Notorisches Scheitern

Viele Millionen hat Red Bull in den zwölfmaligen Fußballmeister aus Österreich gesteckt. Fürs große Ziel hat es nie gereicht. Dabei war RB Salzburg schon oft ganz nah dran. 2018 fehlte mal wieder nur ein Tor.

Seite 19
Robert Semmler, New York

Wenn das T-Shirt verkehrt herum sitzt

Verwundert war Alizé Cornet darüber, welche Wellen ihre Verwarnung bei den US Open schlug. Ihr Verstoß gegen die Kleiderordnung bei dem Tennistunier brachte viele auf die Barrikaden und löste eine Grundsatzdebatte aus.

Matthias Koch

Erfurt braucht schon wieder Geld

Für Drittligaabsteiger FC Rot-Weiß Erfurt ist auch das Leben in der Regionalliga schwer. Neben einem neuen sportlichen Führungsduo hat beim Club nämlich auch Insolvenzverwalter Volker Reinhardt das Sagen.

Seite 20

Das Jahr 2003 bleibt Hitze-Spitzenreiter

Sehr heiß und schweißtreibend war der Sommer in diesem Jahr in Deutschland. Doch die Durchschnittstemperatur von 19,3 Grad für die Monate Juni bis August schaffte es nicht an die Spitze.

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Keine Turnbull-Figur für Sydney

Madame Tussauds hat die Nase voll: Nachdem Australien nun den fünften Premier in nur fünf Jahren bekam, wird sich die berühmte Sammlung künftig das Wachs für sämtliche australischen Politiker sparen.