Seite 1

Unten links

In den Fundbüros des Landes reibt man sich derzeit verwundert die Augen. Denn viel öfter als Brillen wird derzeit verlorene Fassung angezeigt. Flächendeckend scheint sie abhandenzukommen, fast schon wie vorher erwartet. Fassungslosigkeit hier, Fassungslosigkeit dort - überraschenderweise scheint der Verlust die Verlierenden gar nicht zu überraschen, er kommt fast mit Ansage und die Betroffenen wir...

Karawanskij soll Ministerin werden

Potsdam. Die frühere Bundestagsabgeordnete Susanna Karawanskij (LINKE) soll offenbar neue brandenburgische Sozial- und Gesundheitsministerin werden. Allerdings sagte Landesparteichefin Anja Mayer dem »nd« am Donnerstag: »Ich kommentiere das nicht. Darüber entscheidet morgen der Landesvorstand.« Die Nachrichtenagentur dpa hatte sich eine Meldung der Zeitung »Märkische Allgemeine« in Parteikreisen b...

Macron will Armut bekämpfen

Paris. Mit einem Milliarden-Plan will der französische Präsident Emmanuel Macron gegen Armut in seinem Land vorgehen. Damit trat der sozialliberale Staatschef am Donnerstag auch dem Vorwurf der Opposition entgegen, ein »Präsident der Reichen« zu sein. Das französische Sozialmodell helfe armen Menschen durch Umverteilung zwar, etwas besser zu leben, sagte Macron in Paris. Es erlaube aber nicht ausr...

Türkei: Notenbank hebt Leitzins an

Istanbul. Im Kampf gegen die Lira-Krise hat die türkische Notenbank den Leitzins überraschend stark angehoben und sich damit gegen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan gestellt. Die Notenbank erhöhte den Leitzins am Donnerstag von 17,75 auf 24 Prozent. Die türkische Lira legte nach der Entscheidung deutlich zu. Experten hatten zwar mit einer starken Anhebung gerechnet, die Erwartungen der meisten ...

Erfüllungsgehilfe von RWE
Knut Henkel

Erfüllungsgehilfe von RWE

Die Kohlekommission wird in Frage gestellt von der nordrhein-westfälischen Landesregierung und RWE. Mit der Räumung der Klimaschützer roden sie im Wald schon vor Oktober und vor dem Urteil des Oberlandesgerichts.

Pfeifen im Walde
Knut Henkel

Pfeifen im Walde

Während die Zulässigkeit einer weiteren Rodung des Hambacher Forstes vor Gericht geprüft wird, schafft das NRW-Innenministerium zusammen mit RWE Fakten. Sie wollen den Wald vor dem Urteil räumen und eskalieren damit unnötig den Braunkohlekonflikt.

Uwe Kalbe

Dünnhäutiger Maaßen, genervte SPD

Auch nach seinen Auftritten im Bundestag bestimmt Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen die Debatten. Am Donnerstag kam es zu einem Krisentreffen der Koalition.

Seite 2

Rettung der Bankenwelt

15. September 2008: »Schwarzer Montag« an der Wall Street: Die US-Investmentbank Lehman Brothers, die wie andere Institute wegen des Engagements in zweitklassigen US-Immobilienkrediten Milliarden Dollar Abschreibungen verbucht, muss Insolvenz anmelden. Ihr Konkurrent Merrill Lynch wird von der Bank of America aufgekauft. Die Lehman-Pleite erschüttert das Vertrauen innerhalb der Finanzbranche: Der ...

Zehn verschenkte Jahre
ndPlusKurt Stenger

Zehn verschenkte Jahre

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, da versetzte der Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers die Finanz- und Bankenwelt in einen Schockzustand. Ohne massive staatliche Interventionen wäre das Finanzsystem nicht zu retten gewesen.

Seite 3
Soziale Kluft wuchs noch
Roland Mischke

Soziale Kluft wuchs noch

Die Finanzkrise vergrößerte die Kluft zwischen Arm und Reich in den USA. Das Buch »Zwangsgeräumt« erzählt Geschichten von Familien aus den Armenvierteln Milwaukees.

Was kostet uns die Bankenrettung?
Hermannus Pfeiffer

Was kostet uns die Bankenrettung?

Die Verluste aus der Finanzkrise betragen laut Bundesregierung 59 Milliarden Euro. Doch das ist nur eine Teilsicht. Je nach Betrachtung sind es mehr oder weniger.

Alle außer Lehman Brothers
John Dyer, Boston

Alle außer Lehman Brothers

Der Zusammenbruch von Lehman Brothers wird allgemein als Beginn der schlimmsten Finanzkrise seit den 1930er Jahren angesehen. Die US-Politik gab damals und in den Jahren danach kein gutes Bild ab.

Seite 4
Das Internet erinnert sich immer
Robert D. Meyer

Das Internet erinnert sich immer

Als 2014 durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes erstmals das sogenannte Recht auf Vergessen im Internet durchgesetzt wurde, klang die Idee großartig: Privatpersonen sollten die Möglichkeit erhalten, unangemessene oder nicht mehr relevante Informationen über sich aus dem Netz entfernen zu lassen. Doch schon dieser Richterspruch kannte Grenzen: Lediglich Suchmaschinen müssen für ihre EU-Nut...

Transnationaler Klassenkampf
Marie Frank

Transnationaler Klassenkampf

»Proletarier*innen aller Länder vereinigt euch!«, heißt es jetzt bei Ryanair. Nach rund einem Jahr ebenso verbittertem wie erfolglosem Arbeitskampf tun sich nun erstmals Flugbegleiter*innen und Pilot*innen europaweit zusammen, um gemeinsam gegen die unsäglichen Arbeitsbedingungen zu Hungerlöhnen beim irischen Billigflieger vorzugehen. Das ist nicht nur ein starkes Signal an Konzernchef Michael O’L...

Regelverstoßgerecht
Uwe Kalbe

Regelverstoßgerecht

Wissen ist Macht. Und weil Informationshoheit Arbeitsgrundlage von Geheimdiensten ist, beschert ihnen das außergewöhnliche Macht. In Demokratien soll diese ausgeglichen werden durch eine besondere Kontrolle - die des Parlaments. Man weiß, dass sie löchrig ist, letztlich vom guten Willen der Kontrollierten abhängt. Aber immerhin funktioniert das Ganze nach festen Regeln, deren Verletzung Folgen hab...

Der Zweite
Ines Wallrodt

Der Zweite

Wenn Frank Bsirske mit 18 Jahren an der Spitze von ver.di als dienstältester Gewerkschaftschef gilt, dann dürfte Frank Werneke zu den dienstältesten Stellvertretern gehören. Seit 2003 steht er an Bsirskes Seite und dürfte nun in einem Jahr dessen Nachfolge antreten. Eine Findungskommission hat den 51-Jährigen dafür vorgeschlagen. Seine Wahl beim nächsten Bundeskongress in Leipzig gilt als quasi si...

Einmal deutscher Islam ohne scharf, bitte!
Fabian Goldmann

Einmal deutscher Islam ohne scharf, bitte!

Nicht mehr und nicht weniger als »deutsche Muslime« hatte sich Wolfgang Schäuble (CDU) gewünscht, als er zur ersten Islamkonferenz lud. Doch Religionen stehen per Selbstdefinition nie auf dem Fundament staatlicher Gesetzestexte. Müssen sie auch nicht.

Seite 5
Nicolas Šustr

Vorkaufsrecht als Chance

Mieten und Immobilienpreise gehen in Berlin seit Jahren durch die Decke. Das rot-rot-grüne Bündnis versucht, durch Ausübung von Vorkaufsrechten die Verdrängung zu bremsen.

Plattenbauten als Ausweg
ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Plattenbauten als Ausweg

Thüringen gilt als Region, in der Mieten bezahlbar sind. Doch auch dort gibt es Gegenden, in denen Wohnen sehr teuer ist. Daran hat auch die rot-rot-grüne Wohnungspolitik nichts ändern können.

Seite 6

Google siegt vor Gericht

Frankfurt am Main. Das in der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verankerte sogenannte Recht auf Vergessen überwiegt nicht automatisch das öffentliche Informationsinteresse. Ein solches »Regel-Ausnahme-Verhältnis« kenne die DSGVO nicht, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main in einem am Donnerstag bekannt gegebenen Urteil zugunsten von Google. (Az: 16 U 193/17)Der Kläger ...

AfD will »Endkampf« führen
Hagen Jung

AfD will »Endkampf« führen

Weil die niedersächsische AfD vom »Endkampf« redet, bekommt sie von der Parlamentsmehrheit in Niedersachsen Nachhilfe in puncto Demokratie.

Die Sorgenfalten des Volker Bouffier
Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Die Sorgenfalten des Volker Bouffier

Bei der hessischen Landtagswahl drohen der CDU heftige Verluste. Davon dürfte die AfD profitieren, die viele ehemalige Funktionäre der Konservativen aufgenommen hat.

»Aus meiner Sicht überzeugend«
Uwe Kalbe

»Aus meiner Sicht überzeugend«

Horst Seehofer hielt an Verfassungsschutzchef Maaßen fest, die SPD wollte es nicht hinnehmen. Unversehens befand sich die Große Koalition am Donnerstag erneut im Krisenmodus.

Seite 7

UN befürchten Massenflucht in Idlib

Genf. Zehntausende Menschen sind laut UNO bereits vor der eskalierenden Gewalt in dem syrischen Rebellengebiet Idlib geflohen. Seit Anfang September sei ein deutlicher Anstieg der Luftangriffe und des Artilleriebeschusses durch das Assad-Regime und seine Verbündeten auf das letzte große Rebellengebiet zu verzeichnen, erklärte der Regionale UN-Koordinator für Syrien, Panos Moumtzis, am Donnerstag i...

Wolf H. Wagner, Florenz

Schmutzige Geldwäsche der Lega

Ehemalige Lega-Funktionäre sollen rund 49 Millionen Euro veruntreut haben. Die Untersuchungen nach dem Verbleib der veruntreuten Mittel wurden nun international ausgeweitet.

»Wieder einmal Spielball der Weltpolitik«
Oliver Eberhardt, Kairo

»Wieder einmal Spielball der Weltpolitik«

Militante Gruppen griffen einen Grenzposten an, die Revolutionsgarden bombardierten daraufhin Ziele in Irakisch-Kurdistan. Unter US-amerikanischem Druck braucht Teheran neue Verbündete.

Seite 8
von Elke Windisch, Dubrovnik

Geheimplan für den Westbalkan?

Die Spekulationen über einen Gebietsaustausch zwischen Serbien und Kosovo bringen die instabile Lage in Bosnien zu Tage

Kooperation wo nötig, Konflikt wo möglich
von Felix Jaitner

Kooperation wo nötig, Konflikt wo möglich

Das Urteil zu den Russland-Sanktionen vertieft die Widersprüche zwischen Russland und der EU. Derweil reist der russische Außenminister Sergej Lawrow zu Verhandlungen nach Berlin.

Seite 9

Begehren für Überwachung auf der Kippe

Innensenator Andreas Geisel (SPD) hält das Volksbegehren für mehr Videoüberwachung in Berlin in Teilen für verfassungswidrig. Das habe die juristische Überprüfung in seinem Haus ergeben, sagte Geisel am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Er wolle deswegen den Senat um einen Beschluss bitten, um das Volksbegehren dem Verfassungsgerichtshof vorzulegen. Zuvor hatte die »Bild«-Zeitung darüber berichtet.E...

Kaum Platz für mehr Fahrgäste
Nicolas Šustr

Kaum Platz für mehr Fahrgäste

Wenn die Berliner Koalition ihr Versprechen einhält und Fahrkarten nicht teurer macht, bis für die Verkehrsbetriebe ein neues Tarifsystem entwickelt wird, muss sie mehr Geld für den laufenden Betrieb in die Hand nehmen.

Preisstopp für Nahverkehr gefordert

Anfang 2018 fiel für Fahrgäste in Berlin und Brandenburg die jährliche Preiserhöhung aus. Kommt es 2019 genauso? Noch ist die Entscheidung nicht gefallen.

Team Demokraten hält zusammen - fast
Martin Kröger

Team Demokraten hält zusammen - fast

Das Abgeordnetenhaus hat sich am Donnerstag in Debatte zu Chemnitz klar zur Verteidigung der Demokratie bekannt - nur die AfD schwadronierte von »echtem Rassismus« des linken Lagers.

Streik im schwierigen Sektor
Philip Blees

Streik im schwierigen Sektor

Ein Warnstreik für bessere Arbeitsbedingungen, Entfristung und mehr Geld legte am Donnerstag das Berliner Anne-Frank-Zentrum lahm. Er zeigt auch, dass Streiks im Bildungswesen kompliziert sein können.

Seite 10

Inselufer in See gerutscht

Senftenberg. Im Senftenberger See sind Teile einer ungesicherten Insel ins Wasser abgerutscht. Das bestätigte am Donnerstag die staatliche Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV). Verletzte habe es nicht gegeben, Sachschäden seien nicht aufgetreten. Bei der Insel handelt es sich um eine zu DDR-Zeiten im Bergbau aufgeschüttete Kippe, die nicht verdichtet wurde. Der Senft...

Die Wälder der Hauptstadt

Die Stadt Berlin verfügt über eine Waldfläche von insgesamt 28 500 Hektar, rund 16 000 Hektar innerstädtisch sowie 12 500 Hektar im umliegenden Brandenburg (z.B. Stadtgüter). Mit einer bewaldeten Stadtfläche von mehr als 18 Prozent ist Berlin Europas Hauptstadt der Wälder.Prägender Baum ist die Kiefer, nach Forstangaben mit 60,2 Prozent (laut Umweltverwaltung 65 Prozent), gefolgt von Eiche (19,9) ...

Andreas Fritsche

Geld für alte Tagebaue muss erst verdient werden

Drei Milliarden Euro werde die Renaturierung ehemaliger Tagebaue in der Lausitz den Betreiber kosten, sagt Greenpeace - und zweifelt an, dass die LEAG diese Summe wird aufbringen können.

Halb offen ist besser als komplett zu
Florian Brand

Halb offen ist besser als komplett zu

Aktivist*innen demonstrieren am Samstag gegen die aus ihrer Sicht intransparente Planung zum Aus- und Umbau des ehemaligen »Kulturpark Plänterwald«.

Gut Holz für’s städtische Klima
Tomas Morgenstern

Gut Holz für’s städtische Klima

Wie kommen die Wälder mit Wetterextremen wie der langen Trockenheit oder den Regenmassen und Stürmen von 2017 zurecht? Berlins Forsten begegnen dem Klimawandel mit strategischem Waldumbau.

Das Erdgas stinkt die Bürger an
ndPlusAndreas Fritsche

Das Erdgas stinkt die Bürger an

Die Firma CEP erkundet in einem 330 Quadratkilometer großen Gebiet eine Lagerstätte von Erdöl und Erdgas. In Guhlen und Umgebung ist das Projekt bei einem Teil der Bevölkerung nicht willkommen.

Seite 11
Münchhausen und Gebräu

Münchhausen und Gebräu

Molmerswende. Trübe Aussichten: Zwei Fenster am Anbau des ehemaligen Pfarrhauses von Molmerswende in Sachsen-Anhalt. Im Jahr 1747 kam in dem Pfarrhaus der Dichter Gottfried August Bürger zur Welt - der Autor der heute wohl bekanntesten Version der Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen. Wenig bekannt ist Bürgers weiteres literarisches Wirken. Ihm werden rund 1000 Wortschöpfungen zugeschrieben, ei...

Grüner Regierungschef hängt seine Partei um Längen ab

Grüner Regierungschef hängt seine Partei um Längen ab

Stuttgart. Während seine Partei Verluste hinnehmen muss, erfreut sich der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann von den Grünen zur Halbzeit seiner grünen-schwarzen Regierung weiterhin großer Beliebtheit. Laut einer aktuellen Umfrage des Instituts Infratest dimap im Auftrag des Südwestrundfunks würden bei einer Direktwahl 67 Prozent der Baden-Württemberger Kretschmann wählen...

Sachsens CDU wechselt den Fraktionschef
Hendrik Lasch, Dresden

Sachsens CDU wechselt den Fraktionschef

Die CDU-Fraktion im sächsischen Landtag benötigt knapp ein Jahr vor der Landtagswahl einen neuen Chef. Der Torgauer Frank Kupfer, der das Amt nach der Wahl von 2014 übernommen hatte, legte es jetzt nieder. In zwei Wochen soll ein Nachfolger gewählt werden; auf Vorschlag von Kupfer und Ministerpräsident Michael Kretschmer will sich Geert Mackenroth bewerben, der im Moment Ausländerbeauftragter in S...

Hagen Jung

Nordosten knausert mit Feriengeld

Damit möglichst alle sozial schwachen Familien in Mecklenburg-Vorpommern in den Ferien verreisen können, wollte die Linkspartei im Landtag die Fördermittel dafür erhöhen. Doch daraus wird nichts.

Seite 12

Ahnes Brot

Der Schriftsteller Ahne kann sehr gut Gespräche mit Gott führen (auf Radioeins), sehr einfühlsam New-Order-Lieder singen (auf Lesebühnen) und sehr witzig schreiben - und er ist nun auch schon ein halbes Jahrhundert alt. Sieht man ihm nicht an. Schauen Sie doch mal nach: Heute um 21 Uhr in Pankow, im Zimmer 16, Florastraße 16: »50 Jahre Brot: Ahne liest, singt und trinkt«. nd...

Wohnungslos

In Berlin gibt es kaum noch günstigen Wohnraum. Die Mieten explodieren, Sozialwohnungen werden so wie keine mehr gebaut. Für Hartz- IV- Bezieher*innen, alte Menschen, Alleinerziehende und Obdachlose findet sich keine Lobby.Zum Thema »Wohnungslos in Berlin« findet heute um 19 Uhr im Berliner Ensemble eine Podiumsdiskussion statt, mit der Theaterregisseurin Karen Breece, dem Staatssekretär für Arbei...

Zur Feier der Bibliotheken

In der Berliner Gesellschaft des Spektakels mit seiner Unmenge an Film-, Theater- und Literaturfestivals, gibt es am Wochenende mal etwas ganz anderes: In der Amerika-Gedenkbibliothek findet das erste Berliner Bibliotheksfestival statt. Das ist doch mal eine Veranstaltung für die Basis, voll down to earth! Gibt es einen Ort, der weniger glamourös sein könnte als eine Bibliothek? Und trotzdem so au...

Wohnen auf dem Schweizer Käse
Jens Albes, Mendig

Wohnen auf dem Schweizer Käse

Der 9000-Einwohner-Ort Mendig in der Osteifel steht über einem riesigen Höhlensystem. Aus Angst vor Einstürzen sichern Experten zahlreiche Hohlräume, die vom früheren Basaltabbau herrühren.

Stets von der Pike auf
Filip Lachmann, Leipzig

Stets von der Pike auf

Es ist ein außergewöhnlicher Werdegang, den Max Münch durchlaufen hat. Bevor sich der Sachse der Metzgerzunft verschrieb, war für ihn eine Karriere als Profi-Kicker zum Greifen nah.

Bunte Republik in Schwarz-Weiß
Tom Mustroph

Bunte Republik in Schwarz-Weiß

Die DDR war bunt, sogar in Schwarz-Weiß. Ulrich Burchert hat dies immer wieder gezeigt, mit Fotos für Junge Welt und Sonntag, NBI und Für Dich. Gesammelt sind sie im letzten Jahr im Bildband Bunte DDR: Bilder aus einem lebendigen Land herausgekommen. Das, was Burchert noch nicht veröffentlicht hat, aus den fernen Zeiten der DDR - wie sie aus der Zeit des Umbruchs nach dem Jahr 1989 -, zeigt jetzt ...

Ein Papst zwischen Christenpflicht und Kirchenpolitik
Volkmar Draeger

Ein Papst zwischen Christenpflicht und Kirchenpolitik

Es war ein Wiedersehen nach Jahrzehnten. Aufgewühlt verließ damals, 1966, der Teenager das Theater, nach einem Besuch von Rolf Hochhuths Stück »Der Stellvertreter« in Magdeburg. Drei Jahre waren da nach Erwin Piscators von Protesten begleiteter Uraufführung im Theater am Kurfürstendamm vergangen. War schon die Magdeburger Fassung des fünfaktigen Schauspiels gekürzt, die Zahl der 40 handelnden Pers...

Seite 13

Weiter suchen

Die Suche nach NS-Raubkunst in deutschen Museen und Sammlungen muss nach Ansicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) weitergehen. Dies sei eine »historische Verpflichtung«, sagte Grütters anlässlich der Eröffnung einer Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des verstorbenen Kunsthändlersohnes Cornelius Gurlitt am Donnerstag in Berlin. Auch private Sammler müssten sich dieser Verantwo...

Neu besehen

Das Deutsche Filminstitut und Filmmuseum in Frankfurt am Main eröffnet 2019 ein Rainer-Werner-Fassbinder-Zentrum. Mit dem Kauf des Nachlasses des Regisseurs von der Rainer-Werner-Fassbinder-Foundation gründe das Filminstitut im kommenden April eine Forschungseinrichtung zum Neuen Deutschen Film, so Direktorin Ellen Harrington. Die Fassbinder-Foundation gebe alle ihre Sammlungen von Dokumenten über...

Irmtraud Gutschke

November ist ein schöner Name

Was ist von einer Frau zu halten, die sich den Namen »November« gibt? »Nenn mich November« - nicht nur um Marthe Lindenblatt, die Hauptgestalt in diesem Roman, schwebt eine Aura von Melancholie. Eine Novemberstimmung breitet sich sozusagen über den ganzen Text. Was indes niemanden vom Lesen abhalten sollte. Es ist ein wahrhaftiges, ehrliches Buch, das die Stimmung vieler Menschen trifft. Gerade im...

Seite 14
»Dazu hatte ich die Verantwortung«
Michael Brie

»Dazu hatte ich die Verantwortung«

Zum Marx-Jubiläum hat Thomas Kuczynski eine Neuedition des ersten Bandes des »Kapital« vorgelegt. Jenen, die keine Marx-Spezialisten sind, mag dies befremdlich vorkommen. Gibt es davon nicht genug? Nach der Erstauflage von 1867 erschien eine zweite deutsche Ausgabe 1872, von Marx noch selbst editiert. 1890 kam die klassische Ausgabe heraus, die nun schon - nach dem Tod des Freundes 1883 - von Frie...

Christian Schorsch

Commonismus klingt nicht nur wie Kommunismus

Dieses Buch richtet sich an all jene, die das Träumen nicht verlernt haben und auch das Mantra der Alternativlosigkeit zum Gegenwärtigen nicht akzeptieren wollen. Der Soziologe Simon Sutterlütti und der Informatiker Stefan Meretz, beide aktiv im Commons-Institut (letzter dessen Mitbegründer), sind der Meinung, dass gesellschaftliche Utopien im öffentlichen Raum kaum mehr stattfinden. Sie wollen zu...

Seite 15
Analoges Dauerdröhnen
Michael Saager

Analoges Dauerdröhnen

Auf Fotos wird man es nicht sehen können, aber Helena Hauff dürfte sich trotzdem gefreut haben: So viel Lob wie für »Qualm« - ein Album aus der ungepolstert-harten Clubmusikecke - gab es selten. Da fragt man sich dann vielleicht doch einen naiven Moment lang, wo sie denn sonst so bleiben, all die verdient dicken Lobeshymnen für ungezählte gute bis sehr gute, mitunter auch um einiges innovativere T...

Original oder Parodie
Robert D. Meyer

Original oder Parodie

Nach langem Ringen verabschiedete das EU-Parlament seine Position zur Reform des Urheberrechtes. Besonders umstritten ist die geplante Regelung, wonach Betreiber von Plattformen jedes von Nutzern hochgeladene Bild, jede Tonaufnahme und jedes Video prüfen müssen.

Seite 16
Peter Nowak

Allein auf hoher See

In diesem Jahr jährt sich der Beginn der Kampagne der Internationalen Transportarbeiter Föderation (ITF) gegen Sozialdumping auf hoher See zum 70. Mal. 1948 begann die Kampagne gegen die Praxis des Billigflaggens. Sie soll verhindern, dass Schiffe von den Reedereien in Ländern angemeldet werden, wo es um die Rechte der Beschäftigten schlecht bestellt ist. Ist die Kampagne ein Beispiel für einen er...

Seefahrt im digitalen Fahrwasser
Hermannus Pfeiffer

Seefahrt im digitalen Fahrwasser

Die Internationale Transportarbeitergewerkschaft hilft seit 70 Jahren Seeleuten zu ihrem Recht. Doch nun stellt »Smart Shipping« das Recht und die Gewerkschaften vor neue Herausforderungen.

Schlechte Performance
Dennis Pesch

Schlechte Performance

Lieferando hat zwei gewerkschaftlich organisierte Kuriere entlassen und damit aus Sicht der Gewerkschaft die bisherige Kooperation aufgekündigt. Lieferando widerspricht der Darstellung.

Seite 17
Proteste bei Neuer Halberg Guss
Hans-Gerd Öfinger

Proteste bei Neuer Halberg Guss

Das Unternehmen Neue Halberg Guss hat die Schlichtungsverhandlungen über einen Sozialtarifvertrag überraschend verlassen. Die IG Metall bereitet nun neue Gegenaktionen vor.

Abstruse Argumente
Knut Henkel

Abstruse Argumente

Nordrhein-Westfalens Landesregierung lässt die Muskeln spielen. Mit einer abstrusen Argumentation rechtfertigt sie ihre Anordnung zur Räumung der Baumbesetzer im Hambacher Forst.

Oliver Eberhardt

Eine Kryptowährung gegen die Sanktionen

Mit einer eigenen Kryptowährung will die iranische Regierung die US-Sanktionen umgehen. Viele Unternehmen wollen sich nicht an die Ansage aus Washington halten - man sucht andere Zahlungswege.

Seite 18
Auf dem absteigenden Ast
Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Auf dem absteigenden Ast

Die Frauen-Bundesliga erleidet einen schleichenden Bedeutungsverlust, der sich an sinkenden Zuschauerzahlen festmachen lässt. Mittelfristig droht auch der Verlust der besten Spielerinnen.

Tobias Schwyter, Tryon

Chaotischer Auftakt der Weltreiterspiele

Der vollkommen chaotisch verlaufene Distanzritt hat den Weltreiterspielen einen unrühmlichen Auftakt beschert. Doch dieser war nur eine Panne von vielen im US-Bundesstaat North Carolina.

Seite 19
Thomas Lipinski, Köln

Besser als ihr Ruf

Neue Sponsoren, viele Zuschauer, mehr Nachwuchsspieler: Nach dem sensationellen Olympiasilber boomt auch die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Die Schattenseiten der neuen Popularität bekommt sie beim Start in ihre 25. Saison aber ebenso zu spüren. Pyeongchang-Helden wie Dominik Kahun oder Yasin Ehliz haben sich in die NHL nach Amerika verabschiedet. »Es ist mit Sicherheit ein Verlust«, sagt Manager ...

Die Zeit des Hinterherrennens ist vorbei
Jürgen Holz

Die Zeit des Hinterherrennens ist vorbei

Die Deutsche Eishockey Liga geht in eine Jubiläumssaison. Ab diesem Freitag wird ein so ausgeglichenes Titelrennen wie lange nicht erwartet - auch wenn Vizemeister Eisbären Berlin schon ein Fehlstart droht.

Seite 20
Ubi mortuae linguae vivunt
Laura Krzikalla, Frascati

Ubi mortuae linguae vivunt

Die Ferien sind vorbei, die Kinder wieder in der Schule. Viele haben das »Qualfach« Latein. Warum eine Sprache lernen, die keiner mehr spricht? In Rom kann Latein durchaus lustig und lebendig sein.