Seite 1

Vorwurf: Maaßen log auch zu Amri

Berlin. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, gerät nun auch wegen neuer Vorwürfe in Bedrängnis. Dazu zählt ein Streit um den Umgang mit den Akten zum SS-Mann Alois Brunner, die Maaßen nicht für eine journalistische Recherche herausgeben will. Und es geht um den Vorwurf der Falschaussage zum Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt 2016. Angehörige von Op...

Mitte-Links regiert in Slowenien

Ljubljana. Das slowenische Parlament hat am Donnerstag das Minderheitskabinett von Ministerpräsident Marjan Sarec gebilligt. Sarec führt eine Regierung aus fünf Parteien des Mitte-Links-Lagers. Die linksgerichtete Partei Levika unterstützt das Bündnis, ohne sich daran zu beteiligen. Der neuen Regierung gehört Vorgänger-Regierungschef Miro Cerar als neuer Außenminister an. Zdravko Pocivalsek bleibt...

Hambacher Forst vor Waldsterben

Kerpen. Im Hambacher Forst hat die Polizei am Freitag mit der Räumung einer der größten Baumhaussiedlungen begonnen, die von Aktivisten zum Schutz des Waldes vor Abholzung errichtet wurden. Die Behörden verhandelten gleichzeitig mit den Baumhausbewohnern von »Oaktown« - ein Dorf mit etwa acht Baumhäusern. Diese hatten gewaltlosen Widerstand angekündigt. Der Energiekonzern RWE will im Herbst weite ...

Uwe Kalbe

Maaßen im Zenit

Verfassungsschutzpräsident Maaßen ist zu einer Belastung der Großen Koalition geworden. Ohne Gesichtsverlust ist für keine Seite mehr eine Lösung denkbar. Es sei denn, Maaßen ginge selbst. Alles hängt jetzt von ihm ab.

Uwe Kalbe

Maaßen im Zenit

Die Koalition steckt in der Sackgasse. Was kann die Kanzlerin tun? Erneut hat Horst Seehofer sie vor vollendete Tatsachen gestellt, indem er sich vor den Chef des Verfassungsschutzes stellte. Die Entscheidung traf er wie gewohnt ohne Rücksicht auf Verluste - anderer. Angela Merkel müsste ihn hinauswerfen, wenn sie selbstbezogen wäre wie er, weil Seehofer sich Maaßens Illoyalität gegenüber der Regi...

Nach dem Crash ist vor dem Crash

Berlin. »Allein den Bund dürfte die Stabilisierung des hiesigen Finanzsektors bislang etwas mehr als 30 Milliarden Euro gekostet haben«, schreibt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in einem »FAZ«-Gastbeitrag. Anlass ist der Jahrestag der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers an diesem Samstag. »Ähnlich hoch dürfte der Anteil der Länder sein.« Die genaue Bilanz lasse sich aber erst in ei...

Seite 2
Alexander Isele

70 Jahre angestauter Redebedarf

Da scheint es viel Redebedarf zu geben: »Ab heute können Süd- und Nordkorea 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr direkte Konsultationen zu Fragen der Fortschritte in den innerkoreanischen Beziehungen, Frieden und Wohlstand auf der koreanischen Halbinsel führen«, so Cho Myoung Gyon, Südkoreas Vereinigungsminister, in seiner Rede zur Eröffnung des neuen Verbindungsbüros in Kaesong. Dass seit ...

Felix Jaitner

Abrüsten war einmal

Als Reaktion auf die »Aggression« aus Moskau (O-Ton Bundesaußenminister Heiko Maas) führt die Bundeswehr jetzt einen multinationalen Gefechtsverband der NATO in Litauen. Grundlage ist ein Beschluss des Bündnisses vom Juli 2016, im Zuge der Enhanced Forward Presence (EFP) in den drei baltischen Staaten und in Polen jeweils ein multinationales Bataillon, sogenannte Battlegroups, zu stationieren. ...

Nelli Tügel

Es werden mehr

Überall hört man derzeit: »Mehr als erwartet«. Gemeint sind die zahlreichen Demonstranten auf antirassistischen Demos. Auch wenn das Problem damit noch nicht verschwunden ist, kann nicht bestritten werden: Wir werden mehr.

Sebastian Bähr

Profi-Ausbeuter

Metro hat sich von seiner Supermarkt-Tochter Real getrennt. Noch im Mai hatte Konzernchef Koch versprochen, das Unternehmen halten zu wollen - und hatte das als Argument genommen, Tarifflucht zu begehen.

Leo Fischer

Schlimmer

SPD-Abgeordnete beklagen das Nichtstun der Regierung, der sie selbst angehören. Leo Fischer meint: Das ist Gestus eines jämmerlich vor sich hinkläffenden Kettenhunds.

Seite 3

Wo sind sie?

Auch 45 Jahre nach dem Militärputsch gegen die sozialistische Regierung unter Salvador Allende, 28 Jahre nach dem Abtreten von Diktator Augusto Pinochet und bald zwölf Jahre nach dessen Tod wissen viele Chileninnen und Chilenen noch immer nicht, was genau mit ihren »verschwundenen« Angehörigen geschehen ist. Zum Jahrestag des Putsches am 11. September versammelten sich einige von ihnen mit Fotos i...

Christian Klemm

Mehr Plus als Minus in Ortegas Bilanz

Seit April wird Nicaragua von heftigen Protesten erschüttert. Das Ziel der Demonstranten: der Sturz der Regierung unter Präsident Daniel Ortega. Dabei ist die Politik des Sandinisten besser als sein Ruf.

Seite 4
Uwe Kalbe

Merkel moderiert Maaßen-Misere ab

Die Koalitionsspitzen haben ihren Zwist über die Personalie Hans-Georg Maaßen vertagt. Doch er schwelt weiter. Und er erhält durch Vorwürfe gegen den Verfassungsschutzchef neue Nahrung.

René Heilig

Geheimdienst war am Attentäter dran

Verfassungsschutzchef Maaßen steht jetzt auch im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentats mit dem Rücken zur Wand. Sein Dienst war am Attentäter dran - und versagte.

Seite 5

Gegenkandidat lobt Kauder

Berlin. Der Vizechef der CDU/CSU im Bundestag, Ralph Brinkhaus, will seine Kandidatur für den Fraktionsvorsitz nicht gegen CDU-Chefin und Kanzlerin Angela Merkel gerichtet verstanden wissen. Dies sei gerade nicht seine Absicht, sagte er dem SWR. »Es ist ja so, dass wir alle gerne als starke, als selbstbewusste, als loyale Fraktion mit Angela Merkel weiter zusammenarbeiten möchten«, sagte Brinkhaus...

Dennis Pesch

Eine gezielte Provokation

Der Hambacher Forst und die besetzten Baumhäuser werden zur politischen Projektionsfläche um den Kohleausstieg. Die am 13. September begonnene Räumung der Baumhäuser könnte zu einer entscheidenden Auseinandersetzung werden

Hans-Gerd Öfinger

Gewerkschafter unterstützen Aufstehen

Viele Forderungen aus dem Gründungsaufruf von »Aufstehen« werden schon seit langer Zeit im Gewerkschaftslager erhoben. Die Unterstützer hoffen nun, dass eine große linke Plattform entsteht.

Seite 6

Neue Vorwürfe gegen Moskau

Berlin. Zwei russische Spione sind Berichten zufolge bereits im Frühjahr auf dem Weg zu einem Schweizer Chemielabor in den Niederlanden festgenommen und in ihre Heimat zurückgeschickt worden. Der Schweizer »Tages-Anzeiger« und die niederländische Zeitung »NRC Handelsblad« berichteten am Donnerstagabend unter Berufung auf anonyme Quellen, die beiden seien verdächtigt worden, das Labor Spiez auskund...

ndPlusJohanna Treblin

»Ich werde mich den Behörden stellen«

Panos Moraitis ist Gründer der Flüchtlingshilfsorganisation ERCI, für die die inhaftierte Schwimmerin und Aktivistin Sarah #Mardini auf #Lesbos war. Er will sich den Behörden stellen. Die Vorwürfe gegen seine Organisation hält er für haltlos #ndplus

Seite 7
Thomas Roser, Belgrad

Sloweniens Regierung braucht die Linken

In Slowenien hat das Parlament am Donnerstag eine neue Mitte-Links-Minderheitsregierung bestätigt. Die Erfolgschancen sind ungewiss. Das neue Minderheitskabinett mit Politnovize Sarec an der Spitze ist auf eine Tolerierung angewiesen

Seite 8

Patent auf Medikament bestätigt

München. Das Europäische Patentamt hat sich für die Aufrechterhaltung des umstrittenen Patents auf das Hepatitis-C-Medikament Sofosbuvir entschieden. Das Patent bleibe in einem geänderten Umfang bestehen, teilte das Patentamt in München am Donnerstagabend mit. Ärzte ohne Grenzen hatte mit anderen Hilfsorganisationen im März 2017 eine Beschwerde gegen das Patent eingereicht. Ärzte ohne Grenzen...

Sebastian Bähr

Metro will Supermarktkette Real verkaufen

Nach Tarifflucht, Auslagerung und Lohnsenkung kommt die nächste Hiobsbotschaft für die Real-Beschäftigten. Der Metrokonzern kündigt die Veräußerung der Filialen an. Kritik daran kommt von Mitarbeitern, ver.di und Linkspartei.

Hermannus Pfeiffer

Verlierer und Gewinner der Lehman-Pleite

Am 15. September 2008 blickte die Finanzwelt in den Abgrund. Die großen US-Banken haben sich nach der Pleite von Lehman Brothers dank Staatshilfe aber schnell wieder berappelt und sind heute stärker denn je. Ganz anders sieht es in Europa aus.

Seite 9

Graffiti schwarz übermalt

Ein frühes Werk des Street-Art-Künstlers Banksy hat eine Ladenbesitzerin in der englischen Stadt Bristol übermalen lassen. Die Fläche sei jetzt teilweise schwarz, meldeten mehrere britische Medien am Donnerstagabend. Banksy hatte das eher grob wirkende Graffiti-Kunstwerk in den 90er-Jahren auf den Rollladen eines Skateboard-Ladens in der Hafenstadt aufgesprüht, berichtete Banksy-Fan Simon Whiteawa...

Orgelbau und Orgelmusik

Die Aufnahme des Orgelbaus und der Orgelmusik in Deutschland in das Unesco-Weltkulturerbe ist mit einem Festakt in Berlin gefeiert worden. Die Unesco hatte die Aufnahme in das immaterielle Weltkulturerbe im Dezember 2017 bekanntgegeben. Bei dem Festakt wurden auch die offiziellen Anerkennungsurkunden der Kulturorganisation der Vereinten Nationen an Vertreter des Bundes Deutscher Orgelbaumeist...

Tom Wohlfahrt

Hilflose Geisterbeschwörung

In der Vereinigung von Neoliberalismus und progressiver Momente ist der Konservatismus seines politischen Gegners verlustig gegangen. Dabei läuft er Gefahr, ein Monster zu erschaffen, das ihn selbst hinwegzufegen droht.

Seite 10

Ehrung für Dirigent Rademann

Dirigent Hans-Christoph Rademann erhält den Internationalen Heinrich-Schütz-Preis, der am 14. Oktober in Dresden erstmals vergeben wird. Der 53-Jährige werde für seine »herausragende künstlerische wie wissenschaftliche Leistung« in der Vermittlung und Verbreitung der Werke von Heinrich Schütz (1585 - 1672) geehrt, teilte das mitteldeutsche Heinrich Schütz Musikfest am Freitag in Dresden mit. Das F...

60 Jahre Mahnmal

Die Gedenkstätte Buchenwald hat am Freitag an die Einweihung des Mahnmals vor 60 Jahren erinnert. Das Ensemble des Buchenwald-Mahnmals aus dem weithin sichtbaren »Turm der Freiheit«, der Figurengruppe des Bildhauers Fritz Cremer (1906 - 1993), dem Stelenweg und den Häftlingsgräbern wurde nach vierjähriger Bauzeit am 14. September 1958 eingeweiht. Es war das erste Nationaldenkmal der DDR. Aus Sicht...

Walter Kaufmann

Ruth Kraft (Ahrenshoop, 1963)

Ich hatte ihr meine Bücher nie aufgedrängt, und sie mir nicht ihre - und doch, erst als es ihr nicht länger dafürstand ihre literarischen Erfolge in unsere Gespräche einzuflechten, entfaltete sich unsere Beziehung. Spuren von Rivalität? In mir sicherlich - sind nicht fast alle Künstler dafür anfällig? Wie dem auch sei, mit der Zeit befreundeten wir uns. Sommers fand ich mich oft in ihrem Ahrenshoo...

Karlen Vesper

Kriminelle Geschäfte

Unglaublich. Die Augen können sich nicht satt sehen, an diesen Schätzen: Gemälden, Zeichnungen, Grafiken und Lithographien weltberühmter Künstler. Man fühlt sich in den Louvre oder die Eremitage versetzt - en miniature freilich. Impressionistische Landschaften von Claude Monet, die Tänzerinnen von Edgar Degas, von dem auch eine klitzekleine Skulptur zu bewundern ist, Plakate von Henri Toulouse-Lau...

Seite 11
Erik Roos, Plowdiw

Einfacher als gedacht

Sein Wechsel aus dem Wasser auf das Wasser hat sich gelohnt. Im Rekordtempo hat sich der einstige Schwimmer Oliver Zeidler im Einer in die Weltelite gerudert - und will das auch bei der WM beweisen.

Die Frau vor den Männern
Tom Mustroph

Die Frau vor den Männern

Die Spanienrundfahrt ist nur für Männer, genau wie die Tour de France. Monika Sattler fährt die Etappen jetzt vor den Männern. Ihr Anliegen - Frauen zu ermutigen sich in von Männern dominierten Umgebung durchzusetzen.

Seite 12

Berliner AK reist nach Chemnitz

Trotz seiner Bedenken nach den rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz will der Berliner AK am Sonnabend zum Punktspiel in der Regionalliga Nordost beim Chemnitzer FC am Sonnabend antreten. »Wir fahren hin«, sagte Klubpräsident Mehmet Ali Han am Freitag. »Wir werden die Lage in Chemnitz beobachten und gehen davon aus, dass wir spielen werden.« Die Polizei und der Nordostdeutsche Fußballverband ...

Oliver Eberhardt, Kairo

Fußball als Freiheitskampf

In Iran dürfen sich Frauen immer noch keine Männerspiele im Stadion ansehen. Doch auf dem Fußballplatz feiern sie mittlerweile selbst Erfolge, die wiederum in die Gesellschaft des Landes wirken.

Seite 13
Martin Kröger

Bürgerpolizei zahlt sich aus

Eine Szene vom vergangenen Wochenende aus dem Wrangelkiez in Kreuzberg: Auf der Straße feiert eine Kleinfamilie lautstark eine Geburtstagsparty. Ein Fahrzeug der Polizeistreife nähert sich, die schwerpunktmäßig den nahen Görlitzer Park kontrolliert. Statt pingelig gegen die Ordnungswidrigkeit wegen des Lärms und der Möbel einzuschreiten, setzt sich der Polizist mit an die große Tafel, palavert übe...

Jérôme Lombard

Auf Kiezpatrouille

Seit Ende Juni gibt es in Berlin fünf mobile Wachen. Innensenator Andreas Geisel (SPD) will damit mehr Polizisten auf die Straßen bringen. In Friedrichshain stößt das neue Projekt auf positive Resonanz.

Seite 14

Entschuldigung

Berlin. Durch ein Versehen sind in der B-Ausgabe des »nd« vom Donnerstag auf der Brandenburgseite ausschließlich Beiträge aus anderen Bundesländern platziert worden, die dort nicht hingehörten. Die B-Ausgabe erscheint in Berlin und in Teilen Brandenburgs. Die A-Ausgabe, die im restlichen Bundesgebiet erscheint und dabei die Lausitz und bestimmte Bereiche in Nordbrandenburg mit abdeckt, enthielt di...

Politik für die Senioren

Die CDU-Landtagsabgeordnete Roswitha Schier vermisst in den seniorenpolitischen Leitlinien der rot-roten Regierung neue Ideen. Tut das Sozialministerium zu wenig?

Andreas Fritsche

Diesen Sonntag ist nd-Wandertag

Zwei Fahrräder winken diesmal als Hauptpreise beim Quiz unterwegs. Zur 100. nd-Wanderung sind alle Leser und Leserinnen sowie ihre Verwandten und Bekannten herzlich eingeladen. Die Tour ist offen für alle.

Andreas Fritsche

Weiblich, jung, durchsetzungsstark

Gesucht und gefunden. Die Ost- koordinatorin der Bundestagsfraktion, Susanna Karawanskij, (LINKE) wurde als neue brandenburgische Sozialministerin vorgeschlagen.

Seite 15

Die Kunst des Verschwindenlassens

Hannover. Leicht zu übersehen: Ein Model liegt bemalt in den Farben des steinigen Untergrundes des Pinguingeheges im Zoo der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Ziel der sogenannten Camouflage-Kunst des Hamelner Bodypainting-Künstlers Jörg Düsterwald ist auch bei seiner neuen Serie »Animal Art«, dass die bemalte Person optisch mit der Umgebung verschmilzt. Die Fotografien der Begegnungen ...

Rheinland-Pfalz will Bundesratsinitiative zu »Fuel Dumping«

Mainz. Wenn Flugzeuge Kerosin ablassen, sollen die Betroffenen schon bald im Internet darüber informiert werden. Die Umsetzung stehe kurz vor dem Abschluss, teilte in dieser Woche das Bundesverkehrsministerium mit. Eine entsprechende Anweisung an die Deutsche Flugsicherung (DFS) und das Luftfahrtbundesamt sei bis auf letzte technische Details umgesetzt. Von dem Treibstoffablass oder »Fuel Dumping«...

Vom Korsett bis zum Damenfußball

Frankfurt am Main. Am Anfang der Schau hängen Korsette, die der Frauenmode entsprechend die Taille einschnürten. Sie schränkten nicht nur die Bewegungsfähigkeit ein, sondern dadurch auch die Arbeitsfähigkeit. Doch Frauen wandten sich schon im Deutschen Kaiserreich dagegen, nur den Haushalt und die Kinder zu hüten. Die Ausstellung »Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht« im Historischen Museum Frankf...

Hendrik Lasch, Dresden

Erster Spatenstich für Woba 2.0

In Dresden steht der Spatenstich für das erste Mietshaus der neuen städtischen Wohnungsgesellschaft an. Ihre Gründung war ein Kernvorhaben von Rot-Grün-Rot im Stadtrat.

Seite 16

Frauen im Netz

In der Feministischen Sommeruni der Humboldt-Uni in Mitte wird am heutigen Samstag um 18 Uhr über »Sprachgewalt - Frauen im Netz« gesprochen. Klar ist: Das Internet spiegelt weitgehend die patriarchalen Machtstrukturen der analogen Welt wider. Was läßt sich dagegen ausrichten? Darüber diskutieren Anke Domscheit-Berg, die für die LINKE im Bundestag sitzt, der Video-Aktivist Tarik Tesfu, Christina D...

Musik zum Selberbauen

Komische Musik im Radio oder im Kinderzimmer? Jetzt helfe ich mir selbst: Bis Sonntag findet zum siebten Mal das »Festival für selbstgebaute Musik« statt, im Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27. Hier dreht sich alles um selbstkonstruierte Musikinstrumente. Gegen eine Spende zwischen drei und sechs Euro gibt es Workshops und Konzerte für Kinder und Erwachsene: Wie lässt sich aus alte...

Sarg zum Selberbauen

Hätten Sie‘s gewusst? Am Sonntag ist der »Tag des Friedhofs«. Der wurde 2001 vom Bund deutscher Friedhofsgärtner erfunden. Das diesjährige Motto lautet: »Der Friedhof: Leben-Lachen-Freude« Happy Trauer leichtgemacht! Soll man sich auf Friedhöfen nicht immer sehr erwachsen, geradezu steif verhalten? Das war früher, heute ist easy going angesagt, nicht nur beim Friedhofspaziergang. Manche sind ja wi...

Verhandlungen über 14 Hotelprojekte

Erfurt. Thüringen verhandelt derzeit über 17 Investitionsprojekte im Tourismus, darunter über 14 Hotelneubauten. Dabei gehe es um ein Volumen von insgesamt 443,5 Millionen Euro und bis zu 1365 Arbeitsplätze, teilte Landeswirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) mit. Nicht alle Verhandlungen würden erfahrungsgemäß zum Erfolg führen. Er sei aber guter Dinge, dass die eine oder andere Entscheidun...

Doris Weilandt, Gera

Die Perle im Küchengarten lockt nach Gera

Dem Spätwerk des Malers Otto Dix ist eine Dauerausstellung gewidmet, mit der die Orangerie in Gera im August wieder eröffnet wurde. Auch die Geraer Malerfamilie Reinhold wird vorgestellt.

Wenn Unfallhelfer im Stau stehen

Bei einem Unfall können manchmal Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Lange warten, bis sich eine Rettungsgasse bildet, können Sanitäter dann nicht. Ein Helfer aus Nordrhein-Westfalen erzählt.

Samuela Nickel

Flüstern, Aufstöhnen, Quietschen und Knistern

Gegründet hat sich das Kollektiv »Henrike Iglesias« 2012 in Hildesheim und schlagen seitdem die Brücke vom Pop zum Politischen. Massenmediale und -kulturelle Narrative werden zur Projektionsfläche gesellschaftlicher Missstände.

Seite 17
Eva Roth

Wenn nur Zahlen helfen

Statistik ist sexy: Dieses kurvige S, dieses verspielte i gefolgt von einem scharfen st - prickelnd! Nicht prickelnd? Sondern Quatsch? Dann war das eben ein lächerlicher Versuch, der Statistik eine emotionale Note zu geben und Zahlenverächter davon abzuhalten, beim Anblick dieses Begriffs unverzüglich weiterzublättern. Es ist nämlich so: Manche Menschen finden Zahlen langweilig, auch man...

Seite 18
Mauern wie die Mauren
ndPlusFabian Goldmann

Mauern wie die Mauren

Wer sich für Moscheebauten in Deutschland interessiert, stößt auf ein seltsames 
Phänomen: In den prächtigsten Gebäuden waren nie ein betender Muslim. In Bayern ließ ein König eine »Moschee« in seinem Park bauen, um darin Wasserpfeife zu rauchen.

Seite 20

Nachrufe

Peter Kretzschmar 17. 9. 1932 - 9. 9. 2018 Ob als Spieler oder als Trainer - »Pit« Kretzschmar war eine der prägenden Figuren des Handballs in der DDR: 1963 gehörte der Stürmer des SC Lokomotive Leipzig zu jener ersten eigenständigen DDR-Feldhandball-Auswahl, die durch einen 14:7-Finalsieg über die BRD in Basel Weltmeister wurde. Mit vielen seinen Gegenspielern hatte Kretzschmar 1958 noc...

Birthe Berghöfer

Prinzipienfeste Liberale

Nach den schwedischen Parlamentswahlen am vergangenen Sonntag geht der Kampf um die Macht weiter. Die politischen Lager um die Sozialdemokraten und die Moderaten streiten sich mit zwei Mandaten Unterschied um den Sieg und die Regierungsbildung. Besonders eine Frau könnte dabei die kommenden Verhandlungen maßgeblich beeinflussen: Annie Lööf, Chefin der grün-liberalen Centerpartiet. Die Juristin ist...

Seite 21
ndPlusInes Wallrodt

Der Staat als Komplize

Einen öffentlichen Auftrag erhalten nur Firmen, die Beschäftigte nach Tarif bezahlen – schön wär‘s. Tarifgebundene Betriebe haben bei Ausschreibungen oft das Nachsehen. Warum nutzt der Staat seine Marktmacht nicht?

Seite 22
Björn Hayer

Errichtet Oasen in der Wüste!

Deutschland ist ermüdet und ermattet. Ermüdet von einer Regierung, die das Land verwaltet statt zu erneuern. Ermattet gleichsam von der Ohnmacht all jener, die es aufgegeben haben, die Verhältnisse verändern zu können. Zivilgesellschaftliche Akteure prallen mit ihren Reformvorschlägen am Teflon einer technokratisch agierenden Politelite ab. Willkommen im Zeitalter des »Merkelismus«. Die Reaktionen...

Seite 23
Kirsten Achtelik

Es war einmal in Hadamar

Auch am nächsten Samstag wird wieder der »Marsch für das Leben« durch Berlin ziehen - vermutlich einige Tausend sich selbst als »Lebensschützer« bezeichnende junge und alte Menschen, Frauen und Männer. Die meisten von ihnen werden religiös motiviert sein, ob kirchlich-katholisch oder freikirchlich-evangelikal. Viele von ihnen werden mit ihrer Gemeinde angereist kommen. Mitlaufen werden auch Frauen...

Seite 24

Politische Versteckspiele

Politische Bildung in der Schule hat das Ziel, zur Mündigkeit zu erziehen. So oder so ähnlich wird es jedenfalls in den Leitlinien für die entsprechenden Schulfächer formuliert. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass es einen Politikunterricht überhaupt gibt. Vor einem Jahr veröffentlichten Soziologen der Universität Bielefeld eine Studie, die diesbezüglich ernüchternd ist: In allen Bundesländern ...

Politische Bildung

Politische Bildung. Politische Bildungsarbeit orientiert sich am Grundsatz des mündigen Bürgers. Träger der politischen Bildung ist nicht nur die Erwachsenenbildung, sondern sind auch die Schulen. Unterricht in Politik, Ökonomie, Gesellschaft und Geschichte stehen deshalb in den Lehrplänen. In der Erwachsenenbildung trägt politische Bildung zur öffentlichen Meinungsbildung bei. Die Idee zur p...

Bürgerliches Verantwortungsgefühl

»Das Verständnis für politische Sachverhalte fördern, demokratisches Bewusstsein festigen und Bereitschaft zur politischen Mitarbeit stärken.« So lautet der Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung. (bpb.de) Bei der Gründung 1952 wurde der Anspruch formuliert, mittels »zeitgemäßer politischer Bildung« Bürgern Funktionen und Spielregeln der parlamentarischen Demokratie und ihren Institutio...

ndPlusThomas Gesterkamp

Demokratie lernen

Der Rechtsruck ist auch in sächsischen Schulen angekommen, etwa in der Freien Mittelschule Weißenberg. Schüler hätten zum Beispiel den Hitler-Gruß gezeigt, berichtet die Lehrerin Simone Oehme. Sie wollte das nicht hinnehmen.

Seite 25
Martin Koch

Bewusstsein ohne Gehirn

Die Frage, in welchem Verhältnis Leib und Seele beziehungsweise Materie und Geist zueinanderstehen, beschäftigt Wissenschaftler und Philosophen schon seit Langem. Eine viel zitierte Antwort gab Mitte des 19. Jahrhunderts der deutsch-schweizerische Naturforscher Carl Vogt. In seinen »Physiologischen Briefen« erklärte er, »dass all jene Fähigkeiten, die wir unter dem Namen Seelentätigkeiten begreife...

Seite 26
Reinhard Renneberg, Hongkong

Braindrain umgekehrt

Der Biolumnist, obzwar im »Unruhestand«, ist für zwei Monate zurück in seiner zweiten Heimat Hongkong. Und was liest er in der englischsprachigen »South China Morning Post« (SCMP) vom 7. September? »Unsere Auslandsstudenten: 83 Prozent kommen heim!« Sage und schreibe 600 000 junge Chinesen und Chinesinnen haben letztes Jahr im Ausland studiert, davon die Hälfte in den USA. Noch 1995 schickten...

Auf dem Weg zum Bergbau im All

Für das Großherzogtum Luxemburg ist das Weltall viel mehr als Sonne, Mond und Sterne. Aus der Sicht des zweitkleinsten EU-Landes ist der Weltraum vor allem eines: ein riesiges Geschäftsfeld. Mit der Gründung einer luxemburgischen Weltraumagentur (LSA) macht die Regierung einen weiteren Schritt zur kommerziellen Nutzung des Weltraums. Es geht um das »Auftanken« von Satelliten und Raketen, um Ersatz...

Tom Mustroph

Hormone, Geschlecht und fairer Wettkampf

Im Juni 2014 ging die indische Leichtathletin Dutee Chand zu einer ärztlichen Untersuchung. Ihr wurde mitgeteilt, dass es sich um Routinechecks handelte, um ein Profil der Athletin anzulegen. An Chand wurden aber auch Untersuchungen durchgeführt, die bei ihr den Verdacht erregten, dass es sich um einen verdeckten, vor ihr verheimlichten Test zur Bestimmung ihres Geschlechts handelte. Das ist so na...

Seite 27

Wochen-Chronik

14. September 1958 Anlässlich ihres ersten Treffens in Colombey-Les-Deux-Églises betonen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Frankreichs Staatspräsident Charles de Gaulle, dass die Gegnerschaft zwischen beiden Länder ein für allemal überwunden werden müsse. Beide sprechen sich zugleich für ein einiges Europa aus. Als eine weitere bedeutsame historische Zusammenkunft der beiden Vertreter einstig...

Ute Evers

»Lasst euch nicht provozieren!«

Vom »Platz der drei Kulturen« her hört man Stimmen. Tausende. Hunderttausende. Dann das Knacken eines Mikrofons. »Der Streikrat hat soeben beschlossen, die Versammlung aufzuheben. Bitte geht alle nach Hause. Lasst euch nicht provozieren.« Die Worte sind kaum verhallt, da fallen Schüsse. So lässt sich eine Szene aus dem Spielfilm »Rojo amanecer« (Rotes Morgengrauen) von Jorge Fons in Worte fassen, ...

Die Erinnerung ist aufschlussreich

Wie erinnert man sich in Mexiko heute der 68er-Bewegung? Wie an ein historisches Ereignis, das aber für ein Land wie das unsrige noch von Relevanz ist. Wie meinen Sie das? Mexiko ist ein Land, das nicht bereit ist, den Mantel der Heimlichtuerei abzulegen und offenzulegen, was die Macht schafft und was sie vernichtet. Mit dem Auftauchen der Truppe, die jüngst, am 6. August, protestie...

Seite 30
Michael Juhran

An der Pforte zum Erdinneren

Magma und Lava, Feuer, Wind und Wasser: Inmitten des Atlantischen Ozeans haben die Elemente faszinierende Landschaften zwischen Himmel und Hölle modelliert. Wer glaubt, Europas Natur hält keine Überraschungen mehr bereit, sollte die Azoren besuchen. Rund 1370 Kilometer Luftlinie von Lissabon entfernt erhebt sich Europas Außenposten über den Mittelatlantischen Rücken, einem Unterwassergebirge ...

Seite 31
Ekkehart Eichler

»Heinz, hier werden wir tätig«

Plötzlich fällt Ralf Donat auf die Knie. Legt sich lang auf den Boden und pustet kräftig in den puderfeinen Sand. Entnimmt dann eine kleine Ladung und siebt sie mit den Fingern durch - Krümel für Krümel. Wiegt erst zweifelnd den Kopf, doch dann ertastet er das Objekt seiner Begierde und präsentiert erfreut seinen Jagderfolg. »Was ihr hier seht, ist ein Ameisenlöwe«, erklärt der Experte der st...

Seite 32

nd.DIE WOCHE

Stellen Sie sich vor, Sie wollen »neues deutschland« lesen, aber kommen nicht dazu. Die Nachrichten kennen Sie aus dem Internet, gern schauen Sie auch auf die Webseite oder ins E-Paper, doch für Hintergründe und Analysen ist während der Woche keine Zeit. Erst am Wochenende. Und dann aber so richtig! Für Sie gibt es bald das neue »nd.DIE WOCHE«. Wenn Sie zu denen gehören, für die das gedruckte...

OXI

OXI ist griechisch, heißt »Nein« - und beschreibt den Ausgangspunkt unserer Beschäftigung mit »der Wirtschaft« ziemlich gut: Wer verstehen will, was wirklich läuft, muss zunächst einmal das Ja gegenüber ökonomischen Verhältnissen verweigern, die sich als alternativlos inszenieren. Und nur wer verstanden hat, kann über das Nein hinauskommen und versuchen, es praktisch anders zu machen.Was Ökonomie ...

Supernova

Niedliche linke Paradiesvögel, die es endlich von der Mettigelkultur zur Antipasti-Lebensart geschafft haben. So beschrieb die »Süddeutsche Zeitung« die ersten Gehversuche unseres Lifestyle-Magazins. Linker Lifestyle oder auch Leftstyle - Wortkreationen, die für einiges Aufsehen und Verwirrung sorgten. Auf Twitter fragte ein User, wann wir denn über die Schuhmode auf Demos berichten würden. Ein an...