Seite 1

Unten links

War mal eine Nervensäge, Horst aus Bayern, Unsympath, Hauptberuf: zu stehn im Wege, was er mit Begeist’rung tat mangels anderer Talente. Chefin hätte ihn zu gerne abgeschoben in die Rente oder in die Strafkaserne. War mal eine treue Seele, ohne Zagen, ohne Zauder, war ein Herz und eine Kehle mit der Chefin, dieser Kauder. Chefin hätt’ ihn gern behalten, Widerworte kannt’ e...

Stasi-Gedenkstätte in Berlin bekommt neue Führung

Berlin. Die Spitze der Gedenkstätte für Opfer der Stasi in Berlin-Hohenschönhausen wird nach Vorwürfen zu sexuellen Belästigungen von Mitarbeiterinnen neu aufgestellt. Nach einer Krisensitzung des Stiftungsvorstandes der Gedenkstätte wurde der einstimmige Beschluss gefasst, dass auch der Leiter der Gedenkstätte, Hubertus Knabe, seinen Posten räumen muss. Zwar richteten sich die Hauptvorwürfe gegen...

Trump kritisiert im UN-Sicherheitsrat Iran erneut scharf

New York. US-Präsident Donald Trump hat bei seinem ersten Auftritt vor dem UN-Sicherheitsrat Iran erneut scharf kritisiert. Die iranische Führung sei »der Hauptsponsor von Terrorismus weltweit« und exportiere »Gewalt, Terror und Konflikt«, sagte er am Mittwoch in New York. Niemals dürfe Teheran eine Atombombe besitzen. Trump forderte alle Sicherheitsratsmitglieder auf, Washington bei diesem Ziel z...

Corbyn taktiert in der Brexit-Frage

London. Der britische Labour-Chef Jeremy Corbyn hat die Unterstützung seiner Partei für ein Brexit-Abkommen auf der Grundlage der Pläne von Premierministerin Theresa May ausgeschlossen. Das sagte Corbyn zum Abschluss des Parteitags am Mittwoch in Liverpool. Die Debatte um ein zweites Brexit-Referendum mied er weitgehend. Sollte ein Abkommen mit Brüssel über den EU-Austritt des Landes im britischen...

Aert van Riel

Warnung an Merkel

Die Abwahl ihres Vertrauten Volker Kauder und das Votum der Fraktionsmehrheit für den neuen Vorsitzenden Ralph Brinkhaus ist eine Warnung an Angela Merkel. Sie weiß nun, dass sie in Zukunft nicht mehr auf die bedingungslose Unterstützung der Unionsfraktion zählen kann. Das freundliche Auftreten von Brinkhaus kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die interne Revolte im Kern von Neoliberalen und N...

Aert van Riel

Rechter Flügel begrüßt Kauders Ablösung

Angela Merkel hat in den vergangenen Jahren viele Abgeordnete von CDU und CSU gegen sich aufgebracht. Deswegen verlor ihr Gefolgsmann Volker Kauder nun die interne Wahl.

Seite 2
Ronny Blaschke, Istanbul

Politik und Religion in vollen Fußballstadien

Fußball als Machtinstrument: Früher hatte sich die türkische Wirtschaftselite an den säkularen Werten Atatürks orientiert. Mit Erdoğan kam der Wandel. Der Staatspräsident nutzt den Sport, um seine konservativen Netzwerke im Land zu stärken.

Jirka Grahl

Türkei oder Deutschland – wer bekommt die EURO 2024?

Am Donnerstag bestimmt des Exekutivkomitee der Union Europäischer Fußballverbände in Nyon, ob die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland oder der Türkei ausgerichtet wird. Die Wahl ist ein Politikum.

Seite 3
Daniel Jahn

Libanon-Eklat mit Riad beigelegt

Deutschland und Saudi-Arabien haben ihre diplomatische Krise beigelegt. Der saudi-arabische Botschafter wird nach zehnmonatiger Abwesenheit nach Berlin zurückkehren, wie am Dienstag am Rande der UN-Generaldebatte in New York aus diplomatischen Kreisen verlautete. Die Krise war im November durch den damaligen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ausgelöst worden, der Riad mit kritischen Aussagen zur ...

ndPlusKarin Leukefeld, Beirut

»Die Blaue Linie«

Südlich von Maroun al-Ras verläuft die »Blaue Linie«, mit der 1947 der zukünftige Grenzverlauf zwischen Israel und Libanon markiert wurde. Bis heute ist es keine »ordentliche« Grenze, denn Israel und Libanon haben darüber nie eine Einigung erzielt.

Seite 4
Robert D. Meyer

Der mit der AfD nichts ausschließt

Ein Jahr vor der Landtagswahl in Sachsen reagiert die CDU angesichts schlechter Umfragewerte zunehmend nervös. Die Treue zum Ministerpräsident Michael Kretschmer scheint dahin, wie die Wahl des neuen Fraktionschefs zeigt.

Andreas Fritsche

Europa der Türkei wieder schmackhaft machen

Dem türkischen Präsidenten das Staatsbankett zu verweigern, hätte wenig Sinn. Es würde ihn nur noch mehr zu ihrem Helden machen. Ein EU-Beitritt, als Erdogan noch als Hoffnungsträger galt - Doch die Frage ist müßig.

Kerstin Wolter und Alex Wischnewski

Die Krise hat ein Geschlecht

Zehn Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers gilt Deutschland weithin als »Krisengewinner«. Bei einem oberflächlichen Blick auf die Statistiken stimmt das auch. Doch wenn wir genauer hinschauen, bröckelt dieses Bild. Die Krise hat den Boden unter unseren Füßen weiter ausgehöhlt - und sie hat ein Geschlecht. Der neoliberale Umbau der Arbeitswelt hat Millionen Menschen in Te...

Seite 5
Kurt Stenger

Nicht mehr als »Hidden Champions«

28 Jahre nach der Einheit sieht die Bundesregierung im Osten viel erreicht. Nur die Darstellung in der Öffentlichkeit sollte besser sein. Das sehen linke Ökonomen anders.

Aert van Riel

Das Ende des Abnickvereins

Angela Merkel hat eingeräumt, dass der Machtwechsel an der Unionsfraktionsspitze eine Niederlage für sie ist. Ihre Unterstützer versuchten, die Bedeutung des Wahlergebnisses herunterzuspielen.

Seite 6

Geschacher um Flüchtlinge

Berlin. Deutschland nimmt 15 der 58 Migranten auf, die auf dem Rettungsschiff »Aquarius 2« im Mittelmeer ausharren. Das teilte die Sprecherin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann, am Mittwoch in Berlin mit. Die Einwanderer sollen demnächst nach Malta gebracht werden. Das Schiff der Rettungsorganisation SOS Mediterranée selbst darf aber nicht im Hafen des Inselstaats anlegen, sondern fäh...

Patienten sollen schneller Arzttermine erhalten

Wenn Ärzte erst in mehreren Wochen Zeit für sie haben, ärgert das viele gesetzlich Versicherte - vor allem bei Fachärzten dauert es oft lange. Minister Spahn will nun an mehreren Stellschrauben drehen.

Marie Frank

Abschottung um jeden Preis

Anlässlich des Tags des Flüchtlings am Freitag ziehen die Menschenrechtsorganisationen Pro Asyl und Amnesty International eine Bilanz der derzeitigen Asylpolitik und decken zahlreiche Rechtsverstöße auf.

Seite 7

Japan setzt auf Atomstrom

Tokio. Siebeneinhalb Jahre nach dem GAU im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi hat Japans Atomaufsicht das Wiederanfahren eines fast 40 Jahre alten Reaktors nahe Tokio erlaubt. Das berichteten japanische Medien am Mittwoch. Es ist das erste Mal, dass die Atomaufsicht einen von der damaligen Tsunamikatastrophe betroffenen Meiler wieder anfahren lässt. Wann der Reaktor in der gleichnamigen Stadt Tokai w...

Peter Stäuber, London

Corbyn reist gestärkt aus Liverpool ab

Im Vorfeld des mehrtägigen Kongresses der Labour-Partei im englischen Liverpool wurde ein Eklat wegen der Brexit-Debatte befürchtet. Doch es kam anders.

Claudia Altmann, Algier

Land unter in Tunesien

Der Nordosten Tunesiens kämpft gegen Unwetter, aber auch die Präsidentenpartei droht den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Seite 8

Mutmaßlicher Spion in den USA verhaftet

Chicago. Die US-Behörden haben am Dienstag einen mutmaßlichen Spion aus China festgenommen. Der 27-jährige Ji Chaoqun soll im Auftrag des chinesischen Geheimdienstes Informationen über Wissenschaftler und Ingenieure in den USA gesammelt haben, wie die Justizbehörden in Washington mitteilten. Einige von ihnen arbeiteten demnach in der Rüstungsindustrie.Ji war den Angaben zufolge 2013 mit einem Stud...

Olaf Standke

Die Welt des Donald Trump

Donald Trumps Auftritt vor der UN-Vollversammlung bot zwischen Lachnummer und Brandrede alles. Am Mittwoch sollte der verbale Schlagabtausch mit und um Iran im Weltsicherheitsrat weitergehen.

Oliver Eberhardt, Erbil

Putin sieht die Schuld allein bei Israels Armee

Russlands Verteidigungsministerium hat Israels Militär die Schuld am Abschuss einer Militärmaschine gegeben; man will nun Syriens Luftabwehr stärken - gegen die israelischen Luftwaffe.

Seite 9
Martin Kröger

Neue Vorwürfe gegen Berliner Geheimdienst

Ein V-Mann des Verfassungsschutzes soll die Ausreise eines 16-Jährigen in Syrien logistisch unterstützt haben. Der nachrichtendienstliche Hintergrund wurde 2015 noch abgestritten.

Johanna Treblin

Entlassung war konsequent

Die Entlassung Knabes als Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen ist konsequent und richtig. Wer als CHef nicht in der Lage ist ein gutes Arbeitsklima für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen, sollte diese Position nicht bekleiden.

Julian Seeberger

Schulen sollen Schutzraum werden

Auch in Berlin soll die bundesweite Initiative »Schule gegen sexuelle Gewalt« Lehrkräfte sensibilisieren und Betroffene unterstützen.

Florian Brand

Stiftungsrat wirft Knabe raus

Es geht um sexistische Bemerkungen, aufdringliche Einladungen und eine belastende Atmosphäre in der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Deren Leiter muss nun seinen Posten räumen.

Seite 10
Wilfried Neiße

Richtig schreiben von Anfang an

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) ist jetzt ein Jahr im Amt und lässt eine alternative Methode zum Erlernen der Rechtschreibung verbieten.

Dolmetscherin für die Justiz
Maria Jordan

Dolmetscherin für die Justiz

Seit Anfang des Monats ist Claudia Vanoni die erste Antisemitismusbeauftragte der Berliner Generalstaatsanwaltschaft. Noch scheint die 44-jährigen Juristin nicht ganz in ihrer neuen Funktion angekommen zu sein.

Andreas Fritsche

Friedlich miteinander leben

Einige Jugendliche machen vor einem Einkaufszentrum in Frankfurt (Oder) Ärger. Die Stadtverwaltung versucht, die Probleme mit einem Sicherheits- und Integrationskonzept zu lösen. Polizei und Ordnungsamt sollen die jungen Menschen warnen.

Nicolas Šustr

Überleben auf zwei Beinen

Bis Ostern soll das Fußverkehrsgesetz formuliert sein. Bessere Querungsmöglichkeiten von Straßen und die Trennung vom Fahrradverkehr werden auch Schulwege sicherer machen.

Seite 11

Höhere Dämme und veränderte Städte

Schwerin. Mit höheren Dämmen an Nord- und Ostsee sowie Veränderungen im Städtebau wappnen sich die norddeutschen Länder für den Klimawandel. Sturmfluten, Starkregen und Dürre in kurzer Abfolge hätten in jüngster Vergangenheit jedem die regionalen Folgen der globalen Erwärmung vor Augen geführt. »Darauf mit der Vogel-Strauß-Methode zu reagieren, wäre höchst problematisch«, sagte Mecklenburg-Vorpomm...

Hans-Gerd Öfinger

Bundesweites Vorbild?

Ein Bündnis sammelt in Frankfurt am Main Unterschriften für einen Bürgerentscheid für bezahlbaren Wohnraum - 20 000 haben sie schon. Sie wollen die Verdrängung von Geringverdienern an den Rand stoppen.

Seite 12

Frühes Selfie

Politische Fotografie, das ist auch so eine abgesunkene Kulturform aus den 70er Jahren, in denen emanzipationspolitisch mehr los war als heute. Am Samstag eröffnet im Bröhan-Museum in Charlottenburg die Ausstellung »Dieter Hacker - politisch fotografieren (1974 - 1981)«. Sie ist bis zum 27. Januar zu sehen. Hacker ist heute als Maler bekannt, beschäftigte sich in den 70er Jahren jedoch intensiv mi...

Polizei: Nichts gegen Mauer

Die Berliner Polizei hat einem Zeitungsbericht zufolge keine Sicherheitsbedenken gegen das geplante Mauerbau-Kunstprojekt »DAU«. Das Projekt, eine 800 Meter lange Mauer um ein abgeriegeltes Areal in der City-Ost inklusive Grenzkontrollen, war vergangene Woche von Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) unter anderem wegen der fehlenden Zustimmung von Feuerwehr und Polizei a...

Andreas Gläser

Dorfpunk 2.0

»Brandenburg muss brennen, damit wir grillen können« lautet der zackige Titel des teilweise autobiografischen Zweitwerks von Florian Ludwig. Endlich mal wieder ein Autor, der schon im Knast gesessen hat, in seinem Fall wegen des Flambierens von Bundeswehrkutschen. Meistens jedoch hatte er im heimatlichen Rathenow der 90er Jahre als Punk vor allem Ärger mit den Ex-Mitschülern, aus denen Rechte gewo...

Iris Leithold, Schwerin

Reduzierter Bildungsanspruch

Inklusion soll Kindern mit Förderbedarf ermöglichen, am Unterricht in Regelschulen teilzunehmen. Das soll nicht zu Lasten der anderen Schüler gehen. Am Gelingen haben Lehrergewerkschaften Zweifel.

Johannes Neudecker, Pirna

Risse wie auf einem Wüstenboden

Sachsen gehört zu den Bundesländern mit den meisten Talsperren. Der extreme Sommer ist nicht spurlos an ihnen vorübergegangen und hat sogar Bauten aus vergangenen Zeiten wieder zu Tage gefördert.

Hagen Jung

Fragwürdiges Holz für »Gorch Fock«

Lässt die deutsche Bundeswehr ihr bekanntes Segelschulschiff »Gorch Fock« mit illegal importiertem Tropenholz aus Asien restaurieren? Eine Recherche des ARD-Magazins »Report« untermauert diesen Vorwurf.

Tom Mustroph

Es wird wenig gelacht!

Dass Karikaturisten in der Türkei des Recep Tayyip Erdogan Gefahr laufen, im Gefängnis zu landen, ist hinlänglich bekannt. Schon Journalisten, die die gegenwärtigen Zustände nicht überspitzen, landen hinter Gittern. Erst recht also jene, die mit ihrem Strich die Lage noch verschärfen. Selbst wenn dies nur eine sanfte Verschärfung ist. Musa Kart etwa zeichnete Erdogan als Katze. Türkische Gerichte ...

Seite 13

8000 Songs

Ein Mitarbeiter der Erbengemeinschaft des vor zwei Jahren verstorbenen Musikers Prince schätzt, dass mindestens 8000 unveröffentlichte Aufnahmen im Nachlass des Künstlers zu finden sind, berichtet der »Rolling Stone« in seiner Oktober-Ausgabe. Die Tonbänder, Kassetten und Festplatten seien zwar digitalisiert, aber noch lange nicht katalogisiert. Vergangene Woche ist mit »Piano And A Microphone 198...

Voller Einsatz

Über sein Heimatland Österreich hat der Schriftsteller Thomas Bernhard einmal so geurteilt: »Wenn man die Gemeinheit der Bewohner mit der Schönheit der Landschaft verrechnet, kommt man auf Selbstmord.« Oder auf Kunst, die mehr will, als nur dekorativ sein. Dafür hat der Wiener Aktionskünstler Günter Brus sein ganzes Leben gewirkt. Heute wird er 80 Jahre alt.Unvergessen ist, wie er im Revoltejahr 1...

Hans-Dieter Schütt

Die Bäume reisen nicht

Mancher, der reist, will gar nicht reisen, sondern ist nur gern fort. Irgendwie weg zu sein, ohne sich in Bewegung setzen zu müssen, das wär’s. Als man den Schweizer Dichter Robert Walser zu einer Expedition in die Südsee einlud, lehnte er ab: »Nein. Bäume reisen auch nicht.« Aber ganz ohne Entfernung geht Leben nicht.Die Belebung toter Winkel geschieht freilich nicht durch flüchtiges Ausschwärmen...

Björn Hayer

Im Schatten des Relativismus

Angela Merkel steht für Pragmatismus und Aushandeln. Lange Zeit war sie damit erfolgreich. Offensichtlich wächst aber die Sehnsucht nach festen Haltungen. Davon profitiert nicht die Linke, sondern das nutzt AfD und den Grünen.

Seite 14
Friedemann Kluge

Die eine dünn, die andere sexy

Was hat die Magersucht mit der Blockade Leningrads durch die deutsche Wehrmacht zu tun? Oksana blickt nicht ganz ohne Neid auf ihre Freundin Lena mit ihrer Modelfigur. Oksana will abnehmen und sucht einen geeigneten Weg dazu. Ihre Beschäftigung mit der Blockade Leningrads bringt sie auf den etwas makabren Gedanken, sich ausschließlich so zu ernähren, wie die Menschen in Leningrad sich zu ernähren ...

Irmtraud Gutschke

Das Leben geht seltsame Wege

Seine Erzählungen seien »wie eine präzise, gnadenlose Dia-gnose des russischen Lebens« - es passt, dass dieses Lob von Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch kommt. Denn auch sie legt ja Wert auf das Authentische, was bedeutet, Pointiertes, Zugespitztes zu vermeiden. Maxim Ossipow ist im Hauptberuf Arzt, Kardiologe. 1963 in Moskau geboren, lebt und arbeitet er in Tarussa, einer Kleinst...

Karlheinz Kasper

Ein fremdes Handy

Text« ist nach den Worten Dmitry Glukhovskys sein erster »ultra-realistischer« Roman, ein krasses Bild des gegenwärtigen Russland, das Elemente der psychologischen Prosa und des Krimis vereint. Der Philologiestudent Ilja Gorjunow kehrt im November 2016 nach sieben Jahren aus dem Straflager zurück. Moskau hat sich inzwischen zu einem »Gemisch aus unvereinbaren Gebäuden, nicht zueinanderpassend...

Seite 15

Intendantin Wandel geht

Die Intendantin der Jenaer Philharmonie, Juliane Wandel, verlässt bereits nach einem Jahr das Orchester. Sie gehe auf eigenen Wunsch, sagte der Werkleiter der Jenakultur, Jonas Zipf, am Mittwoch. Zu den Gründen sei beiderseitiges Stillschweigen vereinbart worden. Für das vor mehr als 80 Jahren gegründete Orchester ist es bereits der dritte Wechsel auf dem Chefsessel in wenigen Jahren. Zuerst hatte...

Staatsgalerie kauft ein

Das Land Baden-Württemberg hat für 3,9 Millionen Euro Werke des expressionistischen Bildhauers und Grafikers Wilhelm Lehmbruck (1881 - 1919) für die Staatsgalerie Stuttgart erworben. Darunter sind die Plastiken »Die große Sinnende« und »Der Gestürzte«, wie das Kultusministerium am Mittwoch mitteilte. Beide Werke sind als Leihgabe schon viele Jahre in der Dauerausstellung der Staatsgalerie zu sehen...

Die Rechten kontrollieren

Die Frankfurter Buchmesse will rechte Verlage im Oktober mit einem neuen Sicherheitskonzept besser kontrollieren. Die Verlage sollen dazu eigens in einer bestimmten Ecke einer Halle untergebracht werden, sagte Buchmesse-Sprecherin Katja Böhne am Mittwoch in Frankfurt. Bisher hätten sich allerdings nur zwei rechte Verlage - Manuscriptum und »Junge Freiheit« - angemeldet. Nicht dabei sein wird in di...

Benjamin Moldenhauer

Der andere Zugang zur Welt

Ava ist dreizehn Jahre alt und wird bald erblinden. In ihrem letzten Sommer, in dem sie die Welt wird sehen können, verliebt sie sich in Juan (Juan Cano), der aus seiner Siedlung verstoßen worden ist, nachdem er sich mit einem Nebenbuhler um eine Frau gestritten hat. Als Ava ihn findet, liegt er mit einer Messerwunde am Strand. Das sind im Groben die Prämissen dieses von der ersten Einstellung an ...

Stefan Amzoll

Schleier der Langeweile

Ein bisschen Fingerspitzengefühl genügte, um beim Durchsehen der »Giovanni«-Partitur zu bemerken, dass es um Konflikte in einer Epoche großer sozialer Erschütterungen geht. Diese unter den Tisch zu kehren, müsste sich ernsthaftes Musiktheater heute eigentlich versagen. Andernfalls Thema verfehlt. Die Konflikte in dem Werk, allgemeinmenschliche wie gesellschaftliche, sind ja nicht aus der Welt, sie...

Seite 16

Bill Cosby in Haft

Nach seiner Verurteilung wegen sexueller Nötigung in drei Fällen hat der Ex-Schauspieler und Comedian Bill Cosby seine mehrjährige Haftstrafe angetreten. Polizisten führten den 81-Jährigen in Handschellen aus dem Gerichtssaal.

Gabriele Summen

Schweigen ist Mist

Die Philosophin Flaßpöhler kritisierte, die MeToo-Bewegung verdamme Frauen zur Passivität. Genau diese passive Opferrolle ist Janne aus Eva Trobischs Debütfilm »Alles ist gut«, der in Locarno mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet wurde, ein Gräuel.

Seite 17
Haidy Damm

Lieferketten von H&M in der Kritik

Vor fünf Jahren versprach H&M: Bis 2018 zahlen wichtige Zulieferer existenzsichernde Löhne. Eingehalten hat der Textilkonzern diese Ankündigung laut einer Studie nicht.

Simon Poelchau

Wenn der Staat nicht umverteilt

Der Allianz Global Wealth Report misst nicht nur die Höhe und Entwicklung der privaten Geldvermögen, sondern auch deren Verteilung. Und die bleibt national wie international ein Problem. Deutschland steht auf einem unrühmlichen sechsten Platz

Ulrike Henning

Zu viel gegessen, zu lange geduscht

Wenn Pflegebedürftige zu Hause wohnen bleiben sollen oder wollen, die Familien ihre Versorgung aber nicht absichern können, führt der Weg häufig zur sogenannten 24-Stunden-Pflege. Dabei kommen Hilfskräfte, meist aus Osteuropa, zum Einsatz.

Seite 18
Ralf Klingsieck, Paris

Kliniken zu Gesundheitszentren

Die medizinische Versorgung auf dem Lande ist auch beim Nachbarn Frankreich ein zunehmendes Problem. Eine Reform soll nun eine landesweit gleichrangige Versorgung bewirken. Auch Netzwerke und neue Gesundheitszentren sollen zur Lösung beitragen.

ndPlusAnke Nussbücker

Tolle Knolle

Tolles Gemüse: Knolle, Stange oder Kraut der Selleriepflanze können als Gemüse, Püree, Saft, Salat oder Tee zubereitet werden. Ihre Inhaltsstoffe beeinflussen Nierengefäße und die glatte Muskulatur der Arterien.

Seite 19
Matthias Bossaller

Lizenz zur Integration

32 geflüchtete Menschen wurden in Berlin zu Trainern ausgebildet. Mit der Lizenz verbessern sich die Perspektiven, in Deutschland Fuß zu fassen. Ob das Projekt fortgeführt wird, ist allerdings offen.

Michael Wilkening, Frankfurt am Main

Die nächste Stufe der Eskalation

Waldhof Mannheim wurde nach Fankrawallen drei Punkte abgezogen. Dass der DFB damit die gezielte Konfrontation mit der Fanszene sucht, bestätigte der zuständige Richter Achim Späth: »Wir wollen das so.«

Seite 20

»F« steht für »fällen«

Nürnberg. Die Bahn nennt es »Vegetationsmanagement«. Ein mehr als 100-köpfiges Team, das die DB-Tochter DB-Fahrwegdienste angeheuert hat, soll die Bahnstrecken sturmsicherer machen.Den Diplomforstwirt Jürgen Harm macht eine entlaubte Baumkrone schon misstrauisch. Und dass weiter oben bereits der Specht zugange war, sei auch kein gutes Zeichen, meint er nach einem Blick durch sein Fernglas. Aber er...

ndPlusReiner Oschmann

Tsunami in Zeitlupe

Die US-Ostküste am Atlantik und die Bundesstaaten an der pazifischen Westküste leiden immer wieder unter verheerenden Stürmen und sintflutartigem Regen.