Seite 1

Keine Todesstrafe im US-Bundesstaat Washington

Washington. Ein weiterer US-Bundesstaat schafft die Todesstrafe ab: Das Oberste Gericht im Bundesstaat Washington stufte die Todesstrafe als verfassungswidrig ein. Die Richter begründeten die Entscheidung damit, dass die Strafe willkürlich und in rassistisch diskriminierender Weise verhängt werde. Das geht aus einer Mitteilung des Gerichts hervor, die am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlicht wurde....

Türkei: US-Pastor kommt frei

Istanbul. Nach einem schweren Zerwürfnis mit den USA kommt der seit rund zwei Jahren in der Türkei festgehaltene US-Pastor Andrew Brunson frei. Ein Gericht im westtürkischen Izmir ordnete am Freitag die Aufhebung des Hausarrests an. Auch die Ausreisesperre wurde aufgehoben. Brunson kann nun in die USA fliegen. Die gleichzeitig verordnete Haftstrafe von drei Jahren, einem Monat und 15 Tagen muss er...

Söder geht auf Distanz zu Grünen

Berlin. Zwei Tage vor der bayerischen Landtagswahl ist Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erneut auf Distanz zu einer möglichen Koalition mit den Grünen gegangen. »Das Programm der Grünen ist aus meiner Sicht so in der Form nicht koalitionsfähig«, sagte Söder am Freitag im ZDF-»Morgenmagazin«. Die Grünen wirkten zwar frisch, ihr Programm sei aber »uralt«. Eine Zusammenarbeit sei kaum vorstellbar...

Ulrike Henning

Ein obsoleter Paragraf

Es ist nicht Werbung, die ungewollt schwangere Frauen zur Entscheidung für eine Abtreibung bringt. Dieses Argument nannte die Ärztin Kristina Hänel noch einmal in dem Berufungsverfahren, das gestern in Gießen stattfand und in dem ihre Verurteilung zu einer Geldstrafe wegen »Werbung« für Schwangerschaftsabbrüche bestätigt wurde. Schon die Wortwahl im immer deutlicher obsoleten Paragrafen 219a ...

Menschenrechte sind unteilbar

Berlin. Der Herbst der Solidarität geht weiter. Nach den Großdemonstrationen in Hamburg und München werden am Samstag in Berlin Zehntausende gegen den Rechtsruck, Sozialabbau und Rassismus demonstrieren. Das breit gefächerte Bündnis »Unteilbar« sowie die Polizei rechnen mit 40 000 Teilnehmern. Die Menschen werden unter dem Motto »Für eine offene und freie Gesellschaft - Solidarität statt Ausgrenzu...

Seite 2
Stefan Otto

Selbstbestimmung unter Druck

Eine gewisse Angst schwingt wohl bei allen werdenden Eltern mit, dass irgendetwas während der Entwicklung von der Zelle zum kompletten Menschen schliefläuft und das Kind mit Beeinträchtigungen geboren wird. Im Verlauf der vielen routinemäßigen Voruntersuchungen während der Schwangerschaft drängen sich diese Befürchtungen geradezu auf. Spätestens, wenn die Nackenfalte gemessen wird, was einen mögli...

Marie Frank

Die Vermessung der Körper

Nach dem Jubel folgt die Enttäuschung. Nachdem das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr ein starkes Signal für die Anerkennung der geschlechtlichen Vielfalt und Selbstbestimmung gesetzt hatte, ist angesichts des Gesetzentwurfs zum dritten Geschlecht mittlerweile Katerstimmung eingekehrt. Schlimm genug, dass - wieder einmal - Gerichte die Politik zur Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzi...

Stephan Fischer

Schon wieder über Kreuz

Als läge Polens PiS-Regierung nicht schon zermürbend lange mit der EU wegen der sogenannten Justizreformen über Kreuz, folgt nun der nächste Krach: Als einziger EU-Mitgliedsstaat hat Polen die sogenannten Schlussfolgerungen zur EU-Grundrechtecharta blockiert. Das vorgetragene Argument lautet hierbei: Vor allem westeuropäische Staaten seien nicht bereit gewesen, die Diskriminierung von Christen auf...

Nelli Tügel

»Auf der anderen Seite«

Seit vielen Jahrzehnten kämpft Günter Nooke gegen die »Es war nicht alles schlecht«-Mentalität an - wenn es um die DDR geht. Der ehedem Bürgerbewegte und derzeitige Afrika-Beauftragte der Bundesregierung ist Anhänger der Totalitarismustheorie. 1996 war er Mitbegründer des »Vereins zur Aufarbeitung von Folgeschäden der SED-Diktatur«. In Sachen Aufarbeitung von Kolonialverbrechen hat sich Nooke inde...

Leo Fischer

Unsichtbar

Am Sonntag sind Landtagswahlen in Bayern, und aller Voraussicht nach werden Markus Söder und seine CSU eine krachende Niederlage einstecken. Jahre der Hybris, Jahre einer deutschlandweit vielleicht nur mit Sachsen vergleichbaren Eigenbrötelei und Selbstverliebtheit gehen zu Ende. Erst in den letzten Monaten hatte die Partei begonnen, die katastrophalen Umfragewerte ernstzunehmen - spät, zu sp...

Seite 3

Wenn in China ein Sack Mais ...

Wenn Sie redensartlich vom Sack Reis sprechen, der in China umfällt, sollte Ihnen Folgendes klar sein: China ist mit deutlich über 580 000 000 Tonnen pro Jahr (Zahlen von 2016) tatsächlich der größte Getreideproduzent der Welt. Nur die USA können noch halbwegs mithalten, aber schon Indien auf Platz 3 kann lediglich die halbe Menge vorweisen. China ist mit knapp 210 000 000 Tonnen auch der größte R...

Janine Wissler

Clara Zetkin auszublenden ist historisch falsch

Die Bundesregierung vergisst bei ihrer Jubiläumskampagne den Beitrag, den die Sozialdemokratin und spätere Sozialistin Clara Zetkin für die Erkämpfung des Frauenwahlrechts leistete. Das ist parteipolitische Geschichtsschreibung.

Bayern wählt

Die Presse, ÖsterreichInstabile VolkswirtschaftLaptop und Lederhose: In dem Motto deutete sich einst der Spagat der CSU an. Er gelingt nicht mehr in der fragmentierten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Die Fliehkräfte sind zu stark. Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber gab am Umfrageabsturz jüngst auch innerdeutschen Migranten die Schuld, die zwar in Bayern Wohlstand suchten, aber nicht zwinge...

nd.DerTag, nd.DieWoche und eine Supernova
Wolfgang Hübner

nd.DerTag, nd.DieWoche und eine Supernova

Ab demnächst erscheint das »nd« in der Woche mit leicht reduziertem Umfang. Dafür gibt es ab dem 20. Oktober eine gestärkte Wochenendausgabe - mit umfangreicher Berichterstattung über unsere Themen - über alles, was links ist.

Seite 4

ICE stand in Flammen

Montabaur. Ein Feuer in einem ICE auf der Bahn-Schnellstrecke Frankfurt-Köln hat einen großen Rettungseinsatz ausgelöst und zur Sperrung einer der wichtigsten Schlagadern im deutschen Bahnverkehr geführt. Rettungskräfte brachten am Freitagmorgen nach Angaben der Bundespolizei 510 Passagiere aus dem nahe dem rheinland-pfälzischen Dierdorf stehenden Zug. Laut Polizei erlitten fünf Menschen leichte V...

Streit um drittes Geschlecht

Im Geburtenregister soll künftig der Eintrag eines dritten Geschlechts möglich sein. Der Gesetzentwurf, der neben männlich und weiblich auch den Eintrag divers vorsieht, stößt im Bundestag auf Kritik.

Jana Frielinghaus

SPD-Linke für Erneuerung

Ein Kongress der SPD-Linken will »progressive Positionen« stärken. Die SPD-Politikerin Hilde Mattheis sagt, die Partei müsse auf die LINKE zugehen, um Armut und Wohnungsnot in einer »linksprogressiven Regierung« bekämpfen zu können.

Aert van Riel

»Diese verdammte Asylpolitik«

Entgegen den gängigen Klischees schreibt der junge Rapper Matondo politische Texte. Er will am Samstag bei der Demo des Bündnisses »Unteilbar« in seiner Geburtsstadt Berlin auftreten.

Seite 5

Bangen um Einzug in den Landtag

Wenn die Linkspartei am Sonntag in Bayern ebenso viele Stimmen wie bei der Bundestagswahl im Herbst vergangenen Jahres erhält, dann würde ihr mit großer Wahrscheinlichkeit der erstmalige Einzug in den Landtag gelingen.

Hendrik Lasch, Dresden

Empörung über Anschmieren als neuen Schulsport

Die AfD will in etlichen Bundesländern Internetportale einrichten, auf denen politisch nicht neutrale Lehrer gemeldet werden sollen. Die Ablehnung ist groß, auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Rudolf Stumberger, München

Gewinner, Abgehängte und Nichtwähler

Globalisierungsgewinner tendieren in Bayern zu den Grünen, denen ein gutes Ergebnis bei der Landtagswahl am Sonntag vorausgesagt wird. Wo Armut herrscht, wird hingegen seltener gewählt.

Seite 6

Eklat mit Polen

Luxemburg. Bei Beratungen über die Umsetzung der europäischen Grundrechte-Charta ist es am Donnerstag im Kreis der EU-Justizminister zum Eklat mit Polen gekommen. Das Land protestierte nach Angaben von Diplomaten gegen einen Hinweis auf die Diskriminierung von Schwulen und Lesben und trug eine geplante Erklärung der Minister nicht mit. Der österreichische Verfassungsminister Josef Moser bestätigte...

Susann Kreutzmann, San Salvador

Späte Ehrung für den »Bischof der Armen«

38 Jahre nach seiner Ermordung ist Erzbischof Romero aus El Salvador heiliggesprochen worden. Konservative Vertreter des Vatikan hatten sich lange dagegen gewehrt. Ihnen war der »Bischof der Armen« zu links.

Felix Jaitner

Grenzen der Konfrontationspolitik

Die Entwicklung im Europarat zeigen deutlich: Während Russland zunehmend auf Distanz zum Westen geht, ringt dieser um seine Strategie.

Seite 7
Olaf Standke

Fatale Folgen für Familien

Erst nach Empörung aus den eigenen Reihen stoppte US-Präsident Donald Trump die Trennung mexikanischer Einwanderer von ihren Kindern. Amnesty International präsentiert schockierende Zahlen und Fakten über die katastrophalen Auswirkungen.

Andreas Knobloch, Havanna

Korruption ohne Grenzen

Am Mittwoch wurde die peruanische Oppositionsführerin Keiko Fujimori festgenommen. Sie ist nicht die einzige, der im Fall um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht Korruption zur Last gelegt wird.

Seite 8
Hermannus Pfeiffer

Der IWF und seine »heißen Kartoffeln«

Der IWF hat vor seiner Herbsttagung mit der Weltbank vor neuen Risiken auf den Finanzmärkten gewarnt. Diese gehen von Schattenbanken, Schwellenländern und der Regulierungsmüdigkeit aus.

Ulrike Henning

Wie testen ohne Diskriminierung?

Bundestagsabgeordnete fordern eine Diskussion über ethische Fragen bei Bluttests für Schwangere, die bald zu Regelleistungen der Krankenkassen werden könnten.

Seite 9

Exklusive Papierstreifen

Das während einer Auktion in London geschredderte Kunstwerk des Street-Art-Künstlers Banksy ist erfolgreich verkauft worden. Das teilte das Auktionshaus Sotheby’s mit. Die Käuferin sei eine »europäische Sammlerin und langjährige Kundin von Sotheby’s«, habe das Bild vergangene Woche ersteigert und nehme es auch zerschreddert an. Sie bezahle den Preis, der bei der Auktion erzielt wurde - umgerechnet...

Raritäten

Vier verschollene Werke des Wiener Jugendstil-Malers Gustav Klimt sind nach einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) in Leipzig wiederentdeckt worden. Sie seien im Depot des Museums für Bildende Künste gefunden worden, sagte Museumsdirektor Alfred Weidinger der Radiowelle MDR Kultur (Freitag). Nach den Worten Weidingers sind es vier kolorierte Zeichnungen, die der Bildhauer Max Klinger ei...

My Car is my Castle

Gibt man bei Google die Suchbegriffe »Auto« und »Schutzraum« ein, erhält man als Spitzentreffer Seiten, die sich mit Bunkern beschäftigen, die vor einem Atomkrieg schützen sollen. Das ist zwar ein merkwürdiger Umstand, aber auch nicht ungewöhnlich. Denn den Deutschen war das Auto schon immer mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Viele Deutsche verbringen im Auto einen Großteil ihrer Lebenszeit. Da...

Thomas Blum

Der Mann, der alle Winkel ausfüllt

Wer ist der Mann, der manchmal im Fernsehen sitzt und unverständliche Laute von sich gibt? Es ist Markus Söder (CSU), Bayerns gegenwärtiger Ministerpräsident. Eine Autobiografie hat er noch nicht geschrieben, trotzdem gibt es jetzt eine.

Seite 10
Karlen Vesper

Kein Trostpreis

Der alternative Literaturnobelpreis an geht an Maryse Condé, die in ihren Romanen die Unterdrückung und Knechtung der Frau anprangert und für Emanzipation streitet. Die perfekte Wahl für die Protestauszeichnung.

Karlen Vesper

Wenn Blütenträume platzen

Was hat die Deutsche Bundesbank auf einer Buchmesse zu suchen? Die von ihr ausgegebenen Scheine sind zwar auf Papier gedruckt ... »Nein, das ist Baumwolle«, klärt mich Manfred Ludwig von der 1957 gegründeten Institution auf, die ihren Hauptsitz unweit des Messegeländes in Frankfurt am Main hat. Dann zückt der Banker einen 200-Euro-Schein: »Fühlen Sie mal!« Die Note fühlt sich rau an. Ich erfahre, ...

Stefan Amzoll

Deformierte Menschenmasse

Weiß ist keine Farbe, sie ist Mittel, die Augen zu martern. Sie hat auf der Bühne der Semperoper Bedeutung: Springpunkt ist, was die kalkigen, hochragenden Wände sagen. Sie fassen Gegensätzliches ein - den Moses, den Aron; sie umrahmen die Schar der Redner, der Sänger, der Choristinnen und Choristen. Sie begrenzen die Gruppe der Kämpfer; derer die im Angesicht der Ägypter, die sie belagern, töten ...

Seite 11
Oliver Kern

»Wir hatten Angst, erschossen zu werden«

An die Machtdemonstration zweier schwarzer Sportler erinnert sich die Welt auch noch nach 50 Jahren. Doch hinter der Aktion stecken viele weitere Geschichten. Manche wurden noch nicht zu Ende erzählt.

Seite 12
Nicolas Reimer, Kailua

Triathlet mit Zielscheibe auf dem Rücken

Patrick Lange schlendert mit einem breiten Grinsen durch das Inselparadies. Die schwere Last des Erfolgs, die stetigen Sticheleien der Rivalen - all das kann den Ironman-Weltmeister auch vor seiner ersten Titelverteidigung nicht aus der Ruhe bringen. «Meine Energie ist berauschend», sagt der 32-Jährige vor dem wichtigsten Rennen des Jahres.«Weil mit dem zweimaligen Hawaii-Champion Jan Frodeno der ...

Nazis im Ring

Wie ordnen Sie als Beobachter der Kampfsportszene den »Kampf der Nibelungen« ein, der am Wochenende in Ostritz stattfindet? Ist der Titel Programm? Der KdN ist eine sehr gefährliche Veranstaltung: In der Eigenwerbung werden Tradition, Naturverbundenheit, Härte und Disziplin gegen das verweichlichte demokratische System beschworen, eine klassisch ex-trem rechte Losung. Damit einhergehend hat d...

Seite 13
Johanna Treblin

Mit Helm und Atemmaske

Demo-Sanitäter*innen sind auf fast allen linken Demonstrationen dabei, auf denen sie gebraucht werden könnten. Am liebsten halten sie sich im Hintergrund - auch die Riot Medics Berlin.

Seite 14
Nicolas Šustr

Neubau für alle

Wie kann das gebaut werden, das allen am meisten nützt und auch noch innovativ ist? Die Gegenwart zeigt, dass es an vielen Stellen hakt. Wie es besser werden kann, will Friedrichshain-Kreuzberg herausfinden.

Martin Kröger

Konflikt um »Lause« kocht hoch

In der Lausitzer Straße 10/11 sind Vereine wie das Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum bedroht. Der dänische Eigentümer Jørn Tækker hat nach Angaben der Mieter die Gespräche abgebrochen.

Andreas Fritsche

Thronfolger oder Bürgerkönigin

Am 14. Oktober ist Oberbürgermeister-Stichwahl in Potsdam. Nach der ersten Runde liegt Martina Trauth, die für die LINKE kandidiert, rund 13 Prozent hinter Mike Schubert (SPD).

Seite 15

Es hopft in Wolznach

Wolnzach. Riesige Auswahl: Verschiedene Bierflaschen präsentiert das Hopfenmuseum von Wolnzach in einem Hochregal. Das Museum befindet sich im Zentrum der Hallertau (Oberbayern), der größten Hopfenregion der Welt. Je nach Menge und Qualität schlägt Hopfen mit knapp zwei bis acht Cent pro Liter Bier zu Buche. Die Marktforscher ermittelten für das erste Halbjahr einen Durchschnittspreis von 1,24 Eur...

Der Gehweg als tückische Stolperfalle

Köln. Eine wackelige Bodenplatte, ein fehlender Pflasterstein - und schon ist es passiert. Auch in Nordrhein-Westfalens Städten stürzen Fußgänger regelmäßig über Stolperfallen auf Gehwegen, viele tun sich dabei ziemlich weh. Und keineswegs alle Betroffenen wollen das als Missgeschick oder unglücklichen Zufall abtun. Immer wieder werden die Städte von gestürzten Bürgern verklagt, wie eine dpa-Umfra...

Hendrik Lasch, Bautzen

Aus Thälmanns Schatten

Nach langer Verzögerung gibt es in der Gedenkstätte Bautzen einen Ausstellungsabschnitt, der an Häftlingsschicksale während der NS-Zeit erinnert. Es ist zu wünschen, dass er die nötige Aufmerksamkeit erhält.

Andreas Fritsche

Thronfolger oder Bürgerkönigin

Am 14. Oktober ist Oberbürgermeister-Stichwahl in Potsdam. Nach der ersten Runde liegt Martina Trauth, die für die LINKE kandidiert, rund 13 Prozent hinter Mike Schubert (SPD).

Seite 16

Jüdisches Leben feiern

Mit einem Konzert der New Yorker A-cappella-Formation »Y-Studs« in der Synagoge Rykestraße werden am 3. November die Berliner Jüdischen Kulturtage eröffnet. Auf dem Festivalprogramm stehen bis 11. November insgesamt 21 Konzerte, Lesungen und Theatervorstellungen an 13 verschiedenen Spielorten der Stadt, kündigten die Veranstalter an. Zu den Höhepunkten gehörten Auftritte der Schauspieler Dagmar Ma...

Begeisterung fürs Bewahren

Zum 1. Europäischen Tag der Restaurierung an diesem Sonntag laden auch in Berlin zahlreiche Museen zu einem Blick hinter die Kulissen (14. Oktober, 10 bis 17 Uhr). Vor allem auf der Museumsinsel, aber auch in anderen Häusern erläutern Restauratoren bei Gesprächen, Vorführungen und Vorträgen, wie sie wertvolle Kunstwerke erhalten oder nach Beschädigung wiederherstellen. Die Spanne reicht von prähis...

Hans-Dieter Schütt

Prinzessin mit Profil

Sie konnte spielen, wie ein Mensch von Reinheit überwältigt wird, mitten in den Gegenwinden, mitten in den Eiseskörnern des Profanen. Ihre Prinzessin im DEFA-Klassiker »Das singende klingende Bäumchen« - das bleibt eine unvergesslich schöne, raffiniert absichtsvolle Schnulzenverpuppung. Dieses schmollböse, arroganttrotzige Adelsgör im wallenden Blond: Kanzelt Prinz und Bären, also den Prinzen im B...

Joachim Mangler, Stralsund

Gesundheits-Check im Stadtpark

Auch in Mecklenburg-Vorpommern sind in vielen Stadtparks im Sommer die Wiesen verbrannt, den Bäumen ging es nicht gut. Fachleute schauen nun genau hin, um mögliche Schäden zu erkunden.

Cäcilie Bachmann

Bremens lange Mängelliste

Nach seiner Wiederwahl vor Jahren hatte Bremens Landesbehindertenbeauftragter Joachim Steinbrück davon gesprochen, noch eine »Handbreit Optimismus unter der Tischvorlage« zu haben. Inzwischen scheint ihm aber allmählich die Geduld auszugehen. Eine Zwischenbilanz zu bisherigen Erfolgen beendete er jüngst mit der Mahnung, die positiven Ansätze weiterzuentwickeln und die »Entstehung neuer Barrieren u...

Carola Große-Wilde, Hamburg

Einmal Fensterputzen: 52 000 Euro

Extreme Höhe, Absturzgefahr - nur Industriekletterer können es wagen, die 1100 Fensterscheiben der Elbphilharmonie zu reinigen. Der Job bietet einen spektakulären Ausblick über den Hamburger Hafen.

Tom Mustroph

Die Mauern und ihre Klänge

Dunkle Scheiben schirmen das Erdgeschoss des Kreuzberger Hauses ab. Das getönte Glas weist alle Lichtreflexe ab. Es wirkt, als hätte sich eine Hand voll Investmentbanker in der einstigen Hausbesetzergegend eingerichtet. Dem ist nicht so, noch nicht so, darf man erleichtert konstatieren. Noch ist hier die Galerie des Künstleraustauschprogramms DAAD. Das aktuelle Projekt »Walled Unwalled« korrespond...

Seite 17
Eva Roth

Sieben Tage, sieben Nächte

Vor einigen Tagen ist im Feuilleton des »nd« ein Gastbeitrag von Gerhard Schweppenhäuser zum 70. Geburtstag des Philosophen Christoph Türcke erschienen. Wir haben dazu ein Foto von Türcke gestellt und eine Bildzeile formuliert, über die sich Gerhard Schweppenhäuser geärgert hat - was nachvollziehbar ist, weil sie nicht mit dem Tenor des Artikels zusammenpasst. So etwas kommt leider manchmal vor. ...

Seite 18
ndPlusJens Malling

Zu Besuch bei einer sowjetischen Gottheit

Seine Totenmaske ist der einzige Gegenstand in einem sakral anmutenden Raum. Überhaupt macht das Museum in Stalins Geburtsort Gori nicht den Eindruck, als diene es vorrangig der Geschichtsaufarbeitung.

Seite 19
Seite 20

Nachrufe

Karl Mildenberger 23. 11. 1937 - 4. 10. 2018 Seinen größten Moment als Profiboxer hatte Karl Mildenberger 1966 im Frankfurter Waldstadion - er dauerte fast zwölf Runden. So lange hatte der Schwergewichtler aus Kaiserslautern an jenem Tag gegen den »Greatest of all Time« bestehen können: Muhammad Ali, bis heute bester Boxer des Planeten. Noch vorm ersten Gong hatten die Experten einen Ali-...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Beraterin für Chinas Ultra-Reiche

Sara Ferrari ist Investmentbankerin und wird zu den einflussreichsten Finanzfrauen Europas gezählt. Sie sorgt mit dafür, dass die wohlhabendsten Familien der Welt ihren Besitz noch rasant vermehren.

Seite 21
ndPlusGeorg Fülberth

Fatale Wiederkehr

Was parteipolitisch gespielt wird, erinnert zum Teil an absurdes Theater. Doch der Blick muss räumlich und zeitlich geweitet werden, um den Umbrüchen folgen zu können.

Seite 22
ndPlusWolfgang M. Schmitt

Mach es wie die Eingeborenen

Wo bleibt der Shitstorm gegen Leonard Bernstein - sind seine Anleihen bei zahlreichen Musikrichtungen etwa kein neokolonialer Akt? Zum Paradox aktueller identitätspolitischer Reinheitsforderungen.

Seite 23
Martin Koch

Marshmallow-Maximierung

Menschen haben vor allem dann Erfolg im Privat- und Berufsleben, so behaupten Sozialpsychologen, wenn sie schon als Kind fähig sind, ihr Verhalten selbst zu kontrollieren. Auch Roy Baumeister, Motivationsforscher an der University of Queensland in Australien, vertritt diese Auffassung mit Leidenschaft. In seinem Buch »Die Macht der Disziplin« erklärt er dazu: »Selbstkontrolle ist der wahre Glückli...

Seite 24

Bereichernd für die Kollegien

Quereinsteiger sind unentbehrlich. Und das nicht nur deshalb, weil derzeit vielfach ein Mangel an Lehrkräften herrscht. Bei entsprechender Qualifikation und guter Anleitung sind die »Newcomer« eine Bereicherung für die Kollegien. In der Regel sind Quereinsteiger hoch motiviert und interessiert; sie besitzen externe Arbeitserfahrungen und haben die Universität unter einem anderen Blickwinkel als Le...

Lehrkräfte-Studie

Lehrkräfte-Studie. Anfang des Jahres legten der Erziehungswissenschaftler Klaus Klemm und der Soziologe Dirk Zorn im Auftrag der Bertelsmann Stiftung eine Studie vor, die den Titel »Lehrkräfte dringend gesucht« trägt. Sie analysiert den anzunehmenden Bedarf an Lehrkräften für die Primarstufe bis weit in die 20er Jahre hinein. Ein Bedarf, dessen Deckung offen ist. Es sieht so aus, als ob auch in Zu...

Neue Kollegen

Bereits 2003 hat die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in ihrer Studie »Bildung auf einen Blick« auch für Deutschland einen zunehmenden und zugleich drastischen Lehrermangel diagnostiziert. Grund sei die kommende Pensionierungswelle. In 15 von 19 OECD-Ländern waren damals über 50 Prozent der Lehrer der Primarstufe mindestens 40 Jahre alt. In Deutschland und in ...

Jürgen Amendt

In der Not ...

Anfang des Jahres schlugen die beiden Bildungsforscher Dirk Zorn und Klaus Klemm Alarm. In den Grundschulen müssten bis 2025 aufgrund steigender Schülerzahlen und des geplanten Ausbaus der Ganztagsschulen rund 105 000 neue Lehrkräfte eingestellt werden, rechneten die beiden in einer von der Bertelsmann-Stiftung in Auftrag gegebenen Studie vor. In diesem Zeitraum würden aber lediglich 70 000 Absolv...

Seite 25
ndPlusSteffen Schmidt

Mit der Schleuder in den Backofen

Hitze bis 470 °C, Kälte bis -180 °C, starke Strahlung: Dass der kleinste Planet des Sonnensystems so wenig erforscht ist, liegt an den extremen Bedingungen dort. Trotzem macht sich »BepiColombo« auf den Weg dorthin.

Seite 26
Elke Bunge

Virenschutz von den Neandertalern

Das Erbgut der Neandertaler hilft auch uns heutigen Menschen, sich besser vor manchen Infektionskrankheiten zu schützen. Zu dieser Auffassung kamen die Molekularbiologen David Enard von der University of Arizona und Dmitri Petrov von der Stanford University. In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift »Cell« zeigen sie auf, wie sich das Erbgut von Neandertaler und Homo sapiens gegenseitig beeinfl...

Reinhard Renneberg, Hongkong

Allheilmittel Aspirin?

Wir wollen möglichst gesund sehr alt werden. Um das zu erreichen, folgen wir zum Teil recht alten medizinischen Ratschlägen. So schlucken Millionen Menschen seit mehr als 70 Jahren täglich 100 Milligramm Aspirin. Das wohl erfolgreichste synthetische Medikament hat interessanterweise eine lange Vorgeschichte in der Naturmedizin. Seit Urzeiten wurden Extrakte aus Weidenrinde gegen Fieber und Sc...

Manfred Ronzheimer

Deutschland uneinig Wissenschaftsland

Das neue Wissenschaftsbarometer zeigt: Die Deutschen sind allgemein zufrieden mit den Forschern im Lande. Doch die Umfrage ergibt auch ein paar irritierende Befunde - und Unterschiede was Impfgegnerschaft und Klimaskeptiker angeht.

Seite 27

Wochen-Chronik

14. Oktober 1943 Im deutschen Vernichtungslager Sóbibor wagen die vornehmlichen jüdischen Häftlinge unter der Leitung sowjetischer Kriegsgefangener, darunter des Rotarmisten Alexander Petscherski und des Zivilgefangenen Leon Feldhendler, einen Aufstand. Zwölf SS-Männer werden getötet. Die Mehrheit der über 365 fliehenden Häftlinge wird wieder eingefangen, nur 47 von ihnen gelingt die Flucht. ...

Ralf Klingsieck

Die Fünfte Republik

Mit einem Besuch am Grab und im Haus von General de Gaulle in Colombey-les-Deux-Eglises und einer Rede auf dem Festakt des Verfassungsrates in Paris hat Präsident Emmanuel Macron vor einer Woche den 60. Jahrestag der Inkraftsetzung der Verfassung der Fünften Republik gewürdigt. Dabei betonte er, diese Verfassung sei ein »solider Sockel«, müsse aber »stetig modernisiert« werden, um »auch weiterhin ...

ndPlusClaudia Altmann, Algier

Der Couscous-Aufstand

Männer wurden zu Hunderten, ja zu Tausenden verhaftet, geschlagen, gequält und gefoltert und für den Rest ihres Lebens zutiefst verletzt. Das geschah im Oktober 1988 ... Es geschah hier in Algerien, in unserem Land, das noch von den Verletzungen des Kolonialismus und Krieges gezeichnet ist«, heißt es im »Schwarzbuch des Oktobers«, ein Jahr nach den Massenprotesten vom »Nationalen Komitee gegen Fol...

Seite 29
Udo Bartsch

Rächer Robin

Raub - pfui! Außer er ist ideologisch legitimiert und trifft andere Personen als einen selbst. Gemäß dieser Präambel geht die Spielgeschichte von »Chickwood Forest« vollkommen in Ordnung. Rächer Robin Hahn beraubt die adligen Adler und verteilt einen Teil seiner Beute an die armen Landhühnchen. Einen kleinen Teil. Richtige Kostbarkeiten behält er für sich.Jede Schatzsorte punktet auf andere Weise,...

Carlos Garcia Hernández

Losen? - »Lächerlich!«

»Lächerlich!«, rief Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen; 27) lautstark und ärgerlich nach der letzten Runde beim Sinquefield Cup. Es gab an der Spitze einen dreifachen Gleichstand zwischen ihm sowie Fabiano Caruana (USA; 26) und Lewon Aronjan (Armenien; 35). Und nun wollten die Organisatoren den Sieger auslosen lassen! Carlsen monierte das am stärksten und dies aus sportlichen Gründen zu Recht. I...

René Gralla

Bibelfundis sind die Bösen

Unberührte Wälder und üppige Weiden. Klare Seen zwischen Hängen, die sich in sanftes Dunkelgrün hüllen. Über allem ein weiter Himmel: Montana, The Big Sky Country. Doch plötzlich eine Art Erscheinung: Aus dem wogenden Meer der Baumkronen schraubt sich ein fahler Gigant in die Höhe. Ein surreales Standbild, das jeden Sky Tower locker toppt. Ein absurder Bruder vom Cristo Redentor in Rio de Jan...

Seite 30
Michael Juhran

Felsen, Strände und Schildkröten

Tropisches Flair, türkisblaues Wasser, feinsandige Strände, umrahmt von prächtigen Granitfelsen. Die Seychellen kommen dem Traum vom Paradies sehr nahe. Am besten lässt sich die exotische Inselwelt mit einem Katamaran erkunden. Die Sonne strahlt, Luft und Wasser zeigen 27 Grad an und in den Straßen der Inselhauptstadt Victoria zaubert rhythmische Sega-Musik ein Lächeln auf die Gesichter der E...

Seite 31
Beate Schümann

Alles im Fluss

Als Erstes läuft man zum Deich, um zu schauen, ob die Elbe noch da ist. Tatsächlich, da fließt sie. Tief Luft holen und durchatmen. Seelenruhig windet sich der breite Fluss an Silberweiden vorbei, passiert unbeeindruckt die Stromtalwiese mit den watenden Weißstörchen und biegt bei Klein Wootz gelassen in die nächste Schleife. Mehr Sensationen sind am Elbufer erst einmal nicht auszumachen. Doc...

Seite 32
Christin Odoj

Leben hinter der Firewall

Aufgewacht ist Oliver Wolschke an einem Freitag. Nun, das klingt überhaupt nicht außergewöhnlich. Aufwachen, darauf folgt meistens: anziehen, zur Arbeit gehen, die tägliche Routine abspulen. Für Oliver ist aufzuwachen der Mut, sein altes Leben hinter sich zu lassen. Aufwachen, so heißt das, wenn man bei den Zeugen Jehovas aussteigt, es heißt aber auch, dem Teufel verfallen zu sein, nicht stark gen...