Seite 1

Streiks dürfen auf Betriebsgelände stattfinden

Erfurt. Gewerkschaften dürfen unter bestimmten Bedingungen auf dem Betriebsgelände ihres Tarifgegners streiken. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Dienstag in Erfurt entschieden. Mit dem Grundsatzurteil stärkte das höchste deutsche Arbeitsgericht das Streikrecht in Deutschland. Geklagt hatte der US-Onlinehandelsriese Amazon, der verhindern wollte, dass ver.di einen Parkplatz vor dem Hauptei...

Unten links

Man müsse Haltung zeigen, hieß es bei der Verleihung der »PR Report Awards« in der vergangenen Woche im ehemaligen Berliner Kino Kosmos. Auf die politischen Ränder achten. Das könnte man mit etwas gutem Willen für einen Aufruf gegen die AfD werten. Doch in der Public-Relations-Branche muss man ja immer vorsichtig sein. Was man gerade noch schmähte, könnte ein zukünftiger Kunde sein. Und zu viel Ha...

US-Gericht bremst Donald Trump aus

San Francisco/Tijuana. Ein US-Gericht hat die von Präsident Donald Trump verfügte Verschärfung der Asylregeln an der Südgrenze zu Mexiko vorübergehend gestoppt. Damit können ab sofort auch solche Menschen wieder Asyl in den USA beantragen, die die Grenze illegal überschritten haben. Bundesrichter Jon Tigar erließ am Montagabend (Ortszeit) in San Francisco eine entsprechende einstweilige Verfügung,...

Die »Aquarius« soll konfisziert werden

Rom. Die italienische Staatsanwaltschaft will das private Rettungsschiff »Aquarius« an die Kette legen lassen, weil es potenziell gefährlichen Müll wie blutbefleckte Verbände und Kleidung von Migranten illegal entsorgt haben soll. Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag. Das von Ärzte ohne Grenzen (MSF) und SOS Méditerranée gemeinsam betriebene Schiff liegt derzeit im f...

Uwe Kalbe

Halbe Therapie

Deutschland ist auch im Umgang mit Migration ein gespaltenes Land. Das betrifft nicht nur die Haltung der Bevölkerung oder der Parteien, sondern auch die innere Staatslogik. Gefangen in einer nationalen Schizophrenie, kämpfen die nackte Abwehr von Migranten und die von der Wirtschaft getriebene Einsicht in die eigenen Bedürfnisse als Grundimpulse um Vorherrschaft. Absehbar ist, dass die Migrations...

Fachkräfte fehlen überall

Berlin. Die Große Koalition zeigt, dass sie effektiv arbeiten kann. In Zusammenarbeit von Innen-, Arbeits- und Wirtschaftsministerium entstand ein Entwurf zu einem »Fachkräftezuwanderungsgesetz«, welches sich nun bereits in der Abstimmung im Bundeskabinett befindet, wie die »Süddeutsche Zeitung« berichtete. Die SPD hatte auf der Suche nach einem Rettungsanker im Koalitionsstreit im Sommer geforder...

ndPlusSimon Poelchau

Europa steht ohne Budget da

Nächstes Jahr finden die Wahlen zum Europaparlament statt. Eine Vertiefung der Gemeinschaft scheitert bereits an Streitereien bezüglich gemeinsamer Budgets.

Seite 2
Felix Jaitner

Schritte in die Eskalation

Die Demonstrationen auf dem Maidan sind der Anfangspunkt einer Gewaltspirale, die die Entwicklung in der Ukraine bis heute prägt.

ndPlusDenis Trubetskoy

Patt in der Ukraine

Am 21. November 2013 protestierten auf dem Maidanplatz Tausende Menschen gegen die ukrainische Regierung. Seitdem ist das Land nicht mehr wiederzuerkennen: Im Land herrscht Krieg, die Krim ist russisch, die Wirtschaft liegt am Boden.

Seite 3
ndPlusMax Böhnel, New York

Fangen und festnehmen ist Trumps simple Devise

Während die Vorhut der Migrantenkarawane bereits an die US-mexikanische Grenze gelangt ist, hat ein Gericht die Pläne von US-Präsident Trump zur Verschärfung des Asylrechts vorläufig gestoppt.

ndPlusMartin Reischke

»Anschuldigungen ohne Beweise«

Honduras Regierung wirft Bartolo Fuentes vor, angeblicher Organisator der »Karawane der Migranten« zu sein. Doch der linke Journalist weist jede Verantwortung zurück. »Die einzige Verbindung, die es zwischen mir und der Karawane gibt, ist eine Veröffentlichung von mir auf Facebook.«

Seite 4
Ulrike Kumpe

Gewalt in den eigenen vier Wänden

Jeden Tag versucht im Schnitt ein Mann in Deutschland, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. In 147 Fällen gelang das im vergangenen Jahr. Für viele Frauen ist das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort.

Vanessa Fischer

1,5 Milliarden verpasste Schultage

Jährlich veröffentlicht die UNESCO einen Bericht über die Bildungsfortschritte in der Welt. In diesem Jahr plädiert sie vor allem dafür, in der Frage von Flucht und Migration keine neuen Mauern zu bauen.

Uwe Kalbe

Geduldete bleiben Ausgestoßene

Die Wirtschaft schlägt seit geraumer Zeit Alarm. Der Arbeitskräftemangel in Deutschland wird zum Hemmnis. Da kommt ein »Fachkräftezuwanderungsgesetz« gerade recht. Doch reicht dieses aus?

Seite 5
Mirco Keilberth

Libyer stürmen Containerschiff

Libysche Sicherheitskräfte haben das Containerschiff »Nivin« im Hafen der Küstenstadt Misrata gestürmt. Zehn Tage lang hatten sich auf dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge geweigert, das unter der Flagge von Panama fahrende Schiff zu verlassen.

René Heilig

In eins verbunden - mit Rechtsextremisten?

Es gibt Anhaltspunkte für die Existenz rechtsextremistische Netzwerke in der Bundeswehr. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) bestreitet das. Wird - statt aufzuklären - wieder einmal etwas vertuscht?

Lotte Laloire

Harbarth war nicht in Harvard

Am Donnerstag will ein breites Parteienbündnis den stellvertretenden Unionsfraktionschef Stephan Harbarth zum Verfassungsrichter wählen. Er ist gegen die Ehe für alle und für Überwachung.

Seite 6

Türkei soll Demirtas freilassen

Straßburg. Die Türkei muss den seit rund zwei Jahren in der Türkei inhaftierten Oppositionspolitiker und Erdogan-Kritiker Selahattin Demirtas aus der Untersuchungshaft entlassen. Das urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) am Dienstag in Straßburg. Das Gericht befand, dass für die Verhaftung des ehemaligen Vorsitzenden der Oppositionspartei HDP zwar begründeter Verdacht best...

Roland Etzel

Entspannungssignal in Südarabien

Es gibt wieder einen Hoffnungsschimmer für das seit fünf Jahren im Krieg versunkene Jemen. UN-Vermittler Martin Griffiths kündigte eine neue Runde von Friedensgesprächen an.

Seite 7

»Wir (alle) sind das Volk«

Mit einem Werk des Künstlers Hans Haacke setzt die Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz. Das regenbogenfarbene Banner ziert seit Dienstag die Fassade des nahe dem Stadtzentrum gelegenen Gebäudes, wie die Hochschule mitteilte. Es trägt in zwölf verschiedenen Sprachen die Aufschrift »Wir (alle) sind das Volk« und soll nach Angaben einer Sprecherin minde...

Konkrete Kunst in Jena

Der Umzug der Kunstwerke des Forums Konkrete Kunst von Erfurt nach Jena ist abgeschlossen. Von 129 Künstlern und Leihgebern internationaler zeitgenössischer Kunstwerke hätten 72 der Übergabe ihrer Werke als Leihgabe an die Stadt Jena zugestimmt, teilte die Stadt Erfurt am Dienstag mit. Mitte Juni seien die im Forum verbleibenden Kunstwerke aus der ehemaligen Klosterkirche St. Peter und Paul auf de...

ndPlusIrene Constantin

Anthropogähn

Die Türen des Apollosaals in der Berliner Lindenoper öffnen sich - und der Raum ist mit Bierflaschen vollgestellt. Auf den Flaschenhälsen stehen die Sänger und Tänzer. Wie haben sie die Positionen erreicht, ohne Scherben zu machen? Der Balanceakt auf den Gefäßen unserer Süchte ist Sinnbild des Kerngedankens für diese Produktion. Länger schon arbeitet sich die Choreografin und Regisseurin Saar Maga...

Jana Frielinghaus

Bankier, Landwirt, Sozialist

Letzte Zuflucht Brasilien: In Berlin erinnert eine Ausstellung in der Botschaft des südamerikanischen Landes an Hugo Simon. Der »rote Bankier« floh 1933 vor den Nazis.

Seite 8

Anatomie in Kunst und Wissenschaft

Einen künstlerischen Blick auf den menschlichen Körper gewährt eine Ausstellung der Eres-Stiftung in München. »Bodyscan - Anatomie in Kunst und Wissenschaft« zeigt ab Mittwoch mehr als 50 Exponate aus der Renaissance und dem Barock bis hin zu zeitgenössischer Kunst. Darunter seien Werke von Künstlern wie Ed Atknis, Paul McCarthy, Gerhard Richter oder Robert Rauschenberg, teilte die Eres-Stiftung a...

Götz Aly ausgezeichnet

Der Historiker und Autor Götz Aly ist am Montag mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet worden. Aly wurde in München für sein jüngstes Buch »Europa gegen die Juden. 1880- 1945« geehrt, in dem er über die Bedingungen und Ursachen des Holocaust schreibt. »Götz Aly geht es um die alltägliche Begründung des Grauens«, sagte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) laut einem vorab verbreit...

ndPlusStefan Amzoll

Prösterchen - im Sekt ist Gift

Ist Klassendünkel heute passé? Würde der Millionärsbusche X die Getränkeverkäuferin Y heiraten? Und wenn, würde es da Ärger geben? Mit Sicherheit. Allein in der Hinsicht ist Schillers Trauerspiel »Kabale und Liebe« keineswegs altes Eisen. Allemal herrscht höhnisches Herabschauen auf die Prolls, die Masse der Saison- und Kurzarbeiter oder der Fremden. Der Abstand zwischen Oben und Unten wächst. Die...

Thomas Möbius

Auf das Licht folgten die Schatten

Eine jüdische Familie nach der Oktoberrevolution: Mit Witz und Komik schildert Moische Kulbaks in seiner Familiensaga «Die Selmenianer», wie das neue Leben in die traditionelle Schtetl-Welt bricht.

Seite 9
Katharina Dockhorn

Wie Deutschland Anschläge unterstützt

Der islamistische Terror ist schon lange in Europa angekommen, auch in Deutschland. Ein ARD-Thriller erzählt über die Hintergründe und über die Arbeit der Geheimdienste in Pakistan, Afghanistan und Indien.

ndPlusDaniel Jahn

CNN-Reporter erhält neue Akkreditierung

Das Weiße Haus und der Fernsehsender CNN haben ihren Gerichtsstreit um die Zulassung eines Reporters beigelegt. Das US-Präsidialamt gab am Montag nach und stellte dem Journalisten Jim Acosta wieder eine dauerhafte Akkreditierung aus. CNN zog daraufhin seine Klage bei Gericht zurück. Acosta war bei einer Pressekonferenz vor knapp zwei Wochen heftig mit Präsident Donald Trump aneinander geraten, wor...

Seite 10
Jana Frielinghaus

Mäßiges Zeugnis für Deutschland

Das Problem besteht weltweit: Migranten und Geflüchtete sind in Sachen Bildung gegenüber den »Aufnahmegesellschaften« gravierend benachteiligt. Verglichen etwa mit Jordanien ist die Situation für diese Bevölkerungsgruppe in der Bundesrepublik gut. Gemessen am Reichtum Deutschlands - über den aber nur wenige verfügen - sind aber nicht nur in den letzten Jahren Angekommene, sondern gerade auch die s...

Simon Poelchau

Richtung Desintegration gekippt

Wenn am 23. Mai kommenden Jahres über ein neues Europaparlament abgestimmt wird, geht es auch um die Zukunft Europas. Es geht um die Frage, wie viele Stimmen die Rechte bekommt, die nur im gemeinsamen Parlament hocken wollen, um ein gemeinsames Europa abschaffen zu können. Wie sehr die Stimmung schon nach rechts Richtung Desintegration gekippt ist, zeigen die vorerst gescheiterten Verhandlungen zw...

René Heilig

Lücken im System

Es ist unbestritten, dass die Bundeswehr insbesondere nach der Aussetzung der Wehrpflicht viel unternommen hat, um Rechtsextremisten fernzuhalten. Die Führung hat klar gemacht, dass Hitlers Wehrmacht nicht traditionsstiftend sein kann, der Militärgeheimdienst MAD schaut sich genauer an, wer sich um die Uniform bewirbt. Gerade weil Verfassungsfeinde nicht mehr so dumpf und dämlich daherkommen wie e...

ndPlusJürgen Amendt

Emmy-prämiert

Dass es ein RTL-Film bis nach New York zur Verleihung des berühmtesten TV-Preises in der westlichen Hemisphäre, dem »Emmy«, schafft, ist schon ein kleines Wunder. Noch dazu, wenn der Film das Lebensschicksal einer Kölner Komikerin erzählt. In den USA dürfte Gaby Köster ungefähr so bekannt sein, wie hierzulande ein Standup-Comedian aus Oregon. Was den Film so besonders macht, ist das Spiel seiner H...

Bernd Zeller

Bürgerkrieg in der Lindenstraße

Unser heutiger Bericht befasst sich mit dem europäischen Friedensprojekt, das Kanzlerin Merkel zu hinterlassen gedenkt. Hatte Immanuel Kant in seinem Werk »Zum ewigen Frieden« geschrieben, ein Vertragssystem von Staaten, in denen Demokratie besteht, könne geeignet sein, den Frieden zu erhalten, so hat der europäische Gedanke inzwischen weitere Entwicklungen genommen. Denn Kant ahnte nicht, da...

Seite 11
Nicolas Šustr

Es ist eindeutig fünf nach zwölf

Nicht heiraten können, keine Geburtsurkunde bekommen, keine Termine beim Jugendamt und keine Wohnberechtigungsscheine. All das sind Auswirkungen der Verwaltungskrise, mit der die Berliner seit langem konfrontiert sind. Genauso wie die schleppenden Fortschritte beim Ausbau eines zeitgemäßen und sicheren Fahrradnetzes, fehlende Busspuren und Vorrangschaltungen für Straßenbahnen. Kurzum, jeder B...

Nicolas Šustr

Senat fordert Kältebahnhöfe von der BVG

Der Senat will noch einmal in Gespräche mit den Verkehrsbetrieben gehen. Das Unternehmen hatte im September angekündigt, seine jahrelange Praxis, Bahnhöfe im Winter nachts für Obdachlose zur Verfügung zu stellen,zu ändern.

ndPlusJérôme Lombard

Mögliche Brandattacke auf Schlafplatz

In der Nacht von Sonntag auf Montag brannte eine von Obdachlosen gebaute Behelfsunterkunft an der Rummelsburger Bucht aus. Die Kripo ermittelt, ob es Brandstiftung war.

Marion Bergermann

Neue Chefin bei IG Metall

Seit fast 30 Jahren ist Birgit Dietze Gewerkschaftsmitglied und hat sich hochgearbeitet. Bald wird sie der Berliner IG Metall vorstehen.

Nicolas Šustr

Die Verwaltung wird aufgeräumt

Vernünftige Personalführung, klarere Strukturen, eindeutige Zuständigkeiten. Senat und Bezirke geben sich für die Ausarbeitung einer verbindlichen Verwaltungsreform noch ein halbes Jahr Zeit.

Seite 12
Marina Mai

SPD schaut dem Volk in der Kneipe aufs Maul

Beim Übersetzen der Bibel schaute Reformator Martin Luther dem Volk aufs Maul. Analog zu dieser Redensart sucht nun die SPD Fühlung zur Berliner Bevölkerung.

Tomas Morgenstern

Das alte »Café Sibylle« ganz neu

Ende März schien es, als sei der Schriftzug, der für das Café Sibylle wirbt, für immer verloschen zu sein. Doch der beliebte Kieztreff hat eine neue Chance erhalten. Seit Samstag ist wieder täglich geöffnet.

Seite 13
ndPlusWilfried Neiße

Da ist dann auch noch Kleist

Wenige Wochen vor Beginn des Fontanejahrs zeigt die Landesregierung, dass sie auch für Heinrich von Kleist und seine Heimatstadt Frankfurt (Oder) etwas übrig hat.

Seite 14

Mehr Terror-Verfahren

Hamburg. Der Staatsschutzsenat am Oberlandesgericht in Hamburg ist auch für Terrorismusfälle aus Schleswig-Holstein, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern zuständig - an den Kosten beteiligen sich diese Länder laut CDU-Bürgerschaftsfraktion nur zum Teil. Aus einer Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Richard Seelmaecker geht hervor, dass Hamburgs Generalstaatsanwaltschaft vergangenes...

Nordosten will das ganze Jahr punkten

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern will als Tourismusland schneller auf veränderte Kundenwünsche und neue Trends reagieren, um seinen Platz unter den beliebtesten Reisezielen der Deutschen zu verteidigen. Die Ansprüche der Gäste und die Bedürfnisse der Beschäftigten veränderten sich und neue Qualitätskriterien etablierten sich im Markt. »Deshalb ist es wichtig, noch flexibler auf diese Herausforderu...

ndPlusHagen Jung

Letzte Ruhe mit Hund und Katz

Gemeinsame Grabstätten für Haustiere und Besitzer sind auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg geplant. Verwirklicht werden kann der Plan nur, sofern die Bürgerschaft das Bestattungsgesetz ändert.

Hendrik Lasch

Im ideologischen Schluckauf

Die CDU in Sachsen-Anhalt fordert die Ablehnung des UN-Migrationspaktes. Die AfD frohlockt; die Koalitionspartner sind verärgert.

Seite 15

Alternative zur Agrarindustrie unterstützen

Die Vereinten Nationen haben am Montag in Genf eine Erklärung angenommen, um die Rechte von über einer Milliarde Kleinbäuer*innen zu schützen. Ausgerechnet Deutschland enthielt sich bei der Abstimmung. Das sorgt für Kritik.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Auf Kosten der Mitbestimmung

Die geplante Reform des Unternehmensrechtes in der EU stößt auf Kritik. Die Beschäftigtenrechte könnten nämlich wieder einmal auf der Strecke bleiben.

Ulrike Henning

Auch bei der Rente im Nachteil

Wer mehr Geld hat, lebt länger. Die nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina diskutierte neue Forschungsergebnisse zum Thema gesundheitliche Ungleichheit im Lebensverlauf.

Seite 16
ndPlusPeer Lasse Korff

Überlegener Überraschungsmeister

Flensburg-Handewitt ist nicht zu stoppen, auch die Rhein-Neckar Löwen hatten klar das Nachsehen. Die SG ist jetzt Titelkandidat Nummer einst - weil dem Klub ein Umbruch auf höchstem Niveau gelang.Von Peer Lasse Korff, FlensburgStimmungsmusik dröhnte aus der Kabine der Überflieger, in der Arena stießen die Fans der SG Flensburg-Handewitt noch immer glückselig auf ihre Helden an. Doch für Holger Gla...

Frank Hellmann, Gelsenkirchen

Fluchtartiger Aufbruch

Gut gespielt, dennoch nicht gewonnen: Nach dem 2:2 gegen die Niederlande ist das Fußballvolk in Gelsenkirchen enttäuscht. Der Bundestrainer geht dennoch optimistisch ins neue Jahr.

Seite 17

Schmerzensgeld für Organspender?

Beinahe jede dritte transplantierte Niere stammt von einem Angehörigen oder nahen Freund. Doch welche Rechte haben Lebendspender bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen? Dieser Frage widmet sich der Bundesgerichtshof.

Seite 18

Mehr Patienten mit Telemedizin in Sachsen erreichen

Sachsen will die Entwicklung der Telemedizin vorantreiben. »Telemedizin kann einen wichtigen Beitrag leisten, dass überall im Land gute medizinische Versorgung auf hohem Niveau sichergestellt wird«, so Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) unlängst bei der Eröffnung des Sächsischen Tages der Telemedizin in Leipzig. Hier diskutieren 400 Experten aus Gesundheitswirtschaft, Politik und Wissensch...

ndPlusChristina Fischer

Guthaben nicht verfallen lassen

Pflegebedürftige sollten unbedingt daran denken, dass man nicht verbrauchte Entlastungsbudgets noch bis zum Jahresende nutzen kann.

Seite 19

Wenn die Uhr nicht tickt ...

Die unterschiedlichen Uhren in ihre Einzelteile zu zerlegen, sie zu reparieren und wieder zusammenzubauen, das Tüfteln mit Lupe und Mini-Werkzeugen an teils winzigen Bestandteilen - das gehört zum Berufsbild des Uhrmachers. Die Tätigkeit ist vielseitig. So fertigt der Uhrmacher beispielsweise bei älteren Exemplaren Einzelteile wie Uhrzeiger, Hebel oder Federn mitunter selbst an. Häufig kommen auch...

Zahlen und Fakten

Darf man nach der Elternzeit eine neue Stelle ablehnen? Nach der Elternzeit freuen sich viele Mütter und Väter wieder auf die Arbeit. Doch die Freude weicht schnell dem Ärger, wenn sie plötzlich eine ganz andere Tätigkeit machen sollen. Dagegen lässt sich angehen. Prinzipiell haben Arbeitnehmer zwar keinen Anspruch auf den früheren Arbeitsplatz, aber auf einen gleichwertigen, wie Jürgen Markow...

Seite 20
ndPlusOnlineUrteile.de

Die Sache mit dem Rollo

Ein Rollo kracht zu Boden, worüber eine Mieterin erschrickt und in der Folge eine Treppe hinunterstürzt. Haftet dafür der Vermieter?

Birgit Leiß

Kündigung per Twitter, Mieterhöhung auf Facebook?

Auch das Mietverhältnis ist längst im digitalen Zeitalter angekommen. Dem Vermieter eine E-Mail zu schreiben, wenn die Heizung nicht funktioniert oder wenn man untervermieten möchte, ist für viele selbstverständlich.

Seite 21
ndPlusOnlineUrteile.de

Heizungsanlage

Ein Instandsetzungsbeschluss der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) muss festlegen, welche Firma die Arbeiten ausführen soll.

ndPlusOnlineUrteile.de

Der Lack soll ab!

So eine Maßnahme ist nur mit Zustimmung aller Wohnungseigentümer zulässig

Überblick fürs gesunde Zuhause

Die Mehrheit der Deutschen will in einem wohngesunden Umfeld leben. Für 73 Prozent spielt die Rücksicht auf die eigene Gesundheit und die der Kinder daheim eine große Rolle, wie eine Umfrage ergab.

Seite 22

Kindergeld steigt um 10 Euro

Vor allem Familien mit Kindern sollen ab 2019 bei der Steuer entlastet werden. Der entsprechende Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums wurde Mitte Oktober erstmals im Bundestag beraten. Die Vorlage enthält auch eine Erhöhung des Grundfreibetrags für alle Bürger sowie Erleichterungen beim Steuertarif, die in den kommenden beiden Jahren schrittweise in Kraft treten.Kindergeld und Kinderfreibetr...

Vermieter müssen bei möblierten Wohnungen vorsichtig sein

Es kommt inzwischen nicht selten vor, dass möblierte Wohnungen oder Häuser vermietet werden. Das bringt unter Umständen für beide Seiten Vorteile: Der Vermieter kann das bereits vorhandene Mobiliar im Hause belassen, der Mieter muss sich nicht nach einer neuen Ausstattung umsehen. Doch nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS ist nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs (Az. IX R 14/...

Seite 23

Auch der Fahrzeuginnenraum?

Ein Kfz-Versicherer kann die Haftung bei Tierbissschäden im Fahrzeuginnenraum nur für den Kofferraum und die Fahrgastzelle ausschließen.

Hermannus Pfeiffer

Warum wir uns falsch absichern

Das Leben ist voller Risiken - und meist kann man sich gegen die finanziellen Folgen absichern. Trotzdem verzichten viele Menschen auf Versicherungsverträge. Mit Geld hat das nur am Rande zu tun.

Seite 24
ndPlusOnlineUrteile.de

Nur kleine Hunde dürfen rein

Auch das Hundeleben ist genau reglementiert. So sollte eine 72-jährige Rentnerin 200 Euro Geldbuße zahlen, weil sie ihren Mischling auf einem Bolzplatz in München frei zwischen Fußballtoren herumspielen ließ.

Wenn Laubbläser den Autofahrer erschrecken ...

Wer im Herbst mit einem Laubbläser arbeitet, muss Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um andere nicht zu schädigen. Nach einem Autounfall kann der Geschädigte allerdings nur dann Schadenersatz verlangen, wenn er nachweist, dass tatsächlich die Arbeit mit dem Laubbläser den Unfall verursacht hat.

Gerichte verlangen lange Einlösefristen

Nicht selten gibt es Verwirrung darüber, wie es sich bei einem Gutschein verhält. Was bedeutet die Befristung? Kann der Gutschein auch Stück für Stück eingelöst werden? Was geschieht bei Insolvenz des Anbieters?