Seite 1

Spanien steht vor Neuwahlen

Madrid. Spanien steht vor Neuwahlen: Bei der Abstimmung im Parlament über den Haushaltsentwurf der Regierung bescherten die konservative Opposition und katalanische Regionalparteien dem erst seit Juni amtierenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez am Mittwoch eine Niederlage. Sánchez will sich am Freitag nach der Kabinettssitzung zu seinem weiteren Vorgehen äußern. Um Neuwahlen kommt er nicht herum...

Unten links

Viele Dinge gibt es in der Politik, über die man trefflich streiten kann: Feinstaub, Wölfe, Dosenpfand ... Schön wäre es allerdings, gäbe es ein paar unstrittige Themen. Atomwaffen etwa. Wer will so was schon? Wenigstens unter vernunftbegabten Menschen sollte Konsens sein: Atomwaffen sind gefährlich, überflüssig, sauteuer; weg damit, so schnell wie möglich. Das aber ist der Bundesverteidigungsmini...

NATO plant für Zeit nach INF-Vertrag

Brüssel. Die NATO plant für die Zeit nach Auslaufen des INF-Abrüstungsvertrags zu atomwaffenfähigen Mittelstreckenraten mit Russland. Die Verteidigungsminister des Bündnisses begannen am Mittwoch Beratungen über die Frage, in welcher Weise die Militärallianz auf die »Bedrohung durch russische Raketen« reagieren soll. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nannte dabei die Stationierung neuer konven...

Vereinbarung zu US-Haushalt steht

Washington. Im Haushaltsstreit in den USA sieht Präsident Donald Trump die vorläufige Vereinbarung der Unterhändler von Republikanern und Demokraten nicht als einzige Geldquelle für den von ihm geplanten Bau einer Grenzmauer zu Mexiko. Senator Richard Shelby, der führende Unterhändler der Republikaner, habe ihm die Details der Vereinbarung präsentiert, schrieb Trump am Dienstagabend auf Twitter. E...

Stephan Fischer

Ein Stachel für Schwarz-Orange

Der Stachel dürfte in Bayerns CSU-geführter schwarzoranger Regierung tief sitzen: Das Volksbegehren zu den Bienen ist binnen kürzester Zeit eines der erfolgreichsten im Freistaat. Die Ökologie wird immer mehr zur offenen Flanke der bayerischen Politik.

Düstere Lage am Hindukusch

Berlin. »Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt.« So begründete der damalige Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) seinerzeit die deutsche Beteiligung an der von den USA nach den islamistischen Anschlägen des 11. September 2001 geforderten NATO-Invasion in Afghanistan. 17 Jahre später ist die Bundeswehr noch immer in dem zentralasiatischen Land, wenn auch nicht mehr im R...

Rudolf Stumberger, München

Weißblaue Zukunft für schwarzgelbe Bienen

Schon vor Ablauf der Frist kamen in Bayern die nötigen Stimmen für das Volksbegehren Artenvielfalt zusammen. Die bayerische Bienenrettung beflügelt Naturschützer im ganzen Land.

Seite 2
Seite 3

Sinkende Chancen für Asylanwärter

Waren es im Jahr 2017 noch 55 000 Geflüchtete, die in den Vereinigten Staaten Asyl gesucht haben, sind die Zahlen im vergangenen Jahr auf 92 000 Menschen angestiegen. Insgesamt warten zur Zeit 800 000 Personen auf einen sicheren Aufenthaltstitel in den USA, manche von ihnen seit Jahren. Die US-Regierung versucht deswegen Mexiko zur Aufnahme der Geflüchteten bis zu einem Verfahren im Nachbarland zu...

ndPlusKathrin Zeiske, El Paso

»Trumps Mauer ist Terror mit System«

Die US-amerikanische Grenzstadt El Paso ist Ziel unzähliger aus Mittelamerika geflüchteter Familien. US-Präsident Donald Trump besuchte die Stadt, um den Mauerbau voranzutreiben.

Seite 4

Kompromiss bei Digitalpakt greifbar

Berlin. Im Streit zwischen Bund und Ländern um die Finanzierung der Schulinfrastruktur zeichnet sich eine Verständigung ab. Der SPD Parlamentsgeschäftsführer Carsten Schneider rechnet mit einer Einigung beim sogenannten Digitalpakt bis kommenden Mittwoch. Noch seien «ein bis zwei Punkte offen», sagte er. Am Mittwoch kommt erneut der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat zusammen. Mit d...

Jana Frielinghaus

Auslandseinsätze verlängert

Die Regierung hat die Verlängerung des Afghanistan-Mandats der Bundeswehr beschlossen. Auch die Operation »Sea Guard« und die UN-Missionen in Sudan und Südsudan will sie weiter unterstützen.

Gesa von Leesen, Karlsruhe

Es darf wieder berichtet werden

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat das Recht auf Meinungs- und Medienfreiheit gestärkt. Das Urteil zur Berichterstattung über rassistische Äußerungen in Chats ist zugleich eine Niederlage für die AfD.

Seite 5

Universität Kiel verbietet Verschleierung

Kiel. Kiels Christian-Albrechts-Universität hat nach einem Konflikt mit einer muslimischen Studentin eine Vollverschleierung des Gesichts in Lehrveranstaltungen verboten. »Auf dem Campus könnten Studierende aber auch eine Burka oder eine Nikab, die nur einen Augenschlitz zulässt, tragen«, sagte Uni-Sprecher Boris Pawlowski am Mittwoch. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) begrü...

Ralf Streck, San Sebastián

Pedro Sánchez steht vor dem Aus

Das spanische Parlament hat den Haushalt der sozialdemokratischen Minderheitsregierung von Pedro Sánchez abgelehnt. Damit steht die Regierung vor dem Aus. Katalanische Parteien gaben den Ausschlag.

Simon Poelchau

Barley macht im Wahlkampf auf sozial

Eigentlich hat Europa hierzulande ein relativ gutes Image. Doch das Problem ist, dass die EU vor allem bei sozialen Fragen wie gerechter Besteuerung von Konzernen zu wenig tut.

Seite 6
ndPlusMichael Lenz

Hun Sens Geschäfte

Kambodschas Premier Hun Sen nutzt seine politische Macht, um ein Wirtschaftsimperium aufzubauen. Proteste gegen Kautschukplantagen sind unerwünscht.

Leila Dregger

Sexualisierter Terrorismus

Der 14. Februar ist der Aktionstag von One Billion Rising, einer globalen Initiative gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen. Dieses Jahr wird das Anschauen des Films »City of Joy« empfohlen.

Johanna Bussemer

May zockt und zögert

Großbritanniens Premierministerin setzt auf eine Verzögerungstaktik. Doch auch Labour-Chef Jeremy Corbyn taktiert. Seine Umfragewerte sind zuletzt gesunken.

Seite 7

EU-Einigung zu Regeln für Gaspipelines

Straßburg. Das EU-Parlament hat dem deutsch-französischen Kompromiss im Streit um die Pipeline Nord Stream 2 zugestimmt. Am Dienstagabend sei eine Einigung auf eine Reform der Gasrichtlinie erzielt worden, erklärte das Parlament in Straßburg. Die EU-Kommission hatte bereits 2017 unter anderem wegen der Bedenken osteuropäischer Staaten bezüglich Nord Stream 2 neue Regeln für Gaspipelines vorge...

ndPlusHaidy Damm

Handelspakt mit Finanzrisiko

Am Mittwoch hat eine Mehrheit im EU-Parlament dem Freihandelsabkommens mit Singapur zugestimmt. Der Vertrag über den Investitionsschutz muss noch in den Mitgliedstaaten ratifiziert werden.

Vanessa Fischer, Brüssel

Alarmstufe »Rot« für gerechten Handel

Spätestens seit TTIP und CETA stehen Freihandelsabkommen in der Kritik. Vertreter*innen von Nichtregierungsorganisationen zeigten nun auf einer Konferenz: Es könnte auch ganz anders funktionieren.

Seite 8

Markt für Bioprodukte boomt weiter

Nürnberg. Der deutsche Markt für Bioprodukte wächst weiter. Im vergangenen Jahr seien ökologisch hergestellte Lebensmittel im Wert von 10,91 Milliarden Euro verkauft worden - das seien 5,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor, berichtete der Bund Ökologischer Landwirtschaft (BÖLW) am Mittwoch zum Auftakt der Naturkostmesse Biofach in Nürnberg. »Bio legt an allen Einkaufsplätzen zu«, sagte der BÖLW-Vorsi...

Belgien im Stillstand

Mit einem Generalstreik haben in Belgien die drei großen Gewerkschaften am Mittwoch das ganze Land weitgehend lahm gelegt. Eisenbahnen und Busse fuhren nicht. Der Luftraum wurde einen Tag lang komplett gesperrt. Die Fluglinie Brussels Airlines sagte alle 222 Flüge ab. Geschäfte und Einkaufszentren blieben geschlossen. Ausgangspunkt des Streiks ist ein Tarifkonflikt in der Privatwirtschaft. Aus Sol...

Rainer Balcerowiak

Städte sollen Erneuerbare stärker ausbauen

Die Naturschutzbehörde des Bundes fordert einen sparsameren Umgang mit Flächen, um den Ausbau erneuerbarer Energien im Einklang mit Menschen, Natur und Landschaften zu bewerkstelligen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutschlands Einfluss in China wächst

Lenins »Imperialismus« kehrt in neuer Gestalt zurück: Die deutschen Investitionen im Ausland wachsen und wachsen. Vor allem in Europa, aber auch in China.

Seite 9
ndPlusThomas Berger

Hoffnung für Tuberkulosekranke

In ärmeren Ländern entwickelt die Infektionskrankheit Tuberkulose immer häufiger resistente Formen. Das Patent auf eines der wenigen wirksamen Medikamente will der US-Hersteller noch verlängern.

ndPlusAngela Stoll

Wärme, aber nicht Wellness

Die dosierte Zufuhr von Wärme weckt seit Langem Hoffnungen in der Krebstherapie. Wird ein solches Verfahren als Selbstzahlerleistung angeboten, sollten Patienten vorsichtig sein.

Seite 10
Jana Frielinghaus

Strukturelle Gewalt thematisieren

Die feministische Aktion »One Billion Rising«, »Eine Milliarde erheben sich« gilt bei einigen als unpolitische Tanzveranstaltung. Die Begründerin Eve Ensler weist dieses Jahr allerdings auf den Zusammenhang mit einer ausbeuterischen globalen Ordnung hin.

Roland Etzel

Hilfswillige für Trump gesucht

Selten war der Name für eine Konferenz unzutreffender. In Warschau treffen sich Politiker seit Mittwoch, um »Nahostfragen voranzubringen«, so Polens Außenminister Czaputowicz. Tatsächlich versucht US-Präsident Trump eine außenpolitische Front gegen Iran aufzubauen, die in ihrer Intention stark an die Pro-Irakkriegs-Allianz »Koalition der Willigen« seines Amtsvorvorgängers Bush jun. von 2003 erinne...

Kurt Stenger

Wie wäre es mal mit Energiewende?

Da haben sie den Kompromisssalat: Gegner wie Befürworter der Ostseepipeline Nord Stream 2 werten die Einigung über die Novelle der EU-Gasrichtlinie als Erfolg. Für die einen gibt es jetzt erstmals eine Handhabe gegen die Leitung des russischen Gazprom-Konzerns, für die anderen ist sie nun für nicht mehr gefährdet. Offenbar steckt der Teufel in den Details. Der EU-interne Streit ist also nicht...

ndPlusAntje Rößler

Die Meisterin

Als musikalische Leiterin der Queensland Symphony im australischen Brisbane hat Alondra de la Parra eine Position inne, die nur von wenigen Frauen errungen wird. Auf dem australischen Kontinent ist sie die erste Frau auf diesem Posten überhaupt. Ihr Debüt an der Berliner Staatsoper sollte de la Parra eigentlich erst in der nächsten Spielzeit geben. Doch nun kommt sie unverhofft schneller zum Zuge,...

Nikolaus Brauns

Seehofers Gastgeschenk

Bundesinnenminister Seehofer (CSU) hat zum Schlag gegen angeblich PKK-nahe Verlage ausgeholt. Ein Grund dafür ist, dass Ende der Woche in München die Sicherheitskonferenz stattfindet. Dort ist der türkische General Hulusi Akar zu Gast.

Seite 11
Nicolas Šustr

Knackpunkt Bodenpreise

Der Immobilienwirtschaft schmeckt die Regulierungslaune von Rot-Rot-Grün im Sinne einer sozialen Stadtentwicklung überhaupt nicht. Denn sie geht an die Rendite. Doch das eigentliche Problem sind die rasant steigenden Bodenpreise sowie die auf den Boom nicht eingestellte Bauwirtschaft. Quadratmetermieten von zehn Euro nettokalt ließen sich daher von Privat nur realisieren bei einer Rendite von...

Martin Kröger

LINKE fordert Rettung von Infinera-Jobs

Die Bundesregierung steht für Gespräche zur Rettung des von Schließung betroffenen Infinera-Standorts in Berlin-Spandau bereit. Dem Angebot müssen Taten folgen, fordert die LINKE.

Nicolas Šustr

Immobilienwirtschaft in Mäkellaune

Knapp 13.000 Wohnungen wurden 2017 fertiggestellt, bei einem Bedarf von rechnerisch 20.000 pro Jahr. Immobilienentwickler sehen die Schuld beim rot-rot-grünen Senat.

Marie Frank

Gestresst, belastet, ausgebrannt

Geschlossene Kitas, Bibliotheken und Bezirksämter: Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes machen mit einem Warnstreik vor der nächsten Verhandlungsrunde ordentlich Druck.

Seite 12
Marion Bergermann

Clubs fürchten Verdrängung

Party machen kann man gut in den Musikclubs der Metropole. Welche Überlegungen und Arbeit für die Betreiber*innen dahinterstecken, zeigt die neue Studie der Clubcommission.

Seite 13
Tomas Morgenstern

Bollwerk gegen Geschichtsfälscher

Gedenkorte, die in Brandenburg an den NS-Terror, aber auch an nach 1945 begangenes Unrecht erinnern, registrieren einen Besucheranstieg. Jetzt versuchen Rechtspopulisten, sich dort in Szene zu setzen.

ndPlusAndreas Fritsche

Musik und Menschlichkeit

Am Mittwoch vergibt das Land Brandenburg zum elften Mal Integrationspreise. Aus 28 Vorschlägen wurden drei ausgewählt.

Seite 14

»Gschaftler« ist kein Schimpfwort

Regensburg. Der suspendierte Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) muss für die Bezeichnung des Oberstaatsanwalts als »Obergschaftler« keine negativen Folgen fürchten. Die Vorsitzende Richterin Elke Escher sagte am Mittwoch im Prozess, dass es sich bei dem Ausdruck nicht um eine Beleidigung gehandelt habe. Den Antrag der Staatsanwaltschaft, den Vorfall vom letzten Donnerstag zu pro...

André Jahnke, Jahnsdorf

Karnevalswerbung mit Wehrmachtsuniform

Im Karneval ist vieles erlaubt: derbe Sprüche in der Bütt und überzogene Mottowagen. Aber in der Erzgebirgsgemeinde Jahnsdorf gingen die Narren offenbar zu weit. Das Echo ist entsprechend.

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Kein Las Vegas im Norden

Die Kieler Landesregierung erntet beim Thema Online-Glücksspiele Widerspruch von den Sozialdemokraten. Angepeilte Ziele seien weit verfehlt worden, betont der Fraktionsvorsitzende Ralf Stegner.

Reimar Paul, Göttingen

Hausbesetzer laden Flüchtlinge ein

Die Ex-Besetzer des ehemaligen Göttinger Gewerkschaftshauses, die das Gebäude gekauft haben und als Wohnprojekt herrichten, wollen drei aus dem Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufnehmen.

Seite 15
Albert Denk

Globale Städte und die Nachhaltigkeitsziele

Jedes Jahr sterben über vier Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. Vor allem betroffen sind die globalen Metropolen mit hoher Bevölkerungs- und Unternehmensdichte.

Seite 16

Back in the U.S.S.R./USA

Um die Ecke schauen: Der gut angezogene Mann auf diesem Bild sieht aus wie Oleg Garkuschka, Frontmann der Band AuktYon aus St. Petersburg. Aufgenommen hat es Igor Moukhin 1986 in Leningrad, als man dachte, Generalsekretär Michail Gorbatschow würde die Sowjetunion neu erfinden. Was man sagen kann, ist: Die Band gibt es immer noch.Das Foto findet sich in dem Band »Subjective Objective: A Century of ...

berlin? seufz!

Nicht nur die DDR ist untergegangen, sondern auch Westberlin, gewissermaßen der dritte deutsche Teilstaat. Er hatte eigene Briefmarken und Ausweise, aber weder Bundeswehr noch Sperrstunde. Die politischen Konflikte verliefen seit Mitte der 60er Jahre zwischen den alten Nazis und den aus Westdeutschland zugezogenen Wehrdienstverweigerern, wie es der Verleger Klaus Wagenbach einmal ausgedrückt hat. ...

ndPlusRené Hamann

Aktive Trauer

Wäre die Welt gerecht, würde der Literaturnobelpreisträger 2018 Karl Ove Knausgård heißen. Und dann würden ein paar Jahre vergehen, bis irgendwann auch Tomas Espedal den Nobelpreis zuerkannt bekommen würde - als der kleinere der beiden Riesen, als der Camus Norwegens, als der weniger wüste, weniger mächtige, aber nicht weniger einflussreiche Autor. Tomas Espedal, geboren 1961, ist ein Bergener, al...

ndPlusFrank Schäfer

Der Schaumschläger

David Foster Wallace (1962- 2008) war ein großer Ironiker, der nicht zuletzt die eigenen Überspanntheiten in Komik überführen konnte. Es fällt schwer, sich dieses stets etwas aufgekratzte, gut aufgelegt wirkende Ich seiner Reportagen und Essays als unrettbar depressiv vorzustellen. Aber vermutlich muss man das eine schlicht als Bedingung des anderen verstehen. Der »Spaß an der Sache«, den er im gl...

Seite 17

Mit Wasser

Die Künstlerin Yoko Ono lädt in Deutschland lebende Künstler für ihre Leipziger Ausstellung »Peace is Power« zur Gestaltung eines gemeinsamen Kunstwerks ein. Die Künstler seien aufgerufen, bis Mitte März Objektideen für ein sogenanntes Water Event einzureichen, teilte das Museum der bildenden Künste am Mittwoch in Leipzig mit. Entstehen soll demnach ein Behälter, den Ono für die Ausstellung mit Wa...

Lieber malen

Alan Parkers Filme wie »Fame« (1980), »Angel Heart« (1987), »The Commitments« (1991) oder »Evita« (1996) gehören zu den Klassikern des Mainstreamkinos. Am heutigen Donnerstag wird der britische Regisseur 75. Aufgewachsen im damaligen Londoner Arbeiterviertel Islington, wurde er erst Werbetexter und dann Werbefilmer. Sein Vorbild war Ken Loach, doch die BBC lehnte alle seine Drehbücher ab. So began...

Goldener Ehrenbär

Für ihr Lebenswerk bekommt die Schauspielerin Charlotte Rampling am heutigen Donnerstag auf der Berlinale den Goldenen Ehrenbären. In fast sechs Jahrzehnten vor der Kamera hat sie in ihren mehr als 100 Rollen häufig sehr eigenwillige Charaktere verkörpert. In »Der Nachtportier« (1974) hat sie als ehemalige KZ-Gefangene ein sadomasochistisches Verhältnis zu ihrem Ex-Aufseher. In »Max, mon amour« (1...

ndPlusThomas Blum

Ein Blackout

Menschen, die reden. Man sieht sie nicht. Jedenfalls nur manche von ihnen. Aber man hört sie sprechen. Und atmen. Vielleicht trägt dieser Dokumentarfilm ja deshalb seinen Titel, »Der Atem«. Es handelt sich um 26 verschiedene Leute, die etwas erlebt haben wollen, etwas in ihrem Leben Besonderes, Außergewöhnliches. Und die davon berichten. Wenn der Zuschauer und Zuhörer auch nicht immer versteht, wo...

ndPlusJasper Nicolaisen

Monster im Kino, die eine Frau aus dem Internet fressen

Mein Ziel ist es, allen Menschen vorzuleben, dass du dich beliebig neu erfinden kannst.« Das sagt Eva, eine junge Frau, aufgewachsen in Italien, inzwischen kosmopolitisch unterwegs als … ja, als was eigentlich? Eva hat einen Blog, Eva erscheint in sozialen Netzwerken, Eva schläft in Hotels mit reichen Männern, Eva stolziert über Laufstege, sie schreibt, macht Musik, taucht in immer neuen Mietwohnu...

ndPlusGünter Agde

Unruhe und Sehnsucht

Noch immer behauptet der renommierte Verband der deutschen Filmkritik tapfer seine Alternative zur Berlinale: die Woche der deutschen Filmkritik. Von den 50 Filmfestivals, die pro Jahr in Berlin stattfinden, ist dieses 51. nicht nur das ehrgeizigste, sondern mit seinen insgesamt zwölf Filmen wohl auch das bescheidenste. Das Festival schert sich nicht um die landesweiten Debatten um deutsche Verlei...

Seite 18

Für alle Komplettisten

Zum ersten Mal in seiner Geschichte zeigt das Amsterdamer Reichsmuseum ab Freitag alle Werke von Rembrandt van Rijn (1606-1669) aus der eigenen Sammlung. Die Ausstellung »Alle Rembrandts« ist eine Hommage an den Maler, der vor 350 Jahren, am 4.Oktober 1669, in Amsterdam starb. Er sei ein Ausnahmekünstler und Rebell der Kunst, sagte der Direktor des Reichsmuseums, Taco Dibbits, am Mittwoch. »Bei Re...

Geld gibt’s bei Aufarbeitern

Bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur können noch bis 1. März Vorschläge für den Karl-Wilhelm-Fricke-Preis 2019 eingereicht werden. Vorgeschlagen werden können Persönlichkeiten, Initiativen und Einzelprojekte, die mit ihrer Arbeit das Bewusstsein für Freiheit, Demokratie und Zivilcourage stärken. Es können wissenschaftliche Arbeiten, literarische oder künstlerische Werke, innova...

Für drei Tage

Im 30. Jahr nach dem Mauerfall soll der 2006 bis 2008 abgerissene Palast der Republik für drei Tage wiederauferstehen. Dafür wird das Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße im alten West-Berlin vom 8. bis 10. März entsprechend umgestaltet, wie die »Berliner Zeitung« berichtet. Die symbolische Neuerrichtung des Palastes ist der Rahmen für eine dreitägige Veranstaltung unter dem Motto »Im...

ndPlusDanuta Schmidt

Kunst - offen für alle!

Ist das Bauhaus-Rot, dieses energetische Rot, nun ein Signalrot oder ein Symbol der Liebe? Oder beides? Auf diese Farbe setzte Museumschefin Wita Noack bei der Ausstellungseröffnung anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bauhauses im Mies-van-der-Rohe-Haus in Berlin-Hohenschönhausen. Fast 300 Menschen mit roten Krawatten, roten Hüten, roten Mainelken und 150 knallroten Schals waren im Januar ge...

ndPlusStefan Amzoll

Spiegel eines Albtraums

Asyla« klingt, als würde ein Wrack aus dem Meer hervorsprudeln. Geräusch- und Klangmodulationen der unerhörtesten Art. Aber: Das Bild stimmt. Plätschern und Klappern aus allen Löchern, wie aus tausend Öffnungen stürzendes Wasser ergießt sich, Wellen schlagen, Gischt schäumt vor dem Bug, verendende Strudel und einsame, verlassene, sonore Flächen und Rinnsale komplettieren den Vorgang. Das Schiff sp...

Seite 19

Tut das nicht!

Der Philosoph Richard David Precht hat vor einer Verschärfung des politischen Diskurses gewarnt. Nutzer von sozialen Netzwerken müssten verantwortungsvoll handeln, »aber tatsächlich lebt die ganze Erregungskultur von denen, die das nicht tun«, sagte Precht am Mittwoch bei einer Podiumsdiskussion in Berlin: »Man muss immer noch einen draufsetzen«. dpa/nd...

Kennst du ein Programm, kennst du alle

Was hört der Popsänger Thomas Anders (55), einst Teil des Superdupererfolfgsduos Modern Talking, daheim in Koblenz? Der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung« sagte er: »Ich setze mich zu Hause nicht hin, um bewusst Musik zu hören. Meist läuft «Chill-out/Lounge-Zeug», das ist einfach schöne Hintergrundmusik.« Im Auto wechsele er immer zwischen den Radioprogrammen. »Aber mal ehrlich: Wenn man in Deuts...

Alle Wetter

Der Hessische Rundfunk (HR) wird künftig wieder alle Wettersendungen im Ersten produzieren. Von Anfang 2020 an werden die Wetterberichte für das Gemeinschaftsprogramm der ARD beim HR gebündelt, teilte ein Sprecher am Mittwoch in Frankfurt mit. Die Firma Cumulus Media, die bislang unter anderen die Wetterberichte im ARD-»Morgenmagazin« und in den »Tagesthemen« liefert, verliert damit ihren Auftrag....

Nicht sicher

Nach einem tätlichen Angriff auf einen BBC-Kameramann während eines Wahlkampfauftritts von US-Präsident Donald Trump hat der britische Sender BBC unzureichende Sicherheitsvorkehrungen für die Medienvertreter bei derartigen Veranstaltungen kritisiert. Der BBC-Büroleiter für Nordamerika, Paul Danahar, hat Trumps Pressesprecherin Sarah Sanders aufgefordert,eine »komplette Überprüfung« der Sicherheits...

Ralf Schick

Unweiblichste aller Künste?

Die Bildhauerei galt aufgrund der körperlichen und technischen Herausforderungen als vermeintlich »unweiblichste aller Künste«. Die Ausstellung »Bildhauerinnen. Von Kollwitz bis Genzken« widerlegt dieses Vorurteil.

Seite 20
ndPlusOliver Kern

Berliner Velothon 2019 fällt aus

Am 23. Juni 2019 sollte der 12. Velothon durch Berlin gefahren werden. Doch das Rennen wurde überraschend abgesagt. Die Bedingungen für Veranstalter werden offenbar immer schwieriger.

ndPlusAlexander Sarter, Frankfurt am Main

Neue Rekorde für deutschen Profifußball

Der deutsche Profifußball war in der vergangenen Saison erneut ein milliardenschwerer »Durchlauferhitzer«. Bei den 36 Klubs der Bundesliga und der 2. Liga kamen 4,42 Milliarden Euro rein, 4,29 Milliarden gingen aber auch wieder raus. Die großen Profiteure des 14. Rekordumsatzes in Folge hatten kurze Hosen an - die Profis und Trainer strichen 1,51 Milliarden Euro an Gehältern ein. Für die Vereine b...

ndPlusFrank Hellmann

Zuschauerboom nach der WM

Erik Stoffelshaus gelangen als Sportdirektor von Lokomotive Moskau 2017 der Pokalsieg und 2018 der Sieg in Russlands Meisterschaft. Jetzt spricht er über die Stärken von Leverkusens Gegner FK Krasnodar und die Auswirkungen der WM 2018.