Seite 1

Lima-Gruppe will Maduro isolieren

Bogotá. Die amerikanischen Staaten der Lima-Gruppe haben in Bogotá Beratungen über neue Maßnahmen gegen die Regierung des venezolanischen Staatschefs Nicolás Maduro aufgenommen. »Wir haben in der Lima-Gruppe einen politischen und diplomatischen Zaun (um Venezuela) aufgebaut, der ein Fenster der Möglichkeiten für das Ende der Diktatur (Maduros) eröffnet hat«, sagte Kolumbiens Außenminister Carlos H...

Forderungen nach Austrittsaufschub

London. Die britische Premierministerin Theresa May steht unter wachsendem Druck, den Brexit zu verschieben. Wegen der kurzen Zeit bis zum Austrittsdatum 29. März wäre dies »eine vernünftige Lösung«, sagte EU-Ratschef Donald Tusk am Montag. Er sicherte Großbritannien dafür maximalen guten Willen der übrigen 27 EU-Länder zu. May lehnt eine Verschiebung nach wie vor ab. Doch auch in Großbritannien b...

Rückkehrhilfe ins Kriegsgebiet

Berlin. Deutsche Behörden haben im vergangenen Jahr vorläufigen Zahlen zufolge 437 Flüchtlinge bei der Rückkehr nach Syrien finanziell unterstützt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke, hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Regierung betont darin, gemäß dem Beschluss der Innenministerkonferenz vo...

Aert van Riel

Menschenrechte als Nebensache

Die Forderung nach Einhaltung der Menschenrechte ist bei internationalen Treffen zur Floskel verkommen. Das Thema wird lediglich als Nebensache behandelt. Bei der Zusammenkunft von Vertretern der Europäischen Union und der Arabischen Liga (LAS) im ägyptischen Scharm el Scheich wollten die Araber entsprechende Aussagen der europäischen Politiker folglich auch nicht mehr ernst nehmen. Zum Abschluss ...

Roter Teppich für Despoten

Berlin. »Wenn ich nur mit lupenreinen Demokraten reden würde, wäre ich am Dienstag schon mit meiner Woche ans Ende gekommen.« Im Nachhinein klingen die Worte von EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker vor Beginn des zweitägigen Treffens im ägyptischen Badeort Scharm el Scheich fast prophetisch: Der Gipfel ging am Montag mit einem Eklat auf offener Bühne bei der Abschlusspressekonferenz zu Ende. Au...

Ines Wallrodt

Ver.di droht mit Eskalation

Ab Donnerstag regiert im öffentlichen Dienst wieder das Wort. Bis dahin aber gibt es Streikaktionen. Ob Schule, Klinik oder Behörde - in fast jedem Bundesland wird man etwas spüren.

Seite 2
Oliver Eberhardt

Geheimdienstliche Kooperation mit Nebenwirkungen

Die Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror und die Flüchtlingsthematik standen im Vordergrund beim ersten Treffen der Staaten der Europäischen Union mit den Ländern der Arabischen Liga.

ndPlusClaudia Altmann, Algier

Nein zum fünften Mandat!

Zehntausende Algerier protestieren friedlich gegen eine weitere Amtsperiode des schwer kranken Präsidenten Abdelaziz Bouteflika. Es sind die ersten Proteste seit fast 20 Jahren.

Seite 3

Das Geschäft aus der Kleidertonne

Neben Ceuta an der Straße von Gibraltar ist Melilla die zweite spanische Exklave an der nordafrikanischen Küste. Beide Orte sind Ziel immer wiederkehrender Versuche von Flüchtlingen, die hohen Grenzzäune zu überwinden und sich auf diesem Weg Zugang nach Europa zu verschaffen. Immer wieder kommt es dabei zu Todesopfern und Verletzten. Als Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Beginn dieses Monats sich m...

ndPlusHammed Khamis

Ausgeliefert im Sehnsuchtsort

Für viele Menschen ist die spanische Exklave Melilla in Marokko ein Sehnsuchtsort. Der verschlossene Zugang zu Europa. Viele Marokkaner, obwohl sie Zugang haben, erleben hier das Ende aller Hoffnung.

Seite 4
Sebastian Bähr

Unbequeme Gemeinnützigkeit

Dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac wurde 2014 die Gemeinnützigkeit aberkannt. Nun könnte es weitere Organisationen treffen. Besonders FDP und Union setzen sich dafür ein.

ndPlusGuido Sprügel, Hohenlockstedt

Verbündete im Kampf gegen Russland

Das Deutsche Reich und Finnland haben im 20. Jahrhundert militärisch gegen Russland zusammengearbeitet. Der Beginn dieser Kooperation wird alljährlich nahezu ohne kritische Zwischentöne gefeiert.

Seite 5
ndPlusGamze Kafar

Blutöl aus dem nordsyrischen Afrin

Die Türkei hat in Nordsyrien Olivenhaine plündern lassen und daraus gepresstes Öl auch in die EU verkauft. Nun ist es in Supermärkten in Deutschland aufgetaucht.

René Heilig

Kriegseinsatz mit psychischen Folgen

Für die afghanische Bevölkerung wird die Situation immer verzweifelter. Die Masse der heimgekehrten Bundeswehrsoldaten schätzt mehr denn je das Leben zu Hause.

Felix Jaitner

Für Europa, gegen die PiS!

Fünf polnische Parteien schließen sich zur »europäischen Koalition« gegen die Regierung zusammen. Ein gemeinsames Programm haben sie nicht.

Seite 6
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Hauptsache zurück

Mit den Stimmen der bürgerlichen Parteien und der Sozialdemokraten hat das dänische Parlament die Abkehr von der Integration von Einwanderern beschlossen.

ndPlusVina Thiru, Colombo

Ein Henker für Sri Lanka

Zu Begin seiner Amtszeit galt Sirisena als Hoffnungsträger, doch der Alltag vieler ethnischer Minderheiten ist immer noch von Überwachung und Repression geprägt.

ndPlusRainer Werning

Mehr Frieden für mehr Autonomie

Präsident Duterte hat den langjährigen Vorsitzenden der Moro Islamischen Befreiungsfront zum Übergangsminister einer neugegründeten autonomen Region ernannt. Doch nicht allen reicht Autonomie.

Seite 7

Vier Bewerber zu 5G-Auktion zugelassen

Bonn. Die Bundesnetzagentur hat ungeachtet anhängiger Klagen zur Versteigerung von 5G-Mobilfunkfrequenzen den 19. März als Start für die Auktion festgelegt. Der Weg sei »grundsätzlich frei«, sagte Behördenchef Jochen Homann am Montag in Bonn. Die Netzagentur ließ wie erwartet vier Bewerber zu der Auktion zu: Neben den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und Telefónica kann der Neueinsteiger 1&1 Drill...

Haidy Damm

Verkaufsschlager wird zum Risiko

Der am Montag gestartete Prozess gegen Monsanto wegen des umstrittenen Ackergiftes Glyphosat ist der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Verfahren. Das Risiko für Konzernmutter Bayer ist hoch.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Reedereien profitieren vom Handelskrieg

Die großen Schifffahrtslinien sind näher zusammengerückt. Doch der dänische Weltmarktführer Maersk wahrt seine Größenvorteile und setzt allein auf die Logistik.

Seite 8
Markus Drescher

Es grünt so grün, ...

Bisher fristeten die Grünen in Ostdeutschland doch bisweilen ein Mauerblümchendasein. Doch sie wollen mehr - und haben derzeit offenbar Politiker*innen und Vorstellungen im Angebot, die Menschen überzeugen können, in eine Partei einzutreten.

Christian Klemm

»Freiwillig« in die Hölle

437 Syrier sind im vergangenen Jahr in ihr Heimatland zurückgekehrt - aus freien Stücken, wie die Bundesregierung versichert. Doch sie hat nachgeholfen. Und das hat triftige Gründe.

Felix Jaitner

Kein Programm ist keine Lösung

Normalerweise werden Wahlbündnisse geschlossen, um in Regierungsverantwortung gemeinsame Forderungen durchzusetzen. Die polnische Opposition geht den entgegengesetzten Weg: Um der national-konservativen Regierungspartei Partei und Gerechtigkeit (PiS) eine Wahlniederlage zuzufügen, wird eine Koalition gebildet, obwohl dafür keine inhaltliche Grundlage existiert. Wo die einen die Macht der Kirche kr...

Denis Trubetskoy

Im medialen Kreuzfeuer

Erst im vergangenen Jahr ist die ukrainische Sängerin MARUV über die Grenze ihres Landes hinaus bekannt geworden. Nun soll sie ihr Land beim Eurovision Song Contest vertreten. Doch einigen Politiker in der Ukraine passt das überhaupt nicht.

Bernd Zeller

Die nächste Krise

Vielleicht war die Meldung über den Nutella-Produktionsstopp nur eine Werbecoup – denn überall wurde darüber berichtet und die Nachrichten waren bebildert mit: Nutella-Gläsern.

Seite 9

Zusätzliches Treffen zur BVG vereinbart

Für den Mittwoch sind zusätzliche Sondierungsgespräche zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin (KAV) sowie der Tarifkommission der Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) angesetzt worden. Bei dem anberaumten zusätzlichen Gespräch soll der komplette Unternehmensvorstand der BVG anwesend sein. Darüber informierte die Gewerkschaft ver.di ihre Mitglieder am Montag. »Dies lässt den...

Martin Kröger

Willkommen neue Behörde

Mit dem neuen Landesamt für Einwanderung soll Berlin endlich eine echte Willkommensbehörde bekommen. Dass die antiquierte Ausländerbehörde zugleich abgeschafft wird, war ein überfälliger Schritt. Immer wieder stand die Behörde in den vergangenen Jahren im Fokus der Kritik unter anderem von Flüchtlingsorganisationen - nicht nur wegen fragwürdiger Abschiebungen, sondern auch öfter wegen Vorwürfen, w...

ndPlusTomas Morgenstern

Karl-Marx-Allee ist doch verkäuflich

Im Dezember hatte das Landgericht Berlin den Verkauf von 675 Wohnungen in der Karl-Marx-Allee an den Konzern Deutsche Wohnen vorläufig gestoppt. Nun sollte es entscheiden, ob es dabei bleibt.

ndPlusNicolas Šustr

Urbane Kieznische

Gemeinwohlorientierung statt Investorenträume sind das Leitbild für das prominent am Alexanderplatz gelegene Areal. Ob die Nachbarn nun auch begeistert sind, muss sich noch zeigen.

Seite 10
Marie Frank

Ex-Vize-Direktor will öffentlichen Prozess

Im Rechtsstreit um den Rauswurf des stellvertretenden Direktors der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen wegen Sexismus-Vorwürfen lehnt dieser eine gütliche Einigung ab.

Seite 11
Andreas Fritsche

Hetze ließ Hemmschwelle sinken

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres ist die Zahl der rassistisch motivierten Delikte in Brandenburg gesunken. Entwarnung kann deswegen aber nicht gegeben werden.

Seite 12
Dirk Farke, Freiburg

»Ganz Freiburg aufgemischt«

Gegen den Beschluss des Freiburger Gemeinderats, einen neuen Stadtteil mit 6000 Wohnungen zu bauen, hatte es regen Widerstand gegeben. Nun verloren die Gegner den Bürgerentscheid.

ndPlusPetra Albers, Köln

Das Entsetzen bleibt

Beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs starben zwei Menschen, es entstand Milliardenschaden. Zehn Jahre später sind die Wunden des Unglücks noch nicht verheilt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Niedergang am Flughafen Hahn

Einst galt der Regionalflughafen Hahn als gelungenes Vorzeigeprojekt einer erfolgreichen Konversion ehemaliger Militärflächen. Nun dürfte sein Niedergang nicht mehr aufzuhalten sein.

Seite 13

Symbolischer Dank

Mit der Verleihung von Auszeichnungen hat in Prag das internationale Festival gegen Totalitarismus »Mene Tekel« begonnen. Auf dem Programm stehen bis zum 7. März Theateraufführungen, Gedenkveranstaltungen, Kinofilme und eine wissenschaftliche Konferenz. Hauptthema ist in diesem Jahr die Verfolgung ganzer Familien während des Nationalsozialismus und des Kommunismus.Die Schriftstellerin und Holocaus...

Entscheidung erwartet

Im juristischen Streit um ein angebliches Raubkunst-Gemälde des Malers Henri-Edmond Cross (1856-1910) im Museum Barberini wird Ende der Woche eine Entscheidung des Potsdamer Landgerichts erwartet. Nach dem Houston Museum of Fine Arts als Beklagten hätten nun auch die Erben eines französischen Sammlers als Kläger eine umfangreiche Stellungnahme abgegeben, sagte Gerichtssprecher Sascha Beck. Damit s...

ndPlusBjörn Hayer

Von Mossad-Agenten und Lichtschwestern

Achtung, bei dieser Lyrik besteht ein erhöhtes Risiko: zum Irrewerden, zur Vernebelung des Geistes. In Ulf Stolterforths nunmehr fünftem »fachsprachen«-Gedichtband geht es heftig und chaotisch zu. Da wird nicht lange gefackelt, wenn man ein umgekipptes und ein dampfendes Auto auf einer Lichtung vorfindet. Sofort schließt sich daran eine Flucht vom Tatort an: »kein unterwegshalt bis saigon. jetzt k...

ndPlusEwgeniy Kasakow

Wenn Gewalt eine Farbe hätte, wäre sie dunkelrot

Seit 2012 ereigneten sich über 2000 rassistisch motivierte Verbrechen in Russland. In seinem neuen Buchprojekt »Farbe der Gewalt« porträtiert der Petersburger Fotograf Sergei Stroitelev die Opfer solcher Gewalttaten.

Seite 14

»Mona Lisa« in Berlin

In der Nähe der Berliner East Side Gallery ist neuerdings eine riesige Kopie der weltberühmten »Mona Lisa« zu sehen. Eine Woche lang habe das Künstlerkollektiv »Die Dixons« an dem 11 mal 16 Meter großem Street-Art-Porträt an der Hauswand eines Hotels gearbeitet, sagte Lisa Schmidt vom Verein »Berlin Art Bang«. Zu »Die Dixons« gehören den Angaben zufolge die Street-Art-Künstler Tank, Weisse Seite u...

Lesekompass

Die Leipziger Buchmesse zeichnet am 21. März Kinderbücher und Kinderhörbücher aus, die die junge Generation besonders fürs Lesen begeistern. Wie die Messeleitung am Montag mitteilte, werden aus mehr als 150 vorausgewählten Titeln je zehn Bücher, Hörbücher oder auch Apps für drei Alterskategorien gekürt. Vergeben wird der sogenannte Leipziger Lesekompass - ein Siegel, mit dem die prämierten Medien ...

Tim Wolff

Der Leitartikel als Schiffbruch

Dass niemand mehr richtig schreiben könne, das ist gelegentlich die Klage der hohen Herren des staatstragenden Leitartikelns. Dass sie aber selbst noch nie schreiben konnten, das ist ein Geheimnis, verborgen unter dem Schutt des längst verpfuschten öffentlichen Satzbaus. Womit wir bei rasch hingezimmerten Metaphern wären - und bei Jasper von Altenbockum von der »FAZ«-Politik; ein Mann wie sein Nam...

ndPlusVolkmar Draeger

Vorzeigen, was man fühlt

Verschiebbare Farbfolien hängen bodenlang von der Decke. Durch sie schaut, wer will, auf das neue Projekt »Er … Sie … und andere Geschichten« von Renate Graziadei und Arthur Stäldi. Die Zuschauer wandern dabei mit den Tänzern mit - jede der rund ein Dutzend Miniaturen findet an einem anderen Ort im Studio von laborgras in Berlin statt. Von Laurie Anderson bis Tom Waits, zu dessen »Chocolate Jesus«...

Seite 15

Weiße Retter

Überraschungssieger bei den Oscars: »Green Book«, die Tragikomödie über die Rassendifferenzen in den USA, ist mit dem Hauptpreis für den besten Film ausgezeichnet worden. Das Werk von US-Regisseur Peter Farrelly setzte sich unter anderem gegen den Favoriten »Roma« des Mexikaners Alfonso Cuarón durch. Überraschend kam der Triumph von »Green Book« auch deshalb, weil der Film stark umstritten ist. Kr...

John Dyer und Kurt Stenger

Hollywood gegen Silicon Valley

Die Konkurrenz durch Netflix auf die Unterhaltungsriesen ist seit der Oscarverleihung nicht mehr zu übersehen. Disney will in Streamingdienste investieren und Netflix will die Preise erhöhen, um Eigenproduktionen zu finanzieren.

Seite 16
ndPlusHeinz Büse und Ulli Brünger, Dortmund

Hauptsache gewonnen

Die Erleichterung der Dortmunder nach dem Sieg gegen Leverkusen war riesengroß. Im Meisterschaftskampf will der BVB am kommenden Wochenende den FC Bayern unter Druck setzen.

Lars Becker

Die Frauen heben ab

An diesem Dienstag erlebt Seefeld eine WM-Premiere: das Teamspringen der Frauen. Lange haben sie gekämpft für das Recht zu fliegen. Bis zur Gleichberechtigung fehlt aber noch einiges.