Seite 1

Chemnitzer Fans ehren Nazihooligan

Chemnitz. Die Stadt Chemnitz distanziert sich von den Beileidsbekundungen für einen toten rechtsextremen Unterstützer des Chemnitzer FC. Man habe »die Ereignisse am Rande des Regionalligaspiels des CFC mit Befremden und Unverständnis zur Kenntnis genommen«, teilte die Stadt am Sonntag mit. Chemnitz sei eine weltoffene, tolerante und friedliche Stadt.Der CFC hatte seinen Anhängern am Samstag nach e...

Unten links

Aus einem (satirischen) Leitfaden für Journalisten einer Karnevalshochburg fürs Berichten über närrische Sitzungen. Die Vorbereitung: «Ist ein Redaktions-, Marketing-, Anzeigenleiter, Verleger oder Gesellschafter Ihrer Zeitung, ist Ihr behandelnder Arzt mit dem Verein, den Sie besuchen, verbandelt?» Der Sitzungsbesuch: «Presseplätze sind gut ausgeleuchtet. Also lachen, klatschen, schunkeln, selbst...

Streik in Algerien gegen Bouteflika

Algier. Die Proteste gegen Algeriens altersschwachen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika reißen auch nach mehr als drei Wochen nicht ab. Am Sonntag folgten in mehreren Städten des nordafrikanischen Landes viele Geschäfte und Mitarbeiter von Unternehmen Aufrufen in sozialen Medien zu einem Generalstreik. In der Hauptstadt Algier blieben zahlreiche Läden und Märkte geschlossen. Auch große staatliche un...

Giffey will Unterhalt reformieren

Berlin. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will Väter von Trennungskindern rechtlich besserstellen und hat dazu weitgehende Reformen angekündigt. »Wir müssen das Recht hier der gesellschaftlichen Realität anpassen«, sagte Giffey der »Neuen Osnabrücker Zeitung« am Wochenende. Notwendig seien eine Reform des Sorge- und Umgangsrechts und Änderungen im Unterhaltsrecht, die möglichst viel ...

Aert van Riel

Probleme unterschätzt

Die Bewegung »Aufstehen« ist bislang alles andere als eine Erfolgsgeschichte. Aktivierende Kampagnen und überwältigende Demos sind ausgeblieben. Nichtsdestotrotz wurden durch die Gründung Fragen aufgeworfen, mit denen sich die Linke intensiver beschäftigen muss.

Blackout in Venezuela

Berlin. Der tagelange Stromausfall in weiten Teilen Venezuelas hat offenbar mehrere Menschen das Leben gekostet. Nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Médicos por la Salud (Mediziner für die Gesundheit) starben während des Stromausfalls in den Krankenhäusern des Landes mindestens 17 Patienten. Eine offizielle Bestätigung dieser Zahlen gab es bislang nicht. Einig ist man sich allerdings, das...

Aert van Riel

Wagenknecht verlässt »Aufstehen«-Spitze

Die Bewegung »Aufstehen« hat eine Reihe von Unterstützern, aber noch keine großen Kampagnen auf die Beine gestellt. Nun räumt Mitgründerin Sahra Wagenknecht Probleme ein. Mitglieder des Vorstands zeigen sich von ihrem Rückzug überrascht.

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Der lange Anflug

Bislang beschränken sich deutsche Drohnenpiloten auf die Aufklärung. Doch es gibt keinen Zweifel, dass sie bald schon den Finger krumm machen müssen.

ndPlusOliver Eberhardt

Drohnenkrieg vor Gericht

Wer juristisch gegen die deutsche Beteiligung am Drohnenkrieg vorgeht, hatte bisher keine guten Chancen. Derweil scheinen die USA unter Donald Trump insbesondere Somalia ins Visier zu nehmen.

Seite 3
Reimar Paul

Alte Anlagen, großes Risiko

An mehreren Orten in Deutschland sind am Wochenende Atomkraftgegner auf die Straße gegangen. Neben dem Gedenken an die Katastrophe in Fukushima vor acht Jahren standen auch regionale Themen im Mittelpunkt.

Felix Lill, Iwaki

»Wir messen die Strahlung lieber selbst«

Welche Pilze sind essbar? Wie hoch ist das Krebsrisiko? Acht Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima machen sich viele Menschen noch immer Sorgen über Gefahren im Alltag.

Seite 4

Mehr Nazis in der Truppe

Berlin. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat einem Medienbericht zufolge in den vergangenen Jahren mehr rechtsextreme Soldaten enttarnt und für ihre Entlassung aus der Truppe gesorgt als bisher bekannt. In einer vertraulichen Sitzung des Innenausschusses habe ein MAD-Abteilungsleiter Mitte Februar eingeräumt, der Geheimdienst habe »nach außen« und auch gegenüber dem Bundestag stets nur die Za...

Reimar Paul, Göttingen

Friedenspreis unter Protest

Die Initiative »Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost« bekommt trotz Antisemitismus-Vorwürfen den Göttinger Friedenspreis 2019 - und setzt sich gegen seine Kritiker zur Wehr.

Seite 5

»Da ist ein Staat, der Angst vor uns hat«

Istanbul. Die Polizei in Istanbul ist in den Abendstunden des 8. März mit Tränengas gegen eine Großkundgebung zum Weltfrauentag vorgegangen. Sicherheitskräfte in Schutzausrüstung bedrohten die Demonstrantinnen auf der zentralen Istiklal-Straße im Stadtteil Beyoglu zudem mit Hunden, wie ein AFP-Korrespondent berichtete. Viele flohen in die Seitenstraßen.Die Proteste zum Frauentag waren in den Vorja...

Sebastian Haak, Erfurt

Dammbruch in Thüringen?

Die etablierten Parteien in Thüringen haben ausgeschlossen, nach der Landtagswahl eine Koalition mit der AfD einzugehen. Dass sich die CDU an diese Zusage hält, bezweifeln manche in der Linkspartei.

Seite 6
Michael Bonvalot, Wien

Die österreichische Polizei wird blau gemacht

FPÖ-Innenminister Herbert Kickl baut den österreichischen Geheimdienst um und bildet zahlreiche neue Polizeieinheiten. Rekrutiert wird unter anderem über extrem rechte Medien.

Tobias Lambert

Maduro spricht von »elektrischem Krieg«

Trotz tagelangen Blackouts kam es am Samstag zu Protesten in Venezuelas Hauptstadt. Die Schuld für den Stromausfall sieht die Opposition unter Guaidó in Misswirtschaft, Maduro wiederum bei den USA.

Seite 7
Peter Eßer

Whistleblowerschutz ausgebremst

Das Gesetzgebungsverfahren der EU-Kommission zum Schutz von Whistleblowern bleibt kurz vor seinem Abschluss umstritten. Das geplante dreistufige Verfahren würde Unternehmen eher schützen.

Sebastian Haak, Sömmerda

Kleine Höfe versus Großbetriebe

Wie soll das Geld in Zukunft verteilt werden, das die EU als Agrarsubventionen auszahlt? Die Vorstellungen dazu gehen auch in Thüringen weit auseinander.

Seite 8
Eva Roth

Soziale Zurückhaltung

Kanzlerin Merkel hat CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer auf Macrons neue Vorschläge zur Reform der EU antworten lassen - und sie damit machtpolitisch unterstützt. Inhaltlich sind die Positionen von AKK nicht sonderlich überraschend und nicht wenig überzeugend. So fordert sie, in der EU konsequent auf ein System von Subsidiarität und Eigenverantwortung zu setzen. Nun ist es so, dass in der Währungs- und ...

Ulrike Henning

Bonus für Trennungsväter

Familienministerin Giffey hält es für angebracht, Trennungsvätern finanziell zur Seite zu springen, vor allem jenen, die viel Zeit mit dem Kind verbringen oder ihnen gar ein eigenes Zimmer bereitstellen. Sie sollten weniger Unterhalt zahlen müssen. Es mag sein, dass es immer mehr solche Väter gibt, neue Zahlen lieferte die Ministerin nicht. Richtig ist auf jeden Fall, dass die Varianten des U...

Sebastian Bähr

Angekommen in der Mitte

Die Chemnitzer Fußballwelt verabschiedete den jüngst verstorbenen den Neonazi Thomas Haller mit Ehren. Der CFC hat seit der Wende ein Naziproblem. Und die radikalen Rechten sind längst nicht mehr nur im Stadion stark verankert.

Sebastian Weiermann

Eine Woche Knast

Vor mehr als zwei Jahren besetzten Clara Tempel und ihre Mitstreiter*innen die Start- und Landebahn des Fliegerhorstes Büchel. Deshalb wurde sie kürzlich zu einer Geldstrafe verurteilt. Doch anstatt diese komplett zu zahlen, geht sie ins Gefängnis.

Christoph Ruf

Die lahme Ente von Freiburg

Es hat in Freiburg keine Klagen gegeben, wie sie unter der Woche in München aufkamen. Niemand hat sich beschwert, dass er innerhalb von zwei Minuten abserviert wurde, niemand hat behauptet, der Bundestrainer habe mit ihm gesprochen, ohne ihn auch nur einmal anzuschauen. Löw ist am Samstag zwar zum Spiel des SC Freiburg gegen Hertha BSC gekommen, aber er hat nicht viel gesagt. Den Journalisten...

Seite 9
Martin Kröger

Gutachten: Enteignen ist machbar

Der »Spiegel berichtet über eine unveröffentlichte juristische Expertise. Demnach ist eine Vergesellschaftung von Wohnungskonzernen möglich. LINKE und Initiatoren fühlen sich bestätigt.

Martin Kröger

Druckmittel für Rot-Rot-Grün

Irgendwann in diesen Tagen will sich Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) mit den Managern des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen treffen. Wann genau die Zusammenkunft stattfinden soll, hatte der Senatschef in der vergangenen Woche offengelassen. Doch bereits auf der Pressekonferenz zum Jahresauftakt hatte Müller angekündigt, dass er Gesprächsbedarf habe. Denn nur zu gerne würde ...

ndPlusMartin Kröger

Ver.di fordert Tarifübernahme

Durch den jüngsten Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst sollen auch die Gehälter bei den freien Trägern verbessert werden. Der Senat will darauf achten, dass die Lohnerhöhungen auch ankommen.

ndPlusTim Zülch

Fassadensanierung ohne Ende

Der Baustadtrat des Bezirks Neukölln dringt in der Gropiusstadt auf eine sozialverträgliche Modernisierung von zwei Hochhäusern. Die Mieter sind dennoch sehr verunsichert.

Seite 10

900 Parzellen werden bis 2030 geräumt

Kleingärten sind für ihre Besitzer oft kleine Paradiese, gerade in der Großstadt. Nun gibt es Unruhe, weil 900 Parzellen für Bauprojekte geopfert werden sollen. Senatorin Günther ordnet diese Zahl ein.

Tomas Morgenstern

Flughafenbauer halten an Zeitplan fest

Aufsichtsrat und Flughafengesellschaft bleiben eisern: Der BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen. Doch die schleppende Beseitigung der Technikmängel im Hauptterminal lässt die zeitlichen Spielräume bedrohlich schrumpfen.

Seite 11
ndPlusMarina Mai

Hoffen auf Veränderung

Der Frauentag war auch für tschetschenische Frauen aus verschiedenen Orten in Brandenburg ein Feiertag. Geladen hatten sie dazu in ein Therapiezentrum in Berlin-Prenzlauer Berg.

Andreas Fritsche

Die wahren Verbrecher im Braunkohletagebau

Das Bündnis »Ende Gelände« beschwerte sich nach der Besetzung von Kohlebaggern über Polizeigewalt. Für den Innenminister sind das unbewiesene Behauptungen. Anzeigen liegen nicht vor.

Wilfried Neiße

Kriminalität auf Rekordtief

Brandenburg ist insgesamt sicherer geworden. So besagen es die Zahlen der Kriminalstatistik. Doch Rohheits- und Drogendelikte bereiten verstärkt Sorgen.

Seite 12

70-Meter-Treppe bis zum Strand in Koserow

Koserow. Mehr als zwei Jahre nach der Zerstörung der Treppe an der Steilküste von Koserow auf Usedom ist jetzt ein neuer Strandzugang entstanden. Bürgermeister René König sagte, in zwei Wochen soll das 70 Meter lange Bauwerk aus Stahl, das 26 Meter Höhenunterschied überwindet, freigegeben werden. Vor zwei Jahren hatte eine Sturmflut die alte Holztreppe nahe des Streckelsberges weggerissen. Wirtsch...

Unterirdische Heizung

Plätz. Dank beheizter Felder ist in Sachsen-Anhalt der erste Spargel gestochen worden. Bei ihm laufe die Ernte seit mehreren Tagen, sagte Spargelbauer Klaus Heinl aus Plätz. Etwa zehn Prozent der Felder würden unterirdisch beheizt. Das Edelgemüse liefert er an Feinkostläden in Hamburg sowie in die Schweiz und nach Österreich. Der Kilopreis liege bei 14 Euro. Er habe seine Anbaufläche etwas verklei...

Hagen Jung

Drittes Geschlecht als »Witz« verunglimpft

Empörung ausgelöst hat Sascha Ott, CDU-Vize im Nordosten, mit der Äußerung, das dritte Geschlecht sei »ein Witz«. Der Unionsmann rügt damit indirekt einen Spruch des Bundesverfassungsgerichts.

Hendrik Lasch

»Eine folterartige Hinrichtung«

Weil sie einen Schwulen im Erzgebirge brutal töteten, stehen drei Nazis in Aue vor Gericht. Ein Lobbyverband konstatiert, die Ablehnung Homosexueller sei in Sachsen jenseits der Zentren besonders groß.

Seite 13
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Wenn Sie wüssten«, erzählte Herr Mosekund einem Freund, »diese Zahnbehandlung ist ein Martyrium. Erst eine Wurzelresektion, dann doch eine Extraktion, und nun wohl auch noch ein Implantat.« - »Ach du meine Fresse«, sagte der Freund mitfühlend. »Nicht Ihre«, entgegnete Herr Mosekund, »sondern leider meine.«...

Kein Konsens

Für die neue Kultusministerkonferenz zeichnet sich keine einheitliche Haltung für den Umgang mit Objekten aus der deutschen Kolonialgeschichte ab. »ch sehe jetzt noch keinen Konsens für gemeinsame Prinzipien für Rückgaben« sagte Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke) der Deutschen Presseagentur vor dem Treffen. Es werde kaum Einigung in allen Punkten geben. »Aber ich rechne damit, dass ei...

Plünderungen

Am Rande der Massenproteste gegen den algerischen Staatschef Abdelaziz Bouteflika haben Unbekannte das älteste Museum des Landes zum Teil geplündert. Im Museum für Altertümer und Islamische Kunst in der Hauptstadt Algier seien »Gegenstände gestohlen und Büros der Museumsverwaltung angezündet« worden, erklärte das algerische Kulturministerium am Samstag. Das Ministerium machte »Kriminelle« verantwo...

ndPlusGunnar Decker

Die Wege eines Buches

An »Die Troika« erinnern, heißt an eine Weichenstellung in der Endzeit der DDR-Geschichte zu erinnern. Wie Buridans Esel verharrte die SED-Spitze bewegungsunfähig zwischen der Option einer Perestroika auch in der DDR und Verschärfung des ohnehin schon dogmatischen Kurses. Vor genau 30 Jahren, am 9. März 1989, erschien das Buch von Markus Wolf gleichzeitig im Aufbau Verlag und im Claassen Verlag. E...

Seite 14

SWR-Dirigent

Der langjährige Chef- und Ehrendirigent des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, Michael Gielen, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. SWR-Intendant Peter Boudgoust würdigte ihn als »einen der großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts«. Die Berliner Staatsoper unterstrich am Samstag die Verbundenheit Gielens mit Staatsoper und Staatskapelle, »für die er sich gerade auch in kritischen Zeit...

Influencer

Von den lang vergangenen 80er Jahren legt vielfach nur noch das Bild im Führerschein Zeugnis ab. Damals feierten in bundesdeutschen Kinos Thomas Gottschalk und Mike Krüger als »Supernasen« Triumphe. Beide waren keine Schauspieler, aber dafür sehr bekannt. Das reichte, um den Filmen einen Kassenerfolg zu bescheren. Ein ähnliches Konzept - nur zugeschnitten auf das 21. Jahrhundert - verfolgt jetzt d...

Seite 15
ndPlusJens Marx und Sandra Degenhardt, Chemnitz

Trauerminute für einen Nazi

Eine umstrittene Beileidsbekundung vor dem Regionalligaspiel des Chemnitzer FC gegen die VSG Altglienicke hat für Aufregung gesorgt. Zuschauer gedachten am Samstag eines verstorbenen Fans, der als Mitbegründer einer rechtsextremen Organisation galt. In mehreren Pressemitteilungen mühte sich der Drittligaabsteiger danach um Schadensbegrenzung: Es habe sich um »keine offizielle Trauerbekundung« geha...

Maik Rosner, München

Tag der Botschaften

Nach dem überzeugenden 6:0 gegen Wolfsburg und dem Sprung an die Tabellenspitze fühlen sie sich beim FC Bayern gestärkt für Liverpool - Joshua Kimmich übt deutliche Kritik an Bundestrainer Löw.

Seite 16
Thomas Weitekamp, Whistler

Dreifachtriumph, aber keiner schaut zu

Die deutschen Skeletonfahrerinnen dominieren die WM in Whistler: Der Dreifachsieg in Übersee ist eine Leistung für die Geschichtsbücher - leider hat mal wieder kaum jemand zugesehen.

Oliver Kern

Weltmeisterin nach nur drei Jahren

Die deutschen Biathletinnen zählen schon wieder Medaillen. Diesmal ist es jedoch nicht Laura Dahlmeier, die der Konkurrenz davonläuft. Beide Verfolgungsrennen werden beim letzten Schießen entschieden.