Seite 1

unten links

Wo man auch hinsieht, sie sind schon überall: Menschen, die, ohne ihren Wehrpass mitzuführen, zur falschen Zeit (mitten in der Nacht!) in aufgeräumten Kleinstädten spazieren gehen; Menschen mit zu vielen Vokalen oder Konsonanten im Namen; Menschen mit verdächtigen Hautfarben. Jetzt hat sogar die sogenannte Deutsche Bahn, die jahrzehntelang eine ihrer Kernaufgaben (Deportation) erkennbar vernachläs...

USA verschärfen Iran-Sanktionen

Brüssel. Die EU hat die Ankündigung der US-Regierung bedauert, bisher geltende Ausnahmeregelungen für Ölgeschäfte mit Iran zu beenden. Die Entscheidung erhöhe das Risiko, die Umsetzung des 2015 mit Teheran geschlossenen Atomabkommens »weiter zu untergraben«, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Dienstag. Sie bekräftigte, die EU werde sich weiter an das Atomabkommen halten, solange Teheran se...

Osten hinkt weiter hinterher

Düsseldorf. Das Wohlstandsgefälle zwischen den Regionen in Deutschland ist einer Studie zufolge weiterhin groß. Im bundesweit wohlhabendsten Landkreis Starnberg bei München war das durchschnittlich verfügbare jährliche Pro-Kopf-Einkommen der Privathaushalte zuletzt mit 34 987 Euro mehr als doppelt so hoch wie in Gelsenkirchen. Die nordrhein-westfälische Stadt bildet mit 16 203 Euro pro Person das ...

Zähe Aufarbeitung der Treuhandakten

Berlin. Nur etwa die Hälfte der Treuhandakten wird zugänglich sein, wenn im Jahr 2024 ihre allgemeine 30-jährige Schutzfrist ausläuft. Das Bundesarchiv habe bisher rund 22 500 Akten bearbeitet und nutzbar gemacht, teilte die Bundesregierung auf eine Anfrage des Fraktionschefs der LINKEN im Bundestag, Dietmar Bartsch, mit. Die Erschließung weiterer 62 500 Akten werde voraussichtlich etwa fünf Jahre...

Roland Etzel

Botschaft des Unilateralismus

In dieser Frage bestimme ich und nur ich - das ist Donald Trumps Botschaft an Teheran, noch nachdrücklicher aber an alle anderen, die Verbündeten ausdrücklich eingeschlossen: Ich habe beschlossen, dem iranischen Staat noch mehr die Luft abzudrücken. Und Gnade euch, solltet ihr versuchen, euch dem zu entziehen. Jene acht den USA politisch eigentlich nahe stehende Staaten, ob Indien, Italien od...

Wem gehört die Stadt?

Berlin. Im Europawahlkampf versuchen die Sozialdemokraten einmal mehr, mit der Mietenpolitik zu punkten. »Wenn die Städte Bauprojekte mit mindestens 30 Prozent Sozialwohnungen planen, soll es Fördermittel aus EU-Fonds geben«, sagte die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley nun der »Passauer Neuen Presse«. Radikalere Forderungen vermied die Justizministerin. Für »keine Lösung« im Kampf gegen die Wo...

Seite 2
Aert van Riel

Bremsen, deckeln, aber ohne Konsequenz

SPD-Chefin Andrea Nahles hat erkannt, dass »Wohnen die neue soziale Frage ist«. Doch sie schreckt ebenso wie die Mehrheit der Spitzengenossen davor zurück, sich für Enteignungen einzusetzen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Enteignung light

Durch den Berliner Volksentscheid »Deutsche Wohnen und Co. enteignen« ist das Thema Vergesellschaftung wieder in aller Munde. Verboten ist das nicht. Sogar eine »Sozialisierung« ist rechtlich möglich.

Seite 3
ndPlusChristof Mackinger, Wien

Wo die Mieter auch Vermieter sind

Mit Wohnen lässt sich viel Geld verdienen. Der Wohnungsmarkt regelt die Preise. Doch es gibt Nischen, in denen das Gemeinwohl über den Profit gestellt wird. In Österreich etabliert sich das Modell Habitat.

Seite 4

Gerichtliche Einigung nach Prügelattacke

Amberg. Im Prozess um die Prügelattacke von vier Flüchtlingen auf Passanten in Amberg haben sich Richter, Staatsanwaltschaft und Verteidigung auf Strafmaße geeinigt. Im Gegenzug sollten die Angeklagten ein Geständnis ablegen. Die vier jungen Männer im Alter von 17 bis 19 Jahren ließen ihre Anwälte daraufhin am Dienstag vor dem Amtsgericht Amberg Erklärungen verlesen, in denen sie die Taten jeweils...

Laschet kämpft für Bonn

Bonn. Auch 25 Jahre nach Unterzeichnung des Berlin/Bonn-Gesetzes lehnt Nordrhein-Westfalen eine Verlagerung aller Ministerien in die Hauptstadt vehement ab. »Berlin ist doch schon heute völlig überhitzt und überfordert und kämpft um bezahlbaren Wohnraum«, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) der dpa. »Welchen Sinn soll es machen, jetzt noch Tausende Beamte und ihre Familien mit Milliarden-K...

René Heilig

Weniger Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter

Seit 2015 sinkt der Wert der Rüstungsexporte, auch im ersten Quartal 2019 ist das so. Doch es gibt keinen Grund zur Entwarnung - die schwarz-rote Bundesregierung will neue Regeln für Waffenverkäufe aufstellen.

Uwe Kalbe

Botschaft des Scherbenhaufens

Die LINKE im Bundestag will das Wirken der Treuhand aufarbeiten, die die DDR-Volkswirtschaft nach 1990 abwickelte. Ein Untersuchungsausschuss scheint ihr das geeignete Instrument hierfür.

Seite 5

USA nehmen Hisbollah ins Visier

Washington. Die US-Regierung hat eine millionenschwere Belohnung für Hinweise ausgelobt, mit denen sie die Geldströme der libanesischen Hisbollah-Bewegung stoppen kann. Das US-Außenministerium erklärte am Montag, eine Belohnung von zehn Millionen Dollar gebe es für Informationen, mit denen Washington die libanesische Miliz auf entscheidende Weise treffen könne. Dazu zählten Hinweise auf Geldgeber,...

ndPlusShaun Tandon, Washington

USA drohen Irans Handelspartnern

Geht es nach dem Willen Washington, darf niemand auf der Welt mehr iranisches Öl kaufen. Sonst verhängen die USA Strafmaßnahmen.

ndPlusClara Wright

New IRA bekennt sich zu Mordtat

Die paramilitärische Splittergruppe New IRA hat sich zu dem tödlichen Schuss auf die nordirische Journalistin Lyra McKee bekannt. Die Reporterin sei »tragischerweise getötet« worden, als sie an der Seite »feindlicher Kräfte« gestanden habe, zitierte die Zeitung »The Irish News« am Dienstag aus einer Erklärung der Splittergruppe. Die Polizei nahm eine 57-jährige Frau im Zusammenhang mit der Tat fes...

Lotte Laloire

Nicht hinter Erreichtes zurückfallen

Wie können Frauen in Kriegsgebieten besser vor sexueller Gewalt geschützt werden? Das beschäftigte am Dienstag den UN-Sicherheitsrat. Die Gäste sind hochkarätig und der Konflikt ist vorprogrammiert.

Seite 6
Vina Thiru, Colombo

Nationaler Notstand am Tag der Trauer

Sri Lanka trauert um mehr als 300 Opfer der Selbstmordanschläge. Während in Colombo am Dienstag wieder mehr Geschäfte öffneten, wurden die Befugnisse von Polizei und Militär ausgeweitet.

Seite 7

Schön, schön

Knapp dreieinhalb Jahre nach seinem Tod sollen Ende Oktober die Memoiren des US-Musikers Prince erscheinen. Das kündigte der Verlag Penguin Random House an. In dem Buch »The Beautiful Ones« (Die Schönen) sind demnach nicht nur von Prince vor seinem Tod selbst verfasste Lebenserinnerungen nachzulesen, sondern auch bislang unbekannte Fotos sowie Aufzeichnungen von Musiktexten zu sehen. Darüber hinau...

Unter Sternen

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist am Ostersonntag im Alter von 76 Jahren in München gestorben. Das teilte der Anwalt der Familie, Matthias Prinz, am Dienstag mit. Bis vor kurzem hatte Elsner für einen ARD-Spielfilm mit dem Titel »Lang lebe die Königin« vor der Kamera gestanden. Geboren in Burghausen, Oberbayern, absolvierte sie in München eine Schauspielausbildung und spielte ab 1964 an den ...

ndPlusKatharina Schwirkus

»Ich weiß, wie sich Armut anfühlt«

Sibylle Berg beschreibt in ihrem neuesten Werk »GRM.Brainfuck« das Leben in 30-50 Jahren. Der Kapitalismus überlebt, der Sozialstaat stirbt aus. Zur Vorstellung des Buches geht sie nicht auf Lesereise – sie veranstaltet Performance-Shows.

Katharina Schwirkus

Frau Berg übertrifft sich selbst

Mit einer multimedialen Performance begeistert Sibylle Berg die Menschen für ihr neuestes Werk. Viele negative Entwicklungen von Kapitalismus und Digitalisierung, die sie in der Zukunft ansiedelt, scheinen bereits Realität zu sein.

Seite 8
Klaus Bellin

Defoe und sein Kritiker

Vor 300 Jahren hat Daniel Defoe seinen Roman Robinson Crusoe geschrieben. Das Buch wurde sofort erfolgreich und ist heute weltbekannt. Es bleibt das größte Werk des Autors.

Jakob Hayner

Wer nicht dazu gehört

Shakespeares Sprache in modernem Vers, ein nackter Othello und das N-Wort: Am Berliner Ensemble inszeniert Michael Thalheimer den Literaturklassiker um den glücklosen Mann in Venedig.

Klaus Hammer

»Auch ein Nichts kann etwas werden«

»Der Schweizer Außenseiter-Künstler und Autodidakt Hans Krüsi verkaufte auf der Züricher Bahnhofstraße selbstgebundene Blumensträuße, erst Anfang der 1980er Jahre wurde er von der Kunstwelt entdeckt. Seine Werke sind jetzt in der Galerie ART CRU in Berlin zu sehen.«

Seite 9

Einflussreich

Für Pressestellen und PR-Agenturen in Deutschland sind Journalisten nach wie vor mit Abstand die wichtigsten Influencer. Instagrammer und Youtuber haben für PR-Profis eine weitaus geringere Relevanz - trotz der intensiven Debatten um den Bedeutungsverlust klassischer Medien und einem weit verbreiteten Hype um das Thema Influencer. Zu diesem Ergebnis kommt der »news aktuell Trendreport 2019«. Unter...

Digitalpapier

Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland haben in den Jahren 2017/2018 ihre Lektüre online gekauft. Das entspricht etwa 40 Prozent aller Internetbenutzer in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Neben Büchern ist in dieser Zahl aber auch der Kauf von Zeitungen und Zeitschriften einschließlich der digitalen Ausgaben erfasst. Die repräsentativen Daten beziehen sich auf eine Erhebun...

Sozial suchen

Die Suchmaschine »Soocial.org « ist im April online gegangen und spendet für jede durchgeführte Suche an ein gemeinnütziges Projekt nach Wahl. Unterstützt werden Vereine und Initiativen wie das Kunstprojekt Zentrum für Politische Schönheit, der Verein Sanktionsfrei, der aus einem spendenfinanzierten Solidartopf Hartz4-Sanktionen ausgleicht, Changing Cities, der Verein hinter dem Volksentscheid Fah...

Jan Freitag

Grünkohl und Verachtung

»Wann hat das angefangen, dass Sie aufgehört haben, sich zu lieben?«: Nicht mal die Paartherapie kann das kitten. Die Serie »Merz gegen Merz« Christoph Maria Herbst und Annette Frier bietet deftigen Rosenkrieg mit boshaftem Humor

Seite 10
Alexander Isele

Rache als Rache auf Rache ...

Es ist die wahrgewordenen Fantasie menschenverachtender Fanatiker auf der ganzen Welt: Bomben auf Christen in Sri Lanka als Racheaktion für ein Kugelhagel auf Muslime in Christchurch, Neuseeland, als Racheaktion auf ... als Racheaktion auf ... Eine weltweite Gewaltspirale, die niemals endet und den Hass auf alle Andersdenkenden am Kochen hält - und so die eigene Existenz rückversichert. Die G...

ndPlusRené Heilig

Sand in die Augen

Wer politische Entwicklungen noch immer mit moralischem Blick bewertet, mag aufatmen. Es werden weniger Exportgenehmigungen für deutsche Rüstungsgüter erteilt. Bereits seit drei Jahren sinkt die in Euro ausgewiesene Kurve und auch im ersten Quartal 2019 scheint der Trend anzuhalten, suggeriert die »Abteilung Traumsand« der Bundesregierung. Doch: Erstens sagen die Angaben weder etwas über den Inhal...

Markus Drescher

Auch kleine Brötchen machen satt

Der Job an der Spitze der deutschen Sozialdemokratie ist ähnlich sicher und spaßig wie der eines Fußballlehrers bei einem Traditionsverein, der viel will - und wenig zustande bekommt. Die SPD will Volkspartei sein, wird vom Volk aber nicht mehr gewählt. Sie will Sozialstaatspartei sein, beteiligt sich aber an der Demontage des Sozialstaats. Sie will Partei mit Profil sein, schafft es in der Großen...

ndPlusPhilip Malzahn

Der Brutalist

Er ist für seine kompromisslose Haltung bekannt, droht den Feinden Irans mit der absoluten Vernichtung und ist nun oberster Militär: Der General Hussein Salami wurde am 21. April vom iranischen Religionsführer Khamenei zum neuen Chef der Revolutionsgarden ernannt. Die Beförderung des bisherigen Vizes vom Brigade- zum Generalmajor ist eine Kampfansage, vor allem in Richtung USA und Israel. Der 58-J...

Kathrin Gerlof

»Die Ordnungsparameter …

So sieht ein Ordnungsparadigma in unserer Gesellschaft heißt: Lebensmittel wegschmeißen ist erlaubt, Lebensmittel retten ist verboten. Das ist absurd angesichts von 18 Millionen Tonnen jährlich weggeworfener Lebensmittel in Deutschland.

Seite 11
Martin Kröger

Die Osterruhe vor dem Sturm

Am Dienstag ruhte der landespolitische Betrieb. Dass nach Ostern keine Senatssitzung stattfindet, das hat Tradition. Auch Politiker müssen mal durchatmen und Urlaub machen. Doch die Ruhe trügt. In den kommenden Wochen und Monaten dürfte sich entscheiden, was aus diesem rot-rot-grünen Regierungsbündnis wird - doch noch ein Vorbildprojekt für progressive Politik oder ein Musterbeispiel dafür, wie ma...

ndPlusNicolas Šustr

Deutsche Wohnen will verkaufen

Die Deutsche Wohnen bietet nach den ersten abgeschlossenen Prozessen um die Wohnungen in der Karl-Marx-Allee Verhandlungen mit dem Senat für eine einvernehmliche Lösung an.

Nicolas Šustr

Kein Geldsegen trotz Hauptstadtbooms

Zehntausende Menschen strömen Jahr für Jahr nach Berlin. Gefühlt sind darunter gut bezahlte Fachleute, die die Preise heben. Doch das Durchschnittseinkommen stagniert auf niedrigem Niveau.

Da haben sie den Salat

Wer nach Klassikern wie Currywurst und Gulasch sucht, ist hier falsch. In der neuen »Veggie 2.0 - die tiefgrüne Mensa« sind alle Gerichte rein pflanzlich. Bekehrt werden soll hier aber niemand.

Seite 12
Claudia Krieg

Der Fortis Group den Zahn ziehen

Das Zahnärztliche Versorgungswerk Schleswig-Holsteins hält ein Viertel der Anteile der Fortis Group, die in Berlin Häuser durch Luxusmodernisierung entmietet. Friedrichshainer Mieter*innen schrieben deshalb Zahnärzt*innen an, um das zu ändern.

Marie Frank

Neun Seiten Misstrauen

Beim Antrag auf Sozialhilfe müssen Geflüchtete in einigen Bezirken einen extra Fragebogen ausfüllen und jede Menge persönlicher Daten preisgeben. Kritiker sehen darin das Recht auf Datenschutz verletzt.

Seite 13

Zur Wahl treten viele Neue an

Alle fünf Jahre werden in Brandenburg nicht nur der Landtag, sondern auch Hunderte Gemeindevertretungen, Bürgermeister und Stadtverordnetenversammlungen gewählt.

ndPlusTomas Morgenstern

Weniger Krach am Schienenstrang

Die Eisenbahn war nie als »Leisetreter« bekannt. Um die Umweltbelastung durch den Lärm der über die Gleise donnernden Züge zu senken, wird neue Technik erprobt, die die riesigen Schutzwände ersetzen soll.

Seite 14

50 Laschets auf 98 Seiten

Düsseldorf. Eine Broschüre mit 98 Seiten, auf denen nach Zählung der SPD 50 Mal Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gezeigt wird: Nach Kritik hat die Staatskanzlei einen rund 4800 Euro teuren Bildband zum NRW-Tag 2018 in Essen verteidigt. Demnach seien nicht auf sein Wirken hin so viele Bilder mit ihm gezeigt worden, erklärte Laschet in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Opposition im Düs...

ndPlusHagen Jung

Wind erhöht Waldbrandgefahr

Wald- und Flächenbrände haben über Ostern in mehreren Bundesländern gewütet und hielten viele Retter in Atem. Wegen anhaltender Trockenheit und starken Windes besteht weiter erhöhte Brandgefahr.

ndPlusUlf Vogler, Nördlingen

Auch Nördlingen feiert Mond-Jubiläum

Das Ries in Nordschwaben und der Mond haben eine Gemeinsamkeit: kosmisches Gestein. Das veranlasste die NASA vor knapp einem halben Jahrhundert, ihre Astronauten nach Bayern zu schicken.

Seite 15

Aktionäre meutern gegen Bayer-Chef

Düsseldorf. Als Folge der Gerichtsprozesse rund um das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wächst beim Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer der Druck auf die Unternehmensführung. Nun fordert die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), die am Freitag auf der Hauptversammlung anstehende Abstimmung über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu vertagen. Ein ungewöhnlicher Vorgan...

Felix Jaitner

Zweifelhafte Nachhaltigkeit

Bis zum Ende des Jahres will Russland das Pariser Klimaschutzabkommen ratifizieren. Die hohe Abhängigkeit vom Rohstoffexport erschwert jedoch eine nachhaltige ökologische Politik des Staates.

Simon Poelchau

Arm wie Italien

Die Einkommensschere ist nicht nur zwischen Ost und West groß. Auch je nach Gemeinde variieren sie stark. In Gelsenkirchen hat man weniger als die Hälfte als in Starnberg zur Verfügung.

Seite 16
Claas Hennig, Xiamen

Ein neues erstes Mal

Seit 2017 macht Laura Ludwig aus gutem Grund eine Pause. Nachdem die Volleyballerin im Sand alles gewonnen hatte, wurde sie Mutter. Nun kehrt sie auf die World Tour zurück - mit einer neuen Partnerin.

Frank Hellmann, Bremen

Sehnsucht nach dem Wunder

Das DFB-Pokalhalbfinale gegen den FC Bayern belebt das Bremer Verlangen nach einem besonderen Abend. Dafür wird beim SV Werder die Kampagne aus dem Abstiegskampf 2016 erneuert.

Seite 17

Neu: Verbot von Einmal-Plastikprodukten

Das EU-Parlament hat eine Richtlinie verabschiedet, die ein Verkaufsverbot für bestimmte Wegwerfprodukte aus Plastik wie Wattestäbchen und Trinkhalme vorsieht. Die EU-Staaten müssen das durchsetzen.

Seite 18

Auch als Witwer Mütterrente?

Die Mutter meiner Kinder (1951 und 1957 geboren) ist 1995 verstorben. Sie war zu dieser Zeit bereits seit elf Jahren Rentnerin und hat auch die für die Kindererziehungszeiten vorgesehenen Rentenvergünstigungen erhalten. Die Kinderbetreuung und Erziehung wurde von uns beiden wahrgenommen. Stehen mir als Vater und jetziger Witwer die Vergünstigungen der Mütterrente ebenfalls zu? Horst K., per Mail ...

Schadenersatz vom Friseur?

Ich habe ein nicht alltägliches Anliegen: Kann ich von meinem Friseur Schadenersatz fordern, weil der Haarschnitt aus meiner Sicht total misslungen ist? Hinzu kommt, dass die Haare nicht platinblond schimmern wie gewünscht. Muss ich als Kunde den Friseur trotzdem bezahlen? Oder habe ich sogar Anspruch auf Schadenersatz oder Schmerzensgeld? Waltraud H., Berlin Auskunft über die Rechtslage gib...

Leserpost

Rückkehr zur Bahn, wie wir sie früher kannten Zu »Flixtrain will mehr Züge fahren«, nd-ratgeber vom 13. März 2019, S. 1 Dieser Artikel passt mir gar nicht. Es ist ein Loblied auf eine Firma, die eigentlich verabscheuungswürdig ist. Profitorientierung steht auch da an erster Stelle. Die privaten Anbieter, die nun überall der DB Regio Strecken abnehmen (in meist dubiosen Verfahren), haben s...

Was ist Intervallfasten?

In meinem Bekanntenkreis wird immer häufiger von Intervallfasten geredet. Bevor ich das selbst mal ausprobiere, will ich gern wissen? Was ist das? Was muss ich dabei beachten? Luise M., Rostock

Mit Winterreifen auch im Sommer fahren?

Die Faustregel für den Reifenwechsel lautet »von O zu O«, also von Oktober bis Ostern. Muss ich meine Winterreifen, die noch viel Profil haben, zwingend austauschen oder kann ich mit meinen Winterreifen auch im Sommer fahren? Jan B., Berlin Bekanntlich gibt es in Deutschland die situative Winterreifenpflicht. Danach müssen Autofahrer bei winterlichen Straßenverhältnissen Winter- und Ganzjahr...

Seite 19

Pflicht für die Unternehmen?

Seit Mai letzten Jahres gilt für Unternehmen innerhalb der EU die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verpflichtend. Neu ist dabei die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten. Doch in der Praxis gibt es nach wie vor Unklarheiten, ob das Unternehmen tatsächlich verpflichtet ist, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.Grundsätzlich müssen Unternehmen, die personenbezogene Daten geschäftsmäßig e...

Urlaubsanspruch in Elternzeit?

Für eine Elternzeit oder für Sonderurlaub müssen Arbeitgeber keinen Urlaub gewähren. Es ist rechtmäßig, die entsprechenden Ansprüche gleich wieder zu kürzen. Das ist mit EU-Recht vereinbar.

+++ Zahlen & Fakten +++

Frauen sind häufiger langzeitarbeitslos Frauen sind stärker als Männer von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Unter allen erwerbslosen Frauen werden 34 Prozent als Langzeitarbeitslose eingestuft, während es bei den Männern beziehungsweise im Gesamtdurchschnitt nur 30 Prozent sind. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung hervor. Menschen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind, bezieh...

Seite 20

Unwirksam? Kein Schadenersatz

Mieter bekommen bei unwirksamer Mietpreisbremse keinen Schadenersatz vom Land. Der Gesetzgeber haftet grundsätzlich nicht gegenüber einzelnen Bürgern.

ndPlusOnlineUrteile.de

Mitbewohnerin beschimpft

Eine Aggression rechtfertigt keine Kündigung des Mietverhältnisses, wenn die Mitmieterin den Mann ständig provozierte.

ndPlusMichaela Rassat, Juristin des D.A.S. Leistungsservices

Vermieter muss Hund erlauben

Das Thema ist nicht neu, aber immer wieder Streitfall zwischen Vermietern und Mietern - Hund in der Wohnung.

Seite 21

Aussaat und Reparatur

Da Grassamen nur bei Wärme, die auch nachts nicht unter 10 Grad sinkt, keimen, eignet sich der Mai (und auch der frühe Herbst - September und Oktober) perfekt, um Rasen auszusäen. Je nach Sorte braucht er mehr als eine Woche dieser konstant warmen Temperaturen. Demnach würden sich auch die Monate Juni. Juli und August eignen. Doch im Hochsommer könnten die Samen unter Umständen verbrennen, außerde...

Seite 22

Fahrdienst in gemeinnütziger Tagespflege ist steuerfrei

Einnahmen aus der nebenberuflichen Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen sind bis zu 2400 Euro pro Jahr einkommensteuerfrei.Nach §3 Nr. 26 des Einkommensteuergesetzes (EstG) ist Voraussetzung, dass die Pflege im Dienst oder im Auftrag für juristische Personen des öffentlichen Rechts oder Einrichtungen, die für die Förderung gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke steuerbegüns...

Schenkung zum Zweck der Spende kann Steuern mindern

Wenn ein Sterbender seinem Ehepartner hohe Summen zum Zweck von Spenden schenkt, muss das Finanzamt die auf den Ehepartner ausgestellte Spendenbescheinigung anerkennen. Voraussetzung ist, dass das Paar zusammenveranlagt ist und der Partner sich freiwillig auf den mit der Schenkung verbundenen Spendenauftrag einlässt, so der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am 20. März 2019 veröffentlichte...

Seite 23
ndPlusKatrin Baum

Die Zinsvorteile sind befristet

Zinsgünstige KfW-Kredite werden gern für Baufinanzierungen genommen. Doch diese Förderund hat eine Zinsbindung von höchstens 10 Jahren.

Hermannus Pfeiffer

Banken kassieren weiter bei den Ärmsten

Jeder hat das Recht auf ein Girokonto - auch Arbeitslose, Obdachlose und Asylbewerber. Das Oberlandesgericht Frankfurt hat nun die Kontogebühren der Deutschen Bank begrenzt - ohne eine Grenze zu ziehen.

Seite 24

Fehlendes Widerspruchsrecht bei PŸUR-Tariferhöhungen

Kunden der unter der Dachmarke PŸUR agierenden Tele Columbus Gruppe erhalten derzeit Benachrichtigungen über Tariferhöhungen für verschiedene Internet-, Festnetz- und TV-Tarife. Laut Tele Columbus haben die Betroffenen kein Widerspruchs- oder Sonderkündigungsrecht, da die Erhöhungen im vereinbarten Rahmen liegen. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) hält die zugrundeliegende Klausel in den Al...

Michaela Rassat, D.A.S.-Juristin, und Dieter Sprott, Experte der ERGO

Rechtliche Regeln: teilen, leihen, besitzen

Verbraucher können heutzutage fast alles leihen, tauschen oder mieten. Was bietet die sogenannte »Sharing Economy« und welche rechtlichen Grundlagen und Haftungen sind dabei zu beachten?