Seite 1

Wie die Miete abhob

Mit 77 001 Unterschriften hat die Initiative »Deutsche Wohnen & Co enteignen« in Berlin die erste Hürde für das Volksbegehren genommen. Die großen Immobilienkonzerne sind längst auch zu Finanzkonzernen geworden und treiben im Interesse ihrer Aktionäre die Mietenexplosion voran. Erklärungen, wie es dazu kommen konnte, gehen häufig nicht über »Angebot und Nachfrage« hinaus. Tatsächlich zeigt die...

Seite 2

Treibstoff für Proteste

In Haiti haben in der vergangenen Woche mehrfach Tausende Menschen gegen Präsident Jovenel Moise demonstriert. Sie werfen ihm vor, 3,8 Milliarden US-Dollar aus dem Petrocaribe-Programm veruntreut zu haben.

Stephan Kaufmann

Gerechtigkeit mit Friedrich Merz

Lange Zeit wuchs der Kurs der Deutsche Wohnen deutlich schneller als der DAX. Wie es dazu kam, dass Wohnen heutzutage der Logik der Finanzmärkte unterworfen ist. Lesen Sie auch, wie eine Sängerin zur Mackermusik Reggaeton kam, wie obdachlosen Geflüchteten in Thessaloniki geholfen wird und warum Ostdeutsche keine Angst vor Russen haben.

Seite 3
Sanktionen, Ölpreisverfall, Rubelschwäche
ndPlusStephan Kaufmann

Sanktionen, Ölpreisverfall, Rubelschwäche

Die Ministerpräsidenten Thüringens,Mecklenburg-Vorpommerns und Sachsens fordern die Aufhebung der Russlandsanktionen. Dabei sind die Wirtschaftsbeziehungen auch für die ostdeutsche Wirtschaft unbedeutend.

»Prächtige Leute«
ndPlusHendrik Lasch

»Prächtige Leute«

»Der Russe« - für viele Menschen im Westen klingt das nach einer Bedrohung, in Ostdeutschland ist man vielfach entspannter. Das hat nicht zuletzt mit der Geschichte zu tun.

Seite 4
ndPlusDenis Trubetskoy

Fundstücke zwischen den Fronten

In Deutschland mehren sich die Stimmen, die ein Ende der Sanktionen gegen Russland fordern. Der Anlass der Sanktionen besteht allerdings weiter: Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zeigt sich keine Seite kompromissbereit.

Seite 5
ndPlusRené Heilig

»Ohne Schnipsel an Beweisen ...«

Die Situation im Golf von Oman verschärft sich nach mutmaßlichen Angriffen auf zwei Handelsschiffe. Nun wurde bekannt, dass die Besatzung eines betroffenen Tankers vor einer Explosion an Bord ein »fliegendes Objekt« gesehen hat.

René Heilig

Niedlich, billig, skrupellos

Mit persönlichen Daten, von Smart-Home-Geräten gesammelt, könnten bald europäische Superdatenbanken gefüttert werden. Die technischen Voraussetzungen sind schon geschaffen, und die rechtliche Grundlage wird derzeit bereitet.

Seite 6
»Wir werden es natürlich wieder tun«
ndPlusRalf Streck

»Wir werden es natürlich wieder tun«

Die Beweisaufnahme im »Jahrhundertprozess« am Obersten Gerichtshof in Madrid ist zu Ende, die Urteile gegen zwölf katalanische Politiker und Aktivisten wegen des Unabhängigkeitsreferendums 2017 stehen noch aus.

Nord-Süd aus dem Osten
Martin Ling

Nord-Süd aus dem Osten

Dass das Vermögen des Solidaritätskomitees der DDR in der Wendezeit verteidigt werden konnte, war ein Erfolg des »Entwicklungspolitischen Runden Tisches«. Und die Basis für die Stiftung Nord-Süd-Brücken, die heute nicht minder gebraucht wird als vor 25 Jahren.

Seite 7
Martin Ling

Ex-Präsident Lula ist auf dem Weg in die Freiheit

Die Freilassung des brasilianischen Expräsidenten Lula dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Nach den Enthüllungen der Internetplattform »The Intercept« hat das Oberste Gericht die Überprüfung des Falles zugesagt. Die Plattform hatte Tonaufnahmen, Videos, Fotos und private E-Mail-Chats aus dem Justizapparat veröffentlicht, die eine Verschwörung nahelegen.

Rot in Oligarchistan
ndPlusJindra Kolář

Rot in Oligarchistan

Der Prager Regierungschef Andrej Babiš war 2017 mit dem Versprechen einer neuen Politik angetreten. Jetzt wird dem Milliardär unrechtmäßige Bereicherung an vorgeworfen. Und Sozialdemokraten und Kommunisten, die ihn stützen, stehen bei den Massenprotesten im Abseits.

Seite 8
SPD rechts liegenlassen
Jana Frielinghaus

SPD rechts liegenlassen

Etwas wird schon was dran sein, wenn ein Lafontaine-Vertrauter Journalisten erzählt, der ehemalige SPD-Chef werbe für eine Vereinigung seiner früheren und seiner jetzigen Partei. Das halten nicht nur alle SPD-Repräsentanten für eine Schnapsidee, sondern auch die tonangebenden Politiker der LINKEN. Die arroganten Reaktionen führender Sozis auf das Gerücht zeigen zugleich: Ihre Partei ist definitiv ...

Und die EU ist wie gelähmt
René Heilig

Und die EU ist wie gelähmt

Es gibt keine Beweise, wer hinter den Angriffen auf die Tanker vor Irans Küste steckt. Bislang bleibt also nur die Frage: Wem nützt die Zuspitzung? Wer könnte ein Interesse daran haben, dass die USA und Iran gegeneinander Krieg führen? Schließen wir einmal alle total Durchgeknallten aus, die es in Teheran wie Washington gibt, bleibt die Antwort: Niemand! Natürlich will Trump, geleitet von US-Siche...

Regionalpartei als Realität
Alexander Isele

Regionalpartei als Realität

Die SPD verkommt zur Regionalpartei im Westen und Norden, die Linkspartei konnte sich nie flächendeckend in den alten Bundesländern festsetzen. Eine regionale Aufteilung kann im Bund eine politische Alternative ermöglichen.

Kurt Stenger

Wetterpräsident

Die UN-Meteorologieorganisation WMO gehört zu den wichtigsten Akteuren in der internationalen Klimapolitik. Politikern wie Donald Trump ist sie daher ein Dorn im Auge. Die Wahl des neuen WMO-Präsidenten geriet daher zu einer Richtungsentscheidung.

Toxische Meinungsmache
Raul Krauthausen

Toxische Meinungsmache

Die schulische Inklusion ist regelmäßig zum Scheitern verurteilt worden. Zum Teil wurde sie sogar zum Alleinschuldigen für die hiesige Bildungsmisere gemacht. Man liest von den »Grenzen der Inklusion«, »tyrannisierenden Förderschüler*innen« und »aufrüstenden Inklusionsbefürworter*innen«. Eines scheint im öffentlichen Diskurs fast immer festzustehen: Schulische Inklusion ist unmöglich. Manche möcht...

Seite 9

Mutig sein

Schule ist aus - gibt es etwas Schöneres, wenn man jung ist? Nächsten Donnerstag beginnen die Sommerferien in Berlin und Brandenburg. Und eine Woche später in Hamburg. Das sind dieses Jahr die ersten drei Bundesländer, in denen die Kinder mit Alice Cooper singen könnten: »School’s out for summer / School’s out forever«. Vorausgesetzt, Oma und Opa haben ihren Enkeln verraten, dass es dieses Lied gi...

Wie lernt man zu denken?
ndPlusKarl-Heinz HeinemannMartina Zilla Seifert

Wie lernt man zu denken?

«Ist die Schule zu blöd für unsere Kinder?» fragt Jürgen Kaube in seinem neuen Buch. Er ist Mitherausgeber der «FAZ» und hält Lehrpläne für die blödeste Textsorte überhaupt. Seine Kritik ist die eines konservativen Bildungsbürgers.

Seite 10

Rot Front!

Pünktlich zum 40. Geburtstag der DDR gibt es 50 000 neue Fernseher. Die frohe Botschaft kommt für mich zu spät. Unser alter Fernseher hat sich schon im vergangenen Jahr verabschiedet. Auf meine flehende Frage »Können Sie ihn noch reparieren?« antwortete mir ein mürrischer Techniker: »Kann ick versuchen. Das Programm wird davon aber nicht besser.«

Aus dem Keller ins Kinderzimmer
Maik Bierwirth

Aus dem Keller ins Kinderzimmer

Der Singer-Songwriter Bill Callahan hat als Kind von Geheimdiensteltern einsam im Keller gesessen. Bis er begann, Musik zu machen und die Welt herauszufordern. Ja, die Familie - davon handelt sein neues Album, ein echtes Spätwerk.

Seite 11
Hier entlang zum Notausgang!
Wolfgang M. Schmitt

Hier entlang zum Notausgang!

Gibt es noch Westernfilme? Ja, sie sind als Science-Fiction-Filme getarnt. Das ist der neue Realismus, wenn Donald Trump den Mars erobern will und befürchtet, dass China schneller sein könnte.

Seite 13
»Nur Trolle«
Paula Irmschler

»Nur Trolle«

Sie werden als »Trolle« abgetan, doch tatsächlich legen sich Menschen extra Profile an, um Hasskommentare in den sozialen Medien anonym abgeben zu können. Eine Morddrohung ist nicht weniger angsteinflößend, wenn der Absender »Miki82737290« heißt. Die Gefahr ist real.

ndPlusElke Wittich

Von Körpern und Kohle

In Frankreich findet die Fußball-WM der Frauen statt und die Medien baden wieder in Klischees - als wäre das eine ganz eigene Sportart. Eine kurze Geschichte der gängigen Vorurteile.

Seite 14
ndPlusStavroula Poulimeni

Versteckt hinter dem Bahnhof

Seit drei Jahren helfen viele Freiwillige in Thessaloniki, in Griechenland, obdachlosen Flüchtlingen aus Nordafrika und Südasien. Sie bieten ihnen täglich warme Mahlzeiten und medizinische Dienste an.

Seite 16
ndPlusBernhard Clasen

Bei Abschiebungen plötzlich einig

Die Anarchistin Olga ist aus Russland in die Ukraine geflohen, weil sie sich dort sicher wähnte. Jetzt soll sie ausgewiesen werden. Doch zu Hause droht ihr Gefängnis. Sie ist kein Einzelfall.

Seite 17
Diesseits des Zaubers
ndPlusUlrike Wagener

Diesseits des Zaubers

Die »Komfortzone« ist vielen ein Graus. Dabei bedeutete Komfort ursprünglich gar nicht Luxus und Eitelkeit, sondern einfach die Abwesenheit von unangenehmen Empfindungen. Ziemlich basic eigentlich.

Seite 18
Der Staatstragende
ndPlusGerhard Schweppenhäuser

Der Staatstragende

Im »Historikerstreit« wandte er sich gegen jede Relativierung des NS-Terrors. Doch den mit Hitlervergleichen begründeten Kosovokrieg hieß er gut: Wie Jürgen Habermas zum Intellektuellen der Nation wurde - und dabei die »Frankfurter Schule«ganz neu erfand.

Seite 19
ndPlusMartin Finkenberger

Nach links zur Freiheit

Es scheint in Deutschland selbstverständlich, dass es der Liberalismus im Zweifel mit der Rechten hält. Dass dies so nicht immer war und wieder anders werden könnte, zeigt die Geschichte des einstigen FDP-Jugendverbands, der sich via Grüne der PDS näherte.

Seite 20
Verwertung einer Mieternation
Philipp P. Metzger

Verwertung einer Mieternation

Wie aus den bundesdeutschen Wiederaufbauprogramm der Nachkriegszeit ein Eldorado für börsengetriebene Wohnimmobilienkonzerne wurde: Eine kleine Geschichte auch der heute politisch so umkämpften Aktiengesellschaft Deutsche Wohnen.

Seite 22

Partnersuche für Kakapos

Der nur in Neuseeland heimische Kakapo sei der »größte, fetteste und flugunfähigste Papagei der Welt«, schrieb der britische Zoologe Mark Carwardine einst. Wegen der von Siedlern eingeschleppten Ratten, Marder, Frettchen, Katzen und anderen Tiere ist er inzwischen auch einer der bedrohtesten Vögel. Doch nun helfen Forscher den Kakapos bei der Partnervermittlung und deren Zahlen steigen. Mittlerwei...

Nie wieder pumpen

Waren die ersten Gummireifen noch massiv, setzten sich nach 1900 Luftreifen durch. Die brauchten weniger Material und federten überdies. Der Nachteil: Ein kleines Loch und der Reifen ist hin. Der französische Reifenhersteller Michelin stellte jetzt in Montreal einen gemeinsam mit dem US-Autokonzern General Motors entwickelten luftlosen Reifen vor, der dank seiner inneren Struktur ähnlich elastisch...

Hasch im antiken Asien

Wissenschaftler sind auf einen der ältesten Belege für den Gebrauch von Marihuana gestoßen: In 2500 Jahre alten Räuchergefäßen aus dem ostchinesischen Pamirgebirge wiesen Forscher psychoaktive Substanzen nach, wie das Jenaer Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte mitteilte. Die Untersuchungen ergaben, dass damals bewusst Pflanzen mit einem höheren Gehalt des psychoaktiven Tetrahydrocannabin...

Hefe im Weltall

Entwässerte Wurst-Pastetchen sowie Lachssalat und Schokopudding: Auf ihrer historischen Reise zum Mond tragen die drei US-Astronauten im Juli 1969 auch einen Gruß der irdischen Ernährungswissenschaft im Gepäck. Rund 50 Jahre später strebt die Raumfahrt fernere Ziele an - etwa den Mars. »Alle wollen zum Mond und zum Mars, aber die Ressourcenfrage ist ungeklärt - besonders für einen Aufenthalt im Al...

ndPlusIngrid Wenzl

Ab unter den Meeresboden

Auf dem Pariser Klimagipfel hatten sich Politiker aus aller Welt zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad bekannt. Doch seither ist wenig passiert. Jetzt bekommen umstrittene Technologien wie Carbon Capture and Storage (CCS) neue Aufmerksamkeit.

Seite 23
ndPlusMartin Koch

Wie viel Mensch steckt im Affen?

Von allen auf der Erde lebenden Tieren kommen die Großen Menschenaffen - Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen und Bonobos - in ihrem Verhalten dem Menschen am nächsten. Menschenaffen lachen und trauern, sie lügen und stehlen.

Seite 24
Aluminiumtöppe sind unschuldig
ndPlusInes Wallrodt

Aluminiumtöppe sind unschuldig

Ines Wallrodt fragte Dr. Steffen Schmidt nach der Gefährlichkeit von Aluminium. Er räumt mit vielen Mythen auf und stellt klar, dass der Gebrauch von Aluminiumtöpfen das Alzheimerrisiko nicht beeinflusst.

Seite 25
Spekulation abwickeln
Nicolas Šustr

Spekulation abwickeln

In nur zweieinhalb Monaten konnten die Berliner Mietrechtsaktivisten für das Volksbegehren «Deutsche Wohnen & Co enteignen» 77001 Unterschriften sammeln. Jetzt muss die Behörde ermitteln, wie viele gültig sind.

Seite 26
Mit Stromstößen gegen Drepressionen
ndPlusTim Zülch

Mit Stromstößen gegen Drepressionen

Ein Betroffener schildert seine Erfahrungen mit der Elektrokrampftherapie. Trotz guter Ergebnisse bei der Behandlung, steht er der Therapie kritisch gegenüber. Zudem erhebt er schwere Vorwürfe gegen die Psychiatrie: Die Behandlung habe gegen seinen Willen stattgefunden.

Seite 27
ndPlusAndreas Fritsche

Wer schützt hier die Verfassung?

Die rot-rote Koalition hat dem Land Brandenburg ein neues Verfassungsschutzgesetz gegeben, mit dem vier Abgeordnete der Linksfraktion nicht einverstanden waren. Trotzdem erhielt das umkämpfte Gesetz am Donnerstagabend eine Mehrheit im Landtag.

Seite 28
ndPlusAndreas Morbach

»Da ist viel zu viel Geld unterwegs«

Sie findet, DFB-Präsidenten bekommen zu viel Geld. Sie meint, der Amateurfußball braucht dafür mehr. Und sie tritt dafür ein, dass einer Frau an der Spitze des deutschen Fußballs normal wird. Das nd-Gespräch mit Ute Groth.

Seite 29
Der Bann ist gebrochen
Thomas Wolfer und Hansjürgen Mai

Der Bann ist gebrochen

Mit den NBA-Basketballern der Toronto Raptors gewinnt erstmals seit 26 Jahren wieder ein Team aus Kanada einen großen Klubtitel. Ausschlaggebend dafür war ein riskanter Spielerwechsel im vergangenen Sommer.

Start in eine neue Ära
Oliver Kern

Start in eine neue Ära

Alba Berlin hat sich schon vor dem ersten Finalspiel um die Meisterschaft für die Euroleague qualifiziert. Das könnte bewirken, dass der Kern des Teams lange zusammenbleibt. Ein Star hat seinen Vertrag schon verlängert.

Seite 30
Humboldts Spuren im Fichtelgebirge
ndPlusMichael Juhran

Humboldts Spuren im Fichtelgebirge

»In Goldkronach bin ich glücklicher, als ich je wagen durfte zu glauben«, schrieb Alexander von Humboldt, nachdem er 1793 seinen Dienst als preußischer Oberbergmeister im Fichtelgebirge angetreten hatte.

Seite 31
Fliegen ist schöner
Rasso Knoller

Fliegen ist schöner

Abheben in Hessen: Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern die höchste Erhebung des 
Bundeslandes und damit der perfekte Startplatz für Himmelsstürmer. Ob mit oder ohne Motor ist dabei erst einmal nebensächlich.

Seite 32
»Reggaeton hat meine Identität geprägt«
ndPlusJulia Wasenmüller

»Reggaeton hat meine Identität geprägt«

Mit ihren ersten Auftritten hat Choco viele Mittelschichtsfeministinnen schockiert. 
Reggaeton war als stumpf und mackrig verpönt. Die Bandleiterin und Sängerin von Chocolate Remix hat ihn feministisch umgekrempelt.