Seite 1

Lambrecht soll Justizressort führen

Berlin. Die SPD-Politikerin Christine Lambrecht soll Katarina Barley als Bundesjustizministerin ablösen. Das teilte der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel am Mittwoch mit. Lambrecht kündigte an, ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit werde sein, »Ausgewogenheit zwischen Freiheit und Sicherheit zu gewährleisten«.Barley, die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl war, wechselt Anfang Juli in...

Unten links

Wer unbedingt einmal New York erleben will, nimmt - so er Europäer ist - das Flugzeug. Und in New York kein Auto, denn Parken ist quasi unmöglich. Das Ziel bestimmt halt das Verkehrsmittel. In der Stadt macht sich der Elektroroller gut, im Gebirge irgendetwas, das fliegt. Zwei Schweizer sind mit einem Flugzeug auf dem Mont Blanc gelandet, und nun schimpft alle Welt. Warum nur? Die beiden wollten d...

Weitere Täter im Mordfall Lübcke?

Berlin. Im Zusammenhang mit dem Mordfall Lübcke fordert die Linksfraktion im hessischen Landtag eine Veröffentlichung von geheimen Dokumenten aus dem NSU-Untersuchungsausschuss. Auch Politiker anderer Parteien sprachen sich für die Freigabe der verschlossenen Akten aus. Laut Medienberichten hatte das Landesamt für Verfassungsschutz seine Informationen zu dem Tatverdächtigen Stephan E. aus einer di...

Haftbefehle im Fall MH17 ausgestellt

Berlin. Rund fünf Jahre nach dem Abschuss der malaysischen Passagiermaschine MH17 über dem Kampfgebiet in der Ostukraine hat ein internationales Ermittlerteam Haftbefehle gegen vier mutmaßliche Hintermänner wegen Mordes ausgestellt. Es handelt sich um prominente militärische Führer und Geheimdienstchefs der Rebellen. Die drei Russen und ein Ukrainer sollen verantwortlich dafür sein, dass die mutma...

Alina Leimbach

Nun nicht nachlassen

Anderen Menschen zu helfen, wird in Deutschland schlecht bezahlt: Im Mittel verdient beispielsweise eine ausgebildete Altenpflegekraft im Osten monatlich nur 2356 Euro brutto. Bei privaten Trägern liegen die Löhne teilweise noch ein Drittel darunter. Altersarmut ist da garantiert. Wer kann, wechselt ins Krankenhaus - oder verlässt ganz die Branche. Das muss aufhören. Und der Weg, den Hubertus...

Einer von 70 Millionen

Berlin. Der Weltflüchtlingstag wird jedes Jahr am 20. Juni begangen. Und jedes Jahr legt das UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) kurz davor die aktuellen Zahlen vor. Dieses Mal zum ersten Mal auch offiziell in Berlin, präsentiert von Filippo Grandi, dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen höchstselbst. Großes Bedauern äußerte Grandi darüber, dass Flüchtlinge vor allem in westlichen Länd...

Alina Leimbach

Kletterhilfe für Löhne in der Pflege

Die Bezahlung in der Altenpflege ist mies. Schon länger wird deswegen um einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag gestritten. Nun ist ein wichtiger Schritt geschafft.

Seite 2
Sebastian Haak, Eisenach

Ein Leuchtturm, der nicht ausstrahlt

Während es aus unzähligen Chefetagen ostdeutscher Firmen heißt, die 35-Stunden-Woche lasse sich dort nicht einführen, beweist ein Unternehmen in Thüringen, dass es sehr wohl geht.

Ines Wallrodt

Zwischen Kurzstrecke und Korridor

Die ostdeutschen Metallarbeiter kämpfen um die Angleichung ihrer Arbeitszeit auf Westniveau. Gelingt eine Einigung in dieser Woche, wäre das für viele ein Wunder.

Seite 3
Der Verrückte aus dem Volk
ndPlusLotte Laloire

Der Verrückte aus dem Volk

Ein Bodybuilder will Bürgermeister von Frankfurt am Main werden. Massen von Kids versuchen Selfies mit dem »Bahnbabo« zu ergattern, Linksliberale trauen dem Underdog wenig zu. Wo steht er politisch?

Seite 4

AfD bleibt draußen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich den 37. Evangelischen Kirchentag bewusst für eine Grundsatzrede zur digitalen Moderne ausgesucht. Dort könne er ein breites gesellschaftliches Spektrum erreichen, verlautete aus dem Bundespräsidialamt. «Wir können die Gestaltung der Zukunft in die eigenen Hände nehmen», sagte Steinmeier vorab. «Allerdings nicht jeder für sich, sondern nur miteinande...

Jana Klein

Protest vor Polizistenwohnung war keine Gewalttat

Vor einem Jahr demonstrierten Linke vor dem Haus eines Polizisten im niedersächsischen Hitzacker. Medien berichteten, sie hätten die Familie des Beamten bedroht. Ermittler fanden keine Anhaltspunkte dafür.

Dieter Hintermeier

»Die Köpfe wechseln, die Missstände bleiben«

Will die SPD überleben, muss sie Basisdemokratie wagen, meint Lino Leudesdorff vom Forum Demokratische Linke in der SPD. Die erneute Große Koalition habe wie ein Brandbeschleuniger gewirkt.

Seite 5
ndPlusMarkus Drescher

Das könnte teuer werden

Sämtliche Warnungen in den Wind zu schlagen, hat seinen Preis, und die Rechnung für das absehbare Ausländer-Maut-Desaster bekommt das Verkehrsministerium wohl bald präsentiert. Die Firmen, die trotz der damals noch ungeklärten rechtlichen Lage mit dem Betrieb des Maut-Systems beauftragt wurden, prüfen nach der Kündigung der Verträge durch das CSU-geführte Ministerium nun Regressansprüche. Man habe...

ndPlusThomas Berger

Hass in roten Gewändern

Die Justiz in Myanmar will einen Prozess gegen den buddhistischen Hassprediger Ashin Wirathu in dessen Abwesenheit beginnen. Zu seiner Unterstützung demonstrierten andere Mönche und Nationalisten.

Sebastian Bähr

Die NSU-Netzwerke wirken fort

In den hessischen NSU-Akten gibt es Informationen über den Verdächtigen Stephan E. Doch welche Behördenakten über den Tatverdächtigen überhaupt noch verfügbar sind, ist unklar - trotz dessen jahrzehntelanger neonazistischer Betätigung.

Seite 6
Roland Etzel

Kein Nachgeben im Mordfall Khashoggi

Im Fall des ermordeten saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi fordert die UN-Sonderberichterstatterin eine internationale Untersuchung.

ndPlusMartin Ling

»Flüchtlinge sind keine Bedrohung«

UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi bedauert, dass Flüchtlinge vor allem in westlichen Ländern als bedrohliche Invasoren dargestellt würden. Die Bundeskanzlerin lobte er für ihren Mut im Jahr 2015.

Seite 7

Unsichtbare Epidemie

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will mit einer weltweiten Kampagne gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger vorgehen. Ein am Dienstag vorgelegter Plan sieht einen effektiveren Einsatz von Antibiotika vor, um Resistenzen zu verhindern. »Diese stellen eine Bedrohung für den medizinischen Fortschritt eines ganzen Jahrhunderts dar«, erklärte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.Resist...

ndPlusOliver Eberhardt

Eine Grenze über den Gasvorkommen

Erstmals seit Jahrzehnten wollen Israel und Libanon direkte Verhandlungen aufnehmen. Es geht um die Seegrenze und die enormen Erdgas-Vorkommen vor der Küste.

Susanne Schwarz

Auf dem Weg zur Klimaneutralität

Klimaneutralität ab 2050 - dieses Ziel will eine große Mehrheit der Mitgliedstaaten für die EU festschreiben. Doch ob der jetzige EU-Gipfel dies beschließt, ist unklar.

Seite 8
Guido Speckmann

Sackgasse E-Auto

Große Hoffnungen werden derzeit in Elektroautos gesetzt. Dem Klimaschutz nutzen sie nicht, wie einem neuen Buch zu entnehmen ist.

Hans-Gerd Öfinger

Mitfahren auf eigene Gefahr

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Fern- und Reisebussen. Kritiker sehen einen Zusammenhang mit den Arbeitsbedingungen und Geschäftsmodellen in der Branche.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Ein Chip unter der Haut

RFID-Chips können ein nützliches Werkzeug sein, aber auch ein Mittel für den Überwachungsstaat. In Schweden ist man der neuen Technik gegenüber offen, doch die Gewerkschaften warnen.

Seite 9

Gurken-Lassi

150 Gramm Gurke waschen, reiben, in einen hohen Rührbecher geben, zusammen mit einer Prise Salz, je einem Zweig frischer Minze und Dill plus 150 Gramm Lupinen-»Joghurt« oder Buttermilch mit dem Pürierstab fein mixen, auf 2 Gläser verteilen und in kleinen Schlucken genießen. Die Erfrischung ist auch zum Mitnehmen geeignet. anu...

Ralf Klingsieck, Paris

Notstand in den Notaufnahmen

Eine in der Notaufnahme verstorbene Patientin befeuert die Debatte um die unzureichende Finanzierung der öffentlichen Krankenhäuser in Frankreich.

ndPlusAnke Nussbücker

Mehr rumgurken

Grüne Gurken bestehen bis zu 97 Prozent aus Wasser. Jedoch ist das zellgebundene Wasser in dem beliebten Gemüse ein besonderer Saft. Das wussten bereits Ärzte und Heiler im alten China und Indien.

Seite 10
Uwe Kalbe

Zwiespältiges Lob

Es klingt nach Apokalypse: 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Apokalypse reicht jedoch nicht bis nach Deutschland, auch wenn manche Debatten hier diesen Eindruck hinterlassen. Ohnehin gelangt nur die kleinere Hälfte der Geflohenen außerhalb des eigenen Landes, weil die größere Hälfte ihre Heimat nicht verlässt. Und vier von fünf der Geflüchteten kommt in einem Nachbarland unter, nicht etw...

Aert van Riel

Koste es, was es wolle

Die Mehrheit der Tories will den Brexit - koste es, was es wolle. Deswegen kann Boris Johnson nun in der Parlamentsfraktion so viele Stimmen auf sich vereinen. Demnächst werden die Abgeordneten zwei Kandidaten wählen, die dann in einer Urwahl gegeneinander antreten. Johnson ist der Topfavorit für die Nachfolge der scheidenden Parteichefin und Premierministerin Theresa May. Zwar sind seine Peinlich...

Robert D. Meyer

Auf die Straße und in die Kohlegrube

Die Sicherheitsbehörden versuchen seit Wochen, die Klimaproteste im Rheinland zu spalten. Das Gute ist: »Fridays for Future« hat klargemacht, dass sie sich auf diese etwa von den Anti-G20-Protesten bekannte Strategie der Behörden, eine Protestbewegung in »legal« und vermeintlich »kriminell« zu unterscheiden, nicht einlässt.

ndPlusLotte Laloire

Zum Geburtstag ein Ministeramt

Staubtrockener Marmorkuchen mit ein paar lommeligen Kerzen? Weit gefehlt. Christine Lambrecht bekommt zu ihrem 54. Geburtstag nicht weniger als das Amt der Justizministerin. Wie die SPD am Mittwoch mitteilte, soll die am 19. Juni 1965 geborene Rechtsanwältin, Mutter und SPD-Frau das Amt von Kollegin Katarina Barley übernehmen, die kürzlich ins EU-Parlament eingezogen ist. Das Gute an Lambrech...

Michael Lühmann

Rassistische Traditionslinien

In der Berichterstattung über rechten Terror gibt es ein klar erkennbares Muster. Die Neigung, eindeutig rechte, rassistische, menschenfeindliche Gewalttaten ihres ideologischen Kerns zu befreien.

Seite 11
Jérôme Lombard

Roller hat eine Chance verdient

Wer im Berliner Stadtdschungel schnell mal von A nach B sausen will, hat ab sofort eine neue Mobilitätsalternative zur Hand: den E-Scooter. Die elektrisch betriebenen Roller, die in vielen europäischen und amerikanischen Städten bereits seit Längerem zum Stadtbild gehören, sind nun auch in Deutschland angekommen. Ohne Zweifel haben die kleinen und wendigen Scooter das Potenzial, eine Mobilitä...

ndPlusVanessa Fischer

Mikroliving für Makrogewinn

An der Braunschweiger Straße in Neukölln sollen 149 winzige, aber dafür umso exklusivere Mikroapartments entstehen. Dagegen hat sich bereits Widerstand geregt.

Martin Kröger

Debatte zum Mietendeckel köchelt weiter

Keine politische Maßnahme des rot-rot-grünen Senats sorgte in diesem Jahr für eine solche Debatte wie die Verkündung des sogenannten Mietendeckels. Auf das Vorhaben gab es zahlreiche Reaktionen.

Yannic Walther

Freie Fahrt für E-Scooter

Gedacht sind die E-Scooter für die »letzte Meile« von der Wohnung zur Bahnstation. Befürchtet wird, dass sie auf Gehwegen und Parks abgestellt werden. Eine Testfahrt vom Alex zum Franz-Mehring-Platz.

Seite 12
Nicolas Šustr

U-Bahn-Lückenschluss liegt im Zeitplan

Der Tunnel ist fertig, die Gleise liegen schon. Im September muss die Rathausstraße trotzdem am Alexanderplatz aufgerissen werden, um die Bauarbeiten für die U5 zum Berliner Hauptbahnhof abzuschließen.

Jérôme Lombard

Badespaß für kleines Geld

Der Super-Ferien-Pass 2019/20 vereint Tipps zur Freizeitgestaltung mit vielen Preisvorteilen und Verlosungen. Alle Berliner Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren können den Pass für neun Euro erwerben.

Seite 13

Lustige Linke im Kreistag

Rathenow. Auch im Havelland hat die LINKE bei der Kommunalwahl am 26. Mai Einbußen hinnehmen müssen und drei ihrer zehn Mandate im Kreistag verloren. Doch nun zählt die Linksfraktion immerhin wieder neun Köpfe und kann die Lage im wörtlichen Sinne mit Humor nehmen. Vivien Tharun und Lars Krause haben sich mit der Linksfraktion zusammengeschlossen. Sie gehören zur Partei des Europaparlamentariers u...

Rabbiner in Potsdam feiern Richtfest

Hofgärtnerhaus, Stall und Orangerie im Park Sanssouci beherbergen künftig einmal das Institut für jüdische Theologie der Universität Potsdam sowie zwei Rabbinerseminare.

Wilfried Neiße

So viele Neonazis wie noch nie

Die Zahl der Neonazis in Brandenburg erreicht einen historischen Höchststand. Für den Innenminister ist das ein Argument mehr für die umstrittene Personalaufstockung beim Verfassungsschutz.

Seite 14

Nicht zu billig verkauft

Nürburg. Das EU-Gericht hat die Umstände des Verkaufs der Rennstrecke Nürburgring in der Eifel für rechtens erklärt. Die Luxemburger Richter bestätigten am Mittwoch eine Entscheidung der EU-Kommission von 2014 und wiesen die Klage des Vereins »Ja zum Nürburgring« und des US-Unternehmens Nexovation ab. Es ging um die Frage, ob die einst staatliche Rennstrecke in der Eifel nach illegalen Beihil...

Hagen Jung

Weniger Ausgang - mehr Kontrolle

Noch dürfen Sicherungsverwahrte in Niedersachsen monatlich einen begleiteten Ausgang unternehmen. Künftig sollen nur vier »Ausführungen« im Jahr gewährt werden, besagt eine Gesetzesnovelle.

ndPlusHendrik Lasch

Beamte für Waldorfschulen & Co.

Die freien Schulen in Sachsen haben 2013 erst per Verfassungsklage eine bessere Ausstattung durchsetzen können. Zufrieden sind sie weiterhin nicht - hoffen aber zunächst auf ein Einlenken der Politik.

Seite 15
Kein Beben, aber rechte Schlagseite
Jürgen Klute

Kein Beben, aber rechte Schlagseite

Die EU-Wahlen sind nicht so gut für die Rechtsparteien gelaufen, wie diese gehofft hatten. Das gilt allerdings nur, wenn man die Prognosen mit dem Endergebnis vergleicht und andere Entwicklungen außer Acht lässt.

Seite 16
ndPlusAndrea Althoff

Gefährliche Synergien

Liane Bednarz hat ein Buch geschrieben. Eine gute Analyse ist es jedoch nicht. Wichtig ist es, weil es Synergieeffekte und thematische Überlappungen zwischen der Neuen Rechten (AfD, Pegida, das Institut für Staatspolitik von Götz Kubitschek) und christlichen Netzwerken unter die Lupe nimmt - eine Ausnahme. Dafür hat die Autorin eine Vielzahl von Webseiten und Medienplattformen sowie Akteure in bei...

Roland Kaufhold

Eine zwiespältige Beichte

Aussteiger aus der Neonaziszene haben häufig etwas Unangenehmes an sich: Viele Verfasser inszenieren ihren »Ausstieg« in einer Weise, die sie erneut als »Heroen« darstellt. Das anschließende Tingeln durch Talkshows als Teil der medialen Selbstvermarktung gehört häufig dazu. Besonders unangenehm wird es, wenn langgediente Neonazis, deren »Ausstieg« monetären Motiven geschuldet war wie etwa im Fall ...

René Heilig

Mörderische Vorboten

Wenn jemandem ein Urteil über den Prozess gegen die NSU-Terroristin Beate Zschäpe und vier Helfer der rechtsextremistischen Terrorgruppe zusteht, dann Gisela Friedrichsen. Dieses hat die Gerichtsreporterin in einem Buch festgehalten.

Seite 17

Windig

Eine Statue der Schauspielerin Marilyn Monroe auf dem Hollywood Walk of Fame ist abgesägt und gestohlen worden. Den Behörden zufolge sah ein Augenzeuge, wie ein Mann auf die Skulptur »Ladies of Hollywood Gazebo« kletterte, mit der bedeutende Frauen der Kinogeschichte gewürdigt werden. Er sägte dann die Monroe-Statue ab, die auf der Spitze der Eiffelturm-förmigen Skulptur thronte, und verschwand mi...

Stefan Gärtner

Aus Anlass des einmaligen Reunion-Konzerts einer vor 23 Jahren aufgelösten Lieblingsband

Nun steh ich also etwas dumm in meinem Vorgestern herum vor Männern mit Musike. Ich hab ihnen vor Jahr und Tag laut mitsingend Adieu gesagt, ich kenn sie von der Pike. Wie alt war ich beim letzten Mal, und sie … vergessen wir die Zahl. Ich ziehe meine Schleifen aus Tag und Jahr, Erinnerung: Wir waren Jünger und so jung. Man will es kaum begrei...

Stürmisch

Die mexikanische Autorin Fernanda Melchor und die Übersetzerin Angelica Ammar bekommen für den Roman »Saison der Wirbelstürme« den Internationalen Literaturpreis 2019. Der Preis des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin und der Stiftung Elementarteilchen ist mit 35 000 Euro verbunden - 20 000 Euro gehen an die Autorin, 15 000 Euro an die Übersetzerin. Die Jury urteilte zur Verleihung, Melchor hab...

Luftig

Muster, Farben, Stoffe und Ornamente: Aus sorbischen Bekleidungen moderne Klamotten entwickeln? Am Modewettbewerb »Sorbian Street Style« haben Designer aus ganz Deutschland teilgenommen. Den ersten Preis erhielt mit ihrer Kollektion Lea Kelm, Absolventin der Vitruvius Hochschule Leipzig. Der erste Preis ging an Lea Kelm, Absolventin der Vitruvius Hochschule Leipzig. Auf dem zweiten Platz land...

Felix Bartels

Ein einsames Pferd namens Lutz

In »Tolkien«, dem Biopic über J.R.R. Tolkien, den Schöpfer des »Herrn der Ringe«, spielen der leidenschaftliche Antikommunismus des Schriftstellers und die Unterpräsenz weiblicher Figuren in seinem Werk leider keine Rolle.

Seite 18

»Langweiliger geht es nicht«

Der Regisseur und Sänger der Goldenen Zitronen, Schorsch Kamerun, hält nicht viel von durchdesignten Wohnungen. »Dieser Herzeigstolz geht mir auf den Zeiger. Man kauft sich Bauhaus-Lampen oder Stühle, weil man präsentieren will, dass man sich das leisten kann, dass man überlegenen Geschmack hat«, sagte Kamerun der dpa in Berlin. »Doch damit ist diese schicke Selbstaufhellung gleichzeitig auch scho...

Pamphlete

Der Theatermacher Joachim Knauth ist tot, wie sein Verlag Henschel Schauspiel am Mittwoch in Berlin bestätigte. Er wurde 88 Jahre alt. Geboren 1931 in Halle (Saale), studierte er ab 1950 in Leipzig Jura, schwenkte dann aber um auf Germanistik und verfasste sein erstes Theaterstück, die historische Komödie »Heinrich der Achte oder Der Ketzerkönig«, mit dem er in Schwerin Erfolg hatte. Er wurde am B...

Der Nachlass

Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) in Marbach hat den künstlerischen Nachlass von Rio Reiser (1950 - 1996) erhalten, gestiftet von dessen Brüdern Peter und Gert Möbius. Als Mitbegründer, Texter und Sänger der Band Ton Steine Scherben prägte Rio Reiser die musikalische Sozialisation der Alternativbewegung in beiden deutschen Staaten und beeinflusste viele Musikergenerationen nach ihm. »Ton Ste...

Maximilian Schäffer

Klingt fast wie aus dem Flachbildfernseher!

Lecker, lecker! Die Staatsoper Unter den Linden zu Berlin servierte Hummercarpaccio zu 21,50 Euro. Um sich am lauwarmen Krustentier zu laben, musste man folglich geeignete Betuchtheit oder emsige Sparsamkeit aufbringen. Dabei ist die aktuelle »Rigoletto«-Inszenierung des Bartlett Sher vor allem hervorragend geeignet, um junge Menschen, sprich Schulklassen und Erstsemesterstudenten der Vergleichend...

Tom Mustroph

Eine Party mit Verrosteten

Die Tür des einstigen Techno-Clubs »Tresor« zog als erstes Objekt der neuen Berlin-Ausstellung ins Humboldt-Forum ein. Selten manifestieren sich die Widersprüche dieser Stadt so deutlich wie bei dieser Gelegenheit, meint unser Autor.

Seite 19

»Radio Inferno«

Das Autorenduo Andreas Ammer und Franz-Martin Strauß alias FM Einheit wird mit dem Günter-Eich-Preis 2019 geehrt. Die Auszeichnung erhalten sie für ihre herausragende Arbeit als Hörspielautoren, wie die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig mitteilte. Den Preis verleiht die Stiftung alle zwei Jahre. Ammer und FM Einheit starteten ihre Zusammenarbeit 1993 mit dem für den Bayerischen Rundfunk (B...

Jörn Schulz

Wenn die Wahrheit nicht mehr hilft

Ein sozialrealistisches Drama um Schuld und Verantwortung: In dem iranischen Spielfilm »Eine moralische Entscheidung«, der den Unfalltod eines Kindes verhandelt, trifft die Welt der oberen Mittelschicht auf die der städtischen Armen.

Seite 20
Miriam Schmidt, Minsk

Getrennt für ein gemeinsames Ziel

Seit Kindertagen stehen sie gemeinsam auf der Judomatte. Erst waren Karl-Richard und Johannes Frey Gegner im Rennen um ein Olympiaticket, jetzt kämpfen sie gemeinsam für ihren Traum.

ndPlusRonny Blaschke, Kairo

Zwischen Mauern und Maschinengewehren

Tausende Menschen sitzen in Ägypten aus politischen Gründen im Gefängnis. Auch der Fußball wird immer wieder instrumentalisiert, etliche Tote gab es auch nach Ausschreitungen bei Spielen.

Kurznachrichten: