Seite 1

Eurofighter über Norddeutschland abgestürzt

Berlin. Zwei »Eurofighter«-Flugzeuge sind am Montag in Mecklenburg-Vorpommern bei einer Luftkampfübung verunglückt. Die Luftwaffe bestätigte den Absturz nach einem Zusammenstoß in der Luft und betonte, sie seien nicht bewaffnet gewesen. Der Pilot eines dritten an der Übung beteiligten »Eurofighters« hatte die Kollision beobachtet und von zwei Fallschirmen berichtet, die über Plau am See zu Boden g...

CDU-Spitze: Nicht mit der AfD

Berlin. Die CDU-Spitze will mit aller Härte gegen Koalitionen oder andere Formen der Kooperation mit der AfD in Ländern und Kommunen vorgehen. Jeder, der in der CDU für eine Zusammenarbeit plädiere, müsse wissen, »dass er sich einer Partei annähert, die rechtsextremes Gedankengut, Antisemitismus und Rassismus in ihren eigenen Reihen bewusst duldet«, warnte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Monta...

Unten links

Die Hitzewelle treibt schon seltsame Blüten, bevor sie überhaupt eingesetzt hat. In Hemer hielt ein 32-Jähriger eine ganze Kaufhalle in Atem: Erst zog er sich komplett aus, dann kleidete er sich zumindest um die Beine herum wieder an. Was dann passierte? Man kann es so zusammenfassen: »Ordnungshüter ermitteln wegen räuberischen Diebstahls und einer exhibitionistischen Handlung.« Man kann aber auch...

Viele Mini- und Teilzeitjobber

Düsseldorf. Ein Fünftel aller Beschäftigten in Deutschland arbeitet in Teilzeit, einem Minijob oder ist befristet angestellt. Die Zahl dieser sogenannten atypischen Beschäftigten rangiere weiterhin auf einem hohen Niveau, teilte die Hans-Böckler-Stiftung am Montag mit. Im Gesundheits- und Sozialwesen ist sie am höchsten, wie Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Besonders oft nehmen Frauen ...

Sebastian Bähr

Luft zum Atmen

In der Nacht zu Montag verwandelten sich Istanbuls Oppositionshochburgen in eine riesige Party. Tausende Menschen tanzten gelassen durch die Straßen, Fahnen der Linkspartei HDP wehten neben Wimpeln mit dem Konterfei des CHP-Gründers Atatürk. Der Geist der Gezi-Proteste von 2013 zog durch die Gassen. Der zweite Sieg - und diesmal überragend - des CHP-Oppositionskandidaten Ekrem İmamoğlu gegen den A...

2 : 0 gegen Erdogan

Istanbul. Es ist offiziell: Erstmals seit 25 Jahren wird Istanbuls Bürgermeister nicht von der islamisch-konservativen AKP gestellt. Der Chef der türkischen Wahlbehörde, Sadi Güven, präsentierte am Montagmorgen das offizielle Ergebnis der Wahl vom Sonntag. Demnach erreichte Ekrem İmamoğlu von der größten Oppositionspartei CHP 54,21 Prozent der Stimmen. Der Kandidat der Regierungspartei AKP von Prä...

SPD will mehr Demokratie wagen

Die Sozialdemokraten suchen den Ausweg aus der Misere - und sind bereit, neue Wege zu beschreiten. Der Vorstand der Partei beschloss am Montag den Fahrplan zur Vorsitzendenwahl.

Seite 2
Nelli Tügel

Eine Bewegung vor Gericht

In Silivri bei Istanbul wird über 16 Menschen Gericht gehalten, die angeblich die Gezi-Park-Bewegung 2013 initiiert haben sollen. Mit dem Prozess soll der Massenprotest nachträglich delegitimiert werden.

Jan Keetman

Noch lange nicht der Anfang vom Ende

Mit circa 800.000 Stimmen Vorsprung hat der CHP-Kandidat Ekrem İmamoğlu die Bürgermeisterwahl in Istanbul gewonnen. Vorausgegangen war eine schmutziger Wahlkampf auf Betreiben Erdoğans.

Seite 3
ndPlusNina Böckmann

Den Hahn abgedreht

Am Sonnabend versammelte sich die rechte Szene erneut zum jährlichen Rechtsrock-Festival - nach den Erfahrungen vergangener Jahre der Schrecken auch vieler Anwohner. Doch Ostritz reagierte kreativ.

Seite 4

Union lehnt Tempolimit ab

Berlin. Insbesondere die Unionsparteien bestehen weiter auf dem vermeintlichen Recht auf Raserei. Im Petitionsausschuss des Bundestages wiesen sie am Montag die Forderung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) nach einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen zurück. Die EKM hatte eine Petition eingereicht, in der eine Begrenzung der Geschwindigkeit auf 130 Stundenkilometer ve...

Peter Nowak

Wo die Iran-Krise direkt spürbar ist

Seit Sonntag findet unter dem Motto »Stoppt Ramstein – Kein Drohnenkrieg« eine Aktionswoche gegen den US-Stützpunkt statt. Die Aktivisten beobachten, dass sich zunehmend auch die Jugend für das Thema interessiert.

Seite 5

Sympathie mit AfD in der Bundespolizei

Berlin. Der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, hat bestätigt, dass Mitarbeiter der Bundespolizei mit rechtsnationalen Parteien sympathisieren. »Da ist bei vielen Beamten etwas in Schieflage geraten, was sich in Sympathien für das rechtsnationale Parteienspektrum ausdrückt«, sagte Radek in der »Rheinischen Post« (Montag). Die Bundesregierung habe den Beamte...

ndPlusRoland Zschächner

Auf Dauer im Wartestand gehalten

NATO ja, EU nein - die Aspiranten der Europäischen Union auf dem Balkan müssen sich gedulden. In Brüssel wird darauf vertraut, dass sich die Länder mit der Warteposition abfinden werden.

Robert D. Meyer

CDU-Chefin bricht ihr Schweigen

Eine Woche nach Äußerungen führender CDU-Politiker aus Sachsen-Anhalt über mögliche Koalitionen mit der AfD meldet sich nun die Bundesvorsitzende zu Wort. Ob ihr Machtwort ausreicht, ist unklar.

Seite 6

Straßburg bremst Warschau aus

Die umstrittene Zwangspensionierung von Richtern in Polen verstößt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen EU-Recht.

Bachelet warnt vor religiöser Gewalt

Genf. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, hat religiös motivierte Angriffe gegen Muslime, Christen und Juden scharf verurteilt. Attentate auf religiöse Minderheiten seien Anschläge auf jedermann, sagte Bachelet am Montag zur Eröffnung der 41. Sitzung des Menschenrechtsrats in Genf. Dies gelte im Internet ebenso wie in der realen Welt. Zugleich warnte sie vor der Ausweitun...

ndPlusUte Weinmann

»Die Gesellschaft ist apolitisch«

Alexander Samjatin ist Bezirksabgeordneter im Moskauer Stadtteil Sjusino. Dort erlangten Oppositionelle im September 2017 erstmals eine knappe Mehrheit. Als Linker steht Samjatin trotzdem ziemlich alleine da.

Seite 7
Ralf Klingsieck

Kürzungen zulasten der Arbeitslosen

In Frankreich soll die Arbeitslosenversicherung per Dekret geändert werden. Die Gewerkschaften befürchten Sozialabbau und kündigen Widerstand an.

Alina Leimbach

Atypische Arbeit – für jeden Fünften normal

Wer in Leiharbeit, befristet oder in Teilzeit arbeitet, hat einen atypischen Job. Und diese Zahl bleibt hoch. Gerade bei den Frauen arbeitet fast jede Dritte in einem solchen Beschäftigungsverhältnis.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Zerschlagung von Google & Co.?

Eine Koalition von Republikanern und Demokraten will in den USA gegen Internetkonzerne wie Facebook und Amazon vorgehen. Deren schiere Größe könnte nämlich zum Problem für die Wirtschaft werden.

Seite 8
René Heilig

»Freund und Helfer« von der AfD?

Friedrich Merz, der heimliche CDU-Kanzlerkandidat, warnt vor einem Abdriften von Polizisten und Soldaten hin zur rechtspopulistischen AfD. Stimmt, diese demokratiegefährdende Bewegung ist - übrigens auch in Justizkreisen - auffällig. Einstige und nach wie vor einflussreiche Geheimdienstchefs - allen voran Twitter-Freund Hans-Georg Maaßen - vertreten offen und offensiv rechtskonservative Ideen. In ...

Aert van Riel

Armutszeugnis für EU-Demokratie

Der Streit um die Vergabe der Spitzenposten zeigt, wie schlecht es um die Demokratie auf EU-Ebene bestellt ist. Einige Staats- und Regierungschefs um den Franzosen Emmanuel Macron versuchen zu verhindern, dass Manfred Weber Chef der EU-Kommission wird. Macron pfeift auf das Spitzenkandidatenprinzip und will lieber in Hinterzimmergesprächen auskungeln, wer welchen Posten erhält. Die Unterstützer We...

Stephan Fischer

Eine Stärkung der Kommission

Im Streit zwischen Warschau und Straßburg gibt es einen Gewinner: Brüssel. Aber auch Polens PiS-Regierung geht nicht völlig geschlagen aus dem Feld - denn die Aufregung um die Justizreformen hat sich anders als in vergangenen beiden Sommern gelegt.

ndPlusRené Heilig

Der Botschafter

Der Mann ist stets gut gekleidet, höflich, drängt sich nie in die erste Reihe. Er gewinnt Aufmerksamkeit nicht nur, weil er leise spricht, sondern vor allem, weil seine Argumentationen - auch wenn man sie nicht teilt - so kundig wie logisch sind. Wenn er will, lässt er Gesprächspartner Zwischentöne vernehmen. Bisher konnte man diesem 57-Jährigen zumeist im Umfeld der Verteidigungsministerin begegn...

Kathrin Gerlof

»Ein Flüchtlingslager ist …

Acht von 152 SPD-Bundestagsabgeordneten haben dem jüngsten Hau-ab-Gesetz »zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht« von Asylsuchenden die Zustimmung verweigert. Könnte das nicht die Keimzelle einer erneuerten, wahren Sozialdemokratie werden, die sich ihrer Geschichte erinnert?

Seite 9
Nicolas Šustr

Planlos gen Verkehrswende

Größter Profiteur der voranschreitenden Elektrifizierung des Berliner Linienbusverkehrs ist bisher der polnische Hersteller Solaris. Fast 90 Prozent aller bisher bestellten und ausgelieferten Fahrzeuge kommen aus der Fabrik nahe Poznań. Seit vielen Jahren ist der einstige Familienbetrieb, der inzwischen zum spanischen Schienenfahrzeughersteller CAF gehört, an dem Thema alternative Antrieb dran - m...

Saleh will die Grünen nicht imitieren

Die SPD ist in der Wählergunst abgestürzt. An der Parteispitze ist ein Job zu vergeben. Und aus Berlin gibt es in dieser schwierigen Zeit einen Tipp, was unbedingt zu vermeiden ist.

Touristen fahren elektrisch
Nicolas Šustr

Touristen fahren elektrisch

Elektrobusse werden bei der BVG bald zur Normalität gehören, so die Planungen des Senats. Damit möglichst viele Besucher das mitbekommen, werden zwei Touristenlinien bis 2020 elektrifiziert.

Marie Frank

Mehr als das ABC zur Integration

Geflüchtete Frauen konnten bisher oft nicht an Sprachkursen teilnehmen, weil die Kinderbetreuung fehlte. Und wenn doch, bekamen sie nur Grundkenntnisse vermittelt. Das soll sich jetzt ändern.

Seite 10

Hauptstadt der Kinder im FEZ

Ob als Mitarbeiter einer Spielzeugfabrik, als Reporter des TV-Studios oder als Teil der Stadtregierung. Für Kinder gibt es in der FEZitty, der Hauptstadt der Kinder im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum (FEZ) in Köpenick immer viel zu tun. Bis zum 2. August sind die Tore in der Ferienstadt von Montag bis Freitag geöffnet. Alle Ferienkinder von 6 bis 14 Jahren sind eingeladen, die Stadt mitzugest...

Fakten zum Doppelhaushalt

Der Haushaltsentwurf sieht für 2020 ein Gesamtvolumen von 31,084 Milliarden Euro und für 2021 ein Gesamtvolumen von 32,349 Milliarden Euro vor. Die Ausfinanzierung politisch getroffener Entscheidungen - etwa die Anpassung der Beamtenbezüge an den Durchschnitt der Bundesländer, die Schulbauoffensive und das Schülerticket - führt zu einer Steigerung der Ausgaben um 3,2 beziehungsweise 4,6 Prozent ge...

Puffer aufzulösen ist sinnvoll

Der Entwurf von Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) für den Doppelhaushalt 2020/2021 in Berlin liegt vor. Welche linke Handschrift finden Sie in dem Entwurf wieder?Zunächst ist wichtig, dass wir keine sinkenden Einnahmen zu erwarten haben. Dadurch können wir die von uns beschlossenen Schwerpunkte wie kostenloses Schülerticket und Schulessen finanzieren. Auch die Mehrausgaben für die Erhöhung der ...

Seite 11

Höchste Brandstufe erwartet

Potsdam. Die Waldbrandgefahr in Brandenburg steigt durch Hitze, Trockenheit und aufkommende Winde weiter an. »Die ersten Brände wurden schon gemeldet«, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes Brandenburg, Raimund Engel, am Montag auf Anfrage. So sei in der Lieberoser Heide ein Brand ausgebrochen. Genaueres konnte Engel zunächst nicht sagen. »Wir müssen uns erst einmal einen Überblick versc...

ndPlusYannic Walther

Tagesausflug zum Doktor

In Brandenburg steigt die Zahl der über 65-Jährigen und damit der Bedarf an medizinischer Versorgung. Um diese auch zukünftig zu gewährleisten, sollen ambulant-stationäre Zentren entstehen.

ndPlusTomas Morgenstern

Neustart vor dem Kohle-Ende

Die Abwicklung der Kohlewirtschaft und die demografischen Probleme in der Lausitz erfordern zügige Maßnahmen, um die Wirtschaftsstruktur in der Region zukunftsfähig neu aufzustellen, sagt die Indstrie- und Handelskammer Cottbus.

Seite 12
Hendrik Lasch

Unterkunft im Land der Vorurteile

In Sachsen gibt es mehr als 100 Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete. In manchen sind die sanitären Zustände schlecht. Noch problematischer ist, wie die Menschen im Land verteilt werden.

ndPlusReinhard Schwarz, Hamburg

Wohnen in Oberbillwerder

Bauen auf der grünen Wiese war lange verpönt. Zu viel Probleme gab es. Jetzt unternimmt der rot-grüne Senat einen neuen Anlauf auf einer bisher landwirtschaftlich genutzten Fläche im Osten Hamburgs.

Seite 13

»Tourlaub«

Musiker Udo Lindenberg füllt gerade mit einer riesigen Rockrevue die Hallen, da kündigt er bereits die nächste Tour an. 13 Konzerte - vom Auftakt in Kiel bis zum Abschluss in München - will der Rockstar im nächsten Jahr geben, wie die Veranstalter am Montag mitteilten. Auch Shows in Wien und Zürich plant der 73-Jährige.Noch bis zum 13. Juli dauert der derzeitige sechswöchige »Tourlaub«, wie der Pa...

»Motor für die Moderne«

Das Leipziger Museum für Druckkunst richtet seinen Blick auf die grafischen Vorboten des Bauhauses. Im 100. Jubiläumsjahr der Kunst- und Designschule beleuchte die Ausstellung »Druckkunst 1919. Das Bauhaus und seine Vorläufer im grafischen Gewerbe« damit einen ansonsten wenig beachteten Aspekt, erklärte das Museum am Montag in Leipzig. Die überwiegend aus Leipziger Sammlungen stammenden Exponate w...

ndPlusJasper Nicolaisen

Gauck und die Seinen

Dass ich ein Nazi bin, das kann man eigentlich nicht sagen. »Heimat«, das ist doch normal, dass man sich heimisch fühlt, dazugehört, in einer Landschaft, einer Tradition. Und damit meine ich jetzt nicht Trachtentanz und schneebedeckte Berge. Ich meine auch die urbanen Räume, deutschen HipHop, meinetwegen. Ja, auch die deutsche Geistesgeschichte. Benn, Brecht, Biermannn. Und ich lasse mir auch nich...

ndPlusDoris Weilandt

Das Licht unter der Erde

Ein Frühsommertag. In der Altstadt von Gera flimmert die Hitze. Durch eine Tür in der Durchfahrt zum Ferberschen Haus gelangt man in die kalte Unterwelt, das Labyrinth der Höhler. Viele Stufen führen hinunter in die Tiefkeller, die das historische Zentrum durchlöchern wie einen Schweizer Käse. Früher wurde dort selbstgebrautes Bier gelagert. Leise Töne sind zu hören. Plötzlich taucht die erste Ins...

Seite 14

Prinzipielle Fragen

Wieviel Judentum sollte in einem jüdischen Museum stecken, welche Rolle dabei Israel als Staat der Juden spielen? Nicht erst seit dem Rücktritt seines Direktors gibt es Streit um das Jüdische Museum Berlin (JMB). Die Museumsempfehlung eines Artikels über die antiisraelische Kampagne BDS ist vorläufiger Schlusspunkt. Peter Schäfer, weltweit anerkannter Judaist, trat zurück, »um weiteren Schaden« ab...

ndPlusGunnar Decker

Die Todestraum-Show

Wie fremd kann man sein? So, als wäre man von einem fernen Stern herabgefallen. Das ist der Ausgangspunkt des Romans »Der Mann, der vom Himmel fiel«, den Walter Tevis 1963 veröffentlichte. Nicolas Roeg drehte nach dieser Vorlage 1976 seinen gleichnamigen Film. Roeg, vor allem durch sein düster-surreales Venedig-Epos »Wenn die Gondeln Trauer tragen« bekannt geworden, will einen Film über Fremdheit,...

Seite 15

Ewiges Kind

Er schuf eine Kinderbuch-Heldin von Weltruhm - doch seine eigene Kindheit nennt Eric Carle mitunter alptraumhaft. Der Autor und Illustrator von »Die kleine Raupe Nimmersatt« wird am 25. Juni 90 Jahre alt. Carle emigrierte als Sechsjähriger aus den USA nach Nazi-Deutschland. Alle 30 Sekunden wird nach Angaben des Gerstenberg Verlags weltweit ein Exemplar des zuerst in den USA erschienenen Buches ve...

ndPlusFlorian Schmid

Gegen den Weltuntergang anradeln

Weltuntergänge haben in Film und Literatur schon seit Jahren eine gewisse Konjunktur. Meteoriten schlagen ein, Tsunamiwellen fluten über den Planeten und auch »Marvel«-Helden kämpfen im Angesicht der Apokalypse gegen das personifizierte Böse. Eine grelle und satirische Variante des drohenden Weltuntergangs, die den schicksalsschweren Ernst dieser Epen auf die Schippe nimmt, haben schon 1990 Terry ...

Seite 16
Oliver Kern

»Wir ändern nicht unsere DNA«

Schon einen Tag nach dem verlorenen Finale um die deutsche Basketballmeisterschaft führte Alba Berlins Sportdirektor Himar Ojeda Gespräche mit seinen Spielern. Im nd-Gespräch erklärt er, warum er möglichst alle halten will.

ndPlusAndré Dahlmeyer, San Ignacio

Kleiner, großer Sieg

Nach dem Stotterstart sind Lionel Messi und Kollegen glanzlos als Gruppenzweiter in die Runde der letzten Acht eingezogen. Die neuformierte Elf tut sich noch schwer bei dem Turnier in Brasilien.