Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Die Politik ist, nicht anders als der Stirnhöhlenkatarrh, schlammfarbene Tapeten und deutsche Comedians, eine unangenehme Sache, die, rätselhafterweise, obendrein von den meisten Zeitgenossen stark überschätzt wird. Seien wir ehrlich zu uns selbst: Man kann die Politik nicht rauchen, sie bereitet einem Verdruss, und man kann mit ihr nicht den Wohnzimmerteppich reinigen. Und wenn man etwas von ihr ...

Aert van Riel

Londons Despot

Der britische Premier will das Parlament zusperren - offenbar, um seine Pläne für einen No-Deal-Brexit durchziehen zu können. Dieses Vorgehen von Johnson widerspricht dem Grundgedanken der Demokratie.

Seite 2
Aert van Riel

Mehrheit gegen den No-Deal-Brexit

Die britische Parteienlandschaft ist zunehmend zersplittert. Rechtes und linkes Lager sind zerstritten. Viele Parlamentarier sind sich aber in ihrer Ablehnung gegenüber Premier Boris Johnson einig.

Peter Stäuber, London

Ein Angriff auf die Demokratie

Premier Boris Johnson will mitten in der größten politischen Krise Großbritanniens seit Jahrzehnten das Parlament aushebeln. Die Opposition tobt und wirft Johnson einen Putsch vor, ist aber machtlos.

Seite 3

Martin Dulig will nach Kenia

Als vor einigen Wochen in Sachsen kurzzeitig die Debatte über ein rot-rot-grünes Bündnis aufflammte und die Frage gestellt wurde, wie offensiv die potenziellen Partner sich dafür einsetzen, war SPD-Chef Martin Dulig sehr entschieden. Es werde »keinen Koalitions- oder Lagerwahlkampf« geben, erklärte er: »Das bringt keine einzige Stimme für die SPD.«Das ist Schnee von gestern. Seit Wochenbeginn kurs...

Hendrik Lasch

Charmeoffensive am Klapptisch

20 Jahre lang waren PDS und LINKE in Sachsen Oppositionsführer. Die Rolle könnte verloren gehen. Ein Besuch bei zwei Kandidaten, die unter völlig unterschiedlichen Bedingungen dagegen ankämpfen.

Seite 4
Uwe Kalbe

Föderal fair

Nur 23 der 217 Bundesbehörden haben ihren Sitz in Ostdeutschland. In einem Aktionsplan fordert die Bundestag-LINKE, das zu ändern.

Jana Frielinghaus

»Bezahlbare Miete statt fetter Rendite«

Seit mehr als einem Jahr ist der Einsatz für bezahlbare Mieten ein Arbeitsschwerpunkt der Linkspartei. Das Engagement soll nun noch einmal intensiviert werden.

Markus Drescher

Klima wandelt den Wald

Der besorgniserregende Zustand der deutschen Wälder wird mittlerweile mit hoher Priorität verhandelt. Es gelte nun aber auch schnell zu handeln, fordern Experten.

Seite 5
Robert D. Meyer

AfD-Politikerin muss gehen

Ende einer Karriere? Das Bundesschiedsgericht der AfD hat die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein »wegen parteischädigenden Verhaltens« aus der Partei ausgeschlossen. Doch vorbei ist die Causa damit noch längst nicht.

ndPlusStefan Otto

Erniedrigende Jugendhilfe

In einem Rehabilitierungsprogramm für deutsche Jugendliche in Rumänien soll es zu »erniedrigender und entwürdigender« Behandlung gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft Bukarest ermittelt.

ndPlusAndreas Bohne und Fredson Guilengue

Friedensprozess mit Fallstricken

Am 15. Oktober finden Wahlen auf Parlaments- und Provinzebene sowie Präsidentschaftswahlen in Mosambik statt. Mit dem neuen Friedensabkommen punktet die Regierungspartei FRELIMO.

Seite 6
Denis Trubetskoy, Kiew

Selenskyj darf endlich regieren

Am Donnerstag beginnt in der Ukraine mit der ersten Parlamentssitzung der Werchowna Rada die politische Saison. Damit läuft die Schonzeit für Präsident Wolodymyr Selenskyj ab.

Seite 7
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Dem Klima zuliebe Überstunden abbummeln

Die allerwenigsten Angestellten werden am 20. September freibekommen, um fürs Klima demonstrieren zu können. Doch es gibt die eine oder andere Möglichkeit, dennoch aktiv zu werden.

Marc Engelhardt, Genf

Kein Fall mehr fürs Terrarium

Beim Artenschutzgipfel in Genf funktioniert der Multilateralismus noch. UNO und Nichtregierungsorganisationen feiern die Ergebnisse des zehntägigen Treffens, nur von wenigen Staaten kommt Kritik.

Seite 8
ndPlusUlrike Henning

Rettung durch Umbau

Etwa 19 Millionen Menschen nutzen jährlich den Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte oder die Notfallambulanzen der Kliniken. Nicht jeder Patient kommt sofort an die richtige Adresse.

Seite 9
ndPlusUlrike Henning

Abfall oder Wundermittel?

Soll die Nachgeburt entsorgt oder zu Teilen nicht vielleicht doch gegessen werden? Forscherinnen aus Jena untersuchten die Zusammensetzung der Plazenta sowie daraus gefertigter Produkte.

ndPlusAnke Nussbücker

Der rettende Speiseplan

Viel Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse, ganz wenig Fleisch und Milchprodukte: Mit dem richtigen Speiseplan blieben mehr Menschen gesund und die Erde intakt.

Seite 10
Uwe Kalbe

Radikal ignorant

Bayern Ministerpräsident fällt zuweilen mit Verbalradikalismus auf. In dieser Woche befürwortete Markus Söder die Ansiedlung von mehr Bundesbehörden im Osten. Wie die Linkspartei, könnte man hinzufügen. Doch Söder kümmert sich nicht um die Details. Genau wie die Bundesregierung, die am Mittwoch ihre Strukturhilfen für die Kohleregionen beschloss. Allein 19 Bundesbehörden haben ihren Hauptsitz...

Simon Poelchau

Dumme Arbeitgeber

Das Wort »Kurzarbeit« ist derzeit nicht von ungefähr in aller Munde. Schließlich hat sich die Zahl der Beschäftigten, die wegen einer Schieflage ihres Arbeitgebers in diese arbeitsmarktpolitische Maßnahme gesteckt wurden, im letzten Jahr mehr als verdreifacht. Zwar sind 41.000 Menschen in Kurzarbeit noch relativ wenig; auf dem Höhepunkt der letzten Krise im Jahr 2009 waren es über eine Million. Do...

Christian Klemm

Die Arroganz der Gutverdiener

Der Amazonas-Urwald brennt - und diejenigen, die in deutschen Discountern einkaufen gehen, werden dafür mitverantwortlich gemacht, weil sie die Massentierhaltung unterstützen. Dabei haben Millionen von Menschen in der Bundesrepublik gar keine Wahl.

Kurt Stenger

Spiele-Millionär

Der YouTuber Pewdiepie hat es laut dem Datenportal Social Blade als erste Einzelperson geschafft, mit seinem Kanal die Marke von 100 Millionen Abonnenten zu überschreiten. Unumstritten ist der Schwede nicht.

Matthias Micus

Kein günstiges Umfeld für Experimente

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat vor den Landtagswahlen im Osten Minderheitenregierungen ins Spiel gebracht. Keine gute Idee, findet der Parteienforscher Matthias Micus.

Seite 11
Nicolas Šustr

Gericht kassiert Mietendeckel

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf darf nicht den Abriss von Wohnungen verweigern, obwohl die geplanten Neubaumieten weit über der Obergrenze von 7,92 Euro liegen.

Nicolas Šustr

Überfrachtung wäre gefährlich

Dass das Berliner Verwaltungsgericht den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf am Dienstag dazu verdonnerte, eine Abrissgenehmigung für einen Altbau zu erteilen, obwohl im geplanten Neubau rechnerisch mehr als das Doppelte der im Zweckentfremdung-Gesetz verfügten 7,92 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter fällig werden, ist ein Warnschuss für das Gesetzesvorhaben Berliner Mietendeckel. Denn nicht alles, was...

ndPlusJérôme Lombard

Jusos fordern weitreichende Mietentlastungen

Der Vorschlag von Bausenatorin Lompscher zur Ausgestaltung des Berliner Mietendeckels stößt bei den Koalitionspartnern auf Kritik. Die Sozialdemokraten sehen den Zeitplan für das Gesetz gefährdet.

ndPlusNicolas Šustr

Genossenschaften solidarisieren

Der Mietenwahnsinn greift in Berliner immer weiter um sich. Deshalb ist eine starke Bewegung notwendig, die da gegen hält. »nd« hat mit dem Mietaktivisten Tobias Bernet darüber gesprochen, wie das gehen könnte.

Seite 12
ndPlusMartin Kröger

Vom Sorgenkind zum Faktor

Fast 50 000 neue Jobs entstanden im Jahr 2018 in Berlin. Von einer Rezession scheint die Wirtschaft der Hauptstadt weit entfernt zu sein, aber es gibt erste Anzeichen für eine Abschwächung der Dynamik.

ndPlusJérôme Lombard

Wenn Namen zum Erinnern mahnen

Nach einer Stolpersteinverlegung vor dem Nachbarhaus wollte der Architekt Simon Lütgemeyer mehr über die Geschichte seines Wohnhaus in der Käthe-Niederkirchner-Straße 35 erfahren.

Seite 13
Andreas Fritsche

Harte Musik im harten Wahlkampf

Am Montagabend machte Gregor Gysi Wahlkampf in der Bahnhofstraße von Königs Wusterhausen. Am Mittwochmorgen war Ministerpräsident Dietmar Woidke dort.

Seite 14
ndPlusHarald Lachmann

Ein Sahnehäubchen für Hoyerswerda

Im arg geschundenen Hoyerswerda plant der Freistaat Sachsen eine High-Tech-Schmiede für künftige IT-Experten. Konrad Zuse, der in Hoyerswerda zur Schule ging, stand dabei ein Stück weit Pate.

ndPlusIris Leithold, Langenwerder

Gedeckter Tisch für den Fuchs

Ob Sturmmöwe oder Küstenseeschwalbe: Die Bestände vieler Brut- und Zugvögel auf der Ostsee-Insel Langenwerder nehmen ab. Die Vogelwarte können nur gegen einen Teil der Ursachen ankämpfen.

Seite 15
ndPlusThomas Ruttig

Die Kulalgo-Killings

Während des islamischen Opferfestes durchkämmte ein US-amerikanisch-afghanisches Militärkommando ein Dorf. Am Ende waren elf Menschen tot. Eine Rekonstruktion der nächtlichen Aktion.

Seite 16
ndPlusKarlen Vesper

Trügerische Ruhe

Der Journalist Hauke Friederichs, der jüngst über den Untergang der Weimarer Republik publizierte (»Die Totengräber«), befasst sich in seinem neuen Buch mit dem letzten Friedenssommer. Er durchschreitet die Augusttage 1939, hält tagebuchartig die entscheidenden Ereignisse und auch scheinbar marginale Episoden fest, verknüpft diese mit den Erlebnissen von Zeitzeugen, wichtiger Akteure für und wider...

ndPlusManfred Weißbecker

Eine mörderische Maschinerie

Die zwei sich überschneidenden Netzwerke, in deren Mittelpunkt Fritz Sauckel stand, thüringischer NSDAP-Gauleiter und späterer Generalbevollmächtigter für den Arbeitseinsatz (GBA), haben laut Swantje Greve in Thüringen knapp 30 und in Berlin nahezu 50 Personen umfasst. Diese werden von der Autorin ausführlich vorgestellt, in ihren dienstlichen und privaten Beziehungen. Ohne deren Zusammenhalt - de...

ndPlusHarald Loch

So war es nicht

Britische Historiker überraschen ihre deutschen Kollegen und das Publikum immer wieder mit ungewöhnlichen Bewertungen der jüngeren deutschen Geschichte. Besonders erfolgreich dabei war Christopher Clark mit seiner milden Beurteilung Kaiser Wilhelms II. und seinem Freispruch der Deutschen von der Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkrieges (»Die Schlafwandler«). Der 1947 geborene britische Historiker...

Seite 17
Jasper Nicolaisen

Im Spielzeugland

Die Serie »Der Krieg und ich« erzählt die Grausamkeit des Zweiten Weltkrieges aus kindlicher Perspektive. In acht Episoden werden dabei jeweils ein geografischer und ein thematischer Aspekt des Krieges in der Vordergrund gerückt.

Seite 18
ndPlusWolfgang Hübner

Kunst aus dem Container

Wie bei wohl allen Satirikern gehörte für Andreas Prüstel zu den Lieblingsmotiven - der Tod. Respektlosigkeit gegenüber Autoritäten ist ja der Urgrund jeglicher Satire; und welche unumstößlichere Autorität könnte es im Leben geben als den Sensenmann? Folglich muss er verspottet werden, bis er einen abholt.So hat es Andreas Prüstel gehalten, der bekennende Sachse, geboren und aufgewachsen in Leipzi...

ndPlusStefan Gärtner

Achtung Berlin

Gesetzt den Fall, man ist Regisseur in Peine oder Pirmasens und will in Peine oder Pirmasens einen Film über eine 90-Jährige drehen, die genug vom Leben hat, aber ständig an ihren Selbstmorden scheitert, dann wird man zuerst viel Sorgfalt aufs Drehbuch verwenden, zumal dann, wenn diese 90-Jährige Auschwitz überlebt haben soll; dann mit genauso viel Sorgfalt für die Besetzung sorgen und schließlich...

ndPlusGünter Agde

Der unverwechselbare Blick

Es ist nur folgerichtig und konsequent, dass die DEFA-Stiftung der dieses Jahr erschienenen Enzyklopädie »Sie, Regisseurinnen der DEFA und ihre Filme«, einem biografischen Buch-Kompendium aller DEFA-Filmregisseurinnen, nun die Probe auf die Praxis folgen lässt. Im Berliner Zeughauskino stellt sie in einem sechsteiligen Programm insgesamt 19 Filme von Regisseurinnen der DEFA aus 40 Jahren DDR-Filmp...

Seite 19
ndPlusTom Mustroph

Wissendes Gelächter

Strodehne in Brandenburg. Der Festplatz des kleinen Ortes liegt idyllisch an einem Seitenarm der Havel. Das »Traumschüff« hat dort festgemacht, ein Katamaran mit Bühnenaufbauten, knapp fünf Meter mal fünf Meter.Gespielt wird »Treue Hände 2«, der zweite Teil einer Theaterserie über die Verwüstungen, die die Treuhand nach dem Ende der DDR in der einstmaligen Industrielandschaft des Ostens und in den...

Seite 20
ndPlusRuben Stark, Hannover

Deutsche Berge sind nicht hoch genug

Auch die zweite Auflage der neuen Deutschland-Tour glänzt mit einem illustren Starterfeld um die Tour-de-France-Entdeckung Emanuel Buchmann. Deutsche Etappensiege sind möglich, der Gesamtsieg eher nicht.

Andreas Knobloch

Immer Streit mit dem Schiri

In der ersten Woche der US Open in New York stehen zur Abwechslung mal nicht die Tennisprofis im Mittelpunkt, sondern die Schiedsrichter. Mal stehen die Spieler hinter ihnen, mal gibt es offenen Zwist.