Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1
Lotte Laloire

Rote Sieben statt Schwarze Null

Immer für eine Überraschung zu haben: Erst geriert er sich bei der Unteilbar-Demonstration als Antifaschist, und jetzt will Olaf Scholz (SPD) sich offenbar einen Namen als Feminist machen: Der Finanzminister hat angekündigt, die Mehrwertsteuer für Hygieneprodukte wie zum Beispiel Tampons auf sieben Prozent abzusenken. Das ist die wohl größte feministische Maßnahme dieser Regierung. Einfach to...

Schon wieder »Nie wieder«

Berlin. Auf der einen Seite versucht die mächtige US-Abschiebebehörde Immigrations and Customs Enforcement (ICE) mit Druck und Härte möglichst viele Migranten abzuschieben. Auf der anderen Seite verweigern immer mehr Städte, Gemeinden und US-Bundesstaaten die Kooperation mit der Behörde. Die Verwaltungen in Washington DC etwa hatten schon im Juli angekündigt, die verschärften Bundesgesetze zur Mig...

Seite 2
»Wir wissen, was passiert, wenn die große Masse schweigt«
Max Böhnel, Newark

»Wir wissen, was passiert, wenn die große Masse schweigt«

Eigentlich ist Newark eine von Demokraten regierte »Sanctuary City«. Doch auch in der größten Stadt von New Jersey sind illegale Migranten nicht vor den Behörden von US-Präsident Trump sicher. Linke jüdische Aktivisten stellen sich dagegen.

ndPlusPaullee Wheatley-Rutner

»Nie wieder« gilt für alle

Eine neue Generation jüdischer Aktivisten in den USA will nicht wie ihre Eltern kritiklos im »American Dream« aufgehen, sondern setzt sich für Migranten ein.

Seite 3
ndPlusRudolf Stumberger, Zwentendorf

Beim Störfall kommt der Telemax Hybrid

Bis zum Jahr 2022 sollen Roboter für den Einsatz in Kernkraftwerken einsatzfähig sein. Sie sollen im Ernstfall dabei helfen, Verletzte zu bergen und Kühlwasserventile zu schließen.

Seite 4
ndPlusSebastian Haak

Bei Neonazis gibt es einen Kampfsport-Hype

Dass Rechtsextreme eine große Vorliebe für Waffen haben, ist keine neue Erkenntnis. Doch seit einiger Zeit haben auch Kampfsporttrainings eine immer größere Bedeutung für die Szene. Inzwischen veranstalten Neonazis sogar große Kampfsportevents.

Seite 5
Zerstörte Lebenspläne
Hans-Gerd Öfinger

Zerstörte Lebenspläne

Auch nach über 47 Jahren ist die Aufarbeitung der Folgen des sogenannten Radikalenerlasses noch längst nicht abgeschlossen. Dies wurde bei einem Ratschlag in Frankfurt am Main deutlich.

Seite 6

Rund 100 Tote bei Protesten in Irak

Korruption und Misswirtschaft sind in Irak weit verbreitet. Gleichzeitig klagen vor allem die Jüngeren über fehlende Jobs. Wut auf die Regierung und die politische Elite treibt sie auf die Straße.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Streitpunkt künstliche Befruchtung

In Frankreich gibt es Streit über künstliche Befruchtung. Konservative Kreise sind dagegen, dass ein Gesetz in Kraft tritt, das künstliche Befruchtung auch für Alleinstehende und Lesben ermöglichen würde.

Mirjana Mitrović, Mexiko-Stadt

Militanter Protest in Mexiko

Mexikos Frauen leben gefährlich: Durchschnittlich werden zehn Frauen pro Tag ermordet. Das Recht auf Abtreibung gibt es nicht überall. Die Proteste der Feministinnen nehmen an Schärfe zu.

Seite 7
ndPlusCarsten Höfer, München

Übernahme von Osram vorerst gescheitert

Goliath wird nicht von David geschluckt - ein relativ kleiner Sensorhersteller aus Österreich scheiterte mit dem Plan, Osram zu übernehmen. Die IG Metall atmet auf und fordert Investitionen.

Hermannus Pfeiffer

Einkommensungleichheit wächst

Unter Ökonomen gibt es eine Kontroverse darüber, ob die Ungleichheit in Deutschland weiter zunimmt. Für Forscher der Hans-Böckler-Stiftung lautet die Antwort ganz eindeutig: ja!

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Große Sorgen nach Brand in Chemiefabrik

Verharmlosen die Behörden das Ausmaß und die Gefährlichkeit des Unglücks in einem Chemiewerk bei Rouen? Bürger und Umweltschützer sind besorgt - fast täglich gibt es Demonstrationen.

Seite 8
Simon Poelchau

Finanzen: Kein hoheitliches Recht für Konzerne

Eigentlich könnte Facebook sein Kryptowährungsprojekt Libra jetzt beerdigen, noch bevor es an den Start ging. Schließlich zieht mit dem US-Bezahldienstleister Paypal der erste Partner des US-Konzerns Konsequenzen aus der Kritik an dem Projekt und kehrt diesem den Rücken. Zwar behauptet Facebook immer wieder, dass es das Währungsmonopol der Staaten mit Libra nicht angreifen und nur einen Fonds...

Martin Ling

Schotten zeigen Flagge

Die Schotten haben sich in Sachen Brexit eindrucksvoll zurückgemeldet: 200.000 Menschen, weit mehr als erwartet, haben in Edinburgh für die Unabhängigkeit Schottlands von Großbritannien demonstriert. Damit haben sie ihrer Premierministerin Nicola Sturgeon Rückendeckung gegeben. Sie strebt für 2021 ein neues Referendum über die Unabhängigkeit an. Die Chancen, dass das Pendel im Gegensatz zu 20...

ndPlusSamuela Nickel

Metal for Future

»Meine Botschaft ist, dass wir Euch beobachten!«: Die Rede der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg beim UN-Klimagipfel am 23. September hat schon jetzt Kultcharakter - und lebt als sogenanntes Meme im Internet fort. Es gibt den Trend, politische Reden oder Sequenzen aus Nachrichtensendungen mit Musik zu unterlegen und sie mit Hilfe von Autotune, einer Software für Gesangshöhenkorrektur, in...

Christoph Ruf

Religiöser Fanatismus anno 2019

Dass Fußball im Idealfall auch hierzulande eine demokratische Veranstaltung ist, zeigten am Wochenende mal wieder die Fankurven bei den Bundesligaspielen.

Seite 9
ndPlusMarie Frank

Mit zweierlei Maß gemessen

Viele Berliner*innen waren am Freitag überrascht: Nazis aus München im Görlitzer Park? Was haben die denn da zu suchen? Als kurz darauf bekannt wurde, dass die Neonazis für den nächsten Tag auch noch eine Demonstration in der Rigaer Straße, unweit des linken Hausprojekts R94 angemeldet haben, war klar: Die Faschos wollen eindeutig provozieren. Dass die Pegida-Anhänger mit solchen Kamikaze-Akt...

ndPlusClaudia Krieg

Antifaschisten erinnern an Nazimord

Vor zwanzig Jahren wurde der 38-jährige Kurt Schneider von vier Neonazis ermordet. Erst 2018 wurde er als Opfer rechter Gewalt anerkannt. 40 Menschen haben am Sonntag erstmalig an ihn erinnert.

Jérôme Lombard

Ein Studentenzimmer für 920 Euro

Der Mangel an Wohnheimplätzen und bezahlbaren WG-Zimmern in Berlin treibt viele Studenten um. Anbieter möbilierter Apartments haben die angehenden Akademiker längst als Zielgruppe entdeckt.

Seite 10
Julian Seeberger

Polizei setzt Pegida-Kundgebungen durch

Hunderte Polizisten schützten am Freitag und Samstag eine Handvoll bayerischer Neonazis, die Kundgebungen im Görlitzer Park und in der Rigaer Straße angemeldet hatten.

Krieg im Kiez
ndPlusTim Zülch

Krieg im Kiez

Im Dezember 1989 wurde das erste Ostberliner Haus besetzt. Ende 1990 wurde die Mainzer Straße dann brutal geräumt. Der ehemalige Hausbesetzer und LINKEN-Politiker Freke Over berichtet aus der Zeit.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Gemeinde setzt aufs richtige Pferd

Die Saison neigt sich dem Ende zu. Einen Renntag gibt es noch am 13. Oktober. Bürgermeister Karsten Knobbe (LINKE) überreichte das letzte Mal den Preis der Gemeinden Hoppegarten und Iffezheim.

Seite 12
Sebastian Weiermann, Duisburg

Bangen um das Ruhrgebiet

In Duisburg haben sich am Sonntag die Kandidatenteams für den SPD-Parteivorsitz vorgestellt. Bei den Genossen herrschte gute Stimmung, trotzdem bangen sie um »ihr« Ruhrgebiet.

ndPlusSabine Dobel und Carolin Gißibl, Berchtesgaden

»Overtourism« erreicht Süden Bayerns

Overtourism ist das neue Gespenst, das den Massentourismus toppt. Auch Touristiker in gefragten Urlaubsregionen Bayerns stöhnen - an Seen und in Wanderregionen droht bei schönem Wetter der Kollaps.

Seite 13

Comeback des Terroristen

Februar 2017 bis Februar 2018. Ein Jahr, genauer: 368 Tage, verbrachte Deniz Yücel, damals Türkei-Korrespondent der »Welt«, in einem türkischen »Hochsicherheitsgefängnis« in Haft, die meiste Zeit davon in Einzelhaft. Und das nicht, weil er etwas verbrochen hätte, sondern deshalb, weil er seinen Beruf, den des Reporters, besonders ernst nahm. Mit kritischer Berichterstattung aber kann der türkische...

ndPlusGeorg Sturm

Werkzeugkasten für den Widerstand

Bis die Regierungen die Klimakrise stoppen – oder die Kekse ausgehen: Ab Montag will die Klimabewegung »Extinction Rebellion« weltweit protestieren. In ihrem Handbuch »Wann wenn nicht wir*« zeigt sie, wie der Aufstand ablaufen soll.

Seite 14
ndPlusGunnar Decker

Urst simple Botschaften

Manchmal staunt man doch darüber, wie simpel die Welt sein kann. Zumindest so wie im gegenwärtig vermittelten Geschichtsbild des geteilten Deutschlands. So simpel wie in »Die Mauer zwischen uns«, einem Ost-West-Liebesfilm über die späten 80er Jahre. Da gibt es massenweise sadistische Grenzpolizisten, natürlich die allgegenwärtige Stasi, hilflose, aber bemühte Eltern aus der Provinz West, einen Pfa...

Seite 15

Klassentreffen

Magdeburg holt Punkt beim KFC Mit einem glanzlosen 0:0 kehrte der FCM am Freitagabend aus Uerdingen zurück. Im Duell zweier offensiv höchst mäßiger Mannschaften, die sich enorm viele Fehlpässe leisteten, wirkte Uerdingen insgesamt etwas gefährlicher. Magdeburgs Trainer Stefan Krämer: »Das Unentschieden geht in Ordnung. Mit der Arbeit gegen den Ball war ich zufrieden, mit eigenem Ballbesitz ni...

ndPlusAndreas Morbach, Mönchengladbach

Gladbach an der Spitze

Die Bayern verlieren, alle anderen Kontrahenten spielen danach nur Unentschieden. Diese einmalige Chance auf die Tabellenführung ließ sich Borussia Mönchengladbach nicht nehmen.

Seite 16
ndPlusAndreas Frank, Stuttgart

Der kleine Fehler mit dem kleinen Zeh

34 Tausendstelpunkte fehlten den deutschen Turnerinnen bei der WM in Stuttgart zum Teamfinale. Neben der Olympiaqualifikation hätte eine TV-Liveübertragung mehr Popularität bringen können.

ndPlusJirka Grahl, Doha

Zehn Tage, die die Welt ernüchterten

Sport in der Wüste ist machbar, wenn auch nicht empfehlenswert. Das ist eine Erkenntnis dieser WM. Eine andere: Dopingzweifel laufen, springen und werfen bei starken Leistungen immer mit. Eine Bilanz.