Seite 1

Unten links

Das Bundeswirtschaftsministerium scheint in der Klimafrage vergleichbar viel Ahnung zu haben wie Donald Trump, allerdings deutlich weniger meinungsstark mit dieser Lücke umzugehen. Es lägen keine Abschätzungen darüber vor, »wie hoch der bundesweite und auf die Länder entfallende Finanzbedarf sein wird«, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des LINKE-Fraktionschefs Dietmar Ba...

Eine Generation weiter gedacht
Stephan Fischer

Eine Generation weiter gedacht

30 Jahre nach dem Herbst 1989 sind Erinnerungen an und Reflexionen über diese dramatischen Tage in Ostdeutschland nicht zu übersehen und zu überhören. Ausstellungen allerorten, Filme und Interviews in Radio und Fernsehen. Eine liegt buchstäblich zu Füßen, Tausende gehen täglich über sie hinweg. In der Prager Straße in Dresden eingelassen sind die Namen der »Gruppe der 20« vom 8. Oktober 1989 - als...

Der Vorhang fiel friedlich

Der Vorhang fiel friedlich

Berlin. Plauen, Dresden, Leipzig - es waren vor allem Orte im Süden der DDR, in denen 1989 die gesellschaftlichen Veränderungen im Land eine solche Dynamik bekamen, dass nicht einmal ein Jahr nach der friedlichen Montagsdemonstration vom 9. Oktober 1989 ihr Ort, die Stadt Leipzig, das Land gewechselt hatte. Und mit Leipzig das ganze Land. Kaum jemand hat in diesen Oktobertagen so weit in die so n...

ndPlusMarkus Drescher

Zu wenige bekommen ihr Paket

Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets für Kinder in Hartz IV erreichen nur die wenigsten Betroffenen. Zu bürokratisch ist es, an das Geld zu kommen.

Seite 2
ndPlusKatja Herzberg

Gewichtige Stellvertreter

Zum planmäßigen Abschluss der Befragungen im EU-Parlament wurden die einstigen Spitzenkandidaten Margarete Vestager und Frans Timmermans befragt.

ndPlusPeter Eßer

Enger Zeitplan

In einem aufwendigen Anhörungsverfahren müssen sich Ursula von der Leyens Kandidaten für die EU-Kommission den Fragen der Europaabgeordneten stellen.

Seite 3

»Egon, wir sind nicht die Olsenbande!«

Vor genau 30 Jahren, am 9. Oktober 1989, fand in Leipzig die erste große Wende-Demonstration statt. Schon Anfang der 80er Jahre gab es in der Leipziger Nikolaikirche die ersten Friedensgebete gegen das Wettrüsten des Kalten Krieges statt. Die Besucherzahlen waren recht überschaubar. Die erste richtige Montagsdemonstration startete am 4. September 1989. Es war der erste Tag nach den DDR-Sommerferie...

Gewaltfreiheit war wichtiger als die Macht
Michael Bartsch

Gewaltfreiheit war wichtiger als die Macht

Im Gedenkjahr 2019 wird vielerorts an die DDR-Bürgerrechtler erinnert, weniger dagegen an die oftmals besonnenen Staatsfunktionäre. Ohne Menschen wie Hans Modrow wäre dabei wohl Blut geflossen.

Seite 4
»Die Mehrheiten erfordern es«
Fabian Hillebrand

»Die Mehrheiten erfordern es«

Sophie Koch (SPD) war die jüngste Teilnehmerin bei den Sondierungen mit CDU und Grünen in Sachsen. Sie ist kein Fan von Kenia. Viel lieber hätte sie mit einer Rot-Rot-Grünen Koalition regiert.

Neue Strategie: Nicht reden
ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Neue Strategie: Nicht reden

Wie umgehen mit der AfD? Seit Jahren wird darüber geredet. Gerade tritt die Diskussion in eine neue Phase. Wieder hat das viel mit Thüringens AfD-Fraktionsvorsitzendem Björn Höcke zu tun.

Seite 5

Türkei macht kurzen Prozess

Istanbul. Ein deutscher Mitarbeiter der Friedrich-Naumann-Stiftung in Istanbul ist wegen Präsidentenbeleidigung zu rund einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Strafmaß von 11 Monaten und 20 Tagen sei auf fünf Jahre Bewährung ausgesetzt worden, sagte sein Anwalt Veysel Ok der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Dienstag. Die Verhandlung am Istanbuler Caglayan-Gericht habe eine halbe Stu...

Die DDR zwischen Diktatur und Unrechtsstaat

Die DDR zwischen Diktatur und Unrechtsstaat

Wie soll die DDR genannt werden? Über den Begriff «Unrechtsstaat» ist nun erneut eine Debatte entbrannt - ausgelöst von Manuela Schwesig und Bodo Ramelow. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten.

ndPlusAxel Gehring

Fragile Kriegsbedingungen

Die Menschen in Nordsyrien sind alarmiert: US-Präsident Trump gab der Türkei grünes Licht für einen Angriff. Ob sie es nutzen kann, ist noch unklar.

Seite 6

Erdölanlagen in Ecuador besetzt

Machachi. Die politische Krise in Ecuador hat sich dramatisch verschärft: Bei den Protesten gegen gestiegene Treibstoffpreise besetzten Demonstranten drei Erdölförderanlagen. Präsident Lenín Moreno sagte in einer Fernsehansprache am Montag (Ortszeit), der Regierungssitz sei von der Hauptstadt Quito in die Küstenstadt Guayaquil verlegt worden. Die Dachorganisation der Ureinwohner, Conaie, kündigte ...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Kurs auf Quoten für Einwanderung

Noch als Präsidentschaftskandidat lobte Macron Zuwanderung als wirtschaftliche, kulturelle und soziale Chance. Doch die Regierung lässt sich von rechts treiben und plant Migration zu erschweren.

Seite 7
»Wir treten aus unseren Rollen«
ndPlusHans-Dieter Schütt

»Wir treten aus unseren Rollen«

Es gibt ein schönes Erschrecken. Dann, wenn dir die innere Sicherheit abhandenkommt. Ja, Erschrecken. Weil ein Halt bricht. Aber schön daran ist: Weltentdeckung - mitten in der Welt, die man zu kennen glaubte. Wenn bisherige Gewissheiten absaufen, kommt der Mensch ins Schwimmen. Und entwickelt womöglich Kraft und Lust wie nie: auf neue Ufer. Theater ist so ein Ort des schönen Erschreckens, de...

Seite 8
ndPlusMartin Stolzenau

Feuer oder Ozean

Er wollte erkennen, »was die Welt im Innersten zusammenhält«. Und die Klassik-Stiftung in Weimar will zeigen, wie der Goethe daran ging, diese Neugier zu befriedigen. Überraschenderweise im Schiller-Museum der Klassikerstadt. Anlässlich des 270. Geburtstages von Johann Wolfgang von Goethe werden Exponate seiner reichen naturwissenschaftlichen Sammlung präsentiert. »Abenteuer der Vernunft« ist die ...

Bleibt geschmeidig!
Marie Hecht

Bleibt geschmeidig!

«Du Lusche!»: Das Online-Format «Softie» von ARD und ZDF will mit kurzen, poppigen Videos Menschen unter 30 auf Facebook, Youtube, Instagram und Snapchat erreichen - und handelt wie nebenbei noch eine neue journalistische Erzählweise aus.

Papier, das in Papier versteckt ist
Thomas Blum

Papier, das in Papier versteckt ist

Für seine Geisel Deniz Yücel erfand der türkische Präsident Erdogan einen bis dahin nicht existierenden Straftatbestand: Er nannte ihn einen »Agentterroristen«. So lautet jetzt der Titel des neuen Buches des »Welt«-Journalisten.

Seite 9
Horrorfiguren und Feenwesen
ndPlusMaximilian Schäffer

Horrorfiguren und Feenwesen

Zur Eröffnung der neuen Saison entschied man sich an der Staatsoper Unter den Linden zu Berlin für Boulevard. Man vermied, den strengen, preußischen Prunk des Hauses mit einer zusätzlichen Portion Ernst oder Grandesse zu doppeln und griff sich stattdessen »Die lustigen Weiber von Windsor« von Otto Nicolai. Dieses Stück Musiktheater ist ein Schwank, der Versuch einer sehr deutschen »opera buffa« au...

Seite 10
Talentfreie Schwarze Null
Markus Drescher

Talentfreie Schwarze Null

Armen Kindern entgeht etwas. Die Teilhabe an gesellschaftlichen Aktivitäten, wenn diese nicht kostenfrei für sie sind. Die Möglichkeit, eine über die schulische hinausreichende Bildung zu erlangen, weil das meistens kostet. Die Chance auf Chancengleichheit mit Kindern, deren Eltern für den Wettbewerb der bestmöglichen Startbedingungen keine Kosten scheuen müssen. Kinder kostet Armut einiges. ...

Weiblich? Berühmt? Beleidigen!
Marion Bergermann

Weiblich? Berühmt? Beleidigen!

Hasskommentare zu schreiben, scheint ein immer beliebteres Männerhobby zu werden: Neue Zahlen zeigen, dass die meisten weiblichen Bundestagsabgeordneten im Internet massiv bedroht und beleidigt werden. An der Umfrage des ARD-Magazins »report München« beteiligten sich 77 von 221 der Parlamentarierinnen. Sie zeigt auch, dass Anzeigen oft erfolglos bleiben. Das ist erschreckend. Aber verwunderlich is...

Nicht nur ungehorsam
ndPlusStefan Otto

Nicht nur ungehorsam

Beinahe ist so etwas wie Schadenfreude zu vernehmen, dass die Blockaden von »Extinction Rebellion« (XR) nicht das Ausmaß haben, um Metropolen tatsächlich lahmzulegen. Um so mehr scheint die Kritik an der Initiative zu wirken - jene Stimmen, die banale Ordnungsverstöße zu Angriffen hochstilisieren, wie es Kanzleramtsminister Helge Braun macht, oder die, wie Jutta Ditfurth, in der Bewegung eine Sekt...

Blasphemie mit Angelina Jolie
Philip Malzahn

Blasphemie mit Angelina Jolie

Wie Sahar Tabar berühmt wurde, ist heutzutage nichts Außergewöhnliches. Die 22-jährige Iranerin stellt Bilder von sich ins Internet, wie Millionen andere auch. Ihr Instagram-Account, der nach ihrem Pseudonym benannt ist und dem 28 000 Menschen folgen, zeigt die junge Frau, die sich mehreren Schönheitsoperationen unterzogen hat, in verschiedenen Kleidern und Posen. Nie besonders freizügig, aber auc...

Rechtsunsicherheit als Strategie
Marcel Keienborg

Rechtsunsicherheit als Strategie

Eine Kleine Anfrage der LINKEN hat ergeben, dass das Kirchenasyl vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge immer seltener anerkennt wird. Eine genauere Betrachtung zeigt jedoch, dass das Kirchenasyl weiter als Korrektiv wirkt.

Seite 11
Bitte klare Verhältnisse
Nicolas Šustr

Bitte klare Verhältnisse

Wenn für Durchschnittsverdiener nur noch eine Handvoll Wohnungen in einer Stadt überhaupt infrage kommen, dann ist es wohl an der Zeit, von einem Notstand auszugehen. Doch wie nicht nur die Autolobby einschneidende Maßnahmen für den Klimaschutz sabotiert, versucht es die Immobilienlobby beim Wohnraum. Dabei geht es aber nicht nur um Bequemlichkeit oder besser bezahlte Arbeitsplätze, sondern um die...

Rebellion wird fortgesetzt

Demonstranten der Bewegung »Extinction Rebellion« protestieren auch am Dienstag weiter in der Hauptstadt. Die Polizei räumt die Besetzung am Potsdamer Platz.

Unschuldige Protestkunst
ndPlusMarie Frank

Unschuldige Protestkunst

Zum ersten Mal wurde am Dienstag eine Anklage wegen Adbusting, also der Veränderung von Werbeplakaten zu politischen Zwecken, verhandelt. Zu einer Verurteilung kam es jedoch nicht.

Seite 12

Orte der Wende

Es war die letzte große Manifestation der FDJ: Am Abend des 6. Oktober 1989, dem Vorabend des 40. DDR-Geburtstags, zogen laut Berichterstattung mehr als 100 000 junge Menschen im Blauhemd mit Fackeln, Fahnen und Transparenten durch die Allee Unter den Linden, um, wie »Neues Deutschland« schrieb, »ihr Bekenntnis zur sozialistischen Republik« abzugeben. Auf der Tribüne die versammelte Partei- und St...

Parkrat wirft Senat Hofierung von Neonazis vor
Claudia Krieg

Parkrat wirft Senat Hofierung von Neonazis vor

Illegale Aufbauten seitens der Neonazis, anlasslose Überwachung der Anwohnerproteste, 150 Beamte, die eine Videoleinwand beschützen: der Einsatz der Polizei am Wochenende wirft Fragen auf.

Seite 13

Prozess um Nazi-Hetze verschoben

Ein Mann hatte 2018 bei der Führung einer AfD-Besuchergruppe in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen lautstark provoziert. Nun sollte er sich vor Gericht wegen Volksverhetzung verantworten.

ndPlusWilfried Neiße

Auf Abstand gegen alle irdische Macht

Die Zeugen Jehovas wurden in der NS-Zeit als Staatsfeinde terrorisiert und verfolgt. Die DDR verbot die als Sekte diskreditierte Glaubensgemeinschaft. Eine Ausstellung im Landtag zieht Parallelen.

Wachstumsschmerzen im Umland
Tomas Morgenstern

Wachstumsschmerzen im Umland

40 Prozent der Brandenburger wohnen im Berliner Umland. Anhaltender Zuzug erhöht dort aber die Probleme am Wohnungsmarkt und im Pendlerverkehr, mahnt Bernaus Bürgermeister André Stahl das Land.

Seite 14

LKA-Beamter: Antifa war im Visier

Dresden. Ein Teil der rechtsextremen Gruppe Revolution Chemnitz wollte nach Aussagen eines Beschuldigten auf der Chemnitzer Schlossteichinsel zunächst Rache an der Antifa nehmen. Das gab ein Beamter des Landeskriminalamtes Sachsen am Montag am Oberlandesgericht Dresden zu Protokoll. Der Beamte hatte einen heute 29-jährigen Angeklagten seinerzeit vernommen und wurde nun als erster Zeuge im Prozess ...

Oberhof kämpft um seine Zukunft
ndPlusSebastian Haak

Oberhof kämpft um seine Zukunft

In Oberhof haben sich viele Dinge positiv entwickelt. Doch viele hadern noch mit dem touristischen Alltag. Es geht um Parkplätze, Fahrpläne, Schilder - Dinge, mit denen Gäste unmittelbar zu tun haben.

Seite 15

Reiniger streiken an Flughäfen

Frankfurt am Main. Ohne Beeinträchtigungen für die Passagiere haben am Dienstag Reinigungskräfte an verschiedenen deutschen Flughäfen gestreikt. Am größten deutschen Airport in Frankfurt gab es laut der Betreibergesellschaft Fraport und der Lufthansa keine verspäteten Flugzeuge. Die Reinigung einiger wichtiger Maschinen sei vorgezogen worden, erläuterte eine Lufthansa-Sprecherin.In Frankfurt hatte...

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Albtraum US-Importzölle

Gerade versucht Italien mit einem eng gesteckten Haushalt für 2020 aus der wirtschaftlichen Krise zu gelangen, da bedrohen die von den USA verhängten Einfuhrzölle den Export.

Lastwagen-Kartell kommt teuer
Hermannus Pfeiffer

Lastwagen-Kartell kommt teuer

Das Kartellrecht sieht erst seit kurzem neben Strafen auch hohe Schadensersatzzahlungen an betrogene Kunden vor. Das kann Volvo, Daimler und MAN noch Milliarden Euro kosten.

Seite 16
Zittern bis zum Schluss
Ulli Brünger, Stuttgart

Zittern bis zum Schluss

Nach der großen Erleichterung über die Olympiaqualifikation mit dem Team kann ein deutsches Turntrio die Finals befreit angehen. Für Lukas Dauser ist eine Medaille am Barren bei der Heim-WM möglich.

Dann doch nicht für Afghanistan
ndPlusAndreas Morbach, Dortmund

Dann doch nicht für Afghanistan

Von vielen Ausfällen in der deutschen Fußballnationalelf profitieren einige Nachrücker. Unter ihnen dürfte an diesem Mittwoch gegen Argentinien Nadiem Amiri die besten Einsatzchancen haben.

Seite 17
Der »gelbe Krankenschein« ist bald passé

Der »gelbe Krankenschein« ist bald passé

Die Bundesregierung hat einige Gesetzesvorlagen auf den Weg gebracht, und der Bundesrat hat sich mit etlichen Vorhaben befasst. Was kommt demnächst auf die Verbraucher zu? Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

Seite 19
Seite 20
Mietspiegel und Mieterhöhung

Mietspiegel und Mieterhöhung

Der Bundesgerichtshof muss sich immer wieder mit Fragen des Mietrechts beschäftigen. Der Deutsche Mieterbund hat folgende Urteile dokumentiert.

Seite 22