Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

unten links

In Iran gibt es etwa in Sachen Rechtsstaatlichkeit, Gendergerechtigkeit und Toleranz gegenüber Andersdenkenden bekanntlich noch Luft nach oben. Das Auswärtige Amt rät vom Aufenthalt in diversen Grenzgebieten ab, wo die Luft besonders dick ist. Und zur Reise an manche Orte empfiehlt es ausdrücklich den Luftweg. Doch selbst dann, wenn sich Reisende im Land gänzlich unauffällig verhalten, jegliche kr...

Aert van Riel

Riskantes Projekt

Demnächst werden in Thüringen erste komplizierte Sondierungsgespräche beginnen. Einiges deutet auf einen Minderheitenregierung im Freistaat hin. Das aber wäre für die Linkspartei riskant.

Thüringer Mengenlehre

Berlin. Ratlosigkeit und die Suche nach unkonventionellen Lösungen bestimmen die politische Debatte nach der Landtagswahl in Thüringen. Die Thüringer haben am Sonntag das von vielen befürchtete Patt gewählt: Weder das Mitte-links-Lager noch ein Bündnis aus CDU, SPD, Grünen und FDP erreichen eine Mehrheit im neuen Parlament. Die LINKE, die mit 31 Prozent erstmals eine Landtagswahl gewann, muss nun ...

ndPlusMartin Ling, Buenos Aires

Linksruck in Argentinien

Die Zeichen aus den Vorwahlen trogen nicht: Der Mitte-links-Peronist Alberto Fernández gewann die Präsidentschaftswahlen in der ersten Runde gegen den neoliberalen Amtsinhaber.

Seite 2
Sebastian Bähr

Der Extremismus der Mitte holt aus

Teile der bürgerlichen Öffentlichkeit setzen AfD und Linkspartei gleich. Die Analyse menschenfeindlicher Einstellungen bringt das nicht weiter.

Robert D. Meyer

Unbeliebter, völkischer Strippenzieher

Der völkische Flügel in der AfD hat bei den drei Wahlen in Ostdeutschland Erfolge eingefahren. In der Gesamtpartei wird er nun mehr Einfluss fordern. Ein Detail könnte für Björn Höcke zum Problem werden.

Uwe Kalbe

Augenblick, historisch?

Die LINKE hat in Thüringen einen Erfolg errungen, der dem Trend der letzten Wahlen entgegensteht. Haben sich die Probleme der LINKEN erledigt oder kommen sie erst? Etwa per Kooperation mit der CDU?

Seite 3
Sebastian Haak, Erfurt

Die Uhren gehen jetzt anders

Nach der Landtagswahl herrscht in Erfurt Ratlosigkeit. Ausgerechnet Thüringens CDU-Chef Mike Mohring tritt eine Grundsatzdebatte los.

Seite 4
ndPlusHermannus Pfeiffer

Sündenbock als Retter des Euro

Bisher hieß es immer: Regierungen kommen und gehen - Mario Draghi bleibt. Nun aber tritt er als Chef der Europäischen Zentralbank ab. Seine wohl wichtigste Amtshandlung: Mit einem Satz rettete er den Euro.

Seite 5
ndPlusMarina Mai

Konvertiten sind schlecht geschützt

Das christliche Hilfswerk Open Doors bemängelt den Umgang mit Konvertiten, die nur noch selten einen Schutzstatus erhalten. Selbst der CDU-Politiker Volker Kauder hadert mit den Behörden.

Jana Frielinghaus

Kein Frieden ohne Gerechtigkeit

Nebenklageanwältin Gabriele Heinecke weist auf Widersprüche im jüngsten Gerichtsbeschluss zum Fall des in einer Polizeizelle verbrannten Flüchtlings hin. Experten beklagen Versäumnisse der Justiz.

Seite 6
ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Antwort auf den Krim-Konflikt

Die fraktionsübergreifende Gruppe »Kuban« fordert, die südrussische Region enger an die Ukraine zu binden. In Russland sorgt das für Empörung.

ndPlusMartin Ling, Buenos Aires

Argentinien entlässt Präsident Macri

Argentiniens Präsident Mauricio Macri wird am 10. Dezember die Amtsgeschäfte an den Mitte-links-Peronisten Alberto Fernández übergeben. Mit dem feiert eine alte Bekannte ihr Comeback.

Sebastian Bähr

»Rojava ist ein revolutionärer Bezugspunkt«

Die Kampagne »RiseUp4Rojava« organisiert weltweit Aktionen des zivilen Ungehorsams gegen den türkischen Einmarsch in Nordsyrien. Initiativensprecher Michael Hellstein war selbst längere Zeit in Rojava und erzählt, was dort passiert.

Seite 7
Simon Poelchau

Straflosigkeit für die Bosse

Regelmäßig werden Betriebsräte bei ihrer Arbeit behindert oder deren Gründung gleich ganz verhindert. Das ist zwar illegal, aber Chefs müssen kaum fürchten, deswegen belangt zu werden.

ndPlusSusanne Schwarz

Krank durch die Klimakrise

Dass sich das Klima verändert, beschäftigt nicht nur Umweltschützer, sondern auch Ärzte und andere Gesundheitsexperten.

Seite 8
Felix Jaitner

Es war einmal das Völkerrecht

Der Krieg in Syrien ist ein Lehrstück dafür, wie international gültiges Recht durch die Kriegsparteien außer Kraft gesetzt wird. Jüngstes Beispiel ist die Ermordung des IS-Führers Abu Bakr al-Baghdadi durch ein US-Killerkommando. Die USA hätten den meistgesuchten Terroristen der Welt »zur Rechenschaft gezogen«, prahlte US-Präsident Donald Trump. Und die Staatenwelt? Klatscht Beifall. Dabei si...

Martin Ling

Schlappe für das neoliberale Modell

In Chile gibt es einen Linksruck auf den Straßen, in Argentinien an der Regierung. Das Motiv ist dasselbe: Große Teile der Gesellschaft sind nicht mehr bereit, die wachsende soziale Ungleichheit hinzunehmen. In Argentinien zeigt die klare Abwahl des Präsidenten Mauricio Macri, dass dessen neoliberales Experiment nach vier Jahren krachend gescheitert ist. Macri rollte potenziellen Investoren d...

Martin Kröger

Vergesellschaftung bleibt Ziel

Trotz der Kampagne der Immobilienwirtschaft unterstützen weiter viele Berlinerinnen und Berliner die Vergesellschaftung von großen Wohnungskonzernen. Die hohe Zustimmungsquote zeigt, dass der Mietendeckel nicht ausreicht, die Misere zu bekämpfen.

Natalie Mayroth

#WoYeShi

Die Journalistin Sophia Huang Xueqin brachte in China die MeToo-Bewegung mit ins Rollen, indem sie auf sexuelle Übergriffe aufmerksam machte. Ihr Beispiel ermutigte andere, sich mit dem Hashtag WoYeShi auszutauschen.

Kathrin Gerlof

»Sie benutzen den Regenwald …

… als gottverdammtes Holzlager. In der Ozonschicht ist ein Loch - EIN VERFICKTES LOCH - und die Ozeane ... die wenigen Fische, die es darin noch gibt, haben sie auf eine Zwangsdiät aus Kloake, Rohöl und alten Kühlschränken gesetzt.« In John Nivens Roman »Gott bewahre« ist der Allmächtige ziemlich wütend, als er von seinem Angelurlaub zurückkommt. So wütend, dass er Jesus, der es sich gerade mit Ji...

Seite 9
Christoph Sommer

Eingeschränkt kritikfähig beim Tourismus

Es ist ein Déjà-écouté. 2011 war es eine Podiumsdiskussion der Kreuzberger Grünen mit dem provokanten Titel »Hilfe, die Touris kommen!«. Kürzlich waren es Zweifel der LINKE-Abgeordneten Katalin Gennburg an der Sinnhaftigkeit des Stadtmarketings. Zwei etwas unterschiedlich gelagerte Anlässe, doch acht Jahre später, im Lichte einer fortgeschrittenen »overtourism-Debatte« sind die staatstragenden Abw...

Martin Kröger und Nicolas Šustr

Sozialisierung bleibt populär

Der Mietendeckel nimmt der Debatte um die Sozialisierung der Bestände großer Wohnungskonzerne in Berlin nicht den Schwung. Das zeigt eine neue repräsentative Umfrage.

ndPlusFlorian Daetz und Claudia Krieg

Obdachlose zählen allein reicht nicht

Lob und Kritik liegen auf der dritten Strategiekonferenz Wohnungslosigkeit nah beieinander. Dort wurden die neuen Leitlinien zur Wohnungsnotfallhilfe und Wohnungslosenpolitik diskutiert.

Seite 10
ndPlusPhilip Blees

Polizei schwört auf das »Kotti«

Innenpolitisch bewegt sich gerade einiges in der Stadt: Die Berliner Polizei erhält einen neuen Namen, und eine Personalaufstockung soll für mehr Präsenz der Beamten auf der Straße sorgen.

Marie Frank

Solidarität als Wohnform

Geflüchtete finden in Berlin nur schwer eine Wohnung, auch soziale Träger werden zunehmend verdrängt. Eine junge Genossenschaft will daher ein einzigartiges, integratives Wohnprojekt schaffen.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Die linksliberale Idee des Schuldenmachens

Das Land Brandenburg will wieder eine Neuverschuldung wagen, um eine Milliarde Euro zusätzlich für Zukunftsinvestitionen zu haben. In der Linkspartei stößt dies auf ein geteiltes Echo.

Seite 12
ndPlusHans-Gerd Öfinger

Kein Sieger in Mainz

Bei der Oberbürgermeisterwahl in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz kommt es am 10. November zu einer Stichwahl zwischen Amtsinhaber Michael Ebling (SPD) und seinem parteilosen Herausforderer Nino Haase. Ebling ging am vergangenen Sonntag mit 41,0 Prozent der Stimmen aus der ersten Runde als Bestplatzierter hervor. Auf Haase, der sich »offen« und »undogmatisch« gibt und als parteiuna...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Nord-Grüne Opfer des eigenen Erfolges

Schleswig-Holsteins Grüne stehen zur Halbzeit der Legislaturperiode in der Jamaika-Koalition mit CDU und FDP am Scheideweg. Am Wochenende hielten sie ihren Landesparteitag in Büsum ab.

Hagen Jung

SPD verliert Hannovers OB-Sessel

Erstmals seit 70 Jahren stellt die SPD nicht mehr Hannovers Oberbürgermeister. Ihr Kandidat hat dessen Wahl verloren. Die Kandidaten von Grünen und CDU liegen vorn, müssen in die Stichwahl.

Seite 13
ndPlusKarlen Vesper

Ein frostiger Tag, frostige Jahre

Sie hatte sich auf den Besuch gut vorbereitet. Auf dem Couchtisch in ihrem Wohnzimmer waren Dokumente und Fotos ausgebreitet, ihre jüngsten Bücher und die aktuelle nd-Ausgabe. Vera Friedländer, Shoah-Überlebende, berichtete mir, wie sie die berüchtigte »Fabrikaktion« der Nazis erlebte.Es war ihr 15. Geburtstag, den sie gern ausgelassen mit Freundinnen gefeiert hätte - aber daran war 1943 nicht zu ...

ndPlusInga Dreyer

Sprache unter Verdacht

Welche Wirkung hat der Klang einer Sprache, die man nicht versteht? Die Übersetzerin Leila Chammaa erzählt von einem Versuch auf der Leipziger Buchmesse. Sie las einen Auszug aus einem arabischen Kinderbuch und fragte, was die Zuhörer*innen verstanden hätten. »Islam und Allah«, sagte eine Frau. »Beide Wörter kamen im Text nicht vor«, erzählt Leila Chammaa und berichtet, wie sehr sie diese Episode ...

Seite 14
ndPlusHans-Dieter Schütt

Das Kräftige und Sanfte

Gute Regie ist sichtbare Liebe zu den verletzlichsten Wesen der Kunst: den Spielenden auf der Bühne oder vor der Kamera. Gute Regie stellt Menschen nicht bloß, wenn sie Dinge bloßlegt. Christa Mühl stand für solch eine Regie, sie hat in der DDR Fernsehfilme gedreht, die sich gern Lehrstücken verschrieben - deren naturgemäße Durchsichtigkeit aber war durchsetzt von schillernden Fäden. Exzellentes S...

ndPlusBjörn Hayer

Hilfe, die Buchstaben verschwimmen

Pille rein, Kippe an, Kippe aus, mit Champagner nachspülen, und dann das Ganze wieder von vorne anfangen, bis das Gemisch den umgekehrten Weg der Speiseröhre hochwandert. Wo immer man sich in Stefan Scheufelens Debütroman »Kate Glory Lie« auch befindet, fast immer trifft man auf Erbrochenes - die alltäglichen Reste eines Berliner Partylebens, entladen beispielsweise in Blumentöpfe und Kinderwägen....

Tim Wolff

Der Robert Habeck des Klassenfahrtgelages

Der Frontmann der Toten Hosen, Campino, outet sich als Fan von Volksmusik. Auch scheint er Frieden mit seiner deutschen Heimat gemacht zu haben. Klar, dass unser Kolumnist das nicht unkommentiert lässt.

Seite 15
ndPlusJan Freitag

Fortsetzung der Fortsetzung

Timing, so sagt man, is not a city in China. Die Tatsache also, dass Hollywoods große B-Movie-Legende Robert Forster 22 Jahre nach seinem Comeback in Quentin Tarantinos Meisterwerk »Jackie Brown« gerade im Kreis seiner Familie gestorben ist, wäre nicht weiter der Rede wert - hätte ihn ein Hirntumor nicht ausgerechnet an jenem Tag das Leben gekostet, der angeblich etwas ganz anderem ein Ende bereit...

Seite 16
ndPlusAndreas Schirmer und Jens Mende

Neuer Angriff auf Schiedsrichter schockiert

Die Nachrichten von Attacken auf Schiedsrichter und Gewalt im Amateurfußball reißen nicht ab. In Hessen wird ein Referee bewusstlos geschlagen, in Berlin sucht man nach neuen Lösungen.

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Der Mutter auf den Fersen

Katharina Steinruck schaffte am Sonntag in Frankfurt am Main die Olympianorm. Eine Verlegung des großen Rennens im kommenden Sommer nach Sapporo würde sie sehr begrüßen.