Seite 1

Unten links

Matthias Reim. Erinnern Sie sich noch? Er ist wieder da, mit einer neuen Platte und einer überraschenden Aussage. Der Barrikadenbarde, der wie kaum jemand für einen klaren Klassenstandpunkt steht (man nennt ihn auch den Ernst Busch des deutschen Schlagers), will angeblich »keine politischen Lieder singen«. Soll das ein Witz sein? »Doch da war mehr« (1990) - das Lied zur deutschen Einheit. »Einsame...

Wolfgang Hübner

Schamlos rechts

Neulich hatte die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« 70. Geburtstag. Zur Party erschien auch Alexander Gauland. Jeder feiert so, wie es ihm am besten gefällt; bei der »FAZ« kommt ohne den Vogelschiss-Experten von der AfD offenbar keine Stimmung auf. Die Episode steht für die nicht mehr nur schleichende Verharmlosung einer Partei, die das Faschistische zu einem immanenten Bestandteil erklärt. Bj...

Herbst des Aufbruchs

Herbst des Aufbruchs

Es war ein überraschender, ein ungeahnt friedlicher und kreativer Protest: Am 4. November 1989, vor genau 30 Jahren, demonstrierten auf dem Berliner Alexanderplatz rund eine halbe Million Menschen für Meinungsfreiheit und Demokratie in der DDR. Dieses Datum ist bis heute einer der großen Fixpunkte jenes Wendeherbstes. Zu den zahlreichen Rednern gehörte Jens Reich. Der Molekularbiologe bezeich...

ndPlusPhilip Malzahn

Mali von Anschlägen erschüttert

Mindestens 49 Soldaten und ein Zivilist sind laut Angaben der Regierung in Mali getötet worden. Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS).

Seite 2
ndPlusThomas Berger

Rechte unter sich

Die indische Regierung sorgte für Verärgerung, in dem sie eine Reise rechter EU-Abgeordneter nach Kaschmir erlaubt hat. Denn nationale Oppositionspolitiker bleiben weiterhin ausgesperrt.

ndPlusNatalie Mayroth, Delhi

Mit Blick in die Zukunft

Künstliche Intelligenz, Fachkräfte, Luftfahrt - die Bundesregierung kehrt mit mehr als 20 Verträgen aus Indien zurück. Menschenrechte kamen zur Sprache, aber ohne Präsident Modi unter Druck zu setzen.

ndPlusNatalie Mayroth

Kaschmiris wollen, dass die Welt erfährt, was passiert

Was der Entzug des Sonderstatus für die Bundesstaaten Jammu und Kaschmir bedeutet und wie Aktivisten mit der Kommunikationsblockade zum Kaschmir-Konflikt umgehen: Eine Aktivistin erzählt von Internettrolls und dem Widerstand.

Seite 3
Seite 4

Interesse an Unterlagen der Stasi hoch

Berlin. Das Interesse an den Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes (Stasi) ist ungebrochen hoch. Bis Ende September dieses Jahres seien 37.597 Anträge von Bürgern auf Akteneinsicht eingegangen, wie ein Sprecher der Stasi-Unterlagenbehörde den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntag) mitteilte. Damit liege die Zahl der Anträge etwa auf dem Niveau des Vergleichszeitraums in den vergangenen Jahr...

Hendrik Lasch

Ein Tribunal am zentralen Ort der Täter

Mit einem Tribunal erinnerten Initiativen am Wochenende in Chemnitz und Zwickau an die Opfer des NSU. Ein Kranz der AfD sorgte bei der Einweihung des neuen Gedenkortes für Aufregung.

Seite 5
ndPlusFabian Goldmann

Mit Fakten zu besseren Presseartikeln

Berichten Medien zu einseitig über Muslime in Deutschland? Beim »Mediendienst Integration« sieht man zumindest jede Menge Vierbesserungspotenzial. Der Berliner Verein hat deshalb jüngst ein »Handbuch Islam und Muslime« herausgegeben, das Medienschaffende bei der Berichterstattung unterstützen soll. Journalisten und andere Interessierte erhalten auf 230 Seiten unter anderem Basisinformationen zu Ge...

ndPlusSilviu Mihai

Orbáns Eiertanz

Heiko Maas reiste am Sonntag nach Budapest. Der deutsche Gast kommt kurz nach dem russischen Staatschef Wladimir Putin, darauf folgt der türkische Präsident Erdogan.

Julian Seeberger

»Ihr seid unsere Stimme«

Aktivisten großer Bündnisse gingen für das kurdische Projekt Rojava auf die Straße. Sie kritisieren den Einmarsch der türkischen Armee in Nordsyrien sowie deutsche Waffenlieferungen an die Türkei.

Seite 6

Gewalt in Hongkong dauert an

Hongkong. Bei den anhaltenden Protesten in Hongkong ist es am Wochenende wieder zu Zusammenstößen zwischen Polizisten und Demonstranten gekommen. Die Polizei nahm mehr als 200 Menschen fest, wie die Behörden mitteilten. Die Polizei setzte am Samstag unter anderem Gummigeschosse und einen Wasserwerfer ein. Radikale Aktivisten warfen Brandbomben und attackierten Geschäfte mit vermuteten Beziehungen ...

Stefan Schocher

»Wir betrachten uns nicht als Option B«

Die Ibiza-Affäre verhindert derzeit in Österreich eine Koalition zwischen ÖVP und FPÖ. Deshalb schielen die Grünen nun auf den Regierungssitz. Vorstandsmitglied Ewa Ernst-Dziedzic verrät, warum die Partei trotzdem nicht zweite Wahl ist.

Seite 7
Carsten Hübner

Doppelte Standards

Der Süden der USA ist nicht nur durch allgegenwärtigen Rassismus und autoritärem Denken geprägt. Auch Gewerkschaften haben dort einen schweren Stand. Das machen sich europäische Konzerne zunutze.

Christopher Wimmer

Akademische Suchbewegungen

Auch wenn die Kämpfe derzeit verdeckt ablaufen, ist die Bundesrepublik eine Klassengesellschaft. Um sie sozial-ökologisch überwinden zu können, müssen große Bündnisse geschmiedet werden.

Seite 8
Katja Herzberg

Ein Rückzieher, keine Kehrtwende

Es ist ein Rückzieher mit Seltenheitswert: Die rechts-nationale ungarische Regierung von Viktor Orbán verzichtet auf die Einführung einer Paralleljustiz in Verwaltungsfragen. Die regierungstreuen Richter hätten über Wahlanfechtungen oder Zensurmaßnahmen entschieden - wohl kaum gegen Orbáns Linie. Die Kritik seitens der EU an diesem Vorhaben war laut. Doch dass sie allein das Vorhaben zu Fall gebra...

Sebastian Bähr

Würdiges und unwürdiges Gedenken

Beim Gedenken an die Opfer des NSU wirkt es so, als ob der deutsche Staat ein Pflichtprogramm absolviert, aber den Inhalt des Gedenkens weder versteht noch ernst nimmt. Die kritische Zivilgesellschaft dagegen gibt den Opfern eine Stimme.

Marion Bergermann

Gute Migranten, schlechte Migranten

Viel Aufregung generiert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gerade in Diplomatenkreisen. Er sprach sich im Interview mit einer ultrarechten Zeitung für legale, quotenbasierte Migration aus. Legale Migranten aus Guinea oder der Elfenbeinküste seien ihm lieber als »illegale ukrainische oder bulgarische Banden.« Das ist kein Fauxpas, sondern rassistisch, weil verallgemeinernd. Macron weiß, was er ...

Christoph Ruf

Nur ausbilden lohnt sich nicht

Am Wochenende musste es die große weite Fußballwelt sein. Wir hatten über verschlungene Wege noch zwei Tickets für ein Dortmunder Heimspiel ergattert und den Schock überwunden, dass ein hoch gelegener Sitzplatz hinterm Tor 51 Euro kostet. Immerhin bekamen wir dafür acht viel umjubelte Tore geboten: drei, die der BVB selbst schoss, und fünf, die Eintracht Frankfurt 175 Kilometer weiter südlich glei...

Seite 9
ndPlusAndreas Fritsche

Im Härtefall zu hart

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hört so auf, wie es bei ihm von Anfang an befürchtet wurde. Seine Ernennung im Jahr 2014 hatte die LINKE verstimmt. Denn sie kannte ihn als Landrat von Oberhavel als harten Hund, der Flüchtlingen Bargeld vorenthielt. Als aber 2015 viele Flüchtlinge ankamen und die in Eisenhüttenstadt angesiedelte Erstaufnahme des Landes Außenstellen in Frankfurt...

Ulrich Peters

Provokation als politisches Stilmittel

Jenseits ihrer Parteitagsabsage bespielt die AfD-Fraktion fortlaufend ihr extrem rechtes Themenrepertoire. Dafür zeigt sich auch die CDU-Fraktion offen - und andersherum.

Claudia Krieg

Gegen Nazis und Perspektivlosigkeit

Der Rechtsruck macht auch vor einer weltoffenen Stadt wie Berlin nicht Halt. Auf einer antifaschistischen Strategiekonferenz sucht die LINKE daher nach Möglichkeiten, dem Rassismus entgegentreten.

Seite 10

Sterndemo für den Erhalt linker Projekte

Mit einer Sterndemonstration haben am Samstagabend mehr als 1000 Menschen gegen die Verdrängung linker Projekte demonstriert. Unter dem Motto »One Struggle one Fight« wurde unter anderem der Erhalt der von Verdrängung bedrohten Neuköllner Kiezkneipe Syndikat, der Kreuzberger Kollektivkneipe Meuterei, des Jugendzentrums Potse in Schöneberg und des anarcha-queerfeministischen Hausprojekts Liebig34 i...

ndPlusLola Zeller

Mit Wissen gegen Tabus

Zum Jubiläum des feministischen Frauengesundheitszentrums in Schöneberg lockt es viele Besucherinnen zum ersten Mal in die Räume des einzigartigen Projekts.

Seite 11

Unfallrettung mit Hubschrauber

Rettungskräfte heben ein Unfallopfer auf einem Feld in einen Rettungshubschrauber. Vier Kinder und eine Frau haben sich mit ihrem Auto in Bernau (Barnim) überschlagen und wurden dabei leicht verletzt. Warum sich der Kleinbus mit den vier Kindern im Alter zwischen 8 und 13 Jahren sowie der 34-jährigen Fahrerin am Sonnabend überschlagen hatte, blieb zunächst unklar, wie der Lagedienst des brandenbur...

ndPlusAndreas Fritsche

Fromme Opfer und gläubige Täter

Christ sein bedeutet nicht automatisch, nach dem Gebot der christlichen Nächstenliebe zu handeln. Eine Wanderausstellung des KZ Sachsenhausen ist speziell auch für Kirchen konzipiert.

Seite 12
ndPlusHagen Jung

»Gorch Fock« in neuen Händen

Die Bremer Lürssen-Gruppe hat die insolvente Elsflether Werft gekauft, übernimmt deren 130 Mitarbeiter und einen Millionenauftrag: die Sanierung des Segelschulschiffs der Bundesmarine.

Sebastian Haak

Ermittlungen, die es nie hätte geben dürfen

Nicht nur gegen Künstler des Zentrums für Politische Schönheit ermittelte Thüringens Justiz, nachdem diese sich gegen den AfD-Mann Höcke gestellt hatten. Auch gegen die Gruppe Dies Irae ging sie vor.

Seite 13
ndPlusSebastian Bähr

Die drängenden Probleme gemeinsam diskutieren

Bücherstände über Bücherstände. Vergilbte Raubdrucke liegen neben eingeschweißten Neuveröffentlichungen, Antifa-T-Shirts teilen sich die Tische mit Buttons. Auf einem Transparent steht »Bleiberecht für alle«, an anderer Stelle hängt eine Kuba-Fahne. Beim Betreten der Nürnberger Kulturwerkstatt - es ist die 24. Linke Literaturmesse - fällt einem alles mögliche an progressiven Büchern in die Ha...

ndPlusFelix Bartels

Schwäche zur Stärke machen

Das ist einer der Filme, die man wirklich mögen möchte. Neben »Unheimlich perfekte Freunde« gehört »Invisible Sue« zu den deutschen Kinderfilmen des Jahres, die sich von Instantnahrung wie »TKKG«, »Die Drei !!!« oder »Ostwind - Aris Ankunft« schon dadurch abheben, dass sie mit einer selbständigen Idee auftreten. Leider zieht der Film es vor, unter der selbst hochgelegten Latte hinweg zu tauchen.Vi...

Seite 14
ndPlusMartin Hatzius

Er wusste, wovon er schrieb

Er war ein Mensch, dem Musik, namentlich die des 20. Jahrhunderts, ein unübertroffenes Ausdrucksmittel für dessen historische und individuelle Konflikte war. Nichts hasste Stefan Amzoll mehr als die Gefälligkeit, den Markt, den »Betrieb«, wie er es nannte. Stefan war ein Polemiker, der seine Worte wetzte wie Messer, bevor er die Redaktionen mit der undankbaren Aufgabe betraute, jene Waffen aufs Ve...

ndPlusHenry-Martin Klemt

Versöhnung ist Heilung

Es ist ein Buch von Format. «Don Camillo & Peppone - C & A»: A 4-Format. Autor Jörg Kotterba hält mehr, als er verspricht, und er verspricht schon auf dem Cover eine ganze Menge: Da der Christ - dort der Kommunist. DDR-Staatssicherheit-Mauerfall - Vereintes Deutschland - Anarchie. Wie aus Feinden Freunde werden. Ein Buch der Versöhnung. Er habe das ursprünglich rund 400 Seiten umfassende Buch, das...

Seite 15
ndPlusPatrick Reichardt, Martin Moravec und Andreas Schirmer, München

Bei Bayern brodelt’s

Niko Kovac soll bleiben - aber nur vorerst! Der schwer angeschlagene Trainer des FC Bayern soll die Münchner auch am Mittwoch in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und beim Bundesligagipfel am Sonnabend gegen Dortmund betreuen. Dann werde die Situation und Zukunft des Trainers neu bewertet, berichteten verschiedene Medien einen Tag nach dem 1:5-Debakel bei Eintracht Frankfurt.Mit Wollmüt...

Andreas Gläser

Auf Klassenfahrt

Auf zum Derby nach Köpenick, aber lieber nicht in der weinroten Harrington-Jacke, auch nicht mit blau-weißem Schal. Zwei Glücksbringer in der Brusttasche müssen genügen: die Dauerkarte vom BFC Dynamo und ein großer Button, den sich mein Sohn vor Jahren bei einem Fest zum 1. Mai bastelte, mit Hertha-Fahne und dem Spruch »I love Berlin« darauf. Der hat schon am vergangenen Mittwoch im Pokal gegen Dr...

Alexander Ludewig

Kühler Kopf im heißen Derby

Sebastian Polter wurde erst spät eingewechselt, kann aber trotzdem die ganze Geschichte des Spiels zwischen Union und Hertha erzählen: nicht nur als Derbyheld.

Seite 16

Weiter

Die deutschen Hockeyspielerinnen sind für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 qualifiziert. In Mönchengladbach setzten sich in zwei Duellen gegen Italien durch. Am Sonnabend zeigten die Deutschen zunächst Schwächen in der Chancenverwertung, bis Hannah Gablac in der 39. Minute den Bann brach. Die Partie endete 2:0, am Sonntag folgte noch ein 7:0. Mit 5:0 in Spiel eins hatten die Männer gegen Öster...

Lauter

Sean Doolittle hat als erster Spieler der Washington Nationals aus der Major League Baseball der Einladung von US-Präsident Donald Trump ins Weiße Haus eine Absage erteilt. Laut »Washington Post« gab der Werfer des neuen Meisters die »spaltende Rhetorik« Trumps als Grund dafür an. Trump hat das Team für diesen Montag ins Weiße Haus eingeladen. Zahlreiche Fans der Mannschaft hatten den Präsidenten ...

Schneller

Der Italiener Filippo Ganna hat am Sonntag beim Bahnradweltcup in Minsk innerhalb von drei Stunden gleich zweimal den Weltrekord in der Einerverfolgung über 4000 Meter verbessert. Der Weltmeister, der auf der Straße für das britische Profiteam Ineos fährt, stellte im Finale gegen den Briten John Archibald die neue Bestmarke von 4:02,647 Minuten auf. Am Morgen hatte der 23-Jährige den Weltrekord zu...

SC Magdeburg schlägt Leipzig im Ostduell

Die Handballer des SC Magdeburg gewinnen den Klassiker in Leipzig und rücken die Machtverhältnisse im Osten zurecht. Wenige Sekunden vor Schluss wird ein Schwede im umkämpften Derby zum Helden.

ndPlusSandra Degenhardt, Leizl Eykelhof und Christian Hollmann, Yokohama

Symbol der Einheit

Südafrikas Triumph bei der Rugby-WM reicht weit über den Sport hinaus. Der Titel soll der Nation als Signal für einen Aufbruch dienen. Symbol dafür ist der schwarze Kapitän der Springboks.