Seite 1

unten links

Oft ist in den Feuilletons die Rede vom »Verlust der Scham«, der wohl auch eine Folge der Selbstüberschätzung des sich mittlerweile im Stundentakt narzisstischer gebärdenden Einzelnen und des allgegenwärtigen und nicht mehr abzustellenden räudigen Internetgeplappers ist. Jedes noch so armselige Würstchen hält sich heute für eine Art hyperschlauen Supertopchecker: Internetkommentatoren, die ihre wi...

Ulrike Henning

Der mit den E-Autos tanzt

Der umtriebige Tech-Unternehmer Elon Musk hat seit Jahren einen sich wandelnden Strauß neuer Projektideen parat. Nun kommt er nach Brandenburg und Berlin. Ulrike Henning zweifelt allerdings an der neuen Lichtgestalt der Hauptstadtregion.

Uwe Kalbe

Regierung sorgt für Waffennachschub

Die deutschen Rüstungsexporte steigen in diesem Jahr überdurchschnittlich. Die LINKE sieht den Grund in der beschlossenen Aufrüstung der NATO.

Seite 2
ndPlusCarmela Negrete

»Ob alleine oder betrunken ...«

Eine Horde Männer vergewaltigt eine 14-Jährige, das Gericht sagt ihr in anderen Worten: Selbst schuld. Diese Täter-Opfer-Umkehr lassen Spanier*innen nicht auf sich sitzen.

Carmela Negrete und Lotte Laloire

Jeden dritten Tag muss eine Frau sterben

Beim Schutz von Frauen vor Gewalt und Mord ist Spanien Deutschland um einiges voraus. Doch es gibt auch dort Faktoren, die den Feminismus bremsen und bedrohen.

Seite 3

Jeanine Añez auf Guaidós Spuren

Nach dem Vorbild von Juan Guaidó im Januar in Venezuela hat sich nun auch in Bolivien mit Jeanine Añez eine Oppositionspolitikerin selbst zur Übergangspräsidentin ernannt. Sie nützte das Machtvakuum, das nach der fluchtartigen Abreise des zurückgetretenen bolivianischen Präsidenten Evo Morales nach Mexiko und dem Rücktritt des gesamten Kabinetts entstanden war. Zur Begründung sagte die Oppositions...

ndPlusMiriam Lang

Die organisierte Rechte hat übernommen

Es kursieren zwei Versionen über die jüngsten Ereignisse in Bolivien. Der ins Exil gegangene Präsident Evo Morales und sein Vize Álvaro García Linera sprechen von einem Putsch. Andere reden dagegen von einem Triumph der Demokratie und von Morales’ Wahlbetrug. Was denken Sie? Um zu verstehen, was passiert, ist es wichtig, auf das Referendum vom 21. Februar 2016 zurückzukommen. Damals ging es u...

Seite 4
Markus Drescher

Ganztägig Lehrermangel

Schwarz-Rot unterstützt mit zwei Milliarden Euro dem Ausbau der Ganztagsbetreuung. Auf diese sollen Grundschüler ab 2025 einen Rechtsanspruch haben. Ein großes Problem dabei: der Lehrermangel.

Aert van Riel

Ratlos an die Spitze

Bevor die Stichwahl um den SPD-Vorsitz beginnt, sind die Duos Olaf Scholz und Klara Geywitz sowie Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken bei einer Diskussionsrunde gegeneinander angetreten. Keines von ihnen hat neue Ideen, mit der die Partei wieder Erfolg haben könnte.

Seite 5
ndPlusFelix Jaitner

Ein Staat für das Agrobusiness

Die ukrainische Regierung forciert die Liberalisierung des Agrarsektors. Am Mittwoch verabschiedete das Parlament in erster Lesung eine Gesetzesänderung, die in Zukunft den Verkauf von Agrarland erleichtern soll. Ein Moratorium hatte dies bisher verhindert. Künftig dürfen auch Ausländer Agrarland erwerben, müssen dafür aber eine ukrainische Firma gründen. Regierungssprecherin Julia Mendel kritisie...

Sebastian Haak, Erfurt

FDP sagt der LINKEN ab

Im Ringen um die Bildung einer neuen Regierungskoalition in Thüringen muss Rot-Rot-Grün einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Dafür zeichnet sich ab, wer demnächst an der Spitze des Landtages stehen dürfte.

Seite 6
ndPlusUte Weinmann

Hungerstreik vor russischem Militärgericht

Mit einem Hungerstreik wollen drei der Angeklagten aus Pensa gegen ihre bevorstehende Verurteilung protestierten. Im Mittelpunkt des Prozesses: angebliche, unter Folter abgegebene Schuldgeständnisse.

ndPlusAlexander Isele

Hongkong versinkt in Gewalt

Seit es bei den Protesten den ersten Toten gab, eskaliert die Situation in Hongkong. Festlandchinesische Studenten verlassen die Stadt, Schulen, Universitäten und zahlreiche Geschäfte bleiben geschlossen.

Niklas Franzen, São Paulo

Bolsonaro auf dem Weg zu seiner zehnten Partei

In der Sozial Liberalen Partei (PSL) von Jair Bolsonaro geht es drunter und drüber. Am Dienstag gab der rechtsradikale Präsident von Brasilien bekannt, die PSL zu verlassen und eine neue Partei zu gründen.

Seite 7
ndPlusDieter Hanisch

Küstenländer wollen Hilfe bei Bergung

Auf der Themenliste der am Mittwoch gestarteten dreitägigen Umweltministerkonferenz in Hamburg ist es der Tagesordnungspunkt 27, der die Küstenländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern mit einer Stimme auftreten lässt: Die drei Länder fordern, dass zur lange überfälligen Bergung der Weltkriegs-Altlasten in Nord- und Ostsee von Bundesebene eine Handlungs- und Finanzierungs...

Alina Leimbach

Grüne und Linkspartei geeint gegen Sanktionen

Die Bundesverfassungsrichter*innen haben die Politik beauftragt, das Urteil zu den Hartz-IV-Sanktionen in Gesetzform zu gießen. Grüne und LINKE fordern gemeinsam die Streichung aller Sanktionen.

ndPlusJörg Staude

Zu viel Öl und zu wenig Effizienz

Damit der Klimawandel aufgehalten wird, müsste die Menschheit weniger Erdöl verbrennen. Doch das Gegenteil ist der Fall, warnt die Internationalen Energie-Agentur. Die Erdölnachfrage steigt weiter an.

Seite 8

Teilzeit ist ein weibliches Phänomen

Berlin. Kindererziehung und Haushalt sind immer noch meist Frauensache. Dies wirkt sich auf das Einkommen der Frauen aus, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt. »Die Tatsache, dass Frauen ihre Erwerbstätigkeit für familiäre Verpflichtungen einschränken, wirkt sich sehr stark auf ihr Lebenseinkommen aus - nicht nur wegen der gerin...

Matthias Monroy

Maritime Mauern

Gleich mehrere Agenturen sind in der Europäischen Union für Meeresgebiete der Mitgliedstaaten zuständig. Zu den Aufgaben der Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA) gehört die Kontrolle des Schiffsverkehrs, die Grenzagentur Frontex koordiniert die Überwachung der Seegrenzen. Beide setzen moderne digitale Technologien ein; in einem Abkommen haben die Agenturen ihre Fähigkeiten inzwischen ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Asien in der Zwickmühle

Der »Antagonismus« zwischen China und den USA lähmt einen ganzen Kontinent. Indien, Australien und Japan schreiben nun ihr eigenes Drehbuch.

Seite 9
ndPlusUlrike Henning

Notwendige Arzneimittel für alle

Auch Apotheker wollen soziale Verantwortung wahrnehmen. Neben der Unterstützung von Obdachlosen suchen sie noch nach geeigneten Formen für ihre Solidarität.

ndPlusAngela Stoll

Pizza, Pizza und noch mal Pizza

Einseitige Ernährung bei Kindern ist weniger schlimm als oft angenommen. Bei den Jüngsten ist die Ablehnung neuer Lebensmittel ein instinktives Muster.

Seite 10
Robert D. Meyer

Angst vor den Windkraftwutbürgern

Soll die Energiewende gelingen, braucht es viele Quellen für regenerativen Strom. Die Windkraft an Land ist dabei unverzichtbar. Nur: Die Bundesregierung scheint zu viel Angst vor ein paar Windkraftwutbürgern zu haben.

Felix Jaitner

Sturz mit Signalwirkung

Das im Juni geschmiedete Regierungsbündnis in Moldau ist gescheitert. Die Regierungskrise des kleinen Landes ist für den gesamten postsowjetischen Raum von Bedeutung, meint Felix Jaitner.

ndPlusPhilip Malzahn

Haubitzenchirurgie

Nach der Tötung Baha Abu al-Atas, Militärchef des »Islamischen Dschihads« eskaliert die Situation vor Ort derzeit weiter. Dabei kann sich vor allem einer profilieren: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, meint Philip Malzahn.

Stephan Fischer

Opposition mit Präzision

Tomasz Grodzki ist am Dienstag zum Präsidenten des polnischen Senats gewählt worden. Für die Opposition ist die Wahl Grodzkis ein Erfolg - kamen doch bei seiner Wahl Stimmen sowohl aus dem liberalen Lager, als auch von der Linken zusammen.

Annelie Buntenbach

Beschäftigte brauchen mehr Schutz

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort - davon können entsendete Beschäftigte im Moment nur träumen. Bis zum Sommer 2020 muss die Bundesregierung die EU-Entsenderichtlinie in nationales Recht umsetzen.

Seite 11
ndPlusNicolas Šustr

Deutlich zu investorennah

Die Bekundungen so mancher Berliner Sozialdemokraten um Rechtssicherheit, etwa beim Mietendeckel, sind mit Vorsicht zu genießen, meint Nicolas Šustr. Denn geht es um Zugeständnisse an Investoren, zeigen sie sich oft gelassener.

ndPlusNicolas Šustr

Koalitionskampf um Checkpoint Charlie

Wenn sich Rot-Rot-Grün nicht schnell auf einen Bebauungsplan einigt, spielt das dem Immobilienentwickler Trockland in die Hände. Er könnte den Checkpoint Charlie bebauen wie es am Lukrativsten ist.

Marie Frank

Berlin lockert Arbeitsverbote

Rund die Hälfte der 12.000 in Berlin lebenden geduldeten Menschen haben ein Arbeitsverbot. Dieses Integrationshindernis soll mit der Überarbeitung der Vorschriften der Ausländerbehörde fallen.

Seite 12
ndPlusPeter Nowak

Als in Friedrichshain die Barrikaden brannten

Die Räumungen in der Mainzer Straße führten zur heftigsten Straßenschlacht in der Berliner Nachkriegsgeschichte. Der 14. November steht für viele ehemalige Hausbesetzer*innen für eine Niederlage.

Druck auf Neuköllner wächst
Claudia Krieg

Druck auf Neuköllner wächst

Große Polizeieinsätze in Neukölln sollen der Bekämpfung organisierter Kriminalität dienen. Anwohner*innen und Kleingewerbetreibende vermuten, dass es dabei auch um Verdrängung geht.

Seite 13
ndPlusFlorian Daetz

Aktivisten warnen vor rechter Gewalt

Neonazis sind möglicherweise für einen gewalttätigen Übergriff in Frankfurt (Oder) verantwortlich. Eine lokale Recherchegruppe hat dazu eine Analyse veröffentlicht.

Nicolas Šustr und Tomas Morgenstern

Tesla elektrisiert Hauptstadtregion

Der US-Autobauer Tesla will seine geplante europäische Gigafactory zur Fertigung von Elektroautos und Batterien an Standorten in Berlin-Brandenburg errichten. Die Region hofft auf Tausende Arbeitsplätze.

ndPlusWilfried Neiße

Abschließbare Wohnheimbetten

Auf dem Campus Potsdam-Golm finden Studierende jetzt eine bezahlbare Bleibe in einem der 308 Zimmer des gerade fertiggestellten Wohnheims. Die ersten Bewohner sind längst eingezogen.

Seite 14
ndPlusHagen Jung

Ein Riese aus China bohrt den Swinetunnel

Der Bau des Swinetunnels, der die Inseln Wolin und Usedom verbinden soll, verläuft plangemäß. Zur Zeit wird ein Bohrer zum Fräsen der Röhre hergestellt - 110 Meter lang und fast 14 Meter im Durchmesser.

Hendrik Lasch

Wiederbelebung mit Doppelspitze

Bei der Landtagswahl stürzte Sachsens LINKE auf 10,4 Prozent ab. Nun will sich die Partei unter neuer Führung wieder berappeln - und installiert erstmals eine Doppelspitze.

Seite 15
ndPlusTom Strohschneider

Um nicht zu stagnieren

Die DDR ist auch an der Unfähigkeit zu kritischer Selbstverortung gescheitert. Exemplarisch steht dafür das Schicksal des Schriftstellers Thomas Brasch.

Seite 16

Ohne Haschisch

Cannabis-Entwöhnung in der Klinik. Der Oberarzt rät zu Ohropax, um die nervösen Mitrehabilitanden nicht mehr in der oberen Etage auf dem Laminat-Fussboden herumtrippeln zu hören. Man müsse Geduld haben, sagt er, «die Folgen bei einem Entzug dauern lang». Er habe seit vier Wochen keinen Joint mehr geraucht und auch kein Haschisch mehr gegessen, zumindest das Träumen funktioniere wieder, protokollie...

Rechte Romantik

Wohin treibt die deutsche Literatur? Wie politisch ist ihr Sentiment? Wie weit nach rechts geht es mit der »Neuen Romantik«? Das ist der Titel eines nützlichen kleinen Büchleins, das als »Eine kleine Literaturgeschichte 1989-2019« schon Anfang des Jahres erschienen ist. Verschiedene Autoren nehmen anhand von Begriffen wie »Einsamkeit«, »Erlösung«, »Flucht«, »Wolf« oder »Wildnis« Positionsbestimmun...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Tischtuch im Tunnel

Der Gazastreifen: Das Küstengebiet am östlichen Mittelmeer zwischen Israel und Ägypten ist erst kürzlich wieder in die Schlagzeilen geraten. In die Schlagzeilen, das heißt: Aus der Ferne blickt man dorthin. Zugewandt der einen oder der anderen Seite, fühlt man sich hilflos angesichts einer Konfrontation, von der politische Analytiker glauben, dass sie nicht nur dort verantwortet wird. Vielfältige ...

ndPlusMichael Wolf

Melancholie als politisches Projekt

Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Seine Existenz ist unverschämt unwahrscheinlich, sein Thema anachronistisch, sein Stil blüht im Dickicht jener Manuskripte, die nervöse Verleger der Leserschaft aus Angst vor einem Flop vorenthalten. Es ist ein Campus-Roman ohne Sex-Skandal; ein Bildungsroman, der mehr Wert auf Gefühl als auf Gelehrsamkeit legt; ein Liebesroman, der nie ins Bergwerk de...

Seite 17
ndPlusStefanie Roenneke

Wenn die Maschinen singen

Der Künstler Thomas Bayrle hat eine ganz besondere Beziehung zum Maschinen und Technologie. Das zeigt sich auch in seiner Arbeit »Madonna Mercedes« von 1989, die derzeit in der Ausstellung »Der montierte Mensch« im Museum Folkwang in Essen zu sehen ist.

ndPlusFelix Bartels

Allen geht’s gut, alle haben Erfolg

Wenn zwei Hänger, die die gesamte Schulzeit mit Saufen, Drogen und Geschlechtsverkehr herumgebracht haben, aus Angst vor mangelhaften Schulnoten beschlössen, in der Nacht vor der Abschlussprüfung sämtlichen Rückstand aufzuholen, wäre diese Idee von derselben Gediegenheit wie alles, was sie davor im Sinn hatten. Nämliches gilt für zwei Streberinnen, die den Entschluss fassen, in der Nacht vor dem H...

Seite 18
ndPlusMatthias Hering

Richtig falsch

Ordnung ist der halbe Rock‘n‘Roll. Zuständig für jede Ordnung ist das bewährte Duo aus Bass und Schlagzeug. In unseren schlimmen Zeiten hockt die Ordnung in Moskau und Peking und findet den Beat nicht. Lenin diagnostizierte fehlenden Groove sehr richtig als sterbenden Kapitalismus. Stinkende Todestänze ziehen uns also noch für ein paar Jahre an den Nasenhaaren und versauen jeden Rhythmus. Tro...

Adrian Schulz

Krümel gibt es nur noch gegen Leistung

Meine Redakteure (Damen haben diese Kolumne bisher noch nicht betreut) sind bis jetzt ziemlich nett zu mir. Gut - diese Zeitung verfügt auch über keine großen Geldmittel. Das ist, in der linken Szene sowieso, zwar noch kein Grund für Freundlichkeit; aber erfreulich oft auch keiner für Unfreundlichkeit. Als freier Autor fühlt man sich ja immer so überflüssig, abhängig von Leuten, die man nie zu Ges...

ndPlusGunnar Decker

Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn

Ein heißer Tag, Kinder baden im Fluss, der sich bei genauerem Hinsehen als ein Stausee erweist - Symbol des industriellen Aufstiegs Chinas, des einstigen Agrarlandes, in den 80er Jahren. Eine Sommeridylle, jedenfalls fast. Zwei Jungen in weißer Bluse und mit rotem Halstuch geraten ins Blickfeld, Pioniere mit Schultaschen im Mickey-Mouse-Look. So spiegelt sich das chinesische Paralleluniversum von ...

Seite 19

Filmpremiere wurde verhindert

Nach den jüngsten Vergewaltigungsvorwürfen gegen Regisseur Roman Polanski haben Demonstrantinnen die Premiere seines neuen Films »J’accuse« in einem Kino in Paris verhindert. Mehrere Dutzend Frauen blockierten am Dienstagabend den Zugang zu einem Filmtheater im 5. Arrondissment mit Spruchbändern wie »Polanski Vergewaltiger, Kino schuldig, Publikum Komplize«. Daraufhin wurde die Vorführung abgesagt...

ndPlusChristoph Ruf

Zu intelligent, zu sensibel

Einen »Brückenschlag zwischen Ensembles und Fußballteams« wolle man hinbekommen, hatte es einleitend geheißen. Insofern lässt sich die zweite Staffel der von der DFB-Kulturstiftung organisierten Reihe »Spielkultur« als erfolgreich gescheitert bezeichnen. Denn bei den 100 Minuten mit Matthias Brandt und Christian Streich ging es um weit mehr als um die Schnittmengen zwischen einem fußballaffinen Li...

Seite 20
Holger Schmidt, Dubai

Der Traum vom Olympiastart ist noch nicht vorbei

Seit Jahren versucht Markus Rehm, außer bei den Paralympics auch bei Olympia zu starten. Doch der Kampf ist aufreibend, und Rehm weiß nicht alle Kollegen hinter sich. Ob er ihn fortführt, ist noch offen.

ndPlusOliver Kern

»Geld darf nicht das Allentscheidende sein«

Der Präsident der Deutschen Behindertensportler fordert die stärkere Integration von Para-Athleten in olympische Sportverbände. Eine Zusammenlegung von Paralympischen und Olympischen Spielen lehnt er aber ab. Die Idee scheitere an der Praxis.