Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 2
Stephan Fischer

Körpergesellschaft - Gesellschaftskörper

Proteste in Bolivien gegen die Interimspräsidentin, in Kolumbien gegen die Regierung. Lesen Sie auch, wie aktuell Klaus Theweleits »Männerphantasien« sind, was Hans Modrow über die Wendepunkte in seinem Leben erzählt und was nd-Redakteure zu ungeklärten Todesfällen bei DDR-Vertragsarbeitern recherchiert haben.

Seite 3
Sebastian Bähr und Fabian Hillebrand

Vor den Baseballschlägerjahren

Delfin Guerra, Raul Garcia Paret, Manuel Diogo, Carlos Conceição: Wurden sie Opfer rassistischer Gewalt in der DDR? Aktivisten halten das für wahrscheinlich. Doch die Geschichten der Vertragsarbeiter zu rekonstruieren gleicht einem Puzzlespiel.

Seite 4
ndPlusWalter Samuel, El Alto

Strategie der 1000 Ecken

Nach dem blutigen Einsatz von Militär und Polizei in El Alto, bei dem mehrere Indigene ums Leben kamen, macht sich dort Angst vor weiteren Attacken breit. Eine Untersuchung der Ereignisse vom 19. November ist nicht geplant. Die Militärs bleiben weiter stationiert.

Seite 5
Georg Sturm

Generalstreik versetzt Kolumbien in Ausnahmezustand

Nach Ecuador und Chile ist nun auch Kolumbien von der Protestwelle in Südamerika erfasst worden. Hunderttausende Menschen nahmen am Donnerstag an einem Generalstreik teil - es war einer der größten Massenproteste in der Geschichte des Landes.

ndPlusMartin Ling

Für die Breite Front wird es eng

Das Linksbündnis Frente Amplio hat in Uruguay seit 2005 bei aller berechtigten Kritik vieles richtig gemacht. Dennoch ist Daniel Martínez bei der Stichwahl am 24. November nur Außenseiter, denn die Rechte versammelt sich komplett hinter Luis Lacalle Pou.

Seite 6
Alina Leimbach

»Politisch motiviert«

Bei fast jeder Gedenkveranstaltung zur Shoah ist sie vor Ort: Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes. Nun wurde ihr die Gemeinnützigkeit entzogen. Der Vorwurf lautet: »Linksextremismus«.

Alexander Isele

Modell Hongkong am Ende

Der radikale Teil der Protestierenden in Hongkong schießt mit Pfeilen auf Polizisten. Es sind diese Bilder und Nachrichten, die das Ende Hongkongs als Sonderverwaltungszone Chinas befürchten lassen.

Seite 7
Ines Wallrodt

Das Zwölf-Euro-Problem

Selbst in der CDU sind viele für eine deutliche Anhebung des Mindestlohns. Doch wie kriegt man das hin? In der zuständigen Kommission verhindern die Arbeitgeber jeden größeren Schritt - weshalb sich der Blick wieder auf die Politik richtet.

Seite 8
Robert D. Meyer

Finanzamt killt Antifa

Der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes wurde die Gemeinnützigkeit entzogen, weil der bayerische Verfassungsschutz die Organisation als »linksextrem« bezeichnet. Das ist eine Verhöhnung all jener, die die Erinnerung an die Verbrechen Nazideutschlands wachhalten.

ndPlusAert van Riel

Gemeinsame Feinde

In Berlin herrscht große Empörung über die Festnahme eines Vertrauensanwalts in der Türkei. Es wird befürchtet, dass durch die Festnahme die Akten von 200 Asylbewerbern in die Hände des türkischen Regimes geraten sind.

Uwe Kalbe

Taktischer Rückzug

Scheinbar sind die Fronten bereinigt in der CDU. Scheinbar hat Friedrich Merz das Knie gebeugt. Doch seine Ambitionen hat er nicht begraben. Und es geht dabei auch gar nicht um Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

ndPlusNiklas Franzen

Bissiger »Pitbull«

Carlos Bolsonaro, Sohn des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, wird auch »Pitbull« genannt. Die Zivilpolizei von Rio de Janeiro ermittelt nun gegen ihn wegen einer möglichen Beteiligung an dem Mord an der linken Stadträtin Marielle Franco.

Leo Fischer

Die große Verrümpelung

Der öffentliche Raum wird immer weniger. Wenn dieser nicht gleich einer Firma überschrieben wird, sorgen Polizei und Einzelhandelsverbände für eine sachgemäße Nutzung - zum Konsum. Niemand verteidigt ihn, doch alle nutzen ihn - zum rümpeln.

Seite 9
Johannes Simon

Hängen geblieben

Klimakrise, Wirtschaftskrise, Donald Trump: Der Ausspruch »OK, Boomer« kann als Rache verstanden werden. Rache für die düsteren Aussichten, die die Babyboomer der jungen Generation hinterlassen.

Seite 10

Wer schoss den »Sputnik« ab?

Zum 40. Geburtstag der DDR gibt es Volksfeste in allen Städten und Gemeinden der DDR. In Feierlaune sind die Bürger allerdings längst nicht mehr.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Kein Mann, aber Mensch

Heimkehrer. Kann eine Bezeichnung zynischer sein? Aus Kriegen kommt man nicht heim, aus Kriegen wird man geworfen. Auch wer nicht gefallen ist, fällt. Ins Nichts, auf die Bühne. Was man noch hat an Leben, passt in eine Hand: der Strick, also die Reißleine. Wie ewigkeitsverträumt einer dastehen kann, der nicht mal mehr die nächste Minute Existenz haben will! Schon Hamlet wollte schlafen, nur s...

Seite 11
ndPlusRobert Rescue

Rollentausch in der Kabine

Berlin-Tegel, nachmittags. Ich bereue, einen Flug gebucht zu haben. Wegen Flugscham und der Berliner Flughäfen. Wer hier startet, möchte am liebsten nicht mehr zurückkommen oder zumindest nicht auf diesem Weg. Wer hier landet, plant bestenfalls noch einen halben Tag ein, um die Innenstadt zu erreichen. »Die Maschine ist überfüllt«, teilt mir die Frau am Schalter mit. »Ich muss schauen, wo ich...

ndPlusSabine Neubert

Die verdammte Liebe dauert oder dauert nicht

Während die Passagiere auf einem Luxusliner über das Mittelmeer schippern, wird dieses zum Friedhof von Flüchtenden. In seinem neuen Buch »Das Jahr« schreibt Tomas Espedal in einer Mischung aus Reisebericht und Reflexion über Liebe und Verlust.

Seite 13
ndPlusJohannes Gress

Unerwünschtes Kino

Vertrieben, verfolgt und wiederentdeckt: Die jüdische Filmproduktion von 1933 bis 1937 war ein eigenes Genre. Eine Ausstellung in Wien macht die Streifen von damals nun einem breiterem Publikum zugänglich.

Seite 14
Seite 16
Lena Fiedler

Aber »nicht krankenhausreif«

Werner Scholl versucht, sein gewalttätiges Verhalten gegen seine Frau mit einem Training in den Griff zu bekommen. Die Arbeit mit Tätern häuslicher Gewalt ist ein relativ neuer Ansatz.

Seite 17
Velten Schäfer

Eskaboliert Euch!

Wenn Du auf Twitter den Sinn von Hashtags nicht mehr kapierst, weißt Du, dass Du alt bist - und noch immer in erdrückender Überzahl. Denn in Wirklichkeit sind Twitter-Nutzer in Deutschland so selten wie Sozialdemokraten in der SPD.

Seite 18

Gleich in der Nachbarschaft

Als die KZs »metastasierten«: Spätestens ab 1943 entstanden Hunderte »Außenlager«, die später oft vergessen wurden. Doch damals konnte niemand sagen, das nicht gewusst zu haben.

ndPlusHendrik Lasch

Graben in der Unkulturlandschaft

Manch ein Archäologe wurde schon belächelt, wenn er sich auch nur mit dem Mittelalter befasste. Doch nun interessiert sich die Disziplin zunehmend für die Lager der NS-Zwangsarbeit - und erschließt die Zeitgeschichte als Forschungsfeld.

Seite 19
ndPlusTom Wohlfarth

Man weiß schon, was zu tun wäre

Der Digitalkapitalismus spiegelt und fördert den Übergang von einer produzierenden Wirtschaft zu einer monopolisierten Rentenökonomie. Man müsste »private Regierungen« wie Google zerschlagen, das weiß auch die Sozialdemokratie. Aber wie?

ndPlusLidia Polito

Die konforme Revolte

Das eigensinnige Kind ist eine berühmte Figur von Märchen und Erziehungsratgebern. Eigensinn ist ein Aufstand im Kleinen, und blüht auf, wo er unterdrückt wird. Ist er aber eine Form der Revolte oder fördert er die Bewahrung der Verhältnisse?

Seite 20
ndPlusThomas Gesterkamp

Von Freikorps bis Alt-Right

Nach gut 40 Jahren wird mit »Männerphantasien« ein Klassiker der Geschlechterforschung neu aufgelegt. Der Autor, Klaus Theweleit, spricht im Interview über die Aktualität seiner Forschung, gefährliche Männlichkeit und rechte Bewegungen.

Seite 21
Velten Schäfer

Rambo und Popeye

Lebe hart, stirb jung: Warum sich Männer der Unterschicht so oft als ganz besonders derbe Kerle aufführen - und kritische Männlichkeit sich nicht auf einen Popanz konzentrieren sollte.

Seite 22

Energiereiche Gammablitze beobachtet

Erfasst ein Satellit Gammastrahlenblitze, muss es schnell gehen: Nur wenn spezielle Observatorien auf die Herkunftsregion im All gerichtet werden, kann eine Beobachtung gelingen. Das ist Wissenschaftlern mit den Gammastrahlenteleskopen H.E.S.S. in Namibia und »Magic« auf der Kanareninsel La Palma nun gleich zwei Mal geglückt.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wind statt Diesel

Frachter und Fähren werden wieder mit Segel und Windkraftrotoren ausgestattet. Für die Umweltziele der Weltschifffahrtsorganisation IMO wird das jedoch nicht ausreichen.

Seite 23
ndPlusIngrid Wenzl

Nutzpflanzen aus dem Sumpf

Moore haben viele wichtige Funktionen: Sie beherbergen seltene Arten, schützen vor Hochwasser, filtern das Wasser und binden im Torf große Mengen Kohlenstoff und wirken so der Erderwärmung entgegen. Doch Moore werden weltweit zerstört. Von einst 1,5 Millionen Hektar Mooren in Deutschland sind heute nur noch fünf Prozent intakt. In seinem diesjährigen Sonderbericht zu Klima und Landnutzung weist de...

Ingrid Wenzl

Die Zukunft der Moore

Die Trockenlegung von Moorböden hat diese von Kohlenstoffsenken in Kohlenstoffquellen verwandelt. Ohne ihre Wiederherstellung ist das Ziel, die Klimaerwärmung auf 1,5 bis 2 Grad Celsius zu begrenzen, praktisch nicht zu schaffen.

Seite 24
Christof Meueler

Sind Computer doof?

In den Medien wird zur Zeit wieder an der Künstlichen Intelligenz gezweifelt. Deshalb haben wir den »nd«-Experten Steffen Schmidt gefragt: Sind Rechner immer noch auf dem geistigen Niveau von Kleinkindern?

ndPlusMike Mlynar

Rätsel der Seidenstraße

Am vergangenen Wochenende ging es hier um die Andersartigkeit von Logik im mathematischen und historischen Sinne, also um Wahr-oder-unwahr-Schlüsse und Je-nachdem-Lösungen. Denkspieler Wilhelm Klauß aus Berlin schrieb uns dazu, dass unter besagtem Je-nachdem-Blickwinkel jüngst »der 9. November 1989 zum Weltereignis hochstilisiert« wurde, die beiden 9. November von 1938 und 1918 aber »nur als Rande...

Seite 25
Claudia Krieg

Daniel gegen Goliath

Tausende von Berlinern sind jedes Jahr von Zwangsräumung, drohender Obdachlosigkeit und dem Verlust ihres Wohnumfelds bedroht. Nur wenige gehen wie Daniel Z. damit an die Öffentlichkeit.

Seite 26
Nicolas Šustr

Ein wirtschaftspolitisches Experiment steht bevor

Neubauverhinderer, Verfallsbeschleuniger, verfassungswidrig. Der geplante Berliner Mietendeckel wird von Opposition und Wirtschaft heftig gescholten. Was das Gesetz letztlich für den Wohnungsmarkt der Hauptstadt bewirken wird, kann derzeit noch niemand seriös vorhersagen.

Martin Kröger

S-Bahn in Landeshand

Gerade erst wurden die Ausschreibungen für die S-Bahn im Senat beschlossen. Theoretisch könnte der Betrieb zerschlagen werden. Das wollen Neuköllner LINKE beim Landesparteitag mit einem Antrag verhindern. Der Landesvorstand setzt auf eine langfristige Rekommunalisierung.

Seite 27
ndPlusAndreas Fritsche

Minister Tesla

US-Autobauer Tesla will im brandenburgischen Grundheide eine Fabrik für seine Elektrofahrzeuge errichten. Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zog die Ansiedlung an Land. Umweltminister Axel Vogel (Grüne) nimmt eventuell einen Tesla als Dienstauto.

Seite 28
Oliver Kern

Die Ruderer verstehen die Welt nicht mehr

Der Deutsche Ruderverband hat bei der PotAS-Strukturanalyse am schlechtesten abgeschnitten. Sein Präsident kann das nicht verstehen, schließlich seien die Ruderer seit Jahrzehnten erfolgreich. Eine schnelle Änderung schließt er aus.

ndPlusOliver Kern

Die Struktur macht die Medaille

26 Sommersportverbände mussten mehr als 130 Fragen zu ihrem Leistungspotenzial beantworten. Am besten schnitt Badminton ab. Ob er auch das meiste Geld bekommt, ist aber fraglich, denn noch fehlen die olympischen Erfolge.

Seite 29
Oliver Kern

»Früher waren wir flexibler«

Vor einem Jahr wurden die Wintersportverbände von PotAS überprüft. Speziell bei den Snowboardern zeigte sich, welche positive Auswirkungen die Potenzialanalyse haben kann. Aber auch, wo sie an ihre Grenzen stößt.

Seite 30
ndPlusSolveig Michelsen

Ode an die Lesefreude

Der neueste Besuchermagnet Helsinkis heißt Oodi. Die International Library Association hat sie zur besten neuen Bibliothek des Jahres 2019 gekürt. Auch optisch ist sie ein Hingucker. Doch was haben Roboter, Show-Küchen und 3D-Drucker in einer öffentlichen Bücherei zu suchen?

Seite 31
ndPlusEkkehart Eichler

Einfach Spitze

Sachsens Industrielandschaft ist so vielfältig wie einmalig in Deutschland. Und auch touristisch sehr gut erlebbar. Zum Beispiel im Vogtland zwischen Markneukirchen und Plauen.

Seite 32
ndPlusAnita Wünschmann

»Ich hielt mich für die Schlaueste«

Bis zu ihrer Pensionierung kuratierte Brigitte Rieger-Jähner über 100 Ausstellungen am Museum Junge Kunst Frankfurt/Oder. Sie spricht über ihre geplante Familienbiografie, über Provinz, Kunsthandel und darüber, warum sie niemanden beraten möchte.