Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Der Kompromiss hat keinen guten Ruf - kann er ja auch nicht, er wird ja von niemandem gerufen. Und das wenig vorzeigbare Entlein in der Familie Kompromiss - übrigens der einzige Name, auf den sich alle Familienmitglieder einigen konnten - ist der maximal unbefriedigende Kompromiss, Vorname Minimal. Dabei ist jener gleichzeitig der am meisten unterschätzte. Sicher, vordergründig bedeutet er zum Bei...

Kurt Stenger

Das Elend der Klimadiplomatie

So lange haben die Teilnehmer der Weltklimakonferenzen noch nie überzogen - und das Ergebnis ist ein Rückschritt. Man kann darüber streiten, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn der Klimagipfel mit einem Eklat und ohne Ergebnis geendet wäre. Doch auch so ist Madrid ein Warnschuss: Die Erwartung vieler Regierungen, der Prozess rund um das Pariser Klimaabkommen wird genug Eigendynamik entwickeln, e...

Ralf Streck, Málaga

Das Ziel: Wachstum und Zusammenarbeit

Mit der Wahl von Heinz Bierbaum wurde am Sonntag im spanischen Benalmádena bei Málaga auf dem 6. Kongress die neue Richtung der Europäischen Linken festgelegt.

Seite 2
ndPlusSusanne Schwarz, Madrid

Die Blockademeister

Sind mittlerweile nicht alle irgendwie Klimaretter? Nein. Einige Länder blockierten die Verhandlungen in Madrid massiv - mit absurden Forderungen und Strategien.

Christian Mihatsch, Madrid

Erinnert, ermahnt, wiederholt und vertagt

Der Berg kreißte und gebar eine Maus - die Klimakonferenz in Madrid erzielte nur minimale Fortschritte. Alle wesentlichen Punkte wurden auf 2020 verschoben.

Seite 3
ndPlusPhilipp Hedemann

»Ich habe zum Glück ein dickes Fell«

Seit dem 14. Dezember 2018 streikt die 14-jährige Alexandria Villaseñor in New York vor dem Hauptsitz der Vereinten Nationen für mehr Klimaschutz. In dem von Klimawandelskeptiker Donald Trump regierten Land erhält sie dafür sogar Todesdrohungen. Sie macht trotzdem weiter.

Seite 4
Peter Nowak

In die Betriebe und Stadtteile

Die LINKE befindet sich in der Krise. Mit neuen Ideen und konkreten Mobilisierungskonzepten will die Bundesarbeitsgemeinschaft Bewegungslinke die Partei wieder näher an die sozialen Bewegungen heranführen.

Robert D. Meyer

Neonazitattoo lässt Koalition wackeln

Die Verstrickungen eines CDU-Funktionärs in die Neonaziszene wachsen sich zunehmend zu einer Krise der schwarz-rot-grünen Koalition in Sachsen-Anhalt aus. Inzwischen stellen sowohl Christdemokraten als auch Grüne und SPD den Fortbestand des Regierungsbündnisses infrage.

Sebastian Haak, Erfurt

Zwei Dämpfer

Auf dem ersten Parteitag der Thüringer Linkspartei nach der Landtagswahl hat es auf der Bühne keinen wirklichen Streit, aber auch keine Euphorie gegeben.

Seite 5
Max Böhnel, New York

Waffenstillstand im Handelskrieg

Kurz vor dem Stichtag 15. Dezember, als eine neue Eskalationsstufe im Handelskrieg bevorstand, verkündeten beide Seiten eine Teileinigung. Im Januar soll eine deeskalierende Regelung im dem seit über 19 Monate andauernden Konflikt ratifiziert werden.

ndPlusRené Heilig

Neues »Wirkmittel« für das KSK

Kleinvieh macht auch Mist, heißt es. Auch wenn Waffen optisch weniger präsent sind, nur »Wirkmittel« genannt werden und vom geheim operierenden KSK eingesetzt werden, lohnt sich das Geschäft mit ihnen.

Ralf Streck

»Ihre Positionen kritisch überprüfen«

Heinz Bierbaum ist der neue Präsident der Europäischen Linken. »nd« erzählt er im Interview, was er in seiner Amtszeit verändern möchte und warum der Katalonien-Konflikt derzeit in der Partei ausgeklammert wird.

Seite 6
ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Färöer zwischen den Fronten des Handelskrieges

Tonaufnahmen sollen zeigen, wie der chinesische Botschafter in Dänemark mit dem Scheitern eines Freihandelsabkommens gedroht hat. Die färöische Regierung will die Veröffentlichung verhindern.

Claudia Altmann, Algier

Algerien jubelt nicht

Tausende Menschen sind am Wochenende in ganz Algerien auf die Straße gegangen, um gegen die umstrittene Präsidentschaftswahl zu protestieren. Die Sicherheitskräfte reagierten ungewohnt hart.

ndPlusJürgen Klute, Brüssel

Vieh gegen Autos

Mit dem EU-Mercosur-Abkommen wird der Import pestizidbelasteter Lebensmittel erleichtert. Im Gegenzug werden die Märkte südamerikanischer Staaten für europäische Automobilkonzerne geöffnet.

Seite 7
ndPlusHermannus Pfeiffer

Männer tappen in die Gold-Falle

Der Goldpreis nähert sich seinem Rekordniveau. Doch vor sieben Jahren stürzte der Kurs danach in den Keller. Auch Liebhaber von schönem Edelmetall sind nie sicher vor unschönen Enttäuschungen.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Devisen mit Erneuerbaren sparen

Die US-Sanktionen setzen Kuba stark zu. Vor allem der Energiesektor leidet darunter. Deswegen setzt Havanna auf Erneuerbare und Ölförderung vor der eigenen Küste.

Seite 8
Uwe Sattler

Klare Signale mit Missklängen

In Málaga fand der 6. Kongress der Europäischen Linken statt. Forderungen, etwa nach einer Verbindung von Klimaschutz und Sozialpolitik, sind (folge)richtig. Dass aber die Doppelspitze scheiterte, ist ärgerlich, meint Uwe Sattler.

Jana Frielinghaus

Faschismus verharmlost

Auf Antrag der Großen Koalition wird bald ein »zentrales Mahnmal« für die Opfer »der kommunistischen Gewaltherrschaft in Deutschland« errichtet. Das ist eine erneute Verharmlosung des Hitlerfaschismus, findet Jana Frielinghaus.

Sebastian Bähr

Christdemokraten am Abgrund

In der CDU Sachsen-Anhalt ist ein Funktionär aktiv, der offenbar in der Neonaziszene verkehrte. Die Union muss sich endlich entscheiden, ob sie Steigbügelhalter der Faschisten sein will, meint Sebastian Bähr.

Ewgeniy Kasakow

Feministin

Die russische Feministin Julia Zwetkowa befindet sich seit dem 20. November unter Hausarrest. Ihre Theatergruppe »Com.Unity« hatte eine Aufführung zum Thema Geschlechterstereotype präsentiert. Ihr drohen bis zu sechs Jahre Haft.

Christoph Ruf

Früher war nicht alles besser

Sido singt zu Weihnachten traditionelle Weihnachtslieder und junge Leute gehen an Heiligabend wieder in die Kirche. Früher war nicht alles besser, die Musik aber schon, meint Christoph Ruf.

Seite 9
Andreas Fritsche

Linkspartei hört die Signale

»Völker hört die Signale ...«, schmettern die brandenburgischen Sozialisten am Sonnabend zum Abschluss ihres Parteitags. Einige heben dazu die geballte Faust wie einst die Rotfrontkämpfer. Besonders leidenschaftlich singt Landesvorständler Martin Günther. Er hat Spaß dabei. Auch die anderen Stimmen klingen fröhlich und optimistisch - trotz alledem. Es ist ein sehr versöhnlicher Abschluss für ...

Martin Kröger

Senat begrüßt Kauf von Sozialwohnungen

Rot-Rot-Grün rekommunalisiert weiter Wohnungsbestände. Für rund 360 Millionen Euro erwarb die Degewo Wohnungsbestände der Deutsche Wohnen in Lichterfelde, Spandau und Schöneberg.

Georg Sturm

Genossen gegen Genossen

Der massive Widerstand der Genossenschaften gegen die Mietenregulierung macht der Berliner LINKEN zu schaffen. Bei einer Podiumsdiskussion versucht die Parteiführung zu schlichten.

Seite 10

In zehn Minuten nach Friedrichshagen

Die Berliner S-Bahn setzt ab diesem Montag auf der Strecke zwischen Friedrichshagen und dem Ostbahnhof Expresszüge ein. Auch an anderer Stelle des Verkehrsverbundes gibt es Neuerungen.

Tomas Morgenstern

BER ohne Gewähr

Geführt vom BER-Chef besichtigten Berlins parlamentarische Kontrolleure die Problemzonen des Hauptstadtflughafens. Was sie zu sehen bekamen, hinterließ Eindruck - doch Zweifler überzeugte es nicht.

Seite 11
ndPlusAndreas Fritsche

Kein Deal mit Hohenzollern

14 000 Unterschriften gegen eine Entschädigung für die Hohenzollern hat die LINKE beisammen. 20 000 benötigt sie.

Andreas Fritsche

»Im Moment stellen wir die Systemfrage nicht«

Bei einem Parteitag in Potsdam sprach die brandenburgische LINKE über die Ursachen ihrer Wahlniederlage am 1. September und über den künftigen Kurs der Partei. Hinter vorgehaltener Hand wird auch über die Ablösung der Spitze gesprochen.

Seite 12
Reinhard Schwarz

Als Johann Wichern den Adventskranz erfand

Wo kommt eigentlich das beliebte Gebinde aus Tannengrün und aufgesteckten Kerzen her? Die Spur führt zu einem evangelischen Theologen und Erzieher aus dem 19. Jahrhundert.

Sebastian Haak

Interesse an Thüringer Schloss nur vorgetäuscht?

Wird aus Schloss Bockstadt eine weitere Immobilie in Thüringen, auf die Rechtsradikale Zugriff haben? Die Eigentümer haben offenbar kein Problem damit, an einen Mann aus der Szene zu veräußern.

ndPlusHagen Jung

Hannover bewirbt sich um Autoschau

Verliert Frankfurt am Main die Internationale Automobilausstellung an Hannover? Niedersachsens Hauptstadt hat nicht nur dank eines künftigen 5G-Netzes auf ihrem Messegelände gute Chancen.

Seite 13

Eine Tausendassa

Die Comiclobbyistin Jutta Harms ist tot. Sie starb nach schwerer Krankheit am vergangenen Donnerstag in Berlin im Alter von 57 Jahren. Unter anderem war sie Pressesprecherin und Leiterin des Verlags Reprodukt, Kuratorin, Übersetzerin und Lektorin, »eine Tausendassa«, wie sie 2006 in der »Taz« beschrieben wurde. »Ich sehe mich nicht als Macherin im Off. Wo ich bin, ist nicht das Off« wurde Harms da...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte einem Nachbarn versprochen, sich für ein paar Tage um dessen Topfpflanzen zu kümmern, sich dann aber in einem dicken Spannungsroman festgelesen und darüber seine Verpflichtung ganz und gar vergessen. Zerknirscht ging er zum Nachbarn, um sich zu entschuldigen. Der war äußerst erbost und schlug während der Aussprache am Küchentisch derart heftig mit der Faust auf die Tischplatte,...

»Spinnen Sie?«

Die französische Filmschauspielerin Anna Karina ist tot. Sie starb im Alter von 79 Jahren am vergangenen Samstag in Paris an den Folgen eines Krebsleidens. Sie wurde bekannt durch die frühen Filme von Jean-Luc Godard, mit dem sie von 1961 bis 1965 verheiratet war. Sie spielte die Hauptrolle in seinen legendären Filmen »Eine Frau ist eine Frau«, »Die Geschichte der Nana S.« oder »Pierrot le fou«. I...

Gesine Lötzsch

Frontaler Angriff

Wir müssen in unserer Gesellschaft grundsätzlich über Antifaschismus reden, sagt Gesine Lötzsch (LINKE). Denn dass das Berliner Finanzamt den Vollzug des ergangenen Steuerbescheids gegen VVN-BdA vorerst ausgesetzt hat, ist nur ein Teilerfolg.

ndPlusJasper Nicolaisen

Das Seepferdchen-Abzeichen für Leben und Liebe

Der feministische Roman »Hippocampus« von Gertraud Klemm befasst sich mit dem »Umwälzen alter, unbeliebter Müllhaufen« der Gesellschaft, wie es eine Protagonistin formuliert: Wer geht putzen und wer wird Millionär, und wer versorgt so lange die Kinder?

Seite 14
Tom Mustroph

China, jenseits der Sweatshops

Körper als Landschaften: Fotografierte Lippen, Brüste, Bäuche sehen aus wie Mittelgebirge. Oder wie von Arcimboldo gemalt oder von Shakespeare beschrieben. Der chinesische Fotokünstler Ren Hang wird in Berlin ausgestellt.

Seite 15

Rassismus im Jugendfußball

Auerbach. Gegenseitige Anschuldigungen, Tränen in der Halbzeit und großes Entsetzen nach Abpfiff: Ein Rassismusvorfall sorgt für Wirbel. Die U16-Auswahl des Bundesligisten Hertha BSC hat am Sonnabend das Punktspiel in der B-Junioren-Regionalliga Nordost beim VfB Auerbach nicht fortgesetzt, nachdem nach Angaben der Berliner mehrere Spieler von Hertha »rassistisch beleidigt worden« seien. Auerbach b...

ndPlusDaniel Theweleit, Köln

Die alte Theorie vom Glück

Mit altbewährten Tugenden und einem wohl überlegten Plan kam der Tabellenletzte Köln zum Derbysieg. Mit zwei Platzverweisen und leiser Arroganz half Leverkusen dabei.

Seite 16
ndPlusNicolas Reimer, Hochfilzen

Nur noch Mitläufer

Die deutsche Männerstaffel lieferte den Norwegern einen packenden Kampf. Das Happy End blieb zwar aus; durch Rang zwei rückten aber die Pleiten der deutschen Frauen kurzzeitig in den Hintergrund.

Oliver Kern

Zwei junge Pionierinnen

Ganz oben standen mal wieder die Deutschen. Doch die Geschichte des Rodelweltcups der Doppelsitzer schrieben am Wochenende zwei junge Kanadierinnen. Denn sie stürmten eine Männerbastion.