Seite 1

Unten links

Jeder Mensch, der sich in die Öffentlichkeit wagt, und so auch jeder Journalist, sehnt sich zumindest nach einem kleinen Zipfel vom großen Ruhm. Gestern wurde in dieser Rubrik die Klobürste gewürdigt, speziell die Goldene Klobürste, ein Negativpreis für schlimme Finger (übrigens: auch der Schlimme Finger könnte ein Negativpreis sein, etwa für Hersteller wirkungsloser Antirheumatika). Am Tag nach d...

Uwe Sattler

Die Linke in der Bringschuld

Es ist Ursula von der Leyens Leuchtturmprojekt. Um nicht weniger als die Zukunft der Europäischen Union soll es in den zweijährigen Konsultationen gehen, die von der EU-Kommissionschefin vorgeschlagen und am Mittwoch als Projektentwurf vorgestellt wurden. Neben der »offiziellen Politik« sollen es vor allem die Bürgerinnen und Bürger sein, die die Agenda bestücken. Zwar gibt es zu Ablauf, Zielen un...

ndPlusNorbert Suchanek, Rio de Janeiro

Mordanklage nach Dammbruch in Brasilien

In Brasilien hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen die Verantwortlichen für einen Staudammbruch erhoben. Darunter: Mitarbeiter des TÜV Süd.

Seite 2
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Gesten des guten Willens

Tausende Juden verlassen wegen des anhaltenden Antisemitismus Frankreich und ziehen nach Israel. Die Beziehungen von Präsident Macron mit Israels Regierungschef Netanjahu sind angespannt.

ndPlusOliver Eberhardt

Die Gegenwart holt die Vergangenheit ein

Zum World Holocaust Forum in Israel sind Staats- und Regierungschefs aus 50 Ländern angereist. Frank-Walter Steinmeier wird als erstes deutsches Staatsoberhaupt eine Rede in Yad Vashem halten. Nicht dabei: der polnische Präsident Duda und Donald Trump.

Seite 3
ndPlusKarin Leukefeld, Beirut

Kampf den Bankautomaten

Zum Jahreswechsel war es ruhig in Libanon, doch in der vergangenen Woche, der »Woche des Zorns«, eskalierten die Proteste wieder. Von Hunderten Verletzten ist die Rede.

Seite 4
ndPlusMarkus Drescher

Traditionelle Berufswünsche

Jugendliche in den OECD-Ländern streben kaum Berufe an, die im Zuge der Digitalisierung entstanden sind. Die Wünsche hängen auch von der sozialen Herkunft ab.

Sebastian Haak, Erfurt

Grün geärgert

Im Streit um die Verteilung der Ministerien einer möglichen rot-rot-grünen Minderheitsregierung in Thüringen gibt es eine Einigung. Die LINKE ist zum Unmut der Grünen weiter für Agrarpolitik zuständig.

Seite 5
Hans-Gerd Öfinger

Warnungen vor rechter Instrumentalisierung

Antifaschisten und Gewerkschafter wollen das Thema Armut im Alter nicht den rechten Hetzern überlassen. Sie warnen vor Initiatoren von »Fridays gegen Altersarmut«.

ndPlusAert van Riel

Geist der Wehrmacht lebt weiter

Deutsche Soldaten haben während des Zweiten Weltkriegs bestialische Verbrechen in Griechenland begangen. Noch immer versuchen Soldatenvereine hierzulande, das damalige Vorgehen zu verharmlosen.

Seite 6
Chantal Valery, Athen

Parlament in Athen wählt Staatschefin

Griechenland hat erstmals in seiner Geschichte eine Frau zum Staatsoberhaupt gewählt. Eine parteiübergreifende Mehrheit votierte im ersten Wahlgang für Ekaterini Sakellaropoulou.

Martin Ling

Morales’ Vorschlag sorgt für Ärger

Boliviens Ex-Präsident Evo Morales leitet aus seinem Exil in Buenos Aires den Wahlkampf der Bewegung zum Sozialismus. Sein Präsidentschaftskandidat stößt in den eigenen Reihen auf Unverständnis.

Reiner Oschmann

Wahl- und Machtkampf im US-Senat

Nach heftigem Streit mit den Demokraten haben die Republikaner im US-Senat den Ablauf des Amtsenthebungsverfahrens gegen Präsident Donald Trump durchgesetzt. Das Ziel ist ein kurzer Prozess.

Seite 7
Fabian Kretschmer, Peking

Chinas Kampf gegen Plastik

Das bevölkerungsreichste Land der Welt produziert auch am meisten Müll. Nun verbietet die chinesische Führung Plastiktüten und den Einsatz von Einwegprodukten.

ndPlusGuido Speckmann

Wieder Strümpfe stopfen?

Dass Industriestaaten wie Deutschland ein riesiges Müllproblem haben, ist hinlänglich bekannt. In einem neuen Buch geht es um Ursachen und Lösungsvorschläge.

Seite 8

Klimaschutz kommt unter Renditezwang

Davos. Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam mit dem Investmentkonzern Blackrock zusätzliches Kapital für Klimaschutzprojekte mobilisieren. Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos wurde dazu am Mittwoch eine Klima-Finanz-Partnerschaft vorgestellt. Beteiligt sind demnach neben Blackrock die französische Entwicklungsagentur AFD, das Bundesumweltministerium (BMU) sowie die US-Stiftungen Hew...

Sebastian Weiermann, Essen

Ausstieg ohne soziale Härten?

Im Zuge des Kohleausstiegs baut der RWE-Konzern in den kommenden Jahren 6000 Arbeitsplätze im Rheinland ab. Gewerkschaften setzen auf soziale Absicherung und Unterstützung für Kohlekumpel.

Hermannus Pfeiffer

Lagarde sucht einen Ausweg aus der Zinsfalle

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank wird von vielen kritisiert. Doch hinter Null- und Minuszinsen für Bankeinlagen und der Immobilienblase hierzulande stecken globale Trends.

Seite 9
ndPlusAngela Stoll

Zweite Attacke

Bakterien lösen nicht nur Blasenentzündungen oder Magen-Darm-Infekte aus - sie können auch zu Gelenkschmerzen führen. Die reaktive Arthritis ist rätselhaft, die Aussicht auf Heilung aber günstig.

Ralf Klingsieck, Paris

Das Kassengestell kommt zurück

Optiker, Hörgerätetechniker und Zahnärzte stehen in Frankreich vor großen Veränderungen: Durch eine Zuzahlungsreform gewinnen sie viele neue Patienten oder Kunden, müssen ihr Angebot aber anpassen.

Seite 10
Simon Poelchau

Grüner Kapitalismus

Für manch einen ist der Vermögensverwalter Blackrock der Inbegriff des Bösen. Nüchtern betrachtet ist er jedoch nur ein guter Indikator, wo der Kapitalismus derzeit steht. Quasi als Gemischtwarenladen der Finanzwelt ist er fast bei jedem größeren Konzern mit ein paar Prozent Anteilen dabei, nimmt damit aber nur selten Einfluss auf Unternehmensentscheidungen. So ist es nicht überraschend, dass...

Kurt Stenger

Per Werbung zum neuen Image

Die Autoindustrie versucht gerade, sich per Werbebotschaften ein neues Image zu geben - total modern mit Elektroantrieb und irgendwann auch voll automatisiert. Doch der Dieselskandal lastet wohl noch lange Zeit auf den Unternehmen. VW sieht sich weiter mit milliardenschweren Schadensprozessen konfrontiert, Daimler muss jetzt wegen solcher Risiken weitere große Summen zahlen, und bei Mitsubishi sam...

Hans-Gerd Öfinger

Ein Ruck muss durch den DGB gehen

Rechte Rattenfänger haben die Altersarmut für ihre Agitation entdeckt. Doch der DGB sollte jetzt nicht wie das Kaninchen auf die Schlange starren. Die Zeit ist reif für einen massenhaften Schulterschluss von abhängig Beschäftigten, am Existenzminimum knapsenden Senioren und um ihre Zukunft abangenden Jugendlichen.

ndPlusUwe Kalbe

Lobbyliebelei

In früheren internen Rangeleien der Grünen fand sich Volker Ratzmann stets und zuverlässig auf der Seite der Realos, also der systembewahrenden Parteifreunde. Auch sein jetzt angekündigter Wechsel zur Post ist symbolhaft für die frühere »Antipartei«, die sich mit den Institutionen des Staates erst anlegte, bevor sie sie zu erobern begann. Zwar ist die Post kein Staatskonzern mehr; der Posten des C...

Stephan Fischer

Der große Bruder mit dem totalen Durchblick

Eine Firma durchforstet das Internet nach Bildern, um eine Gesichtserkennungssoftware zu füttern. Die fleißig von Behörden genutzt wird. Weil es für die Sicherheit ist und weil es geht - dagegen kommt kaum jemand an.

Seite 11
ndPlusClaudia Krieg

VVN will kein Gedenken mit der AfD

Am Samstag lädt der Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Holocaust. Antifaschistische Gruppen fordern die Ausladung der AfD.

Marie Frank

Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Es war eine emotionale Debatte, die am Mittwoch im Abgeordnetenhaus stattfand. Kein Wunder, die Erwartungen an die Mitte-links-Regierung und speziell an die LINKE-Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher seitens der stadtpolitischen Aktivist*innen von »Bucht für alle« sind hoch. Trat die LINKE doch seinerzeit mit dem Anspruch an, dass die Stadt wieder denen gehören soll, die darin wohnen. Doch ...

Marie Frank

Die Bucht bewegt das Parlament

Zwar ist der Bebauungsplan Ostkreuz längst beschlossen, die Initiative »Bucht für alle« kämpft jedoch weiterhin für eine gemeinwohlorientierte Bebauung.

Martin Kröger

Ausschuss beschließt Mietendeckel

Der Mietendeckel rückt näher. Das geplante Gesetz zur Regulierung der Mieten in Berlin hat am Mittwoch den Stadtentwicklungsausschuss passiert - die Opposition beklagt eine späte Zusendung des Entwurfs.

Seite 12
ndPlusNicolas Šustr

Sanierung läuft, Bestellung nicht

Mindestens noch zehn Jahre sollen die derzeit jüngsten Züge der Berliner S-Bahn fahren, dafür werden 155 Millionen Euro ausgegeben. Der Fahrgastverband fordert mehr fabrikneue Fahrzeuge.

Susanne Schwarz

Ziviler Ungehorsam für die Verkehrswende

In Berlin herrscht die Klimanotlage, seit Dezember ganz offiziell. Da hat der rot-rot-grüne Senat die Krise anerkannt und ausgerufen. Die Theorie ist geschafft, jetzt ist das Handeln dran.

Seite 13
ndPlusWilfried Neiße

Hohenzollern klagten gegen Historiker

Die Wissenschaftsministerin will eine Debatte ohne Angst über Forderungen der Hohenzollern. Deren Anwalt erklärt, dass seine Mandanten einer Debatte nicht im Wege stehen.

ndPlusClaudia Krieg

Im Durchschnitt drei Wochen krank

Vor allem psychische Erkrankungen sorgen bei Beschäftigten in der Region für einen hohen Krankenstand. Dafür mit verantwortlich sind Mängel beim Arbeitsschutz - und bei der Lebensqualität.

Andreas Fritsche

Die LINKE sucht eine Doppelspitze

Verschiedene Kreise sehen sich um nach Personal für Brandenburgs LINKE-Vorstand. Bekannte und weniger bekannte Genossen wurden gefragt und sagten teils schon ab.

Seite 14
Hagen Jung

Ein Jahr lang erfolglose Roddy-Hatz

Vor einem Jahr genehmigte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) den Abschuss des als »Roddy« bekannten Wolfes. Doch noch immer haben ihn seine Häscher nicht aufgespürt.

Stefan Otto

Pausetaste gedrückt

Das umstrittene Logistikzentrum in der nordhessischen Gemeinde Neu-Eichenberg wird vorerst nicht weiter geplant. Das beschlossen die Gemeindevertreter während einer Sitzung am Dienstagabend.

Seite 15
Norman Paech

Karlsruhe gibt der Regierung Beinfreiheit

Der Einsatz der deutschen Luftwaffe in Syrien ist völkerrechtlich fragwürdig. Das Bundesverfassungsgericht ebnet den Weg zu Militäreinsätzen ohne UN-Mandat, nur auf Beschluss von NATO oder EU.

Seite 16

Neues »ABwärts«

In der DDR war Klaus Wolfram ein linker Bürgerrechtler; in der neuen Ausgabe des Ostberliner Intellektuellenmagazins »Abwärts« stellt er fest, dass die BRD die DDR auch 30 Jahre nach deren Auflösung und Übernahme immer noch nicht begriffen habe: »Die Bundesrepublik spinnt ihr altes Selbstgespräch über Ostdeutschland fort und fort - doch inzwischen hört niemand mehr zu.« 1989/90 sei ein »Wunderjahr...

ndPlusFokke Joel

Nein, Krebs ist keine Metapher

Ramón Martinez ist ein redegewandter Rechtsanwalt. Doch in seinem Lieblingsrestaurant, bei der Feier eines gewonnenen Prozesses, hat er plötzlich starke Schmerzen in der Zunge. Auch das Sprechen fällt ihm immer schwerer. Weil er selbst nie zum Arzt gegangen ist, schickt ihn seine Frau Carmela am nächsten Tag zu dem Arzt seiner Kinder. Der überweist ihn an einen Onkologen und ein paar Tage später s...

ndPlusKlaus Bellin

Bilder einer Epoche

Es ging heftig und sehr polemisch zu. Zwar schwiegen die Waffen, aber dafür flogen die Worte. Orthodoxe Lutheraner kämpften gegen die Pietisten und die Calvinisten, die Calvinisten und Lutheraner gegen die Katholiken, Katholiken gegen Lutheraner, die Leipziger Kunstrichter gegen die Schweizerischen, die strengen Regelvertreter gegen die Regelverächter. Und mitten unter all den Kampfhähnen zwei Ber...

Seite 17
ndPlusPeter Kroh

Patriot, Poet und Politiker

Er wollte die Befreier von faschistischer Barbarei begrüßen und wurde von einem betrunkenen Rotarmisten erschossen. Man schrieb den 22. Januar 1945. Die Sorben verloren einen engagierten Streiter für ihre Rechte. Jan Skala, geboren 1889 in Nebelschütz, liebte die Lausitz, stritt für die Selbstbestimmung der Sorben, war Mitbegründer der Lausitzer Volkspartei und goss die Sehnsüchte der Bevölkerung ...

ndPlusChristin Odoj

Alle gegen alle

Der silberne Peugeot-Kombi ist ihr Rückzugsort, ihr Safe Space, da kann ihnen keiner was. Außerhalb, da lungern die Gesetzlosen, die ohne Regeln, die selbst vor ihnen keinen Respekt haben. Was dem Straßengangster sein Klappmesser, ist dem Polizisten der Streifenwagen. In ihrem fahrenden Büro erledigen sie alles: kurze Zurechtweisungen, hirnrissige Mackersprüche, essen. Was der Wagen auch ist: Werk...

Seite 18
Adrian Schulz

Anruf bei der Zeitansage

Schon als Kind mochte ich die Erwachsenen lieber als die anderen Kinder, genannt Gleichaltrige. Spielen sollte ich mit ihnen, den Gleichaltrigen. Spiel doch mal mehr mit den Gleichaltrigen! Hieß es unentwegt. Von den Erwachsenen. Die aber waren ja gleichaltrig: alle erwachsen. Also sah ich keinen Grund, mein Verhalten zu ändern. Fußballspielen habe ich denn auch nie gelernt; den Reiz von Doub...

ndPlusFelix Bartels

Ein Hauch von Greta

Nachdem Isao Takahata und Hayao Miyazaki über Jahrzehnte hinweg den japanischen Animationsfilm bestimmt hatten, blieben mit ihrem Ruhestand stilistische Maßgaben zurück, denen sich heute kaum ein Anime-Regisseur entziehen kann. Was die kommenden Jahre betrifft, zeichnet sich unterdes ab, dass es wiederum zwei Regisseure sein werden, die das Genre dominieren: Mamoru Hosoda und Makoto Shinkai. Ander...

Seite 19
ndPlusJakob Hayner

Der Horizont einer Eigentumswohnung

Es wird ein furchtbarer Abend. Man ahnt es, obwohl es harmlos beginnt. Da ist es, ein Paar der Mittelklasse in der Pariser Wohnung, er Astrophysiker, sie Rechtsanwältin. Die Sofaecke in grauem Leder, Beistelltischlein ebenfalls in Grau, kaltes Licht aus der Stehlampe, während sie im blauen Schlafanzug noch ein paar Akten wälzt und er, im gemütlichen Casual-Look (sandfarben bis ocker, sehr erdverbu...

Seite 20
Manfred Hönel

Kraftprotz trifft Multitalent

Kai Kruse fuhr erst im Ruderboot bei den Paralympics, dann auf dem Rad. Nun hat er mit Robert Förstemann einen neuen Tandempartner gefunden. Gemeinsam fahren sie ab Donnerstag bei den Berliner Sixdays.

ndPlusTom Mustroph

Durch verkohltes Land

Die Tour Down Under führt durch Gebiete, in denen es vor einigen Wochen noch brannte. Das sorgt für Nachdenklichkeit unter Radprofis. Vor Ort wird die Rundfahrt aber auch als Ablenkung begrüßt.