Seite 1
Widerstand ist lebenswichtig
Jana Frielinghaus

Widerstand ist lebenswichtig

Vor sechs Jahren gab es noch einen Aufschrei, als der damalige Bundespräsident Joachim Gauck auf der sogenannten Sicherheitskonferenz in München forderte, Deutschland müsse sich noch mehr als bisher an internationalen Militäreinsätzen beteiligen. Heute ist dergleichen längst normal. Zwar betonten auch die am Wochenende auf der Siko vertretenen Bundesminister die Bedeutung der Diplomatie. Doch...

Nato kriegt die Krise

Nato kriegt die Krise

München. Die Gefahr eines Auseinanderbrechens der Nato hat die Debatten auf der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz (Siko) beherrscht. Während US-Außenminister Mike Pompeo scharfe Kritik an einem Rückzug der USA aus der internationalen Gemeinschaft zurückwies, beklagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron aufgrund der US-Politik »eine Schwächung des Westens«. Wie Bundesverteidigungsministe...

Zwölf rechte Terrorverdächtige in Haft
Sebastian Bähr

Zwölf rechte Terrorverdächtige in Haft

Bei Hausdurchsuchungen gegen Rechtsextremisten in sechs Bundesländern entdeckten Beamte selbstgebaute Waffen und Handgranaten. Es wurden offenbar selbstgebaute Schusswaffen und Handgranaten entdeckt. Und sie hatten Kontakte ins Ausland.

Seite 2
Kein Klima für Krieg
Gisela Dürselen

Kein Klima für Krieg

Rund 5000 Menschen protestierten am Wochenende gegen die Sicherheitskonferenz, ein Netzwerktreffen hochrangiger Regierungsvertreter und Sicherheitspolitiker.

Träume im Chaos
ndPlusRené Heilig

Träume im Chaos

Verliert «der Westen» an globaler Bedeutung? Falls ja, warum? Die 56. Münchner Sicherheitskonferenz betrieb Bauchnabelschau, kümmerte sich dabei aber wenig um die Notwendigkeit von mehr Frieden.

Seite 3
Livestream in der Gottesstadt
ndPlusNiklas Franzen, Rio de Janeiro

Livestream in der Gottesstadt

Gewalt, Drogen, Elend. So wird meistens über die Favelas von Rio de Janeiro berichtet. Die afrobrasilianische Journalistin Carla Siccos sorgt für Gegenöffentlichkeit aus der Favela für die Favela.

Seite 4
ndPlusPeter Nowak

Protest nach Razzia bei Hausprojekt

»Es ist Dienstag, kurz vor 12 Uhr. Ich muss heute eine schwierige Prüfung schreiben, deshalb habe ich schlecht geschlafen. Als ich aus dem Bad komme, höre ich es auf dem Gang ›Polizei‹ rufen.« So schildert ein Bewohner des linksalternativen Wohnprojekts »Ludwigstraße 15« aus Tübingen, was er in den Mittagsstunden des 14. Februar erlebt hat. An diesem Tag hatte ein Großaufgebot der Polizei die »Lu1...

»Ein Tag der Hoffnung«
Sebastian Haak, Erfurt

»Ein Tag der Hoffnung«

Sie waren viele und sie waren laut: Tausende Menschen haben am Samstag gegen die von der AfD ermöglichte Wahl von Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten demonstriert. Jeder Öffnung demokratischer Parteien nach rechts sagen sie den Kampf an.

Dresdner schicken Nazis ins Abseits
Hendrik Lasch, Dresden

Dresdner schicken Nazis ins Abseits

Rund 2500 Demonstranten haben in Dresden mit Blockaden und lautem Protest verhindert, dass ein die Geschichte verdrehender »Trauermarsch« von rund 1500 Nazis die Innenstadt erreichte.

Seite 5
ndPlusTom Pflicke

Brandmauernormen

Paragraf 30 der Thüringer Bauordnung (ThürBO) widmet sich den gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen an eine Thüringer »Brandwand«, auf dass kein Flämmchen seinen züngelnden Weg ungehindert zum Nachbarn finde. Absatz 8 des Paragrafen hält fest, was wohl für jeden Brandschutzlaien nachvollziehbar sein dürfte, nämlich die Unzulässigkeit von Öffnungen in Brandwänden. Nun verstehen sich dieser Tage...

Der Anwärter
Stephan Kaufmann

Der Anwärter

Er sprach sich für Hartz-IV-Kürzungen aus und fordert unermüdlich Steuersenkungen. Friedrich Merz kombiniert Marktliberalismus mit gesellschaftspolitischen Haltungen, die meist leicht rechts der offiziellen CDU-Linie lagen.

Neuer Anlauf in Thüringen

Neuer Anlauf in Thüringen

Linke, SPD, Grüne und CDU wollen auf einem Treffen Wege aus der Regierungskrise in Thüringen erörtern. Der jetzige Zustand einer Ein-Personen-Regierung soll nicht noch ein halbes Jahr andauern, sagte Ramelow.

Mehr radikalen Pragmatismus wagen
ndPlusJana Frielinghaus

Mehr radikalen Pragmatismus wagen

Katja Kipping will mit linken Mehrheiten eine Allianz von Marktradikalen und Rechtsradikalen verhindern. Im Interview erklärt sie, dass es dafür eine sozial-ökonomischen Wende braucht und wie diese aussehen müsste.

Seite 6
ndPlusDavid Graaff

Kolumbien lahmgelegt

Ein bewaffneter Streik der Nationalen Befreiungsarmee (ELN) hat in Kolumbien am Wochenende mehrere Landesteile lahmgelegt.

ndPlusMoritz Aschemeyer

Alle 20 Tage geht ein Minister

Der peruanische Präsident Martín Vizcarra möchte seinen Reformprozess vorantreiben. Die Mehrheitsbildung im designierten Kongress dauert derweil noch an.

Macron bleibt bei Rentenreform hart
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Macron bleibt bei Rentenreform hart

In Frankreich beginnt diesen Montag in der Nationalversammlung die parlamentarische Debatte über das umstrittene Gesetz zur Rentenreform. Begleitet wird sie von Protesten auf der Straße.

Seite 7

Vergleich für VW-Diesel geplatzt

Wolfsburg. Die Verhandlungen über einen Vergleich für hunderttausende vom Dieselskandal betroffene VW-Kunden zwischen dem Autobauer und dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sind vorerst gescheitert. Die Parteien hatten sich zuvor auf einen Vergleich in einer Größenordnung von 830 Millionen Euro geeinigt. Grund seien laut VW »unangemessene« Anwaltsforderungen. Der vzbv habe »bis zum Schluss...

Das Elend der Tagelöhner
ndPlusRalf Streck

Das Elend der Tagelöhner

Der UN-Sonderberichterstatter für extreme Armut zieht nach einem zwölftägigen Besuch in Spanien eine erschreckende Bilanz. Er entdeckte gravierende Fälle von Armut und Ausbeutung.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Finanzfirmen wollen bei der Garantie sparen

Lange wurde die Sparte von Experten totgesagt. Doch Lebensversicherungspolicen werden immer häufiger gekauft. Das Paradoxe: Der garantierte Zins der Policen wird wohl weiter sinken.

Seite 8
Unterirdisch umweltfreundlich
Ulrike Henning

Unterirdisch umweltfreundlich

Die U-Bahn soll es jetzt richten. Die unterirdische Infrastruktur auf der Schiene, immerhin in vier Städten in Deutschland verfügbar, könnte eine grüne Verkehrswende in den Metropolen Berlin, Hamburg, München und Nürnberg forcieren! Weniger Lieferverkehr auf den Straßen wäre so möglich, hofft Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU). Und gleich die Hälfte der Kandidaten für ein Politprojekt findet sic...

Es geht weder voran noch zurück
Simon Poelchau

Es geht weder voran noch zurück

Der Kapitalismus liebt keinen Stillstand. Geht es nach ihm, muss es immer bergauf gehen. Folglich sieht die deutsche Wirtschaft die neuesten Zahlen zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts als »Warnung« für das gerade erst begonnene Jahr an: Die Wirtschaftsleistung ist im letzten Quartal 2019 zwar nicht gesunken, aber auch nicht mehr gestiegen. Man kann sagen, es geht weder voran noch zurück. ...

Wenn Merkel weg ist
Wolfgang Hübner

Wenn Merkel weg ist

In Medienberichten ging es am Wochenende um Kontakte zwischen Vertretern der AfD und der Werteunion. Dass sich dort viel Unappetitliches tummelt, dass dort auch Kontakte bis ganz weit in den rechtsextremistischen Bereich hinein gepflegt werden, ist kein Geheimnis.

Streitbarer Wohnungsloser
Moritz Wichmann

Streitbarer Wohnungsloser

Rex Schellenberg ist ein streibarer Mann. Der Wohnungslose aus Los Angeles lässt sich die sozialchauvinistische Kampagne eines Polizisten nicht gefallen und klagt jetzt gegen den Beamten. Er geht nicht um ersten Mal vor Gericht.

Wenn Ichlinge in Fahrt sind
Christoph Ruf

Wenn Ichlinge in Fahrt sind

Das Kapitel Jürgen Klinsmann bei Herta BSC ist schnell zu ende gegangen. Was lernt man daraus? Im Fußball ist es nie gut, wenn einer allein am Steuer sitzt. Es kann ihn dann nämlich keiner mehr aufhalten.

Seite 9
Tariflöhne wären von Vorteil
Andreas Fritsche

Tariflöhne wären von Vorteil

Protzige Elektroautos hin, die Anwohner-Befürchtungen vor Verkehrschaos her: Worauf es ankommt ist, dass Tesla den Arbeitern in seinem neuen Werk in Grünheide bei Berlin ordentliche Löhne zahlt. Das hilft auch mit der Akzeptanz vor Ort.

Mann wird vor Tempodrom erschossen

Bei einer Schießerei vor dem Veranstaltungszentrum Tempodrom in Berlin-Kreuzberg ist am Wochenende ein Mann getötet worden. Vier weitere Männer, ebenfalls türkeistämmig, wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der Hintergrund der Schüsse war zunächst noch »völlig unklar«, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Die Verletzten konnten zunächst nicht vernommen werden. Aus Polizeikreisen h...

Mietendeckel tritt bis 26. Februar in Kraft
Martin Kröger

Mietendeckel tritt bis 26. Februar in Kraft

Der Präsident des Abgeordnetenhauses hat das »Gesetz zur Mietenbegrenzung« jüngst ausgefertigt. Innerhalb von zwei Wochen muss es veröffentlicht werden. Dann ist der Deckel Gesetz.

Grüne Liga bremst Tesla aus
Andreas Fritsche

Grüne Liga bremst Tesla aus

Rekordverdächtig schnell erlaubte Brandenburgs Landesumweltamt Rodungen auf dem Betriebsgelände des Autoherstellers Tesla in Grünheide. Die Grüne Liga klagte dagegen und erzielte jetzt einen Etappensieg. Mit den Baumfällungen ist erst einmal Schluss.

Seite 10
Gegen Patriarchat, Staat und System
Marie Frank

Gegen Patriarchat, Staat und System

Frauen, Lesben, Trans, Inter und nicht binäre Personen demonstrieren gegen sexualisierte Gewalt auf linken Festivals. Sie gehen im Dunkeln raus, wenn es für sie am gefährlichsten ist. Männern, die sie fotografieren wollen, verpassen sie eine Bierdusche.

Gute Entschädigung ist Minimalziel
ndPlusNicolas Šustr

Gute Entschädigung ist Minimalziel

Neue Wähler wird Rot-Rot-Grün im Berliner Nordosten mit den Plänen für bis zu 6000 Wohnungen nicht gewinnen können. Doch die Einsicht in das Unabwendbare wächst.

Seite 11

Buschmücken im Anflug

Die vergangenen zwei Jahre waren zu trocken für Mücken und bremsten ihre Vermehrung. Doch die Gefahr wächst: Eingewanderte und heimische Mücken können Krankheitserreger übertragen.

Mehr Geld für Sozialwohnungen
Wilfried Neiße

Mehr Geld für Sozialwohnungen

Infrastrukturminister Guido Beermann (CDU) stellte eine Bilanz des geförderten Wohnungsbaus vor. Eine Regulierung der Mieten wie in Berlin strebt das Land Brandenburg nicht an.

Seite 12
Entpolitisierter Engels
ndPlusSebastian Weiermann, Wuppertal

Entpolitisierter Engels

Mit einer Festveranstaltung im Opernhaus hat das Wuppertaler Friedrich-Engels-Jahr begonnen. Es gab jedoch nicht nur Applaus.

ndPlusSilvia Hable, Fulda

Äcker in Not

Ackerland ist knapp. Dennoch schreitet die Flächenversiegelung in Hessen scheinbar ungebremst voran. Die Suche nach Alternativen bringt bisweilen ungewohnte Allianzen hervor.

Windräder in Wäldern?
Reimar Paul

Windräder in Wäldern?

Die CDU in Niedersachsen entdeckt den Wald als potenziellen Standort für Windräder. Das Bundesland lässt in seinem Raumordnungsprogramm bislang Waldflächen für die Windenergienutzung außen vor.

Seite 13
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

»Wie finden Sie es denn«, fragte ein Nachbar Herrn Mosekund, »dass beim Frühlingsfest der Hausgemeinschaft nur noch vegetarisch gegrillt werden soll?« - »Zumal ich den Vorsitzenden des Organisationskomitees neulich dabei beobachtet habe, wie er auf dem Bahnhof eine Bratwurst verzehrt hat«, sagte Herr Mosekund. »Ach was«, rief der Nachbar, »das nenne ich einen typischen Fall von Doppelmoral!« - »Do...

Gegenwind

Nach der Kritik an der Nominierung des umstrittenen Regisseurs Roman Polanski für die in zwei Wochen anstehende César-Verleihung ist der Vorstand des französischen Filmpreises am Freitag geschlossen zurückgetreten. Nach der Preisverleihung am 28. Februar solle ein neuer Vorstand gewählt werden. Der kollektive Rücktritt werde die vollständige Erneuerung ermöglichen, hieß es. Die Akademie war kritis...

»Ich habe nicht den Krieg gemalt«
ndPlusRadek Krolczyk

»Ich habe nicht den Krieg gemalt«

Eine Ausstellung über Pablo Picassos Werk der Kriegsjahre - also 1939, dem Jahr, in dem die Wehrmacht Teile Frankreichs besetzte, bis zur Befreiung 1945 durch die Alliierten. Alles scheint unheimlich groß - allein die Begriffe »Picasso« und »Krieg« sind so riesig, dass kaum ein Gedanke neben sie, geschweige denn zwischen sie, passt. »Picasso« und »Krieg« - das suggeriert maximale Wahrhaftigkeit un...

Seite 14
Tolkien in Halle
ndPlusHubert Thielicke

Tolkien in Halle

Eine Geschichte wie ein antiker Krimi: 1785 wird in England ein Ring aus der Römerzeit gefunden; die Ringgravur deutet auf einen Träger namens Senicianus hin. Etwa 100 Jahre später taucht, ebenfalls in England, in den Überresten eines dem Gott Nodens geweihten römischen Tempels ein Bleitäfelchen auf, dessen Inschrift eine mögliche Spur zum Ring aufweist: Einem gewissen Silvianus sei ein Ring abhan...

Seite 15

Münster-Fans zeigen Zivilcourage

Münster. Mit Zivilcourage gegen Rassismus: Fans von Preußen Münster haben ein vielbeachtetes und ermutigendes Zeichen gegen die anhaltende Hetze im deutschen Fußball gesetzt. Auf die Affenlaute und Beleidigungen eines Zuschauers gegen den Gäste-Profi Leroy Kwadwo reagierten sie am Freitag beim Drittligaspiel gegen die Würzburger Kickers nicht nur mit »Nazi raus!«-Rufen. Sie halfen den Ordnungskräf...

Münchner Sensenmänner
Andreas Morbach, Köln

Münchner Sensenmänner

Bayern München hat auf die Siege der Konkurrenz am Wochenende eindrucksvoll reagiert. Die 3:0-Auswärtsführung nach elf Minuten war die schnellste in der erfolgreichen Bundesliga-Geschichte des FCB.

Lachen und Leiden
Hajo Obuchoff

Lachen und Leiden

Rollstuhlfahrer Kevin Puhlmann aus Schmachtenhagen lässt kein Heimspiel des 1. FC Union Berlin aus: Der 25-Jährige ist eine kleine Berühmtheit unter den Anhängern der Eisernen. Beim Match gegen Bayer Leverkusen durchlebte er ein Wechselbad der Gefühle.

Seite 16
Runter, vorbei, hoch und weg
ndPlusOliver Kern

Runter, vorbei, hoch und weg

Beim letzten Schuss verpasste sie die Chance auf Gold, am letzten Anstieg stürmte sie jedoch zu Silber. Denise Herrmann löste am Sonntag den deutschen Medaillenknoten bei der Biathlon-WM in Antholz.