Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Man muss an Ausnahmezuständen wie diesen auch mal das Positive sehen: Keine unwillkommenen Besuche mehr von »Freunden«, die dich ungefragt herzlich umarmen und wohlig ihre schweißnasse Wange an deiner reiben. Keine »angeregten Gespräche« in Kneipen mehr mit sich für originell haltenden Fremden, die beim Erzählen ihrer nur bedingt interessanten Lebensgeschichte 100 000 Spucketröpfchen auf deinem Ge...

Stefan Otto

Unkonventionell denken

Vielfach wurde der Bundesregierung vorgeworfen, die Coronakrise in Merkel’scher Manier lange zu beobachten und erst spät zu handeln - womit wertvolle Tage verloren gegangen seien, um das Virus einzudämmen. Der Vorwurf mag richtig sein. Aber trotzdem ist der Lockdown eine Kette von drastischen Ad-hoc-Entscheidungen, und es fehlte womöglich die Zeit, um auch Wege zu finden, wie Härtefälle dabei zu v...

Und was wird mit Afrika?

Berlin. Arme Entwicklungsländer sind bislang weniger vom Coronavirus betroffen als von den Folgen der Quarantänemaßnahmen in China, Europa und den USA. Es droht eine massive Schuldenkrise, da Einnahmen wegbrechen und Investoren ihr Geld abziehen. Die UN-Entwicklungsagentur UNDP warnt zudem davor, dass allein in Afrika knapp die Hälfte aller Jobs in Gefahr sein könnte. Der Bedarf an Entwicklungshil...

Markus Drescher

Mangelware Mundschutz

Schutzmasken sind derzeit äußerst gefragt und knapp - besonders im medizinischen Bereich ist dies ein Problem. Eine Maskenpflicht könnte die Situation noch verschärfen.

Seite 2
Christian Mihatsch

Entwicklungsländern droht neue Schuldenkrise

Steigende Ausgaben, sinkende Einnahmen und Kapitalabfluss. Vor dieser Situation stehen derzeit viele arme Entwicklungsländer; die meisten von ihnen liegen in Afrika.

Judith Raupp, Goma

Kein Geld für Hamsterkäufe

In armen Ländern hat man eine völlig andere Sicht auf die Coronavirus-Epidemie als hierzulande und vor allem ganz andere Probleme damit. In Zentralafrika gefährden die Maßnahmen die Ernährung.

Seite 3
Reif für eigenen Wählerwillen
Uwe Kalbe

Reif für eigenen Wählerwillen

Ein Foto aus den Zeiten vor der Coronakrise: Die beiden Schüler bereiten sich derzeit zu Hause auf ihr Abi vor. Die Schule ist gesperrt. Weil ihre Geschichte aktuell bleibt, soll sie dennoch jetzt erscheinen.

Seite 4
Sebastian Haak, Erfurt

Jena muss Maske zeigen

Als wohl erste Stadt bundesweit ordnet Jena an, dass Menschen demnächst zumindest beim Einkaufen einen Mundschutz tragen müssen.

Rudolf Stumberger, München

Beatmung für die SPD

Klare Sieger gibt es nach den Stichwahlen zur Besetzung der kommunalen Rathäuser in Bayern am vergangenen Wochenende nicht. Aber wenigstens auch keine Katastrophen.

Sebastian Weiermann

Laschet lenkt bei Epidemiegesetz ein

Nordrhein-Westfalen möchte mit einem Corona-Gesetz medizinisches Personal zum Einsatz verpflichten. Nun wird das Gesetz doch nicht im Schnellverfahren durchgepeitscht.

Seite 5
Denis Trubetskoy, Kiew

Selenskyjs Partei fällt auseinander

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj konnte die Coronakrise nutzen, um die bei den Landsleuten umstrittene Bodenreform durchzusetzen. Doch seine eigene Partei steht vor dem Zerfall.

Felix Lill

Diplomatie mit Coronatests

Während es der Welt an Testvorkehrungen für das Coronavirus mangelt, entwickelt sich Südkorea als Exportmacht für das Zubehör.

Jana Frielinghaus

Noch nach Lübcke-Mord als unbedenklich eingestuft

Der Inlandsgeheimdienst hatte angeblich weder den mutmaßlichen Mörder des Kasseler CDU-Politikers noch dessen Kumpan auf dem Radar. Dennoch erkundigte er sich beim Staatsschutz nach Markus H.

Seite 6
John Malamatinas

Schmutzige Hände

In der besetzten und selbstverwalteten Fabrik im nordgriechischen Thessaloniki wird die Vio.Me-Bioseife hergestellt, die es auch im nd-shop gibt. Am Montag wurde ihr der Strom abgestellt.

Wolfgang Hübner

Der Mann von der Akropolis

Er kämpfte gegen deutsche und italienische Faschisten wie auch gegen die griechische Militärdiktatur. Nun ist Manolis Glezos im Alter von 97 Jahren gestorben.

Ralf Streck, San Sebastián

Kein Geld mehr für die Miete

Am 1. April treten viele Familien, Selbstständige sowie kleine und mittlere Firmen in Spanien in den Mietenstreik. Sie folgen damit einem Appell der Mietergewerkschaften.

Seite 7
Ralf Klingsieck

Warum Masken Mangelware wurden

In Frankreich ist in der Coronakrise eine Debatte darüber ausgebrochen, warum es an Schutzbekleidung fehlt. Politiker geben sich gegenseitig die Schuld.

Hermannus Pfeiffer

Wenn Konzerne keine Miete zahlen

Handwerkliche Fehler der Bundesjustizministeriums gefährden derzeit die Immobilienwirtschaft. Das dürften dann auch deren Financiers zu spüren bekommen, darunter die Banken.

Seite 8
Manfred Hönel

Olympiasilber ging nur ohne die NHL

Sie wurden gerade geehrt, aber nicht wie erwartet auf einer Gala. Konnten Sie das trotzdem genießen? Für mich war es ein großer Moment, auch wenn er ohne Zuschauer stattfinden musste. Der Präsident des Deutschen Eishockey-Bunds, Franz Reindl, gratulierte mir und Leon Draisaitl auch. Ich habe die virtuelle Ehrung in Krefeld genossen. Für mich war das sehr angenehm, denn in Krefeld brachten mic...

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Weiter, immer weiter

Die Deutsche Fußball Liga beschließt eine Verlängerung der Spielpause und setzt den Nachweis wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit in der Lizenzierung vorerst aus.

Seite 9
Jörg Staude

Die soziale Leerstelle beim Klimaschutz

Den Sozialverbänden fehlt es an plausiblen Forderungen, um vor allem das Narrativ zu entkräften, Klimaschutz bestehe aus unsozialen Verboten und müsse mit Verzicht einhergehen.

Seite 10
Martin Ling

Kein Einkommen, keine Rente

»Solange wir nichts verdienen, zahlen wir nicht.« Die Ansage der Mietergewerkschaft in Spanien ist schlüssig. Ab dem 1. April wird gemeinsam die Miete verweigert - 1,5 Millionen Mieter sind zur Beteiligung aufgefordert. Gemeinsames statt isoliertes Handeln. Das ist in der Krise hilfreicher denn je. Und das Argument ist ebenso schlüssig: »Solange die Wirtschaft stillsteht, muss auch die Rentenökono...

Jirka Grahl

Wer braucht schon Fans?

Angesichts von Corona gibt sich der Ligaverband der 36 Erst- und Zweitligisten als das zu erkennen, was er ist: ein florierender Zweig der Unterhaltungsindustrie, der fieberhaft versucht, das Business schnell wieder zum Laufen zu bringen.

Aert van Riel

Der Diktator als Partner

Was derzeit in Ungarn passiert, ist beängstigend. Regierungschef Viktor Orbán hat seine Zweidrittelmehrheit im Parlament genutzt, um die eigene Macht auszubauen. Ein neues Notstandsgesetz ermöglicht es ihm, ohne zeitliche Befristung auf dem Verordnungsweg zu regieren. Orbán hat lange darauf hingearbeitet, in seinem Land eine rechte Diktatur zu errichten. Journalisten, Oppositionelle und Gerichte w...

Christof Meueler

Wolken essen

So beginnen die großen Geschichten: »Als ich eines Morgens die Augen aufmachte, regnete es draußen. ›Steh auf! Es regnet.‹ Ich weckte meine kleine Schwester und nahm sie mit nach draußen. Lange, wirklich lange schauten wir in den Regenhimmel. Wir ahnten, dass heute etwas ganz Besonderes passieren würde. ›Nanu, was ist das?‹ Eine kleine Wolke hatte sich in den Ästen verfangen. Die kleine Wolke war ...

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Wir feiern die neue Bleib-zuhause-Kultur: Heute mit Gorki-Theater und Fantastischen Frauen.

Rudolf Hickel

Schuldenphobie war gestern

Die aktuelle Finanzpolitik verdient für ihr schnelles und unkonventionelles Handeln Anerkennung. Unter dem gigantischen Druck der unmittelbaren Folgen der Covid-19-Wirtschaftskrise sind Maßnahmen jenseits des elenden Streits über die Frage »Mehr Markt und weniger Staat?« durch den Bundestag und Bundesrat verabschiedet worden. Bereitgestellt wird gegen den Absturz der infizierten Wirtschaft ein Nac...

Seite 11
Andreas Fritsche

Härtetest für den Sozialstaat

Bei allen Schwierigkeiten zeige sich in der Krise die Stärke des Sozialstaats, meint DGB-Landesbezirkschef Christian Hoßbach. Der Wert von Tarifverträgen und Arbeitslosenversicherung werde da noch sichtbarer. Es zeigen sich aber auch die Folgen eines ausgehöhlten Sozialstaats. Die Bürokratie hat nun viele formale Hürden fallen gelassen. Doch benötigt die Bearbeitung von Anträgen auf Soforthil...

BASF schickt 213 Leute in Kurzarbeit

Der Chemiekonzern BASF als Zulieferer beispielsweise der Autoindustrie reagiert auf Absatzprobleme. 213 seiner 2000 Mitarbeiter in Schwarzheide müssen in Kurzarbeit gehen.

Andreas Fritsche

Gefangen in der Matrix

Die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt der Hauptstadtregion ist durch die Coronakrise jäh abgebrochen. In den Zahlen der Arbeitsagentur für den März zeigt sich noch nicht das volle Ausmaß.

Seite 12
Nicolas Šustr

Zu wenig Abstand in der U-Bahn

Die kaputtgesparten Berliner Verkehrsbetriebe gefährden angesichts von Corona die Gesundheit, prangert der Fahrgastverband IGEB an. Die BVG versteht die Aufregung nicht.

Marie Frank

Quarantäne im Container

Ein wirksamer Infektionsschutz ist in Sammelunterkünften mit mehreren Hundert Menschen schwer möglich. Das Bundesland Berlin will daher eine Quarantäne-Unterkunft eröffnen. Der Flüchtlingsrat stellt Bedingungen.

Nicolas Šustr

Vorkaufsrecht braucht Krisenhilfe

Ein Immobilieninvestor aus Brandenburg hat zwei Wohnhäuser in Berlin-Kreuzberg gekauft. Die Zusage des Käufers, niemandem zu kündigen, beruhigen die Mieterinnen und Mieter nicht.

Seite 13
Jonas Wagner, Marina Mai und Nicolas Šustr

Eine Maskenbewegung formiert sich

Die Nähmaschinen rattern bei Privaten, Unternehmen und Berufsschulen, um in der Region Berlin und Brandenburg Coronaschutz zu produzieren. In Hackspaces, der modernen Form von Hobbywerkstätten, laufen sogar 3D-Drucker heiß.

Seite 14

Was geht? Das geht:

Was macht Bob Dylan? Er singt im Home Office, jedenfalls fast, wenn man das so nennen kann. Die Feuilletons sind aus dem Häuschen, aus dem sie nicht mehr rauskommen. Wir empfehlen das Montreux Jazz Festival online.

Harald Kretzschmar

Es lebe der Randort!

Hundert Jahre Kleinmachnow: ein Anlass zum Jubeln. Und zum Nachdenken, was da eigentlich zu feiern ist. Wie wichtig war die Absicht, wie wesentlich das Ergebnis, wie verdienstvoll die Gründer? Ein dankbares bis nachdenkliches Erinnern ist immer an Personen geknüpft. Waren sie nur bürokratische Vollzieher von Maßnahmen? Oder doch Initiatoren, die einmal eine wichtige Chance genutzt haben? Jahrhunde...

Tom Wohlfarth

Die Freiheit bewahren

Achtung, Ausnahmezustand: Kriegt man die Freiheiten, die man in der Coronakrise abgibt, jemals wieder? Oder lebt der freiheitliche Staat von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann?

Vom Krankenhaus in die Pflege?

Alle Krankenhäuser sind verpflichtet, die lückenlose Anschlussversorgung ihrer Patienten zu organisieren. Wie aber funktioniert das?

Seite 15

Vorhang zu und alle Fragen offen

Da die Kinos aufgrund der Coronakrise gegenwärtig geschlossen sind, befinden sich viele von ihnen in einer schwierigen Situation. »Durch die vorübergehende unfreiwillige Kreativpause sind die Berliner Programmkinos akut in ihrer Existenz bedroht, denn obwohl derzeit keine Einnahmen erzielt werden, laufen die Fixkosten weiter«, heißt es in einer Pressemitteilung. Weiter ist dort zu lesen: »Wie kein...

Florian Schmid

Auf die Schaltkreise reduziert

Die Serie »Westworld« inszeniert wie kaum eine andere Erzählung das gesellschaftspolitisch umstrittene Thema der Künstlichen Intelligenz (KI) als Opus für ein Massenpublikum. Das Remake des gleichnamigen Science-Fiction-Filmklassikers von 1973, der aus der Feder von Michael Crichton stammt, erzählt die Geschichte eines Wildwest-Vergnügungsparks, in dem Besucher mit Androiden interagieren, um eine ...

Die Antithese der Influencer

Von Lena FiedlerEs war Anfang der Nullerjahre, als manche in der Schule anfingen, sich die Augen schwarz zu umranden, Schuhe der Marke Vans und Kirschen als Aufnäher an ihren Rucksäcken zu tragen. Sie hörten auf ihren MP3-Playern Musik von Bands wie Jimmy Eat World oder Billy Talent, waren jung und edgy - und nannten sich Emos. Was das genau war, schien eher unklar, aber jeder damals wollte zumind...

Während einer Quarantäne sicher daheim arbeiten

Im Angesicht der Coronakrise empfehlen Gesundheitsexperten jedem, dem es möglich ist, von zu Hause aus zu arbeiten. Aber während Mitarbeiter sich zu Hause in Quarantäne begeben, müssen wir keine Abstriche bei der Online-Sicherheit machen.

Seite 16

Energetisch saniert und das Gegenteil getan

Im Prinzip hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass Immobilieneigentümer die Kosten für die energetische Sanierung eines Mietobjekts durchaus auf die Mieter umlegen können.

Gültigkeit auch nach Verkauf einer Immobilie

Vermieter können ihren Mietern schriftlich zusichern, dass sie wegen Eigenbedarfs auf Dauer oder bis zu einem bestimmten Termin nicht kündigen werden. Daran ist auch ein späterer Erwerber der vermieteten Wohnung oder des Mietshauses gebunden.

Adieu Kellerverschlag ...

Eine langjährige unentgeltliche Nutzung von Räumen innerhalb einer Immobilie kann widerrufen werden.

Zwangsimpfung kommt nicht in Betracht

Seit 1. März 2020 gilt in Deutschland eine Impfpflicht gegen Masern. Nach wie vor gibt es Unsicherheiten, denn nicht nur Kinder, auch einige Erwachsenengruppen müssen nachweisen, dass sie immun gegen die Krankheit sind.

Tom Mustroph

Vom Getreidesilo zum Datenspeicher

Transformation von ehemaligen Industriearealen ist nicht nur ein Thema in den ökonomisch entkernten Gegenden Ostdeutschlands oder des Ruhrgebiets. Auch in weiten Teilen Russlands warten längst aufgegebene Stahlwerke, Maschinenbaubetriebe und riesige Lagerkomplexe auf Wiederbelebung und Neuentdeckung. Impulse für eine Neubewertung und Umnutzung dieser brach liegenden Areale versucht seit einigen Ja...

Seite 17

Darf man zeitweise auf die Datsche umsiedeln?

Angesichts der Corona-Einschränkungen suchen vor allem die Nutzer von Wochenendgrundstücken und Kleingärten den Ausweg in die Natur. Geht das problemlos? Antworten gibt der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN).

Seite 18

Gemeinnützigkeit bis 2021

Politische Vereine, die nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) zur Organisation Attac um ihre Gemeinnützigkeit bangen mussten, können vorerst aufatmen. Das Bundesfinanzministerium einigte sich mit den Finanzministerien der Länder darauf, dass bis Ende 2021 keinen weiteren Vereinen auf der Grundlage dieses Urteils der Status der Gemeinnützigkeit entzogen werden soll. Bis dahin werde das...

Kosten für Medikamente von der Steuer absetzen

Kopfschmerztabletten, Nasenspray oder Hustensaft: Eine Hausapotheke hilft schnell bei kleineren Alltagskrankheiten. Die Kosten dafür lassen sich von der Steuer absetzen, wenn der Arzt die Medikamente verschrieben hat.

Volljährige Kinder müssen als Zeugen vor Gericht aussagen

Bei einem Rechtsstreit vor Gericht um das Kindergeld müssen volljährige Kinder gegen einen Elternteil als Zeugen aussagen. Nach den gesetzlichen Bestimmungen sind sie in diesen Fällen zur »umfassenden Mitwirkung« verpflichtet und haben daher ausnahmsweise kein Zeugnisverweigerungsrecht.

Seite 19
Bianca Boss, Bund der Versicherten (BdV)

Richtige Verträge für Frauen

Der persönliche Versicherungsbedarf ist nicht geschlechterabhängig. Die regelmäßige Überprüfung der Verträge ist sehr wichtig.

Hermannus Pfeiffer

Banken sollen Kunden ansprechen

Banken müssen ihre Kunden über unwirksame Zinsklauseln in Prämiensparverträgen informieren - und ihnen angemessene Lösungen anbieten. Die Finanzaufsicht warnt vor unwirksamen Zinsklauseln in Sparverträgen. Genaue Vorgaben werden in Kürze vom Oberlandesgericht Dresden erwartet.

Seite 20

Vorsicht vor diesen Rufnummern!

Ein plötzlicher Lottogewinn, der in der Abo-Falle endet, ein dubioses Gewinnspiel oder lästige Werbung: Spam-Anrufe sind meist nervig und können teuer werden. Um Verbraucher besser zu schützen, liefert Clever Dialer einen Überblick, unter welchen Rufnummern die Spammer im Februar 2020 am aktivsten waren.Die 040334633702 sorgte bei den Betroffenen für den meisten Unmut: 2256 Mal wurde diese Rufnumm...

AirHelp klagt gegen Ryanair

Die Airline Ryanair weigert sich, trotz EU-Rechtssprechung ihre Passagiere für Flugausfälle aufgrund von Streiks zu entschädigen. Nunmehr zieht AirHelp, die weltweit größte Organisation für Fluggastrechte, vor den Bundesgerichtshof in Karlsruhe.