Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten links

Morgen ist der internationale »Geh zu Fuß zur Arbeit«-Tag. Eingeführt hat diesen drolligen Spezialtag einst ein ehemaliger Gesundheitsminister der USA. Offiziell tat er dies, um die »Vorteile des Gehens ins öffentliche Bewusstsein zu rücken«, doch mag der Wunsch, dass der Bürger sich nicht ausschließlich zwischen Kühlschrank und Fernbedienung hin- und herbewegt, auch eine Rolle gespielt haben. Für...

René Heilig

Nachricht voller Unverstand

Die Wirtschaft leidet. Vielerorts steht die Produktion still, Absatzmärkte brechen weg. Glaubt man Anlegern, so bleibt ihnen nur trockenes Brot. Wie schön, wenn es in all dem vom bösen Virus erzeugten Ungemach gute Nachrichten gibt. Allerdings sollte man misstrauisch werden, wenn die ausgerechnet von Thyssen-Krupp und Rheinmetall kommen. Waren die beiden Mischkonzerne und vor allem deren Autozulie...

Jeder lernt für sich allein

Berlin. Seit wegen der Corona-Pandemie das öffentliche Leben in Deutschland weitgehend lahmgelegt ist, können nur noch wenige Kinder in Schulen und Kitas betreut werden. Die allermeisten müssen zu Hause versuchen, dem Lehrplan zu folgen. Dabei helfen Unterrichtsmaterialien, aber mindestens ebenso digitale Kanäle, interaktive Lernplattformen und Apps. Was bisher eher eine Ergänzung des Unterrichts ...

hei

Bundesregierung genehmigt weitere Waffenexporte

Berlin. Der Bundessicherheitsrat hat dieser Tage grünes Licht für zahlreiche Rüstungsexporte gegeben. So darf unter anderem Thyssen-Krupp Marine Systems ein U-Boot an Ägypten und vier Kriegsschiffe an Israel liefern. Rheinmetall kann Munition und Zünder im Wert von 179 Millionen Euro nach Katar exportieren. Die Philippinen erhalten 72 Lenkflugkörper des deutschen Herstellers Diehl Defence GmbH, Fl...

Jana Frielinghaus

Altenheime werden zu Corona-Hotspots

In den letzten Tagen sind mindestens 87 Pflegeheimbewohner nach Ansteckung mit Sars-Cov-2 gestorben. Fehlende Schutzmasken begünstigen die Ausbreitung des Virus.

Seite 2
Roland Zschächner

Stichwörter Schwarze Null und Privatisierung

Nach der Aufnahme von EU-Beitrittsgesprächen mit Albanien und Nordmazedonien bleibt Serbien hingegen weiter im Wartestand. Dem Land wurde versprochen, bis 2025 Teil des Staatenbundes zu werden. Wie relevant ist das, was als »europäische Perspektive« bezeichnet wird, in der serbischen Politik? Einerseits ist Serbien auf die Gelder aus Brüssel angewiesen: Wirtschaftshilfen, Investitionen, kultu...

Roland Zschächner

Ansprüche auf den Balkan

Während China und die USA ihren Einfluss in Südosteuropa ausbauen, will nun die EU mit Beitrittsverhandlungen ihren Einfluss in der Region sichern.

Seite 3
Thomas Berger

Von Gallipoli bis nach Afghanistan

Bereits vor seiner Eigenstaatlichkeit am 1. Januar 1901 hatte Australien im zweiten Burenkrieg (1899 bis 1902) seinen ersten offiziellen militärischen Auslandseinsatz. Über 18 000 australische Soldaten kämpften unter dem Kommando der ehemaligen britischen Kolonialherren im äußersten Süden Afrikas. Knapp 600 kehrten nicht lebend zurück. Parallel beteiligte sich das Land mit einigen Hundert Männern ...

Thomas Berger

Von Helden zu Mördern

Die australischen Streitkräfte waren in jedem großen bewaffneten Konflikt des 20. Jahrhunderts dabei, zuletzt auch an der US-Seite in Afghanistan. Ein Skandal befleckt das Bild der »Helden in Uniform«.

Seite 4
Hans-Gerd Öfinger

Kein Obdach, kein Schutz

Zum Schutz gegen das Coronavirus und seine Ausbreitung raten Behörden der Bevölkerung in diesen Tagen dringend, zu Hause zu bleiben und Kontakt zu anderen Menschen zu meiden. Für Wohnungs- und Obdachlose, die auf der Straße oder in Notunterkünften übernachten, ist das nicht umsetzbar. »Wenn es hier zu Infektionen kommt, droht ein Katastrophenszenario«, warnt Werena Rosenke von der Bundesarbeitsgem...

Hendrik Lasch

Mit neuen Schulden durch die Krise

Weniger als zwei Wochen nach Beschluss des regulären Haushalts soll Sachsen-Anhalts Landtag wegen der Coronakrise diesen Donnerstag einen Nachtragsetat verabschieden.

Uwe Kalbe

Aufstieg ohne Gewähr

Unionspolitiker erleben ein Zustimmungsplus. Lohn für gute Krisenarbeit? Eher ist es umgekehrt: Wer in der Krise an der Spitze steht, kriegt den Bonus, wenn es läuft. Oder die Bestrafung, wenn es schiefgeht.

Seite 5
Knut Henkel

Angst in Guatemala

Guatemalas Regierung hatte am 17. März um die Stornierung der US-Abschiebeflüge gebeten. Nun ist der erste positiv getestete Zwangsabgeschobene aus den USA registriert worden.

Johannes Simon

Eine Rhetorik des Hasses

Donald Trump bereut die Verwendung des Begriffs »China-Virus« nicht - dieser sei eine Tatsachenbeschreibung. Währenddessen verlagert sich der Hass vom Fernseher auf die Straße.

Ralf Streck

Viele Coronatote werden nicht mitgezählt

»Die realen Todeszahlen in Europa sind so erschreckend hoch, dass keine einzige Regierung die realen Zahlen ermittelt«, sagt der Krankenpfleger Eduardo Fernández Ulloa.

Seite 6
Martin Ling

Gescheiterte Spalter

Der Vorschlag des US-Außenministers Mike Pompeo war das Eingeständnis eines Scheiterns: Eine Übergangsregierung ohne Präsident Nicolás Maduro und ohne den von den USA protegierten selbst ernannten Präsidenten Juan Guaidó sollte Venezuela einen Ausweg aus der Krise weisen und Neuwahlen in spätestens einem Jahr organisieren. Seit Januar 2019 haben die USA auf Guaidó und einen schnellen Sturz vo...

Alexander Isele

Der beste Krisenmanager aller Zeiten

Eigentlich müsste der Mann im Weißen Haus aus Scham im Boden versinken: »Amerika zuerst«-Donald Trump muss mit ansehen, wie die USA Hilfe aus Russland bei der Bewältigung der Coronakrise bekommen, der Präsident höchstselbst muss in Südkorea um die Lieferung von Corona-Virentests bitten. Doch noch hat Trump jede Krise für sich nutzen können, und so geht er auch diesmal in die Offensive: Das Agieren...

Stefan Otto

Wertewandel in Krisenzeiten

Manchmal scheint es, als würden wir im Ausnahmezustand unsere Ansichten neu justieren. Vielleicht schärfen wir gerade dann den Blick für das Wesentliche und erkennen, dass die Wertschätzung für Berufe mitunter ungerecht ist. Pfleger oder Kassiererinnen, denen die notwendige Anerkennung lange verwehrt wurde und die mies bezahlt werden, gelten plötzlich als systemrelevant. Möglicherweise öffnet sich...

Daniel Lücking

Allzweckwaffe

Thomas de Maizière soll eine »Reflexionsgruppe« leiten. Das Expertengremium soll bis 2021 Vorschläge zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Militärbündnis Nato liefern. Beim Thema Verteidigungspolitik wirkte de Maizière bislang aber eher glücklos.

André Hahn

Machtbalance in Schieflage

Im Kampf gegen das Coronavirus greifen Landesregierungen und Landratsämter zu einschneidenden Maßnahmen, die das öffentliche Leben weitgehend stilllegen. Für viele Menschen geht der Shutdown mit sozialen Nöten und der Angst um die wirtschaftliche Existenz einher. Zugleich werfen die auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes erlassenen Verordnungen - so berechtigt das mit ihnen verfolgte Anliegen ...

Seite 7
Marie Frank

Zeit, die Welt zu verändern

Die Berliner Clubszene war einer der ersten Bereiche, denen durch die Coronakrise die Einnahmen weggebrochen sind; viele weitere werden folgen. Reihenweise werden Konzerte abgesagt, als Nächstes müssen die Festivals dran glauben. Auch wenn sich so manche »Fusion«-Besucherin etwas mehr Distanz zu ihren Mitfeiernden wünscht, werden anderthalb Meter Abstand bei 80 000 Menschen kaum einzuhalten sein. ...

Nicolas Šustr

Solidarische Vermieter in Berlin gesucht

Die Berliner Initiative Mietenbrücke sucht gute Beispiele von Vermietern, die ihren Gewerbemietern in der aktuellen Coronakrise finanziell entgegenkommen. Zumindest zwei gute Vermieter haben sie schon gefunden.

Marie Frank

Vom Club in die ganze Welt

Seit zwei Wochen gibt es Clubkultur in Berlin nur noch per Livestream. Mehr als fünf Millionen Menschen haben »United We Stream« bislang genutzt, nun soll es auf andere Städte ausgeweitet werden.

Seite 8
Rainer Rutz

Lernen, lernen und nochmals lernen

In der Coronakrise stehen neben dem klassischen Lehrmaterial auf Papier Formen des digitalen Lernens hoch im Kurs. Doch dafür brauchen die Schüler auch Internetanschluss und digitale Endgeräte.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Im Landtag den »Arsch breit sitzen«

Brandenburgs Landtag verabschiedete am Mittwoch den Nachtragshaushalt 2020. Enthalten sind zwei Milliarden Euro zur Bekämpfung der Coronakrise.

Seite 9

Wenig Geld für Kurzarbeiter in Deutschland

Düsseldorf. Bei der Höhe des gesetzlich gezahlten Kurzarbeitergeldes ist Deutschland laut einer Studie Schlusslicht unter den europäischen Ländern mit vergleichbaren Regelungen. Während in Deutschland die Beschäftigten lediglich 60 oder in Haushalten mit Kindern 67 Prozent des entgangenen Nettoentgelts erhalten, wird nach einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Wirtschafts- und Sozialwissens...

Anna Maldini, Rom

Ausgangssperre - wie lange noch?

Seit einem Monat sind die Italiener zu Hause quasi eingesperrt, was zunehmend schlimme Folgen hat. Der staatliche Katastrophenschutz ist aber gegen eine Lockerung der Ausgangsbeschränkungen.

Ulrike Henning

Dreischichtbetrieb in den Labors

314 000 Coronavirustests wurden allein in der vergangenen Woche in Deutschland durchgeführt. Die Labors sehen sich gut aufgestellt, fordern aber, nicht mit unbegründeten Tests überflutet zu werden.

Seite 10
Jörg Reisig

Spuren im Sand

Was hätten wir denn gegen die Nazis tun sollen? So redete sich die NS-Generation immer gerne raus. Antwort: alles! Ein neues Computergame spielt die historischen Antifa-Möglichkeiten der »gewöhnlichen Leute« durch.

Seite 11
Nelli Tügel

Past Tense, Edelgase, Verdauungstrakt

Hurra, die Schule ist geschlossen! Aber leider sollen die Schüler*innen zu Hause lernen. Per Stream oder old school mit dem Schulfernsehen. Taugt das Lern-TV etwas? Der Selbsttest ergibt: ja (für Leute über 30)

Seite 12
Jens Marx, Girona

Erst Pool, dann Hometrainer, dann Laufband

Es klingt nach einer verrückten Idee. Einen Ironman im eigenen Pool, auf der Rolle und dem Laufband. Für Jan Frodeno leisten andere in diesen schweren Zeiten aber Außergewöhnlicheres.

Marion Bergermann

Sport ist die beste Ausrede

Hallen und Plätze sind gesperrt, Mannschaftssport geht nicht mehr. Es bleibt Bewegung zu Hause oder draußen. Sport wird zur super Ausrede, um rauszukommen. Das Angebot ist riesig.