Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Videokonferenzen

Seit fünf Wochen experimentieren wir mit Videokonferenzen, kennen jetzt Zoom, Jitsi, Cisco, Whereby, Skype, streamen live über Youtube und Twitch. Haben festgestellt, dass unsere Kolleg*innen im Dachgeschoss wohnen, die gleichen Regale wie wir und auch eine Küche haben und Kinder manchmal mitquatschen wollen. »Wer nicht spricht, bitte Mikrofon ausschalten« - verstanden haben das noch nicht alle. D...

Martin Ling

Altes Wasser in neuen Kannen

Originell ist der Ansatz von Entwicklungsminister Gerd Müller nicht: Die Entwicklungszusammenarbeit wird auf weniger Länder konzentriert. »Weg von der Gießkanne« und hin zu einer »bilateralen Zusammenarbeit dort, wo unser Engagement einen Unterschied macht und Partner Reformen umsetzen.« Diesen Ansatz verfolgte schon seine Vorvorgängerin Heidemarie Wieczorek-Zeul von der SPD in ihrer Amtszeit von ...

Martin Ling

Kuba ist bald kein Partner mehr

Deutschland stellt die bisherige staatliche Entwicklungszusammenarbeit mit einer ganzen Reihe von Ländern ein. Die Bedingungen für Empfänger werden nachdrücklicher formuliert.

Seite 2
Ines Wallrodt

»Die IG Metall wird sich nicht ins Homeoffice zurückziehen«

Wegen Corona hat der DGB in diesem Jahr seine Großveranstaltungen abgesagt. Präsent sind die Forderungen von Beschäftigten in diesen Tagen dennoch. Sie kämpfen für ihr Einkommen, 
ihren Arbeitsplatz und eine gerechte Verteilung der Krisenkosten.

Seite 3
Fabian Kretschmer

Chinas Markt der Masken

Europäische Mittelsmänner in China bezeichnen die Situation wahlweise als »Irrenhaus«, »wie im Wilden Westen« oder reden von »Kriegszuständen«. Auf der Produzentenseite hingegen wird von einer »Goldgräberstimmung« gesprochen: Maskenproduzenten in der Volksrepublik China arbeiten auf Hochtouren, um den Rest der Welt zu versorgen. Schon vor der Krise produzierte China rund die Hälfte aller Schutzmas...

Shams Ul Haq

Infektionsschutz vom Küchentisch

Wo kommen die Schutzmasken her, um die sich die halbe Welt derzeit rauft? Ein großer Teil aus Indien, dorther, wo die Textilindustrie zusammengebrochen ist und Menschen nach Alternativen suchen.

Seite 4
Dieter Hanisch, Kiel

Ärger mit dem Personal

Nach der am Dienstag plötzlich verkündeten Kabinettsumbildung muss sich Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther nun nicht nur als Corona-Krisenmanager beweisen.

Dennis Pesch

Verletzt und beschimpft

Ein 23-Jähriger hat Übergriffe von Polizisten auf seine Familie in Essen öffentlich gemacht. Es ist bereits das dritte Mal innerhalb von drei Monaten, dass sich Bürger der Stadt solche Vorfälle beschweren.

Hendrik Lasch

Wiedersehen im Reinraum

In Pflegeheimen herrscht seit Wochen Besuchsverbot. Heimbetreiber suchen, wie ein Beispiel aus Chemnitz zeigt, kreative Auswege. Seniorenvertreter warnen derweil vor den Folgen der Isolation.

Seite 5
Stefan Otto

Tür zur Kita ein Spalt weit offen

Wie es mit der Betreuung der Kinder in den Kitas weitergeht, ist noch weitgehend unklar. Zwar einigten sich die Familienminister*innen von Bund und Ländern am Dienstag grundsätzlich darauf, die Einrichtungen behutsam zu öffnen, doch sie blieben bei ihrer Empfehlung vage. Aus »bildungs- und entwicklungspsychologischen Gründen« wollen sie »in den kommenden Wochen und Monaten« einen Wiedereinstieg er...

Alina Leimbach

Armenspeisung per Lieferdienst

Arbeitsminister Hubertus Heil hat Details zum neuen Sozialschutz-Paket II bekannt gegeben. Das enthält zur Verwunderung vieler fast keine Nachbesserungen für Bezieher*innen von Hartz IV.

Seite 6
Daniel Kestenholz, Bangkok

Das Virus als Waffe

Die globale Coronavirus-Krise erweist sich als ideales Spielfeld für autokratische Regimes, die Notrechte als Vorwand nutzen, um politischen Widerstand abzuwürgen und Macht auszubauen.

Moritz Aschemeyer

Korruptionsskandal in der Krise

In Peru steigen trotz der seit dem 16. März geltenden Ausgangssperre die Infiziertenzahlen weiter an. Um Familien ohne Einkommen zu unterstützen, wurde ein Hilfsprogramm verabschiedet.

Moritz Wichmann

»Einfach kein Geld mehr, um die Miete zu zahlen«

Ab dem 1. Mai könnte es in den USA Mietstreiks geben - wenige explizit erklärte, womögliche viele unausgesprochene. Aktivisten fordern einen Mietenstopp in der Coronakrise. Sie warnen vor der Verzweiflung vieler neuer Corona-Arbeitsloser.

Seite 7

Warnung vor Rezession und Deflation

Berlin. Die Bundesregierung hat ihre Wirtschaftsaussichten massiv nach unten korrigiert. »Die Auswirkungen der Corona-Pandemie führen unsere Wirtschaft nach zehn Jahren Wachstum in eine Rezession«, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bei der Veröffentlichung der Frühjahrsprojektion am Mittwoch in Berlin. Die Regierung rechnet darin mit einem Einbruch des Bruttoinlandsprodukts um 6...

Lisa Ecke

Widerspruch Homeoffice mit Kind

Von unterschiedlichen Parteien und Instituten wird mehr Unterstützung für Eltern während der Coronazeit gefordert. Kathrin Mahler Walther ist Soziologin und fordert die Einführung eines Corona-Elterngeldes.

Hermannus Pfeiffer

Spielcasino Krankenhaus-Markt

Das Klinikum Frankfurt (Oder) steht ebenso auf der Einkaufsliste wie die Universitätsklinik Gießen. Kritiker fordern die Politik auf, aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen.

Seite 8
Lisa Ecke

Nicht alle berücksichtigt

Durch das Sozialschutzpaket II soll Erwerbslosen in der Coronakrise geholfen werden, indem die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld I verlängert wird. Finanzielle Hilfen für Hartz-IV-Bezieher*innen finden hingegen keine Berücksichtigung.

Haidy Damm

Hauptsache Shopping

Der Vorschlag des Handelskammerverbandes DIHK, Menschenströme digital zu steuern, mag nur ein weiterer Digitalisierungsschritt sein. Doch so können noch mehr Informationen gesammelt werden, ohne dass klar ist, wer darüber verfügen kann.

Kurt Stenger

Unverwüstliche Ratingagenturen

Die schon wieder: Was wurden doch in der Finanz- wie in der Eurokrise die großen Ratingagenturen gescholten, da sie mit ihren Bonitätsherabstufungen die Lage nicht abbildeten, sondern negativ beeinflussten. Gerade was Noten für Staaten angeht, ist ihr Geschäft äußerst dubios, weil die nebulöse Bewertung von Anleihen höhere Zinsen nach sich zieht, die Staaten mit Finanzproblemen erst richtig in die...

Hagen Jung

Maidemo-Solist

Eine Demo wie eine Karfreitagsprozession, durchlitten von einem einzigen Mann: Das wird es am 1. Mai geben. Klaus-Dieter Gleitze wird in Hannover die erste Ein-Personen-Straßendemonstration zum Kampftag der Arbeiterklasse veranstalten.

Elena Balthesen

Die Normalität war eine Krise

Vergangener Freitag, es ist globaler Klimastreik von Fridays for Future - und ich sitze zu Hause vor meinem Computer. So hatte ich mir das nicht vorgestellt, als wir vor Monaten mit den Planungen begonnen hatten. Aber mitten in einer Pandemie sind massenhafte Demonstrationen keine gute Idee. Deswegen haben wir umgeplant. In der Klimakrise verlangen wir, dass auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnis...

Seite 9
Marie Frank

Gleiches Recht für alle

Trotz der Dringlichkeit, Menschen in der Coronakrise dezentral unterzubringen, ist diesbezüglich nur wenig passiert. Dabei drängen sich leer stehende Hotels und Airbnb-Wohnungen als Alternative zu den Lagern geradezu auf.

Andreas Fritsche

Bus noch nicht abgefahren

In Doberlug-Kirchhain und Potsdam demonstrierten Flüchtlinge und ihre Unterstützer für eine Busverbindung und die Unterbringung in Wohnungen.

Marina Mai

Vom Tellerwäscher zum Bittsteller

Die pleite gegangene Restaurantkette Vapiano lässt ihre Berliner Mitarbeiter im Regen stehen. Den Küchenhilfen, die häufig geflüchtete Menschen sind, wird nicht einmal der letzte Lohn ausgezahlt.

Claudia Krieg

Raus aus den Massenunterkünften

Keine Hygienestandards, kein Abstand: für Zehntausende Menschen ohne feste Wohnung braucht es endlich wirkungsvolle Angebote, um nicht ständig der Corona-Ansteckungsgefahr ausgesetzt zu sein.

Seite 10
Georg Sturm

Verdrängung: Miete essen Kiezleben auf

70 Prozent mehr Miete sollte eine Ateliergemeinschaft in Berlin-Kreuzberg zahlen. Das kann sie nicht. Zu Ende Mai wurde ihr nun gekündigt. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) treibt das um.

Jérôme Lombard

Antisemitische Angriffe gehen zurück

881 gemeldete antisemitische Übergriffe und damit 19 Prozent weniger als noch 2018 – das sind die Zahlen der Berliner Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus RIAS für das Jahr 2019.

Martin Kröger

Im Zeichen der Solidarität

Der diesjährige 1. Mai wird von der Coronakrise überlagert. Aufgrund des Infektionsschutzes kann der Tag der Arbeit nicht wie gewohnt stattfinden. Gründe für Protest gibt es allerdings genug.

Seite 11
Tomas Morgenstern

BER: Betriebsberechtigt, aber fast pleite

Nach etlichen Fehlschlägen hat das Fluggastterminal des BER die Abnahmebestätigung vom Landkreis Dahme-Spreewald erhalten – sie war der noch fehlende Meilenstein auf dem Weg zur Inbetriebnahme.

Seite 12

Was geht? Das geht:

Was soll man tun, wenn man jetzt so viel zu Hause bleiben muss? Die Ausstellung »Kunst der Erinnerung: Krieg, Befreiung, Freundschaft in Bildern aus dem Kunstarchiv Beeskow« virtuell besuchen. Da deren Eröffnung aufgrund der Coronakrise noch auf unbestimmte Zeit verschoben ist, kann man sie in einer 360-Grad-Animation betrachten (www.alltagskultur-ddr.de/ virtuelle-sonderausstellung/). Die Schau z...

Christopher Wimmer

Alles muss man selber machen

Nicht die Revolutionäre machen die Revolution, sondern die Revolution macht die Revolutionäre - schreibt Charles Reeve. Er untersucht den »wilden Sozialismus«, der alles wieder gut machen soll, was autoritäre Linke ruiniert haben.

Seite 13
Martin Stolzenau

Brückenbauer

Ab 1949 erschienen in der DDR »Lesebücher für unsere Zeit«. Sie stellten bedeutende Schriftsteller wie Johann Wolfgang von Goethe, Gotthold Ephraim Lessing, William Shakespeare, Heinrich von Kleist, Friedrich Hebbel und Heinrich Heine vor, dienten der Popularisierung literarischer Schätze. Sie trugen dem Herausgeber, Walter Victor in Weimar, den Ruf eines »Brückenbauers humanistischer Bildung« (Ar...

Jan Freitag

Traubenzucker statt Koks

Was lässt sich in der Hauptstadt noch besser als Chrystal Meth verschachern? Wohnraum! Das will die Netflixproduktion »Betonrausch« im Stile von »Breaking Bad« klischeehaft vorführen.

Tom Mustroph

Streaming, Jitsi und Web-Tutorials

Sogenannte Präsenzkünste sind vom Lockdown hart getroffen. Viele Theater verlagern einzelne Aktivitäten ins Internet. Doch manche Streamingangebote wirken eher bemüht. Wer den Tag schon in Videokonferenzen verbracht hat, den erfüllt die Aussicht auf weitere zwei Stunden Bildschirmkonzentration nicht unbedingt mit Freude. Aber gar nicht mehr präsent zu sein, das können und wollen sich die Instituti...

Seite 15

Pflanzen mit antiviraler Wirkung

Kapuzinerkresse: Senföle und andere Inhaltsstoffe der bunten Gartenblume hemmen das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen. Ähnlich wirksam ist Meerrettich, der ebenfalls reichlich Senföle enthält. Salbei: Die Blätter der altbewährten Heil- und Gewürzpflanze enthalten ätherisches Öl, Flavonoide sowie Gerb- und Bitterstoffe, die antientzündlich, antibakteriell und antiviral wirken. Ein Aufguss zu...

Anne Pollmann

Mehr als nur Notfälle

In der Coronakrise stehen bei den Ärzten besonders Intensivmediziner und Lungenspezialisten im Fokus. Was machen eigentlich die anderen Mediziner?

Seite 16

Die wichtigsten Richtlinien des DOSB

DistanzEin Abstand von mindestens 2 Metern ist einzuhalten. Der Zutritt zu Sportanlagen muss gesteuert werden.KörperkontaktSport soll kontaktfrei durchgeführt werden. Auf Händeschütteln, Abklatschen, Jubeln in der Gruppe wird verzichtet. Die Austragung von Zweikämpfen soll unterbleiben. Trainingsgruppen werden verkleinert.ReisenFahrgemeinschaften werden ausgesetzt, auf touristische Reisen und Wett...

Erik Roos

Flugverbot für Frauen

Mit längst überholten Argumenten wird den Skispringerinnen auch weiterhin das Fliegen verwehrt. So sehen es die Befürworter - und die Athletinnen selbst.

Oliver Kern

Schwitzen mit Abstand

Der Breitensport auf Vereinsbasis dürfte bald wieder anlaufen. Bund und Länder könnten schon am Donnerstag eine schrittweise Öffnung beschließen. Dabei wird an ihrer Sinnhaftigkeit noch gezweifelt.