Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Rollkoffer

Es rumpelt wieder auf den Straßen Berlins. Denn die Rollkoffer sind zurück. Natürlich nicht alleine, sondern im Schlepptau von Touristen, die sich inzwischen wieder zaghaft zwischen Bahnhöfen, Hotels und Sehenswürdigkeiten bewegen. Die berühmten Rollkofferkonzerte ganzer Schülergruppen auf Exkursion in die wilde Hauptstadt sind es allerdings noch nicht. Und so vereinzelt kann man die eigentlich ni...

Heuchelei zum Billigtarif
Philip Malzahn

Heuchelei zum Billigtarif

Das Ergebnis der Jemen-Geberkonferenz in Saudi-Arabien ist peinlich und heuchlerisch zugleich. Das Peinliche ist die Summe: 1,35 Milliarden US-Dollar. Das Heuchlerische ist die Zusammensetzung der Spenden: Saudi-Arabien ist der größte Geber.

Seite 2
Wie schlimm trifft es den Arbeitsmarkt?
Hermannus Pfeiffer und Kurt Stenger

Wie schlimm trifft es den Arbeitsmarkt?

Eine Rezession bedeutet steigende Arbeitslosenzahlen. So ist es auch in der Corona-Pandemie. Doch diesmal trifft es andere Bereiche als seinerzeit in der Finanzkrise.

Tauziehen in sachlicher Atmosphäre
Kurt Stenger

Tauziehen in sachlicher Atmosphäre

Es war ein zähes Ringen der Großen Koalition um das angekündigte Konjunkturpaket. Viele Vorschläge lagen auf dem Tisch. Eine klare Ausrichtung war nicht erkennbar.

Seite 3
Reimar Paul

Eine andere Welt war möglich

Die Polizei kommt im Morgengrauen. An die 10 000 Beamte, viele von ihnen haben ihre Gesichter geschwärzt oder sind mit Masken vermummt, umstellen am 4. Juni 1980 die »Republik Freies Wendland«. Hubschrauber donnern im Tiefflug über das Hüttendorf.4000 bis 5000 Atomkraftgegner sitzen eingehakt auf dem Dorfplatz. Sie singen »Hey, Cops, schmeißt die Knüppel weg« nach der Melodie des Pink-Floyd-Hits »...

Gaston Kirsche

Fortwährende Geschichte ans Licht holen

Attila Dézsih erforscht die Republik Freies Wendland. Ein Ort, an dem sich Menschen gegen Kapitalismus und Umweltzerstörung wehrten. Heute können Orte wie diese als Inspiration und kulturelles Erbe gesehen werden.

Seite 4
Sebastian Bähr

Kritik an Sonderrecht der Kirche

Sozialpfarrer und Sozialwissenschaftler haben mit einer Eingabe die Evangelischen Kirche von Westfalen kritisiert. Die Verfasser Wolfgang Belitz, Jürgen Klute, Hans-Udo Schneider und Walter Wendt-Kleinberg vom »Sozialethisches Autorenkollektiv KDA 123« fordern darin, dass der Begriff »Dienstgemeinschaft« in der Kirche und Diakonie aufgegeben wird. Dazu soll er auch in allen einschlägigen Gesetzen,...

»Der Sechs-Stunden-Tag ist realistisch«

Während der Coronakrise gibt es eine besondere Arbeitszeitverordnung, die Zwölf-Stunden-Schichten zulässt. Sie haben gemeinsam mit anderen Linke-Politiker*innen einen Antrag im Bundestag gestellt, in dem Sie für Pflegekräfte stattdessen einen Sechs-Stunden-Tag bei vollem Lohnausgleich fordern. Was erhoffen Sie sich davon? Im ersten Schritt fordern wir für diejenigen, die Covid-19-Patienten betr...

Die Faust fällt unter den Tisch
Hendrik Lasch

Die Faust fällt unter den Tisch

Im Mai 2012 wurde die rechte Hooligan-Gruppierung »Faust des Ostens« in Sachsen ausgehoben. Ein Prozess aber ist noch immer nicht in Sicht. Manche Delikte verjähren bald.

Seite 5
Groteske Analogie
Jana Frielinghaus

Groteske Analogie

Neuerdings taucht das »Themenfeld Deutschfeindlich« in der BKA-Statistik auf. Auf wessen Veranlassung hin es in die Statistik aufgenommen wurde, teilte das BKA nicht mit. Den Begriff verwenden insbesondere AfD-Vertreter und andere Rechte.

Reimar Paul

Schule ist schon wieder aus

In Göttingen haben sich nach einem erneuten Ausbruch von Corona bisher 80 Menschen infiziert. Städtische Schulen, Bildungseinrichtungen im Landkreis sowie etliche Kitas wurden dicht gemacht.

Andreas Knobloch, Havanna

Kuba zapft Devisenquelle an

Die Devisenknappheit in Kuba nimmt zu. Die Regierung erweitert nun die Möglichkeiten für den Kauf mit einer Girokarte auf US-Dollarbasis, um dem Mangel in der Staatskasse gegenzusteuern.

Seite 6
Seite 7
Lisa Ecke

Hohes Risiko für Menschen in Hartz IV

In Armut lebende Menschen haben ein höheres Risiko an Corona zu erkranken. Ihnen fehlen finanzielle Mittel, um sich ausreichend zu schützen.

Hendrik Lasch, Dresden

Dresdner Dampfer in schwerer See

Die Dresdner Dampferflotte leidet seit Jahren unter Niedrigwasser, deshalb fehlenden Einnahmen. Nun sorgen Corona und ausbleibendes Geld vom Land für akute Probleme.

Ralf Streck

»Wir kommen am Montag wieder«

Im Zuge der Eurokrise wurde Spaniens Gesundheitswesen kaputt gespart. Das rächte sich in der Corona-Pandemie. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen demonstrieren jetzt dagegen.

Seite 8
Stefan Otto

Der Computer alleine bildet nicht

Wie wenig die Digitalisierung in der Bildung ein Selbstläufer ist, zeigt das Homeschooling. Häufig werden die technischen Möglichkeiten nicht einmal ansatzweise genutzt, um einen engen Kontakt zwischen Pädagogen und Schülern zu halten. Für viele Jugendliche ist es wenig inspirierend, wenn sie per E-Mail ein Arbeitsblatt nach dem anderen zugeschickt bekommen, das sie ausdrucken und bearbeiten solle...

Alexander Isele

Historischer Fehler

Der Verdacht liegt nahe, dass Großbritannien seinen ehemaligen »Subjekten« in Hongkong Demokratie schlicht nicht zugetraut hat, als vor über 30 Jahren die Rückgabe der Kolonie an China vereinbart wurde. Einen britischen Pass wollte London ihnen auch nicht geben. Dass diese Überlegung nun in China als koloniale Einmischung zurückgewiesen wird, verwundert nicht. Ein Ruhmesblatt war die Kolonialherrs...

Roland Zschächner

Der Gejagte

Knapp überm Limit reicht auch: Das Parlament im Kosovo hat mit einer hauchdünnen Mehrheit von 61 der 120 Abgeordneten am Mittwoch den konservativen Politiker Avdullah Hoti zum neuen Ministerpräsidenten gewählt. Der in Großbritannien ausgebildete Ökonom war bereits einmal Finanzminister und auch Vize-Kabinettschef in dem kleinen Land mit den vielen Problemen. Der letzte Posten in der »Regierung der...

Mascha Malburg

Weiße Selbstgespräche

Deutsche Talkshow-Moderatoren sprechen auch in der aktuellen Debatte fast ausschließlich mit Menschen über Rassismus, die nicht von ihm betroffen sind. Schon 2019 kamen in allen öffentlich-rechtlichen Talkshows nur drei Schwarze Menschen zu Wort.

Sebastian Bähr

Klassenkampf statt Aluhut

Die fortschreitende Lockerung der Pandemiemaßnahmen in Deutschland ermöglicht, ein kurzen Blick auf die jüngsten linken Krisenreaktionen zu werfen. Wo lag der Fokus, was ging verloren?

Seite 9
Nicolas Šustr

Wehrhaft gegen Nazis

Ein neues Versammlungsfreiheitsgesetz sieht größere Durchgriffsmöglichkeiten gegen Hass vor. Immerhin wird damit der Versuch unternommen, dass Rechtsextreme nicht mehr heimlich und nicht mehr überall und jederzeit ihre Hassbotschaften in die Welt schreien können.

Nicolas Šustr

Linksfraktion: Diskussion nach Wechsel

Der Wechsel hätte besser vorbereitet werden können, räumt die neue Co-Fraktionschefin der Linken im Abgeordnetenhaus, Anne Helm, ein. Im Sommer wird die Programmatik diskutiert.

Nicolas Šustr

Neonazis weg von der Straße

Demos in Einkaufszentren, auch im Kuhkostüm, das derzeit noch als verbotene Vermummung gilt, könnten in Berlin ab Herbst möglich sein, sofern das Versammlungsfreiheitsgesetz durchkommt.

Marie Frank und Andreas Fritsche

Warten auf die Räumung

Die Bewohner*innen der symbolträchtigen Liebig 34 sollen ihr Haus verlassen, urteilte das Gericht am Mittwoch. Die denken aber gar nicht daran zu gehen. Auch ihr Anwalt gibt noch nicht auf.

Seite 10
Georg Sturm

Ausbildungsplätze werden Mangelware

Die Mehrheit der Ausbildungsbetriebe will auch in der Coronakrise weiter ausbilden. Wie viele Ausbildungsplätze angeboten werden können, hängt jedoch stark von der Branche ab.

Tomas Morgenstern

Corona lastet auf dem Arbeitsmarkt

Die Öffnungen der coronabedingten Einschränkungen schaffen keine Entspannung auf dem Arbeitsmarkt in Berlin-Brandenburg. Trotz Kurzarbeitsregelungen wächst die Arbeitslosigkeit.

Seite 11
Wilfried Neiße

Krisenstab wird verkleinert

Die coronabedingten Einnahmeausfälle werden der kommunalen Ebene zu einem Teil erstattet. Das Land schaltet in der organisatorischen Bewältigung der Pandemie zurück.

Rainer Rutz

Den Berliner Schulen stinkt’s

Seit Jahrzehnten ist die Schulreinigung in Berlin an externe Dienstleister ausgelagert. Das Ergebnis ist häufig unbefriedigend. Der Ruf nach Rekommunalisierung der Reinigung wird daher lauter.

Wer die AfD reinlässt, fliegt raus
Andreas Fritsche

Wer die AfD reinlässt, fliegt raus

Ingo Paeschke, Linksfraktionschef in Forst, soll aus der Partei ausgeschlossen werden. Er war im Büro seiner Genossen bei einem Pressegespräch an der Seite des AfD-Fraktionschefs aufgetreten.

Seite 12
Berlin liegt auf den Cayman Islands
Tom Mustroph

Berlin liegt auf den Cayman Islands

Schätzungsweise jeder vierte Berliner lebt in einer Wohnung, die einer Offshore-Firma gehört. Christoph Trautvetter hat in einer Studie die Eigentümerstruktur untersucht und seine Analyse verheißt nichts Gutes für die Stadt.

Seite 13
Irmtraud Gutschke

Seejungfrauen, Trauerwölfe

Verlagsankündigungen sind Marketingversprechen. »Herrlich amüsante Verwicklungen nehmen ihren Lauf«, heißt es im Klappentext von Kerstin Hensels Novelle »Regenbeins Farben«. Amüsant? Oberflächlich gesehen: ja. Zunächst wirkt die Konstellation wie für ein Kammerspiel gemacht. Drei alternde Schauspielerinnen dürfen sich auf Paraderollen freuen. Und der Mann, um den sich alles dreht? Auch nicht mehr ...

Ewart Reder

Wer ersetzt das Wunder?

Literarisch Langzeitgebildete kannten Alfred Kolleritsch seit Jahrzehnten, weil er die «manuskripte» herausgab. Die Grazer Literaturzeitschrift galt in den 60ern und 70ern vielen als die wichtigste in deutscher Sprache. Peter Handke kam da heraus, wurde und blieb ein Lebensfreund des Herausgebers. Dieser starb am 29. Mai in Graz im Alter von 89 Jahren. Seine Gedichte werden seinen Herausgeberruhm ...

Jan Paersch

Als würde seine Seele weinen

Es war ein Ozeandampfer, der Eric Clapton den Blues brachte. Er war neun Jahre alt, als er im Hafen von Southampton zum ersten Mal einer Frau begegnete, die ihm als seine Schwester vorgestellt wurde. Doch Erics vermeintliche Eltern waren tatsächlich seine Großeltern, und die 25-jährige Patricia, die ihm auf der Gangway entgegenkam, seine Mutter, die ihn, den unehelichen Sohn, den »Bastard«, im Alt...

Seite 14
Jan Freitag

Crystal Meth statt Kabeljau

Ein bisschen zu düster: Auf Amazon ist die bedrückend gute US-amerikanische Krimiserie »Hightown« zu sehen, die von Drogensucht und Drogenkrieg erzählt. Und die ein realistisches Bild der USA unter Donald Trump zeichnet.

Seite 15
Elke Bunge

Männer und Raucher besonders gefährdet

Weltweit erkranken Männer öfter und schwerer an Covid-19 als Frauen. Ein internationales Forscherteam zeigte jetzt, dass die höhere Konzentration des Enzyms ACE2 bei Männern dafür verantwortlich ist.

Anke Nussbücker

Gesundheit aus der Urzeit

Der Ackerschachtelhalm gehört zu den wirksamsten heimischen Kieselsäurepflanzen und ist damit für die Gesundheit von Haut und Knochen, aber auch für Nieren, Blase und Lunge von großer Bedeutung.

Seite 16
Trauer, Angst und Wut
Erik Roos, Köln

Trauer, Angst und Wut

Dirk Nowitzki hat Angst um seine Kinder, Lewis Hamilton spürt Wut, Zack Steffen nennt Donald Trump einen Heuchler: Die Reaktionen der Sportwelt auf den Tod von George Floyd sind eindeutig.

Alexander Ludewig

Potsdam verspielt das Halbfinale

Weil in der Bundesliga weder nach oben noch nach unten etwas geht, war der Pokal Potsdams letzte Hoffnung. Auch die ist nun dahin. Und in der neuen Saison warten altbekannte Probleme auf Turbine.Von Alexander LudewigFür Matthias Rudolph war es »das wichtigste Spiel in unserer Saison«. Entsprechend enttäuscht war der Trainer von Potsdams Fußballerinnen am Mittwoch nach dem Abpfiff der Viertelfinalp...