Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

unten links

Dass ein Zahlungsdienstleistungsunternehmen seine Zahlungen nicht im Griff hat, ist ein Witz. Eigentlich. In Wirklichkeit ist es ein Trauerspiel, jedenfalls beim Noch-Dax-Konzern Wirecard. Das Kuddelmuddel dort ist so groß - im zehnstelligen Bereich -, dass nun die Justiz einschreitet. Nicht mehr die Knete (von der man nicht weiß, wo sie ist) lagert hinter fest verschlossenen Türen, sondern zwisch...

Simon Poelchau

Thiele geht auf Nummer sicher

Jetzt hat Lufthansa-Hauptaktionär Heinz Hermann Thiele seinen Widerstand gegen den Einstieg des Staates offenbar aufgegeben. Die Airline scheint also vorerst gerettet zu sein. Doch hat Milliardär Thiele seine Meinung vermutlich nicht aus Sorge um die Beschäftigten, sondern um sein Investment geändert. Denn schon als Haupteigentümer von Knorr-Bremse hat er mehr als genug bewiesen, dass ihm das Wohl...

Haidy Damm

Bayer kauft sich frei

Bisher war Bayer bei den Klagen krebskranker Glyphosat-Nutzer vor Gericht wenig erfolgreich. Trotzdem wurde nun in den USA ein milliardenschwerer Vergleich geschlossen.

Seite 2
Carolin Philipp

Das öffentliche Gesundheitssystem hat uns gerettet

Internationale Medien loben Griechenland für die gute Bewältigung der Coronakrise. Wie hat es Griechenland geschafft, nur 190 Todesfälle durch Corona zu erleiden? Im Vergleich zu Italien kann dies als Erfolg gewertet werden. Wenn wir jedoch genauer hinsehen, weisen Osteuropa und die Balkanländer im Allgemeinen eine niedrigere Sterblichkeitsrate auf, vielleicht aufgrund von weniger internationale...

Carolin Philipp, Athen

In Athen auf der Straße gelandet

Weitere Verschärfungen des Asylrechts in Griechenland stürzen Tausende Flüchtlinge in Existenznot und Obdachlosigkeit. Viele campieren im Freien.

Seite 3
Seite 4
Markus Drescher

Gesprächsangebot statt Strafanzeige

Taz-Chefredaktion begrüßt Gesprächsangebot des Bundesinnenministeriums, hält das Ministerium aber nicht für den geeigneten Ort - und macht einen Gegenvorschlag.

Volker Stahl, Hamburg

Hamburger Mieten ungebremst

In Hamburg und den angrenzenden Kommunen wird es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Mietpreisbremse und Neubau zeigen wenig Wirkung.

Sebastian Bähr

Lobbyisten den Mittelfinger zeigen

Berliner Klimaaktivisten haben die Gruppe radikal:klima gegründet. Daraus soll demnächst eine Partei werden, mit der sie zunächst bei der Abgeordnetenhauswahl antreten wollen. Antonio Rohrßen erklärt, warum die Klimaschutzbewegung einen parlamentarischen Arm braucht.

Seite 5
Peter Steiniger

Internationaler Aktionstag gegen Jair Bolsonaro

»Weg mit Jair Bolsonaro!« In mehr als fünfzig Städten in mindestens 20 Ländern wurde heute gegen die menschenverachtende Politik des brasilianischen Staatschefs demonstriert.

Roland Zschächner

Begründeter Verdacht

Der kosovarische Präsident Hashim Thaci wird von einem Spezialgericht für Kriegsverbrechen verantwortlich gemacht. Die Vorwürfe bestehen schon seit Jahren.

Ralf Klingsieck, Paris

Macrons Bewegung zieht nach rechts

In etwa 6000 französischen Kommunen hat der erste Wahlgang keinen Sieger hervorgebracht. Um Grüne und Linke zu verhindern, verrät Präsident Macron ein altes Wahlversprechen.

Seite 6
Christian Klemm

Seehofers Nebelkerzen

Vor Tagen kündigt Bundesinnenminister Seehofer eine Strafanzeige gegen eine »taz«-Journalistin an. Grund ist eine satirische Kolumne gegen Polizeigewalt. Jetzt hat Seehofer die Sache abgeblasen - sie hätte dem CSU-Politiker den Kopf gekostet.

Stephan Fischer

Doch nicht immun gegen Argumente

Erst sprach sich die SPD dagegen aus, jetzt kann sich die SPD doch vorstellen, einem Immunitätsausweis zuzustimmen. Dabei ist eine Covid-19-Immunität selbst völlig unsicher - und auch sonst spricht nichts für solch einen Ausweis.

Kurt Stenger

Pleiteliga Dax

Der Dax wird gerne als die erste Börsenliga in Deutschland bezeichnet. Hier tummeln sich die 30 »größten« Konzerne des Landes - Unternehmen mit stabilen Umsätzen und ohne groß spekulativem Charakter. So sollte man meinen. Der Finanzdienstleister Wirecard belehrt mit seinem Rekordabsturz nun auch den letzten Aktienfan eines besseren. Noch nie hat ein aktuelles Dax-Unternehmen so rasant an Börsenwer...

Robert D. Meyer

Rechte Kante

Die Politik im Kampf gegen Corona brachte das Fass zum Überlaufen. Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg und mit ihm acht weitere lokale CDU-Funktionäre haben die Partei verlassen. Geknirscht hatte es aber schon länger.

Elena Balthesen

Klimaschutz, sonst nichts?

»Fridays for Future« solle sich nur zum Klimaschutz äußern, nicht zu anderen politischen Themen, hört man manchmal. Die aktuelle Debatte um strukturellen Rassismus, die auch die Klimabewegung betrifft, zeigt aber: Das kann nicht immer gelten.

Seite 7
Tomas Morgenstern

Quarantäne daheim

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Wohnblock in Friedrichshain gilt für 200 Bewohner Quarantäne. Armut und beengte Wohnverhältnisse könnten aber für eine Quarantäne ein Problem sein.

Rainer Rutz

Jetzt reißt euch mal zusammen!

Lehrermangel, übervolle Klassenzimmer, Stinkeklos - es gibt wahrlich viele Missstände im Schulalltag der Hauptstadt, die mit Nachdruck zu kritisieren sind. Das mit zwölf Millionen Euro bezuschusste Nachhilfeprogramm »Sommerschule 2020« gehört ausnahmsweise mal nicht dazu. Viele der gut 350 000 Berliner Schüler sind zwar schwer genervt, aber irgendwie dann doch verhältnismäßig glimpflich durch...

Yannic Walther

Autos raus aus der Innenstadt

Vor allem im Verkehrsbereich müsse sich viel verändern, meinen die Berliner Grünen. Allein die Umstellung auf Elektroautos reiche nicht. Vielmehr soll sich die Anzahl der privaten Kraftfahrzeuge generell verringern.

Rainer Rutz

Schulbank statt Freibad

Mit der Sommerschule will der Senat Schülern mit Lernlücken unter die Arme greifen. Jetzt sind Anbieter kurz vor dem Start abgesprungen. Ärgerlich, aber kein Problem, sagt die Bildungsverwaltung.

Seite 8
Andreas Fritsche

Mauerpark größer, aber nicht groß genug

Hier standen sich Ost und West im Kalten Krieg gegenüber. Nun ist der Mauerpark in Berlin ein in Reiseführern angepriesenes Ziel. Bei der Parkerweiterung blieben viele Wünsche der Anwohner unberücksichtigt.

Wilfried Neiße

Keine Spaltung der Mitarbeiter

Ein heftiger Corona-Ausbruch, der im April einen Aufnahmestopp am Bergmann-Klinikum in Potsdam auslöste, zeigte ernste Versäumnisse der Leitung, aber auch katastrophale Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter auf.

Seite 9
Sebastian Weiermann

RWE mit zwei Gesichtern

Der Energiekonzern RWE feiert sich vor seiner Hauptversammlung als grüner Energieversorger. Zahlreiche Initiativen halten an ihrer Kritik fest: RWE schade der Umwelt und solle dafür bezahlen.

Hans-Gerd Öfinger, Frankfurt

Happy End mit Lufthansa-Chef Spohr?

Die Lufthansa-Hauptversammlung wurde von erneuten Aktionen der Beschäftigten begleitet, die um ihre Jobs bangen. Ihre Gewerkschaften haben unterschiedliche Strategien.

Seite 10
Benjamin Moldenhauer

Ja, ich will!

Das Schöne am Metal ist die theatralisch zelebrierte Härte, von der, abgesehen von ein paar Irren aus Norwegen in den 90ern, eigentlich immer alle Beteiligten wussten, dass sie eben das ist: Theater. Das Genre weiß ums eigene Komik-Potenzial und kann deswegen ernst sein, ohne verbissen zu wirken, und lustig, ohne albern zu werden. Anders als Indie, Jazz und Soul lebt Metal von überlieferten Formen...

Michael Bittner

Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns

Die Kampagne gegen Hengameh Yaghoobifarahs Taz-Kolumne »All cops are berufsunfähig« kommt von rechts. Man muss sich ihr entgegenstellen und die Redefreiheit verteidigen. Doch die Forderung, der Text sei unbedingt zu loben, ist Ausdruck einer Kriegslogik.

Jens Grandt

Die Kolonne der jungen Dichter

Wie provinziell Provinz ist und welcher Art, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen. Mitunter gefällt sich eine Residenz (alter und neuer Art) in muffligem Mittelmaß. Meine lieben aufgeweckten Dresdner wissen ein Lied darauf zu singen. »Welch widerwärtiges Provinznest«, notierte der Schriftsteller Martin Raschke 1929 in sein Tagebuch. Und sein nachgeborener Zunftkollege Jens Wonneberger, Sachse wie...

Seite 11
Robert D. Meyer

Nazi-Dreck auf Facebook

In der Theorie macht Facebook seinen Nutzer*innen eine deutliche Ansage: Hassrede ist untersagt. Doch in der Realität finden massenhaft Hetze, Rassismus, Sexismus auf dem sozialen Netzwerk, wie ein Rechercheprojekt eindrucksvoll zeigt.

Jan Freitag

Im Wellenbad der Weltkrisen

Auch wenn der aktuelle Crash aller Märkte und Börsen außergewöhnlichere Ursachen hat als ökonomische Gesetzmäßigkeiten, gilt es als wissenschaftlich erwiesen, dass Volkswirtschaften in Zyklen auf- und abschwingen wie riesige Pendel. Auch der Schwarze Freitag vom Oktober 1987 war daher nur das tiefste Wellental einer dauerbewegten See. Anders als der gleichfarbige Donnerstag 58 Jahre zuvor jedoch f...

Seite 12
Christoph Leuchtenberg

Hoffen auf das Hamburger Wunder

Nach der Absage in Berlin droht der deutschen Marathonsaison als Folge der Corona-Pandemie der Totalausfall. Vor allem der Breitensport ist davon betroffen.

Oliver Kern

Der Plan geht auf

Zum dritten Mal in Serie stehen Berlins Basketballer im Meisterschaftsfinale. Gegen Ludwigsburg sind sie diesmal sogar Favorit. Das Festhalten an einem langfristigen Konzept trägt nun Früchte.