Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 1

Unten Links

Nachdem neulich allerhand besorgte Bürger - ob nun im acht- oder doch nur im siebenstelligen Bereich - ihre schweren Corona-Sorgen durch Berlin getragen haben, macht sich die Politik Gedanken: Was könnte da schiefgelaufen sein? Einen wichtigen Anhaltspunkt lieferte der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki in der Fachzeitschrift »Bild«. »Die Politik«, sagte er, »hat es versäumt, den Menschen genau zu erk...

Marie Frank

Wahnsinniges System

»Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten«, soll Albert Einstein einst gesagt haben. Im Kern geht es dabei darum, dass unsinnige Wiederholungen ein bedeutender Mechanismus von Zwangsstörungen sind. So gesehen könnte man die deutschen Ermittlungsbehörden durchaus als wahnsinnig und gestört bezeichnen. Denn wenn es um rechten Terror geht, tun sie immer wieder d...

clk

Rechter Terror als Chefsache

Berlin. Im Zuge der Aufklärung der jahrelangen rechten Anschlagsserie im Berliner Bezirk Neukölln hat die Generalstaatsanwaltschaft der Hauptstadt den Verfahrenskomplex an sich gezogen. Anlass war die Beschwerde der Anwältin des Linke-Politikers Ferat Kocak, eines Betroffenen rechter Brandanschläge - sie hatte von der zuständigen Staatsanwaltschaft kein belastungsfähiges Beweismaterial zur Verfügu...

Kurt Stenger

Corona-Pflichttests starten am Sonnabend

Kostenlos, aber verpflichtend müssen sich Einreisende aus Risikogebieten an deutschen Flughäfen, Bahnhöfen oder Autobahnen testen lassen. Ansonsten droht ein empfindliches Bußgeld.

Seite 2
Thomas Gesterkamp

Riskanter Feldversuch

Elf Millionen Kinder und Jugendliche beginnen ein neues Schuljahr - im Präsenzunterricht, trotz Corona. Es ist ein Experiment mit ungewissem Ausgang und wenig innovativen Ideen. Verbände von Eltern und Lehrkräften üben daran Kritik.

Ines Wallrodt

»Die Folgen für den Unterricht kommen deutlich zu kurz«

Zum Schuljahresbeginn diskutieren wir über eine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler. Ist das aus Sicht eines Bildungsforschers die entscheidende Frage? Abstandsregeln, Masken und andere Einschränkungen sind zweifellos notwendig, um die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrkräfte zu schützen. Aber ein Aspekt kommt bei der derzeitigen Diskussion deutlich zu kurz: Wa...

Seite 3

Die Lizenz liegt auf Eis

Welche Relevanz hat das Beispiel der kleinen Kaffeestadt Jericó, die sich gegen die Eröffnung einer Kupfer- und Goldmine wehrt, auf nationaler Ebene?Anfangs kannte kaum jemand in Kolumbien den Ort, obwohl die Stadt zum nationalen Kulturerbe gehört. Das hat sich aber in den vergangenen Jahren geändert, denn die dortige Umweltbewegung ist sehr aktiv und hat es geschafft, den Widerstand auch national...

Knut Henkel, Jericó

Gold kann ich nicht pflanzen und essen

Anglogold Ashanti hat die kleine kolumbianische Stadt Jericó gespalten. Die einen stehen auf der Lohnliste des Konzerns, die anderen bangen um die Wasserquellen, die durch den Bergbau kontaminiert werden könnten.

Seite 4
Peter Nowak

Fasten für die Abrüstung

Friedensaktivisten fordern den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland. Lothar Eberhardt und Matthias-W. Engelke beteiligen sich für dieses Ziel an einer Fastenkampagne.

Sebastian Haak

Der Tragödie nächster Teil

Fast drei Jahre ist es her, dass Andreas Bausewein als Thüringer SPD-Vorsitzender hinwarf. Jetzt will er wieder stellvertretender Landeschef werden - und wirbt für sich mit einem Brief. Gerade vom ländlichen Raum gibt es Protest.

Seite 5
Uwe Kalbe

Kinderbeobachtung und Ohrabdruck

Eine Kommission war in NRW unter dem Eindruck der Kölner Silvesternacht 2015, des Terroranschlags von Anis Amri und von Berichten über Clan-Kriminalität ins Leben gerufen worden. Am Donnerstag legte sie ihren Gegenkatalog vor.

Seite 6

Gedenken an den Atombombenabwurf vor 75 Jahren

Hiroshima. In Japan wurde am Donnerstag des 75. Jahrestages des Atombombenabwurfes vom 6. August 1945 durch den US-Bomber »Enola Gay« auf Hiroshima gedacht. Auf die Zerstörung von Hiroshima war drei Tage später die von Nagasaki gefolgt. Die bisher einzigen kriegerischen Einsätze der Massenvernichtungswaffe gegen Ende des Zweiten Weltkriegs forderten in den beiden japanischen Städten Hunderttausend...

Bunte Ablehnung gegen Andrzej Duda

Andrzej Duda wird für weitere fünf Jahre Polen als Staatsoberhaupt führen. Bei seiner Vereidigung gab es auch leere Sitze - Abgeordnete blieben aus Protest fern oder taten ihn in bunten Farben kund.

Anna Maldini, Rom

Weitere Gräber nicht mehr namenlos

Als Vergeltung für Anschläge von Partisanen auf die deutschen Okkupanten verübte die SS im März 1944 in der italienischen Hauptstadt einen Massenmord.

Seite 7
David Graaff, MedellÍn

Erdrückende Beweislage gegen Álvaro Uribe

Der Hausarrest für Kolumbiens Ex-Präsident Álvaro Uribe ist ein schwerer Schlag für Kolumbiens Rechte. Sie bläst zum Angriff auf die Justiz, während von der Repression Betroffene auf Aufklärung hoffen.

Karin Leukefeld

Der lange Sturz des Libanon

Seit seiner Unabhängigkeit 1943 hat der Libanon viel durchgemacht. Die Explosion im Hafen von Beirut ist nur das aktuellste Ereignis einer tragischen Geschichte.

Seite 8
Peter Steiniger

Nichts als Theater

Über mangelnden Unterhaltungswert der Show, welche die Trump-Administration abzieht, kann man sich nicht beschweren. Lässt man das ungute Gefühl einmal beiseite, das das Atomköfferchen in Reichweite des emotional instabilen Hauptdarstellers verursacht. Jetzt bringt Außenminister Pompeo das Wahlkampftheater des Präsidenten, der um seine Wiederwahl fürchten muss, in einer neuen Aufführung auf die We...

Uwe Kalbe

Keine Kanzlerempfehlung

Armin Laschet will Kanzler werden. Mit seiner verkündeten Kandidatur für den CDU-Vorsitz ist er zu einer vollständig anderen politischen Person geworden. Nichts, keine Maßnahme gegen Corona und kein Besuch eines Flüchtlingslagers wird noch bewertet wie etwa vor zwei Jahren, als er »nur« Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens war. Und kein von ihm in Auftrag gegebener Bericht zur Sicherheitsarchite...

Aert van Riel

Klassenkampf auf Zeit

Jessica Rosenthal will neue Vorsitzende der Jusos werden. Besonders kritisch gegenüber der SPD-Parteiführung ist sie nicht, behauptet aber trotzdem den Kapitalismus überwinden zu wollen.

Moritz Wichmann

»Zweite Welle«: Ein problematischer Begriff

An notwendige Corona-Eindämmungsmaßnahmen zu erinnern ist wichtig und richtig. Einige Menschen in Deutschland sind nachlässig geworden. Dagegen wird jetzt überdramatisch »ankommuniziert« - auch das ist ein Problem.

Anke Herold

Nachtwandel

Nachtzüge sind eine klimafreundliche Alternative zum Fliegen für internationale Reisen. Anke Herold (Öko-Institut Freiburg) kritisiert, dass die Bundesregierung den europäischen Trend zum Ausbau von Nachtzugverbindungen verschläft.

Seite 9
Rainer Rutz

Das große Geben am Hermannplatz

Als Gegenleistung für den befristeten Weiterbetrieb von vier Galeria-Filialen bekommt der Kaufhauskonzern vom Senat Unterstützung zugesichert für seine Planungen am Hermannplatz.

Claudia Krieg

Generalstaatsanwaltschaft übernimmt in Neukölln

Betroffene von rechten Anschlägen in Berlin vermuten seit Jahren, dass neben Polizei und Sicherheitsbehörden auch zuständige Staatsanwälte in rechte Netzwerke verstrickt sind. Nun hat der Generalstaatsanwalt den Fall an sich gezogen.

Seite 10
jzi

Ausgespielt

Berlin. Bratwurstgeruch liegt in der Luft, die Drehorgel pfeift - man könnte meinen, man sei auf dem Rummel, aber das ist mitnichten der Fall. »Wir haben eine dramatische Situation«, schallt es von der Bühne. Im Anschluss an ein Auto- und Lkw-Korso versammelten sich am Donnerstag 150 Schausteller*innen vor dem Rathaus in Köpenick, um gegen ihr »Berufsausübungsverbot« zu protestieren. 9750 Veransta...

Martin Kröger

Ohne Mampf kein Lernerfolg

Zum Schuljahresbeginn vor einem Jahr wurden zahlreiche Entlastungen für Eltern von Schülern beschlossen. Unter anderem wurde das Schulessen kostenfrei. Die Berliner SPD will die Idee der gebührenfreien Bildung weiter vorantreiben.

Seite 11
Andreas Fritsche

Besser Pendeln fürs Klima

Bis zum Jahr 2030 entsteht an Bahnhöfen in Brandenburg ein Bedarf von 21 500 Fahrradstellplätzen und 8800 Autoparkflächen. Das ergab ein Gutachten des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg.

Andreas Fritsche

Angst ums Zuhause

In der Siedlung Radelandberg in Elstal herrscht Angst, nachdem die TAG Immobilien AG einigen Bewohnern im Juli Mieterhöhungen ankündigte. Derweil verschiebt sich in Brandenburg die Anhebung des Vergabemindestlohns.

Seite 12
Helen Roth

2020 - das Jahr, das nie stattfand

Herr Avignon, Sie sind ein Künstler, der den Trubel genießt. Wie kamen Sie in den ersten Wochen des Lockdowns so zurecht? Anfangs hab ich gedacht, das ist jetzt der Zeitpunkt, all die Dinge zu machen, die ich mir seit Jahren vorgenommen habe - alte Festplatten entrümpeln oder eine riesige Kiste mit Flyern und Skizzen sortieren. Tatsächlich hab ich aber nix davon gemacht, im Gegenteil. Ich war...

Seite 13
Martin Stolzenau

Der deutsche Norman Mailer

Der nordamerikanische Schriftsteller Norman Mailer erlangte mit seinem Kriegsroman »Die Nackten und die Toten«, der seine Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg eindrucksvoll schildert, in den 50er Jahren Bekanntheit. Die Aufarbeitung des Krieges wurde international von einigen Schriftstellern in unterschiedlicher Qualität und Nachwirkung aufgegriffen. In Deutschland sorgte in Anlehnung an Mailer vor all...

Norma Schneider

Einöde statt Prachtbauten

Der ehemalige Grenzübergang Konieczna zwischen Polen und Slowakei ist verlassen. Die Gebäude zerfallen langsam zu Ruinen. Als Polen Teil des Schengenraumes wurde, gab es dort einen kleinen Festakt mit Reden von Lokalpolitikern und Perlwein aus Plastikbechern. »Wir machten uns ein Vergnügen daraus, locker von einem Land ins andere zu gehen und wieder zurück«, schreibt der polnische Schriftsteller A...

Seite 14
Stefan Ripplinger

Gehör für Gemeinheit

Stefan Ripplinger Uwe Nettelbeck (1940-2007) war einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller nach dem Zweiten Weltkrieg und ist trotzdem oder gerade deshalb längst vergessen. Er hat ein Leben lang an diesem Vergessenwerden gearbeitet, indem er den westdeutschen Kulturbetrieb ebenso fein wie hart attackierte. Nettelbeck, Sohn eines Fabrikanten, verbrachte seine Jugend in teur...

Mascha Malburg

Selfievideo aus dem Internierungslager

Einem jungen Uiguren ist es scheinbar durch einen Zufall gelungen, Textnachrichten und ein Video aus seiner Zelle in einem Lager in Xinjiang zu verschicken. Es sind seltene Einblicke in einen Ort, von dem die Welt nichts sehen soll.

Seite 15
Barbara Barkhausen

Fidschi fischt Milliardäre

Fidschi leidet wie andere Pazifikstaaten vor allem wirtschaftlich unter der Coronakrise. Da es kaum Krankheitsfälle gibt, bietet der Premierminister sein Land als »Paradies für Milliardäre« an.

Ulrike Henning

Hohe Strafe für Testverweigerer

Die neue Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten könnte nicht so gut funktionieren wie gewünscht. Einwände kommen unter anderen von Ärzten.

Seite 16
Tobias Brinkmann und Wolfgang Müller, Bonn

Eine Frage des Arbeitsrechts

Mit harscher Kritik reagiert auch die Weitspringerin Alexandra Wester auf die Kündigung ihres Freundes Joshiko Saibou bei den Baskets Bonns. Der Deutsche Basketball-Bund bleibt vorerst untätig.

Jirka Grahl

Einer von uns könnte es packen

Als am vergangenen Wochenende 10,08 Sekunden auf der Anzeigetafel standen, konnten Sie es kaum glauben, oder? Der Wettkampf hatte durchwachsen angefangen. Erst eine Regenunterbrechung, dann mussten die Zielkameras getauscht werden. Bis das ganze System wieder hochgefahren war, vergingen 75 Minuten, das hat genervt. Ich hatte den Wettkampf zu dem Zeitpunkt schon abgeschrieben. Mit schlechter L...