Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Seite 2
Stephan Kaufmann

Was tun, wenn der Bär kommt?

Dahingeschmolzen sind die einstigen Mehrheiten von Rot-Rot-Grün. Diskutiert wird dennoch bereits über eine linke Koalition nach der Wahl 2021 – mit den üblichen Reflexen. Lesen Sie auch, warum Kristina Hänel jetzt einen Abtreibungsgegner verklagt und wer zum rechten Netzwerk hinter Stephan Ernst gehört.

Seite 3
Birthe Berghöfer

Fürchterlich und verletzend

Seit Jahrzehnten vergleichen Abtreibungsgegner*innen Schwangerschaftsabbrüche mit dem Holocaust. Die Ärztin Kristina Hänel hat dagegen Unterlassungsklage eingereicht, verhandelt wird am 21. August. Ein Gespräch.

Seite 4
Velten Schäfer

Jenseits der Fahrradkette

Wer heute 30 ist, kann sich das Land ohne Angela Merkel kaum noch vorstellen. Dabei gab es über lange Strecken ihrer Ära parlamentarische Mehrheiten gegen sie - zumindest theoretisch.

Jana Frielinghaus

Bis sie auseinanderplatzt

Ja, Nein, Vielleicht - das Planspiel »Rot-rot-grüne Bundesregierung« wird neu aufgelegt. Politiker von SPD und Grünen locken die Linkspartei und distanzieren sich gleichzeitig von ihr. Was sie von der Linken trennt, ist vor allem die Frage der Bundeswehreinsätze.

Seite 5
Eva Roth

Reformen von gestern, Armut von heute

Bis zur Coronakrise Anfang dieses Jahres war der wirtschaftliche Aufschwung intakt. Dennoch ist die Armutsquote 2019 gestiegen. Dazu hat die Politik beigetragen.

Aert van Riel

Techniker der Macht

Schon vor 20 Jahren galt Olaf Scholz in der SPD als kanzlertauglicher Nachwuchs. Nun ist er zumindest Kanzlerkandidat der Partei. Scholz gilt als Pragmatiker. Denn er ist vor allem eins: wandlungsfähig.

Seite 6
Philip Malzahn

Krise als Geschäft

Mit ihren Protesten gegen das korrupte Politsystem im Lande stößt Libanons Bevölkerung im Westen auf Sympathie. Dabei hat westliche Politik viel mit dessen Entstehung zu tun - und folgt auch sonst nicht den konstruktivsten Zielen.

Seite 7
Martin Kröger

Externe sollen Berliner Neukölln-Komplex aufklären

Laut Berlins Innensenator Andreas Geisel sollen die Ermittlungen in der rechten Terrorserie in Neukölln von einer externen Ermittlergruppe übernommen werden. Für Betroffenen-Vertreter ist das zu wenig. Sie fordern einen Untersuchungsausschuss.

Ines Wallrodt

Fridays for Nahverkehr

Vereint gegen den Klimakollaps: Die Allianz von Verdi und Klimabewegung für gute Arbeit im Nahverkehr macht Hoffnung, dass der sozial-ökologische Wandel doch gelingen kann.

Seite 8
Peter Steiniger

Linke Vorläuferin

Angela Davis verkörperte Black Lives Matter schon lange, bevor sich Bewegungen über soziale Medien organisierten. Weltweit bekannt und zur Symbolfigur der schwarzen Bürgerrechts- und der Frauenbewegung wurde die marxistische Philosophin 1970. Vom FBI zur Schwerverbrecherin erklärt, wurde sie zu Unrecht der »Unterstützung des Terrorismus« angeklagt und verlor ihren Lehrauftrag an der Universität vo...

Philip Malzahn

Abraham im Gucci-Store

Mit dem sogenannten Abraham-Akommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel wird sich einiges verändern - allerdings kaum etwas, was sich nicht schon seit Jahren anbahnt.

Denis Trubetskoy

Kein Maidan

Vor sechs Jahren die Ukraine, jetzt Belarus? Zwar ist Präsident Lukaschenko wegen der landesweiten Proteste ordentlich unter Druck, doch lässt sich die Situation kaum mit dem Euromaidan 2014 in Kiew vergleichen.

Leo Fischer

Zweite Welle

Die «Stimme der Vernunft» möchte ausnahmsweise keine Forderung zu Corona aufstellen, denn jede Forderung könnte zu einer neuen Maßnahme und damit zu mehr Chaos führen. Sorgt einfach dafür, dass alle gesund bleiben und niemand Nachteile hat.

Seite 9
Paula Irmschler

Vom Asylheim in die Charts

Die Rapperin Nura veröffentlicht ihre Autobiografie. In »Weißt du, was ich meine?« erzählt sie angenehm schnörkellos ihre Geschichte: Darüber wie es ist, als muslimische Schwarze Frau in Deutschland aufzuwachsen - und als Geflüchtete in den Charts zu landen.

Seite 10
Frank Schäfer

Der arme Mann aus L.A.

Am Sonntag hat Charles Bukowski 100. Geburtstag. Er ist der Held einer trivialen Kultur, die gegen die hohe Literatur rebelliert. Denn Kunst ist für alle da, oder etwa nicht?

Seite 11
Robert Rescue

Revolution im Catering

»Schauen Sie mal, was ich hier habe, Herr Rescue.« Die Catering-Chefin der Komfortstation stürmt auf mich zu. »Ab sofort gibt es eine Whatsapp-Gruppe, wo sie einfach reinschreiben, was sie brauchen, und die Kollegin bringt ihnen das geschwind.« Habe ich das richtig gehört? Eine Whatsapp-Gruppe? Was ist, wenn ich nicht mehr im Krankenhaus bin? Bekomme ich dann ständig Nachrichten wie: »Eine Wa...

Inga Dreyer

Bereit für die Apokalypse

Eingeschweißte Blumenerde, eine Plastikflasche zum Wasserfiltern, ein Kocher: Was hat sich der Mensch dabei gedacht, der diesen Raum eingerichtet hat? In der Galerie Bernau in der kleinen Stadt nordöstlich von Berlin hat der Künstler Alexander Poliček die Unterkunft eines sogenannten Preppers gebaut.

Seite 12
Johanna Treblin und Sebastian Bähr

Walter Lübcke ist tot – viele Finger waren am Abzug

Für den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke stehen nur Stephan Ernst und Markus H. vor Gericht. Antifaschisten weisen jedoch daraufhin, dass ein ganzes Netzwerk hinter den beiden Angeklagten steht. »nd« hat nachgeforscht und zeigt die wichtigsten Personen.

Seite 16
Emil Larsson

Leben in Ungewissheit

Viele Demonstrant*innen, die 2017 an den G20-Protesten teilnahmen, warten im sogenannten »Rondenbarg-Komplex« bis heute auf einen Abschluss ihrer Verfahren. Einer von ihnen erzählt, wie er den Polizeieinsatz erlebt hat.

Seite 17
Frédéric Valin

Vor dem Schalter des Gesetzes

Wenn es um »Kriminelle« geht, fühlen sich die wenigsten angesprochen. Entsprechend schnell werden für erstere höhere Strafen gefordert. Doch dem liegt ein Fehlschluss zugrunde. Alle Bürger*innen stehen vor dem Gesetz - und sind letztlich gemeint.

Seite 18
Rainer Werning

Infrastruktur um jeden Preis

415 Kilometer in weniger als zwei Jahren. Die Thailand-Birma-Bahn wurde während des Zweiten Weltkriegs von Zwangsarbeitern errichtet. Mit Japans Kapitulation am 15. August 1945 war die Strecke am Ende. Das Gedenken an die Toten begann erst viel später.

Seite 19
Michael Zander

Normalzustand

Geld oder Leben: Das war der Unterton vieler Debatten, die im Frühjahr um Schließungen und Öffnungen des gesellschaftlichen Lebens gesprochen wurde. Darin steckt auch eine Debatte über Inklusion und Ausschluss - vor und nach Corona.

Marlen van den Ecker

Glücklich der, der ein Symptom hat

Statt von Vorgesetzten diszipliniert zu werden, tun wir das häufig ganz von selbst und aus vollster Überzeugung: Im Sinne der Resilienz. Doch wie wird man »möglichst widerstandsfähig« und was hat das mit gesellschaftlichen Ungleichheiten zu tun?

Seite 20
Asal Dardan

Muhammed ist ein Urteil

»Generation haram«, so beschreibt die Autorin Melisa Erkurt heutige Bildungsverlierer*innen. Ein Gespräch über Vorurteile gegen migrantische Schüler*innen in Deutschland und Österreich und die Notwendigkeit, über Klasse und Geld zu sprechen.

Seite 21
Stephan Kaufmann

Für die Wirtschaft lernen wir

Aus Bildung folgt Wissen, und das Wissen produziert Einkommen. So einfach scheint die Gleichung des ifo-Instituts, das die Einbußen des Bruttoinlandsprodukts durch die Corona-Schulschließungen berechnet hat. Doch so einfach ist es nicht.

Seite 22
Barbara Barkhausen

Jungmännerseilschaften bei Delfinen

Delfine suchen bereits in ihrer Kindheit Freunde aus, die sie als Erwachsene auf Erfolgskurs bringen. Dies fand eine US-Studie heraus, die die Säugetiere in der Shark Bay in Westaustralien untersuchte. Und: auch bei den Meeressäugern sind es vor allem Jungmänner-Seilschaften. die sich helfen.

Norbert Suchanek

Faule Äpfel mit weißer Weste

Die Massentierhaltung in Europa braucht mehr Kraftfutter als hiesige Äcker liefern. Soja aus Brasilien stopft oft die Futterlücke. Zum Schaden des Klimas und der Artenvielfalt, denn wenigstens ein Fünftel davon stammt von illegal gerodeten Urwaldflächen.

Seite 23
Susanne Aigner

Grasende Rinder als Klimaschützer

Rinder werden immer mal wieder als Klimasünderin gebrandmarkt. Doch auf der Weide können sie Wunder bewirken - wenn es nicht zuviele auf einmal sind. Denn nachhaltig genutzte Weiden speichern Kohlendioxid und nützen somit dem Klima.

Seite 24
Christof Meueler

Schmetterlinge fliegen hoch

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast 
jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Christof Meueler fragte ihn nach Schmetterlingen.

Seite 25
Anna Kücking

Ein Brand, der nie gelöscht wird

In Neukölln greift Mitte Juli ein Feuer in einer offenen Mietergarage auf das darüber liegende Wohnhaus über. Neben der Frage, wer den Brand gelegt hat, beschäftigt die Bewohner die Frage, warum die Hausverwaltung keine Verantwortung übernimmt.

Seite 26
Kein fairer Boxkampf
Philip Blees

Kein fairer Boxkampf

Ob es um Polizeigewalt geht oder die Räumung besetzter Häuser: Die innenpolitischen Positionen von Linke, SPD und Grünen liegen teilweise weit auseinander. In Berlin regieren sie miteinander. Ein Gespräch mit den Innenexperten der rot-rot-grünen Koalition.

Seite 28
David Ryborz

An die Weltspitze denken

Der 15-jährige Vincent Keymer ist Deutschlands größtes Schachtalent. Den Boom in der Coronakrise will der jüngste Großmeister des Landes mitnehmen - und träumt schon von der Weltspitze.

Ullrich Kroemer, Lissabon

Zur Freude der Weisen

Erstmals steht RB Leipzig unter den besten vier Mannschaften Europas. Der 2:1-Viertelfinalerfolg über Atlético Madrid wird zum Meisterstück des jungen Trainers Julian Nagelsmann. Und zur bestandenen Reifeprüfung seines noch jüngeren Teams.

Seite 29
Jirka Grahl

Ist es Surfen oder ist es Paddeln?

Die Weltverbände der Surfer und Kanuten streiten sich, wer künftig das Sagen in der Boom-Sportart Stand-up Paddle haben soll. Der Sportgerichtshof entschied: Beide! Vor allem für Athleten, die SUP als Wettkampfsport betreiben wollen, ist das ein Problem.

Seite 30
Ekkehart Eichler

Löwenjagd am Oderhaff

Der Ferne Osten Vorpommerns offenbart Erstaunliches in puncto Natur und Kultur. Und obendrein ganz und gar abseits der großen Touristenströme.

Seite 31
Christian Schreiber

Absolute Spitze

Vor 200 Jahren erklomm ausgerechnet ein Tiroler als erster Mensch die Zugspitze. Bis heute ist der höchste Berg Deutschlands einer der internationalsten Orte des Landes.

Seite 32
Natalie Mayroth

»Wir sollten auch einen Anspruch auf Rente haben«

Es nennt sich Ehrenamt, aber tatsächlich ist es ein richtiger Job: Ashwini Kamble arbeitet als Gesundheitshelferin in 
Mumbai – sechs Tage pro 
Woche. Sie würde gerne wie eine reguläre Regierungsangestellte behandelt werden. Ein Gespräch.