Seite 1
Wolfgang Hübner

Umfragehoch

Damit musste man ja wohl oder übel rechnen: Kaum hat die SPD sich einen Kanzlerkandidaten ausgedacht, kommt das Wort Umfragehoch ins Spiel. Wie bitte, werden Sie sich jetzt fragen, verehrte Freundinnen und Freunde der Sozialdemokratie, Umfragehoch und SPD – ist das nicht ein Oxymoron, also eine Zusammenzwingung zweier gegensätzlicher, ja unvereinbarer Begriffe? Also stummer Schrei, traurigfroh, we...

Wolfgang Hübner

Ein Land im Zangengriff

Wenn ein Staatschef jahrzehntelang und mit allen Mitteln seine Macht absichert; wenn er vor Wahlen immer wieder Konkurrenten aus dem Verkehr ziehen lässt; wenn er Protest mit Polizeigewalt unterdrückt - dann hat das mit Demokratie nichts zu tun.

Uwe Kalbe

Corona infiziert und polarisiert

Unverdrossen demonstrierten Coronazweifler auch am Wochenende. Derweil nehmen die Warnungen vor der Pandemie erneut zu - und auch die Kosten spielen wieder eine verstärkte Rolle.

Seite 2
Jana Frielinghaus

Deutsche Linke fordert Sanktionen

Der Vorstand der Linkspartei hat sich am Wochenende für Sanktionen gegen einzelne belarussische Politiker und für die Freilassung aller politischen Gefangenen ausgesprochen.

Denis Trubetskoy, Kiew

Machtdemonstration gescheitert

Nach Protesten gegen den vermeintlichen Sieg Alexander Lukaschenkos bei der belarussischen Präsidentschaftswahl führte er nun eine eigene Kundgebung in Minsk an. Doch die erhoffte Machtdemonstration wurde daraus nicht.

Seite 3
Volker Stahl

Einäugig unter den Blinden

War der vergangene Winter, fast ohne Minustemperaturen, eine Blaupause für die Zukunft? Ja, nicht nur der. Es gab in der jüngsten Vergangenheit schon viele solche Winter. Im globalen Mittel beträgt die Erwärmung rund 1,1 Grad, in Deutschland sogar 1,5 Grad. Sind Großstädte vom Klimawandel besonders stark betroffen, weil sie immer mehr aufheizen? Natürlich. Die Auswirkungen sind dor...

Volker Stahl

Grüne Dächer gegen Hitze

Der Klimawandel setzt Mensch und Natur zu, in den Städten tun sich besondere Probleme auf. Beispiel Hamburg. Zwar hat man die Zeichen der Zeit erkannt, aber es steht viel auf dem Spiel.

Seite 4
Sebastian Weiermann, Dortmund

NRW-Grüne wollen die Rathäuser

So viel Einigkeit ist bei den Grünen selten. Einen Monat vor der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen motivieren sie auf ihrem Parteitag selbst. Sie möchten in möglichst vielen Städten den Oberbürgermeister stellen.

Josefine Körmeling

Leinen los für die »Sea-Watch 4«

Unterstützt von einem großen zivilgesellschaftlichen Bündnis, brach die »Sea-Watch 4« am Samstag zu einer ersten Mission im Mittelmeer auf. Andere Schiffe werden derzeit in italienischen Häfen am Auslaufen gehindert.

Seite 5
Ulrike Wagener

Racial-Profiling-Petition fehlen noch Unterschriften

Wie oft Racial Profiling in Deutschland vorkommt, wissen wir nicht, weil es kaum Daten dazu gibt. Eine Petition an den Bundestag fordert, eine Studie zu rassistischen Polizeikontrollen, nachdem Innenminister Horst Seehofer dies abgelehnt hatte.

Peter Nowak

Grüne, nur viel besser?

Eine neue Partei schickt sich an, die politische Bühne zu betreten. «Radikal: Klima» klingt nach Grünen - ohne Kompromisse. Was daraus wird, ist noch unklar.

Ralf Streck, San Sebastián

Baskenland zieht die Corona-Reißleine

In Spanien schießen die Corona-Infektionszahlen wieder in die Höhe. Um einen erneuten Lockdown abzuwenden, gilt ab Montag im Baskenland der Gesundheits-Notstand aus Angst vor einem »Tsunami«.

Seite 6
Ralf Klingsieck, Paris

Freiheit, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit

Die Kriterien des Gesetzes zur Überwachung ehemaliger islamistischer Terroristen nach der Haft sind nach Auffassung von Frankreichs Verfassungsrichtern nicht mit dem Rechtsstaat vereinbar.

Thomas Guthmann, La Paz

Bolivien erhält eine Blockadepause

In Bolivien stehen die Zeichen leicht auf Entspannung. Die von den Gewerkschaften angeführten Blockaden werden ausgesetzt, weil die De-facto-Regierung gesetzlich zugesagt hat, den Wahltermin nicht nochmals zu verschieben.

Seite 7
Dierk Hirschel

Das Gift der Ungleichheit

In der Krise zeigt sich deutlich das hässliche Gesicht eines entfesselten Kapitalismus. Nach der Pandemie kann es mehr soziale Spaltung und weniger Freiheitsrechte geben - oder mehr soziale Gerechtigkeit und internationale Kooperation.

Seite 8
Philip Malzahn

Unverschämter Unsinn

US-Präsident Trump will abgelaufene Sanktionen gegen den Iran wieder einführen. Blöd nur, dass er im Mai 2018 mit großen Stolz aus dem Atomabkommen ausgetreten war, mit dem er das tun will. Laut dem Vertrag sind Snapbacks möglich - ein rechtliches Hintertürchen, das die USA, Iran, die anderen Vetomächte des UN-Sicherheitsrats und Deutschland 2015 in das Atomabkommen eingebaut hatten. Dass Trump nu...

Kurt Stenger

Pauschalverdacht gegen Reisende

Es gibt politische Debatten, da ist schwer zu sagen, ob die Argumente für die eine Position oder für die andere dümmer sind. Das gilt für den Streit um die Kostenlosigkeit von Coronatests bei Einreisen. Manche Kritiker versuchen, die Krise für die Privatisierung öffentlicher Leistungen zu nutzen. Auch stellen die Kritiker Reisende unter den Pauschalverdacht, rücksichtslose Ballermänner zu sein, un...

Uwe Kalbe

In Orientierungsnot

Dietmar Woidkes Partei gerät nach Olaf Scholz’ Nominierung zum Kanzlerkandidaten in eine Richtungsdebatte. Die Haltung zur Linken ist nur eine der offenen Fragen. Woidke, der ja über Koalitionserfahrungen mit der Linken verfügt und jetzt mit CDU und Grünen regiert, sieht sich nun veranlasst, seine Art von Flexibilität zum Maßstab auch auf Bundesebene zu erklären. Es gebe keine linke Politik oder P...

Martin Kröger

Parteifreundin

»Einen fairen Wettstreit« wünscht sich Sawsan Chebli. Sie möchte als SPD-Kandidatin für den Bundestag im Berliner Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf antreten - und damit gegen den derzeitigen Berliner Bürgermeister Michael Müller. Ob es so klappt?

Jan Schlemermeyer

Und sie bewegt sich doch

Olaf Scholz, nun Kanzlerkandidat der SPD, ist kein Sympathieträger. Aber die aktuellen Entwicklungen bei der SPD sind besser als ihr Ruf, ja sie machen einen fortschrittlichen Politikwechsel nach der Bundestagswahl sogar wahrscheinlicher.

Seite 9
Marie Frank

Frauenhass betrifft uns alle

122 getötete Frauen hat das Bundeskriminalamt im Jahr 2018 gezählt. Doch Gewalt gegen Frauen ist kein individuelles, sondern ein strukturelles Problem: Solange Männer denken, dass sie mehr wert seien als Frauen, werden wir dieses Problem nicht lösen.

Rainer Balcerowiak

Azubi-Suche mit platten Sprüchen

Am 1. September beginnt offiziell das neue Ausbildungsjahr. Aber noch immer sind in Berlin viele Lehrstellen nicht besetzt - so auch auf dem Bau.

Lola Zeller

Keine Geschichte ohne Frauen

Ein Spaziergang durch die Rummelsburger Bucht: viel Grün, direkt an der Spree, schicke Neubauten. Und noch etwas fällt auf: Viele Straßen hier sind nach Frauen benannt. Eine Spurensuche.

Seite 10
Lucas Mielke

Verdrängung im Zeitraffer

Mit mehr als 260 000 Einwohner*innen war Neukölln bereits eine Großstadt, als es 1920 eingemeindet wurde. Eine Ausstellung beleuchtet die stadtpolitischen Veränderungen der vergangenen 100 Jahre.

Jordi Ziour

Sitzrave statt Exzess

Am Samstag veranstaltete der Club »Mensch Meier« erstmals wieder eine Party: 114 Gäste durften sitzen, wo sonst 600 springen und tanzen - ein Versuch, den Schuldenberg abzubauen.

Seite 11
Andreas Fritsche

Potsdam-Tourismus leidet unter Corona

100 000 Beschäftigte zählt die märkische Tourismusbranche. Hotels und andere Beriebe meldeten Kurzarbeit an. Bei ohnehin mäßigen Löhnen bringt das die Betroffenen in eine sehr prekäre Lage.

Seite 12
Florian Schmid

Jede Autoreperatur kann gefährlich sein

H.P. Lovecraft beeinflusste Fantasy- und Popkultur. Und er war Rassist und Antisemit. Die neue TV-Serie »Lovecraft Country« benennt nach ihm Horrorlandschaften, in denen Schwarze Menschen in den USA der 1950er Jahre überleben müssen.

Seite 13
Ingo Petz

Wie man ein Gift freisetzt

Vor vier Jahren schrieb sich Pierre Jarawan mit seinem Debüt in die zeitgenössische deutschsprachige Literaturlandschaft: Als neue starke und angenehm unprätentiöse Stimme, die sowohl das schwierige Ankommen eines Kindes eingewanderter Menschen in einer fremden Gesellschaft als auch die Suche nach den eigenen Wurzeln kraftvoll und kunstvoll thematisierte. »Am Ende bleiben die Zedern« wurde zum Bes...

Sibel Schick

Schämt euch!

In den USA herrscht Aufregung: Die Rapperinnen Cardi B und Megan Thee Stallion haben einen neuen Song herausgebracht. »WAP« handelt von Sex, von Frauen, die ganz gerne und ganz oft Sex haben, und wie nass sie dabei werden.

Seite 14
Maximilian Schäffer

Zwischen Paranoia und Misstrauen

Wer sich nicht sattsehen kann an verkoksten Männern in engen Anzügen, an schmierigen Auftragskillern und Familiengemunkel, an dicken Karren und Blutrache, muss sich entweder die Börsennachrichten oder den siebenhundertmillionsten Mafiafilm anschauen. »Il Traditore« (dt. »Der Verräter«) ist, der Titel verspricht es bereits, so einer, wenn auch ein authentisch italienischer, im Gestus etwas ruhigere...

Seite 15
Reimar Paul

Drehscheibe für Atommüll

Im Dreiländereck von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen soll ein Umschlagplatz für schwach und mittelradiaktiven Atommüll entstehen. Das kommt in der Region überhaupt nicht gut an.

Andreas Knobloch, Havanna

Impfstoffentwicklung hat Priorität

Auch Kuba arbeitet an der Entwicklung eines Impfstoffs zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus. Russland will derweil seinen Impfstoff zum Teil auf der Karibikinsel produzieren lassen.

Seite 16
Ulrike John, Monaco

Wundersamer Weltrekord

Joshua Cheptegei wirkte so wenig erschöpft wie nach einem morgendlichen Routinelauf. Im Ziel drückte der Ausdauerspezialist aus Uganda noch auf seinen Zeitmesser am Handgelenk - als ob niemand mitstoppen würde bei seinem historischen Rennen. Lächelnd breitete er dann die Arme aus. 12:35,36 Minuten zeigte die Anzeigetafel am Freitagabend im Stade Louis II von Monaco. Damit verbesserte der 23-Jährig...

»Was muss noch alles passieren?«

Schwere Unfälle haben erneut den Radsport erschüttert. Angesichts mangelnder Sicherheit auf den Strecken schlagen zahlreiche Profis Alarm.

Maik Rosner

Zwischen Flow und Kopfarbeit

Nach dem denkwürdigen 8:2 gegen Barcelona bereitet sich der FC Bayern aufs Halbfinale gegen Lyon vor - der wohl gefährlichste Gegner für die Münchner auf dem Weg zum Gewinn der Champions League steht nicht auf dem Turnierplan.