Seite 1

Unten Links

Müsste sich die Menschheit morgen entscheiden, ein Symbol zu finden, mit dessen Hilfe außerirdischem Leben am besten verklickert werden kann, wie es auf der Erde so zugeht, wir würden wohl den Fitnesstracker als Botschaft ins All schießen. Ein Drittel unserer Spezies kommt nicht mehr ohne ihn aus, sagt eine aktuelle Studie. Die Vermessung der eigenen Unzulänglichkeit wird zum Ideal unserer Zeit. D...

Wenig Grund zum Feiern

New York. »Die Zukunft, die wir wollen, die Vereinten Nationen, die wir brauchen: Bekräftigung unseres gemeinsamen Bekenntnisses zum Multilateralismus.« Unter diesem Motto lief die Jubiläums-Zeremonie der Vereinten Nationen seit Montag in New York. Als offizieller Geburtstag gilt zwar der 24. Oktober 1945, gefeiert wurde unter Corona-Ausnahmebedingungen aber bereits jetzt vor der am Dienstag begon...

Stephan Fischer

Schwieriger Balanceakt

So sehr die Forderungen nach höheren Löhnen und Gehältern berechtigt sein mögen, so sehr tut Verdi gut daran, die schwierige Gesamtsituation angesichts der wieder kritischer werdenden Pandemielage nicht aus dem Blick zu verlieren.

Uwe Kalbe

Systemrelevanter Tritt auf die Bremse

Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte die Tarifverhandlungen für die Angestellten des öffentlichen Dienstes »konstruktiv« genannt. Diese sind anderer Meinung und treten nun in Warnstreik.

Seite 2
Simon Poelchau

Einzige Lösung sind neue Schulden

Dass Olaf Scholz nicht die 100-Milliarden-Euro-Marke bei der Neuverschuldung für nächstes Jahr reißt, müssen vermutlich die Beschäftigten bezahlen. Mit höheren Krankenversicherungsbeiträgen.

Seite 3
Thomas Berger

Stilles Leiden im Südpazifik

Gemessen an der Ausbreitung des Coronavirus, ist die Südpazifik-Region bisher glimpflich durch die Krise gekommen. Zu leiden haben die abgelegenen Inselnationen mit ihrer Abhängigkeit vom Tourismus dennoch.

Seite 4
Johanna Treblin, Frankfurt am Main

Von der Wahrheit weit entfernt

Ein Ex-Kollege des Hauptbeschuldigten im Prozess im Mordfall Lübcke wurde wegen illegalen Waffenbesitzes angeklagt. Obwohl bei ihm auch Nazi-Devotionalien gefunden wurden, behauptete er wie ein weiterer Zeuge, unpolitisch zu sein.

Peter Richter

Buridans Esel sucht einen Chef

In Corona-Zeiten war es die von vielen in der CDU ungeliebte Kanzlerin, die die Partei aus dem Umfragetief holte. Der Favorit der Konservativen verunsichert hingegen zunehmend die eigenen Leute.

Seite 5
Markus Drescher

Großer Gipfel, kleines Resultat

Die Probleme der Schulen in der Coronakrise wurden mit einem Gipfel im Kanzleramt zur Chefinnensache gemacht. An den erzielten Ergebnissen lässt sich dies aber nicht ablesen.

Robert D. Meyer

Machtkampf in der AfD auf allen Ebenen

Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg will ein selbst in den eigenen Reihen umstrittenes Parteimitglied nicht ausschließen. Hinter der Lokalposse steckt ein Konflikt, der die Gesamtpartei betrifft.

Alexander Isele

Die UNO feiert, nicht jeder kommt

US-Präsident Donald Trump verzichtet auf ein Grußwort zum UN-Jubiläum. Zum Auftakt der Generaldebatte warnt UN-Generalsekretär António Guterres vor einem Kalten Krieg zwischen den USA und China. Angela Merkel fordert Reformen.

Seite 6
Peter Steiniger

»Nordfront« büßt Finnland ein

In Finnland hat das Oberste Gericht als letzte Instanz der Vereinigung Nordische Widerstandsbewegung endgültig die legale Grundlage entzogen.

Wolf H. Wagner, Florenz

Toskana bleibt rosa

Bei den Regionalwahlen in Italien konnte sich das Mitte-links-Bündnis in der Toskana behaupten. Beim gleichzeitigen Referendum sprach sich italienweit die Bevölkerung für eine deutliche Verkleinerung der beiden Parlamentskammern aus.

Seite 7
Stefan Gärtner

Du bist niemand

Im Sommer 2018 protestiert der junge iranische Ringer Navid Afkari in seiner Heimatstadt Schiras gegen Misswirtschaft und Korruption. Er wird verhaftet, gefoltert, muss im Staatsfernsehen gestehen, einen Sicherheitsmann getötet zu haben, und wird wenige Tage nach dem Todesurteil hingerichtet. Afkaris Angehörige erfahren davon aus dem Fernsehen. Im Spätsommer 2020 kann, wer möchte, sich bei Bo...

Seite 8
Felix Bartels

Dank für ein Leben

Wenn die Erinnerung schwindet, sucht man Halt im Gegenständlichen. Ein Schneider etwa in seinem letzten Anzug, im Faden, der alles zusammenhält. Abraham, ein Herr von bald 90 Jahren und Überlebender der Schoah, hat sich zur Ruhe gesetzt. Da seine Töchter ihn ins Altenheim stecken wollen, macht er sich auf nach Polen, einen Mann zu finden, dem er das Leben verdankt. Im Gepäck hat er den letzten Anz...

Klaus Hammer

Allegorie menschlicher Leidenschaften

Traum, Mythos, Melancholie, Dekadenz, Schönheit und Vergänglichkeit, Verlorenheit und Sehnsucht, Verführung, Ekstase und Obsession, das psychisch zerrissene Ich, die Abgründe der menschlichen Seele, ausschweifende Fantasie - das sind die Werke der belgischen Symbolisten, die abgesehen von einzelnen Künstlern wie James Ensor, Fernand Khnopff, Félicien Rops oder George Minne hierzulande kaum bekannt...

Seite 9
Jan Freitag

Schwermütige Leichtigkeit

Die Trauer über den Verlust geliebter Menschen hat viele Gesichter: geflissentlich übersehene wie Karla Fazius, heillos verzweifelte wie Konstantin Nowak, autoaggressiv verzagte wie Letizia Kronberger - oder auch alle zusammen in der besten Fernsehserie zum Thema Tod seit dem Klassiker »Six Feet Under«, möge er in Frieden ruhen. Das Pendant aus Deutschland heißt nun »Das letzte Wort« und handelt v...

Seite 10
Alexander Isele

UNreformierbar

75 Jahre sind ausreichend Zeit, um Fehler und Unzulänglichkeiten zu bemerken. Zum Jubiläum der Vereinten Nationen werden nun wieder viele Vorschläge gemacht, wie die Organisation umgebaut und den Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts angepasst werden könnte. Das Geburtsproblem allerdings bleibt und lässt jegliche Reformversuche versanden: Mit ihrem Vetorecht verhindern die Supermächte, zu denen Deuts...

Markus Drescher

Ein Berg unerledigter Dinge

Gipfel sind eine tolle Sache. Kaum eine andere politische Veranstaltung bietet den Teilnehmenden eine so gute Gelegenheit der Simulation entschiedenen Handelns. Beschlüsse und Zahlen können präsentiert werden - seht her, was wir geschafft haben, es geht vorwärts, nun aber wirklich. Das Problem: Nach solchen Treffen mangelt es zwar weder an Beschlüssen, Absichtserklärungen oder wie im Fall des mont...

Kurt Stenger

Es braucht ein sattes Plus

Dass Statistiken gefälscht werden, wie es der Volksmund annimmt, dürfte die Ausnahme sein. In der Regel ist es schwierig genug, den Zahlenwust richtig einzuordnen, und die abgeleiteten Folgerungen sind ohnehin umstritten. Das gilt auch für die Mitteilung des Statistischen Bundesamtes, das einen beispiellosen Einbruch der Reallöhne im zweiten Quartal 2020 konstatiert; er war heftiger als einst in d...

Bahareh Ebrahimi

Die visuelle Kraft

Maria Schrader gewann den Emmy für die beste Regie einer Miniserie

Philipp Möller

Man muss dahin, wo es brodelt

Die Kampagne »Wer hat, der gibt« sollte dort präsent sein, wo sich die Widersprüche in der Coronakrise zuspitzen und Alternativen aufzeigen. Bislang fehlt der Schulterschluss zwischen linken Aktivisten und Sozialverbänden und Gewerkschaften.

Seite 11
Claudia Krieg

Verschwörern widersprechen!

Die Vielzahl von antisemitischen Beleidigungen und Angriffen in der Öffentlichkeit gerade auch auf den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen hat vor allem eines gezeigt: die Pandemie wird zum Anlass und zum Vorwand genommen, um rechte Klischees und Vorurteile gegenüber jüdischen Menschen zu verstärken. Die Vorstellung, dass irgendwelche Geheimgesellschaften die Krise ausnutzen, um eine a...

Claudia Krieg

Propaganda kommt geballt

Mehr als zwei antisemitische Attacken gibt es jeden Tag in der Hauptstadt. Jeder sechste Vorfall hat laut Meldestelle einen Bezug zur Covid-19-Pandemie.

Tim Zülch

Hürdenreiche Kommunalisierung

Diesen Donnerstag verhandelt das Berliner Kammergericht über die Stromnetz-Vergabe in der Hauptstadt. Selbst wenn das Land sich gegen Vattenfall durchsetzt, wird das Netz frühestens 2020 kommunal.

Marie Frank

Dünne Luft für dicke Fische

Die nächste Hürde ist genommen: Nach der Stellungnahme des Senats hat das Abgeordnetenhaus vier Monate Zeit, sich mit dem Volksbegehren zur Enteignung großer Wohnungsunternehmen zu befassen.

Seite 12
Nicolas Šustr

Signa macht Druck für Büroturm am Alex

Trotz ungewisser Zukunft des Büroflächenmarktes angesichts der Coronakrise drückt Signa auf die Tube für ein neues Hochhaus am Berliner Alexanderplatz. Grüne und Linke halten dagegen.

Weiter so bis zur Räumung
Jordi Ziour

Weiter so bis zur Räumung

Die Linkspartei will ihre Spielräume nutzen, um den Termin herauszuzögern. Das könnte Ärger in der Koalition geben. Der Vermieter gibt sich wenig gesprächsbereit.

Seite 13
Wilfried Neiße, Potsdam

Coronavirus breitet sich im Landtag aus

Diesen Mittwoch zwischen 15.34 und 16.14 Uhr - so steht es in der Tagesordnung - setzt der Landtag aller Voraussicht nach einen Corona-Untersuchungsausschuss ein. Die AfD verlangt es, um aufzuklären, ob die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sinnvoll und angemessen waren und ob sie es heute noch sind. 18 Unterschriften benötigte die AfD mindestens für ihren Antrag - und hat selbst 23 Abgeordnet...

Jeanette Bederke, Frankfurt (Oder)

Die Flüchtlingskinder von Golzow

Vor fünf Jahren kam das syrische Mädchen Nour mit ihrer Familie nach Golzow. Sie lernt jetzt am Gauss-Gymnasium in Frankfurt (Oder). Ein Beispiel gelungener Integration.

Andreas Fritsche

AfD will Falken Flügel stutzen

Brandenburg soll der Jugendbildungsstätte »Kurt Löwenstein« die Unterstützung entziehen, fordert die AfD-Fraktion. Der Landtag wird das Ansinnen sicherlich ablehnen.

Seite 14
Haidy Damm

EU streitet weiter über Agrarhaushalt

Die Größe des kommenden Agrarhaushaltes der Europäischen Union steht fest. Etwa 58 Milliarden Euro werden in der kommenden Förderperiode bis 2027 an die Betriebe fließen. Rund 60 Prozent davon gehen als Direktzahlungen an die Landwirt*innen, der Rest fließt in die sogenannte zweite Säule für verschiedene Umweltmaßnahmen. Unter welchen Auflagen das Geld bereitgestellt werden soll, darüber herrscht ...

Hermannus Pfeiffer

Die Großen für den Westen, die Kleinen für den Osten

Auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung bleibt die Bewertung der Rolle der Treuhandanstalt umstritten. Selbst 30 Jahre nach der Vereinigung liegt noch vieles im Dunkeln, zwei neue Studien bemühen sich um Aufklärung.

Peter Stäuber, London

Schwächelnde Atomkraft

Der Bau des Atomkraftwerks Hinkley Point C geht voran, aber für die Nuklearindustrie in Großbritannien haben längst unsichere Zeiten begonnen. Auch hier setzt die Politik auf die Erneuerbaren.

Seite 15
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Das Gold bleibt in der Erde

Seit vielen Jahren wird um ein Projekt zur Goldförderung hoch in den chilenischen Anden gerungen. Die Gegner haben einen weiteren juristischen Erfolg erzielt.

Ulrike Henning

Weiter ohne Freifahrtschein

Der Deutsche Ethikrat ist zur Zeit gegen einen Immunitätsausweis für Corona-Patienten. Für den Fall, dass ein verlässlicher Nachweis möglich wird, hält es auch nur ein Teil des Rates für sinnvoll, ein solches Dokument einzuführen.

Seite 16
Maximilian Haupt und Carsten Lappe, Edmonton

Die Eishockeywelt verneigt sich vor Leon Draisaitl

Leon Draisaitl hat jetzt schon auf persönlicher Ebene alles erreicht, was man als Eishockeyspieler in der NHL erreichen kann. All das würde er aber sofort tauschen gegen die Meisterschaft.

Frank Hellmann

Mächtige Allianzen

Trotz steigender Infektionszahlen soll das Supercup-Spiel zwischen dem FC Bayern und Sevilla in Budapest vor Fans angepfiffen werden. Das Risiko für die Uefa ist groß - stärker aber scheinen Angst und osteuropäische Verbindungen.

Seite 17
Seite 18

Regelsatz steigt 2021 um 14 Euro

Die Hartz-IV-Sätze werden zum 1. Januar 2021 stärker erhöht als bislang bekannt. Das Bundesarbeitsministerium legte Anfang September neue Berechnungen vor, wonach alleinstehende Erwachsene künftig 446 Euro monatlich bekommen sollen. Das sind 14 Euro mehr als bisher. Der Satz für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren soll um 45 Euro auf 373 Euro steigen und der für Kinder bis fünf Jahre von 250 auf...

Fünf Tipps für die häusliche Pflege

Fünf Tipps für die häusliche Pflege

Insgesamt 3,41 Millionen Menschen waren Ende 2017 auf Pflege angewiesen, etwa 1,76 Millionen von ihnen werden zu Hause durch ihre engen Angehörigen versorgt. Dazu nachfolgend fünf Tipps von der TransCare.

Seite 19
Bettina Markmeyer

Rund um Kurzarbeit und Corona

Die Große Koalition will angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise die Zahlung des Kurzarbeitergeldes um ein Jahr auf bis zu zwei Jahre verlängern.

+++ Zahlen & Fakten +++

Zunahme psychischer Erkrankungen Die Kaufmännische Krankenkasse KKH verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres unter ihren rund 1,7 Millionen Versicherten mehr als 26 700 Krankmeldungen wegen seelischer Leiden. Das waren gut 80 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2019. Es sei denkbar, dass viele Menschen aufgrund von Existenzängsten durch Jobverlust und Kurzarbeit, der Furcht vor de...

Seite 20
Seite 21

Zulässige Höhe von Zäunen und Hecken

Grundsätzlich gelten unter Nachbarn bestimmte Höhen für Zäune und Hecken. Der Nachbar kann aber nur die Einhaltung der Höhen verlangen, wenn er sich auch selbst daranhält.

OnlineUrteile.de

Haftung bei erkennbaren Schädlingen im Dachstuhl

Werden Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten in Auftrag gegeben, haben die Auftragnehmer automatisch eine Prüf- und Hinweispflicht. Bei erkennbaren Spuren von Schädlingsbefall im Dachstuhl müssen sie den Auftraggeber darauf hinweisen. Tun sie dies nicht, haften sie für den Schaden.

Seite 22
OnlineUrteile.de

Darf getrennt lebende Mutter darüber allein entscheiden?

Leben Eltern getrennt und üben das Sorgerecht für ein Kind oder mehrere Kinder gemeinsam aus, ist die Urlaubsfrage grundsätzlich geregelt. Im konkreten Fall ging es um eine Auslandsreise in Corona-Zeiten nach Mallorca. Das gilt aber nicht als »Angelegenheit des täglichen Lebens«.

Seite 23

Autofahrer müssen höhere Steuern zahlen

Autofahrer müssen wegen eines 2018 eingeführten strengeren Abgastests mehr Kfz-Steuer zahlen. So heißt es im Bericht des Bundesfinanzministeriums an den Finanzausschuss des Bundestags.

Hermannus Pfeiffer

Rechtzeitig vorsorgen solange man fit ist

Der Blick auf die demografische Entwicklung ist erfreulich. Immer mehr alte Menschen leben in Deutschland. Doch das Alter hat seine Tücken. So nehmen mit den Jahren in der Bevölkerung altersbedingte Erkrankungen zu. In drei Jahrzehnten werden hierzulande schätzungsweise drei Millionen Demenzerkrankte leben, so die Deutsche Alzheimer Gesellschaft. Da gilt es vorzusorgen.

Seite 24

Radfahren und Alkohol vertragen sich nicht

Das Fahrrad zählt zu den Gewinnern der Corona-Krise. Viele Menschen sind wieder neu aufs Fahrrad gestiegen - um so wichtiger ist es, dass Radfahrer wie Autofahrer sich darüber klar sind, für wen welche Regeln gelten. Die DEKRA-Experten geben Auskunft.