Seite 2
Stephan Kaufmann

Arm und Reich vereint

Steigende Patientenzahlen, wachsende Erschöpfung: Pflegekräfte schildern, wie es in den Krankenhäusern aussieht und was sie von den Anti-Corona-Maßnahmen halten. Weitere Themen: Unterm Minimum - Menschen mit Behinderungen erhalten noch weniger Lohn; Trümmer und Tunten - vor 30 Jahren wurde die Mainzer Straße geräumt; Bäume spüren - Waldbaden im Selbstversuch

Seite 3
Johanna Treblin

Nicht mal mehr Applaus

Wenn sich der Pandemie etwas Positives abgewinnen lässt, dann das: Die Folgen Pflegenotstands und der schlechten Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte werden für alle sichtbar. Nur geändert hat sich bisher wenig.

Seite 4
Reiner Oschmann

Noch-Präsident im Bunker

Donald Trump gibt sich nicht geschlagen. Der Noch-Präsident verweigert dem designierten Präsidenten Joe Biden den Respekt und schafft laut Beobachtern die »Bedingungen für einen Putsch«.

Johannes Simon

Trump dreht noch mal auf

Nach seiner Wahlniederlage entlässt Donald Trump die Spitzen der Geheimdienste und seinen Verteidigungsminister. Möglicherweise will er nun die Gelegenheit nutzen, um weitere Truppenabzüge durchzusetzen und hat deshalb die Militärführung ausgetauscht.

Seite 5
Philip Malzahn

Tragischer Frieden

Der Krieg in Bergkarabach ist vorbei - fragt sich bloß, wie lange. Zumindest auf armenischer Seite sind viele mit dem ausgehandelten Vertrag nicht zufrieden, der die inoffizielle Republik Arzach erheblich schrumpfen lässt.

Seite 6
Peter Steiniger

Tödliche Abschottung

Ihre genaue Zahl kennt niemand, ihre Namen bleiben meist im Verborgenen: Das Sterben von Menschen auf gefährlichen Fluchtrouten setzt sich fort, und die EU verschränkt die Arme. Die auf Abschreckung vor ihren Toren setzende EU-Asylpolitik vermindert nicht den Migrationsdruck in ihrem Süden. Global waren 2019 sogar etwa 70 Millionen Menschen auf der Flucht. Der europäische Staatenbund bekommt nur e...

Axel Gehring

Erdogans Niederlage

In den internationalen Finanzmärkten hat der türkische Präsident Erdogan einen übermächtigen Gegner gefunden. Um den Verfall der Lira zu bremsen, erlaubt Erdogan nun das, wogegen er sich immer gewehrt hat: steigende Zinsen.

Seite 7
Max Zeising , Leipzig

Hätscheln mit Sprengkraft

Christoph Wonneberger war in der DDR-Opposition wichtig, besonders während der Zeit der Montagsdemonstrationen in Leipzig. Jetzt sprach er dort bei den »Querdenkern«. Nicht nur andere Bürgerrechtler sehen dieses Engagement kritisch.

Seite 8
Alexander Isele

Patriot ist, wer für Peking ist

Nach dem aus Peking angeordneten Ausschluss von vier Hongkonger Abgeordneten tritt die gesamte pro-demokratische Opposition zurück. Die Illusion von »ein Land, zwei Systeme« ist nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Ulrike Wagener

Die Normalität der Krise

Die Toten der Migrationspolitik der EU sind keine traurigen Unfälle. Die Toten sind Ausdruck einer rassistischen Politik, in der das Leben schwarzer und brauner Körper keine Rolle spielt.

Sebastian Bähr

Keine Privatangelegenheit

Für Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier fällt die Frage, ob er eine Waffe bei einem Unterstützer der Gruppe »Nordkreuz« gekauft habe, in seinen »Privatbereich«. Tatsächlich ist seine Involviertheit alles andere als »privat«.

Andreas Koristka

Die Erfindertürken

Dass ausgerechnet zwei Migranten einen Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt haben, ist ein richtiges Zweite-Welle-Märchen. Jetzt wäre es für den gesellschaftlichen Frieden schön, wenn auch ein Ossi irgendwas Nützliches erfinden würde.

Seite 9
Florian Schmid

Das Abendland in Flammen

Bilder von brennenden Kirchen lösen heftige Reaktionen aus - wie bei dem Brand von Notre-Dame. Auch bei den Protesten in Chile wurden Kirchen in Brand gesetzt. Das sollte man aber im Zusammenhang sehen, statt sich nur zu empören.

Seite 10
Jeja Klein

Ich komme mit Minirock in dein Fahndungsraster

Eine brutale junge Frau, die schwarz vermummten Antifa-Männern sagt, wo es lang geht? Nicht nur bei den Ermittlungsbehörden, sondern auch bei einigen Pressekolleg*innen scheint der Verdacht gegen eine 25-jährige Studentin geradezu archaische Fantasien durch die Synapsen gejagt zu haben.

Elfriede Müller

Der Geist der Bolschewiki

Tito war Bauernsohn, Arbeiter, Partisan, Stalinist, dissidenter Kommunist, Staatschef und allein erziehender Vater. Er brach mit Moskau und förderte betriebliche Demokratie. Sein Leben war das des untergegangenen sozialistischen Jugoslawiens.

Seite 11
Frank Schäfer

Verzerrte Riffs, in Reihe geschaltet

Egal, wer den Genrenamen Heavy Metal auch erfunden haben mag, eins steht fest: Black Sabbath waren die erste Band, die ihn mit Leben erfüllten. Vor 50 Jahren kam ihre Platte »Paranoid« raus.

Seite 12
Fabian Hillebrand

Warum verdienen sie so wenig?

141 Euro für fünf Tage Arbeit: In der Pandemie sind beinahe unbemerkt Löhne 
in Behindertenwerkstätten gekürzt worden. 
Schon vorher ließ sich von dem Geld kaum leben.

Seite 16
»Teilen macht satt« - Spendenaktion als Hilfe zur Selbsthilfe

»Teilen macht satt« - Spendenaktion als Hilfe zur Selbsthilfe

Es bedarf nicht viel, um zu helfen: Mit Summen von 30 bis 150 Euro kann Bauernfamilien in Vietnam, Simbabwe und im südlichen Afrika lebenswichtige Unterstützung zuteil werden. Für die Solidaritätskampagne »Teilen macht satt« bitten wir Sie um Solidarität.

Helge Swars

Simbabwe: Wüste in Lebensraum verwandeln

In der Trockensavanne im Osten Simbabwes am Fuß der Chimanimani Mountains fällt meist nur halb so viel Regen wie im regenarmen Brandenburg. Der Weltfriedensdienst und sein Partner Poret vermitteln agrarökologische Anbautechniken.

Verantwortung teilen - Beteiligung stärken!
Sarah Grieß

Verantwortung teilen - Beteiligung stärken!

Welche Probleme in den ländlichen Gemeinden Vietnams zuerst angegangen werden und wie - das wird bisher meist an einem Schreibtisch der Distriktverwaltung entschieden, weit entfernt vom eigentlichen Geschehen.

Seite 17
Helmut Rasch

Wie man kein Auge zudrückt

Die bisherige Milde der FU Berlin im Plagiatsfall der Bundesfamilienministerin hat womöglich mit einer befangenen Prüfkommission zu tun. Und das ist noch die gute Nachricht in der nun fortgesetzten Titelposse um Franziska Giffey.

Seite 18
Thomas Gesterkamp

Die Wut der Wartenden

Hetero, sexistisch, rassistisch? Der Aufstieg der Rechten wird oft der Figur des wütenden weißen Arbeiters zugeschoben. Die US-Wahl hat dieses Bild etwas relativiert. Doch ist es wichtig, jenen latenten politischen Wandels in der Arbeiterklasse zu verstehen.

Seite 19
Velten Schäfer

Verschulden und Helfen

1775 wurde die Amerikanische Revolution vollzogen, 1789 die Französische. 1791 begann die Revolution in Haiti, die mit den Idealen der beiden ersteren radikal ernst machte. Das ist heute weitgehend vergessen - auch wegen die Politik Frankreichs und der USA

Seite 20
Karsten Krampitz

Utopische Spätstarter

Wenn die Bürgerbewegungen der Wendezeit jemals eine Chance auf nachhaltige politische Wirkung hatten, dann Ende Oktober und Anfang November 1989. So fortschrittlich die »Vereinigte Linke« rückblickend anmutet, so sehr hat auch sie dieses Fenster verpasst.

Seite 21
Andreas Meinzer

Behutsame Abrechnung

Im Herbst 1990 erschien Wolfgang Ruges große Kritik des Stalinismus. Ein folgenreiches Buch wird neu gelesen.

Seite 22

Nasa will Bodenprobe vom Mars holen

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa ist einem Expertenbericht zufolge in Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa bereit für die Entnahme einer Bodenprobe vom Mars - und deren anschließendem Transport zur Erde, hieß es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht einer von der Nasa eingesetzten Expertenkommission. Bis zur Realisierung wäre es allerdings noch ein weiter Weg: Der im J...

Ingrid Wenzl

Versäumnisse in der Landwirtschaft

Während sich im Energiesektor, in Industrie und Verkehr in den letzten Jahren einiges getan hat, um ihren Treibhausgasausstoß zu senken, bleibt der entscheidende Wandel im Bereich der Nahrungsmittelproduktion bislang aus.

Seite 23
Reinhard Renneberg

Kuba trotzt dem Virus!

E-Mail aus Havanna! Ursprünglich wollte ich gerade jetzt auf Kuba unseren Herzinfarkt-Schnelltest landesweit ausprobieren helfen. Das Virus zwang mich leider zum Daheimbleiben … Mein Kollege und Freund Gerardo Guillen Nieto, Chef des kubanischen Instituts für Biotechnologie und Gentechnik (CIGB) in Havanna, schickt mir deshalb fast täglich aktuelle Nachrichten. Zu Wochenbeginn betrug die Zahl...

Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Pantanal in Flammen

Die Trockenlegung und Vernichtung von Feuchtgebieten ist nichts neues in der jüngeren Menschheitsgeschichte. Im Pantanal, dem größten tropischen Feuchtgebiet der Erde, droht durch Dürre und Brandstiftungen nicht nur die Ausrottung vieler der nur dort heimischen Arten sondern auch ein weiteres Anheizen des Klimawandels.

Seite 24
Christof Meueler

Infektion über Schweinshaxen?

Dr. Steffen Schmidt ist Wissenschaftsredakteur des »nd« und der Universalgelehrte der Redaktion. Auf fast jede Frage weiß er eine Antwort – und wenn doch nicht, beantwortet er eine andere. Uwe Kalbe fragte ihn nach infizierten deutschen Fleischexporten in China.

Seite 25
Mischa Pfisterer und Rainer Rutz

Die Avantgarde-Tunten

Mit brutaler Polizeigewalt wurden vor 30 Jahren 13 besetzte Häuser in der Mainzer Straße in Berlin-Friedrichshain geräumt. Darunter auch das Haus der schwulen Autonomen und Punks im Fummel. Drei Ex-Besetzer erinnern sich an ihre Zeit im Tuntenhaus.

Seite 26
Nicolas Šustr

Den Aufbruch über die Krise retten

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) kann durchaus Erfolge aufweisen. Die öffentliche Hand kann mehr Raum für Kulturschaffende stellen als zu Beginn seiner Amtszeit. Doch außerhalb des gemeinwohlorientierten Bereichs werden die Bedingungen immer härter.

Seite 27
Andreas Fritsche

Bei Rot wird gelüftet

Regelmäßiges Lüften soll Schülerinnen und Schüler vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bewahren. Die Kohlendioxid-Ampeln zeigen an, wann die Fenster geöffnet werden müssen. Bildungsministerin Britta Ernst hält die Geräte jedoch für verzichtbar.

Seite 28
Frank Willmann

Kampfsport als Waffe

Mehr als 10 000 Rechtsextremisten trainieren europaweit stoisch auf den Tag der Abrechnung hin - und Zehntausende Sympathisanten supporten die gewaltorientierte Szene. Robert Claus hat mit »Ihr Kampf« ein gut recherchiertes Buch darüber geschrieben.

Tom Mustroph, München

Doping von der Steuer absetzen

In München läuft der Prozess gegen den vermeintlichen Erfurter Dopingarzt Mark S. Diese Woche gestand ein ehemaliger deutscher Radstar vor Gericht, dass er den Mediziner für jahrelanges Blutdoping bezahlt hat.

Seite 29
Jirka Grahl

Es darf gesungen werden

Bei all der Corona-Tristesse mit Teil-Shutdown und leeren Stadien gab es am Donnerstagabend endlich mal wieder aufregenden Fußball zu bestaunen, jedenfalls für die Fans der Beteiligten an den Playoff-Finalspielen zur Europameisterschaft 2021. Die letzten verbliebenen Plätze waren zu vergeben - über die Uefa Nations League und nicht etwa wie sonst über die normale EM-Qualifikation. Vier Spiele, vie...

Alexander Ludewig

Kernschmelze am Lagerfeuer

Die Sympathiewerte der deutschen Fußballnationalmannschaft und des Bundestrainers sind im Keller. Und das hat keineswegs nur sportliche Gründe. Weil wirklich viel passieren muss, um verlorene Gunst wiederzugewinnen, besteht wenig Hoffnung.

Seite 30
Katja Gartz

Per App auf den Spuren der Mauer

Auf dem Smartphone oder Tablet lässt sich die Geschichte der Berliner Mauer fast live erleben. Per App sieht man sie vor sich, hört die Erlebnisse von Zeitzeugen und läuft auf verschiedenen Touren durch die Geschichte der einst geteilten Stadt.

Seite 31
Carsten Heinke

Ein Bad im Wald nebenan

Der Lockdown gibt Gelegenheit zu einem ortsnahen Tempowechsel: Raus aus dem Alltagsstress, rein in die Natur – und immer mit der Ruhe! Ein Selbstversuch im Waldbaden.

Seite 32
Clemens Melzer

»Nach 16 Stunden bist du kaputt«

Der Kellner Oliver Riek will seinen Berufsstand retten – vor Ausbeutung, Personalmangel und den Folgen der Coronakrise. Mit der Kampagne hotelleaks deckt er Missstände und Rechtsbrüche in der Gastronomie auf.